Posts by Slephnir

    [infobox]EDIT Schattenkatze: Diese Diskussion wurde aus den Kleinigkeiten ausgegliedert und basiert auf dieser Frage:[/infobox]


    -----------------------------

    vielen Dank für Eure Hilfreichen Meinungen und Erklärungen.


    Ich habe mir nun erstmal für teuer Geld ein Licht und Traum Buch bei ebay besorgt. Da erhoffe ich mit jetzt mal viel von. Es wird auf jeden Fall mehr Infos geben als in den aktuellen dsa 5 Publikationen.


    Die Idee das jedes Element genutzt werden kann gefällt mir sehr gut. So ein Himmelslauf erscheint mir auch recht Sinnvoll um eine größere Entfernung zwischen zwei Bäumen zu überwinden oder ähnliches.



    Das diese Lernen Regel nicht bei dem kleinen Salasandra vermerkt ist war mir bewusst. Mich würde nur Interessieren ob dies der richtige Salasandra ist den die Elfen nutzen oder nur eine abgeschwächte Version. Einen weiteren gibt es ja bei dsa 5 aktuell nicht soweit mir bekannt.


    Dann hätte ich noch eine Frage zu den magischen Waffen und Dämonen.

    Die Spieler werden ja unweigerlich auch irgendwann mal keine Wölfe, Räuber oder Bären kloppen sondern die dicken Brummer.


    Die Gruppe besteht praktisch nur aus profanen Helden. Einen habe ich mal dazu bekommen sich mit dem Thema Magie zu befassen so das demnächst ein Gildenmagier entsteht.


    Kann so eine Gruppe gegen drachen oder dämonen bestehen ? Wir sind ja alle recht neu derzeit bei 1300 ap. Wir wissen auch von der Fortsetzung der Splitterdämmerung und haben diese auch als Ziel. Es wäre nur schade wenn die erste beeindruckende Erfahrung unerfreulich endet.


    Müssen für solche Aktionen alle Spieler mit magischen Waffen ausgestattet werden oder müssen einfach mehr geweihte und entschwörer her?


    Zu den Waffen finde ich aktuell nur das Windhager Drachenmesser. Abgesehen von Bannschwert und Co.


    Gibt es da sonst keine Möglichkeiten mehr ? Das passende Buch zu dem oben genannten Messer habe ich aktuell noch nicht. Könnte mir jemand verraten ob so etwas einfach gekauft werden kann?


    Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen

    Guten Morgen zusammen,


    Ich hätte auch einige Fragen bzgl der Elfen.

    Es geht um einen waldelfischen Kämpfer.


    Mit welchem Element würden diese am ehesten Ihre Zauber nutzen?


    Humus erscheint mir sehr passend. Aus diesem Grund soll dieser auch den Humuspfeil erhalten.


    Bei dem Rs sieht das anders aus. Der Armatrutz gefällt persönlich nicht. Stimmiger scheint einer der Leiber. Wobei ich die Probe beim Eichenleib mit Körperkraft etwas fehl am Platz finde. Als Elf hätte ich wie beim Drachenleib GE bevorzugt.

    Darf man denn überhaupt einen anderen Leib wählen oder passt das nicht zu den Wald elfen?


    Es geht mir nicht um die dsa 5 Regeln dazu sondern erstmal ob es einfach zu der Kultur passt. Dies fehlt ja aktuell leider in der 5.ten Edition



    Dann würden mich noch der Banbaladin, der kleine Salasandra und der Blitz dich find interessieren.



    Ich habe mal aufgeschnappt das der Banbaladin zu Begrüßung unter Elfen dient. Würde bedeuten ein absoluter Pflichtzauber. Wenn dem so wäre, was würde ein elf denken/fühlen wenn sein gegenüber die Probe verhaut? Wäre dieser sauer oder verletzt?


    Auch wenn es bei dem kleinen Salasandra nicht dabeisteht habe ich aber wohl gelesen das der Salasandra auch dafür da ist neue Zauber und dergleichen zu erlernen. Sollte der Elf diesen Zauber also können damit es aus Rollenspiel Sicht passt ?


    Und zum Schluss der Blitz. Gehört dieser auch zu den pflichtzaubern? Dieser erscheint mir im ganzen doch recht schwach. Ich würde mal sagen nur in Verbindung mit zb solchen Kampfsonderfertigkeiten wie Klinge drehen etc. gut um kurzfristig hohe Zustände zu verursachen.


    Dann hätte ich noch eine allgemeine Frage auch wenn diese nicht unbedingt in den Magie Bereich gehört.


    Ich empfinde es als unpassend das der Held bei einer lederrüstung und Belastungsstufe 1 weiterhin Mali bei Ini und gs hat. Ist es möglich eine Lederrüstung zu nehmen die z.B. die Werte eines Gambesons hat. Also Rs 2 und Be 1. Oder wäre dies unpassend bzw gar unmöglich da Leder zu schwer?

    Eine Stoffrüstung will mir irgendwie optisch nicht ins Bild passen.


    Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit und Zeit

    guten Morgen zusammen,


    Ich erstelle gerade mit einem Spieler einen Magier über dieses Tool.


    Ist es möglich auch Zaubererweiterungen einzugeben? Wir finden leider keine Funktion dafür. Oder wir sehen den Wald vor lauter Bäumen nicht.


    Sollte es diese Funktion geben, wäre es sehr nett wenn jemand sagen könnte in welchem Reiter man dies einstellen bzw auswählen kann.


    Mit freundlichen Grüßen

    guten Morgen,


    Einer meiner Spieler würde gerne einen Andergaster Kampfmagier erstellen mit Zugehörigkeit zum ODL.


    Würde dieser so zwei mal den Nachteil Prinzipientreue erhalten?


    Desweiteren hätte er als Schwert gerne ein Langschwert. In diesem Punkt hadere ich etwas bei der Genehmigung. Aber auf der einen Seite scheint die Ausrüstungsordnung in Dsa 5 ja generell etwas gelockert im Vergleich zu den früheren Editionen.

    Wenn ich es gestatte, hätte ich an einen Dispens vom ODL gedacht damit dieser die entsprechende Waffe führen darf.


    Ich würde gerne Eure Meinungen dazu erfahren.


    Mit freundlichen Grüßen

    hallo zusammen,


    Im aventurisches Götterwirken werden die wohlgefälligen Talente der einzelnen Geweihten aufgeführt. Nun frage ich mich aus welchem Grund beim Borongeweihten keine Nahkampftalente angegeben sind. Im Text heißt es ja, das der Aspekt des Todes auch gezielt gegen untote vorgeht.

    Die golgariten kämpfen ja auch für Boron gegen das Widernatürliche.

    Wäres es somit nicht sinnvoller Nahkampftalente je nach Aspekt und Spezialisierung ebenfalls als wohlgefällige Talente anzusehen?


    Wie sehen die Erfahreneren das ganze und vielleicht könnt ihr mich ja aufklären ob das einen bestimmten Grund hat.


    Mit freundlichen Grüßen

    hallo Psiren,


    Vielen Dank für deine Zeit und die ausführliche Antwort.


    1. Das ganze ist wirklich wahnsinnig teuer. Von den Ap wir er ähnlich wie die Spieler bei 1600 Punkten liegen. Also bezahlbar wäre das. Ich frage mich nur ob das Verhältnis passt. Ich möchte den weder zu stark machen noch soll er zu schwach werden weil die ganzen Abenteuer Punkte in den Sonderfertigkeiten stecken. Er soll natürlich regelkonform sein aber auch nicht beim ersten auftauchen von meinen Spielern geklatscht werden.

    Sie wollte gerne dämonen, dann sollen sie auch ab und an Spaß damit bekommen =)


    2. Dies macht das ganze für dämonen ja arg gefährlich. Und auch für normale zauber wirkt es echt riskant.


    3. Das habe ich soweit verstanden. Nur der Fluff ist da schlecht vorstellbar (sagt man das so?)

    Ich stelle mir das so vor, das der Zauber dieses arkane Geflecht bzw das gewobene aufsaugt. Da diese profanen Hilfsmittel aber nicht mit absorbiert werden können gibt es auch keine Erleichterung.

    Mir ist natürlich bewusst das die Regel das anders sieht aber nur aus meiner Vorstellung heraus scheint es nicht ganz passend.


    4. Die Geschichte habe ich soweit. Mir fing es nur darum ob ich den auch "normal" darstellen kann ohne gleich zu paktieren oder auf die Götter zu schimpfen. Er wird den zwölfen sicher nie nahe stehen aber am ehesten würde er wohl eine Verbindung zu boron sehen. Es macht für ihn einen Unterschied ob man etwas beschwört und dann beherrscht als totes zu beseelen oder auferstehen zu lassen.



    Wir spielen Dsa nun seid 2016. Zu Beginn alle 2 bis 3 Monate. Seid diesem Jahr versuchen wir das ganze auf 1 bis 2 Monate zu senken. Selbst heute entdeckt man immer noch Fehler weil man eine regel falsch verstanden hat. Und die Welt drum herum ist ein ganz anderes Thema. Die regel Bücher geben nur minimal Auskunft wie etwas gespielt wird bzw wo es passt. Wie streng Die Welt zum Teil ist.

    Ich habe nun schon einige Bücher gelesen und die Hörbücher durch aber da fehlt trotzdem noch so viel an wissen =)


    Geärgert habe ich mich übrigens bei das zerbrochene Rad. Ich dachte da erfährt man alles zu der borbarad Krise. Und was ist? Pustekuchen.

    Jetzt hoffe ich das es noch mal eine Neuauflage der g7 geben wird. Das würde ich gerne mal spiele =)


    (Entschuldigt die Ausschweifung da es sicher nicht hier rein gehört)

    Hallo Orkenspalter Gemeinde,


    ich melde mich hier, da ich Rat und Hilfe gebrauchen könnte.


    Ich möchte für meine Gruppe einen Antagonisten basteln der in mehreren Abenteuern als störender Zusatzpart auftritt. Da ich mich bis dato nur mit dem Meistern beschäftigt habe und weniger mit dem Charakter erstellen, hätte ich nun ein paar Fragen.


    Da wir als Gruppe die Dämonen sehr Interessant finden habe ich einen Schwarzmagier mit Dämonen Affinität ins Auge gefasst. Erstellt wird dieser nach den DSA5 Regeln und auf einem ähnlichen Niveau wie die Spieler. Nun habe ich mir das ganze mal mit den Stabzaubern durchgerechnet. Wenn ich solch einen Dämonenbeschwörer mit einem Ritual Zauberspeicher baue gehen unglaublich viele AP nur für die magischen Sonderfertigkeiten drauf.


    1: Lohnen sich diese ganzen Sonderfertigkeiten oder würdet Ihr die AP eher für Zaubersteigerungen/ Talente nutzen. Ich kann hier leider nicht sagen was effektiver ist und baue da auf Eure Erfahrungen.


    2: Wenn ich etwas in den Stab einspeicher, wie funktioniert das genau? Aus der Beschreibung werde ich nicht ganz schlau.

    Als Beispiel: Ich wirke einen Zauber. Nach dem Würfeln habe ich 2 Punkte übrig. Eine QS von 1. Dann wird der Zauber in dem Stab aufgenommen. Bei Bearf kann ich den mit 14/14/14 abrufen. Die 2 übrigen Punkte aus Wurf 1 kann ich nun zum ausgleichen nehmen.


    Ist das soweit korrekt? Und welche QS Stufe zählt dann am Ende? Die aus dem ersten Wurf oder die beim Auslösen aus dem Zauberstab?


    3: Wenn ich Rituale speichern möchte, z.B. eine niedere Dämonenbeschwörung kann ich dann überhaupt mit Erleichterungen arbeiten wie die Zauberkerzen oder der passenden Robe? Da das Ritual ja "magisch" eingespeichert wird ohne äußere Umstände würde ich vermuten, das Erleichterungen beim Speichern nicht möglich sind da die eigentliche Beschwörung ja erst beim Freilassen des Rituals in Kraft gesetzt wird. Und wenn dann die Umstände nicht passen, gibt es die Erschwernisse.


    4: Ich möchte den Antagonisten nicht einfach als 08/15 Gegner darstellen und ihm im Verlauf auch etwas tiefe geben. Da habe ich soweit auch schon eine Geschichte auf dem (Meister)-Schirm.. (der war flach) bis auf eine Sache


    Der Schwarzmagier lehnt jegliche Nekromantie und dergleichen ab. Bezugsgott sollte Boron werden. Ebenso würde er auch keine Dämonen aus Thargunitoths Domäne beschwören. Ist das so möglich oder würdet Ihr eher sagen absolut unpassend?


    Der Antagonist soll ein Gegenspieler sein aber nicht das abgrundtief böse verkörpern. Das scheint mir nicht so ganz passend und richt so nach Klischee =)


    Ich bedanke mich schon mal bei allen die Sich die Zeit zum lesen und vielleicht auch zum antworten nehmen.


    Die Zwölfe mit Euch