Posts by eaglewing

    Anbei zwei Textfiles, die ich für Zwischenspiel-"Strategie" benutze. Ich hoffe, ihr könnt Nutzen daraus ziehen.


    Lokalitaeten.txt (für A4-Querformatdruck):

    Aus der 2W6-Wahrscheinlichkeit, die Orte zu werfen (z. B. Burg = 10 <==> 3/36), und der Liste der "Orte zu Lokalitäten"-Zuordnung ist die Wahrscheinlichkeit gelistet, eine bestimmte Lokalität zum Zwischenspiel zur Verfügung zu haben.


    Zudem sind unten "Orte zu Lokalitäten" matrixartig gelistet, um besser für eine bestimmte Lokalität ablesen zu können, bei welchen Orten sie auftaucht. Die elf Ortszeilen sind dabei jedoch zweizeilig mit Einträgen versehen, denn 16 statt 8 Eintrags-Spalten wird einfach zu breit (die Ortsspalte musste ich schon "spareditieren").


    Helden_in_Lokalitaeten.txt:

    Hier habe ich der Liste der Lokalitäten-Wahrscheinlichkeiten (s.o.) die "Helden begegnen"-Möglichkeiten zugeordnet. Jeder der bisherigen 17 Helden (bis ABG+GDS) hat zwei Begegnungseinträge in den Lokalitäten, welche ich als Addition der Anzahlhäufigkeit dieser Lokalitäten gelistet habe.

    Gedacht dafür, falls man bestimmten Helden, insbesondere z. B. "sich selbst", gezielt begegnen möchte.


    Der Eintrag "Aventurischer Held" existiert als Sonderfall natürlich entsprechend der Regel für künftige Helden.

    Laut Regelheft:

    19 Schergenkarten ==> Tatsächlich sind es 17 Schergen + 2 Dämonen

    7 Belohnungskarten

    5 Dämoneneigenschaft-Karten


    17 Schergenkarten:

    EDIT: Gruppiert nach untoten Achaz/Räuber/reinen Schlägern/reinen Dieben/Tiere (alle zumindest Wald)

    EDIT: Es sollen einige dieser Schergen auch im Hexenset sein. Welche dies sind, ist mir unbekannt. Es wäre schön, wenn jemand mit Hexenset jene listen könnte.


    Achaz-Kultist Mumie

    Achaz-Kultist Zombie

    Untoter Achaz-Nekromant


    Horasischer Halsabschneider

    Meuchlerin der Xeledon-Schule

    Bornländische Schlägerin

    Thorwaler Halbstarker

    Goblin-Schläger


    Betrunkener Droschkenkutscher

    Wütende Bürger


    Dieb der Fuchsbande

    Dieb der Storchbande


    Hinterhältiger Jaguar

    Ängstliche Scheunenkatze

    Lästiger Krähenschwarm

    Aggressives Wildschwein

    Scheuer Kronenhirsch


    2 Dämonen + 5 Eigenschaften:

    Heshthot (Dämon, Niederer, Magie, Humanoid) <==> eine Kopie in "Mythen"

    Gotongi (Dämon, Niederer, Schwarm, Fliegend)


    Dunkelheit (Magie)

    Schildbrecher (Humanoid)

    Horriphobus Schreckgestalt (Humanoid)

    Visibili Vanitar (Schwarm)

    Wir sind Legion (Schwarm)



    7 Belohnungskarten samt Anmerkungen (Reimplementierung in "Legenden"?!)

    Axxeleratus-Gürtel - AUS

    Blöße ausnutzen - TALENT - LEGENDEN-ERSATZ Besondere Aktionskarte

    Elysias Heilkunst - TALENT - Wird vergeben in "Die gehäutete Schlange" (nur Heldenreigen)

    Letztes Aufbäumen - VORTEIL - LEGENDEN-ERSATZ Besondere Aktionskarte

    Meisterhafter Bogen - SFW

    Rüstungsmeisterschaft - TALENT - LEGENDEN-ERSATZ Spezialfähigkeit

    Widerhaken-Pfeile - AUS


    Der Bogen kommt in in den Legenden-Lokalitäten-Bögen vor, der Gürtel und die Pfeile nicht.

    Das DC-Versionen einen Smiley wert sind, sehe ich auch so, aber hier finde ich ihn ungeschickt platziert, denn es ging ja explizit um die Unzugänglichkeit der anderen vier Heldenreigenabenteuer (samt manch anderer Karten). Gerade Kibakadabra ist ja bereits komplexer gestaltet, Kaiser der Diebe hat ein etwas längeres Abenteuer und ist nach Wildenstein das zweite Abenteuer mit Dämon und Thorwalertrommel ist zumindest spürbar anders gestaltet. Die lohnen sich (mit AP-Anpassung) allesamt auch ohne DC. Gehäutete Schlange hat bei mir allerdings keinen markanten Eindruck hinterlassen.

    Eigentlich wäre es gut, wenn Ulisses eine PDF-Veröffentlichung aus den Heldenreigenkarten nicht im Hexenset machen würde. Wer sich den Aufwand dann machen möchte, hätte somit zumindest Zugang. Wenn man bedenkt, dass sie den "Meisterhaften Bogen" aus dem Reigen in die Legenden-Zwischenspiel-Begegnungen gepackt haben, dann wäre es sogar sehr sinnvoll.


    "Alles in Legenden": Mit "Alrik" fällt mir da schon ein Gegenbeispiel ein.
    Zudem kann man alternative Helden zwar unter "nicht von jeder Karte jede Version haben" sehen, aber sie wären schon ein eigener Sonderfall, für den halt die Bonusbox von Mythen+Legenden gebraucht würde.


    Promo-Sets:

    Nr.2+3 sind vollständig abgedeckt (wobei es vielfach neue Versionen angepasst an Legenden sind).

    Nr.1: Der "Schwitzkasten" ist modifiziert abgedeckt und für die anderen drei (Schwarzes Auge, Verlockender Köder und Orkfamilie sowieso) gibt es eine Nebenbedingung.

    Diese hast Du, falls Du die Basisbox in der dritten Auflage besitzt.

    Hast Du jedoch die zweite Auflage plus ggf. das Ausbauset, dann werden sie fehlen und dieses Promoset wäre sinnvoll.

    Gerade die Orkfamilie gäbe es wohl sonst nur so, die anderen beiden wären zudem im Arsenal. Das Promoset 1 scheint aber gerade nicht verfügbar zu sein.

    Die Produktionssituation ist wohl weiterhin nicht so toll, bei Nedime + Borbarad würde ich schon noch auf einen Nachdruck hoffen. Ist aber letztlich unwissend orakelt und das wann könnte sehr unangenehm lang hin sein.
    Bei Heldenreigen waren die Aussagen wohl eindeutig, direkt ersetzt wird durch das Hexenset, welches nur 2 von 6 Abenteuern enthält (Hexenreigen + Goblin mehr/weniger. Es fehlen Thorwalertrommel, Kaiser der Diebe, Kibakadabra und Gehäutete Schlange). Ob die anderen Abenteuer irgendwie nachfolgen, ist sehr ungewiss. Ebenso Schergen. Wobei von zwei Dämonen in Hexenreigen zumindest einer sich in Mythische Geschichten findet, leider ohne die Dämoneneigenschaften. Mag also sein, dass diese Schergen und Dämonen so nebenbei eingestreut werden in weitere Veröffentlichungen. Insgesamt sehr unerfreulich.


    Director´s Cut-Version-Bonusziel-Abenteuer: Bislang nur für CF-Backer. Dazu findest Du aktuell meine Sicht + eine Nachfrage auf dem Ulisses Discord-Server.

    PS: Hat jemand das Hexenset? Sind dort neben den reinen Abenteuerkarten irgendwie einige wenige Schergen/Dämonen/Dämoneneigenschaften oder Belohnungskarten enthalten?

    Ich habe mal über die Regelkarten geschaut und ein paar Punkte gefunden, wo wohl eine Korrektur sinnvoll wäre.


    Erfolge & Patzer: (Sollte es nicht "Kritische E+P" sein?)

    "Bei anschließender Wiederholung der Probe tritt kein Effekt ein."

    Doch. Der letztgültige Wurf (oder das Setzen des Wurfergebnisses) wird hinsichtlich Krits. vollständig ausgewertet.

    Quelle: E-Mail-Nachfrage bei M. Ploetz, denn aus den Regeln der zweiten Auflage neigte ich da zu anderer Interpretation und empfand die Formulierung der dritten Auflage dann wie eigentlich schon ursprünglich von Ulisses beabsichtigt.

    Vereinfachte Daumenregel: Schaut Dich eine "1" oder "20" als letztgültiges Ergebnis an, dann ist es ein Krit.

    Ansonsten Modifikationen davon entweder explizit notiert (FET-Fackel, GN-Krone des Ketzers) oder verstärkt ab Legendenregeln (selbst mit Wurfmodifikationen, die dann Krits erzeugen; FET-Sternenkunde_Stufe_3).


    Was bei Schicksalspunkte(SP)-Wiederholung nicht eintritt, ist das Verdienen eines SP. Entweder SP nutzen oder SP verdienen. Ist aber keine Krit-Frage und hast Du auf einer anderen Regelkarte. Regelinterpretation bei Wiederholung durch "Glück" + "Pech" ist etwas unklar. Meine Tendenz wäre "SP verdienbar", wenn nur durch Aktionskarten oder Sonderregeln wiederholt wurde, aber nicht durch SP selbst.


    Schwierigkeitsgrad (L-Regel): 1) Abenteuerschwierigkeitsgrad aussuchen

    0-3 Schädel hast Du aus der gedruckten Regel; auf den Karten und der PDF-Regel ist 1-4 notiert und korrekt.

    2) Unterpunkt 3: "der erforderliche Schwierigkeitsgrad #exakt# erreicht ist" wäre überlegenswert, denn er soll ja nicht übertroffen werden.


    Begleiter: "beliebig viele Begleiterangriffe"

    Oops, das wäre eine weitere FAQ-Frage ( GTStar). Ist nicht eigentlich "alle Begleiter können (für den Helden) einen Angriff durchführen" gemeint gewesen?

    Die Formulierung "beliebige Anzahl" im Regelheft legt nahe, man kann einen bestimmten Begleiter-Angriff ent-erschöpfen (Hexen-SF; MB-Schnell auf den Beinen) und ihn mehrfach angreifen lassen, was schon einen deutlichen Bruch mit den Basis-Prinzipien darstellt nach meiner Ansicht.


    Frage zu Schicksalhafte Begegnung 1+2:

    Wenn Du z.B. Rüstung ausgewürfelt hast (1-6+15), dann ist "Rüstung" Deine Gruppe und Du nimmst in die Gruppe alle "Besonderen Aktionskarten" aus Legenden auf.

    Nimmst Du in die Gruppe auch alle Rüstungs-Belohnungskarten auf? Und ggf. Karten mehrfach wie Starker Heiltrank x2 und 12-Götterschild x20 ;) ?

    Final die Gruppe mischen und 1x ziehen, oder?


    Narben: Da wäre zu überlegen, ob nicht unterbringbar wäre, dass auch andere Nachteilskarten im Deck verbleiben, sofern nicht durch Anweisung (via "aus Spiel entfernt" oder "am Ende von Kampf/Abenteuer") anderweitig notiert.


    Regeltechnisch wäre es dies von mir. Ansonsten bemerke ich eine "Unstetheit" bei der Genderhandhabung. Das generische Femininum fällt natürlich ins Auge und ist auch konsequent auf negative Behaftungen wie "Scherginnen" durchgezogen. Beim zusammengesetzten "Startspielermarker" fehlt die Konsequenz aber. Und bei Kampfrunde -Abenteuer mit "gleichzeitig für alle Spieler" hege ich den leisen Verdacht, dass die "Spielerinnen" auf dem Hochaltar des Zeilenumbruchs geopfert wurden. Kurzum, ganz klar erkennbar ist nicht, welche Richtlinie Du verfolgst. Aber ein interessanter Ansatz.

    Klar!

    Im Legendenset ist Kartennummer 457 die letzte Karte der Spezialfähigkeiten (der Quartiermeister). Nur diese Spezialfähigkeiten gehören ja nicht in diese "Schicksalhafte Auswahl", da sie keine Aktionskarten sind. Im Set hast Du ja zunächst 11 Erfahrungschätze*2 Stufen*15 Helden = 330 Karten, die Nummern darüber Nachteilskarten, Konsequenzkarten, ... und Spezialfähigkeiten bis 457. Ab 458 bis 604 sind dann die 147 "Besonderen Karten". 605 die LP-Hexe.


    Den W300 +300 habe ich ja überdimensioniert, die "Besonderen Karten" weitgehend direkt gemappt, 601-604 umgemappt und dann andere auf freie Nummern gemappt.

    Mit 457 hast Du genau die Lücke zwischen den direkten, sowie den umgemappten "Besonderen" plus SchwarzesAuge+VerlockenderKöder erwischt. Passten noch so gut dahin bei 450+.

    Im Bereich Z=314-399 für die Belohnungskarten findest Du deutlich mehr Lücken.

    Oder den Bereich 400-450, da sind zwar einige wenige gelistet, aber den Bereich der Liste verwende ich persönlich nicht.

    Oder Du hast die Karte bereits "entnommen", dann entsteht ja eine weitere Lücke.

    Abgesehen davon, wer weiß schon, ob die Liste nicht mal erweitert werden muss.


    Jeweils gilt: Einfach erneut werfen.

    GTStar hat auf seinen Seiten den Einkaufsführer, brauchst Du zwar nicht mehr im Kern, aber es war mitnotiert, soweit ich mich erinnere, welche Produkte für Duell/Abenteuer und weitere Vorlieben in welcher Wichtigkeit/Reihenfolge von ihm empfohlen werden. Insofern mal prüfen, wie Dir das als Wegweiser dienen kann.


    Früher hätte ich pur nach Erscheinungsdatum gesagt, aber mit Mythen (Storymode) und Legenden (Helden-Steigerung) möchtest Du wahrscheinlich zügig deren Kernerweiterungsteile einbinden.

    Trotzdem wäre meine Empfehlung zunächst klassisch ohne diese Erweiterungsteile zum Eingewöhnen folgende Abenteuer, wie sie in den Basisregeln, bzw. Heldenreigen/Katzenhexenset (was davon hast Du?) sind, zu absolvieren und sich dann evtl. einem Restart, bzw. neuen Fokus, zu widmen.

    - Silvana's Befreiung (Standardeinsteiger; Standardsiegbedingung; demonstriert Heldenaktionen als Vorbedingung gegen den Anführer)

    - Hexenreigen (existiert sowieso nicht als Storymode; Siegbedingung nach Zeit; demonstriert Sonderaktionen des Anführers und ggf. dessen Anführeraktionskarten)

    - Wildenstein (um sich an einen Dreiakter zu gewöhnen; demostriert Ereigniskartenstapel, erneut Heldenaktionen/Anführeraktionen und in Akt 3 besonderes Setup: Wenn man das hat, dann muss Dich kein Setup mehr schrecken)


    Mit Poltergeistern würde ich nicht anfangen, zu einfach und die schwierige "Was zu Ausdauer"-Entscheidung hättest Du da nicht. Sollte man sich aber gleich stellen. Poltergeister (samt deren Regel-Vereinfachungen) nur, um mal eben neuen Leuten Grundprinzipien des Spieles zu zeigen, wenn Du selbst bereits deutlich mehr Übersicht hast.


    Helden: Die Basisbox-Helden sind schon sinnvoll zum Einstieg und um den normalen Ablauf kennenzulernen. Schicksalspunkte nur im Standardeinsatz.

    Hilbert erweitert um Unterhaltskosten manch seiner Karten; da hat man einen Punkt mehr, auf den man sehr aufpassen muss.

    Tjalva und Rovena haben Karten, die Zusatzoptionen für den Schicksalspunkt-Einsatz ermöglichen. Das ginge sicher gut einzubeziehen.


    Die ganze Liste gehe ich jetzt nicht durch, aber auf einer Nicht-am-Anfang-Liste wären sicher allesamt die Nedime-CF-Helden (Alchemistin, Namenloser Geweihter, Sharisad und Entdecker). Und die Boron-Geweihte.


    Schergen: Da könntest Du bereits ab Silvana mehr Vielfalt nutzen und die Keiler-Orks und die Borbarad-Orks mit hineinnehmen. Die Borbarad's werden sicherlich herausfordernder. Minotaurus aus dem Namenlos-Set und Oger in Öl aus der Abenteuermatte wären die High-End-Schergen bei den Orks. Und die orkischen Kampfhunde sind bei mir auch fest bei den Orks, aber nicht bei den Wald-Tieren.


    Nach den Abenteuern wirst Du firm sein und kannst ja Eindrücke schildern und ggf. erneut fragen.

    Stichwort Nachprüfung: Habe ich auch nicht gemacht, will ich auch nicht machen. Wo bleibt sonst die Überraschung?

    So mit Einbezug der Belohnungskarten ist halt sichergestellt, dass man sie erhalten kann (wenn auch die Wahrscheinlichkeit durch das Mehr an Karten sinkt). Auch physische Belohnungskarten sind somit besser (anderer Weg) erhaltbar, man ist nicht unbedingt auf das entsprechende Abenteuer angewiesen, um sie dann evtl. im Schatzhaufen zu haben.

    Und ich interpretierbar eben das "ohne Heldenkürzel", dass (fast) alles, was für andere Helden nicht reserviert ist, enthalten sein soll.

    GTStar: Dann nimmst Du in diese Auswahl also auch keine Belohnungskarten auf?


    "Bilde einen Stapel aus allen Aktionskarten ohne Heldenkürzel und ziehe eine davon, die Dir dann zur Auswahl steht."

    Ich interpretiere die Formulierung "Aktionskarten ohne Heldenkürzel" strikter, gehört ein Kürzel dort einem Helden, dann wg. "Heldenkürzel" (HK) aussortiert. Sonst zu überdenken, aber VZ + EiGENSCHAFT lieber nicht. Generell interpretiere ich eine Notiz dort als Zugehörigkeitsstelle, egal ob HK, "Belohnung", "NED" oder sonstiges. Selbst "_NICHTS_" ist quasi eine Form der (Un-)Zugehörigkeit. Meine Überlegungen dazu findet man im Thread "Legenden Regeln Belohnungsstapel vorbereiten".


    Ich finde es halt sinnvoller, auch über diese Auswahl an Belohnungskarten herankommen zu können. Insbesondere, weil die Schatzhaufenoption nur physische beinhalten soll und ihr Setsymbol/"Editionssymbol" mit dem des Abenteuers übereinstimmen soll. Bzw. Basisbox-Belohnungen gehen zusätzlich immer.

    Aber es kann ja jeder nach Präferenz die Belohnungskarten in der Liste ignorieren, wobei dann wohl ein W200 reicht.

    Eigenschaftskarten: In der Regel der Bonusbox ist ja für diese festgelegt, dass Du sie sowieso frei auswählen und aufnehmen kannst, quasi wie Dein persönlicher Erfahrungsschatz. Dann macht die Aufnahme in die große Auswahl eben auch keinen Sinn.


    VZ: Eben, Schrott, will im Normalfall und dauerhaft keiner. Zudem könnte im Keiler stehen, dass man sie nur dort verwenden soll. Und falls nicht, dann möchte ich die Auswahl nicht verschlechtern. Falls Du dies willst: Leg 60 Nummern für das Mappen fest, sollte noch reichen bei W300. Sonst W400.


    MZA+FET: War nur meine Kurzform für die Produkte/Boxen, die haben ja Extrakarten für Abenteuer und da sind jeweils die genannten Anzahlen an Belohnungskarten drin. Bei NSH+GN hingegen sind keine Belohnungskarten enthalten.

    Im Thread "Legenden Regeln Belohnungsstapel vorbereiten" hatte ich bereits einen Entwurf einer Auswahlliste für die häufige Auswahl "Schicksalhafte Begegnung" skizziert, die ja einen sehr großen Umfang an Karten hat. Die volle Auswahl "Mischen" und danach wieder nach Untergruppen sortieren finde ich wenig attraktiv. Mein Ansatz ist Auswürfeln und geeignete Karten abzählen, bzw. vorher mappen.


    Für den Belohnungsstapel ist quasi ein Auswürfelansatz integriert. Ebenso eine Vorstellung, wie Feuertränenbelohnungen im Legendenmodus sinnvoll kombiniert werden könnten.

    Die überarbeitete Liste samt Kommentaren hänge ich als .txt an.

    Beide Deine Helden haben doch "aktuell", sprich bereits Plus/Minus verrechnet, nur Minusmarken übrig. Damit greift für beide doch die Sonderregelung zur Talentprobe nach der ersten Bedingung vor dem "oder". Entsprechend für alles weitere hinsichtlich "Plusmarken": Werte sie simpel als Null. Somit z.B. Gefahrenwert 8. Dann sollte es passen.

    Borbarad habe ich noch nicht gespielt, plane ich aber eher als Solo, denn den Mehrspieleranteil habe ich schon beim Regellesen als ..., na, sagen wir, wenig verlockend empfunden. Falls ich jedoch Borbi-Multi spielen würde, dann würde ich wohl je Reinkarnation den Einzelspieler rotieren als Hausregel (mit Wissensübertrag etc.). Oder stände da im Detail doch etwas dagegen?

    Keiler: An (temporäre) Anpassung für die fehlenden Karten habe ich auch schon gedacht, aber der Nachteil über die Beutekarten ist halt schwer zu bewerten.


    Belohnungskarten direkt erhalten als 31.: Ja, würde ich auch so sehen, z. B. auch beim Feuertränen-Abenteuer die Drachenjäger/Salasandra/allg_Belohnungskarte, die man auf den unterschiedlichen Pfaden erhält. Ist dann halt zunächst nur eine temporäre Aufnahme ins Deck, wobei diese Karte(n) der Abenteuerer bei Kampfende eben auf den Schatzhaufen gehen. Problem: 1 AP vom Abenteuer (sofern nicht auch noch die Träne gerettet wird) reicht ja nicht für die Belohnungskarte. Nach Altregeln konnte man sie ja nehmen und bekam ggf. noch kostenlos Drachenschuppen/Karfunkel. Ich denke, ich werde die Standard-AP für Feuertränen auf 2 AP aufstocken und dann muss man eben mehrfach Drachen erlegen, um alle Drachen-Goodies zu integrieren.


    Tja, das Schlachtross ist Ausrüstung. Wenn das unterirdisch, z. B. in Selem, mitkommt, dann passt der Hintergrund/Zshg. nicht mehr so ganz. Aber das ist halt der Kompromiss, den wir beim Kartenspiel relativ zum Rollenspiel eingehen. Metallrüstungen mitten im Kampfgeschehen anziehen oder nicht gleich die geeignetste Waffe zur Hand nehmen, ist ja auch unlogisch.

    Kein Ding. Alles nur purer Eigennutz! ;)

    Aber ich lese gerne auch von Ergänzungen und anderen Ansätzen, denn bei manch schwammigen Regelvorgaben (a la Rollenspielmanier :evil: ) müssen wir uns halt für machbare Handhabungen entscheiden und ich denke, man möchte auch den Hintergrund stimmig beibehalten (parallel die beiden Formen von z.B. Pferdebegleitern erlauben, ist halt unschön).

    Und unklar wird es halt bei Einbindung von Altpromos, der Verbindung von Legendenmodus und Feuertränen (s.o.) oder auch, noch unerwähnt, bei der Verbindung von Legendenmodus und Keiler. Wie spielt man denn auf hoher Heldenstufe den Keiler, wenn doch ein Drittel des auf eine Heldenstufe bewerteten Decks komplett entfällt und ein Drittel, das mit dem höchsten "Schaden erzeugen und vermeiden"-Potential, nur schrittweise zur Verfügung steht. Mit den begrenzten Optionen dann, sagen wir auf Stufe 7, eben 7 Herausforderungsschädel ausgleichen, könnte sehr eng werden. Habe ich irgendwie nichts zu in der Regel gesehen :/, aber ich habe bereits daran gedacht, den Keiler eher früh in die Kampagne einzubinden.

    Yola: Deshalb habe ich sie auch separat notiert. Da greift der Unterschied zwischen Belohnungskartenstapel und der "Schicksalhaften Begegnung" (und für die wird die große Liste mit über 200 Karten benötigt).


    Sie wird ja beschrieben mit: "Bilde einen Stapel aus allen Aktionskarten ohne Heldenkürzel und ziehe eine davon, die Dir dann zur Auswahl steht."


    Das beinhaltet definitiv all die neuen "Besonderen Aktionskarten" mit "Windrose" und "_NICHTS_".

    Nach meiner Auffassung aber auch die Belohnungskarten ("Belohnung" ungleich Heldenkürzel), wobei ich da keine "physisch"-Beschränkung mehr sehe, denn bei den "Besonderen" hast Du ja auch, wie Du schreibst, andere Karten (Talente, Vorteile, Zauber, Litugien, ...; z.B. "Pech" Stufe 3). Also kann man auch diese drei Belohnungskarten hineinnehmen, wobei ich halt auf Rüstungsmeisterschaft verzichte, denn die Spezialfähigkeit ist besser (bereits "gespielt") und sonst wirkungsgleich. Für Orkjäger + Orkenjäger gibt es genügend Wirkungsunterschied, da wähle ich beide. Zudem "Schwarzes Auge" und "Verlockender Köder", denn die haben im Gegensatz zu anderen Promos keine Ersetzungen in den 147 "Besonderen Aktionskarten".


    Für den Belohnungskartenstapel hast Du Recht, das sind nur die 13 aus "A" plus noch maximal 16 (Keiler) je nach Abenteuer. Da reicht ein W20 oder notfalls W2*W20 oder was Du sonst an Würfelkombinationen wählst. Und dann in diesem Stapel abzählen.


    Zur Unterscheidung:

    Den Belohnungskartenstapel bildest Du am Anfang des Abenteuers und gerade im Geschichtenmodus kannst Du Anweisungen bekommen, davon zu ziehen und die Karte(n) zur Schatzhaufenkarte zu legen. Insbesondere ist die letzte Nutzung des Belohnungskartenstapel üblicherweise das Ziehen für den Abschnitt "Belohnung" im Kampfkasten des Abenteuers. Aber wenn Du die meist Spieleranzahl Karten zum Schatzhaufen gelegt hast, kannst Du den Belohnungskartenstapel "auflösen" und noch vorhandene Karten für das dann stattfindende Zwischenspiel in den verschiednen Spielarten der "Auswahl" bereit haben, speziell auch für die "Schicksalhafte Begegnung".

    Für die große Auswahl der "Schicksalhaften Begegnung" nehme ich einen W300 und addiere 300 für das Auswahlergebnis Z.


    Von den "Besonderen Aktionskarten" nutze ich ihre Nummer im Set.

    Z 458-600 entspricht also bei jenen Karten der Setnummer. Kartennummern 601-604 mappe ich auf Z 451-454.

    Diese Karten sind bei mir sortiert in zwei Boxen je etwa 70 Karten.


    Schwarzes Auge auf Z 455 + Verlockender Köder auf Z 456.


    Belohnungskarten: Es verbleiben bei mir 42 + 2 nicht-physische + 22 solche Karten nach den Ersetzungen/Aussortierungen. Die werden bei Auswahl einfach in Reihenfolge abgezählt, wie sie in ihren Boxen liegen.

    Gemappt auf Z 401-442 sind folgende Anzahlen physischer:

    Basisbox 13 (A)

    Wald 4 (Baum)

    Schiff 6 (Schiff)

    Reigen 3 (H verziert)

    Keiler 16 (undefinerbarer Keiler)


    Z 443 Elysias Heilkunst (Reigen) (oder reserviert für das Abenteuer)

    Z 444 Orkjäger (Keiler) (nehme ich trotz der ähnlichen Spezialfähigkeit)

    (Z445 Rüstungsmeisterschaft) Lasse ich weg; die Spezialfähigkeit ersetzt dies für mich komplett.


    Z 301-322 (andere Box ebenso abzählen)

    MZA 4 (Granatapfel/Flakon/...)

    FET 2 (Wegweiser)

    NED 8 (Wunderlampe)

    BOR 8 ("Schiff")


    Alkoholkarten könnte man auf 331-... mappen.


    Die bestehenden Lücken, wo bereits zu Beginn oder im Verlauf, wenn solche Karten in die Decks integriert worden, hinter einem Z-Ergebnis keine Karte (mehr) gemappt ist, müssen natürlich neu gewürfelt werden. Halte ich aber für praktischer als Karten sortieren nach Mischerei.

    Bei Untergruppen wie Pferden, exotischen Tieren oder, weiß nicht, mittleren Waffen kann man ja auch mögliche zählen und passend auswürfeln.


    Sonderfall: Feuertränen

    Ob Drachenjäger oder Salasandra, die möchte ich nicht in einer breiten Zufallsauswahl haben. Soll man sich nur bei Feuertränen verdienen können (oder sonstwie sehr speziell; Drachenaugen?!). Gilt natürlich für Drachenschuppen und Karfunkel erst recht!

    Wie genau, weiß ich noch nicht, 1 AP Standard ist ja zu wenig für auch nur eine Belohnungskarte. Und Schuppen und Karfunkel sollte es ja gemeinsam geben laut Feuertränen. Da passt der Legendenmodus irgendwie überhaupt nicht dazu und ist meinem Eindruck nach nicht wirklich bedacht worden.


    Und wer Feuertränen-Belohnungen mappen will: Reichlich Auswahl!

    Oops, ich befürchte, da liegt ein schwerer Irrtum vor. Und es geht eine Menge durcheinander.


    Uwe, Du musst zwar spürbar über 200 Karten managen, flexibel in verschiedenen Untergruppen, aber Du hast keine 200 Belohnungskarten! Z. B. ist Yola korrekt, dass es in diesem Crowdfunding nur eine einzige Belohnungskarte gab, und zwar in den Mythen "Zurbarans Plumbumbarum". In den Legenden, Regel Seite 3, innerhalb der "491 Ergänzenden Karten" (die Zahl ist falsch; nicht nacheditiert worden; genauso wie die "19" statt real 24 Spezialfähigkeiten) gibt es die "Besonderen Aktionskarten", die Du offenbar als Belohnungskarten ansiehst.

    Zitat: "ein neues Symbol erhalten, anstatt das "P" von früher oder gibt es diese Belohnungskarten nur im Zwischenspiel". Hmh, wo fange ich an.


    Unten rechts sind die Setsymbole, wobei das "P" plus Nummer halt Promos, aber keinesfalls Belohnungskarten sein müssen (Die Orkfamilie ist ein Promo + ein Scherge, keinesfalls jedoch eine Belohnungskarte). Belohnungskarten sind nur jene, die das Wort "Belohnung" an der Zugehörigkeitsstelle haben, also in der Zeile direkt unter dem Bild, wobei links der Kartentitel (ggf. plus Untertitel) ist und ganz rechts die Zugehörigkeitsstelle.


    Die Zugehörigkeitsstelle (ungleich dem Setsymbol) ist meist das "Heldenkürzel", kann aber eben auch "Belohnung" sein, aus Mythen nun "EIGENSCHAFT" als Spezialfall von Talenten oder eben leer als "_NICHTS_" sein. Manche Promos (Schwarzes Auge; Verlockender Köder) sind keinem Helden zugeordnet, aber auch keine Belohnungskarten. Insofern gibt es diese "_NICHTS_"-Zugehörigkeiten schon lange.


    Nun aber sind 147 solche "_NICHTS_"-Zugehörigkeiten-Karten als "Besondere Aktionskarten" hinzugekommen.

    "491 Ergänzenden Karten": Entsprechen 15 Helden je 22 Erfahrungsschatzkarten = 330 Karten. Dazu 147 "Besondere Aktionskarten", also tatsächlich 477 "Ergänzende".

    605 = 477 +1 + '24' + 50 + 20 + 2 + 30 + 1 LP-Hexe.


    Neue Setsymbole des CF sind nach meiner Symbolinterpretation:

    Legenden: "Windrose" 605 Karten oben gelistet; die 147 "Besonderen Aktionskarten" tragen die Nummern 458-604.

    Mythen: "Schneeflocke" (enthält die einzige Belohnungskarte des CF)

    Bonusbox: Stilisiertes "ML" (z.B. "EIGENSCHAFT"-Karten)


    Die "Besonderen Aktionskarten" werden tatsächlich direkt oder über verschiedene Auswahlmechanismen in den Zwischenspielen verdient. Du musst bedenken, eine Begegnung kann da mehrere Karten vermitteln. Z.B. hatten wir eine Auswahl einer zufälligen Karte aus der Untergruppe von 8 "Pferdebegleitern", also eine aus Windrose 546-549 (neue) oder 580-583 (vormals als Nedime-CF-Bonusziel bekannte Pferde). Dabei gilt für alle Begleiter, die vormaligen Nedime Bonusziele sind Promos (Set) und Belohnung (Zugehörigkeit; und als Belohnung Stufe 2). All diese Begleiter in ihrer neuen Reinkarnation als "Besondere Aktionskarten" sind jedoch Windrose (Set Legende) und "_NICHTS_" (Zugehörigkeit; aber offenbar zum Ausgleich dafür Stufe 3).


    Persönlich bin ich der Empfehlung gefolgt, alle alten Promos (z.B. alle Nedime-Begleiter) und anderweitig ersetzten Karten herauszunehmen. Sie sind mir zu ähnlich, um sie z.B. bei den Begleitern mit den oben genannten Unterschieden doppelt mitzunehmen.


    Für die mehrfache "Schicksalhafte Begegnung" sollen ja alle "Besonderen Aktionskarten", aber anscheinend auch die genutzten Belohnungskarten in eine sehr große Auswahl kommen.

    Womit wir wieder beim Thema Kommunikation offiziell von Ulisses sind samt Widersprüchlichkeiten.


    Beim Abschnitt Promos gibt es zwar die Empfehlung nur neu, aber auch das Schwammige "die alten Promokarten dürfen im Legendenmodusgenutzt werden".

    Wobei die dann halt parallel zu den Neuversionen verwendet werden könnten/müssten. Manche nur mit dem Unterschied Stufe 2 + Belohnung vs. Stufe 3 (wie Begleiter), manche mit deutlichem Textunterschieden (insbesondere, falls auf Duell gemünzt). Ggf. Regelunterschiede? Sind nur unklar ausgearbeitet/dargestellt.


    Klar besser fände ich die Ansage:

    Neueste Kartenversion gilt. Damit haben wir getestet und das sind die offiziellen Regeln. Nur solche Karten gehören in die verschiedenen "Auswahl"-Kategorien. Falls Ihr anderes einbinden wollt, dann macht eine Hausregel.


    In dem Fall möchte ich dann aber im Abschnitt Begleiter nicht die widersprüchliche Anmerkung zu "sind auch Belohnungskarten" finden, diese Doppelfunktion existiert dann nämlich nicht mehr für das Spielen nach offiziellen Regeln.

    Ja, da wird kein Weg um ein Umbasteln ab und an herumführen.

    Ich werde die originalen Talentkarten im Basisdeck je "inaktivem" Held behalten, um die "Austauschreferenz" zu haben. Die Erfahrungsschätze "inaktiver" Helden speicher ich als große Gruppe geschlossen, Held nach Held.


    Für "aktive" (Legenden-) Helden (da werde ich 4 Helden für meine Gruppenkampagne haben und parallel werde ich wohl mit 2-3 Helden Solo spielen) speicher ich einerseits das aktive Deck (mit den EIGENSCHAFT-Karten) und separat Erfahrungsschatz/Erfahrungsreserve/Karten zum Alternativhelden und auch die ausgetauschten originalen Talentkarten. Für den Solopart würde ich ggf. mit Originalen spielen und dann den wirklich kleinen Effekt (Stufe 1) über einen Referenzsatz von den EIGENSCHAFT ablesen, denn ich muss ja nur sehen, welche Talente sind von dem Bonus betroffen wegen der Einheitlichkeit der Effekte (jeweils auf den 3 Stufen).


    Der Effekt auf Stufe 1 ist ja ein bedingter "eine Ausdauer"-Bonus. Dafür brauchst Du zur Nutzung üblicherweise eine geeignete Heldenaktion, die nicht immer vorhanden sein wird oder ggf. auch beim Ziehen einer solchen EIGENSCHAFT-Karte bereits komplett abgehandelt ist (bei Silvana habe ich eine gespielt, die passte trotz 3 Eigenschaften auf der Karte nicht auf die drei möglichen Talente zum Namen erraten). Klar nimmt man den Bonus gerne mit, aber die Hauptentscheidung sollte weiter der Wunsch auf die entsprechende Spielwertsteigerung sein.


    Diese Karten steigern halte ich nicht für vordringlich, da investiert man AP bestimmt besser zunächst woanders.

    Stufe 2 macht einen "zwei Ausdauer"-bedingt-Bonus daraus. Falls die (eine) passende Heldenaktion jedoch auf 1x je Held beschränkt ist, dann bringt dies nichts.

    Stufe 3 erniedrigt zusätzlich das Ausspielen um eine Ausdauer. Zwar schön, halte ich aber für nachrangig, da sollte etwas Wichtigeres im heldenspezifischen Erfahrungsschatz sein.


    Stichwort "schlau" und Menge: Tja, also für mich war es ein überraschender Bonus, war mir nicht bewusst, dass die kommen.

    Klar wäre die volle Menge schöner, aber ich habe via Deckbuilder nur für die ersten 11 von 17 Helden bereits 47 solche Karten (=Stufe 1) gezählt, da verstehe ich den Karten sparenden, generischen Ansatz (wg. Talentbezug ist es ja auf Abenteuer bezogen, für Duelle greift die Zusatzoption ja nicht; und die neuen Helden sind ja auch mit den originalen Talentkarten versehen), auch wenn der mal etwas knapp werden könnte mit der Menge.


    Falls Du tatsächlich viele Helden parallel für mehrere Kampagnen (mir sind 5er-Gruppen zu groß; dauert zu lang) "aktiv" hast, dann würde ich den Referenzsatz-Ansatz verfolgen. Jeder, der dann mit dem Ausspielen liebäugelt, kann ja dann nachsehen, ob er den Bonus mitnimmt. Für Stufe 2+3 musst Du nur entsprechend wissen, dass Deine originale Karte einen solchen Status hat.



    Stichwort: Extra-Karten (= "Besondere Karten" sind ein wichtiger, entscheidender Teil des Legendenmodus)

    Nicht als Belohnungskarten, sondern als "Besondere Karten", für die Du die Berechtigung zur Aufnahme direkt via das Zwischenspiel bekommst. Und direkt auf ihrer Stufe, kann 1, 2 oder 3 sein. Diese Karten haben also ggf. keine niederen (oder höheren) Stufen. Viele existieren zwar als Stufe 1 Karten irgendwo in einem Heldendeck, aber z.B. die "Ork-Kenntnis" ist komplett neu und nur in Stufe 2 derart existent. Die "Untoten-Kenntnis" hingegen hat einen Belohnungskarten-Vorgänger.


    "Ist das so gewollt?" S. o.: Ja.

    "..., ich möchte nur, dass alles seine Richtigkeit hat ..." ==> Diesen frommen Wunsch hege ich auch.

    Gerade bei der Frage, binde ich auch Vorgänger-Belohnungskarten ein (s. Untoten-Kenntnis) ein oder nicht.

    Z.B. auch die Tierbegleiter: Vormals allesamt Promos+ Belohnungskarten und somit Stufe 2.

    Nun sind diese allesamt Stufe 3 (ohne Belohnung; niedere Stufen-Begleiter sind ohne Vorgänger).

    Spielwertänderungen sonst: Keine bei den Pferden und ich nehme an, auch sonst nicht.


    Wie aber mit "Richtigkeit" handhaben? Am einfachsten ist wohl alles Alt+Promomaterial weglassen und nur neue Kartenversionen nehmen.

    Wobei es auch Besonderheiten gibt: Früher Belohnungskarte "Rüstungsmeisterschaft", nun Spezialfähigkeit.


    Ulisses fährt halt viel den RSP-Ansatz, der Spielleiter wird es entscheiden. Leider für Brett-/Kartenspiele nicht so geeignet, insbesondere für "Vergleichbarkeit unter Richtigkeit", wozu Ulisses ja geradezu mit den "Orden" der Box "Individueller Schwierigkeitsgrad" aufruft.

    Ja, nur als PDF. Halt all die freigeschalteten Geschichten-Modus-Bonus-Abenteuer "Silvana", "Leute, die nicht spielen", "Selemer Wahn", "Kopfgeld" und "Rietholtz Schatz".

    Diese waren streng genommen als Bonusziele nicht eigentlicher Teil des CF und somit nicht im 196-Seiten-Buch wie die überarbeiteten Dreiakter "Wildenstein", "Wald" und "Schiff". Oder die neuen "Nordlicht" und "Streuner" und "Ilsur" als Zufallsbegegnungsersatz (samt "Schatzsuche" und plus "Drachenaugen" nach 'Reliktfunden').


    Die 5 Bonus-Ziel-Abenteuer gibt es ja inzwischen geschlossen als ein 56-Seiten-PDF ladbar vom Ulisses/Scriptorium/DriveThru-Account (mir sind die Verwandschaften/Übergänge da nicht ganz klar) inklusive der vorab gestellten Einzelnen "Silvana" + "Leute".