Posts by Isurandil

    Das ist ein Standarddisclaimer, dessen rechtliche BIndungswirkung in Deutschland bestenfalls beschränkt ist. Aber selbst unter der Annahme, dass du als rechtmäßiger Empfänger der Antwort dich daran halten müsstest, gilt doch dann, dass du der rechtmäßige Empfänger bist und da wird dir gar nichts untersagt.

    Ist das wechselseitig? Wenn ja, wie zeigt sich die Beziehung im Alltag? Oder will der Ork das lieber verstecken? War der Ork einer der Vergewaltiger?

    Ist jedenfalls harter Tobak.


    Ich schätze, dass es nicht so viele Möglichkeiten gibt: Regionen, in denen Orks auf Sicht erschlagen werden, könnten höchstens funktionieren, wenn sie eine erkennbare Geweihte wäre, die für den Schutz des Orks sorgt. Wo die Orks das absolute Sagen haben, kommt es auf den Stand des Orks an. In Regionen, die dazwischen stehen, wird es vermutlich eher ruhig geduldet, da man keine öffentliche Anfeindung riskieren will (wegen der Besatzer, wissenschon), aber hinter dem Rücken wird sicher viel getuschelt. Da Orkfrauen bei Orks nur Tiere sind, die Orks gebären, ist fraglich, wie menschliche Frauen gesehen werden, vermutlich als schwache Tiere, die nur schwache Orks gebären?!


    Im Wege der Vereinigungen auf S. 34 steht auch etwas zu Orks:

    Quote from Wege der Vereinigungen, S. 34

    Orks sind[...] bei der Wahl ihrer Sexualpartner wenig wählerisch [...]. I[...], weshalb speziesübergreifender Geschlechtsverkehr nur in den seltensten Fällen einvernehmlich stattfindet. [...] Menschenfrauen (und Frauen anderer Spezies) werden ebenfalls gerne als Sklavinnen gehalten. [...] Entgegen der Meinung, dass Orks nicht dazu in der Lage sind, ein Gefühl wie Liebe zu empfinden oder rahjagefällige Zuneigung zu zeigen, kann man das Beispiel aufführen, dass es vor einigen Jahren im Horasreich einen Ork-Gesellschafter gab, der zwar ein Kuriosum darstellte, aber viele Damen mit seiner Feinfühligkeit überraschte.

    Wer weiß also, was so alles möglich ist? In einer Heldengruppe wäre erst mal alles möglich, die genauen Reaktionen hängen aber vom Hintergrund der Charaktere ab. Mein Lowanger Entdecker hätte sicher keine Lust auf Orks, mein Bornländischer Druide wäre eher neutral.

    Nun zu meinem Anliegen:

    Wie kann man es am sinnvollsten lösen, dass ich als Spielleiter für allen Charaktere eine Probe (heimlich) auf ein Talent gleichzeitig zu würfeln?

    Das ist gar nicht so einfach. Roll20 stellt leider keine gesonderten Meisterwerkzeuge bereit, sodass du dir mit einem (komplizierten xD) Makro helfen musst. Metatalente und Gaben kann man aus technischen Gründen nahezu ausschließen. Schaffe es gerade nur nicht, das "mal eben" zu bauen :(

    In WdH, S. 288 steht: "Voraussetzungen: MU 15, TaW Magiekunde 11, Merkmalskenntnis Dämonisch (Thargunitoth)"

    Wenn ein Charakter die Merkmalskenntnis "Dämonisch (Thargunitoth)" nicht hat, aber dafür die (dreimal so teure) Merkmalskenntnis "Dämonisch (gesamt)", würdest du die Merkmalskenntnis "Dämonisch (gesamt)" als Ersatz für "Dämonisch (Thargunitoth)" erlauben oder auf der speziellen Merkmalskenntnis beharren?

    Die Frage ist halt, wo zieht man die Grenze zwischen Hafenarbeiter, Schiffsbauern, Dienstleistern für Matrosen und sonstigen Handwerkern. So ein Hafer erfordert jede Menge Zuarbeiten. Dazu gehören auch:

    • [... sehr schöne Liste ...]

    Genau an so eine Liste hatte ich gedacht. @BayerischesBier: Da sollte doch jetzt sicher etwas für deinen Thorwaler dabei sein ^^

    Ich könnte mir vorstellen, dass es neben Schauerleuten (Beladen/Löschen von Schiffen) noch jene gibt, die Schiffe bei der Hafenein- und ausfahrt helfen, allgemein den Hafen "ordentlich" organisieren, möglicherweise auch Wachleute/Hafenwachen. Wenn man "Hafenarbeiter" weiter auslegt, dann könnten auch Mitarbeiter in Hafenkneipen und -bordellen oder Kontoren (Lagerarbeiter) darunterfallen. Höhere Beamte oder gebildetere Berufe würde ich ausschließen (Kontoristen, Hafenmeister, Zollbeamte).

    Um einfache Hafenarbeiter von anderen Hintergründen abzugrenzen, wäre es aber sinnvoll zu wissen, welche anderen Ergebnisse möglich sind. Kannst du uns diese Liste zur Verfügung stellen?

    Ich habe für Interpretation 1 gestimmt. Die Zauberdauer verkürzt sich von 8 A auf 1 A, womit nur die Nützlichkeit in wirklich knappen Situationen gesteigert wird. Der Zauber kostet trotzdem mindestens 12 AsP. Zwar ist KK +9 echt viel, dafür gibt es aber auch keine ZK, der Zauber ist teuer und hohe Steigerung soll sich auch durch starke Effekte lohnen.


    Streng nach der Beschreibung wäre ich bei Interpretation 2, da sonst zwei "je" in der Beschreibung der Schnellsteigerung fehlen würden ("um je 1 ... um je 2").

    Eben, und ich sehe nicht, warum Rahja Unsterbliche erschaffen wollen sollte. Wie würde das die Welt in ihrem Sinne beeinflussen?

    Unsterblich schöne Personen?! ^^

    Falls die Liturgie Unsterblichkeit ermöglicht, wird das höchstwahrscheinlich so gut wie nie eingesetzt.


    Rein von der innerweltlichen Logik her sehe ich aber auch nicht, wie es sein könnte, dass Rahja Unsterblichkeit im Programm hat, Tsa aber nicht. Rahja hat mit "länger leben" ja nun eigentlich nix am Hut, ihr geht es um Schönheit.

    Wie wäre es damit? Je länger das Leben wird, desto weniger rahjagefällig wird es und irgendwann fällt die Liturgie vom Geweihten ab.

    Regeltechnisch liest sich das tatsächlich so, wie du es beschreibst:

    Quote from Liber Liturgium, S. 197

    Wirkungsdauer: LkP* in Monate, permanent wenn die Geweihte die Liturgie auf sich selbst anwendet

    [...]

    Auswirkung: Das Bad erfrischt Körper und Geist der Zielperson und die natürliche Alterung setzt so lange aus, wie die Wirkungsdauer anhält. Altersbedingte Einschränkungen bleiben hingegen bestehen. Die Liturgie kann nur einmal pro Jahr erfolgreich auf eine Person gewirkt werden.

    [...]

    Anmerkungen: Die Wirkung der Liturgie kann jederzeit durch einen Frevel an der Göttin vorzeitig enden.

    Der innerweltlichen Logik (es gibt nicht so viele ewigjunge Rahjajünger) folgend glaube ich, dass Rahjageweihte sich sehr genau überlegen, ob und wen sie da jung halten. Karma dient schließlich der Beeinflussung der Welt im Sinne der karmaspendenden Entität. Karma an jemanden verschwenden, der durch einen Frevel* an Rahja den Effekt bald wieder verliert, wäre eine Ohrfeige für den Geweihten (hat nicht im Sinne Rahjas gewählt).


    * Ich würde da schon vor der Stufe des Frevels eingreifen, so wie das auch bei Objektweihen funktioniert. Zu rahjaungefälliges Verhalten und du bist raus ...

    Gemäß Wege der Alchimie gilt (alles DSA4.1):

    Quote from Wege der Alchimie, Seite 129

    In den letzten zwei Jahrhunderten ist kein Fall bekannt geworden, in dem ein unbegrenzt nutzbares Schwarzes Auge mittels INFINITUM geschaffen wurde. Von den auf Ladungen oder Semipermanenz basierenden ARCANOVI-Varianten wird vielleicht einmal in jeder Generation eines gefertigt. Keine drei Arkanoskope wurden nach der selben Artefaktthesis verzaubert.

    Somit ist klar: Schwarze Augen sind "nur" besonders mächtig verzaubert. Mit entsprechend mächtiger Antimagie sollte aber auch ein Schwarzes Auge entzauberbar sein. Destructibo kann auch mittels INFINITUM erzeugte Artefakte brechen, allerdings ist die Probe allein dafür bereits pauschal um 12 (~4 in DSA5-Erschwernissen) erschwert. Die Gesamterschwernis wird sicher jenseits der 20 liegen und die Kosten sind immer noch halb so hoch wie für die Erschaffung, sodass dies schon fast eine Lebensaufgabe für eine ganze Gruppe von Magiern sein dürfte.


    Die Liturgie "Purgation" könnte das Ziel einfacher erreichen.

    Weiß zufällig jemand welche Gesetze es zu Beherrschungszaubern gibt? Ich nehme mal an die sind verboten, aber ich finde nichts explizites.

    Quote from Wege der Zauberei, S. 300 ff.

    Die Tötung eines Menschen durch Kampfmagie, zum Diebstahl verleitender IMPERAVI, Einbruch mittels FORAMEN, Belästigung durch NACKEDEI oder ähnlich zweckorientierte Anwendungen werden nur nach dem Effekt der Tat behandelt, allerdings wird Zaubernden stets Vorsatz unterstellt [...]


    Verboten sind u.a. folgende Taten: [...], Einflussnahme durch Beherrschungs- oder Beeinflussungsmagie bei formellen Gesprächen (z.B. Geschäftsabschlüsse oder Audienzen), [...]. Gebilligt, wenn auch nicht erlaubt, sind natürlich Zaubereien, die eine rechtschaffene Person in Notwehr oder Nothilfe ausführt.

    wenn man bei der DSA SChmiede schaut die ja auch nicht offizell ist scheint es beim schmieden möglich zu sein Fernkampfwerte +2 FK zu geben DSA-Schmiede und bei Namenbögen stand sowas auch zumindest hatten wir soetwas entsprechend gefunden.

    Wie du schon schreibst: Nicht offiziell. Falls du mir die Quelle für die Namenbögen heraussuchst, kann ich mal schauen, was dort steht.

    Ob der Ausweichwert nun eine Zahl ist oder nicht ist ja erstmal egal. Ist es nicht möglich beim Knopf ausweichen neben den [+/-] Feld ein extrafeld für extra feste erleichterungen/punkte (kommt dabei aufs selbe raus weils nur ein würfel ist) zu geben der dann entsprechend verrechnet wird? Sodas man ihn leer (oder mit ner null besser) ausstatten kann oder enstprechen mit 0, 1, -1 oder ähnlichen und das der Punkt dan einfach 1 vor den Modifkator mit als Modifkator genommen wird (wie wenn man Ausweichen I-III aktiviert hat oder sowas)? Das würde einiges vereinfachen (man muss dann nicht immer händisch daran denken das man noch zig bonis hat)

    Ja, das ist natürlich möglich. Macht auf lange Sicht mir aber doppelte Arbeit :saint:

    (es gibt auch noch andere Felder wo eine Veränderbarung fehlt. wie bei den Kampfwerten, wenn man sowas wie Bestimmte Kampfstile hat oder wenn man ne Fernkampf Waffe hat die Verbessert ist durch welche man einen verbesserten Fernkampfwert bekommt, kann man das leider nicht eintragen. Da fehlt auch ein Modifikationsfeld für den Fernkampfwert bei der Waffe)

    Bei den Fernkampfwaffen ein zusätzliches Feld für eine entsprechende Verbesserung sollte drin sein, da die Waffen bei der Einführung eines "richtigen" Inventars sowieso alle konvertiert werden müssen. Ob da jetzt ein Wert mehr oder weniger dabei ist, spielt dann auch keine große Rolle mehr.

    Aber wenn seit 1 Jahr bekannt ist, das Flink wichtig wäre, warum wurde es dann noch nicht implementiert :D?

    Weil ich von der Arbeit am DSA4.1-Charakterbogen auf Roll20 leider nicht leben kann ^^

    Was aber an sich sowieso gut wäre, wäre ein Beschreibbares ModifikationsFeld beim Ausweichen. Da man ja nicht nur durch Flink I/II 1 bzw. 2 auf Ausweichen bekommt sondern auch für alle 3 Punkte über 9 Akrobatik (also bei 12, 15, 18 usw. jeweils einen) sodass der Ausweichwert um bis zu 5-6 dauerhaft verbessert werden kann.


    Falls man im Kampfbogen so ein Feld nicht intrigieren kann, vielleicht ist es dann besser das Ausweichen als zusätzliches Feld bei den Grundwerten anzuzeigen mit einen Modifikator Feld wie bei der INI-BAsiswert?

    Das Thema Ausweichen ist (typisch DSA?) nicht so ganz einfach. Hier ein Zitat aus der Wurfvorlage fürs Ausweichen:

    Quote from DSA4.1-Charakterbogen auf Roll20.net, Ausweichen-Wurfvorlage

    Ausweichen-Proben werden momentan nach den Regeln aus „Wege des Schwerts“ gewürfelt. Dies bedeutet, dass die Ausweichen-Probe grundsätzlich auf den Paradebasiswert gewürfelt wird. Die Probe wird bislang vom Charakterbogen aus erschwert um die Behinderung, erleichtert für die Sonderfertigkeiten „Ausweichen I“ bis „Ausweichen III“ und modifiziert um den händisch eingetragenen Probenmodifikator. Dieser Probenmodifikator sollte vom Meister entsprechend „Wege des Schwerts“ gewählt werden. Folgende Effekte könnten vom Charakterbogen sinnvoll berücksichtigt werden, müssen momentan aber noch händisch über den Probenmodifikator berücksichtigt werden: niedrige Ausdauer, niedrige Lebensenergie und der Akrobatiktalentwert.

    Im Wege der Helden wird Ausweichen stets als eigener Wert beschrieben (in Wege des Schwerts ist das nicht so durchgängig der Fall ...), der so modifiziert wird, wie du es beschrieben hast. Das Problem daran ist, dass das Resultat nicht in allen Fällen das gleiche ist: Wirst du nämlich von einer glücklichen Attacke oder einem kritischen Treffer getroffen, darfst du nur mit dem halben Paradewert parieren. Zwei Beispiele:

    Ausweichen II, PA-Basis 8, BE 2 Ausweichen III, PA 8, BE 0
    • WdS-Variante
      • PA-Basis: 8
      • PA-Basis halbiert: 4
      • Distanzklasse N: +4
      • BE: +2
      • Ausweichen II: -6
      • Probe gegen 4 aka Erfolg bei 1 bis 4 (20% Erfolgschance)
    • WdH-Variante
      • Ausweichen-Wert: 8 + 6 - 2 = 12
      • Ausweichen-Wert halbiert: 6
      • Distanzklasse N: +4
      • Probe +4 gegen 6 aka Erfolg bei 1 bis 2 (10% Erfolgschance)
    • WdS-Variante
      • PA-Basis: 8
      • PA-Basis halbiert: 4
      • Distanzklasse N: +4
      • BE: 0
      • Ausweichen II: -9
      • Probe -5 gegen 4 aka Erfolg bei 1 bis 9 (45% Erfolgschance)
    • WdH-Variante
      • Ausweichen-Wert: 8 + 9 = 17
      • Ausweichen-Wert halbiert: 9
      • Distanzklasse N: +4
      • Probe +4 gegen 9 aka Erfolg bei 1 bis 5 (25% Erfolgschance)


    Wenn man die Voraussetzungen bedenkt, die man braucht, um gut ausweichen zu können, sind 25% Erfolgschance doch schon ziemlich niedrig, selbst gegen einen glücklichen Treffer. Wer seine AP stattdessen in Waffentalente, Parierwaffen oder Schildkampf versenkt hat, muss zwar damit leben nicht immer parieren zu können, steht aber deutlich besser da.


    Das also zum Thema Ausweichen. Es ist nicht einfach und aktuell stehen auch erst noch andere Sachen an. :) Dass es keinen eigenen Ausweichen-Basiswert gibt, liegt daran, dass es den nach WdS, S. 66 nicht gibt: „Grundsätzlich ist das Ausweichen eine Probe auf den PA-Basiswert.

    (es gibt auch noch andere Felder wo eine Veränderbarung fehlt. wie bei den Kampfwerten, wenn man sowas wie Bestimmte Kampfstile hat oder wenn man ne Fernkampf Waffe hat die Verbessert ist durch welche man einen verbesserten Fernkampfwert bekommt, kann man das leider nicht eintragen. Da fehlt auch ein Modifikationsfeld für den Fernkampfwert bei der Waffe)

    Gibt es denn Fernkampfwaffen, die den Fernkampfwert verbessern? Wege des Schwerts (S. 185) spricht etwas unscharf von „Bei Persönlichen Bögen und Armbrüsten kann durch eine solche Anpassung der Fernkampfwert erleichtert werden (maximal 2 Punkte).“, was ich als Erleichterung auf Fernkampfproben von bis zu 2 werte. Für einen solchen sonstigen Modifikator ist im Fernkampfrechner bereits Platz, der Wert muss aber beim Waffenwechsel manuell eingetragen werden.


    Ansonsten: Ja, es gibt noch unzählige Details, die nicht abgedeckt sind. Bevor ich aber den Kampftab erneut anfasse, haben andere Bereiche etwas mehr Liebe verdient. ^^