Posts by Eraklion

    Es gibt ganz absichtlich keine Möglichkeit AsP zu speichern ohne, dass man pAsP für ausgeben muss (und indirekt darüber AP), außer natürlich ein entsprechendes Artefakt für viel, viel Geld kaufen. Aber die sind ja wirklich unermesslich teuer.


    Wofür ein semipermanentes Artefakt? Das speichert doch nur ein Zauberspruch, welcher regelmäßig wieder abrufbar ist, aber keine frei verfügbaren AsP.


    Zur Frage, ob es möglich ist AsP von einem Gegenstand in ein anderen zu überführen: Nicht eindeutig geklärt. Soweit ich weis kann man sie nur nicht wieder selbst auf nehmen. Ich denke mal, dass es ohne größeren Aufwand* möglich sein sollte von einem Kraftspeicher AsP in ein anderen Kraftspeicher zu überführen.


    *Je nach Art, Qualität und Macken des, oder der Kraftspeicher.

    Ich würde das anders sehen. Der Pakt ist da, und geschlossen. Das Dämonenmal ist ab dem Zeitpunkt immer präsent. Deshalb lässt es sich ja auch nicht entfernen und erscheint immer wieder neu, sollte man es doch versuchen.

    So weit ich weiß gibt es doch üblicherweise bei jedem größerem Dorf ein eingesegneten Friedhof, sodass wohl eher der brauch sein dürfte den zu bestattenden dort hin zu schaffen, denn die Geweihten wissen sicher verantwortlich mit der ihnen verliehenen Kraft umzugehen. Nur wenn es anders nicht geht, dann sollte nicht davon abgesehen werden ein Grabsegen zu sprechen.

    Ja, der Effekt entspricht dem Widerwille mit einem Wert von 16 RkP* bzw. 16 ZfP*, wenn man es vom Ungesehenen Zeichen auf den Widerwille ummünzt. Es sind mit dem Zusatzzeichen: Zielbeschränkung auch alle Verteidiger rausgenommen. Genauer alle Zwölfgöttergläubigen. Belagert werden wir von den Schergen der Schwarzen Lande, also nicht so wirklich Zwölfgöttergläubig.

    Was nun noch etwas unklar ist, ist die Frage was nun mit denen passiert, die schon drin sind und wie sich die draußen verhalten. Ergreifen die, die schon drin sind die Flucht? Können die Belagerer weiter mit Katapulten schießen und nur nicht in die Burg? Oder wird die Burg unterbewusst komplett ausgeblendet als wäre sie gar nicht da? Was machen die Belagerer, wenn die Burg plötzlich "weg" wäre?

    Ich spring hier mal kurz ein, da ich das mit meinem Charakter gewirkt hab. Es handelt sich natürlich um ein mit dem Zusatzzeichen Potenzierung verstärktes Zeichen, dass in dem Kellergewölbe der Burg ist und tatsächlich die ganze Burg verzaubert. Das Zeichen ist allerdings nur gerade zu dem Zeitpunkt des Angriffs fertig geworden und daran wurde auch schon ein Tag lang gearbeitet.

    An sich sieht das ganz standardmäßig aus, wie ein normaler Magier. Wie erklärst du, dass er trotz der Ausbildung bei einem privaten Lehrmeister eine akademische Ausbildung (Magier) hat?


    Dann noch zu den Nachteilen:

    Ich persönlich finde, dass das sehr viele schlechte Eigenschaften für eine Profession hat.


    Dann noch ein paar Kleinigkeiten:

    Magiekunde auf 8 finde ich schon ziemlich hoch für ein privaten Lehrmeister. Unter allen Professionen hat nur Punin selbst Magiekunde auf 8.


    Schutzkreis gegen Untote ist nur bei Nekromentanten in den Schwarzen Landen bekannt.


    Wofür Zhayad? Das benutzen nur Dämonologen und da haben Khunchomer nicht viel mit am Hut.

    Ich würde mir auf jeden Fall keine Wahren Namen mit Besonderem Besitz kaufen, da das total ineffizient ist. Die kann man später total günstig lernen oder sich von Start-AP kaufen. Man hat sowieso ein paar wahre Namen durch die Kenntnisse der Invocatio Sprüche. Dafür sind die GP viel zu wertvoll.


    Ich würde den Meister fragen, ob man vielleicht Soziale Anpassungsfähigkeit gegen was anderes tauschen könnte, da der Vorteil zwar automatisch vergeben wird bei der Kultur aber bei der Profession als unpassend gelistet ist. Gutes Gedächnis ist fast schon Pflicht bei Magiern und Feste Matrix ist ganz gut bei den Invocatioes. Da noch mal Glück zu nehmen wäre dann wohl doppelt gemoppelt.


    Generell empfiehlt es sich einmal die Beschwörungsregeln richtig von vorne bis hinten durch zu lesen und dann alles nochmal nachzulesen, was noch nicht ganz so klar ist, da das ganze doch ein komplexes und etwas unübersichtliches Thema ist.

    Das würde ich so nicht unterschreiben. Je nach Liturgie, die dort zur Friedensstiftung genutzt wurde, kann es auch schon für das zuwiderhandeln ein MaF geben auch ohne Initiation. Ansonsten muss ich den anderen schon recht geben.

    Zu deinem Charakter:

    Da scheinen mir noch etliche Widersprüche zu geben.

    Norbade und Angst vor Menschenmassen scheint mir für die doch sehr geselligen Norbaden nicht sonderlich sinnvoll. Auch erschließt sich mir nicht so wirklich seine Verbindung zu seiner Herkunft. Keine Kulturkunde, die schon genannte Angst vor Menschenmassen...


    Zum Handwerk/Zauberzeichen/Runen:

    Tätowieren ist sowohl unter Torwalern als auch unter Norbaden weit verbreitet. Daher kulturell gesehen wirklich wahrscheinlich, dass man das irgendwie gelernt haben kann. Besonders bei den Runen. Runen haben den Arkanoglyphen gegenüber den großen Vorteil auch auf Lebewesen zu wirken. Dafür müssen sie aber auf auf dem zu Verzaubernen Objekt oder in diesem Falle Subjekt angebracht werden.


    Beispiel Bärenrune:

    Bringst du sie auf deinem Magier an, kann er deutlich mehr an Gewicht tragen. Bringst du sie aber auf deinem Rucksack an kann dieser deutlich mehr Gewicht aushalten ohne zu reißen. Aber er ist immer noch genau so schwer wie sonst auch. Wenn du also die Rune auf deinem Rucksack anbringst, damit dieser nicht kaputt geht, wenn du da ein riesigen Brocken Meteoreisen rein tust, dann hält der Rucksack das aus aber du wärst dann mit deiner Kraft zu schwach den auf Dauer zu tragen. Erst wenn die Rune auf dir, bzw. deinem Charakter und deinem Rucksack angebracht ist, kannst du den riesen Brocken Meteoreisen in dein Rucksack tun und ihn ohne Probleme umhertragen.


    Möglicherweise kann er auch mit Malen und Zeichnen auf Personen malen, aber dann wird die Rune halt irgendwann abgewaschen und so hält sie sicher nicht bis zur nächsten Wintersonnenwende. Was ein Gedanken Wert wäre, wäre Henna zu verwenden. Aber bei Runen kommt man nicht um mehr oder minder dauerhafte Hautbilder herum. Auch wenn sie nicht zwingend auf einem selbst sein müssen.


    Zur Blutrune: Dies ist ein Zusatzzeichen. Es wird mit einer anderen Rune kombiniert. Das ergibt gerade dann Sinn, wenn es Runen sind, die ein einmaligen Effekt innerhalb ihrer Wirkungsdauer haben und andere damit ausgestattet werden sollen.

    Beispiel: Dein Gefährte erhält von dir die Nebelrune. Tätowiert oder irgendwo aufgemacht oder angebracht, egal. Diese kann er nun ohne dich dabei zu haben anwenden. Wenn du diese Nebelrune aber auch zusätzlich mit der Blutrune erstellt hast, dann kann der Gefährte, der dann in der Blutrune benannt wird diese auch nach der Benutzung selber wieder Aktivieren. Ohne dich und dass du AsP aufwenden müsstest. Dafür muss eben dieser doppelt so viele LeP aufwenden, wie du AsP für die Aktivierung. Bei der Nebelrune wären das 48 LeP, die an 7 aufeinanderfolgenden Tagen möglichst gleichmäßig bezahlt werden müssen.


    Eine weitere Sache zu den Runen:

    Die Vorraussetzungen sind neben Singen auf 5 (hast du ja schon), Hjaldingsche Runen auf 9 und die Sprache ebenso auf 9. Da du anscheinend keine weiteren AP mehr in Talente gesteckt hast fehlen da jeweils ein Punkt.

    Weiterhin ist anzumerken, dass du mit der SF Runenkunde eine eigene Ritualkenntnis erlernst, die sehr teuer (E) zu Steigern ist.



    Das mit den Zauberzeichen der Zibiljas ist so eine Sache...

    Erstmal bist du kein wirkliches Sippenmitglied, da keine Kultur: Norbadensippe = keine Initiation mit dem Ritual Schwarmseele und du bist eh weit weg von der heimischen Sippe aufgewachsen, so sie nicht in Olport ansässig ist. Aber selbst dann stellt sich die Frage warum nicht die Kultur Norbadensippe? Damit per se selbst in der eigen Sippe schon ein bisschen fremd und fehl am Platz. Dieses ureigene Gefühl der Zusammengehörigkeit der Norbaden besteht da einfach nicht, auf Grund dessen, dass man einfach ganz wo anders in einer anderen Kultur, mit Fremden Bräuchen und Glauben aufgewachsen ist.

    Hinzu kommt, dass nicht alle Zibiljas wirklich Zauberzeichen beherrschen. Die SF hat nur ne Verbreitung von 3. Dann bist du auch noch ein Mann und beherrscht auch kein altes Alaani und dich als fremden würde man wohl auch nicht ohne weiteres die heilige Sippenchronik studieren lassen. Zumal du diese dann ja eh nicht lesen kannst.

    Dann bist du nun auch noch ein Gildenmagier. Auch wenn du aus einer Norbadensippe stammst würden die Zibiljas wohl kaum ihr Wissen teilen. Warum sonst sollten sonst wohl Zauberzeichen bei den Gildenmagiern in der Zeit zwischen den Magierkriegen und der Borbaradkriese komplett vergessen gewesen sein? Bestimmt nicht, weil die Anwender so freizügig mit ihrem Wissen umgehen.


    Zum Thema Waffen hab ich nicht viel zu sagen, da ich da mit dem Forenkollektiv einer Meinung bin. Zu teuer zu steigern. Am sinnigsten halte ich es ja Stäbe auf 10 zu steigern, möglichst defensiv, da man ja üblicherweise als Magier ungerüstet ist und sonst sich eher auf Magie zu konzentrieren. Man ist einfach bedeutend stärker, wenn man 1000 AP in Zauber versenkt als erstmal die grundlegenden Kampffertigkeiten nachzuholen und sich die ganzen Kampf-SFs zu holen. Und selbst für die grundlegenden Kampffertigkeiten sind 1000 AP recht wenig.

    Ich weis nicht, ob die Profession nicht vielleicht generell etwas stark wird. Kann kämpfen, zaubern und Wunder wirken. Aber mal Beine persönlichen Zweifel beiseite.


    Ich finde Mirakel+ auf alle Hauszauber ziemlich stark, da man da echt aber perverse Wertsteigerungen kommt. Sowas kann nicht mal Hesinde, ja das gibt es nicht ein mal in den dunklen Zeiten, wo das Götterwirken noch viel flexibler war.


    Zum Mirakel-: Da fände ich Zechen passend. Auch Sachen wie Tanzen und Winzer und ähnliches, das dem Gedanken von eiserner Disziplin und Askese entgegen steht.


    Noch ein spontaner Gedanke zum Schluss:

    Warum nicht irgendeine archaische Anbetungsform einer Gottheit nehmen? Ich würde das wie in den dunklen Zeiten machen und mir eine passende Gottheit oder auch zwei, aussuchen und ein Kult drum aufbauen. Anhand der sehr losen Vorschläge geht das sehr gut. Mir kam spontan bei dem Gedanken an Disziplin neben Firun auch Shinxir in den Sinn. Das schöne hier ist, dass der Kult möglicherweise alle Aspekte dieser Gottheit entsprechend verehrt. Also vielleicht auch mal ein Firunkult ohne Schnee und Eis und dafür mehr Disziplin und körperliche Härte.

    Ich bin soooooooo doof. :iek:

    WdZ S. 16: Wechselwirkung zwischen Zaubern. Ein Lebewesen oder Objekt kann nicht mehrfach von gleichartigen Zaubern profitieren.


    Das irgendetwas ein Frevel darstellt, war noch nie ein Grund, weshalb Magie nicht funktionieren sollte.

    Doch ist das mit dem Zwischending eine sehr gute Erklärung, weshalb bestimmte Zauber einfach nicht Funktionieren. Sie sind eine billige Imitation von Leben. Sie bewegen sich, haben etwas, was sich als Intelligenz bezeichnen ließe und zählen irgendwie schon als wieauchimmer geartetes "Wesen". Aber eben nicht als Lebewesen. Sie haben kein Willen, keine Seele und auch kein echten Astralleib, an den ein Zauber andocken könnte.

    Ich fürchte ich hab mich etwas unklar ausgedrückt. Ich bin bis dato auch fest überzeugt, dass es nicht möglich ist ein einmal mit Arcanovi oder Applicatus versehenes Objekt nicht erneut damit zu verzaubern. Aber irgendwie bin ich mir nach ewigen suchen nicht mehr sicher, weshalb ich sehr dankbar wäre, wenn das jemand bestätigen könnte.


    Das Golem-Problem ist wohl etwas verzwickter. Aber ich persönlich würde auch keine Zauberzeichen auf Golems erlauben, wenn diese nicht ohnehin nur aus sich selbst heraus wirken wie das Leuchtende Zeichen. Alle anderen wirken ja nur auf "Objekte" und Golems sind ja regeltechnisch "Einzelwesen". Zumal ja auch die Zauberzeichen gewisse Merkmale haben, gegen die der Golem eine Immunität aufweisen kann.

    Hier würde ich sagen, dass ein Golem, der vor der Erhebung ein Zauberzeichen trägt (welches das Objekt auch zum Ziel der Wirkung hat), auch nur erschwert erhoben werden kann, da es zu Interferenzen kommt und anschließend die Wirkung des Zeichens erlischt, da es kein gültiges Ziel mehr für das Zeichen darstellt.


    Bei den Artefakten, also wirklich Arcanovi, Applicatus und den Ritualgegenständen, denke ich, dass man nur ein einzigen bindenden Spruch auf ein Objekt wirken kann. Ich zähle hier mal Bindung des Stabes, der Kugel etc. kategorisch dazu, da es das Objekt ja auch darauf vorbereitet weitere Rituale aufzunehmen. Zauberzeichen sind aber keine bindenden Sprüche sondern viel mehr lange wirkende Verzauberungen, viel mehr vergleichbar mit Zaubersprüchen. Man vergleiche hier das Fixierungszeichen und Objektofixo oder das hermetische Siegel mit Unberüht von Satinav usw.

    Kann man einen Golem mit Armatrus für einen kampf verstrken? sie haben eigendlich eine imunität gegen eigenschaft aber in dem fall wäre es ja sozusagen freiwillig

    Gedosch zum Gruße


    Ich würde sagen: definitiv Nein ... einerseits wegen der Immunität, andererseits auch weil der Armatrutz auf Zielobjekt: Einzelperson und nicht Einzelwesen funktioniert. Dazu ist der Golem eine Art Artefakt (mit permanenten Asp., ect.) und Artefakte können nicht nachträglich verzaubert werden.


    Gedosch zum Dank

    Was aber funktioniert ist, den Golem mit dem Zauberzeichen der elementaren Attraktion Erz zu versehen, entweder während der Herstellung eingravieren oder danach draufmalen, und so seinen RS etwas heben.

    Funktioniert das tatsächlich explizit?

    Gemäß Thorims richtigen Ausführungen zum Unterschied von "Einzelperson", "Einzelwesen" und "Einzelobjekt" dürfte es nämlich nicht klappen. Zauberzeichen wirken auf Objekte, nicht auf (Lebe)wesen. Ist der Golem nun ein Wesen oder ein Objekt? Ich hätte ihn als Untoten und damit als Wesen klassifiziert.

    Gute Frage (und möglicherweise zu diskutabel für Kleinigkeiten). Aber sobald es besessen, beschworen oder sonstwie "erhoben" wurde müsste es eigentlich ein "Wesen" sein.


    Wodurch natürlich Zauber, die vorher als "Objekt" auf es gewirkt wurden, abfallen sobald er belebt ist. Das ist das fiese an solchen Zaubern. Sobald sich die Matrix des Ziels ändert (auch zB durch einen ADLERSCHWINGE) fallen vorher darauf gewirkte Zauber ab, da sie sich an die Matrix anheften.

    Hab ich mal irgendwo gelesen ... wenn ich jetzt wüsste wo :/
    Die Quelle kam mir damals aber ziemlich kompetent vor :saint:

    Um das ganze mal aufzurollen:

    Ich denke nicht, dass man Golems irgendwie weiterführend verzaubern kann, da, wie schon so schön aufgeführt, es nun ein Einzelwesen ist und keine Einzelperson oder ein Objekt. Auch würde ich bei einer Immunität nicht verhandeln. Es funktioniert halt nicht. Wäre ja auch sehr komisch, wenn man mit dem Salasander ein Golem in ein Tier verwandeln könnte. Dann hätte man ja wirklich leben erschaffen.


    Zu dem Thema Zauberzeichen und Artefakte habe ich meines Wissens schon mal hier irgendwo etwas beschrieben. Kann mir mal jemand sagen, wo genau steht, dass man Artefakte nicht anderweitig verzaubern kann? Ich habe stundenlang in WdA, WdZ und Liber Cantiones gesucht und das einzige was ich fand ist die Anmerkung, dass per Bindungsritual gebundene Gegenstände nicht weiter verzaubert werden können und diverse, meist strukturverändernde Zauber, die nicht auf magische Gegenstände wirken.


    Ich persönlich bin nämlich der Ansicht, dass Zauberzeichen durchaus Artefakte verzaubern können. Zum einen, weil es überall sonst immer ausgeschlossen wird, wenn etwas bei magischen Gegenständen nicht funktioniert und zum anderen, weil es mindestens ein Zauberzeichen gibt, bei denen es ganz genau der Sinn ist dieses bei Artefakten anwenden zu können. Nämlich das Zeichen gegen Magie.