Posts by Ectheltawar

    @cariolis

    Zum genannten Abenteuer: Das benannte Abenteuer hat in einem Abenteuerwettbewerb gewonnen und ist eher ein Fanwerk als ein offizielles Redaktionsabenteuer. Es wurde aber offiziell abgedruckt im Rahmen einer Abenteueranthologie, in welcher die drei Siegerabenteuer des besagten Wettbewerbes abgedruckt wurden. Grundsätzlich, ist aber auch dieses AB darauf ausgelegt von Helden bespielt zu werden. Aufgrund von Spielort und Hintergrund kann man es durchaus auch mit dunkleren Charakteren bespielen, aber ist auch das sicherlich kein AB von dem ich behaupten würde, dass es darauf ausgelegt ist von einer Anti-Helden-Gruppe bespielt zu werden.


    Niemand hier lehnt das Konzept ab, einen bösen Charakter zu bespielen. Nur hat das bespielen eines solchen nichts mit den Schattenlanden zu tun. Diese gibt es nur, weil es eben schon immer böse Charakteren in Aventurien gab und selbst wenn der letzte Fleck der Schattenlande von der Karte verschwunden wäre, gäbe es diese immer noch. Die Frage ist doch eher, warum braucht ihr so dringend Schattenlande, die einen großen Teil der Aventurischen Karte einnehmen. Was genau ist in den aktuellen Schattenlanden den nicht möglich, was vorher bespielbar war?

    Und an der Aussage im Almanach ist ja auch nichts falsch, es existiert halt immer noch ein kleines Schattenland und das reicht eigentlich vollkommen. Wer solche Charakterkonzepte spielen möchte, dem wird dafür zumindest ein Ausgangspunkt geliefert. Der Anteil solcher Spielgruppen wird aber recht gering sein und es gibt auch keinerlei offizielle ABs, die darauf ausgelegt sind, von solcherlei "Anti-Helden" gespielt zu werden. Wer also unbedingt eine solche Gruppe spielen will, ist darauf angewiesen weniger das offizielle Aventurien zu bespielen, als vielmehr eine eigene Variante davon. Daher sehe ich auch kein Problem darin, wenn sich solche Gruppen Aventurien nach ihren eigenen Vorlieben umgestalten.


    Am Ende ist der Fokus von DSA und Aventurien das bespielen von eher guten Heldengruppen. Für manch eine dieser Gruppen macht es dann eventuell als Nebenbeschäftigung auch mal Spaß eine solche Anti-Helden-Gruppe zu bespielen, aber die wenigsten würden das wohl als Hauptgruppe bespielen. Unter diesem Gesichtspunkt ist DSA einfach nicht darauf ausgelegt ein Spielplatz für Gruppen zu sein, die im bespielen von den "Bösen" ihren Reiz sehen. Ich glaube wer einzig und alleine darin seinen Spielspaß sieht, wird leider wirklich nur bedingt vom offiziellen DSA bedient.

    Yola

    Die DC-Abenteuer sind ein wirklich schönes Zusatzmaterial, welches natürlich für jemanden mehr Arbeit bedeutet. Selbst wenn am Ende wirklich nur für die Teilnehmer des CF dieses Buch gedruckt würde, und angenommen es wären dann vielleicht wirklich "nur" 1000€ mehr, wem meinst du wird das Geld am Ende abgezogen?


    Lieber Christian Lonsing, bitte schreib uns 5 weitere DC-Versionen, dafür bekommst du aber 1000€ weniger Gehalt, da wir neben deiner Mehrarbeit das ganze natürlich auch noch drucken müssen. Anderenfalls gelten wir als geizig, ein großes Problem in unserer Branche. Es ist ja ein gut behütetes Geheimnis, dass man wohl nur im Bankwesen mehr Geld scheffeln kann.


    Wie schon geschrieben, auch ich hätte gerne die DC-Abenteuer in einem gedruckten Buch gehabt. Aber man sollte schon etwas Verständnis dafür aufbringen können, dass die Leute, die an dem ganzen arbeiten auch noch von etwas leben müssen. Wen man aber nun schon beginnt, den Menschen Geiz vorzuwerfen, die reine Nischenprodukte innerhalb eines Nischen-Hobbys herstellen, dann darf sich auf lange Sicht niemand mehr wundern, wenn keiner mehr in diesem Bereich tätig werden will.

    Solltest Du aber jemand sein, der für 100 Stunden mehr Arbeit, gerne auf 1000€ Gehalt verzichtet, dann kannst Du natürlich meinen ganzen Text ignorieren.

    Ich bin sicherlich kein Freund von Streitigkeiten in einem Fan-Forum, aber wenn wir als Spieler Anfangen mit negativen Wörtern wie "Geiz" um uns zu werfen, ist das nur ein weiterer Pflasterstein für den Weg, an dessen Ende wir unser eigenes Hobby zu Grabe tragen. Wenn man mal wirklich in sich geht und darüber nachdenkt wie unsere aktuelle Welt gerade tickt, man sich mal mit Banken, Versicherungen, Immobilien, usw beschäftigt, bin ich mir sicher das man schnell Unmengen Bereiche ausmachen könnte, wo das Wort "Geiz" um einiges angebrachter wäre.

    Schade das sie da zu Geizig zum drucken waren,

    Geizig? Die DC-Versionen sind überhaupt nicht Teil des Kernprodukt gewesen und daher absoluter Bonus. Eventuell wäre ja bei erreichen vom nächsten Stretchgoal, dann ein gedrucktes Buch zusätzlich dabei gewesen (ist natürlich nur eine denkbare Option). Darin liegt im übrigen dann auch einer der Vorteile des CF, manche Dinge werden eben erst aufgrund der Masse umsetzbar und die erreichte Masse, hat hier eben nicht ausgereicht, um einen weiteren Buchdruck preislich unterzubringen. Natürlich kann man darüber diskutieren, ob man dieses zusätzliche Buch, nicht eventuell als zukaufbare Option hätte anbieten können. Wenn man aber schon den Vorwurf des "Geiz" ausspricht, weil das nicht inklusive ist, mag ich mir nicht ausmalen welcher Vorwurf geäußert wird, wenn man das als zukaufbare Option angeboten hätte.

    Grundsätzlich habe ich aber sicherlich auch Interesse an einer gedruckten Version des Ganzen. Wenn Du dir die Mühe machen willst und eine Möglichkeit findest das zu einem realistischen Preis und in annehmbarer Qualität drucken zu lassen, schließe ich mich einer möglichen Sammelbestellung gerne an. ;)

    Das klingt dann doch wieder nach einer Wahlmöglichkeit. Aber ist die tatsächlich im Abentuer umsetzbar / vorgesehen?

    Das lässt sich wohl schnell und unkompliziert beantworten: NEIN!

    Im AB selbst wird Shinxir erstmal nur als Antagonist aufgebaut und auch als solcher verwendet.

    Empfinde ich zwar nach wie vor Schade, aber lässt natürlich offen was die Redaktion nun weitergehend daraus macht.

    Der von Ulisses veröffentlichte Trailer hat im Titel folgenden Satz: "....wem wirst du die Treue halten..."


    Da könnte man schon auf die Idee komme, dass man sich für Shinxir oder Rondra entscheiden kann.

    Im übrigen ist der besagte Teaser, immer noch auf YT und trägt die Frage sogar im Titel. Ich denke zumindest soviel kann man jetzt sagen, die Frage galt weder den Spielern, noch dem Abenteuer selber. ;)

    Es scheint zwar nicht unbedingt vorgesehen zu sein, dass sich die Helden für die Shinxirseite entscheiden können, aber

    Das find ich eigentlich ganz cool. Auf den ersten Blick macht das Abenteuer schon nen guten Eindruck auf mich. Erst möchte ich es aber mal spielen, bevor ich mich da zu nem tiefer gehenden Urteil hinreißen lasse.


    Man kann jedes Abenteuer auf so eine Art schlechtreden.

    Das Abenteuer selber würde ich aktuell noch gar nicht wirklich schlechtreden wollen. Klar der grundsätzliche Aufbau entspricht schon grob der Aufzählung von Yendurech, aber das gilt vermutlich auch für die meisten anderen Abenteuer und es hat seinen Grund warum viele genau so aufgebaut sind. Auf eine Enttäuschung war ich aber trotz aller Hoffnung eingestellt. Nicht weil das AB wirklich schlecht ist, sondern weil einfach die Wartezeit zu groß war, dass Abenteuer selber viel zu umfangreich angekündigt wurde und sich entsprechend mit der Zeit fast schon automatisch die Erwartungen enorm in die Höhe geschraubt haben.


    Manch einer wird vielleicht eine große Abenteuer-Sandbox inmitten von Vinsalt erwartet haben, andere ein Abenteuer das ein völlig neues Konzept beschreibt oder eben eine erschütternde Geschichte liefert, welche an festgefahrenen Grundwerten rüttelt. Sicherlich gibt es noch viele andere denkbare Erwartungen, die es aufgebaut haben könnte. Aber unterm Strich ist dann eben doch nur das was Yendurech beschreibt dabei rausgekommen. Es mag für diese Art von Abenteuer wirklich herausragend sein, aber aktuell glaube ich, dass die zu lange geschürte Erwartung und Vorfreude dem ganzen Projekt "Banner der Treue" nicht wirklich gut getan hat.

    Aber mit etwas Glück lüftet sich heute noch der Schleier für die Collectors-Club-Mitglieder 😉


    Ich wäre sehr dankbar, wenn jemand (möglichs spoilerfrei) grob mitteilen könnte, ob es möglich / vorgesehen ist, dass man sich auch pro Shinxir entscheiden kann - ich jibbel schon soooo!

    Hab es bisher wirklich auch nur überflogen und mein erster Eindruck wird da von Yendurech schon gut zusammengefasst.

    Was aber Deine Frage im speziellen angeht, sei mal soviel gesagt, auch ich hatte mich da ganz besonders auf Shinxir gefreut und das daraus etwas mehr wird als ein "böser" Antagonist. Solltest Du etwas in diese Richtung erhoffen, wirkt es aktuell aber nach einer Enttäuschung auf ganzer Linie.

    Für mich persönlich wird es wohl primär als kleine Vinsalt-Spielhilfe herhalten dürfen, dass erste überfliegen hat mir erst mal jegliche Lust daran genommen es zu leiten, zumindest ohne nicht gravierende Änderungen vorzunehmen.

    Guggt es noch jemand? Ich für meinen Teil habe es aufgegeben und den neuesten Aussagen von Bekannten zufolge ist das eine gute Entscheidung.

    Ich kann mich da nur Barbarossa Rotbart anschließen, ich würde es schauen, wenn das noch auf Netflix möglich wäre. Mit PlutoTV kann ich nichts anfangen und kannte das bisher auch überhaupt nicht, aber als ich gehört habe das ich es da nur mit Werbung sehen kann, hat mich das auch nicht weiter interessiert. Da es in Deutschland noch kein Paramount+ gibt, muss ich wohl bis nächstes Jahr warten, dann wird Paramount+ ohnehin teil meines Sky-Abo.


    Von Kritik zur vierten Staffel liest man ja ohnehin aktuell viel, aber wie schon in der Vergangenheit, gebe ich da wenig drauf bis ich es selber gesehen habe. ;)

    Ach ... Hab mir die Stelle gerade noch mal angeschaut (Twitch ab 03:01:06). Kein Wort von "Theorien" die (fälschlich) verbreitet wurden - weder pro noch contra. Die Formulierung lautet schlicht: "Und, ähm, dann sind Dinge dazwischen gekommen." Oder wurde da an anderer Stelle noch mal was zu gesagt?

    Hab gerade selbst noch mal die Stelle angesehen und muss klar sagen das Du Recht hast, keine Ahnung wieso ich die Aussage da anders in Erinnerung hatte. Entweder gab es dann eine ähnlich klingende Aussage zu einem anderen Produkt oder es gab dazu etwas in irgendeinem anderen Stream oder Panel. Kann Dir aktuell wirklich nicht sagen, warum ich die Aussage so im Kopf hab.


    Ich wollte Dir auch unter keinen Umständen Demenz vorwerfen und ich habe auch nicht ausgeschlossen das es eine Info bezüglich der Zusatzprodukte gab. Im Gegenteil, ich erinnere mich an ein Video in dem Niko recht begeistert von dem Zusatzmaterial gesprochen hat. Jedoch kann ich mich nicht daran erinnern, das er dabei dieses Zusatzmaterial als Grund für die nun wirklich sehr lange Verschiebung vorgeschoben hat. Und in Anbetracht der Verschiebung fände ich es auch seltsam wenn es lediglich an ein paar Blips liegen würde.

    Was allerdings nicht angekündigt wurde, war das ganze Zeugs drumrum, was ja mal irgendwann als Grund genannt ward, weshalb sich die Veröffentlichung so verzögert. Blips und so, you remember?

    Ich kann mich täuschen, aber ich meine das Ulisses nie ein offizielles Statement zum Grund der Verzögerung gegeben hat. Ich kann mich zwar an ein Video erinnern, wo die Thematik des Zusatzmaterial angesprochen wurde, aber nicht das darin alleine der Grund für die Verschiebung zu suchen ist. Interessant während der Keynote fand ich da vor allem die Aussage, das der echte Grund für die Verzögerung nichts mit den viel verbreiteten Theorien zu tun hatte. Ich freue mich wenn es wirklich in Q1 erscheint, fürchte aber das wir erst zum "50 Jahre DSA"-Video vielleicht etwas mehr zu den Hintergründen erfahren. Eventuell in einem Satz zusammen mit den genauen Hintergründen bei den Sternenträgern.

    Grundsätzlich hat niemand den Adelstitel auf die Stirn tätowiert und so sind es erst mal andere Äußerlichkeiten, über welche man seinen Stand präsentieren kann. Je nach Region gibt es bestimmte Farben oder zB Pelzarten die nur jemand von Stand tragen darf. Auch gibt es sehr strenge Regeln wer ein Wappen tragen darf und wie diese aufgebaut sind. Aber das sind alles Dinge, die nicht jedem Bauern unbedingt bekannt sind. Diese werden sich im Zweifelsfall wohl immer erst mal nach dem Auftreten des Gegenübers richten und auch erst mal davon ausgehen, das der Fremde eventuell von Rang und Titel ist.


    Natürlich ist es leicht, in einem solchen System als Hochstapler aufzutreten. Weiß man um die obigen Besonderheiten und kann entsprechend auftreten, ist es gar nicht schwer, sich gegenüber der einfachen Bevölkerung als Adliger auszugeben. Umgekehrt wird man auch nicht direkt jeden "schlecht" auftretenden Fremden, direkt als Landstreicher abtun. Der Grund dahinter sind die teils drakonischen Strafen für beide Seiten. Wer sich als Adliger ausgibt, muss mit harten Strafen rechnen und je nach Umfang und Art seiner Täuschung kann es hier bis zu einer Todesstrafe kommen. Umgekehrt erwartet ein Bauern seine Strafe, wenn er Adlige nicht entsprechend behandelt.


    Bei letzterem ist aber hinzuzufügen, das ein Adliger sich auch zu offenbaren hat. Der frische Neuadlige, der auftritt wie die Axt im Wald und auch nicht kund tut, das er Adlig ist, wird später auch kein Recht auf Strafe einfordern können, wenn sein Gegenüber ihn nicht als solchen behandelt. Auch ist ein Fremder Adliger ja keinesfalls berechtigt jeden Bauern zu Maßregeln wenn dieser ihn nicht entsprechend behandelt. Sollte sich ein Adliger "schlecht" behandelt fühlen, obwohl er sich als solcher zu erkennen gegeben hat, wird er das beim Örtlichen Adel zur Anklage bringen müssen und dabei wird natürlich auch geprüft, ob auch der Adlige sich so benommen hat, wie es sein Stand vorschreibt.

    Aber wenn ich mit anderen DSA Spielern rede, will ich schon wissen wie die offizielle Setzung dazu aussieht.

    DSA und sein Kontinent Aventurien ist sicherlich eine der detailreichsten Fantasywelten, die mir bekannt ist, trotz allem gibt es auch hier bei weitem nicht für alles eine offizielle Setzung. Viele Dinge sind und bleiben am Ende bewusst schwammig, damit Spieler hier sehr unproblematisch die eigenen Schrauben so festziehen können, wie sie das wollen. Für den besagten Fall hier, hast Du ja nun einige Vorschläge bekommen und ich erachte alle genauso richtig, wie auch falsch, je nachdem wie Du das gestallten willst.


    Ich persönlich hatte ja bereits geschrieben, wie ich das behandeln würde und daran halte ich fest. Unabhängig von irgendwelchen Fokusregeln, arbeite ich in DSA5 eher mit den Zuständen. Ein Paktierer der einen Tempel betritt, erhält vielleicht erst mal eine Stufe Verwirrung und wird diese auch nicht los, wahlweise wäre da sicherlich auch Furcht kein falscher Zustand. Damit kann man sicherlich besser arbeiten, als direkt Lebensenergie abzuziehen.

    Killerpranke

    In der Fokusregel zum Dämonenpakt wird das so wirklich so aufgeführt. Aber es ist eben auch "nur" eine Fokusregel. Ich würde es weiterhin so behandeln wie ich es schon beschrieben habe. Auch die Fokusregel würde daran erst mal wenig ändern. Im Gegenteil, sollte eine Gruppe von mir auf diese verweisen, würde ich sie natürlich auch anwenden. Aber wie schon geschrieben, dann würde ich auch umgekehrt jeden Göttergläubigen wie einen Minderpakt behandeln und jeden Geweihten wie einen Seelenpakt sobald es dazu kommt in ein Unheiligtum zu gehen.


    In solchen Fällen überlasse ich es gerne der Gruppe, zu entscheiden wie sie es handhaben wollen. Sind diese bereit, den dadurch eventuell auch für sie entstehenden Nachteil in kauf zu nehmen, übernehme ich das nur zu gerne auch für die Umwelt.

    Nach DSA5:

    Geweihter Boden macht 1w6 SP pro Minute

    zweifach geweihter Boden macht 1W6 SP pro 10 KR

    heiliger Boden macht 1w6 pro KR

    Ist korrekt, aber bezieht sich auf Dämonen, nicht auf Paktierer. Die Frage hier dreht sich aber eben um genau jene. ;)


    Ich würde das grundsätzlich halten, wie es auch umgekehrt der Fall ist. Betreten die vermeintlichen Helden, eine Unheiligtum von XY, empfinden sie dies (oder sollten es zumindest) als unangenehm. Für den Paktierer ist aber nur der Tempel von Gott XY nun erst mal ein Unheiligtum und wird bei ihm das gleiche Unwohlsein hervorrufen, wie es ja auch umgekehrt der Fall wäre. Würde der Paktierer automatisch Schaden erleiden, beim betreten eines Tempels, würde ich den vermeintlich gutgläubigen Charakteren selbigen aufbürden, wenn sie fortan einen Tempel oder geweihten Ritualplatz der Gegenspieler betreten würden.


    Wie man es am Ende macht, ist sicherlich für jede Gruppe eine Sache der Absprache. Persönlich würde ich aber erst mal dabei bleiben, das es zu einem Unwohlsein führt. Ein Charakter der sich einem der Erzdämonen verschrieben hat, ohne bereits einen Pakt eingegangen zu sein, würde ich nur ein Allgemeines Unwohlsein auferlegen. Das würde sich vor allem darin äußern, dass man den Ort möglichst schnell verlassen möchte und auf dem geweihten Boden auch nie wirklich zur Ruhe kommt. Ich würde auch den Göttergläubigen Helden keine Gefühl der inneren Ruhe im umgekehrten Fall zugestehen. Beim Paktierer würde ich das sogar noch verstärken. Nicht nur das er nicht zur Ruhe findet, er wird auf geweihten Boden auch von seiner Verbindung abgeschnitten und das wird zu spürbaren Nachteilen führen. Wie auch umgekehrt ein Geweihter auf unheiligem Boden seinen "direkten" Draht zum Gott verliert und entsprechend Nachteile erleidet.


    Erste Anlaufstelle mit einem vermeintlichen Paktierer im Gepäck, ist grundsätzlich die erste ordnende Instanz auf welche man trifft. Das kann der nächste Tempel sein, aber auch die Stadtgarde, ein naheliegendes Kloster oder der örtliche Sitz eines Adligen. Welche davon dürfte erst mal egal sein, jedoch sollte man wirklich bei einem Paktierer die erste Station anlaufen. Dort wird man dann sicherlich erst mal euch selbst prüfen, in den seltensten Fällen wird man "unbekannten" sofort glauben. Bei weltlichen Instanzen wird man sicherlich als erstes alle befragen, auch die Helden. Zur weiteren Prüfung wird man dann aber so oder so einen Geweihten rufen. Dieser wird dann den Paktierer prüfen und unter Umständen auch die Helden noch im Anschluss.


    Wie es ab dann weiter geht, halte ich für weitestgehend flexibel und Anpassbar. Je nach Region, je nach prüfenden Geweihten oder nach dem Umfang und Hintergründen des Paktes halte ich von der Variante Abschwörung und Buße bis hin zu Scheiterhaufen alles für möglich.

    Persönlich würde ich auch am ehesten auf einen Metaplot-Band tippen. Ich finde vor allem die Aussage wichtig, das es etwas vollkommen neues ist, mit dem "theoretisch" jeder DSA-Spieler etwas anfangen kann. Wir hatten schon RSHs, Akademiebände, Stadtbücher und Boxen wie auch Setting-Boxen wie jene für die dunklen Zeiten. Was wir aber noch nie hatten, war eine echte Metaplot-Box. Das der Sternenfall das große Thema von DSA5 sein soll, ist vermutlich den meisten bekannt und trotzdem gibt es ja nicht zu Unrecht Kritik, das für ein so großes Thema, wir recht wenig davon mitbekommen.


    Ich würde mir da eine Setting-Box vorstellen die genauer auf die Hintergründe und den Ablauf des Sternenfall eingeht. Eine Box die uns Spielern eventuell sogar ein wenig den angedachten Masterplan des Sternenfall offenlegt. Entgegen von Abenteuern, die uns mit dem Thema konfrontieren, wird die Box ein reines Hintergrund-Werkzeug das weitestgehend ohne Regeln auskommen kann. Es gibt Spielleitern, wie auch Spielern, einfach Material an die Hand, um leichter eigene Abenteuer und Geschichten im Rahmen des großen Metaplot zu erzählen. Und der Verzicht auf Regeln in dem Band (oder Box), würde es obendrein sogar Editionsübergreifend interessant machen.


    Dafür würde sich dann als Zusatzprodukte perfekt Abenteuer wie "Banner der Treue" anbieten. Auch ein Namenlos-Vademecum, das ja schon oft gewünscht wurde, wäre hier perfekt untergebracht. Das wäre dann wirklich etwas vollkommen neues, das wir so noch nie in DSA hatten.


    Aber vielleicht wird es ja auch etwas vollkommen anderes... :)

    Die längste Zeit hätte ich wohl Hesinde an der Spitze geführt, jedoch hat zuletzt auch Rahja eine immer höhere Platzierung erreicht in meinem persönlichen Ranking. Beide empfinde ich für viele meiner Chars als bewusst gewählte Hauptgottheiten. Nicht unerwähnt möchte ich aber den Namenlosen auch in meine Liste einfügen, gerade als Spielleiter ist das einer der für mich interessantesten Götter und ich liebe es wenn dieser oder seine meist vollkommen verschiedenen Kulte ins Spiel kommen. Leise und heimlich hat sich aber zuletzt insbesondere Shinxir ganz oben auf meine Liste gesetzt. Dabei geht es weniger darum wofür er genau steht, sondern das wir hier über eine "geschlagene" Hauptgottheit sprechen, welche nun wieder danach strebt seinen Platz als solcher einzunehmen. Egal ob als Spielleiter oder auch Spieler bietet das wunderbares Spielmaterial und ich kann nur hoffen, das "Banner der Treue" dem dann auch noch mal etwas neues hinzufügt.


    Ich mag aber fast alle Gottheiten irgendwo und kann bei allen Aspekte entdecken die ich als Spieler wie auch Spielleiter wunderbar einflechten kann. Entsprechend freut es mich das gerade DSA5 den Weg geht, hier auch den früheren Randerscheinungen mehr Bedeutung zu geben.

    Die These vom zunehmenden tiefen Regelverständnis halte ich für sehr gewagt.

    Ich fürchte, du hast missverstanden was ich geschrieben habe. Ich habe zu keinem Zeitpunkt von einem tieferen Regelverständnis geschrieben. Um ehrlich zu sein, hab ich auch absolut keine Ahnung wo das genau aus meinem Text rausgestochen haben sollte. Ich habe lediglich davon geschrieben, das zu Beginn meiner Zeit als Rollenspieler, für viele die Thematik Rollenspiel etwas vollkommen neues war. Das erstellen des ersten eigenen Char, hatte einen völlig anderen Stellenwert wie es heute der Fall ist. Wenn ich damals mit "Neulingen" zusammen ihren ersten Char gemacht hat, war es sogar förderlich zu sagen, dann lass uns erst mal etwas auswürfeln, dann spielen wir und schauen wie gut das passt. Heute sieht es da vollkommen anders aus, ich musste schon lange niemanden mehr erklären was genau "Rollenspiel" ist. Viel mehr nur noch was die Besonderheiten am Fantasy-RP sind, bzw wo die unterschiede sind, im Vergleich zu den Rollenspielen, welche man immer mal wieder in Schule und/oder Beruf zum Einsatz bringt. Entsprechend haben die Spieler auch schneller ein konkretes Bild von dem was sie spielen wollen. Dafür steht aber ein Würfelsystem im Weg, den hier bestimmt von vorne herein der Zufall was ich spielen müsste. Das dies seinen eigenen Reiz haben kann, will ich damit keinesfalls abstreiten, aber ich würde schon davon ausgehen, das es nur noch für die wenigsten gilt. Das hat aber absolut nichts mit der Thematik "Regelverständnis" zu tun, das wäre wieder ein vollkommen anderes Thema.


    Und grundsätzlich darf natürlich jeder seine Meinung haben und ich will auch keinerlei Anspruch erheben das meine unumstößlich korrekt ist. Ein Würfelsystem, egal für welches Spiel, ist und bleibt nun mal ein Glücksspiel. Ich persönlich halte es für sehr gewagt bei einem Glücksspiel das Wort "Fairness" ins Spiel zu bringen. Beschränkt man die "Fairness" hier einfach nur darauf, das ja jeder mit den gleichen Würfeln sowie den gleichen Regeln seinen Char auswürfelt, dann mag man sicherlich von einer "Chancen-Fairness" sprechen, den theoretisch hätte ja jeder die Möglichkeit gleich gut, oder schlecht, zu würfeln.


    In diesem Thema hier geht es aber nur um eine einzige Frage: "Fairness und Balancing in der Heldengenerierung der Editionen im Vergleich". Wir reduzieren das also nur auf die Heldengenerierung und wenn es dann um das auswerten von Fairness wie auch Balancing geht, müssen wir die jeweiligen Ergebnisse miteinander vergleichen. Fairness steht dann hier wohl für den Umstand, dass dem Ergebnis grundsätzlich die gleichen Möglichkeiten zur Verfügung stehen und das Balancing für den Umstand, wie sich diese dann zueinander Verhalten.


    Das auf die DSA-Editionen angewandt führt für mich auch weiterhin zu dem Schluss:


    DSA1-3: Das Würfelsystem bei der Generierung ist ein Glücksspiel und somit führt es zwangsmäßig zu vollkommen verschiedenen Ergebnissen die dadurch natürlich auch keinerlei Anspruch auf ein Balancing bieten.


    DSA4: Das Generierungssystem will vor allem Fairness erzeugen und das schafft es auch ganz gut, den jeder hat die gleichen Grundvoraussetzungen und Punkt für seinen Generierung. Ich sehe in DSA4 aber noch große Mängel beim Balancing. Die Fairness der gleichen Generierungspunkte, verliert sich am Ende darin, das es an vielen Stellen eine nachvollziehbare Diskussion rund um das Thema "Kosten/Nutzen-Rechnung" gibt.


    DSA5: Es bleibt beim Kaufsystem und fairer als gleiche Punkte zur Generierung für alle geht nur schwerlich, ergo sehe ich keine Verbesserung in diesem Punkt. Jedoch sehe ich eine deutliche Verbesserung in der Thematik Balancing. Hier hatte ich aber schon früher ausgeführt, das ich diese vor allem darin begründet sehe, das man keine vollständig ausgekoppelte Generierung mehr hat. Auch das lässt weiterhin die Möglichkeit für "Kosten/Nutzen-Rechnungen" offen. Im Vergleich zur vorherigen Edition ist es aber nur eine Rechnung, die Gültigkeit für die Generierung, wie auch darüber hinaus besitzt. Wie schon in DSA4, besteht die Möglichkeit das trotz Kaufsystem, Char A. nach der Generierung, etwas stärker daherkommt als Char B. Da hier aber keine Generierungsexklusive Vorteile existieren, hat das eine vollkommen andere Wirkung auf das Balancing des Ergebnis. In DSA4 kann ich mir über die Generierung Vorteile erkaufen, die sich später nie mehr ausgleichen lassen, wohingegen das für DSA5 nicht mehr gilt. Entsprechend ist die Balancing-Schere im Bezug auf den fertigen Char auch geringer.


    Aber das ist und bleibt nur meine Meinung. Wer unbedingt in einem auswürfeln des eigenen Charakters das Höchstmaß an Fairness und Balancing sieht, den werde ich kaum mit irgendwelchen geschriebenen Worten davon abbringen können. Am Ende wird wohl auch ein persönlicher Aspekt dazukommen, der sich darüber definiert wie man gerne dem Hobby Rollenspiel nachgeht. Jemand der sich gar keine großen Gedanken zum eigenen Char im Vorfeld mache will und seinen Spaß daran findet, einen solchen auszuwürfeln um dann das Ergebnis mit Leben zu füllen, für den wird wohl immer das Würfelsystem die bessere Wahl sein.