Posts by BZBE

    Hallo zusammen.
    Ich hab nichts ähnliches hier gefunden, also stell ich einfach mal die Frage hier als Thread. Wenn es schon dazu was gibt, freu ich mich natürlich über eine verlinkung ^^.

    Unsere Gruppe reist demnächst durchs Orkland (ja blöde Idee 8o) und ich wollte fragen, was bei der Ausrüstung nach Eurer Meinung auf keinen Fall fehlen darf. Hab natürlich im Wege des Entdeckers auch schon etwas dazu nachgelesen, aber so ne Best of Liste gibts soweit ich das gesehen hab leider nicht.

    Ich freue mich schon auf die Antworten :thumbsup:

    Die Quelle war das Liber Liturgium von DSA 4.1 (ISBN 978-3-86889-689-3), aber ja anscheinend ist das einfach etwas verwirrend geschrieben. Da er selbst das Ziel ist, wird es wohl auf alle Zuhörer triggern, aber die Probleme, die sich daraus ergeben sind auch sinnvoll. :)

    Also von der Stimmung heraus, lese ich: Auf jeden fall zulassen, aber schaun, dass er sich nicht alles erlauben kann.

    Ach ja: Zu dem Punkt "Kommt drauf an, was als nächstes geplant ist", war die erste Überlegung, die in den Raum geworfen ist:
    "Käptain und 2/3 höhergestellte ausschalten in der kommenden Nacht und das Schiff übernehmen".
    Da hingehen und reden, aber erstmal als zu gefährlich eingestuft wurde vom Rest der Gruppe, wurde da nicht weiter diskutiert.

    Ich danke für die eifrige Diskussion und den ganzen Input.
    Ich denke damit kann ich gut was anfangen. :)

    Da zum einen es ja nur auf den Verhandlungspartner wirkt, ist es eben evtl. auffällig.

    Nein, das tut es nicht. Wie hier schon mehrmals geschrieben wurde: Die Liturgie wirkt auf den Geweihten, und dadurch indirekt auf dessen Umfeld. Stehen also Kapitän und Mannschaft mit dabei, sind ihrer aller Proben erschwert, nicht nur die des Kapitäns.


    Und 2-3 Tage sind ziemlich lang, wenn man in kleiner Anzahl auf einem Schiff der Schwarzen Schlange ist.

    Also für mich steht da eine Person...

    Also danke schonmal für die vielen Antworten.

    Um das etwas Aufzudröseln:

    Abenteuer A198 Krötengold (Ausgegliedert, deswegen die Piraten auf den Bund der schwarzen Schlange angepasst).
    Edition: 4.1
    Sprachbarrieren kann man mit Phexens wunderbarer Verständigung aushebeln.
    Ich hab das noch nicht zugelassen, da in meinem Plot das noch nicht nötig war, aber bei den anderen Meistern hat das halt funktioniert.

    Ich seh es halt so, dass ne Möglichkeit zum reden immer da ist. Warum sollten (selbst Piraten), wenn sich 4/5 Leute auf sie zu bewegen und nicht mit gezogener Waffe, die um ein Gespräch bitten, sie einfach niedermetzeln? Die kann man verkaufen oder sonst wie besser verwenden.

    Es ist halt etwas zweischneidig. Da zum einen es ja nur auf den Verhandlungspartner wirkt, ist es eben evtl. auffällig. Aber wenn der Käptain was sagt und die Crew trägt, ob er den Verstand verloren hat (Sich dagegen stellt), zählt das ja schon als Meuterei, was nicht so einfach passiert. Evtl. erst nach ein paar Tagen.
    Ja die Liturgie läuft nach ner Zeit ab, aber das Überreden endet ja nicht gleichzeitig. Und da er schon recht überzeugend sein kann (ein Phexi wie er leibt und lebert...) haben sie wahrscheinlich dann eben auch nen gewissen Spielraum.

    Zudem ist die Insel nicht soooo weit weg. Wenn man sich Reisegeschwindigkeiten von Schiffen anschaut, ist von ziemlich jeder Insel das nächste Festland in 1-3 Tagen zu erreichen. Und von da gehts dann halt weiter in die nächste Hafenstadt.

    Mir ging es eher darum, dass Liturgien ja vom Gott gegebene Kräfte sind und er sie nicht erlauben muss (immer). Es heißt ja auch: Hilf dir selbst, dann hilft dir Phex. Also eine gewisse Absicherung oder Vorbereitung erwarte ich dann eigentlich schon vom Charakter.
    Ist das zu hart bzw. konform?

    Ich will das auf jedenfalls mit ihm bereden, aber ich wollte auch ein paar Infos, wie andere das sehen, um ne andere Perspektive dazu zu bekommen. Wie gesagt ist der Spieler eben sehr stark in seiner Meinung und da braucht es eben auch gute Einwände/Begründungen, damit es zu was sinnvollem kommt...

    Ja das seh ich grundlegend auch so, nur wir spielen mit wechselnden Meistern und der "Hauptmeister" ist der Phexi. Deswegen hatte ich gehofft so etwas aus dem Weg zu gehen, da er leider in solchen Punkten etwas uneinsichtig sein kann..

    Es ist das Abenteuer Krötengold aus dem Band A198, da ich es aber ausgegliedert habe, sind die Piraten auch andere.

    Natürlich will ich ihm nicht die Möglichkeit wegnehmen, aber es ist so seine Dauerlösung. Egal gegen was man kämpft, ich hau meine Liturgie raus und beschwatze Achaz, Gobelins, Piraten usw.
    Zu dem ist er adlig, wodurch ein Lösegeld möglich wäre.
    Sry, dachte dass es nicht zu lang werden würde. Dann mach ich nächstes mal nen eigenen Thread.

    [infobox]Schattenklatze: Dieses Thema wurde aus den Kleinigkeiten ausgegliedert. Ja, Fragen nach Meinungen und Vorschlägen sind keine Angelegenheiten für die Kleinigkeiten.[/infobox]


    Hey kurze Frage:
    Wie geht man am besten mit stärkeren Liturgien im Spiel um?
    Zur Situation: Meine Gruppe ist auf einer Insel gestrandet (Ist so vorgesehen ^^) und nun kommt ein Piratenschiff auf die Insel. Eigentlich ist vorgesehen, dass man halt kleinere Hinterhalte macht oder sich versteckt und dem Hauptplot einer Ruine (Die sie schon gefunden haben) nachzugehen.
    Jetzt meinte aber die geheime Phexgeweihte, dass man ja auch einfach mit ihnen reden kann. (Aka Mondsilberzunge).
    Ist das sinnvoll zuzulassen? Gibt da Phex die Kraft, wenn man sich in ne gefährliche Situation einfach begibt und wie sieht es aus, wenn sie gefangen genommen werden.
    Auch wenn sie die auf den Käptain anwendet, kommt ein anderes Verhalten der Crew nicht komisch vor? usw.
    (Die Piraten sind vom Bund der schwarzen Schlange).

    Danke schonmal für die Antworten. :)

    Wenn der Gegner auf einen am Boden liegenden offensichtlich Bewusstlosen einschlagen will dann muss er nicht auf einen Passierschlag warten, da bieten sich dank Position am Boden und unbewegtes Ziel doch aufgrund der massiven Erleichterungen ausreichend alternativen an um denjenigen zu zerschmettern, von hohem Wuchtschlag über Hammerschlag bis hin zum gezielten Stich geht da einiges ... Todesstoß ... hmm ... dann passt auch der Name der SF zum Effekt^^

    Mein Char hat sich genau dafür in der Nähe gehalten. Also war sie dran knapp nach dem Angriff, der Feind hatte schon angegriffen und pariert, aber eben nicht seine freie Aktion aufgewendet. Damit eben nicht auf die am Boden liegende mit den Erleichterungen eingedroschen wird, wollte sie erst sie eben wegziehen, aber wegen des Passierschlags durfte sie sich im Endeffekt in die Erste Reihe über die am Boden liegende stellen, damit diese eben nicht noch getötet wird.

    Hat der Gegner noch eine Freie Aktion? Die braucht man für einen Passierschlag.

    Bei den Beispielen, die genannt werden, ist kampfunfähig weggezogen werden nicht dabei, es ist ja auch keine Bewegung, die vom Ziel ausgeht, oder jedenfalls nur indirekt.

    Wer hat die höhere INI, der Gegner oder der verbleibende SC?

    "Der Kontrollbereich eines Kämpfers ist sein Sichtfeld in Waffenreichweite, also ein Halbkreis vor ihm." (WdS, S. 83) Wenn der SC die höhere INI hat, könnte er seine Freien Aktionen nutzen, seinerseits seine Position zu verändern, sodass der große Gegner sich vermutlich wegdreht. Oder er springt quasi über den, der gerade weggezogen wird, so dass keine Möglichkeit für einen Passierschlag besteht.

    Oder andere Anwesende lenken den großen Gegner ab.

    Der Gegner hatte ne INI von 15, mein Char eine von 14. (Freie Aktion s.o.)
    Das mit dem ablenken und so die freie Aktion verbrauchen ist eine gute Idee, Danke :)

    Heyho,


    ich hätte ne Frage zum Passierschlag.

    Wenn 2 Leute gegen 1 größeren Gegner Kämpfen und einer ohnmächtig wird, kann man dann diesen irgendwie aus dem Kampf entfernen, ohne dass dieser einen Passierschlag abbekommt? Wenn es 3 gegen einen wären, wäre die Überzahl noch vorhanden und kein Passierschlag des Gegners möglich, doch bei einem 1 gegen 1 ist dieser ja dann möglich.

    Nur um das klar zu formulieren: Der Kampf geht 1 vs. 1 weiter und die ohnmächtige Person wird von einer weiteren Person weggezogen oder ähnliches.


    Ich freue mich schon auf eine Antwort. (Am besten auch mit Bezug woher, da da mein Meister sehr genau ist und sagte ihm sei keine Möglichkeit bekannt, aber als Supporter würde ich da natürlich gerne helfen können. :) )

    Naja der Gedanke kommt aus dem Wege des Schwertes 158, da dort Süchte unter "Weitere Krankheiten" aufgeführt werden und Süchte ja nach heutigem Stand (ICD) auch als Krankheiten gilt. Ich meine ja es sind geistige Krankheit, aber im Vorteil steht ja nicht, dass nur Körperliche Krankheiten davon betroffen sind.
    zudem gibt es ja auch keinen Vorteil, womit man eine Resistenz gegen Süchte kaufen könnte. Also wäre eine Überschneidung auch nicht möglich.

    Zudem treten ja geistige Krankheiten normalerweise in DSA nicht spontan auf wie Einbildungen/Paranoia usw., weswegen es dazu auch keine Regeln gibt.

    Heyho,

    Ich hätte ne Regelfrage. Zählt unter Resistenz gegen Krankheiten auch Süchte. Denn in Wege des Schwertes 158 werden Süchte auch darunter gezählt.
    Und falls ja, dann sind Einbeeren auch noch wirkungsvoll oder ist man gegen die Heilwirkung auch resitent?
    Denn mein Meister hat das Problem, dass man wenn man auch z.B. mit kranken gearbeitet hat, man wohl kaum eine Resistenz gegen Suchtmittel sich angeeignet hat. (Und zudem es sonst GP-technisch zu stark wäre)
    Ich spiele eine Heilmagierin, die sich vor allem mit Krankheiten u.ä. auseinandersetzt.

    Freu mich schon über antworten ^^

    Danke für die Antworten ^^

    Mein Problem war tatsächlich, dass es nicht so genau definiert wird beim Pentagramma.
    Die Dämonen sind dort in den Kanopen, da der begrabene dort ein Paktierer war und diese zu Experimenten dort einsperrte und/oder zum Schutz des Dungeons, da tatsächlich manche auch automatisch geöffnet werden (2 von 9).
    Vielleicht wollte er auch nur, dass ein unwissender später mal eine Plage übers Land bringt. In nem anderen Abenteuer war es den betreffenden nicht möglich, den Dämon zu vernichten/zurück zu schicken, sondern konnten ihn nur an nem Ort bannen.

    Das bannen ist zwar sinnvoll, aber diese Gefäße müssen ja dann auch sicher gelagert werden, was nicht immer gegeben oder einfach ist.
    Und wer lässt sich schon ne Dämonenaustreibung/vernichtung (wie auch immer) entgehen? ^^.......;(

    Heyho,

    Im Abenteuerband 183 (Grabräuber am Mhanadi) in "Die Maske des Heiligen" sind per Antimagie in Kanopen mehrere gehörnte Dämonen gebannt worden. Weiteres wird nicht dazu gesagt. Nur welche es sind und wie viele, aber nicht wie genau das gemacht wurde.

    Nun zur Frage: Wenn nun ein Spieler findet, diese sind zu gefährlich und sofort etwas unternehmen will (Also nicht erst eine Kirche oder sonst wen benachrichtigen will), ist es dann möglich auf eine versiegelte Kreatur einen Pentagramma zu wirken oder muss man sie erst rauslassen (und bereitet dann dafür alles vor)?
    Und wie sieht es aus, wenn man den Boden weiht, auf dem die Kanope steht, oder einen Exorzismus wirkt?

    (Ist auch nicht das einzige Abenteuer, wo ich gelesen habe, dass etwas gebannt wurde und der Bann normalerweise erneuert werden muss...)

    Ich freu mich über antworten bzw. verweise auf einen anderen Chat, falls dies schon beantwortet wurde und ich es einfach nicht gesehen habe. ^^

    Ok, vielen Dank für die hilfreichen Antworten.
    Ich denke mal damit lässt sich gut arbeiten und am Ende entscheidet eh immer der Meister. :thumbsup:

    Heyho,


    Ich hab da mal Fragen zum Reversalis. Im Liber Cationis steht, dass erst der Reversalis und dann die andere Formel (rückwärts) gesprochen wird.
    Wenn jetzt der Reversalis fehlschlägt, muss man von beiden Zaubern die halben Kosten bezahlen oder nur vom Reversalis und kann es passieren, dass noch eine andere Wirkung vom eigentlichen Spruch entsteht?


    Und wie sieht das aus, wenn nur der andere Zauber fehlschlägt? Bzw. was passiert evtl. bei nem Patzer bei einem der beiden Zauber? :/

    Vielen Dank schon mal für die Antworten. ^^

    Sonst, wenn man das wirklich möchte, könnte man auch einfach eine Ausländische Währung verwenden. Durch den Euro jetzt schwieriger, aber wenn man danach sucht, gibt es sicherlich schöne Geldstücke aus anderen Ländern, die sich dafür eignen. Der Wechselkurs sollte zudem billiger sein, als sich für die 40€ das Ersatzgeld zu kaufen. Nur sehe ich das mit dem rumschleppen wie Schattenkatze, könnte eben anstrengend werden, aber sicherlich eine nette Idee, gerade für Anfangschar runden, die nicht viel besitzen ^^

    Also falls der Thread noch aktiv ist ^^:


    Zu interessanten Char: Ich hab mal ne Hexe (mit Zwillingsschwester) gespielt, die Rückschlag hatte. Bei Sachen, wie Spinnenlauf echt praktisch, aber bei…. "Bösen Zaubern" doch die Hoffnung, dass es nicht eintritt. Aber das gehört halt dazu. Bei Schelmen kann das auch zu sehr lustigen Situationen führen. Genauso wenn der Schelm lästige Mindergeister hat oder Pechmagnet (alles schon mal gespielt)


    Ich finde Streitsucht noch nen schlechten Nachteil, den wir eigentlich nie haben, da die betreffende Person, meistens den anderen Chars damit echt auf die Nerven gehen kann.


    Zum Thema Gerechtigkeitswahn: Gibt es eigentlich eine Quelle für Gesetzte in Aventurien, wo man auch die angemessene Strafe nachschauen kann. Es heißt dann nur immer: Gift-Besitz ist verboten und wird (je nach Gift) hart bestraft. (Und ja nicht alles Gift) Aber wie es bestraft wird konnte ich nirgends finden…. Und das ist ja nicht die einzge Straftat, die ein Char mal begehen kann….