Posts by Mantelman

    So weit ich mich erinnern kann, steht die Tochter des Alchemisten als freier NSC im Regionalband in einem extra Kasten im Abschnitt zu GF.


    Ich werde, so es mir gelingt, das Schwert auf jeden Fall noch einmal auftauchen lassen. Nach meiner Idee wäre das Schwert ja auch nicht die Quelle der vampirischen Macht, sondern eben die Saat, die dieses unheiligen Gestalten auf Dere gebracht hat.

    Klar ist das schwer möglich, aber man kann es ja dann wenigstem im Titel nicht sooo hervorheben.


    Um mal zum Thema zurück zu kommen. Zerwas ist durch ein Artefakt des Namenlosen zum Vampir geworden. Eventuell ist Seulaslintan sogar DER Ursprung der aventurischen Vampire. Da darf er schon mal ein paar Superkräfte haben.


    Ich hab das auch extra so ausgebaut, dass er mit 12 Dolchen, je mit Symbol und Weihe eines Gottes, gebannt worden war.

    Hab ich auch nur, weil ich mir einen "Anwalt" erstellt habe, der sich auf Vertragswerke zwischen dem lieblichen Feld, Zwergen und Tulamiden spezialisiert hat und "Fälscher" kann, um Fälschungen leichter zu erkennen.

    Ich glaube Nordlandbankwechsel sind schon ein "heißes Eisen" und auch nicht so weit verbreitet, wie man vll. denkt. Händler können sie nur in bares umtauschen, wenn eine Bankfiliale in der Stadt ist. Sobald man mehr als eine Tagesreise entfernt von einem solchen Ort ist, dürfte die Bereitschaft der Händler sie anzunehmen abnehmen, da sie durch ihre feste Summe schwer weiter zu verwenden sind und es ein großes Risiko ist sich auf den Weg zum Umtausch zu machen oder sie jemandem dafür mit zu geben.
    In der Stadt dann ist man auf seinen Namen angewiesen um sie los zu werden und selbst dann sollte man danach damit rechnen, dass der Händler sie noch am selben Tag umtauscht oder prüfen lässt.


    Dann doch lieber Besitzurkunden für Helerware oder Sachen die man eben nicht besitzt. In Verbindung mit Glücksspiel und Pfandleihern kann man da ne Menge Unsinn machen. Natürlich kann man auch größer denken und versuchen sich über gefälschte Urkunden umstrittenes Land oder Gut anzueignen und es abstoßen bevor es auffliegt. Dann braucht man nur ein schnelles Pferd und einen guten Wert in "Sich Verkleiden".

    Ein Fest gab es ja eben erst zur "Befreigung", gab auch den typischen kladderadatsch mit saufenden Helden, eine Prügelei und der Müllersbursche wachte morgens in der Garnision neben der Söldnerin auf.
    Mal sehn, ob die Helden bis zum Maraskantag eine paradebereite Truppe aufbauen können :D


    Nur mal so, da mir das als Spieler noch nie begegnet ist, wie sieht ein Halborkbaby aus? ?(

    Mein Marcian hält sie im Moment auch an der recht kurzen Leine, aber wie schon gesagt, mir geht es vor allem um kleine Szenen, die die Probleme der Stadt abseits des Plots thematisieren. Der Hesinde-Geweihte hat da schon etwas von mitbekommen, als er auf eine recht große Zahl von "nachträglichen" Segen für verschiedene Dinge angesprochen wurde. Solche Kleinigkeiten und Szenen fehlen mir teils für die anderen Chas eben noch. Deswegen ja auch das "Freizeit" in der Überschrift. Die Hauptzeit wird natürlich für Training, Ausbau und Beschaffung drauf gehen, aber ich möchte eben auch keine Wirtschaftssimulation der nächsten 1 1/2 Monde daraus machen, gerade da man solche Dinge auch nur begrenzt ausspielen kann, ohne die Gruppe zu langweilen.


    @zakkarus
    Den Roman hab ich mir als Hörbuch angehört, leider schweigt der sich über diese Zeit im Großen und Ganzen auch aus und thematisiert ja vor allem Marcians Handeln. Für die Zeit der Belagerung habe ich noch eine Menge Ideen und da werde ich auf jeden Fall auch viele Register aus historischen Beispielen ziehen können, aber die aktuellen Monate sind ja die "erholsamen", in denen GF die Spuren der orkischen Besatzer zu vernichten versucht und ein "geregeltes" Leben einkehren soll. Man glaubt ja, dass der Prinz demnächst mit dem Heer vor der Tür steht und die Orks ja mehr oder weniger geschlagen sind. Natürlich bereitet man sich auf Kämpfe vor, aber im Grunde ist die Grundstimmung ja die einer "befreiten" Stadt.

    Danke erstmal für den Hinweis, ich habe aber beide Threads (und auch alle anderen auffindbaren im Netz) bereits in der Vorbereitung auf das JdG gelesen und manche Ideen auch positiv aufgenommen, jedoch war wenig für "diese" Zeit des Abenteuers dabei.


    Das reine "hin und her"-Schicken und die Vorbereitungen für die Verteidigung hab ich ja schon geplant und damit werde ich meine Spieler auch beschäftigen, mir geht es eher um Ideen, wie man Szenen in der Stadt noch gestalten und die Stimmung in und um GF darstellen könnte.

    Ich als großer Pratchett -Fan würde den Geist eines lange verstorbenen Magiers mit sehr absurden Fachgebieten (goblinischer Schamanismus vor BF, Erforschung des Lebenszyklus von Ikarina-Schmetterlingen etc.) empfehlen. Der kann dann bei den seltsamsten Problemen mit Rat und Tat zur Seite stehen und ansonsten aus intellektueller Langeweile seltsame Dinge tun und sich Gegenstände für seine "Experimente" ausleihen, die er dann im Keller oder so sammelt.


    Wenn man es etwas skurriler mag, kann er auch direkt ein alter notgeiler Geist sein, der versucht den hübschen Chrackteren und Gästen nach zustellen. (Frei nach Prof. Flett aus Pratchetts "Schöne Scheine", der als ausgewiesener Fachmann in der Geschichte von Ähm und ehm. Leiter des Instituts für Nekro...Postmortale Kommunkation sehr gern auch in bestimmten "Clubs" der Stadt spukt.)

    Hallo liebe Community,


    da ich neben meinem Spielerdasein auch aktuell in einer Runde als Meister fungiere, möchte ich auch hier nach Vorschlägen und Ideen fragen. Im Moment spiele ich mit der Gruppe das "Jahr des Greifen" und überlege, wie ich bestimmte Dinge in Greifenfurt (kurz GF) gestalten soll. Das ganze richtet sich natürlich vor allem an Spielleiter und Spieler, die die Kampagne schon einmal gespielt haben, aber auch andere interessierte und Leser/Hörer des Romans können natürlich gern ihre Meinung kund tun.


    Kurz die Gruppe( da das Abenteuer an einigen Stellen recht heftig ist und es sich an anderen Stellen anbietet, sind Zweitcharacktere auch vorgesehen):

    • ehm. Holzfäller, jetzt Grobschmied/Handwerker aus dem nordöstlichen Kosch (Zweitcharackter ist ein Hesinde-Geweihter, der auch schon in GF ist)
    • Leibwächter aus Thorwal (ZC ist eine horasische Einbrecherin)
    • Söldnerin aus Aranien (ZC ist ein bornländischer Ritter, der mit v. Blautann eintreffen soll)
    • Entdecker aus dem Horasreich (ZC ist ein andergastischer Jäger, der schon in GF ist)
    • zwergischer Drachenkrieger aus Xorlosch (ZC ist ein Schwertgeselle nach Adersin)
    • halbelfischer Jäger (ZC ist eine Wundärztin)

    Wie ihr seht, ist die Gruppe eher kampfstark (muss auch zugeben, dass das auch etwas meine Schuld ist, da sie in der Anfangskonstellation zu schwach war...). Der Spieler des Holzfällers/Geweihten, wird die beiden im Wechsel spielen, da der Holzfäller teils sehr stark mit seinem Handwerk beschäftigt sein wird. Ebenso ist der andergastische Jäger mit Bogenbau und Schießausbildung beschäftigt.


    Zur Lage:
    Wir haben in der letzten Sitzung GF am 4.PER befreit und ich muss nun mit den Jungs und Mädels die Zeit bis Mitte Rahja "totschlagen", da der Plot erst dann wieder so einsetzt, dass die Helden damit viel beschäftigt sind. Den ersten Mord in der Stadt hatten wir am 5.PER und meine Helden haben keine wirkliche Spur gefunden, sind sich aber sicher, dass es wohl kein Ork gewesen sein kann. Außerdem habe ich (im Namen Marcians) eine Liste mit Dingen erstellt, die erledigt werden müssen um die Stadt wieder verteidigungsbereit zu machen. Darauf finden sich Sachen wie: Waffen beschaffen/bauen, Wehranlagen und -Geräte in Stand setzen, Stadtwache und Miliz organisieren etc. Also alles Sachen, die man nicht über 1 1/2 Monate ausspielen kann.


    Meine Ideen bisher:

    • Söldnerin "infiltriert" die Freischärler um Lysandra und bekommt in "Einzelsitzungen" auf ihren "Streifzügen" deren Brutalität und Hass auf die Orks mit
    • Hesinde-Geweihter darf alles mögliche Segnen (Geburten, Hochzeiten etc,) und beschäftigt sich mit den Überbleibseln der orkischen "Kultur" (hat sich den Kram des Tairachi geschnappt), in Folge seiner Entrückung und des Einflusses der Tairach-Ritualgegenstände etc. bekommt er ab und an Visionen und Albträume
    • bei einem Streifzug ins Umland bekommen die Spieler die Rache der Orks an Dörflern der Umgebung mit
    • Bewohner und Pächter von Grundstücken, die vor der orkischen Besatzung der Stadt/dem Grafen gehörten, weigern sich die neuen Mieten und Pachten zu bezahlen
    • Die Mondsilberdolche, mit denen Zerwas unter dem Praiostempel gebannt war, hat dieser bei der Eroberung aus dem Bergfried in den Fluss geworfen, von dort lasse ich einige nach und nach auftauchen (hab daraus 12 Dolche gemacht, je mit dem Symbol eines Gottes), den mit dem Symbol Borons hat der Mühlenbursche am Morgen des 6.PER gefunden und den Helden gebracht
    • Die wieder organisierten Zünfte streiten sich mit "neuen" Handwerkern, die unter der Orkbesatzung ihre eigenen Geschäfte aufmachten und sich dem Zunftzwang nicht unterwerfen wollen. Die Helden sollen schlichten
    • Ein orkischer Nachschubkonvoi, der von der kürzlichen Eroberung noch nicht erfahren hat, hält auf die Stadt zu -> Abfangen oder nur wegjagen?4


    So viel erst einmal zu meinen Ideen. Ich bin für vieles offen und hätte gern noch Dinge, die Zwerg und Halbelf besser einbinden, da ich das Spiel der beiden "Neulinge" etwas fördern möchte.


    Mfg,
    euer Mantel

    Wir hatten das Problem auch, vor allem weil wir unsere aktuellen JdF-Chas seit ihrem 4. Lebensjahr 994BF bespielen und mein "Fähnrich der Kavallerie" es im mittelreichischen Militär jüngst zum Obristen gebracht hat.
    Ich gehe davon aus, dass die stehenden ksl. und provinzherrlichen Regimenter, wie auch die "feste" Land- und Bürgerwehr (die, die man auf jeden Fall aufgestellt bekommt) der Provinzen über Uniformen in Form von farbigen Wappenröcken verfügen. (Ein Verweise hierfür sei die aufgezählte Ausrüstung des II. Garether Freiwilligenregiments im Jahr des Greifen)
    Bei den professionelleren dieser Einheiten (Garderegimenter) dürfte auch Bewaffnung und Rüstzeug geregelt sein. Manche Einheiten, beispielsweise die Ragather schweren Reiter, haben sogar eine regimentseigene Pferdezucht und kaufen ihre Waffen beim Schmiedemeister der Stadt. Natürlich besteht diese Einheit zu großen Teilen aus Adligen, die sich bei Ausrüstung und Kleidung wieder mehr Freiheiten erlauben könne...
    Die "Uniform" der Offiziere des Reiches würde ich eher auf Statussymbole beschränken. So dürfen Offiziere beispielsweise bestimmte Pelze tragen oder tragen ihre Seitenwaffe auf bestimmte Art. Ansonsten wird ihre Kleidung auch eher innerhalb der Einheit oder der Provinz eine Art "Uniform" sein, so dass jeder Soldat aus den Nordmarken sofort einen Hauptmann der Flussgarde erkennt etc.


    @ Zweihänder


    Ist der Held wirklich ein Reiter, der mit dem Zweihänder kämpft? In diesem Fall hat das Freischalten der Finte für den Reiterkampf wohl die höchste Priorität.


    Der Held kämpft abgesessen mit dem Zweihänder, auf dem Pferd mit Lanze und Reitersäbel.



    Aufgrund des obigen Vorschlags, den Ausfall freizuschalten: Der genannte Ausfall für die "harten" Gegner darf mit einem ZH regulär gar nicht gemacht werden.
    Es ist auch die Frage, wie hart die Gegner sind, denn mit der maximalen Ansage +4 des Ausfalls macht man sehr guten Defensiv-Kämpfern irtendwann wenig das Leben schwer.


    "Harte" Gegner sind in diesem Fall eher solche, die man damit zurückdrängen kann oder muss um sie zur Aufgabe zu bringen, von NSCs oder anderen SCs zu separieren und ähnliches. Natürlich ist es keine Fertigkeit, mit der man einen guten Kämpfer wirklich ausschalten kann, wenn er in der Parade keinen Mist baut. Stammt auch noch aus der Zeit, als der Held den Reitersäbel als Hauptwaffe führte.


    Danke bis hierher auch an alle anderen, die sich dazu geäußert haben. Waren auf jeden Fall bisher interessante Anregungen dabei. :thumbsup:

    Das wäre auf jeden Fall schon einmal eine interessante Sache. Würde die Idee des GS mit dem aktuellen Kampfstil gut in Einklang bringen.


    Ich hatte sonst heute noch überlegt, mit dem Meister darüber zu quatschen, dass man auch die eBE beim Gebrauch von Zweihandschwertern senken könnte, um im Zweifel auch mit einer anderen Rüstungskombi (schwerer Platte o.Ä.) effektiv kämpfen zu können. Was haltet ihr davon?

    Hammerschlag ist sowieso schon ein mögliches Manöver für 2-Händer. Das brauchst du dir dann nicht mit dem Waffenmeister freizuschalten.
    Trotzdem ist die Erschwernis des Manövers sehr hoch, die du mit Waffenmeister schön senken kannst. Das verringert die Gefahr dieser bösen Passierschläge ...


    Wie hoch ist denn deine KK? Das herabsetzen der TP/KK um eine Stufe bringt ab KK 15 einen zusätzlichen TP, ab KK 17 zwei zusätzliche TP


    Mir ging es darum, dass ich das Manöver ja vorher können, oder zumindest parallel lernen, muss, da ich es ja sonst nicht habe. Und eben dafür fehlen mir die AP.


    KK ist im Moment 17, aber da meine Waffe als Trophäe für den Sieg beim Frühlingsturnier schon nen recht guten TP/KK-Wert hat (+einen zusätzlichen TP) bin ich im Moment auch schon bei 2W+7. Mir geht es daher eher darum, den Schaden an den Mann (oder das Monster) zu bringen, als um noch mehr Schadenspotential.


    Btw. Wenn ich Halbschwert habe, muss ich auch auf die Position wechseln um Gezielter Stich zu nutzen, oder? Bin mir gerade nicht ganz sicher...

    Der Kampfstil ist recht offensiv, wobei seit dem Erlernen von Gegenhalten gerade gegen leichte Waffen auch diese SF und das Vertrauen auf den eigenen RS (8 mit allem, spielen ohne Zonen) ein eher abwartender Stil immer wieder angewendet wird. Ansonsten werden gegen "Random"-NSC oft Wuchtschläge oder Finten genutzt um Platz zu schaffen (die tauchen ja selten allein auf). Niederwerfen und Ausfall sind dann für die etwas härteren Brocken da.
    Wie ist es denn mit Hammerschlag und Umreißen, die SFs kann der Cha ja (noch) nicht und sie kosten auch so viel, dass ich es nicht eben "mitkaufen" kann, wie es bei gezielter Stich möglich wäre? Ich kann ja nicht auf einmal die beiden SFs nur weil ich den Waffenmeister habe, oder?