Posts by Slephnir

    guten Morgen zusammen,


    Vorab, es geht bei mir um Dsa5. In unserer Gruppe agiere ich als Meister.


    Am Wochenende waren wir auf der Ratcon in Limburg. Ich hatte das Glück und konnte mir eine der limitierten Editionen des neuen Abenteuers besorgen. Bei der Vorstellung ging es ja auch um die Stadt yol ghurmak.


    Nun würde ein Spieler gerne als nächsten Charakter einen Dämonenbeschwörer nehmen. Evtl sogar aus selbiger Stadt. Da es sich um dsa 5 handelt scheint es so etwas wie gesucht nicht mehr zu geben. Über so etwas hatte ich bereits in älteren Beiträgen gelesen. Also gehe ich davon aus, das diese Personen in dsa 5 nicht mehr verfolgt werden.

    Ich habe das ganze nicht verboten aber haben ihn auf die vielen Probleme aufmerksam gemacht.


    In unserer Gruppe sind eine zwergin, eine andergaster Kriegerin, eine Jägerin aus festum, ein Graumagier und der Dieb, der gerne den Dämonologen spielen mag.


    Würdet ihr das zulassen? Ist es möglich das der Magier nach der Ausbildung durch ein Ereignis merkt, das er dort nicht bleiben mag? Ein Pakt mit einem Dämonen ist ausgeschlossen.


    Ich hatte schon überlegt, die Verpflichtung der Gilde würde dann rausfliegen und dafür dann prinzipientreue "Kampf gegen Dämonen"

    Kann sich jemand aus dieser Ecke auf die graue bzw schwarze Seite schlagen und nicht "böse" sein sondern eher als Gegner des ganzen auftreten?


    Ich möchte ungerne etwas verbieten aber es soll auch alles noch relativ glaubhaft bleiben.

    Ich habe natürlich auch schon den anderen Gruppen Mitgliedern erklärt das diese sich sofort an jemanden wenden würden, sollten sie dämonische Machenschaften mit bekommen. Also aktives beschwören. Nicht weil er ist wer er ist.


    Ich danke Euch an dieser stelle für Die Zeit und das lesen meines kleinen Textes


    Mit freundlichen Grüßen


    Danny

    das sind wirklich schöne Beispiele. Soweit habe ich da noch nicht drüber nachgedacht.


    Hat der Alchimist allgemein Schwierigkeiten in Städten und Dörfern. Auch auf die Einfuhr bezogen.


    Ich erinnere mich an einen Roman der in havena spielt. Da ging es um eine weiße Magierin. Und da wurden die Taschen gründlich durchsucht. Auch ob irgendwelche Substanzen oder dergleichen mit geführt werden.


    Man kann ja nicht ausschließen das der angebliche Alchimist gift mit führt. Oder wird da bei Bedarf der Stadt Alchimist zu Rate gezogen?

    das halte ich in diesem Punkt aber für Unsinn. Eine Hexenküche wird ja auf einem Karren transportiert. Für einen findigen Schreiner sollte ein doppelter Boden oder der gleichen kein Problem darstellen.


    Ich würde davon ausgehen das so etwas einer simplen Beobachtung oder Durchsuchung standhalten könnte. Evtl als Probe erschwert um Qs Holzbearbeitung in diesem Fall.


    Ich traue der Welt schon zu, das spezial Aufträge und Maßanfertigungen kein Problem darstellen.

    Ich lasse mich aber gerne eines besseren belehren.


    Wichtiger wären aber immer noch die Informationsquellen.


    Danke und quält euch langsam bei dem wetter

    ich danke euch. Das ist absolut nachvollziehbar.


    Sollte mein Spieler bei Alchimi bleiben wollen, würde er sicher auf eine Hexenküche aus sein.


    So eine Rüstung lässt sich fort ja sicher halbwegs gut verstecken.


    Wie verhalten sich die Gefühle bei einem hexer? Überschwänglichen Freude auch bei Kleinigkeiten? Sofort ein Tränenfluss wenn etwas traurig ist oder wie darf ich mir das vorstellen?


    Gib es Lektüre die ihr empfehlen könnt in der solche Sachen behandelt werden und wo man ausgiebiges über satuaria und levthan finden kann? Ich habe schon öfter von Vergewaltigung gelesen kann mir in diesem Götter Bezug aber nichts dabei vorstellen.


    Wenn satuaria Frauen bevorzugt, wieso überhaupt männliche hexen ? Ich möchte meinem Spieler den hexer nicht verbieten. Auch nur gefällt dieses Prinzip mit den Emotionen und dem intuitiven.

    Aber ich frage mich einfach wie der männliche hexer da rein passt und welche Rolle er spielt.


    Es finden sich auch viele alte Beiträge zu diesem Thema aber diese eine richtige Erklärung gibt es nicht habe ich das Gefühl.


    Hab mir mal nen dsa Roman besorgt. Da geht es um einen hexer und eine hexe. Mal schauen ob es da einige Informationen gibt.

    Wenn ihr sonst noch Material empfehlen könnt, bitte her damit.


    Ich habe ebenfalls gelesen das die hexer bevorzugt bei den fahrenden Schwestern zu finden sind. Bei den Rächerinnen wäre aber akzeptabel und denkbar?

    SanktJohanna als richtige Verkleidung würde ich das auch nicht sehen. Als Beispiel: wenn der hexer sich als Alchimist ausgibt und unter seiner Robe einen Hartholzharnisch trägt, könnte dieser auch ,verdeckt durch den Mantel, ebenso als Gambeson oder ähnliches durchgehen. Und ich vermute das sich die Personen weniger dabei denken als bei einem offensichtlichen Holzpanzer. Immerhin könnt diese annehmen er trägt etwas gefütterte oder einen leichten Schutz da er auf Reisen seine Dienste anbietet und es gefährlich werden könnte.


    Oder ist das ganze zu abwegig?


    Eisvogel


    Damit liegst du richtig. In AM2 steht ja bei den Rächerinnen das diese den Panzer als Fluggerät nutzen. Dieser sollte hier auch eher zum fliegen gedacht sein und weniger zum kämpfen.

    Würdest du mir sagen wo ich dazu Raw etwas finden kann? Leider erschließt sich mir nämlich der Grund nicht.


    Beim Hartholz Harnisch kann ich, da ich nur eben genanntes Bild kenne, nicht erkennen wieso es nicht funktionieren sollte. Er macht für mich einen ähnlichen Eindruck wie eine Lederrüstung. Wenn ich eine trage, kann ich diese ohne Probleme unter meinem Kapuzenmantel "verbergen". Von hinten würde man nicht darauf schließen, das ich eben jene trage. Bei einem weiten Pulli verhält es sich ähnlich.


    Wenn es Raw etwas gibt, würde ich darum bitten mir zu sagen wo ich das finde. Ansonsten wüsste ich nicht warum ich das verbieten sollte. Aber ich möchte natürlich das alles seine Richtigkeit hat

    Erastäus von Salvunk


    Danke für deine Hilfe .


    Das mit der Flugfähigen Rüstung ist wirklich nett. Aber leider nur ohne Rucksack möglich. Und man ist natürlich sehr eingeschränkt aufgrund BE2. Da müssen wir mal schauen was wir am besten machen bzw der Spieler.


    Als eine Art Tarnung würde er dann gerne den freundlichen Alchimisten geben. Das würde ja auch gut passen da diese schwarzen Witwen gerne Gifte herstellen.

    Nur wie soll ich meinem Spieler das ganze ermöglichen? Nen Karren mit Hexenküche scheint mir so sperrig. Aber ihn in nen Alchimi laden schicken und ihm gestatten seine eigenen Tränke zu brauen erscheint mir ebenfalls etwas abwegig.


    Die Idee einfach jedes Jahr zurück zu kehren ist gut. Könnten man ja sogar nett ausspielen.


    AM2 besitze ich natürlich aber irgendwie fehlt mir da noch einiges. Eine ausschweifende Beschreibung aus dem Leben einer Hexe bzw eines hexers, wie diese hexentanz Nächte genau ablaufen, wie die Herren behandelt werden usw.

    Guten Morgen zusammen,


    Die schwarzen Witwen aus Maraskan tragen ja zum Teil diese Holzrüstungen. Um dem entgegen zu wirken ist ja fast schon Belastungsgewöhnung 1 und 2 ein muss bzw sehr hilfreich. Gibts da für die Hexe irgendwie spezielle sonderfertigkeiten im dies zu kompensieren oder tragen diese die Rüstung nur zum Fliegen?


    Ein Spieler hätte Interesse an einem Hexer der schwarzen Witwen. Was für einen Grund könnte es geben ins Abenteuer zu ziehen und Maraskan zu verlassen ?


    Muss der Hexer für die Flugsalbe immer dorthin zurück?


    In dsa 3 konnten hexer ja eigeboren sein. In dsa 4 nicht mehr und ind dsa 5 scheint es wieder in Ordnung. Die Seltenheit mal außen vor.

    Was ist nun korrekt? Und wo kann ich Informationen dazu erhalten abgesehen von raw "es geht nicht", etc. Also fluff am besten


    Und dann noch eins,


    In dsa 4 gibt es ja Bücher zu elfen, Zwergen und z.B. auch die Akademien. Gibt es so ein Buch auch über Hexen oder wo gibt es Material um mehr über hexen und hexer zu erfahren?


    Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen

    gibt es noch andere Bilder zu dem Wolfsmesser der Elfen ? Ich habe hier nur das Bild der Kämpferin aus AM2 s.209


    Diese Waffe wirkt eher wie eine Mischung aus Korbschwert und Rapier was die breite betrifft. Im ganze würde ich es eher der Kategorie Schwerter zuordnen. Die Technik des Fechten passt meiner Meinung nach nur bedingt zu den Elfen.


    Ich bin aber auch nicht sehr versiert in diesen Bereichen was Technik und die unterschiedlichsten Arten angeht.

    Natan


    Dann könnte man auch davon ausgehen, das passive Manöver wie Klinge drehen ebenfalls nicht genutzt werden können oder was denkst du?


    Ok, da hast du natürlich Recht. Ich habe mir über den Stil, wie die zwei Waffen geführt werden noch keine Gedanken gemacht. Da stimme ich dir zu. Aber Zweihänder wurden auch nie so geführt wie das Rollenspiel suggeriert würde ich meinen.


    Aber dann hat meine Dame ja Glück. Mit ihren zwei mini Äxten sollte das ja gut klappen =)


    Wenn ich das noch soweit abändere mit dem Beidhändig sollte das ganze aber einigermaßen passen, oder?


    Dann werde ich das ganze demnächst mal bei dem Zwerg meiner Frau austesten. Da muss ja soviel mehr möglich sein wenn man das ganze magische weglassen kann.

    Natan


    Danke für dein Feedback.


    Vorbeiziehen würde aber bedeuten das beim Einsatz die 2 Punkte des Fedorino Stil wegfallen. Da habe ich 2 Fechtwaffen für sinnvoller gehalten da dort Spezialmanöver sowieso wegfallen.


    Wieso würde das keinen Sinn machen? Ich habe jetzt nur das Bild der Kämpferin aus dem DSA 5 Magie 2 Buch im Kopf. Wolfsmesser und Messer. Wieso wären 2 Wolfsmesser dann sinnfrei?


    Und zum anderen würde ich gerne wissen wieso das unter Powergaming fällt. Ich kenne mich in dem Bereich gar nicht aus und auf dem Blatt Papier machen 2 Waffen jetzt nicht so einen großen Unterschied. immerhin verliert man doch die Spezialmanöver.

    Meine Frau z.B. spielt in meiner Gruppe eine Zwergenkriegerin. Jede Hand hält einen Lindwurmschläger. Bis jetzt ist mir nichts aufgefallen das sie zu stark macht. Das sie damit stärker ist als der Streuner sollte klar sein.


    Wäre nett wenn du mich kurz aufklären könntest. Der Bedeutung bin ich mir bewusst aber was dieses 2 Einhandwaffen System zu stark macht oder worauf ich als SL sogar achten sollte damit es keine Schwierigkeiten gibt

    Sodele,

    ich habe das ganze nun etwas überarbeitet. Zum Teil ein kleiner Mix daraus, was ich persönlich wählen würde und dann noch etwas aus Euren ganzen Tipps und Natan´s Charakterbogen.


    Wenn Ihr die Zeit habt, könntet Ihr ja mal einen Blick darauf werfen und dann gerne Eure Meinung niederschreiben.


    Einmal die Variante mit dem Fokus auf ausweichen. Mit Dem Stil und dem Wächter Zauber kommt man auf 15 AW. Hab nur die Waffen vergessen. Ebenfalls zwei mal das Wolfsmesser und den Elfenbogen. Als Rüstung nur normale Kleidung


    https://docdro.id/51SBrWK



    Und dann die Variante mit Rüstung. Evtl. Tausch der Lederrüstung durch eine Leichtere Elfenrüstung mit RS2 und BE1 um so keine Abzüge zu erhalten.


    https://docdro.id/IfutXjE



    Der Fedorino-Stil ist bei beiden Varianten enthalten. Evtl. würde ich dann das ganze, so wie weiter oben schon jemand angemerkt hat, das ganze als Elfenstil abändern.

    Earendíl


    Wobei es natürlich sehr schade ist bzgl des ausweichens.


    Wären diese etwas besser im vergleich zur Rüstung könnten man einiges mehr mit anstellen.


    Natürlich kann man Argumentieren das man ja zaubern nur ausweichen kann oder riesen etc. Aber bis dato beschränken sich die meisten Sachen in den Abenteuern auf das einfache Handgemenge. Und da steht der rs besser da. Ob es mit höheren Abenteuern anders wird vermag ich nicht zu sagen.


    Zu den genannten Stilen.


    Irgendwie passt das ganze nicht in mein Bild der Elfen. Evtl habe ich noch zu wenig über diese erfahren/gelesen aber ich halte die elfen für präzise und effizient wenn es um so etwas geht.


    Die genannten von dir vermitteln eher den Eindruck von unüberlegtheit und mit dem Kopf durch die Wand.

    Ein Freund von Hausregeln bin ich aktuell noch nicht und wir versuchen Uns erstmal nur an die offiziellen Regeln. Zumindest war es bis dato auch nicht nötig bei den angehenden profanen Helden.


    Psiren


    Bei dem Fedorino Stil ging es eher allgemein um den Elf da Natan weiter oben ja einen legendären vorgestellt hat.

    Da es dann noch ein Waldelf ist würde ich aber auch einsehen das es erst einmal sehr abwegig ist das der Elf aus der Sippe sowas können würde und dort eine Lehre beginnt.


    Vielen Dank für den Link zur Regelfrage bzgl der Leiber.

    Es macht absolut Sinn das es bei den jeweiligen Attacken keine Auswirkungen gibt.

    Aus Rollenspiel Sicht aber auch etwas dubios das der fallende Erzbrocken nur halbe Tp verursacht aber ein einfacher Schwertarm die vollen Tp verursacht. Aber das würde das ganze auch zu stark erscheinen lassen

    Tiro


    Die genannten gefallen mir auch sehr gut und unterstreicht das gewandte des Elfen.

    Aus Rollenspiel Sicht finde ich das absolut passend.


    Auf der anderen Seite, auf dem Blatt Papier, ergeben sich aber auch viele Nachteile.


    Zum einen natürlich die extrem hohen Ap Kosten. Dann ist da noch der Punkt mit dem Kampf. Die hohe Chance auszuweichen ist klasse aber jeder Treffer schreibt dicke rote Zahlen. Da wirkt z.B. Belastungsgewöhnung 1 und eine einfache Rüstung in Verbindung mit dem Armatrutz oder einem der Leiber sehr verlockend.


    Ein weiterer Nachteil ist dann auch noch die Winterkleidung. Muss man, je nach Gebiet und Jahreszeit, diese anlegen verschwinden alle Boni die man durch diese Fertigkeiten erhält. Ein bitterer Beigeschmack.


    Und dann noch einmal zu dem Fedorino Stil. Passt das einigermaßen zum Elfen und macht auch nur annähernd Sinn oder ist dies reines Cherry picking?


    Und noch eine Sache zu dem Basaltleib. Zaubererweiterung I: Schutz vor Element Erz z.B. Steine. Wie sieht das denn bei Treffern durch Metallwaffen aus ? Da müsste es ja auch kur die halben TP als Schaden geben.