Posts by Numaron

    Bei uns wurden Magier bis jetzt auch noch nie zum Problem, liegt aber auch dran, weil unser Meister sich mit den Magieregeln auskennt und ein Einbruch eben z.B. Nicht einfach mit einer Schleichenprobe unter einem Silentium erledigt ist. Der Magier hört darin nämlich auch selber nix und kann so z.B. In jemanden reinlaufen oder die Zone streift jemandem im Nachbarraum, dem auffällt, dass es auf einmal totenstill ist. Der Dieb kann z.B. Auch mit seinem Schleichenwert was klauen, wenn der Magier mit Visibili einen Gegenstand mitnimmt, dann ist der Gegenstand immernoch sichtbar.


    Ich hab bis jetzt auch noch nie ein Beispiel gelesen, wo ich sagen würde, ja dass ist definitiv ein großes Problem. Mit meiner Barbarenaxt hatte ich das Gefühl schon ehr, als ich mal die Dämonen mit Hammerschlag geonhitted hatte, die eigentlich eine Herausforderung sein sollten. Mit meinem Magier ist das bis jetzt noch nicht passiert.

    ob das realistisch ist muß ein Biologe beantworten.

    Nicht wirklich, weil wir DSA und nicht Wirklichkeitssimulator spielen. Es ist schließlich auch nicht realistisch, dass ich mich in 1-2 Tagen davon erholen kann, dass mich einer mit ner Axt fast erschlagen hat. Bei DSA ist es aber so. Deshalb sind jegliche Vergleiche mit der Welt in der wir leben nicht wirklich zielführend und die eigentliche Frage sollte sein, hat die Redaktion vorgesehen, dass man etwas darf bzw nicht darf und da explizit davon gesprochen wird, dass man beide Akklimatisierungen haben darf und die Resistenzen nix weiter sind als Akklimatisierung nur von GP gekauft, sollte die Antwort meiner Meinung nach sein, ja man kann beides kaufen.


    Nebenbei, man verliert einen Teil seiner Fähigkeiten immer, wenn man sie nicht übt. Wenn die Leute eine der Resistenzen verlieren solle, wenn sie lange nicht in der Region waren, sollen dann auch die TaW's sinken, wenn man lange das entsprechende Talent nicht verwendet hat? DSA ist nunmal ein Kaufsystem, was du gekauft hast kannst du und zwar, bis auf sehr wenige explizit genannte Ausnahmen, immer.

    dass man im Gegensatz zu den anderen maximal eingepackten Mitreisenden sich mit einem übergeworfenen Bärenfell und bloßer muskulöser Brust ganz wohl fühlt.

    genau dafür hat das auch einer meiner Charaktere (Barbaren kommen in Wintersachen einfach lächerlich rüber), aber geholfen hat mir bis jetzt in echten Werten eine der Resistenzen noch nie

    Ich bleibe dabei.

    Es wäre irgendwie ein unfairer Vorteil gegenüber anderen. Jemand der Hitze- und Kälteresistent ist... da kann ich genau so gut einen Barbare mir vorstellen, der meisterhaft 2 Barbarenstreitäxte schwingen kann und das sogar ohne Abzüge mit der linken Hand.

    Das ergibt für mich als neutraler Beobachter irgendwie einen unfairen Vorteil.

    Aber das muss natürlich jeder selbst entscheiden. Hätte ich aber so jemanden in der Gruppe der sagt "Meinen Helden macht weder Kälte noch Hitze was aus" würde das mir in einer gewissen Art einen Teil meiner Spiellust nehmen. Das sage ich so offen.

    und wieso? Hitze- und Kälteresistent sind ja nunmal was völlig anderes als 2 Barbarenstreitäxte. In 95% der Fälle bringt einem der Vorteil schlicht gar nix, weil sowas nur erzählerisch abgehandelt wird und kaum eine Gruppe wirklich alle außer den Resistenten zu Grunde gehen lässt. Es tut mir leid, aber bei mir ist das schlicht mehr nen Fluffvorteil. Ich sehe nicht, wo dies bitte einen unfairen Vorteil bringen soll. Wenn man es nicht haben will, gut von mir aus, aber dann sollte man es auch so sagen und nicht irgendwelche sehr fragwürdigen Vergleiche ran ziehen.


    Laut dem Regelwerk gibt es KEINEN Grund, warum man nicht beides sein kann, weil immer wo etwas als 2. Vorteil ausgeschlossen wird, steht dies dabei.

    Im Dschungel gehst du nicht an der Hitze ein. Ich z.B. komme super klar in den Wüsten Namibias 40°C+, aber ein Sommer hier bei uns bringt mich immer an den Rand der Verzweiflung, trotz 10-20 °C geringerer Temperaturen.


    Die Leute bleiben meinem Verständnis nach auch nicht kälter, als einer ohne Hitzeresistenz, sondern ihr Körper hat einfach weniger/keine Probleme mit hohen Temperaturen.

    Da hier jedoch Vorteile nach der Heldenerschaffung erworben werden sollte definitiv die Erlaubnis des Spielleiters bzw der Gruppe eingeholt werden, ist da keiner dagegen und du hast die AP ist doch alles geregelt.

    Es gibt auch SF, die das gleiche machen (Akklimatisierung), also kann man dies auch normal nachkaufen bzw. nach den Bedingungen, die bei der Akklimatisierung genannt werden.


    Ich sehe auch nicht, wieso das ein Problem sein soll. Es gibt halt Leute, die können einfach beides gut ab

    Was die meisten auch vergessen ist, dass Zweililien extrem unpraktisch sind, da sie kein stumpfes Ende mehr haben.


    Außerdem sollte man nicht vergessen, dass diese Waffe dann höchst wahrscheinlich von Stadtwachen einkassiert wird, weil sieht halt nicht wie nen Magierstab aus.


    Bei mir würde ich es nicht zulassen, weil es zu weit vom Stab abweicht, wohingegen ich einen Magierstab mit WM 0/0 oder gar 1/1 (also quasi verbesserter Kampfstab) unproblematisch sehe, weil die -1/-1 sind mMn Relikte aus einer Zeit in der Magier partout nicht kämpfen können sollten. Wie man sich da aber in der Gruppe einigt bleibt jedem natürlich selbst überlassen.

    Ich möchte Belauern ja gerade nicht umgehen. Ich halte es für ein realistisches und stimmiges Element. Wie ich schon schrieb wird es in 99% der Fälle auch nicht "ewig" sein, da die Helden fast immer eine gewisse Zeitprämisse haben, welche dies verhindert. Ein solcher Fall tritt zum Beispiel ein, wenn der SC nicht alleine kämpft, was fast immer der Fall ist.

    In der Realität ändert sich in der "Belauernzeit" aber auch was, weil die stehen nicht stocksteif da und es passiert nix, bei DSA ändert sich halt nix und wenn es in der Duellsituation gut ist nicht als erstes anzugreifen wird es das auch in 10KR noch sein. Im echten Leben tun sich ja durch die kleinen natürlichen Bewegungen auf einmal Möglichkeiten für einen der Beiden auf, die einen Vorteil ergeben, dies passiert hier aber nicht.

    Bei eurer Auslegung wird eine Regelung, welche dazu gedacht ist die Reihenfolge im Kampf zu bestimmen, dazu aufgewertet, den Kämpfer mit der niedrigen INI vor die Wahl zu stellen entweder zu Kämpfen oder den Verlust einer Aktion hinnehmen zu müssen.

    Ja, weil er weniger INI und somit einen schlechteren Überblick über das Kampfgeschehen hat.


    Quote from WdS S. 53

    Im Zweifelsfall müssen Spieler und Meister diese Entscheidung in

    der umgekehrten Initiative-Reihenfolge verkünden, also derjenige

    Kampfbeteiligte zuerst, der im Kampf zuletzt an der Reihe ist. Auf

    diese Weise haben schnelle Helden die Möglichkeit, auf die Ankündigungen

    der langsameren Gegner zu reagieren.

    Das fand ich immer eine gute Idee, aber zu aufwendig. Deshalb wird bei uns von unten aufgerufen und der der aufgerufen wird MUSS sagen was er macht, sei dies angreifen oder Eier kraulen und die Schnelleren können zu jeder Zeit sagen Stop ich will und dann ist ihre Aktion vorher dran. Dachte eine solche Erklärung wäre auch für DSA 5 übernommen worden, weil die jegliches zusätzliche Rumgewürfel und Kampf in die Länge geziehe eliminiert und man für seine für mehr INI investierte AP auch etwas greifbares bekommt und nicht ab und zu mal was, aber meistens ist es egal oder man ist der Idiot, der dafür, dass er schlechter da steht auch noch AP bezahlt hat.


    Nebenbei, zuerst angreifen hat allerhöchstens in Duellsituationen ab und an einen Vorteil, wenn man mehrere Verbündete hat, ist es eigentlich immer besser, die erst dem Gegner seine PA versauen zu lassen und dann den Profikämpfer richtig einschlagen zu lassen, weil der macht meistens halt mehr Schaden.


    Quote from Scoon

    Die Möglichkeit abzuwarten, den Gegner zu beobachten und nicht gleich anzugreifen, hat er nicht. Was diese Regel im realen Kampf darstellen soll, ist mir schleierhaft.

    Genau das ist der Punkt, DSA ist ein Würfelspiel und wir bilden keine realen Kämpfe ab, weil wenn dem so wäre, greifst du mich auch nicht mehr an, nachdem ich dich mit einer Windenarmbrust angeschossen habe, bei DSA kannst du das sehr wohl. Immer wenn ich versuche die Regeln irgendwie auf Krampf mit der Realität zu synchronisieren wird es zwangsweise zu bösen Kollisionen zwischen Balance (bei DSA eh schon immer heiß diskutiert) und der erhofften Realitätsnähe.

    Aber dafür gibt es den Reversalisierten Eisenrost. Wobei man bei den AsP-Kosten die da anfallen, darauf achten sollte, dass man sein Eisenschiff stückchenweise entrosten kann ...

    Müsste man das nicht sogar mit Semipermanenten Artefakten regeln können? Weil dann muss man die "nur" einmal anschaffen und hätte sie dann mit und die Aufgabe des Artefaktes ist ja auch klar definiert.

    Damit der Schiffsrumpf bei Außerdienststellung in etwa so aussieht?

    Bis man wieder bei besagtem Magier ist, der dann das dann wieder angleichen ;)



    Wenn man es genau nimmt, nimmt man Holzbretter und Platten und klemmt sie mit Balken fest. Nageln reicht kaum. Aber das wird immer noch auch auf Stahlschiffen so gemacht.

    Stimmt mein Fehler, kommt aber aufs gleiche raus, warum sollte man das nicht mehr machen können, nur weil der Rumpf erstmal wie aus einem Guss ist/war?


    Viel gravierender ist die Frage ob daraus Pappmasche wird, weil dann geht es schnell abwärts

    Du willst die Balken also quasi "verschmelzen" und damit den kompletten Rumpf wie aus einem Stück ... machen.

    Wenn einer der Balken dann morsch wird oder so (kenne mich da nicht wirklich mit aus), dann darfst du entweder den ganzen Balken per Magier rausholen und einen Neuen von eben diesem einfügen lassen, oder einen kompletten neuen Rumpf bauen. Schnelle Reparaturen funktionieren also nur mit Magier.

    Naja, wenn etwas kaputt geht, kann man auch nen Loch bohren, da dann ne Säge durch und das kaputte Stück raus schneiden um dann das Loch, so wie bei einem normalen Schiff reparieren. Wenn man dann nen Magier wieder bei der Hand hat, kann der da ein neues Stück einsetzen. Oder man nagelt einfach so von Innen neue Bretter davor, was man halt sonst auch so macht.

    Schiffe bauen per Hartes Schmelze:

    • Immense AsP-Kosten beim Bau (Selbst ein kleines Schiff aus Stahl wiegt, zumindest meiner kurzen Recherche zufolge, 100t aufwärts. Stahl hat eine dichte von ca. 7,85 g/cm³, daraus folgt ein Volumen von ca. 1273885 cm³ Stahl [ca. 1,2 m³, also nicht so wahnsinnig viel] bei einem Preis von 2 AsP pro 100 cm³ wird das ziemlich teuer, denn ~25k AsP schüttelt keiner aus dem Ärmel.). Natürlich kann man Stahlplatten schmieden lassen, was auch teuer ist und diese dann hinterher zusammenschweißen wäre zumindest mit weniger Kosten möglich. Ein magischer Schweißer passt aber zumindest nicht in mein Aventurien

    Wenn ich mich grade nicht vertan habe, sind das sogar 12,7 m³, was das ganze nochmal deutlich teurer macht (wenn ich mich nicht vertan habe ca 63,7k Asp) und dürfte einige Magier, selbst mit Dschinnen, recht lange beschäftigen.