Posts by TheRealDrMcCoy

    Paizo macht leider [...] gegenwärtig keine MapFolios für APs

    Weißt du, warum? Haben die sich nicht gut verkauft? Weil ich fand die bisher immer ziemlich nützlich, sowohl gedruckt am Tisch als auch in der Pestzeit digital.

    Wegen der Papierkrise und dem Umstand, dass viele Gruppen coronabedingt auf virtuelle Tabletop-Anbieter gewechselt sind und daher kaum oder gar keinen Bedarf an Karten, Aufstellern, Referenzkarten und anderen haptischen Elementen haben, liegen die Accessoires auch auf Eis - die Produktion lohnt sich aktuell leider nicht.

    Bei den Aufstellern und Spielkarten stimme ich dir zu, aber Landkarten kann ich auch digital sehr gut gebrauchen, und auch da gerne die übersetzten Versionen, wenn da Ortenamen oder so drauf sind. Klar, nicht gedruckt, aber PDFs.

    Die Papierkarten sind Handouts aus den AP-Kapiteln selbst - wie üblich ist es schwer bis unmöglich, aus den Layoutdateien Karten im Bodenplanmaßstab zu bauen, wenn sie dafür nicht vorgesehen sind, weil sie beim Hochziehen zum Teil gnadenlos verpixeln.

    Jo. Merke ich auch momentan, wenn ich mir die Karten aus den PDFs rausklaube um die in Foundry VTT reinzustopfen. Einige Karten kann man retten, wenn man sie mehrfach auf AI-Upscalern wirft, aber andere muss ich direkt mit Dungeondraft nachzeichnen. Besonders schlimm sind so Karten mit 1 Feld = 3m = 20 Pixel, oder Karten, bei denen das Grid nicht mal konsistent ist (mal ist eine Reihe Felder 45 Pixel breit, mal 55 Pixel, gaaah).


    Am Tisch hätte ich die einfach mit abwischbaren Stift auf einer Blankobattlemap eingezeichnet, aber sowas kann man seinen Spielern ja online nicht bieten :P

    Also ich hatte jedenfalls keine Flip-Mat bei mir im Paket drin, nur einige Papierlandschaftskarten im A3-Format. Wüsste auch nicht, dass es im Original eine Flip-Mat für den Abenteuerpfad gab?


    (Ich hätte jetzt gesagt, die A3-Karten kämen aus dem Poster Map Folio, aber finde ich auf paizo.com gar nicht? Hat Paizo die in Pathfinder 2 nicht mehr weitergeführt?)

    Durch die Längenunterschiede der deutschen Begriffe ist das Übersetzen des englischen Bogens auch nicht direkt viel einfacher. Man muss dann die Textelemente neu positionieren und anordnen. Die ganzen Positionen sind nämlich absolut: da steht nicht einfach "der Text hier ist zentriert", sondern da steht die absolute Position wo der Text anfängt. Und die Fertigkeiten müsste man sogar komplett neu ordnen, weil die jeweils alphabetisch sortiert sind.


    Schlimmer noch: in den PDFs sind die Fonts nur teilweise eingebettet, nämlich nur die Glyphen, die benutzt werden. D.h. die Umlaute fehlen. Da auch die Sortierung der Glyphs anders sein kann, ist das Austauschen der Fonts nicht zwingend einfach; keine Ahnung, ob das ein PDF-Editor so einfach kann.


    PDFs sind nämlich eigentlich nicht zum Editieren gedacht. Sie geben das starre, perfekte Drucklayout wieder. PDFs sind das Enderzeugnis.


    Ein Grafikprogramm zu nehmen ist im Prinzip auch valide. Man verliert halt nur die verlustfreie Sklalierbarkeit, der Schritt ist also verlustbehaftet. Wenn man den Weg gehen möchte, würde ich allerdings die PDFs nicht screenshotten, sondern direkt in eine Rastergrafik umwandeln. Das kann zum Beispiel GIMP: einfach eine PDF in GIMP öffnen, und dann fragt er, wie groß in Pixeln eine Seite sein soll und wandelt die um.


    (Ich für mein Teil bin froh, dass ich mir vor ein paar Jahren ein Farblaserdrucker geleistet habe. Hat sich auch schon beim Drucken von Pappaufstellern bezahlbar gemacht.)

    Im Englischen gibt es ein Schwarz-Weiß-Charakterbogen. Wenn man sich den so anguckt, dann sieht man, wie er aus dem Farb-Charakterbogen erstellt wurde.


    Mit viel Handarbeit und einem PDF-Editor könnte man das gleiche auch mit dem deutschen Charakterbogen tun. Im Prinzip muss man "nur" den weißen Text (auf Rot) in schwarz ändern, die roten Hintergründe entfernen, und alle roten und gelben Rahmenelemente zu schwarz ändern. Einige wenige Elemente werden grau. Und ein paar Elemente sind Bilder, die müsste man sich aus dem englischen PDF rauskopieren und in das deutsche einfügen.


    Gehen würde das zum Beispiel mit dem "Master PDF Editor", der für Linux/Mac/Windows existiert. Das ist allerdings ein kostenpflichtiges Programm und kostet etwa 70€ (die Lizenz enthält ein Jahr freien Support und Updates, nach Ablauf der Lizenz kannst du die alten Version weiterbenutzen).


    Ich hab das mal in einer halben Stunde für den Großteil der ersten Seite durchexerziert. Ich hänge das mal an, als Schaubild. Ist etwas nervig, weil man teilweise wirklich jedes Element einzeln auswählen muss, um die Farbe zu ändern, weil wenn man mehrere Elemente gleichzeitig auswählt, von denen einige gefüllt und einige ungefüllt sind und dann die Farbe ändert, dann werden alle gefüllt, was man nicht möchte. Irgendwann wurde mir es zu nervig und ich habe aufgehört. Ist halt viel Handarbeit.


    Wie man in dem PDF sieht, ist da ein Wasserzeichen im Hintergrund zu sehen, ein hellroter Schriftzug quer über die Seite. Das liegt daran, dass ich eben nicht die 70€ für die Vollversion ausgegeben habe und dies mit der Demo-Version getan habe, die eben beim Speichern ein Wasserzeichen setzt. (Ich benutze dieses Programm normalerweise nur selten, wenn ich mit anderen Programmen aus irgendeinem Grund fehlschlage, zum Beispiel Bilder rauszuholen, die ich für meine Rollenspielsessions benutze, da reicht die Demoversion aus.)


    Möglicherweise gibt es noch andere Programme, die sowas können, vielleicht auch sogar komfortabler. Die Original Adobe-Programm wahrscheinlich, aber da kenne ich mich nicht aus (die laufen auch nicht unter Linux, also sind sie für mich persönlich sowieso keine Wahl :P).

    Jo, kam heute an bei mir. Sieht gut aus, gefällt mir.


    Wäre schön gewesen, wenn da auch noch Pappaufsteller dabeigewesen wären, aber die gab es glaub ich auch im Original nicht?


    Und wenn jetzt auch die anderen fehlenden Abenteuerpfade auch übersetzt würden, aber das ist wohl Hirngespinst :). Naja, hab jetzt fast alle auf fehlenden auf englisch hier im Bücherregal stehen, Ironfang Invasion hab ich am Wochenende auf eBay geschossen, fehlt nur noch Ruins of Azlant.

    Ich hege den finsteren Verdacht, dass es von den ABR V und XI noch Bestände im Lager gibt - und solange da etwas Staub ansetzt, drucken wir natürlich nichts nach.

    Ah, okay, das macht Sinn.


    Interessant, dass Wildnis wohl dann besser weg ging als Legenden, obwohl Wildnis deutlich später rauskam und Zorn der Gerechten sich auf Legenden stützt? Oder wurde da direkt eine größere Auflage gedruckt deswegen? Ich habe wenig Vorstellung davon, wie solche Abwägungen überhaupt stattfinden.


    Ist es denn überhaupt realistisch, dass da überhaupt irgendwann ein Taschenbuch rauskommt? Oder könnt ihr schon jetzt einschätzen, dass sich das auf keinen Fall lohnt?

    Huch, okay, das ist vollkommen an mir vorbeigegangen. Nett :)


    Ich hätte auch immer noch gerne die restlichen Regelwerke als Taschenbuch. Allen voran Ausbauregeln 5 (Legenden) und 11 (Multiversum), da schmerzt die Lücke im Bücherregal besonders, aber auch zB die Alternativregeln. Und Sammelbände der Handbücher und Almanache wären auch toll, aber wohl mehr als unrealistisch.

    Was die Abenteuerpfade betrifft, dabei fett die nicht übersetzen:

    • Rise of the Runelords -- Das Erwachen der Runenherrscher
    • Curse of the Crimson Throne -- Der Fluch des Scharlachroten Throns
    • Second Darkness
    • Legacy of Fire
    • Council of Thieves
    • Kingmaker -- Königsmacher
    • Serpent's Skull -- Der Schlangenschädel
    • Carrion Crown -- Die Kadaverkrone
    • Jade Regent
    • Skull & Shackles -- Unter Piraten
    • Shattered Star -- Der Zerbrochene Stern
    • Reign of Winter -- Winterkönigin
    • Wrath of the Righteous -- Der Zorn der Gerechten
    • Mummy's Mask
    • Iron Gods -- Eisengötter
    • Giantslayer
    • Hell's Rebels
    • Hell's Vengeance
    • Strange Aeons -- Was Ewig Liegt
    • Ironfang Invasion
    • Ruins of Azlant
    • War for the Crown -- Krieg um die Krone
    • Return of the Runelords -- Die Rückkehr der Runenherrscher
    • Tyrant's Grasp

    Was die ganzen separaten Abenteuermodule und Splatbooks betrifft, da fehlt mir die Übersicht.


    Vor einiger Zeit hatte Ulrich hier mal eine Produktliste als Excel-Tabelle bereitgestellt. Ich hänge sie hier mal an. Ich hoff mal, das ist okay so.

    Kommst du mit dem Bogen ansonsten gut zurecht? Einer meiner Spieler benutzt den auch, und da ist ein running gag, dass er dauernd wie wild rumblättern muss, bis er die gerade benötigte Information findet. Man hat mehr Platz als auf dem wirklich sehr engen Originalbogen, aber alles ist so verstreut.

    Der "Klassiker" bei den 3D-Tiles ist ja immer noch Dwarven Forge. Ist halt teuer :P


    Bei mir kamen inzwischen die 2D-Tiles von "Fantasy World Creator" an und die habe ich vor der 'Rona ein paar mal benutzt. Bin ich recht zufrieden mit. Da kommen demnächst noch Wände dazu, von deren Folgekickstarter.


    "Saga World Builder" sind jetzt, ein knappes Jahr später, natürlich immer noch nicht fertig. Die haben sich eine handvoll Male gemeldet, großmündig im Februar Rückzahlungen angekündigt, nur um wieder in der Versenke zu verschwinden. Vor ein paar Tagen tauchten sie wieder auf, Rückzahlungen kommen "soon". Wer's glaubt.


    Was 3D-Tiles angeht, bei mir sind die von "Dungeons & Lasers" angekommen. Habe ich aus den Gußrahmen gelöst und erstmal in der Versandkiste verstaut. War auch eine Menge Dekorationsobjekte dabei. Muss ich noch anmalen und mir etwas zum Aufbewaren überlegen. Mache ich wahrscheinlich zeitnah, wenn ich die brauche, nach der 'Rona. Foto 1, Foto 2.


    Ich habe mich schon länger davon abgewandt, nach der einen großen Lösung für alle Situationen zu suchen. Ich versuche jetzt einfach, soweit es mir möglich ist (auch finanziell, uff), einfach viele verschiedene Systeme abzugreifen. Für jede Karte im Spiel benutze ich dann das passendste davon.

    Vorder- und Rückseiten farbig bedrucken geht mit "normalem" dünnen 80g-Papier mit PC-Drucker eh schlecht. Da müsste das Papier schon "veredelt" sein, damit sich die Farbe nicht durchdrückt und alles versickt.

    Jein. Ich besitze einen Farblaserdrucker (und benutze auch 90g/m²-Papier), da geht das sehr gut. Der Toner sitzt ja mehr auf dem Papier anstatt in das Papier einzuziehen.


    Andererseits erreicht man aber mit einem Laserdrucker nicht die Farbbrillanz eines Tintenpissers.

    Ob du prinzipiell randlos drucken kannst hängt vom Drucker ab. Und dabei können es Laserdrucker technischbedingt meistens nicht, einige Tintenstrahldrucker schon.


    Dazu kommt dass auch die deutschen Pathfinder-Bücher gar nicht A4 sind, sondern wie die US-Originale im Letter-Format. Sowohl die PDFs als auch die von Ulisses vertriebenen Druckausgaben. Das heißt auf A4 kann man das gar nicht randlos drucken.


    IIRC wurde mir von Ulisses hier mal gesagt, dass das das Layouten einfacher macht, weil Sachen wie die Verzierungen an den Seitenrändern und so nicht angepasst werden müssen.

    Okay, aber was eignet sich denn um die Nachfrage auszuloten? Und wo kommen eure momentanen Guidelines wie zum Beispiel dieses "Fernost verkauft sich nicht" her? Ich halte das, ehrlich gesagt, für eher suspekt...