Posts by Slephnir

    Zephyrius


    Würde aber auch bedeuten das ich neben dem Wolfsmesser eine weitere Waffe steigern muss. Und auch hier ist der Vorstoß Voraussetzung. Ebenfalls wuchtschlag I der nochmal KK 13 benötigt. Die ganzen Kosten, für 8 oder 9 Tp mehr die der Axxeleratus bringt, rechnen sich meiner Meinung nach beim Elfen nicht der auf GE aus ist.


    Aus Rollenspielsicht auch irgendwie doof. Sturmangriff, von Kampf lösen, wegrennen, sturmangriff usw.

    Natan


    Vielen Dank für die Mühe. Das ganze gefällt mir sehr gut und auch die kurze Beschreibung find ich prima.


    Fast kaum Magie würde mir etwas fehlen da es wirklich schon in Richtung des reinen Profanen geht. In der Theorie. Im Rollenspiel ist der Elf natürlich trotzdem noch was besonderes wie ich finde. (Ich hoffe das jemand aus meiner Gruppe auch irgendwann mal nen elf spielt :) )


    Auch klettern und andere Kleinigkeiten kommen natürlich etwas kurz aber das liegt natürlich auch viel an der teuren Profession bzw dem Zauberer.


    Todesstoß müsste man noch raus nehmen da der Vorstoß Voraussetzung ist und dieser MU 15 erfordert.


    Das Prinzip mit dem erhöhen des Ausweichen finde ich super und passt auch zum Konzept des Elfen. Natürlich auch nicht ganz billig da man 2 Eigenschaften auf 17 bringen muss.

    Mit dem Wächter Zauber könnte man sogar noch einen Punkt rausschlagen.

    Wenn dann noch irgendwie ein Armatrutz oder Basaltleib dazwischen passt stelle ich mir das ziemlich gut vor um auch gegen profane Sachen oder Zauber und dergleichen welche gegen Rs gewappnet zu sein.


    Was mich noch etwas ins Grübeln bringt ist der Fedorino Stil. Ich habe zwar schon gelesen das dieser zu den besseren Stilen gehört, (die Elfen Stile aus dem AK2 sind irgendwie Murks wenn man nicht gerade auf den Bogen geht) aber wie wahrscheinlich ist es das ein Elf diesen erlernt?

    Ich würde doch eher vermuten das er das ganze nicht in Erwägung zieht aus Angst zu sehr badoc zu werden. So eine Ausbildung dauert ja auch seine Zeit.

    Entschwörung ist eine Msf und verbessert den Pentagramma auf bis zu 5 Hörner.


    Ich habe die dämonen natürlich nicht alle im Kopf aber ich meine es stand im Text immer dabei ob niederer oder die Hörneranzahl.

    Im Wiki stehen diese meines Wissens nach nicht. Dafür sind dann die jeweiligen Bücher, in denen die Dämonen zu finden sind, notwendig


    Ansonsten kommt ja in nächster Zeit noch das Aventurische pandemonium. Dort wird dann wohl alles zu finden sein

    okay. Verstanden.


    In diesem Fall würde ich nur die msf der Profession dabei packen da diese schon zu dem ganzen passen.


    Das wäre natürlich super, wenn du Die Zeit dafür aufbringen kannst.


    Gibt es noch keine hochstufigen Meisterpersonen die man die man sich zu Gemüte führen kann? Die splitterdämmerung wird ja dann für die legendären empfohlen und wenn ich das richtig sehe, wird es auch der erste Abenteuerband in dieser Klasse. Ist dies korrekt ?


    Zu der Profession Kämpfer Elf:


    Diese sind ja im Dsa5 Band in Richtung Nahkampf ausgelegt. Dort wird aber keine spezielle Kategorie der Elfen angegeben. Nun konnte ich heute das erste mal einen Blick in "Aus Licht und Traum" werfen. Wenn ich danach gehe scheint das Bild mit den Nahkampfwaffen am ehesten auf die Auenelfen zuzutreffen.

    Da muss ich aber aus persönlicher Sicht sagen das mit die Wald- und Firnelfen besser gefallen.


    Bei den Firnelfen würde ich aber sofort einsehen das es nicht die passende Waffe ist. Wäre das denn für einen Waldelfen noch in Betracht zu ziehen oder sagt Ihr da habt klar das nur der Bogen in Frage kommt.

    Alles im Bezug auf die Fechtwaffe Wolfsmesser

    Danke für die Rückmeldung. Das hört sich doch nach ein paar guten Richtwerten an.


    Da es ja alle drei Punkte über acht Mut einen weiteren Punkt dazu gibt, würde ein Wert von 14 dann nicht auch reichen ?


    Natan Was meinst du denn mit den Spezial Sonderfertigkeiten? Für den Kampf, allgemein oder Magie? Oder meinst du den Stil ?


    Ich werde das ganze im Laufe des Abends abändern und schauen wie das passt. Aber es liest sich gerade sehr teuer :)

    Famburasch


    Danke für deine Antwort. Geh bitte davon aus das ich blutiger Anfänger bin was das steigern angeht.


    Du sagst z.B. das Kriegskunst mit 6 wenig ist. Auf welchem Wert sollte denn die Talente sein und wie viele sollte man sie diesen Wert bringen?


    Es handelt sich ja um einen Kämpfer Elf. Es gehen sehr viele Ap für die Kampffertigkeiten drauf aber nüchtern betrachtet ist das was er kann trotzdem sehr wenig. Zum aktiven einsetzen wäre ja hier nur die Finte.


    Auf wieviel sollte man sich da beschränken?


    Dies ist meiner aller erster Versuch in dsa5 einen höheren Charakter zu erstellen. Es geht mir aktuell nicht im den richtigen Hintergrund.


    Ich möchte nur grob verstehen wie so ein entwickelter Charakter auf dem Level aussehen sollte. Ich habe den Elfenkämpfer gewählt weil dieser mir gefällt. Dieser ist nicht zum Spielen gedacht.


    Wo würdet Ihr bei legendär das Cap der Eigenschaften setzen? Wieviel ap sollten im Talent Bereich vergeben werden? Wieviel bei diversen sonderfertigkeiten?

    Ich habe nun einmal den Elfen mit 1100 AP erstellt und einmal mit knapp 2100. Ich gehe einfach mal davon aus das dieser Elf in der Sippe aufwächst und sich um den Schutz eben jener kümmert. So wird er mit der Zeit ja auch erfahrener.


    Würdet Ihr sagen, wenn ihr mal einen Blick hineinwerfen würdet, das solch eine Steigerung Sinnvoll ist oder habe ich viele unnötige AP verbraucht oder gar Sachen vergessen, Eigenschaften oder Talente zu niedrig gewählt so das dieser Charakter auf einer solchen Stufe keinen bestand hätte?


    https://docdro.id/02CBsnB

    https://docdro.id/mqlEIXE


    Vielen Dank und mit freundlichen Grüße

    Nathan


    Leider erst wenn ich wieder am Zug bin.


    Unaufhaltsamkeit


    Der Anwender dieser Sonderfertigkeit kann unter Einsatz von 8 AsP folgende Status mittels einer freien Aktion von sich nehmen (dies muss sofort entschieden werden, wenn man den Status erhält): Blutrausch, Fixiert, Liegend, Überrascht. Im Falle von Blutrausch erhält man keine Betäubung, wenn man ihn von sich nimmt.



    Tiro


    Also würden die Effekte von z.b. Axxeleratus und Chamaelioni nicht stacken?

    Bei ähnlichen Zaubern mit gleicher Wirkung würde ich das verstehen.


    Aber wir haben in diesem Fall zwar die gleiche Wirkung aber aufgrund einer völlig anderen Basis.


    Jemand dessen Bewegungen viel schneller werden und zugleich schwerer auszumachen sind sollte auch von beiden Effekten profitieren. Das ist aber nur meine Meinung.


    Zum zähen Hund. Dieser wird bei dem Kämpfer ja sogar empfohlen und auch der Archetyp im Am2 Seite 208 nutzt diese.

    Beim Waldläufer würde ich drauf verzichten aber nicht bei dem Nahkämpfer Elf.


    Natürlich verlassen diese sich auf Geschwindigkeit und ihre Intuition aber ich denke kaum das die Elfen davon ausgehen nicht getroffen zu werden. Insbesondere der Nahkämpfer rechnet im schlimmsten Fall damit und ist darauf trainiert bzw vorbereitet


    Wobei ich solche Sachen wie Rüstung, Behinderung und Gewöhnung echt komisch finde. Die Kriegerin mit beiden Stufen gewöhnung und kettenhemd hat praktisch die selben Werte wie ein gewandter elf. Natürlich muss das regelbedingt gleich sein. Aber vom Hintergrund hinterlässt es einen leicht bitteren Beigeschmack. Ich finde der malus auf ini oder gs sollte bei sowas fest sein. Aber nun ja. Das ist ein anderes Thema

    der Basaltleib. Ist natürlich nett da dieser im Vergleich zu den anderen noch Rs2 gibt statt Rs1.


    Wobei mir der Drachenleib ebenfalls zusagt. Und durch die Schmerzresistenz könnte man noch auf den Vorteil zäher Hund verzichten.


    Liegend könnte man zur Not noch mit einer der sonderfertigkeiten des Kämpfers umgehen. Zu dem Preis von acht Asp

    guten Morgen


    Tiro


    Zk/2. Aber das ist ja falsch. Zk wird ja komplett als Modifikator genutzt. Hab soviel über Aufschläge und Erschwernisse gelesen das ich da echt einen Bock drin hatte.


    Der Armatrutz erscheint mir besser da schneller verfügbar. Aber die diversen Leibzauber empfinde ich als stimmiger.


    Wenn ich wieder zu Hause bin werde ich mal 2 Pdfs erstellen. Einmal mit den 1100 Ap und einmal mit den 2100 Ap.


    Evtl könnt ihr mir dann sagen ob so einer Charakter Entwicklung sinnvoll ist oder ob ich für diverse Sachen zu viel ap verschwende.

    Vielleicht kann ja auch jemand mal einen Charakter auf höheren Stufen zeigen zur Veranschaulichung wie eine effiziente aber stimmungsvolle Steigerung aussehen sollte.


    Mit freundlichen Grüßen

    danke für eure Meldungen. Hatte die Dauer ebenfalls mit dem Ignifaxius vertauscht.


    Ich merke an das dies nicht alle zauber sind die ich dem Charakter gegeben habe. Es ging mir nur bevorzugt bei dem Beispiel um den elf der in den fernkampf oder Nahkampf geht.


    Auch möchte ich nochmal erwähnen das der Charakter nicht mit spielen wird. Es macht mir nur Spaß diese Charaktere zu erstellen und hilft mir etwas das Verständnis dafür zu entwickeln.


    Da unsere Gruppe bis dato ja nur aus profanen besteht wollte ich nun den Magieteil hinzufügen. Und da der magische Kämpferelf sehr ansprechen ist kam es dazu das ich diesen versuche auf die Beine zu stellen.


    Wären die profanen Helden recht frei beim steigern sind (nur ein Gefühl) merke ich bei dem Kampf/Zauber Konzept das es an ap mangelt.


    Und dort muss man wohl öfter den Rotstift ansetzen bzw nur die wichtigsten Sachen nehmen. Und das wären halt so Sachen wie der angesprochenen Fulminictus.



    Zu den Grundwerten . Kl 11, In 15, Ko 13.


    Vermutlich drücke ich mich auch sehr umständlich aus. Bitte entschuldigt dies.


    Ich frage mal anders. Im Bezug auf diese Nahkampf-Magie Variante


    Wie hoch sollte man zb Eigenschaften steigern? Ab wann ist der Effekt der höheren Eigenschaft nicht mehr sinnvoll um Verhältnis zu den ap Kosten?


    Auf wieviele Talente und zauber sollte man sich konzentrieren und spezialisieren damit es auch in Abenteuern jenseits der 1500 oder 2000 noch sinnvoll ohne vergleichsproben zu oft zu verlieren oder von den npcs Platt gemacht zu werden? (Ich weiß nicht wie die Charaktere in höheren Abenteuern aufgebaut bzw gestaltet sind)


    Wie würde zb der genannte Kämpfer Elf aussehen der seine Sippe weiterhin schützt und stärker wird ?


    Mein Bild von dem gewandten Elfen der sich für den Nahkampf mit seinen passenden Zaubern stärkt scheint wohl nicht ganz korrekt.


    Wenn der Krieger/Wächter weniger sinnvoll ist und auch der Axxeleratus und der Chamaelioni bleibt ja nicht mehr allzu viel von diesem Konzept.


    Natürlich kann man such einfach mit entsprechenden ap die Werte erhöhen aber dieses selbständige, kurzfristige aufbessern mit Zaubern gefiel mir irgendwie.


    Noch einmal vielen Dank das ihr euch solch nahe gebt und Die Zeit aufbringt euch damit auseinander zu setzten. Mir ist schon bewusst das sich als Anfänger noch viele denk und Logikfehler einschleichen

    Natan


    Wie meinst du das mit der Rechnung? Ich habe ja nur die ersten Abenteuer als Vergleich und eben die Werte.


    Ich gehe nun mal von der Zwergin meiner Frau aus.


    Diese hat eine Zk von 4. Der Fulminictus braucht ja 2 Aktionen. In der einen Aktion kann mich dir Zwergin ungestört angreifen.


    Bei einem Eigenschaftswert von 11 ( bei dem Kämpfer Elf ist die Klugheit nicht ganz so hoch Aufgrund der Ap) Macht dies 9 Rest. Bei In und Ko wären das 13 und 11. Das ging ja noch.


    Durch Beidhändigkeit kamen in der Runde ja noch 2 Selbstbeherrschungsproben hinzu. Jeweils Erschwert um 3 als Mittelwert.


    Die Chance den zu verhauen erscheint mir recht groß. Da wirkt es sinnvoller auf die Waffen des Elfen zurückzugreifen.


    Oder der Fulminictus und die Selbstbeherrschung muss hoch genug sein um das auszugleichen.


    Bei dem Fulminictus wären ja 14 max ohne die entsprechende Kenntnis.


    Ich sage ja nicht das der Fulminictus Quark ist. Es ging mir nur darum ob es sich für einen Kämpfenden Charakter wirklich lohnt wenn man zb den bogen als Alternative hat

    Psiren


    Ist schwer einzuschätzen. Der Zauber gibt ja als Zielkategorie Objekt an. Würden da Schild, Waffen und auch andere Objekte die nicht auf einen Kampf bezogen sind ebenfalls gemeint sein ?


    Die Winde des Fallgatters welche heruntergelassen wird aber man nicht zu Fuß hinkommt. Ein Humuspfeil und die Winde wird gehalten da Kategorie Objekt. Oder rede ich da gerade Quark? :)



    Ich stell es mir auch lustig vor wenn der Panzerschrank mit Turmschild und Parade 22 auf einen zu kommt und ihm erstmal das Schild zu nichte macht.


    Bei dem Zauber steht Zielkategorie Objekt und im Text steht Wesen. Was ist denn nun was? :(

    Hallo zusammen,


    Da das Thema zu komplex für den Kleinigkeiten Bereich ist habe ich nun auf Empfehlung ein neues Erstellt.


    Ich kopiere mein Anliegen aus dem Kleinigkeiten Bereich einfach mal hier her


    ----------

    ich hätte noch eine Frage zu dem Elfen Kämpfer. Da ich als Meister tätig bin baue ich den nur für mich zum Spaß.


    Ich habe mir diverse Zauber rausgesucht und rein auf den Kampf bezogen sind dabei


    Humuspfeil

    Basaltleib

    Axxeleratus

    Chamaelioni

    Fulminictus

    Überlegener Krieger

    Standhafter Wächter


    Die Zauber erscheinen mir sehr passend und gefallen auch.

    Aber mir fehlt das Verständnis für den Sinn bei fortgeschrittenem Spiel.

    Der Chamaelioni und der Axxeleratus gibt dem Kontrahenten erschwernisse. Sollte der Gegenspieler aber bei at von 20 oder mehr sein würde dieser Malus kaum noch behindern.


    Finde ihr diese dann überhaupt noch sinnvoll und die Ap Wert? Mir fehlt da irgendwie eine Verbesserung der Mali.


    Ähnliches bei dem Überlegenen Krieger. Bei entsprechend hoher Attacke erscheint mir der Wert von +1 fast schon obsolet.


    Auch der Fulminictus scheint ohne hohe Eigenschaften oder Merkmal fast unschaffbar wenn jemand entsprechende Resistenzen aufweist.



    Und dann würde mich mal interessieren wie so ein Charakter aussehen sollte wenn es Richtung die 2000 Ap von Legendär geht.


    Wo sollte man Eigenschaften stoppen weil der Kosten nutzen Faktor einfach nicht mehr tragbar ist? Ähnlich mit dem Ferrigkeiten.


    Kampfsonderferigkeiten scheinen bei zb. Finte 2 und präziser Stich 2 am Ende zu sein da die letzten Stufen einfach zu teuer werden auch in Verbindung mit der 17er Eigenschaft.


    Aktuell kenne ich nur einfache Abenteuer und anfangshelden in Dsa . Ich habe absolut keine Ahnung wie die Entwicklung am besten vollzogen wird und was später auf einen zukommt und erwartet wird.


    ----------


    Ich bin der Meister einer Gruppe die aus 3 Pärchen besteht.


    Unsere Gruppe besteht aus einer Kämpfer Zwergin, einer Andergaster Kriegerin, einer Jägerin aus Festum, einem Streuner und bald endlich auch aus einem Magier. Da steht die Richtung aber noch nicht fest da der Spieler sich derzeit mit der Materie auseinandersetzt.


    Wir sind alle als Anfänger zu betiteln wobei ich noch die meiste Erfahrung besitze.

    Ich habe mich um die Erstellung aller Charaktere gekümmert und auch dem angehenden Magier werde ich dabei unter die Arme greifen.


    Meine Erfahrungen bzgl Elfen ist praktisch noch nicht vorhanden. Dafür trudelt demnächst die Spielhilfe aus Licht und Traum bei mir ein da dsa5 derzeit nichts ähnliches zu bieten hat.


    Ich erstelle hin und wieder Charaktere die nicht für die Gruppe gedacht sind. Ich habe einfach Spaß daran.


    Nun beschäftige ich mich mit einem Elfischen Kämpfer. Der Mix aus Kampf und Magie um sich selbst zu verbessern gefällt mir in der Theorie sehr gut. Praktisch gestaltet sich das ganze etwas schwerer.


    Als eine Art Grundgerüst bietet Magie 2 ja einen fertigen Archetypen.


    Mein Ziel ist ein elf der mit zwei Einhand Waffen kämpfen kann, einen Bogen für die Eröffnung oder auf Entfernung nutzt und seine Magie einsetzt um sich selber zu steigern.


    Einige Zauber wie der überlegene Krieger oder der standhaft wächter klingen ja sehr interessant und stimmig. Aber mich beschleicht das Gefühl das diese im späteren Spiel an Relevanz verlieren.


    Wir liegen mit der Gruppe aktuell bei 1300 Abenteuerpunkte. Meine Erfahrung beschränkt sich also nur auf das erstellen der Charaktere und die Personen die in einem Abenteuer vorgegeben sind.


    Nun würde ich den Elfen Kämpfer gerne Richtung Stufe Legendär steigern. Ich besitze noch keine Hefte oder dergleichen die einen Schwierigkeitsgrad von meisterlich oder höher ausweisen.


    Ich habe keine Ahnung was dort an Gegnern auf einen zukommen und welche Proben im jeweiligen qs Bereich nötig sind um vernünftig weiter zu kommen.


    Ich möchte es auch ungerne auf gut Glück probieren. Ich würde auch meinen Spielern gerne helfen können, ihnen grob zu sagen was als Steigerung erstmal sinnvoller wäre. Ich denke keiner möchte irgendwann merken das der Held nicht mehr passt und dann geht das rechnen und radieren in den Deluxe heldenbögen los.


    Es wäre schön wenn mir anhand des Elfischen Kämpfers jemand aufzeigen könnte wie so ein Held in den höheren Stufen groß aussehen sollte.


    Es geht mir auch keinesfalls um einen pg Charakter. Er sollte auf seine art und weise stimmig sein und das können was man erwarten sollte ohne vielleicht mehrere hundert an ap in die falschen Sachen zu stecken.


    Sollte diese Bitte zu aufwendig sein von ich auch gerne bereit den Zeitaufwand für so etwas zu begleichen.


    Vielen Dank schon mal für das durchlesen und Eure Zeit


    Mit freundlichen Grüßen

    ich hätte noch eine Frage zu dem Elfen Kämpfer. Da ich als Meister tätig bin baue ich den nur für mich zum Spaß.


    Ich habe mir diverse Zauber rausgesucht und rein auf den Kampf bezogen sind dabei


    Humuspfeil

    Basaltleib

    Axxeleratus

    Chamaelioni

    Fulminictus

    Überlegener Krieger

    Standhafter Wächter


    Die Zauber erscheinen mir sehr passend und gefallen auch.

    Aber mir fehlt das Verständnis für den Sinn bei fortgeschrittenem Spiel.

    Der Chamaelioni und der Axxeleratus gibt dem Kontrahenten erschwernisse. Sollte der Gegenspieler aber bei at von 20 oder mehr sein würde dieser Malus kaum noch behindern.


    Finde ihr diese dann überhaupt noch sinnvoll und die Ap Wert? Mir fehlt da irgendwie eine Verbesserung der Mali.


    Ähnliches bei dem Überlegenen Krieger. Bei entsprechend hoher Attacke erscheint mir der Wert von +1 fast schon obsolet.


    Auch der Fulminictus scheint ohne hohe Eigenschaften oder Merkmal fast unschaffbar wenn jemand entsprechende Resistenzen aufweist.



    Und dann würde mich mal interessieren wie so ein Charakter aussehen sollte wenn es Richtung die 2000 Ap von Legendär geht.


    Wo sollte man Eigenschaften stoppen weil der Kosten nutzen Faktor einfach nicht mehr tragbar ist? Ähnlich mit dem Ferrigkeiten.


    Kampfsonderferigkeiten scheinen bei zb. Finte 2 und präziser Stich 2 am Ende zu sein da die letzten Stufen einfach zu teuer werden auch in Verbindung mit der 17er Eigenschaft.


    Aktuell kenne ich nur einfache Abenteuer und anfangshelden in Dsa . Ich habe absolut keine Ahnung wie die Entwicklung am besten vollzogen wird und was später auf einen zukommt und erwartet wird.


    Wäre schön wenn ihr den genannten elf Kämpfer als eventuelles Beispiel nehmen könntet falls Ihr dafür Die Zeit für eine Hilfe aufbringen könntet.


    Mit freundlichen Grüßen


    [infobox]EDIT Schattenkatze: Dieses Thema wird separat außerhalb der Kleinigkeiten noch einmal gestellt, bitte dort diskutieren: Frage: Elf Kämpfer - Erstellung und "richtige" Ap Verteilung. [/infobox]

    da habt ihr natürlich Recht. Den Eispfeil mit dauerhafter Paralyse hatte ich gar nicht beachtet


    Bedeutet der Pfeil bleibt die angegebene Zeit verzaubert nach dem Treffen zählt es nicht mehr als magisch.


    Wie wäre das ganze bei einer Schildparade? Aus Raw Sicht wäre das ganze natürlich fehlgeschlagen aber rein vom Sinn zählt es ja trotzdem als ein Treffer und den Ranken dürfte es herzlich egal sein ob nun die Plattenrüstung getroffen wird oder der Schild.


    So würde ich es sicher nicht anwenden da es dann wieder zu mächtig wird aber rein von der Logik sollte es gehen.


    Davon ausgehend das der Zauber so wirkt wie ich mir das bildlich vorstelle.


    Einen guten start in den Tag wünsche ich

    Natan gibt die Wirkungsdauer nicht nur an wie lange die Wirkung, in dem Fall die Ranken, anhält?

    Ich würde das so interpretieren, das der Pfeil aufgeladen wird und solange er nichts berührt (ich gehe mal von der Pfeilspitze aus) passiert nichts. Erst bei einem Treffer (Berührung) entlädt sich die magische Wirkung augenblicklich.

    Ab da läuft der Timer. Bis die Ranken letzten Endes verschwinden oder der getroffene die Probe besteht.


    Eisenhower Die Splitterdämmerung wird nach Möglichkeit direkt in Limburg mitgenommen. Aber der Weg ist ja bekanntlich das Ziel und es gibt genug Abenteuer die noch offen sind. Wenn wir dann bereit sind wird Leonardo angegangen


    Psiren der Waffenbalsam war mir anscheinend auch entfallen.


    Das Thema Dämonen erfordert noch ne ganze Menge mehr Einarbeitungszeit. Wie gut das ich die habe. Man vergisst trotz mehrfachem Lesen der Publikation wirklich schnell gewisse Sachen die erstmal nicht relevant sind oder blendet diese wohl unbewusst aus :)


    Ich danke euch vielmals

    vielen Dank Natan


    Das scheint mir dann wirklich entgangen zu sein da es aus dem Grundregelwerk stammt.


    So wie ich das lese, gehst du davon aus das die Pfeile auch vorbereitet werden können. Ich habe bis dato angenommen, das diese nur beim Zielen bzw bereit machen des Pfeils verzaubert werden können.


    Mit entsprechender Vorbereitungszeit ist dies so natürlich um einiges angenehmer.