Posts by Geron Sturmkind

    Ich gewöhne mir derzeit tatsächlich die Farben nach Paramanthus an (RW Seite 22), d.h. für KL/KL/IN:

    2x Violett für KL

    1x Grün für IN


    Da der Wert der beiden KL-Teilproben ja der Gleiche ist, ist es egal welche davon zuerst gewürfelt wird. Also verwende ich den Würfelbecher und immer 3 Würfel.

    Ähm, Nein. Begründung siehe DSA 5 Bücher, DSA 4.1Bücher und in deinen Link steht es sogar auch drinnen.


    Das Wetter ist gerade viel zu schön, um für die ganzen Quellen heraus zu suchen. Tipp: Zur Zeit Rohal wurde inneraventurisch ziemlich viel geändert (Hexenverfolgung, Macht der Kirche, Codex Alyricus, etc.).

    Tipp: zur Zeit Rohals erschien die erste Ausgabe des Codex Albyricus.

    Die neueste umfasst 7 Bücher und nennt sich Hal-Ausgabe von 1010 BF... hast du den Link mal gelesen? Hexen und Druiden werden im gesamten Artikel nicht mal erwähnt. Das einzige was Sie ein kleines bisschen schützt ist das Argelionsrecht, das ALLEN Magie begabten zusagt, das magische Verbrechen nach ihren AUSWIRKUNGEN verurteilt werden.

    Wie Famburasch schrieb; Hexen werden nicht dafür gejagt das sie magisch sind, wohl aber für Ihre Ketzerei.

    Kuir wer in den 12 göttlichen Landen eine Hexe spielt, sollte nicht mit dieser Profession hausieren gehen. Und die Hexensträhne ist, als Stigma, nicht ohne Grund, ein Nachteil.

    Hexen werden zwar gerne gespielt, allerdings sind diese Frauen (und mittlerweile ja auch Männer), oft eher untypische Vertreter ihrer Profession!

    Hexen sind meist Eigenbrötler, rachsüchtig und misstrauisch und das nicht ohne Grund! Viele von ihnen sind Diebe, Betrüger oder schlimmeres. Ließ dir die Seite 19 in AMA2 mal durch. Eine Hexe sollte längst nicht in jede Heldengruppe gestopft werden!


    -------------------


    Ich glaube diese Diskussion ist schon vor 2 Seiten zum größten Teil vom eigentlichen Thema abgewichen!


    Ich gebe euch allen Recht, dass 99% aller Magier die an einer Akademie ausgebildet werden, bei erfolgreichem Abschluss der Gilde der Akademie beitreten.

    Wo ich nicht mit euch (oder dem bisherigen Fluff) übereinstimme ist das gildenlose Gildenmagier, nur ein Siegel erhalten, wenn sie einer Gilde beitreten, ich denke dann hätte man dieses wichtige Detail entweder im Abschnitt zum Magiersiegel und/oder im Abschnitt zum Abschluss der Ausbildung unmissverständlich festgehalten. Außerdem schwäche ich nun meine Anführung des Donnerbacher Magiersiegels ab; dies kann eine Regionale Besonderheit sein, in Übereinkunft mit dem Dominicum Donnerbach.

    Dennoch sehe ich keinen Grund für andere Akademien Akademie-Siegel, ohne Gildensiegel zu vergeben. Besonders in Ländern, die nicht den Codex Albyricus als Rechtsschrift akzeptieren (Al'Anfa, Maraskan, Thorwal).

    Nicht jeder druide / jede Hex et.c sind Bettler... Sie dürfen halt nur ihre Magischen Dienste nicht feilbieten. Das hindert natürlich niemanden trotzdem zur Hex zu gehen und die Hex auch nicht daran den Bittsteller zu behandeln. Nur erwischen sollte man beide nicht!

    Der Magier kann immernoch Archivar in der Bibliothek werden oder auf Abenteuer ausziehen.


    Bedenke aber: Wenn jemand durch Magie umkommt, kann das lt. Kodex fast immer als Mord ausgelegt werden... selbst bei Gildenmagiern. Wie weit schlechter ist da der Gildenlose Magier gestellt....

    Hexen und Druiden werden im Codex Albyricus NICHT rechtlich geschützt!

    Hexen werden aufgrund ihrer Satuarischen und Levthanischen Rituale, in den 12-Götterlanden als Dämonenanbeter verehrt und der gemeine Aventurier meidet sie, aus Aberglaube und/oder der Angst als Mitwisser belangt zu werden!

    Hexen werden alleine für das was sie sind, von der Praios-Kirche verfolgt, nicht für bewiesene Verbrechen.


    Die einzige Möglichkeit noch legal Magie ohne Siegel zu wirken ist, sich als Scharlatan zu verdingen. Aber ich bezweifle das der Profit ausreicht, um Schulden zu tilgen, ebenso wie die meisten profanen Branchen. Wenn er Glück hat bekommt er die Chance als Justicar für einen Adligen zu dienen oder wie du sagtest, eine Stelle in einem Stadtarchiv zu besetzen . Aber wie gesagt, dass wäre Glück im Unglück!

    Wie viel schlechter soll ein gildenloser Magier bei Mord dran sein? Jeder wird dafür hingerichtet, egal ob Siegel oder nicht. Gildenmagier haben bei Gericht höchsten die bessere Verteidigung!

    Ich sage ja auch überhaupt nicht das nun jeder 5 te oder auch nur 8te Magier so konstruiert sein soll! Ich selber würde es vom Leitfaden der Akademie abhängig machen, in wie fern sie solches Betragen verurteilen würde.

    Ich sage nur das es nach RAW/ Crunch NICHT ausgeschlossen ist solch eine Vorgeschichte zu verwenden. Wenn man sie eben ordentlich verkauft!

    Aber wie gesagt die ganze Crunch-Debatte führt zu nichts! Wenn ich die Regeln zu Aus- und Weiterbildung... aufbreche, gibt es für beide Thesen Belege... und damit verfallen wir in das schöne Feld der RAI...

    Quote

    Dann bekommt man von ihm aber tatsächlich nichts zurück! Werfe ich ihn nach 8 Jahren sang und klanglos raus, so bleibe ich auf allem sitzen, was er mich 8-10 Jahre gekostet hat! Macht er in meiner Akademie den Abschluss und ich schicke Ihn zur Weiterbildung an eine andere Akademie, kann ich seine Ausbildungskosten von Ihm oder der Gilde der er Beitritt wieder eintreiben!

    Das ist so nicht ganz richtig. Er hat immer noch immense Schulden, die er regelmäßig tilgen muss. Tut er dies nicht, hat die Akademie das Recht, ihn mit der ganzen Härte des Gesetzes jagen zu lassen. Akademien sind regional mächtige Institutionen, die haben keinerlei Problem den bei den Behörden auszulösen und für Frondienste ewig bei sich zu behalten.

    Ich hab noch nie gehört, dass Magierakademien Bettler juristisch verfolgen lassen, die sie selbst erschaffen haben, denn ohne Magiersiegel ist dem ehemaligen Schüler durch den Rauswurf nicht nur sämtlicher sozialer Kontaktkreis, sondern auch die Möglichkeit seine Ausbildung anzuwenden genommen wurden! Nicht nur darf er kein Geld für magische Dienste verlangen, nein - seine Magie ist nun verboten und kann Ihm als Hexerei angelastet werden! Also fängt er mit Nichts von Null an, wie also soll er jemals das kleine Vermögen zurück zahlen, das er der Gilde schuldet? Frondienst? Dann bitte... ein Knecht für's Leben! Was für eine Verschwendung an magischem Potenzial... welches ja so reichlich zu finden ist unter Menschen in Aventurien...


    Erz-Konservative Akademien mögen so streng sein, aber ich habe extra eine Schule raus gepickt die dies eben nicht ist!

    Hier denkt man vielleicht mal weiter als sich vom Schock der Empörung leiten zu lassen! Man kennt den Scholar, also wird man seinen Charakter vielleicht mit in die Entscheidung mit einbeziehen!


    Ich mag vielleicht ein etwas zu liberales Gedankengut zulassen, aber ihr scheint mir die Gilden als erpresserische Großsekten anzusehen. Die ihre Abgänger erpressen, anstatt - wie ich es sehe - auf eine Doktrin der Erziehung zu setzen, welche eben auch mal nicht greifen wird. Schwarze Schafe gibt es immer, doch die muss man nicht gleich schlachten!

    Ich denke nicht das Soneaa damit sagen wollte, dass jeder Elf sich als Retter der Welt sieht und in der Verpflichtung die Welt in Balance zu erzogen wird! Du bist für dich und deine Motivation verantwortlich.


    Wenn du bei Nacht siehst wie eine Frau in eine Gasse geschliffen wird und der Täter sie anfängt zu vergewaltigen. Und du ängstlich davon rennst, ist es dennoch der Vergewaltiger der aus minderen Motiven gehandelt hat, du warst nur zu feige die Situation zu entschärfen, aber Angst ist etwas ganz natürliches, also hast du vielleicht ein sehr schlechtes Gewissen, hast aber selbst nicht gegen die Elfische Lebensphilosophie verstoßen, sondern das war der Vergewaltiger.


    Stellst du dich Mutig der Situation, holst Hilfe oder überwältigst den Mann selbst. So hast du in den Augen der Elfen ehrenhaft gehandelt, denn du hast verhindert, dass die

    Frau verletzt wurde und hast somit Zerza gestoppt.


    Aber abseits der Grundsatzdiskussion, sind die Boni/Mali grundsätzlich sinnig? Zu stark, zu schwach? Wie würdet ihr nicht-magische Tätigkeiten einbauen?

    Ich finde sie generell zu verregeld!

    Magie ist kein Karma und Elfen kennen das Konzept der Buße ohnehin nicht!

    Die Mächtigste Zauberweberin Aventuriens ist Badoc und oberste Dienerin des Namenlosen.


    Ich verstehe nicht warum du aus elfischer Magie sowas wie Nurdra vs. Zerza Karma machen möchtest?


    Gib einer Elfe die hervorragend in Nurdras Sinn gespielt wurde, doch einfach einen Schip wieder!


    Badoc zu werden ist ein stetiger Prozess, der wenige Monde aber auch 100 Götterläufe umfassen kann, es ist nunmal ein Risiko wenn man sich mit Menschen abgibt!


    Aber es wirkt sich nicht auf deine, dir angeborenen magischen Talente aus!

    Eine Weiterbildung ist i.d.R. in Akademien der eigenen Gilde(Quelle AMA I unter Weiterbildung)

    Die Stelle musst du mir aber mal genau raus picken. Würde nämlich keinen Sinn machen, wie würde das meinen "Spruchkanon" erweitern oder mir erlauben einen weiteren Zauberstil zu erlernen, wie es der Abschnitt Weiterbildung tatsächlich beschriebt! Vorallem da sich die Weiterbildung beim Professionspaket der Ausbildungsstätte bedient, macht deine Aussage keine Sinn.

    Das Magiersegel ist beim besten willen nicht einfach so abänderbar...
    Das kann nur von der jeweiligen Akademie selbst getan werden.

    Wie Greygorey schon sagte.
    Jemand der die Prüfung nicht schafft, hat kein Magiersiegel und keinen Stab.

    Dann bekommt man von ihm aber tatsächlich nichts zurück! Werfe ich ihn nach 8 Jahren sang und klanglos raus, so bleibe ich auf allem sitzen, was er mich 8-10 Jahre gekostet hat! Macht er in meiner Akademie den Abschluss und ich schicke Ihn zur Weiterbildung an eine andere Akademie, kann ich seine Ausbildungskosten von Ihm oder der Gilde der er Beitritt wieder eintreiben!

    Denn er trägt für immer das Siegel meiner Akademie trägt.

    Unfähig seine magischen Künste nach 8 Jahren(oder länger) zu vollenden?

    Wer spricht denn hier von Unfähigkeit? Alrik ist in einer philosophischen Überzeugungskriese und scheint seine Ausbildung ja dennoch managen zu können.


    Jede Gilde wird sich einen Jungen Mann der bei Ihr hinein stolpert und magische Thesen kennt und beherrscht, die der Akademie u.U. fremd sind, der schon ein Verständnis für die Rechte und Pflichten eines Magiers hat, genau ansehen bevor sie Ihn auslachen und weg jagen. Magiebegabte sind schließlich selten auf Aventurien!

    Vielleicht bringt er ja den rechtschaffenen und ehrenwerten Charakter mit, den ein Magier des Bundes des weißen Pentagramms haben sollte.

    - Akademienwechsel sind während der Ausbildung auch nicht nach Fluff vorgesehen.

    - Vielleicht ist es ja gerade die Toleranz der Grauen Gilde, die Alrik so missfällt!

    - Andere Nachteile kann der Charakter ja dennoch in Kauf nehmen, Geldschulden an die Gilde z.B.

    - das grundlos die beiden anderen Gilden nicht einfach die Arme führ ihn ausbreiten ist ihm sicherlich klar!

    - Das Adepti nach dem Abschluss an anderen Akademien weiter studieren ist jedoch gemeinhin üblich.

    - Ihr stellt es so dar als könnten sich die Gilden die Mitglieder von den Bäumen pflücken, natürlich nehmen Sie nicht jeden auf, aber ein junger Mann der noch formbar ist und nahezu komplett ausgebildet ist fast wie ein Geschenk!

    - Ihr stellt die Akademien wie kleine Filialen ihrer Gilden dar, ich sehe die Gilde glaube ich als viel loseres Konstrukt an.

    Da jedes Siegel scheinbar selbst nachträglich einer neuen Gilde angepasst werden kann, warum sollte es das nicht auch beim Abschluss?

    Candidatus Alrik zur Schule der Verformung zu Lowangen schreibt einen Brief an Seine Spektabilität:

    "Eure Spektabilität von Hohenstein,

    diese Zeilen fallen mir äußerst schwer, da sie mir selbst undankbar, für eure weise Führung, durch meine gesamte Kindheit erscheinen und doch bringe ich den Mut auf, die Wahrheit zu Papier zu bringen! Wie Ihr wisst bin ich selbst mitten im Examinatio und mit Verlaub habe ich das Gefühl, dass ich bald meine finale Prüfung absolvieren werde. Doch etwas belastet mich schon seit geraumer Zeit! Ich sehe mich, wie Ihr und meine Dozenten sicherlich bemerkt habt, in keinster Weise den Prinzipien der Großen grauen Gilde verbunden und mein Herz würde es als Betrug erachten, wenn mein Siegel mich als Mitglied einer Gilde auszeichnet, der ich mich selbst nicht zugehörig fühle. Ich weiß ich habe der Gilde, genau wie Euch und meinen Lehrern viel zu verdanken, deshalb hadere ich schon lange mit mir. Doch vor der letzten Prüfung wollte ich diese Last von meiner Seele laden. Ich hoffe Ihr erlaubt mir dennoch die Ausbildung zu beenden und mich als Adeptus meinen Weg suchen lassen. So oder so werde ich die Akademie verlassen, um die anderen beiden Gilden und Ihre Prinzipen zu studieren und mich dann vielleicht einer der beiden anzuschließen.

    Derweil kenne ich die Einschränkungen die ich in Kauf nehmen muss und denke Sie sind der Preis für meine undankbare Haltung. Ich verspreche Euch, mich immer nach bestem Wissen dem Codex Albyricus zu unterwerfen und mein Wissen und meine Fähigkeiten immer nur zum Wohle anderer zu verwenden.


    Hochachtungsvoll,


    Candidatus Alrik Efferik"



    Würde bei euch der Candidatus dann einfach rausgeworfen werden oder trotz seines Wunsches in die Gilde gezwungen werde?

    Wie würdet ihr als Meister bei einer solchen Heldenvorgeschichte entscheiden?

    Nach traditionellem Fluff, oder würdet ihr die Idee belohnen, da der Crunch es zulässt? ;)



    Naja, ich bin auf die Antwort der Redax gespannt!


    Damit ist klar, das das Magiersiegel daran gebunden ist, eine magische Ausbildung irgendwo abgeschlossen zu haben.
    Es zeigt eben das es daran gebunden ist. Es wird keinen innerhalb einer Gilde geben der es nicht hat.

    Hast du Recht mit und hab ich auch nie anders behauptet!

    Ich sage nur wer seinen Abschluss an einer Weißen Akademie macht, ist nicht automatisch ein Weißmagier, denn er kann genauso gut der Grauen Gilde beitreten!

    Hab ich oben mit einbezogen, aber selbst wenn man mit dieser Focus-Regel spielt. Steht nirgendwo das der Held die Prägung seiner Schule übernehmen MUSS nur das sie umsonst ist.

    Voraussetzungen für die Prägung, sind entsprechende Ausbildung und die Mitgliedschaft bei der Gilde und nicht umgekehrt. Voraussetzungen für die Ausbildung ist nur der Vorteil Zauberer und die Tradition: Gildenmagier. Also stützt das meine Argumente eher als sie zu wiederlegen.

    Pack_master Belege? RAW steht das nirgendwo in DSA5, weder im Kapitel zur Ausbildung.

    Den Satz im Abschnitt zum persönlichen Lehrmeister AMA Seite 19: "[...], das ihn als Gildenmitglied und [...] auszeichnet."

    Ist kein eindeutiges "muss Gildenmitglied werden!" Der Beitritt in eine Gilde ist in meinen Augen und nach RAW freiwillig bringt dann natürlich die entsprechenden Vorzüge rechtlicher Natur mit sich.

    Aber ich sage man muss stark differenzieren was ein Gildenmagier nach Crunch - nämlich jeder Magier der der Tradition Gildenmagier und weiterreichend sogar der Tradition Quabalamagier angehört - und was ein Gildenmagier nach Fluff ist -nämlich ein Magier, der sich einer der 3 großen Gilden anschließt.


    Als Gegenbeleg führe ich an das auf Seite 16 AMA das Siegel einer Gildenlosen Akademie gezeigt wird, die nach deiner Aussage kein Siegel vergeben dürfte UND gildenlose Lehrmeister nach AMA Seite 15 nicht darin ausgeschlossen werden ein eigenes Siegel vergeben zu dürfen.


    Jetzt geb mir bitte jemand die RAW Stelle, in der steht das nur Magier, die Mitglied einer der 3 großen Gilden sind ein Siegel erhalten. Oder die Stelle in der steht das jeder erfolgreiche Abschluss, automatisch in die Fänge einer Gilde führt. Auf Seite 18 AMA steht zum gelingen einer Prüfung nur: "Nach der Abschlussfeier folgt meist ein Hesindedienst, wo es zu einer rituellen Waschung kommt und der Leiter der Akademie ein Laudatio hält. Dem Absolventen werden dabei feierlich Buch, Stab und Siegel übergeben. [...]"

    Da steht NICHTS vom Beitritt in die Gilde oder das es sich bei dem Siegel, um ein Gildensiegel handelt!

    Also nochmals... nach DSA5 kann ein Adeptus seine Gilde frei wählen, wenn er überhaupt einer beitritt.

    Das einzige was er nicht einfach erhält, wenn er eine andere Gilde als die der Akademie/seines Lehrmeisters wählt, ist die Gildenprägung welche eine Focus-Regel ist.


    Belegt mir durch Textstellen das meine Aussagen falsch sind und ich lenke ein.

    Anderseits ich habe diese Unklarheit bereits als Frage an die Redax geschickt und werde euch die Antwort sicher wissen lassen!

    Gildenlose bekommen imo kein Siegel, unterliegen dann aber auch nicht dem Schutz bzw. den Vorschriften des Codex Albyricus, außer sie gehen zu einer asoziierten Akademie und holen sich da eins, indem sie die Abschlußprüfung gewissermaßen 'nachholen'. Das lief früher bei Donnerbach genauso, aber anscheinend dachte sich da jemand, ist eine Akademie, muß also auch ein eigenes Siegel haben. Wie sinnvoll das ist, ist eine andere Frage, aber das ist ein anderes Thema.

    Die Stelle ist aber ein Punkt für dich.

    Das jemand 'ausvesehen' auf Seite 16 gleich 2 'gildenlose' Magiersiegel publiziert hat bezweifle ich. Denn unter dem Donnerbacher Siegel, findet man das zu Gerasim, dessen Professionspaket in AMA2 auf Seite 170 samt Beschreibung der gildenlosen Akademie nachgeliefert wurde.

    Zitat AM S. 19:

    'Nach Bestehen erhält der frischgebackene Adeptus das Magiersiegel appliziert, das ihn als Gildenmitglied und Schüler seines Lehrmeisters auszeichnet.'

    Hervorhebung durch mich. EIn Siegel kann man also laut S. 18f. nur bekommen, wenn man an einer Akademie ausgebildet wurde ODER der Lehrmeister mit einer Akademie und damit einer Gilde assoziiert ist.

    Dagegen kann man dann aber halten. Was ist mit gildenlosen Akademien und Lehrmeistern gemäß Seite 81 AMA

    Das Seminar der elfischen Verständigung und natürlichen Heilung zu Donnerbach hat gemäß Seite 16 AMA auch ein Siegel, ist aber laut Seite 86 AMA gildenlose Akademie.

    Quote

    Winter 1002 BF: Zum ersten Mal Hesinde-Dispute in Thorwal, neben Galotta auch Thomeg Atherion und Nandoniella Terbysios anwesend. Convocatus primus der Weißen Gilde Saldor Foslarin kündigt Galotta den Ausschluss aus der weißen Gilde an.

    Angekündigt, ob und wann genau rausgeworfen steht leider nicht genau dabei aber das er mal in der weißen Gilde war steht doch außer Frage oder?

    Ja, die Stelle hatte ich tatsächlich überlesen. Fehlt also tatsächlich der Eintrag weiter oben im Wiki.


    Alles andere wäre zwar ungewöhnlich aber möglich! Das mit der Spektabilität, meine ich!


    Edit:

    Wie soll er einen Rang irgendwo bekleidigen wenn er nicht Teil davon ist? Oo
    Das würde ja gar keinen sinn machen.
    Ich bin mir relativ sicher das man die Ränge innerhalb der Magier-Schulen auch nur durch die Mitgliedschaft erhaltet.
    Das würde anders herum ja keinen sinn machen.

    Das ist ja der Punkt. Im Bund bekleidete er nie einen Rang, er bewarb sich zwar auf den Vorsitz. Aber nach welchen Kriterien dieser bestimmt wird, steht nirgendwo beschrieben [oder z.m. nichts das mir bekannt ist.]

    Und an Akademien Lehren oft Magier anderer Gilden, warum sollte nicht also auch einer die Leitung übernehmen dürfen wenn er nach allen anderen Kriterien die beste Wahl für die Position ist!?

    Was meine Aussage zu Galotta betrifft beziehen ich mich auf seine frühere Zugehörigkeit zu Organisationen gemäß Wiki Aventurica. Wo der Bund des weißen Pentagramms entweder vergessen wurde oder bewusst nicht aufgeführt ist. Ob sein Rang in einer zugehörigen Akademie automatisch Mitgliedschaft bedeutet, ist nirgendwo (Auch nicht in den Romanen, soweit ich mich erinnere) explizit erwähnt.

    Auf diversen Konvents trat er als Vertreter der Elenvina Akademie auf aber hat nie den Bund direkt vertreten.

    Ich kann mich zwar auch irren, aber ich meine das mich gerade dieses Prinzip an Ihm fasziniert hat.

    "Entweder ich werde eure Vorsitzender oder euer Bund kann bleiben wo der Pfeffer wächst! ":D


    Edit: Diese letzten Post sollte man lieber in einen Metaplot Thread ausgliedern, da sie sich mehr mit Galotta als dem Thema beschäftigen!


    On Topic:


    Defacto bekommen Magier KEIN Gildensiegel, sondern ein Magiersiegel verliehen.


    RAW technisch ist auch eine Gildenzugehörigkeit KEINE Voraussetzung für den Abschluss an einer Zugehörigen Akademie, sondern nur Voraussetzung für die Vorteile/Nachteile der Gildenprägung.

    Alle drei Gildenprägungen haben die Voraussetzungen:

    Quote from Aventurische Magie Seite 80, 81

    Voraussetzungen: Der Held wurde an einer Akademie oder von einem privaten Lehrmeister der [Grauen/Schwarzen/Weißen] Gilde unterrichtet und gehört der Gilde an.

    Aber von fast jeder Schule gibt es dennoch gildenlose Abgänger.


    Kein Regelnachweis schließt Gildenlose Akademien und Lehrmeister von der Vergabe des Magiersiegels völlig aus.

    Noch wird irgendwo jeder Gildenlose Magier als vogelfrei deklariert.

    Sie haben natürlich rechtliche Einschränkungen, wie z.B. das Sie im Mittel- oder Horasreich ihre Dienste nicht verdingen dürfen.

    Aber immerhin dürfen Sie überhaupt zaubern, da sie sich mit einem Siegel ausweisen können.

    Ganz so ist es nun nicht. Entweder bist du in einer Akademie oder nicht. Im Siegel steht nicht drin wie du an die Prinzipien glaubst.

    Im Siegel erkennt man aber unabhängig von der Akademie die Gildenzugehörigkeit. Siehe den Regelnachweis auf Seite 15 AMA.

    D.h. im Umkehrschluss das jedes Magiersiegel an jede Gilde angepasst werden kann, auch wenn jede Akademie nur eine Gildenprägung lehrt, steht nirgendwo das der Scholar diese Prägung bzw. Gildenzugehörigkeit übernehmen muss, um den Abschluss zu schaffen. Außerdem gibt es auch Gildenlose persönliche Lehrmeister, die Ihre Scolari, die Prüfungen ablegen lassen. Regeltechnisch gibt es halt gildenlose Gildemagier, da auch für Magier die keiner Gilde beitreten sich die Tradition nicht ändert. Auch der gemeine Bürger würde einen gildenlosen Magier, aufgrund seines Siegels für einen Gildenmagier halten, da er nicht über die Fähigkeiten verfügt sein Siegel zu identifizieren.

    Ein Gildensiegel tragen nur Gildenmagier. Gildenmagier wird man, indem man einer Gilde betritt und nur der oder die bekommt ein Siegel. Nur wer einer Gilde beigetreten ist, darf für magische Dienstleistungen Geld verlangen.

    Das ist nur teilweise richtig!

    Erstens: Regeltechnisch ist das Magiersiegel kein Gildensiegel, es enthält nur die Info, wird aber von der

    Akademie oder dem Lehrmeister verliehen.

    Zwetens: Nicht mal Galotta, welcher Spektabilität von Elenvina war und später Hofmagus des Kaisers, war jemals Mitglied einer Gilde.

    Beim Weltbild der Elfen geht es ja um viel mehr als die Magie!

    Nurdra und Zerza verkörpern nicht nur Leben und Tod, sondern sind Sinnbild des natürlichen Gleichgewichts.

    Elfen glauben das sich alles oder eher fast alles von selbst Ausbalanciert ... ein Jäger und Kämpfer ist genau so nützlich und "elfisch" wie der heilende Zauberweber der Sippe, obwohl er in Begabung und Charakter wohl Richtung Zarza tendiert...


    Von daher streben Elfen nicht oder selten nach Gleichgewicht, da Nurdra und Zarza das Gleichgewicht der Welt bewahren.

    Entweder Sie glauben dran oder eben nicht und werden badoc.


    Egal ob Harmonie Suchender oder Badoc Elf, so etwas ist für mich etwas das Rollenspieltechnisvh ausgespielt gehört und nicht "gelevelt" werden sollte.

    Versuche doch lieber dich in den Charakter einzufühlen, als noch mehr Tabellen und Punktelisten zu pflegen! ;)

    Auch nochmal ein Zusatz meiner Seits: Gildenlos heißt nicht gleich auch automatisch Siegellos! Die Gilden sind mehr oder weniger "freiwillige" Zusammenschlüsse Gleichdenkender Magier! Wie sehr eine Akademie also die eigene Gilde umwirbt und die Scholaren indoktriniert kannst du vom Führungsstil der Schule herleiten, auf deutsch:

    Eine erzkonservativ geleitete Akademie wird aus Tradition oder Prinzip, die Schüler strikter in das Denkschema der Gilde drängen, der sie angehört, als eine aufgeschlossene Schule. Siehe hierzu den entsprechenden Abschnitt Leitlinie auf Seite 74 von Aventurische Magie.


    Dies kann dir für Vorgeschichten von Magiern bei der Frage helfen; Wie ist er aufgewachsen?

    Dann musst du nur noch entscheiden, ob er sich der Leitlinie irgendwann angepasst hat oder ob er rebelliert hat und eine abweichende oder gar gänzlich andere Weltsicht entwickelte. So kann du z.B. sogar einen Schwarzmagischen Halbelfen der Donnerbach Akademie bauen! (Nach RAW leider erstmal nur ohne Prägung aufgrund der Voraussetzung entsprechend ausgebildet worden zu sein)

    Das Siegel würde dementsprechend von deinen Mitabsolventen abweichen, die sich für eine näherliegende Gildenprägung oder die Freiheit der Gildenlosigkeit entschieden haben!

    ich habe das so gemacht, das Tiere. Vertraute oder profane 1/20 bzw 1/10 bei der Erstellung bekommen. Denn ein Ausbildungsaufsatz kostet ca.113 AP. Sprich, wenn mein Tier 1/10 der AP bekommt, hat es zu Anfang 110 AP. Jetzt bekommt der Held bei den Nächste 2 Abenteuern seine 30 Ap und so macht das ganze Ausbildungssystem auch wieder Sinn.

    Jop, so habe ich es auch gehand habt. Da im Spiel das Tier 1/10 der AP des Herrchens/Frauchens bezieht und die Start AP ja aufs Gesamtkonto gehen sind sie fasz nichts anderes als verdiente AP! Kleine Anpassung meiner Seite:

    - Der Besitzer darf während der Erschaffung AP 1:1 auf seinen Tiergefährten tranverieren, aber nicht umgekehrt AP von ihm beziehen.