Posts by nemthos

    Unsere Gruppe steigert eigentlich nur, wenn wir uns für DSA treffen.
    Wenn wir halt mal während den Abenteuern Zeit haben (und genug Geld, was bei einem Durchschnitts-SO von ca. 10 nicht sehr lange der Fall ist), oder jemand nach einem Kampf wieder gesund werden muss (passiert öfters, als es uns lieb ist), können wir sagen, was unsere Charaktere so steigern wollen und ob sie es sich gegenseitig beibringen, selber versuchen oder halt Bücher/Lehrer zu rate ziehen. Dafür dürfen wir auch 2AP pro Stunde berechnen (wenn die Steigerung also 10 AP kostet, ist man damit 5 Stunden beschäftigt). Wenn man SE hat kann man natürlich ohne Zeitaufwand steigern.
    Eigenschaftswerte hingegen können wir nur nach 2 SE steigern, dafür gibt es die aber auch etwas regelmäßiger als normal

    Eine 9er-Erschwernis+ggf. Zauberdauer verkürzen gegen ein Wesen das eventuell Geisterpanzer haben könnte (vorausgesetzt es ist ein Geist oder Dänon) ist ja schon nicht zu einfach (wenn auch zu schaffen).

    Falls das wichtig ist...es ist ein dreigehörnter Dämon. Und mit Zauberdauer verkürzen wird das eher nichts. Wenn dann eher verdoppeln, damit ich den Zauber überhaupt durchbringen kann^^


    4-facher Schaden und 1/4 der Kosten sind zwar balancingtechnisch äquivalent, aber funktionieren anders. Der Schaden sollte meinem Gefühl nach ähnlich bleiben. Ob man nun 1/4 der übrigen AsP oder alle übrigen AsP bezahlt... ich denke, rein formal nutzt man nur 1/4 der AsP, aber der Rest geht durch die Natur des Zaubers (verbraucht alle AE - du teilst unendlich durch 4 :blaeh: ) verloren oder überlädt den Spruch im besten Fall, allerdings eher in der Liga von "alle Würfel sind 6" als "Schaden wird vervierfacht".

    Bei Zorn der Elemente (einziger Schadenszauber, den ich einigermaßen gut kann) gibt es keine Würfel in der "all-out" Variante.

    Da ich mir sicher bin, dass ich zur Beantwortung dieser Frage einige Posts brauche, mach ich gleich mal ein Thema dafür auf...


    Meine Gruppe hatte gestern folgendes "Problem":
    Wir sind gerade in einer Traumwelt (RD 10, also zaubern erschwert um 9, aber nur 1/4 AsP-Kosten) und stehen vor dem "Endboss". Da wir verschiedene Taktiken besprochen haben, stellte sich dann auch die Frage, wie der AsP-Verbrauch bei Zaubern aussieht, die alle AsP verbrauchen (z.B. Zorn der Elemente in einer Variante). Kostet der Zauber dann nur 1/4 AsP und macht normalen Schaden, oder kostet er alle AsP und macht 4-fachen Schaden?


    Da unser Meister auf die Schnelle keine Entscheidung treffen wollte und wir den Kampf ohnehin nächstes Mal angehen werden (es war 5 Uhr und er hatte um 8 Uhr eine Klausur zu schreiben^^), dachte ich frag ich mal hier nach, wie ihr das regeln würdet.

    Mein allererstes Abenteuer...
    Meine Gruppe (Ritter, Magier und Thorwaler (ich)) sind in einer Traumwelt gefangen und mussten gerade gegen ein kleines Mädchen kämpfen, dass sich als Vampir herausstellte und unseren Magier angeknabbert hat. Nach dem Kampf wachen wir in einem weiteren Traum auf und seltsame Dinge ereignen sich im Gasthaus.
    Unser Magier schlägt vor, dass wir das Gasthaus abfackeln, damit wir wieder aufwachen. Da mein Thorwaler kein Feuer mag, sucht er das kleine Mädchen, dass sich aus dem Gasthaus geschlichen hatte. Nach einigen Minuten findet er es auch, weinend neben einer Pfütze hockend, während gerade Ritter und Magier wieder zu ihm stoßen. Nach einer Sinnenschärfe-Probe stellt mein Charakter fest, dass der Kleinen das Spiegelbild fehlt.
    Aberglaube ->1 !
    Mein Thorwaler schreit nur noch "Vampir!", Ritter und Magier greifen das Mädchen an...Es bekam gleichzeitig einen Fulminictus für 21SP in die Brust und einen glücklichen Treffer mit der Balestrina (ich glaube es waren auch im die 20 SP) in den Kopf. Nachdem überprüft wurde, ob es sich noch bewegt (Kommentar unseres SL's: "Die ist mehr als tot") schmeißt der Magier sie in das brennende Gasthaus, nur um auf Nummer sicher zu gehen.


    Nach dem Abenteuer hab ich dann auch erfahren, dass die beiden anderen Spieler auch ohne meine Würfe die Kleine verdächtigt hatten (auch wenn sie absolut unschuldig war), da unser SL sich scheinbar immer wieder Abenteuer aussucht, in denen kleine Mädchen böse sind

    Bezieht sich das Beispiel in WdZ nicht darauf, dass man beim Zauber erzwingen immer merkt, dass man verzaubert wurde?

    Das ist für den Plot mMn die beste Methode - weil du dann als Spieler keine Rückschlüsse auf die MR usw. machen kannst. Da sagt er dir einfach, wenn du merkst, dass der Zauber schief geht, und sagt es dir nicht, wenn es der Story gerade gut in den Kram passt! So ist es in meinen Augen auch ursprünglich erdacht gewesen.
    Bedeutet halt in der Regel einen merhaufwand für den SL - der muss dann nämlich auch immer alle Zauber kennen, für dich eventuell werfen, deine Werte kennen etc. Kann gerade bei einer Gruppe wie der euren mit 3 Vollzauberern viel Arbeit werden.

    So viel Arbeit ist es eigentlich nicht. Unsere Hexe zaubert nicht gerne offen, unser Magier ist feige und will keine Aufmerksamkeit durch seine Zauberei auf sich ziehen und ich schreib unserem SL zur Zeit ohnehin, was ich zaubere und wie der Wurf dafür aussieht (wenn er mal unseren privaten Chat liest^^). Dann kommen nur die ZfP* zurück und ich sag ihm dann, was das jetzt genau bewirkt

    Danke für die schnellen Antworten.
    Werd mal unseren SL fragen, wie er das mit der Zauberkontrolle handhaben will. Bisher ist das Problem bei uns noch nicht vorgekommen (unser Magier nimmt lieber Zauber, die die MR ignorieren und die Hexe hat keine Zauberkontrolle). Aber für die nächste Zeit dürfte es noch einfach zu lösen sein, da der SL ohnehin meine Zauberwürfe macht (Gruppe weiß noch nicht, dass ich Druide bin ;D )



    Laut den Regeln merkt man, wenn ein Zauber an der MR abprallt, und auch, wenn der Zauber weniger ZfP übrig hat, als die MR des Betroffenen. Zusätzlich steht natürlich auch nach dem Ende des Zaubers eine Magiekundeprobe zu, um zu erkennen, dass man unter der Wirkung eines Zaubers stand. Also nach den Regeln merk man das eigentlich immer als magischer Charakter.

    Also auch wenn der Zauber mit mehr ZfP* gelingt, als das Opfer MR hat, merkt ein Magier quasi immer, dass er verzaubert wurde (wenn auch erst am Ende der Wirkdauer)?

    EDIT Schattenkatze: Dieses Thema wurde aus den Kleinigkeiten ausgegliedert.


    Wie ist es eigentlich bei Herr über das Tierreich, wenn ein Druide versucht, dan Vertrauten einer Hexe zu verzaubern?
    Merkt der Druide, warum es nicht geklappt hat?
    Würden die Hexe oder ihr Vertrauter merken, dass jemand einen Zauber auf ihn gewirkt hat?

    Schauen wir erstmal, wie es diese Woche weitergeht. Unsere eigentlich Phexverfluchte ist ja wieder dabei.
    Da ich grad wieder dran denke...Die Woche zuvor (also einen DSA-Abend vor dem ganzen Würfelpech), hat sich unsere Gruppe als letzte Aktion auf die Reise gemacht und unser SL meinte, dass kleinere Tiere in einem Abschnitt, der Totenlug heißt, im Graß rascheln würden und ich als Abergläubischer soll doch mal würfeln -> 1.
    Danach musste die Gruppe für etwa fünf Minuten versuchen, mich zu beruhigen, da ich mir sicher war, dass wir alle sterben werden, wenn wir weitergehen. Am Ende haben sie es geschafft, dass ich soweit war, zu akzeptieren, dass wir hier sterben werden und wir mutig unserem Schicksal entgegen gehen sollen. Dafür haben sie an diesem Phexverfluchen Abend immer wieder "Ich hab es euch ja gesagt, wir werden alle sterben" zu hören bekommen


    SL überlegt deshalb gerade, ob er mir verbilligt Prophezeien geben soll :)

    So, als erster Post in diesem Forum mal eine kleine Geschichte, die sich an meinem letzten DSA-Abend ergeben hat.
    Gerade wird das Abenteuer "Schlachtfest" gespielt (auch wenn wir gerade Phex haben *räusper*) und eine Spielerin, die fast immer schlechte Würfe hat, konnte nicht kommen. Vermutlich kann man sich schon denken, was kommen wird.


    Unsere Gruppe wird von 4 Hunden angegriffen, die sich zunächst auf mich stürzen. Erste Runde trifft zum Glück nur einer, aber dafür mit vollen 9 SP. Zweite Runde wendet sich einer der Hunde ab und wird schnell erledigt, zwei Hunde verfehlen wieder.
    Der letzte greift mich an, trifft -> Ich versuche zu parieren -> 20, bestätigt -> Würfel eine 12, also -4 Ini und 6 SP Eigentreffer. Der Hund hat sich dabei in meiner Schulter verbissen und macht erneut 9 SP. Dritter Runde bekomme ich nochmals 9 SP von dem Köter, eine nette Wunde und dann 3 SP von unserer Bogenschützin.
    Nachdem die Hunde weg sind, werde ich erst einmal versorgt, während der Besitzer der Köter auftaucht und sich bei unserem Gruppenanführer beschwert. Ich will sehen, ob mein Jähzorn zündet, 20 -> lieber ab in die Ecke und Wunden lecken.


    Wegen mir suchen wir dann eine kleine Berghütte, in der wir auch unsere Pferde lassen wollen, da wir einen steilen Aufstieg vor uns haben. Unsere Kundschafterin will schauen, wie oft jemand diese Hütte besucht (wegen unseren Sachen) -> 20, 20, 18 -> Hier sind etwa zwei Dutzend Orks vorbeigekommen.


    Am nächsten Morgen machen wir uns auf den Weg, den Spuren zu folgen, da wir so viele Orks nicht einfach so rumziehen lassen wollen. Nach etwa zwei Stunden sehen wir Rauch in der Ferne aufsteigen. Unsere Späherin, die etwas näher dran ist, klettert auf einen Baum, um einen besseren Überblick zu haben -> 20, 20, 5 -> fällt aus zehn Metern Höhe, bekommt drei Wunden und ist bei -6 LP angekommen. Da der Dice of Doom eine 1 zeigt, hat sie also noch 11 KR zu leben. Schaffen es ganz knapp, die Behandlung zu beginnen. Also wieder zurück zur Hütte und dort 5 Tage Rast. Nachdem unser Magier einen Balsam verpatzt hat (20, 20, 8), hat sie jetzt auch noch temporäre Arkanophobie.


    Nach der Heilung geht's weiter und wir nehmen den Berg in Angriff. Nach drei vermasselten Kletterproben unseres Magiers (8SP) und verschwenderischem Einsatz der Magie (er wollte nicht durch einen Bach schwimmen, hat also eine Wand horizontal darüber gelegt), haben wir den Anstieg geschafft und suchen nach einem Nachtlager. Dabei werden wir von fünf Glutsalamandern angegriffen. Wir greifen an, treffen kaum, sie treffen fast immer, oft auch mit einer bestätigten 1. Unser bester Kämpfer patzt, würfelt eine doppelte 1 und verliert sein Schwert (hatte Bruchfaktor 0, ansonsten wäre es zerbrochen -was sehr schlecht gewesen wäre, da es eine personalisierte Waffe war-). Am Ende vom Kampf hatten drei unsere Kämpfer jeweils eine Wunde, unser Schwertgeselle war im Koma und hatte je eine Bauch- und Kopfwunde und ich selbst konnte kaum eingreifen (Hitzeempfindlichkeit + Aberglaube + schlechte Würfelergebnisse).


    Danach haben wir den Abend für beendet erklärt und unsere abwesende Spielerin angefleht, wieder zu kommen. So trifft das Pech nur eine ;D