Posts by Eckerich

    Es wurde bestimmt schonmal in der Magieschiene irgendwo diskutiert aber man könnte auch noch anführen, dass die Tatsache, dass das Berühren der Kleidung ausreicht, um einen Zauber mit Zielkategorie Lebewesen und Reichweite Berührung durchzuführen impliziert, dass getragene Kleidung für die Zielkategorie Gegenstand gar nicht in Frage kommt...

    Also ich finde auch Verpflichtungen immer schwierig weil sie meistens mehr positive Aspekte hat als negative. Es ist finde ich sehr schwer die als Meister stimmig einzubringen ohne halt den Charakter gleich aus dem Abenteuer zu nehmen weil er sich mal wieder melden muss.

    Was evtl möglich wäre als negativen Aspekt halt einzubauen wäre, wenn die Verpflichtungen einen zwingen eine Aufgabe zB ohne Belohnung zu erfüllen oder wenn dem eigentlichen Auftrag der verpflichtete auf einmal noch einen suuper dringenden Auftrag für den Chef erledigen muss und so evtl der Zeitdruck steigt.

    Das ist schon deutlich schwieriger als die Prinzipientreue bei der sich der Spieler ja selbst beschneidet in seinen Möglichkeiten...

    Also was das genau ist weiß ich halt auch nicht es gibt halt nur einen Eintrag im Abenteuer wo sowas in Richtung "Wie sie sehen liegt dem Abenteuer eine Farbkarte bei (Nivesische Namen in Klammern)"

    Aber es liegt halt keine Farbkarte bei und wir wissen halt nicht genau was drauf sein soll aus offensichtlichen Gründen...

    Aber wenn es eh nur eine regionalkarte war isses natürlich nicht so wichtig dachte nur evtl wäre da noch was wichtiges drauf oder so...

    Hallo Community,

    Ich hab jetzt auch mal dieses Problem, dass ein altes, aber unvollständiges Abenteuer vorhanden ist.

    In dem Abenteuer In Liskas Fängen heißt es es soll eine Farbkarte dabei sein, die bei mir aber fehlt. Hatt die eventuell jemand und könnte sie mir digital zukommen lassen?

    Ah danke, ne gar nicht zu episch. Finde die Idee ganz interessant zumal ich die Seelenwanderung in Richtung Karfunkel noch gar nicht betrachtet hatte. Ich dachte da eher dran den Karfunkel in nen neuen Drachen zu pflanzen, um dann den Drachen, dem man einen Körper geschenkt hat zu kontrollieren. Aber das andersherum aufzuziehen finde ich vielleicht sogar realistischer

    Wollte mit dem Beispiel auch nur betonen, dass ich da auch eher mit dir mitgehe

    K: Also ist das Verteilen von Makeln/Freveln usw. (im Reaktionsprozess) auf Meisterseite.

    und die Vergabe des Zeichens halt eher handwedelig als als

    Anwendungen der eigentlichen allgemeinen Regelung

    sehe.



    Wenn die ihrerseits für ihre Taten schon ein Frevlermal kassiert haben, dürfte deren Weihe ruhen

    Wüsste jetzt nicht, dass ein Frevlermal eine Weihe (temporär) beendet...

    Interessant wäre noch der in Spielerkreisen evtl öfter auftretende Fall von Gefallenem Geweihten der böse Sachen macht aber noch nicht exkommuniziert wurde. Demnach würde man laut Regeln ein Mal kassieren, wenn man ihn zB. an seinem finsteren Ritual hindert...

    Ne vielleicht war das auch seine standard "Zweibeiner kommen vorbei"-Ansage, um uns Angst zu machen. Eigentlich haben wir nur das Orkland erkundet, sind dabei aber offensichtlich in seine Hood geraten weswegen halt die Warnung kam.


    Was den Aikar angeht so wird der glaube ich einfach aus unserem Aventurien rausgetouchiert außer er erscheint uns irgendwann mal für die Geschichte nützlich, zumal meine Mitspieler auch eher so die Casual Gamer sind und nicht allzu viel Wert auf stimmigen Hintergrund legen :D


    Was das Abenteuer angeht:
    Mir hat diese Karfunkel-Idee ganz gut gefallen und ich hatte es mir jetzt so vorgestellt, dass die beiden vielleicht schon einen Karfunkel eines Verwandten in ihrem Hort haben. Dieser könnte von einem noch nicht näher ausgefeilten Antagonisten gestohlen und dabei die Kolonie "geframet" worden sein. Dadurch hätte der Drache einen Grund auf die Spieler zuzukommen mit der Forderung den wieder zurückzubringen und diese müssen dann entsprechend schnell den Schuldigen finden und möglichst lebend zurückbringen, bevor der Drache die Geduld verliert und gegen die Kolonie agiert.


    Mit der Lösung dieses Konfliktes hätte man dann erstmal eine etwas positivere Beziehung von Kolonie zu Drache (Weil die warens nicht und haben sogar den Bösen gefunden -> nützlich) worauf man dann aufbauen kann mit Aufgaben oder was einem halt so einfällt (da hat ja auch Gumbrak viele Ideen geliefert). Die richtig große Geschichte mit dem Gebirge und den Riesen würde ich mir dann für einen späteren Zeitpunkt aufheben, aber an das Thema Karfunkel der Verwandten wären die Spieler dann ja schonmal rangeführt worden.

    Ähm ja also wie schon gesagt wurde spielt das Abenteuer ja zu einer Zeit in der an Aikar noch gar nicht zu denken war und da wir auch was Zeitlinien und Hintergrund angeht nicht so richtig treu spielen ist bei uns noch kein Aikar vorgekommen. Wir sind halt von DSA 1 direkt nach DSA 5 gesprungen :D


    Tatsächlich war der Gedanke "Air Support durch Drachen" ein bisschen dadurch motiviert, eine militärische Legitimation unserer kleinen Kolonie zu haben. Mit den Ortsansässigen Orks verstehen die sich ganz gut, aber ich denke einige Konflikte mit anderen Stämmen werden da schon noch kommen.


    Leider ist unsere letzte Begegnung mit Himmelsflamme so ausgegangen, dass man gerade so mit einem "Lasst euch nie wieder in meinem Revier blicken oder ihr seit tot" davongekommen ist. Deshalb muss ich mir halt irgendwie überlegen wie eigentlich der Kontakt der beiden Seiten wieder hergestellt wird sodass es logisch ist...

    Oh coole Ideen hier!

    the_BlackEyeOwl wusste ich gar nicht mit dem Karfunkel sammeln. Ist das was sentimentales oder was machtmäßiges?

    In dem Zusammenhang böte es sich evtl auch an den Finger von Neunfinger den wir ja haben quasi als Friedensangebot den lindwürmern zu geben.

    Gleich Anachlussfrage: Weiß denn jemand außer den Riesen von dieser Karfunkelhöhle?

    Hallo liebe Community,

    ich habe in letzter Zeit mal angefangen mir Gedanken um ein eigenes Abenteuer zu machen. Und zwar geht es hierbei darum, am Ende des Abenteuers eine möglichst freundschaftliche Beziehung zwischen unserer (nach dem Spinnenwaldabenteuer gegründeten) Orklandkolonie und den Drachen Himmelsfünkchen bzw. Himmelsflamme aufzubauen. Jetzt fehlt es mir aber ein bisschen an Ideen was denn ein Riesenlindwurm überhaupt für einen Nutzen aus einer Menschnekolonie ziehen könnte. Der naheliegende "Zieht ihm nen Splitter aus dem Fuß, deswegen ist der Drache ewig dankbar"-Plot wäre mir da jetzt etwas zu flach. Ich hatte daran gedacht, ob eventuell jemand den Drachen ein Ei stehlen könnte, welches die Helden inklusive Schuldigem zurückbringen müssten, um nicht selbst in die Schusslinie zu geraten. Dabei fiel mir allerdings auf, dass ich von Riesenlindwürmischer Biologie jetzt nicht so richtig nen Schimmer habe. Legen die überhaupt Eier? Wie pflanzen die sich fort (bei Wiki Aventurica steht immer nur ein einzelner Elternteil)?

    Habt ihr da Anregungen zu? Ist das einigermaßen umsetzbar? Oder zu klischee? Die krassere Alternative wär eventuell einen Bösewicht Himmelsflamme umbringen zu lassen und dann die Heldengruppe gemeinsam mit der (den Menschen etwas aufgeschlosseneren) Himmelsfünkchen die Täter zur Strecke bringen zu lassen.

    Hallo,

    eine kleine Frage zum Orkland:

    Wir haben vor einiger Zeit mal das Spinnenwald-Abenteuer gespielt. Dort schippert man ja den Bodir hoch bis zum besagten Wald. Jetzt habe ich letztens mal im Dere Globus gesehen wo der Spinnenwald eigentlich liegt und mich gewundert, dass wir damals gar nicht in Phexcaer vorbeigekommen sind obwohl da ja eigentlich kein Weg dran vorbei führt. Also die Frage:

    Hat unser Meister Phexcaer damals weggelassen? Oder wird das in dem Abenteuer einfach nicht erwähnt? Oder hab ich nen Denkfehler und man kommt gar nicht bei Phexcaer lang?