Posts by Lorenz4535

    1.Frage

    Zählt die Hexengalle als magischer Angriff oder verzaubert man sich nur selbst und spuckt profane Säure?


    2.Frage

    Geister, Elementare und Dämonen sind immun gegen Zauber des Merkmals Verwandlung, bezieht sich das nur darauf, dass sie nicht das Ziel sein können, z.B. bei einem Fulminictus? Die Hexengalle oder auch die Hexenkrallen werden ja auf einen selbst gewirkt. (Ja es gab eine Diskussion mit meinem Meister :D )

    Ich habe zur Auswirkungen von Paralyse auf andere Zustände nochmal nachgehakt:


    Quote from Antwort

    Die Antwort ist: Ja, sie treffen beide zu.

    Damit ist das Thema für mich geklärt. Glücklich bin ich nicht über die Antwort, aber jetzt herrscht zumindest Klarheit :)

    Richtschwert: 2W6+6

    Fältung +1TP

    2x TP Verbessert +2TP

    Titanium +4TP

    KK20 bei L+S14 +6TP

    WS3 +6TP

    Hammerschlag +1W6TP

    Phexaer Gossen Stil +2TP


    -->3W6 + 27TP, nur 6er würfeln: 45TP

    Waffenvorteil Kopftreffer TPx2: 90TP

    Kritischer Treffer: 180TP

    Quote from Antwort

    Man muss erst die Belastung abziehen, dann die Prozente durch die Paralyse.


    Liebe Grüße,

    Alex von der DSA-Redaktion

    Gab es jemals eine Aussage zum Beidhändigen Kampf bezüglich folgender Regelstelle und der Wortwahl "Verteidigungen"

    Für beide Angriffe gilt eine Erschwernis von 2 auf die Attacke und alle Verteidigungen des Angreifers in der laufenden Kampfrunde, da die Koordination und das ungewöhnliche Gewicht stören, so lange der Held mit beiden Waffen angreift.

    Verteidigung = PA und AW..

    Oder nur ungünstig gewählt? Immerhin wird im Folgesatz auch von der Verteidigung mit dem Schild gesprochen statt Parade und bei der SF Beidhändiger Kampf ist auch nur die Rede von AT und PA.
    RAW lässt es sich aber auch so interpretieren, dass die SF den Malus auf AT und PA aufhebt, aber nicht für AW..


    Deshalb ohne Diskussion und individueller Interpretation. Gab es jemals eine offizielle Aussage dazu oder eine Errata? Danke euch ;)

    Nur solange "jemand" kein Zwerg" ist (und ohne evtl Verschiebungen durch Vor- bzw. Nachteil)...
    (GS 6 - 2) * 0,25 = GS 1


    Einfach damit bei der Diskussion die Zwerge nicht übersehen werden (was nach meiner Meinung generell nur zu verständlich ist - aber das ist ein anderes Thema :evil: :saint: ) und um aufzuzeigen, dass nicht immer mit GS 8 gestartet wird. Es resultiert zwar aus einer anderen "Basis-GS" der Spezies "Zwerg", aber man könnte es auch als Nachteil aus Kleinwüchsig/Kurzbeiner oder sowas sehen, die eine "GS-2 zum Standard" aufweist.

    Vorteil "Flink" bzw. Nachteil "Behäbig" würde auch immer zuerst verrechnet: berechneten/"abgeleiteten" GS-Wert auf dem Bogen .

    Ich tendiere dazu, erst die Strichrechnung abzuhandeln und dann die Punktrechnung inzwischen. (Auf jeden Fall: Bei geänderten Situation wird neu berechnet und nicht einfach das was wegfällt wieder draufgerechnet ohne den Rest zu betrachten!)

    Dem schließe ich mich soweit an. Basis GS und was damit zusammenhängt immer zu erst, egal ob Vor/Nachteile und Rasse. Auch wenn das bedeutet, dass bei Paralyse Stufe 1 ein fettleibiger Zwerg und ein normalgebauter Zwerg gleich schnell sind, aber das sind wohl sehr sperzelle Fälle 😃


    Das Rechenproblem besteht ja nicht nur bei Belastung, sondern auch bei Schmerz und sonstigen Zuständen, wobei Belastung als einziger "äußerer" Faktor zumindest für mich nur logisch ist als letztes einberechnet zu werden.
    Wenn wir aber keine Rechnungen für Schmerz 1, Paralyse 1, Belastung 1 wie folgt haben wollen: (((Basis GS -1)*0,25)-1)GS, macht es für mich nur Sinn Belastung und anderen Zustände einheitlich hanhaben zu wollen. Genauso wenig möchte ich mir merken müssen, in welcher Reihenfolge ich welchen Zustand erhalten haben..

    Ich habe sie sehr offen gehalten.

    --> Offene Frage


    Mich hat das selbe Beispiel vor allem mit Paralyse 3 interessiert.


    Weil hier eine Belastung von 2 keinen Unterschied machen würde, wenn sie tatsächlich zuerst berechnet wird.


    Damit wäre jemand mit 3 Stufen Paralyse und Plattenrüstung immer noch so schnell wie jemand der "lediglich" 3 Stufen Patalyse hat, aber sonst keinen Belast.


    Antwort bekommen:

    Ich wollte keine Diskussion los treten, sonst hätte ich es nicht in kurze Fragen gehängt, ich dachte nach all der Zeit gibt es zu solch einem einfachen und vermutlich häufig auftretenden Problem eine existierende Antwort..


    Ich würde euch bitten das Thema nicht weiter zu diskutieren, außer es wird ausgelagert.

    In der Zwischenzeit schicke ich eine Mail an die Redax ;)


    Schattenkatze kannst du das Thema bitte ausgliedern, danke! :)

    Schattenkatze: Aus den Kleinigkeiten ausgegliedert


    Ich kann mir zwar nicht vorstellen, dass es noch nie gefragt wurde, aber ich habe echt nichts dazu gefunden..


    Wie verhalten sich die Abzüge auf GS durch Paralyse mit anderen Zuständen?


    Beispiel:

    Alrik hat eine Basis GS von 8, durch seine schwere Rüstung hat er bereits 2 Stufen Belastung, jetzt wird er vok einer Schlange gebissen und erleidet 2 Stufen Paralyse.


    2 Stufen Paralyse = GS nurnoch 50%

    2 Stufen Belastung = -2 GS


    Wie schnell ist Alrik noch?

    Bezüglich eines offiziellen Szenarios brauche ich eine ausreichend gute Erklärung für zwei Artefakte. Könnte sich um Meisterinformationen handeln, weshalb ich das mal als Spoiler setze.

    Abenteuer: Die Ogerbande (aus der Drachenritterbox):

    Meine Frage ist: Welche Zauber sind es, die auf diesen Artefakten liegen?

    vermutlich

    Inzwischen ist es ja möglich den Inhalt vom selbstrechnenden Heldenbogen als Json auszuleiten und für Optolith und Discord Bots zu verwenden. Gibt es für den TSA-Bogen schon ähnliche Möglichkeiten oder ist etwas in Planung?


    Ansonsten kann ich mich nur für den tollen Bogen nur bedanken, er macht das Zusammenspielen zur heutigen Zeit einfach viel angenehmer :)

    Danke für den Impuls, wobei es bei Entwaffnen ja immerhin als VT zählt und weitere VT in der KR erschwert werden, so kann ich es mir aber auch vorstellen :)

    Das Schwert von Alrik wird versucht mit dem Motoricus aus seinem festen Griff zu ziehen. Hier steht Alrik eine QS erschwerte Kraftakt Probe zu.


    Brauch er hierfür im Kampfgeschehen eine (freie) Aktion oder wird 'pasiv' geprobt?


    In meiner Vorstellung zumindest muss er sich für das Festhalten bemühen und ist eventuell auch kurz abgelenkt. Ich weiß aber nicht wie ich es im KR-System abhandeln soll.


    Gibt es hier Quellen die mir entfallen sind oder ein Fall fürs Hausregeln?

    ich bin tatsächlich auf die Antwort gespannt, das würde meine bisherige Annahme zum Zauber komplett über den Haufen werfen ^^


    Bisher bin ich davon ausgegangen, dass der geblockte Zauber bei einer Rest QS von 0 sich auflöst und nicht zu einem späteren Zeitpunkt weiterläuft. :/

    Das würde den Zauber in der Tat von sehr stark zu eher schwach schieben. Wenn der QS 3 FlimFlam den QS 3 Ablavitum in nur 3 KR für 3Asp zu Nichte macht ^^


    Bei meiner bisherigen Annahme bezüglich Zauber mit mehreren KR Dauer bin ich von Flächenzauber ausgegangen, weil es im gleichen Absatz steht. Um z.B den Zauber Nebelwand kurzzeitig zu kontern.


    ich bin tatsächlich auf die Antwort gespannt, das würde meine bisherige Annahme zum Zauber komplett über den Haufen werfen ^^


    Bisher bin ich davon ausgegangen, dass der geblockte Zauber bei einer Rest QS von 0 sich auflöst und nicht zu einem späteren Zeitpunkt weiterläuft. :/

    Das würde den Zauber in der Tat von sehr stark zu eher schwach schieben. Wenn der QS 3 FlimFlam den QS 3 Ablavitum in nur 3 KR für 3Asp zu Nichte macht ^^


    Bei meiner bisherigen Annahme bezüglich Zauber mit mehreren KR Dauer bin ich von Flächenzauber ausgegangen, weil es im gleichen Absatz steht. Um z.B den Zauber Nebelwand kurzzeitig zu kontern.

    Wenn man nur mit dem RGW spielt hast du recht Psiren aber seit AMA1 gelten die Hexenflüche als magische Handlung und nicht mehr als Zauber, also kann diese Aussage nicht mehr stimmen. AMA1 S. 10

    Darauf bin ich neulich beim Thema Elfenlieder reingefallen 😆

    Wobei in AMA2 S.22 nochmals ganz klar auf die Regeln im GRW S.281 verwiesen wird, das auch für die neuen Flüche die genannten Regeln greifen.


    Ich sehe auch nicht wieso AMA1 S.10 diese Regeln außer Kraft setzen soll. Flüche werden dadurch zwar klar als Magische Handlung definiert, welche sich dadurch bemerkbar machen, dass diese nur für eine bestimmte Traditionen zugänglich sind.


    Das heißt aber nicht, dass Flüche als magische Handlung nicht in allen Belangen wie ein Zauber gegandhabt werden dürfen, wenn es explizit dabei steht. (Aufgezählte Unterschiede in den Regeln berücksichtigt)

    Tierkunde passt leider wirklich nicht, auch wenn dieses sogar noch Ungeheuter beinhaltet (Kompendium 1 S.52)


    Vorstellen könnte ich mir Geographie (Trollzacken), Geschichtswissen (Trollkriege), Sagen & Legenden (Trollzacken) (Im Beispiel vom Kompendium geht es hier zum Beispiel um einen Riesen)


    Bei Kulturschaffenden bleibt die NSC Info bezüglich QS1-3 auch aus, anders als bei Tieren und Ungeheuern...