Posts by Sturmkind

    Ja,... nur dass der schnellste Fisch der Welt, den Du gegoogelt hast, kein Riesenoktopus war.

    ...dass ein Shruuf (Xarfai=Anti-Rondra) damit doppelt so schnell zaubern würde wie Qok-Maloth (# QS 1: Qok-Maloth soll der mächtigste Diener Amazeroths sein oder sogar dessen Avatar.)

    Noch dazu!
    Ich finde es wirklich absurd hier zu argumentieren, dass ein Shruuf einen besseren Zauberer abgibt als der Qok-Maloth, wenn gilt:

    Zauber: Horriphobus 8

    gegen

    Zauber: Alle Zauber auf 18+

    Das ist als würde ich behaupten, rasende Arena-Stiere sind bessere Physiker, als es Albert Einstein war, weil sie das Verhältnis von Raum und Zeit instinktiv so gut verstehen, dass sie den Kopf hoch reißen wenn sie ein rotes Tuch mit ihren Hörnern treffen :D


    Die Shruufya sind tobende Mord- und Vernichtungsmaschinen, sie wirken den Horriphobus bestenfalls intuitiv auf das nächste Ziel, dass sie zerreißen wollen.

    Niemals ermüdend, niemals ruhigeren Gemüts, und nur so intelligent wie ein durchschnittlicher Mensch/Elf/Zwerg (KL:12), denn sie sind Ausgeburten Xarfais, wie du schon sagtest.

    Der Qok-Maloth hingegen ist ein Denker (KL: 24) mit nahezu unendlichem Wissensschatz. Das er vielleicht zu verkopft an den Horriphobus heran geht und ihn deshalb nur 2-mal und nicht 4-mal mal pro KR zu sprechen im Stande ist, finde ich gar nicht so unlogisch.


    Du bist mMn die ganze Zeit von einer falschen Grund-These ausgegangen:
    "Zauber sind etwas, das einen festgelegten Zeitraum benötigt um gewirkt zu werden."


    Das ist aber eine, in meinen Augen, zu gildenmagisch verklärte Sicht, auf das Zaubern.

    Wie oben schon zitiert:


    "Im Gegensatz dazu gibt es Handlungen, die einen bestimmten Zeitraum dauern,...", ist ja wohl die eindeutige Implikatur, dass Handlungen die in Aktionen angegeben werden, durchaus variabel sind in dem Zeitraum den sie dauern.

    Das unterscheidet also Zaubertricks und Spruchzauber von Ritualen.

    Man könnte diesem Faden den Spoiler-Tag anhängen, dann ließe sich freier Spekulieren.


    Und mehr passiert hier gerade nicht, weshalb ich ich frage, ob der Faden nicht auch schon als "erledigt" gelten sollte.


    Aber solange er noch nicht offen ein Spoiler-Faden ist:

    Wozu ich noch raten würde ist die SF Aurapanzer auf so hohen AP werten wird eine feindliche "Occulus Astralis + Fulminictus" Kombo, schnell zu einer tödlichen Bedrohung da sie den hohen AW umgeht.


    "Wand aus Humus" und "Wand aus Erz" sind hier zuverlässiger SIcht-Blocker, müssten aber wiederu mit der ARCANOVI Variante gespielt werden.


    Bei 2600 AP sollte man aber auch darüber nachdenken die Zauberwerkstatt frei zu schalten! (50 AP für Matrixkontrolle)


    Mit ihr werden die Möglichkeiten schier endlos!


    Du könntest einen Occulus Astralis aber auch einfach mit dem Silartsa Sulucco (seiner Reversalis Variante) kontern, oder du holst dir den Hellsichtbann!

    Attributo Mut, vor dir zieh' ich nich' den Hut!

    Attributo Klugheit, zuwider ist mir deine Torheit!

    Attributo Intuition, uff, mein Fehler - ich riech dich schon!

    Attributo Charisma, du glaubst mir alles - wie wunderbar!

    Attributo Fingerfertigkeit, Klick Klack ein Schloss geknackt, wen kümmert schon Gerechtigkeit?!
    Attributo Gewandtheit, ich über eure Köpfe schreit'!

    Attributo Konstitution, denn aus der Puste bin ich schon!

    Attributo Körperkraft, dadurch steht man voll im Saft!

    Die Kodizes fassen nur die Inhalte aus RGW (teilweise), AKO, AMA und AGW, also die mit "rotem Buchrücken" zusammen, diese werden sich nicht mehr ändern. RSHs und die Blauen Quellenbänder, Rüstkammer und Bestarien bleiben davon unberührt in ihrer Funktion, bestimmte Bereiche sowohl in Fluff als auch in Crunch zu vertiefen.


    Was anderes wurde nie Angekündigt!


    Die Kodizes sollen keine allumfassende, entgültige DSA5 Version präsentieren, sondern die Bücher mit rotem Buchrücken umstrukturieren, ergänzen und erratieren.

    So dass du dich nicht fragen musst:

    "In welchem Buch stand Zauber xy nochmal?" oder "War der Kampfstil nun in AKO1 oder 2 beschrieben?"

    Professionspaket plus ein bis wei Zeilen für Wahlzauberpaket und Varianten ergänzt wären doch drin gewesen, oder?

    Zummindest bei den kurzen Beschreibungen in AMA war noch locker Platz

    Selbst wenn du nur von AMA ausgehst, was ich nicht tat, weil der Kodex der Helden noch einige andere Magische Professionen zu finden sein werden, besonders die aus den Spielhilfen der neuen Spezies (Orks, Goblins, Achaz):

    Aber selbst nach deinen Maßstab sind:

    AMA 1 = Seite 176 - 206 = 30 Seiten

    AMA 2 = Seite 167 - 200 = 33 Seiten

    AMA 3 = Seite 152 - 188 = 36 Seiten


    Ich sag mal -6 Seiten weil man sich Platz in den Listen spart und nicht 3 mal die selbe Einleitung reinstellen müsste,

    Da ist man aber immer noch bei rund 90 Seiten mit Professionen.

    Und ja, die Sachen brauche ich nur zur Charaktererstellung.

    Aber genau dafür will ich nicht in X Büchern wälzen müssen, das war doch der Sinn der Kodexbände?, dachte ich. Eins für Magie, eins für profane Chars.

    Mach dir da keine Sorgen, die vorab PDF des Kodex der Helden ist seit dem 30.01. draußen und glaube mir, du wirst für die Charaktererschaffung nur dieses Buch benötigen. (außer vielleicht Anfänger)

    Kosten der Traditionen stehen in den Professionspaketen und ALLE Sonderfertigkeiten aus RGW, AKO1-2, AMA1-3, AGW1-2 sind aufgelistet mit Voraussetzungen und Kosten.

    Du brauchst weitere Bücher nur dann, wenn du genau wissen möchtest was eine dedizierte Sonderfertigkeit bewirkt.


    Kodex der Magie, Kodex des Schwertes und Kodex des Götterwirkens sind für den Gebrauch am Spieltisch optimiert und bilden mit, Kodex der Helden bietet wirklich ALLE Inhalte für die Heldenerschaffung, auch Listen ALLER Fertigkeiten samt Steigerungsfaktor. Nur die genaue Formulierte Regel ist dann in einem der anderen 3 Bücher zu finden, aber die spielt für Heldenerschaffung ja auch erstmal eine untergeordnete Rolle.


    Aber generell wirst du für jede Heldenerschaffung maximale 3 Bücher benötigen:

    Zauberer = KdH + KdM + GC

    Weltliche: KdH + KdS

    Geweihte: KdH + KdG + Liturgium


    Und du wirst viel weniger suchen müssen, da die Kodex endlich wieder gescheite, umfangreiche Index-Verzeichnisse erhalten haben.

    Hm, wenn ich das richtig deute, steht die Profession im Kodex der Helden und das zugehörige Wahlzauberpaket im Kodex der Magie. Toll, wieder zwei Bücher...

    Das ist ja eigentlich nur bei der Helden-Erschaffung relevant, bei der wirst du ohnehin nicht drum herum kommen vieles in vielen unterschiedlichen Büchrn suchen zu müssen.

    Außerdem war das schon vor langer Zeit so kommuniziert worden und die Gründe kann ich verstehen. Wir wären wenn jede Profession an Zauberern noch ihre eigene Seite bekommen hätte bestimmt bei 600+ Seiten, die dann jedes Mal mitgeschleppt werden müssten, so kann ich als Spieler den "Kodex der Helden" getrost zuhause liegen lassen, sobald mein Charakter einmal fertig ist.

    Dann könnte ein Dschinn sich noch immer mit GS 10 nähern, mit der 2. Aktion AT18, 3W6+6 zuschlagen und sich mit der freien Aktion entfernen.

    Nur wenn die SP die er anrichtet gereicht haben, den Nahkampf zu beenden.

    Korrekt wäre:

    Er nähert sich mit seiner freien Aktion 10 Schritt, schlägt mit Flammenhand für die erste Aktion zu und löst sich mit der 2ten Aktion aus dem Nahkampf.

    Solche Spielerlebnisse hatte ich früher einmal mit SR Reflexbooster Stufe III, das ist kein Spielspaß.

    das ist kein Spielspaß ... für dich.

    Mir macht das sehr wohl Spaß und vielen meiner Spielern ebenfalls, egal ob in SR oder DSA. Strategisch agierende und ihre Mittel ausnutzende NPCs sind aber reine Geschmackssache und kein Gerund, Regeln zu verdrehen. Bei der "Strategischen Bewegung" ist es reine Interpretationssache, weil hier nicht viel Wert auf eine umfänglich nutzbare Semantik gelegt wurde:

    "Jeder Kampfteilnehmer kann sich durch den Einsatz

    seiner Aktion oder seiner freien Aktion so viele Schritt

    weit bewegen, wie sein GS-Wert (gegebenenfalls

    modifiziert durch Zustände oder Status) angibt."


    Ist durch die Verwendung des Singulars bei "seiner Aktion und seiner freien Aktion", eben diskutabel.

    Ist nun "EINE seiner Aktionen" oder "JEDE seiner Aktionen" mit "seiner Aktion" gemeint? Die Antwort können wir uns nur durch den Kontext nicht eruieren.

    Der der betroffene Kontext, ist die Meisterbox auf Seite 229 RGW:

    "Um zu sprinten, musst

    du sowohl deine Aktion

    als auch deine freie Aktion

    in einer Kampfrunde

    nutzen. So kannst du dich

    (maximal) GS x2 Schritt

    bewegen."


    Aber diese ist leider aus diversen Gründen selber semantisch diskutabel:

    Warum steht das "(maximal)" in Klammern? Ist es kein allgemein gültiges "maximal" sondern nur ein "maximal" das sich bedingt dadurch ergibt das "du" nur 1 Aktion hast?

    Wer wird hier mit "du" angesprochen? Ich als Leser? Ich als Held? Ich als Kampfteilnehmer?

    "Sowohl deine Aktion als auch deine freie Aktion" hat das selbe semantische Problem, wie der Satz der nicht im Kasten steht. Soll es "Sowohl EINE deiner Aktionen als auch deine freie Aktion" oder "Sowohl ALLE deiner Aktionen als auch deine freie Aktion" bedeuten?!


    Beim lesen dieser Regel gewinnt man den Eindruck, dass der Autor beim ausformulieren davon ausgegangen ist, dass niemals etwas oder jemand mehr als eine Aktion besitzen könne.


    Beim zaubern von übernatürlichen Wese besteht jedoch dieses Dilemma nicht. Hier gilt ein gesamt Kontext:

    (Folgende Liste mag die eine oder andere relevante Regel übersehen haben.)

    Grundregelwerk:


    Seite 228

    "Aktionen

    Als Aktion zählen Handlungen wie beispielsweise Angriffe

    oder Zaubersprüche."


    "Beispiele für Aktionen

    [...]

    Zauber sprechen, je nach Zauber mehrere Aktionen

    [...]


    "Länger dauernde Handlungen

    Das Wirken von Zaubern oder Liturgien oder auch das

    Nachladen von Fernkampfwaffen kann mehr als eine

    Aktion dauern.

    • Länger dauernde Handlungen werden in Aktionen

    gezählt.

    • Länger dauernde Handlungen dürfen nicht unterbrochen

    werden, ohne dass sie als gescheitert

    gelten. Im Gegensatz dazu gibt es Handlungen, die

    einen bestimmten Zeitraum dauern, aber unterbrochen

    werden können (z.B. einen Baum fällen – diese

    sind hier explizit nicht gemeint).

    [...]"


    Seite 254

    "• Zauberdauer: Dies ist die Zeit, die ein Zauberer aufwenden

    muss, um einen Zauberspruch durchzuführen. Sie kann

    einige wenige Aktionen, aber auch mehrere Stunden

    betragen."


    ab Seite 256

    "Spruchzauberei

    [...]

    3. Technik einsetzen

    [...]

    Dieser Zeitraum wird Zauberdauer

    genannt.

    [Seitenumbruch]

    Die Anzahl der benötigten Aktionen ist beim jeweiligen

    Zauberspruch angegeben. Zaubersprüche, die länger

    als 1 Aktion Zeit erfordern, gelten als länger dauernde

    Handlungen (siehe Länger dauernde Handlungen,

    Seite 228)."


    Seite 354

    "Aufbau der
    Kreaturenbeschreibung

    [...]

    Aktionen: Die Zahl der Aktionen pro Kampfrunde. Bei

    mehreren Aktionen müssen diese direkt hintereinander

    ausgeführt werden. Bei den Angriffsarten ist

    jeweils auch angegeben, wie oft sie in einer KR ausgeführt

    werden dürfen.[...]"

    Sehe ich wie Eisenhower .


    Die zusätzlichen Aktionen, als reine Angriffsaktionen zu definieren, dazu haben wir als Basis nur eine Redax Aussage, eine zweite und aktuellere Redax-Aussage widerspricht dem jedoch wiederum und bestätigt, dass man bei jeder Aktion frei entscheiden kann, für welche Handlung sie eingesetzt wird.

    Die Regeln geben es auch absolut nicht anders her, es sind einzig und allein die Angriffsarten, von Kreatur zu Kreatur, die pro KR eingeschränkt werden. Alle anderen Handlungen können uneingeschränkt gewählt werden.

    Andere Leseweisen und Interpretationen, sind nischig und nutzen es nur aus, dass nicht explizit ein Wortlaut vorhanden ist, der dies festlegt.
    Dabei ignorieren diese Interpretationen aber, das der existierende Kontext aller möglicher Regeln, in diesem Fall schon sehr explizit ist.

    Die Argumentation, das es unlogisch sei, dass mehrere Aktionen zum Zaubern aufgewendet werden können, halte ich für haltlos, wir reden hier von übernatürlichen Kreaturen aus den Reihen von Elementaren, Dämonen, Drachen oder andere übernatürlichen Wesen. Diese halten sich nicht an die gleichen Konventionen, wie ein Gildenmagier. Da Zauberdauer schon nach den Maßstäben menschenähnlichen Spezies variabel ist, sehen ich keinen Bruch mit dem Fluff, wenn ein Feuerdschinn schneller Zaubern kann als ein Mensch/Elf/Zwerg/Goblin/Ork und ähnliche Kulturschaffende.


    Das einzige Argument, dass ich hier verstehe ist das des balancings, aber wie oben am Shruuf schon demonstriert, ist auch das Zaubern mit allen Aktionen, nicht überzogen stark.

    Ja, ein Dschinn kann einen Sphaero in 1 KR wirken, aber es ist auch ein Elementar der einen Elemtarzauber verwendet (Steht irgendwo eigentlich ob Elementare in einer bestimmten Tradition zaubern?). Und das kann er auch nur ein- bis dreimal pro Kampf weil der Sphaero ihm min. 16/50 AsP kostet.

    Kreaturen sind über die Anzahl ihrer Zauber und ihren AsP-Pool genauso gebalanct wie über die Anzahl ihrer Aktionen.

    Bei dem Shruuf finde ich es ein wenig unpassend (dann eröffnet der Shruuf, indem er in der ersten KR 4x Horriphobus zaubert -- mit Kosten einsparen kann er sich das sogar leisten, und die Proben sind noch nichtmal erschwert, wegen der Tradition (Dämonen)). Aber hey, Dämonen sind halt gefährlich.

    Ich finde es eher verhältnismäßig, wir reden hier immerhin von einem 4-gehörnten mit Anrufungsschwierigkeit -5, der gerade mal 2 Stufen Furcht mit seinem Horriphobus zu verteilen im Stande ist. (FW 8 = max. QS 3)

    Hätte man ihnen Schreckgestalt II verliehen (was ich nicht als unrealistisch betrachtet hätte), müssten sie nicht einmal Aktionen dafür aufwenden die ganze Gruppe zu verängstigen.

    Sie benötigen immerhin 4/20 AsP und 1 Aktion um es bei einer Einzelperson hinzubekommen oder für selben Aufwand 2 Personen mit je einer Stufe Furcht zu belegen, wenn man ihnen "Verteilte Wirkung" zugesteht. (Ich dachte irgendwo steht was zu Beschworenen Wesen und ZE aber ich find es nicht!)

    Das widerspräche aber entweder den Regeln zu länger dauernden Handlungen, oder würde Wesen mit mehreren Aktionen beim Zaubern diesen Vorteil rauben. Warum sollte ein Riesenlindwurm einen verkürzten Silentium (ZD 4 Aktionen) wirken, wenn ihn das min. 6 Aktionen (3 KR x 2 Aktionen) einbüßen lassen würde.

    Kleine Frage:


    Kann eine zaubermächtige Kreatur, die mehrere Aktionen pro KR hat, all diese Aktionen fürs Zaubern aufwenden? Ich GRW lese ich nichts Gegenteiliges, aber wurde das an anderer Stelle eventuell verregelt, oder hat die Redaktion das mal kommentiert?


    Ich frage, weil dann nämlich ein Dschinn (2 Aktionen) in einer KR einen Ignisphaero raushauen könnte (4 Aktionen Dauer, mit Zauberdauer verkürzen auf 2 Aktionen), oder ein Shruuf (4 Aktionen), der dann mit der Kosten einsparen Modifikation in der ersten KR vier (!) Horriphobus' (1 Aktion Zauberdauer) wirken kann).

    Kurze Antwort: Ja, das geht.

    Ich muss ganz ehrlich sagen, je mehr ich in dem Buch schmökere desto mehr beruhigt sich mein Gemüt, was die Inhalte betrifft:

    • Ja, ich hätte mir gewünscht, dass das "manuelle aufladen" von Zauberspeichern integriert und geregelt worden wäre.
    • Ja, die Kraftspeicher sind, in meinen Augen, eher im untersten drittel "wohl formulierter" Regeln angesiedelt.
    • Ja, die Formatierung-, Rechtschreib- und Grammatikfehler (gerade im ersten Kapitel) sind schludrige Schlamperei in einem Produkt, dass so aufwendig produziert und strahlen irgendwie Lieblosigkeit wieder.
    • Ja, ich finde es Schade, dass man sich entschlossen hat, auf die Inhalte von AMA1-3 + RGW zu beschränken. Das Kapitel zu "Magischen und Magieaffinen Hölzern" aus dem Aventurisches Herbarium II ab Seite 150 hätte meiner Meinung nach z.B. auf jeden Fall auch in einen umfassenden "Kodex der Magie" gehört.

    ABER


    Wir erhalten ein Sammelband für AMA 1-3 wie angekündigt, deshalb ist mein Meckern da vielleicht etwas penibel. (Und was die Hölzer angeht hoffe ich nach den Kodizes immer noch auf einen "Kodex magischer Artefakte".)

    Auf 400 4-farbig bedruckten Seiten, mit den schönen Illus von einem riesigen Illustratoren Kader. (Die Sammler werden jetzt wahrscheinlich meckern, dass die Illus soweit ich das sehe, alle aus älteren Publikationen wieder verwurstet wurden. Aber da sage ich nur, ja sorry, ihr seit auch nicht die Zielgruppe, ihr habt eben ALLE Inhalte schon irgendwo gesehen.)

    Aber der Preis Pro Seite liegt bei ~12,75 Euro-Cent (mit 400 Seiten gerechnet) und das Layout von DSA5 ist immer noch das schönste Layout aller DSA Versionen.

    Generell ist das Buch super umfänglich und Neulinge die sich für DSA5 begeistern bekommen ein hervorragendes Werkzeug umfänglich ihre "Aventurische Magie" im Baukasten System von DSA5 zusammen zu stecken.

    Auch kleine Änderungen hat es gegeben (z.B. die Klarstellung das Arcanovi-Zauberspeicher mit dem Zauberklinge kombiniert werden dürfen).


    Generell ist der KdM ein wunderschönes Buch, der hält, was uns versprochen wurde.


    Obwohl ich AMA1-3 besitze fühlt sich die Investition nicht verschwendet an und das ist mir am Ende am wichtigsten.

    Sollte bei den Namenlosen Tagen das nicht eine -1 als Modifikator stehen?

    Zur Seite 223:

    Die von dir zitierte Tabelle existiert so bereits in AMA III und wurde auch so in die Regelwiki und ebenso in den Kodex übertragen. Ich bin kein Experte, was Paktieren und Paktbrüche anbelangt, doch denke ich, dass du Recht hast und dort eine -1 bei den Namenlosen Tagen stehen sollte. Die Tabelle könnte eigentlich invers zur Paktprobe auf S.216 sein, was durch copy & paste und unvollständiger Bearbeitung in AMA III geschah, was dann falsch weiter kopiert wurde.

    Andere wiederum könnten argumentieren, dass der NL sowohl Paktbindung als auch Paktbrüche begünstigen kann. Das weiß ich nicht.

    Hatte mich schon früher gewundert, aber scheint aventurisch gesetzt zu sein:


    Quote from Frage an die Redax

    „in der Hardcover Version von aventurische Magie 3 (Seite 79) und auch in späteren Auflagen bzw. den Erratas wurde bei:

    Modifikatoren zur Paktbruchprobe

    In der Tabelle zur Zeit geschrieben, dass die Namenlosen Tage die Paktbruchprobe um 1 erleichtern (+1).

    Ist das so beabsichtigt, um den Namenlosen Gott klar von den Dämonen der Niederhöllen zu trennen oder ist es schlicht ein Tippfehler und müsste -1 lauten?“

    Genau genommen findet sich auf S.8 vom Grimorum Cantiones ein Fokusregel I-Kasten mit den Regeln zu Zaubererweiterungen.

    Ah danke, mein Grimorum ist noch nicht angekommen und als ich hier im Forum gefragt hatte, bekam ich das verneint (oder nicht beantwortet).

    Dann nehme ich sämtliche Kritik diesbezüglich zurück, eine Dopplung wäre auch unnötig gewesen!

    Zaubertraditionen wurden auch noch mehr hinzugefügt.

    Sind eigentlich die Runenschöpfer aus "Die Gestade des Gottwals" auch mit drinnen? Und wie sieht es mit den Runen aus?

    Ja, beides drin. Seite 142-148 insgesamt 22 Runen. Und auf Seite 252 teilen sie sich mit den Bannzeichnern neue Prägungen.

    Naja, es ist immer noch als Sammelband attraktiv für Leute, die sich AM I-III nicht geleistet haben.

    In Kombination mit dem Regelwiki, ja.

    Aber nur Grimorum und Kodex sind auch lückenhaft...

    Siehe mein letzter Beitrag: über min. 1 Fokusregel die komplett fehlt


    Ich mein, wie kann man die Zahl der ZE von 3 auf 5 pro Zauber erhöhen und dann übersehen, dass man nirgendwo die Regel auf der diese Erweiterungen basieren mit aufgenommen hat -.-

    Wenn deine Vermutungen stimmen HansGrubenhuber , würde ich es bevorzugen pro Jahr etwas weniger DSA zu erhalten, dafür aber alle Produkte mit gleicher Energie und Liebe, wie dem Grimorum.

    Die Fokusregel 'Zaubererweiterungen' fehlt in der Printversion auch leider, wodurch der Kodex keinen vollumfänglichen Ersatz für AMA darstellt, was ja eigentlich der Sinn dahinter war :rolleyes:*seuftz*


    Edit:

    Mal ganz praktisch gefragt, wieviel Mehrwert hat der Kodex gegenüber AMA I bis III plus Grimorum? So wie sich das anhört, kann man wohl nicht von DSA 5.1 sprechen.


    Lohnt sich eine Investition? (Ich brauche keine Orks, Goblins und Achaz).

    Wesentliche Baustellen wären die Artefaktmagie gewesen und die Zauberbarden/Sangara und Zaubertänzer.

    Naja, es sind die Regeln für Kraftspeicher und Zaubertalismane hinzu gefügt worden.

    An den Traditionen der Musikzauberer wurde soweit ich es überblicke, nicht ein Deut geändert. (Vielleicht hab ich im Detail aber auch was übersehen.)

    Zaubertraditionen wurden auch noch mehr hinzugefügt. (z.B. Borbaradianer; Bannzeichner (samt ihrer neuen Bannzeichen)

    Aber wenn du viel Geduld besitzt, wird denke ich alles irgendwann im Regelwiki landen.