Posts by Talfon

    Danke für die Eindrücke.

    Ich habe mir den Flufftext zur Boronsichel nochmal durchgelesen, ist ja auch so ein Grenzwertiger Fall.

    Macht sogar 2TP mehr gegen Reittiere.


    Ekemon ist der offizielle Name, Rossmetzger ist der Name den die Gegner dieser Waffe aufgebracht haben.

    Hauptziel der Waffe ist es eine Reiterattacke auflaufen zu lassen und den Reiter vom Pferd zu ziehen oder Gegnern beim zurückziehen der Waffe die Beine zu verletzen, Aufzuschlitzen sozusagen.

    Wenn die Waffe relativ niedrig gehalten wird kann im eifer des Kampfes natürlich auch der Bauch oder die Beine von Reittieren verletz werden.

    Der Südaventurier sagt sich vielleicht, niemand zwingt einen Reiter in einen Ekemonwall zu reiten. Mein Char aus Mengbilla ist ein Meister des Schönredens ;)


    Meine Idee

    Vorteil: Zu Fall bringen und Herunterstoßen sind um x Punkte erleichtert

    Nachteil: Aufgrund der länge (250 HF), ist eine Einhändige Führung mit Schild nicht möglich.

    Werte:

    Ekemon (2H) Stangenwaffen



    TP L+S AT/PA-Mod RW Gewicht Länge Preis


    1W6+6 GE/KK 15 0/–3 lang 2,5 Stn 250 HF 160 S

    Hallo Gemeinde,

    da ich als Boronie aus Mengbilla keine Lust mehr habe länger auf "Waffenkammer des Südens" zu warten, mach ich mir selber eine.

    Ich nehme dazu das Myrianische Arsenal als ideenkiste und ändere es auf DSA 5 um, bisher habe ich den/die Baculus, Falcata, Friedensstifter, Gutnacht, Khopesh und Rhompaia.

    Ich bin jetzt am Rossmetzger/Ekemon dran.


    Frage 1. ist es möglich mit dem Manöver "zu Fall bringen" auch Gegner der Kategorie "Groß" zu Fall zu bringen? Wenn nicht würde ich das als Vorteil nehmen, ansonsten einfach "zu Fall bringen und Herunterstoßen erleichtern.

    Frage 2. Pferde anzugreifen gilt normal als Rahjafrevel, ist dies auch in Kampfhandlungen und Schlachten der Fall? Stell ich mir schwierig vor, jede Pikeneinheit wird sinnlos.


    Der Text zum Rossmetzger lautet


    Der blutrünstige Name dieser Waffe, die auch formal als Ekemon bekannt ist, rührt von ihrer hauptsächlichen Aufgabe her: Der Rossmetzger dient dazu,

    einen Kavallerieangriff blutig an der undurchdringlichen Stachelwehr einer Ekemoneinheit zerschellen zu lassen. der Ekemon ist ein etwa zweieinhalb Schritt langer Speer mit einem langen seitlichen Haken, mit dem sich gut feindliche Reiter aus dem Sattel holen lassen. Schließlich ist es noch wichtig zu wissen, wie man auch mit dem rückwärtigen Stoßdorn abwärtszustößt, um beim Vormarsch gefallenen Feinden oder Reittieren den Todesstoß zu versetzen.

    Wie versprochen, hier ein kurzer Bericht.

    Ich bin in das Zimmer unserer Magierin zurückgekehrt und habe meine Rede gehalten. Der Kobold hat ein bisschen bedröppelt geschaut und mir mein Ornat Tsagefällig in lebensbejahende Farben getaucht, was ich aber wie angekündigt mit Ignoranz gestaft habe.

    Danach bin ich, Bunt wie ein Papagei in mein Zimmer marschiert, habe Gebetet und mir ein Schweigegelübde auferlegt.

    Ich habe mich umgezogen und der Magierin einen Brief geschrieben.

    Bis zu ihrer Rückkehr habe ich weder ihr Zimmer betreten noch mit dem Kobold interagiert.

    Nachdem sie den Brief gelesen hatte und das Zimmer betrat,ist ihr Zorn leider verraucht, Obwohl ich den Brief so formuliert habe das, ohne wirklich zu lügen, der Kobold als wahrer Schuldiger darstand.

    Er hat das Zimmer so umdekoriert das man denken könnte man wäre im Rajatempel zu Belhanke am Höchsten Feiertag gelandet, incl Bad mit Rosenblüten😡.

    Im Kamin ist ein Blumenbeet entstanden, dort Wohnt nun ein Rosen Dschinn.🤬

    Was kann der überhaupt, wo bat der Drecksack das Ding überhaupt her.

    Ich hasse diese Kreatur 😉


    Hier der Brief

    Entschuldigung.pdf

    Hallo, ich möchte gerne meinen Borongeweihten aus Mengbilla etwas ausarbeiten, ihm den Feinschliff verpassen.

    dazu habe ich einige Fragen und hoffe das einige unter euch sind die mir dabei helfen können.

    Es geht hierbei nicht um Talente und Liturgien sondern um das Verhalten und die Reaktionen auf gewisse Situationen.


    1. Wie stellt ihr euch einen Borongeweihten aus Mengbilla vor, was sind eure Vorstellungen ?

    2. Wie sieht eurer Meinung nach das Verständnis eines Mengbillarers zu den Göttern aus, gibt es Besonderheiten im Glaubensbild dieser Menschen ?

    Dualismus oder andere Wesenheiten die Verehrung finden.

    3. In der Stadt ist die Ausübung des Praios und Phex Glaubens strengstens untersagt, Aufgrund der Geschichte der Stadt und wahrscheinlich weil beide für

    die Herren der Stadt eher ungünstig sind.

    Ist das eine rein Politische Entscheidung ?

    Gilt das nur für die Kirchen oder gar für die Götter selbst und wie wirkt sich das auf einen Geweihten aus

    Wie geht er mit den Dienern dieser Götter auserhalb des Machtbbereiches von Mengbilla um ?

    4.Gibt es Romane, Abenteuer und andere Quellen die hilfreich sein können, Ich habe mich in der Regionalbeschreibung und Regelbänden eingelesen aber

    ich hätte gerne etwas mit dem man das Lebensgefühl dieser Stadt etwas besser nachempfinden kann.


    Ich hoffe es sind einige unter euch die sich ein bisschen besser in der Sache auskennen, Danke schonmal.

    Ich werde auf jeden fall berichten.

    Der Meister ist eigentlich ein alter Hase, ich traue dem Sl und der Person als solche nicht zu das der irgendwas macht bei dem es darum geht die Spieler zu nerven.

    Momentan muß ich damit umgehen wie mein Charakter damit umgehen würde. Der Kobold hat sich auf jeden fall auf Boronier eingeschossen.

    Wundert mich ehrlich gesagt nicht, Boronier ist als egoistischer Unsympat mit gutem Kern konzipiert der im laufe der Kampagne und der G7 erkennen soll das es dinge gibt für die man durchaus mal selbstlos streiten kann und soll. So der Plan.

    Er ist der Gruppe erst in Greifenfurt begegnet, Mein voriger Charakter ist ins Licht gegangen.

    Ausgestattet mit sagenhaften 2200 Ap kann man auch in die vollen gehen.

    Erbe einer Großen Plantage, Ausgebildet in der Kriegerakademie zu Mengbilla, nach ein paar Jahren Dienst in der Tempelgarde zum Borongeweihten berufen und sich darauf spezialisiert Untote und ihre Meister zu finden und der Seelenwaage zur Begutachtung zuzuführen.

    In Greifenfurt gestrandet wärend einer Diplomatischen Rundreise im Mittelreich. Gut Wetter machen nach dem Khomkrieg.

    Ausgerüstet mit einem unfassbaren Selbstbewußtsein und einem Händchen für Diplomatie und Gelegenheiten hat er sich der Gruppe angeschlossen nachdem er erfahren hat das die einen dicken Stein im Brett diverser Persönlichkeiten des Mittelreiches haben. Helden, Ogerschlacht, Orden und so.

    Als er den Kobold in den Raum der Magierin führte war sein Ziel den Nervigen Kerl loszuwerden, egal wem er dann ärgert. Es geht im auch nicht um den Schaden der Magierin sondern das die sache wie ein Bumerang auf in zurück fliegt.

    Ich habe das gefühl das Schicksal will mich etwas Lehren.

    Seine Reputation und Ansehen gehen gerade den Bach runter, Das ist nicht Akzeptabel.

    Was wird ein Reicher Pfaffe aus Mengilla tun wenn ein unbedeutender Huzzelzwerg seinen Ambitionen im Weg steht.😡😈

    Erstmal danke für die Antworten.

    Der Dschinn war im Feuer drin und eine Reaktion konnte ich keine erkennen,

    Meine erster gedanke war Mengbillamäßiger Giftmord oder Rabenschnabel Wuchtschlag. Aber Boron ist kein Freund der Affekthandlung.😉

    Allerdings ist unsere Feuerelementaristin in dem Punkt ganz anders gestrickt.


    Für die Kenner der Kampagne, wir wurden da einquartiert wo der O.....rat residiert.


    Der Kobold ist eh komisch, er hat das Geld unserer Leute und uns geklaut und wollte es zurück geben wenn wir ihn mitnehmen.


    Meine Grundidee besteht bisher darin, dem Kobold zu sagen das er mit seinen "Späßen" das leben anderer gefährdet und das keiner so lustig findet.

    Das meine Amme mir Geschichten erzählt hat in denen Kobolde streiche spielen um andere zum lachen zu bringen und ihnen Freude bereiten, Manchmal auf kosten von bösen Leuten.

    Wenn im wirklich langweilig ist und meine Amme mich nicht belogen hat soll er raus gehen und den Menschen in der Stadt Freude schenken, zb. den Kindern die ihre Eltern verloren haben oder den Menschen denen auf der flucht alles genommen wurde.

    Dann besorge ich Gewänder und den größten Blumenstrauß den Aventurien je gesehen hat, entschuldige mich bei der Dame wenn sie kommt und hoffe das sie mich nicht in Flammen aufgehen lässt.

    Am Schluss belege ich mich selber mit einem Schweigegebot um zu Lernen einfach mal den Mund zuhalten.🙄

    Ich hoffe ich bin hier richtig. Hat aber was mit Magie zu tun.

    Ich versuche nicht zu Spoilern.


    Hallo, Ich hoffe hier ein wenig hilfe bei einem Problem zu erhalten.

    Wir spielen zurzeit die jahr des Greifen Abenteurer um zu Testen ob es uns gelingt ältere Abenteurer mit DSA5 zu spielen, als Vorbereitung zur G7.


    In einem Außeneinsatz hat sich uns ein Kobold angeschlossen, bzw er hat uns dazu genötigt.

    Ich weiß nicht ob der Kobold in der Kampagne vorgesehen ist oder der Meister sich diesen Kerl ausgedacht hat.

    Fakt ist das er natürlich bei uns Quartier beziehen wollte. Weil mein Charakter keine lust hatte das er bei im einzieht hat er ihm das Quartier unserer Magierin aus Draconia gezeigt,die sich noch im Einsatz befindet und im vorgeschwärmt wie Lustig sie doch ist und sich freut wie Bölle über ihren neuen Mitbewohner. Soweit so Blöd.

    Fand er auch ganz ok außer dem Kamin der da unnötig vor sich hin Bollert, Zack aus.

    Mir fällt die Kinnlade runter, war dieses Kaminfeuer doch die Provisorische Heimstatt eines Feuerdschinn der wichtiger Bestandteil unserer Verteidigung war.

    Das er danach angefangen hat die Buzze auf vorderman zu bringen und die Kleidung seinem Geschmack anzupassen fällt da garnicht mehr ins Gewicht.


    Jetzt heisst es Schadensbegrenzung zu betreiben.

    Kann man dieses Wesen in gewisse Bahnen lenken?

    Ihn loswerden?

    Mein Charakter "Boronier" ein Borongeweihter aus Mengbilla hat warscheinlich keinen Schimmer von Kobolden.

    In der Gruppe spielen noch mit,

    Einflussmagier aus Elenvina

    Feuerelementaristin aus Draconia

    Kampfmagier aus Andergast

    Ambosszwergischer Krieger

    Offizier aus dem Horasreich

    Mein Charakter will jetzt nicht groß auf den Putz hauen, ist zwar momentan der einzige Geweihte in der Stadt verhält sich aber ruhig wegen Al Anfaner Ritus und so.


    Ich als Spieler weiß das Kobolde keine Magie anwenden die anderen Schadet, das ist aber bisl schwammig.

    Dschinn weg,Verteidigung hat Lücken, Menschen sterben. Schädlich?


    Davon ab wird mich die Elementaristin in ihrem Feurigen Zorn zu einem Häufchen Asche machen.😓

    Naja, gerade QS 2 in Verbergen oder Überreden sollte bei einem/er Phexgeweihten kein großes Problem darstellen.

    Wir haben die Erfahrung gemacht das ein geheimer Geweihter schon seine Vorteile hat. Aber grundsätzlich könnt ihr das natürlich für euch runterschrauben.

    Mir fehlt etwas die Fantasie um mir das vorzustellen.

    Wie lange dauert sowas, Jahrzehnte, Jahrhunderte ?

    Machen die jetzt einen Wettstreit und am Schluss entscheidet Kha wer die beste Performance abgeliefert hat?


    Und was bekommen die Anhänger der jeweiligen Gottheiten wirklich mit.


    Ich spinne mal bisl rum, der Sternenhimmel wird sich verändern das dürfte ziemlich sicher sein.

    Das Schwert verändert sich im lauf der Jahre und wird zu einer Hornisse oder Stier, nur mal als beispiel.


    Oder Effard wird geschwächt und der Effardwall verschwindet, paar Monate später kommen komische Schiffe an der Küste des Horasreiches an. "Guten Tag Herr Horas da haben sie aber unsere Kolonie ganz toll gemanagt. Ich bin Optimat XY vom Imperialen Steueramt, da ist in den letzten 2000 Jahren einiges Aufgelaufen."

    Oh Gott Kopfkino, Horasische Gewalthaufen werden von Myrmidonen und Arkanomechanischen Panzern in den Boden gerammt.😁 Spiel,Satz und Sieg , Shinxir


    Oder alle Sterne fallen vom Himmel und eine tiefe Stimme erklingt in den Köpfen aller Geschöpfe " WER IST JETZT DER BOSS ?! "


    Wie auch immer ich hoffe das es eine lange Zeit gibt wo alles in der schwebe ist und viele Kulte nebeneinander und gegeneinander Existieren, wo weder für Spieler oder SC/NPC klar ist was passiert.

    Das offensichtliche Gegner, sich Temporär zusammentun um ein größeres Übel ( Namenloser) zu verhindern.

    ich hoffe das Kha (aka Redax) noch nicht festgelegt haben wie das endet sondern die Stimmen der Spielerschaft hören.

    Das wäre durchaus eine Möglichkeit. Vielleicht so, wenn das wirken einer Liturgie ungesehen und ungehört geschehen soll z.b. weil die Mitspieler es nicht mitbekommen sollen dann Verbergen, wenn in einem Gespräch eingebaut dann eher Überreden, da sind eher Rhetorische Kenntnisse gefragt. Mit den QS kann man dann die Erschwernisse der Liturgieprobe runterschrauben auf bis zu 0. Also immer noch eine kleine Chance es zu Vermasseln, Phex wird das lieben😉

    In unserer G7 Gruppe haben wir so einen Fall, wenn der Geweihte in der Lage ist die Liturgie in ein Gespräch unterzubringen geht das einfach so. Das basiert im grunde auf dem Füchsisch, da sagt man ja ebenfallst etwas anderes als man meint. Der Gesprächspartner ist dann eben keine andere Person die ebenfalls Füchsisch beherrscht sondern der Oberfuchs in Alveran. Wenn das nicht funkioniert weil das Gesprächsthema oder die Situation es nicht hergibt, muss man tatsächlich erschwert Würfeln.

    Die Fähigkeit unerkannt agieren zu können muss halt auch ihren Preis haben.

    Aber mit den SF Geste und Wort weglassen, geht das einigermaßen.


    Einen Einblick wie man mit solchen Sachen umgehen kann bieten auch die DSA Romane "Tagrichter, Nachtrichter und Scharfrichter", eine Trilogie über eine Phexgeweihte.

    Vielleicht sollte man die Frage auf zwei Ebenen stellen. Auf der Göttlichen Ebene wird es mit Sicherheit zu Änderungen kommen.Wie die Aussehen könnte wurde ja schon ausgiebig diskutiert, aber egal wie die sich da oben abstrampeln, am Ende setzen alle ihren Hundebettelblick auf wenn die olle Schildkröte ihren Kopf aus dem Panzer streckt und verkündet " ich habe mir die Entscheidung nicht leichtgemacht.....5 Jahre......10 Jahre.....15 Jahre....aber ich denke......5 Jahre......10 Jahre.....( "Ja mach mal hinne" ruft Rondra stürmisch, ungeduldig)......jetzt hab ich vergessen was ich sagen wollte ( "Danke dafür, dusselige Kuh" Praios schaut Rondra böse an ).


    Die zweite Ebene ist die Derische also unsere SC und NSC, wieviel merken die davon?

    Wenn kein Göttlicher Herold vorbeikommt und verkündet das es auf der Führungsebene einige Personelle Veränderungen gegeben hat, warscheinlich nicht allzu viel.

    Um Karma zu spenden muss man nicht in Alveran sitzen, wer z.b. nach Myranor schaut kann das sehr schön beobachten.

    Sag einem Imperialen Bürger das Rondra für Krieg und Kampf zuständig ist, und er lacht dich aus.

    Die Anzahl der Gläubigen spielt keine große Rolle, auch hier reicht ein Blick nach Myranor.

    Im DSA4/4.1 Dere fällt das vielleicht auf, weil die 12 Alveranier die dicken Karmaspendierhosen anhaben, im DSA5 Dere fällt selbst das weg.

    Es braucht eigentlich nur eine Primärliturgie oder einen Geweihten auf dem falschen Kontinent.

    Ich glaube man sollte nicht den Fehler begehen das Prinzip von Ordnung vs Chaos mit Gut vs Böse zu vermischen. Diese Vorstellung enspringt der Christlichen Glaubenstradition. Ich habe das ganze für mich eher in die Griechisch-Römisch-Ägyptisch Panteon Ecke gesteckt. Da ergibt vieles ( Bote des Lichts-Beschwörer-Kaiser ala Fran-Horas ) endlich Sinn. Stalin, Mao und Co waren große Fans von Ordnung aber keiner würde behaupten das sie Gute Menschen waren.

    Der Namenlose ist immer noch Gott weil er für Ordnung steht. Seine Ordnung, unschöne Ordnung, aber Ordnung.

    Seine Ziele sind mehr in die Mysterien des Glaubens einzutauchen seinen Geist mit neuem zu Füllen. Aber auch aktiv Kirchenpolitik zu betreiben, seine Aufsätze waren der erste schritt. Er hat die Aufmerksamkeit bestimmter Personen in der Kirche erlangt. Hat sich klar für eine Seite entschieden und wurde von der anderen Seite dafür abgestraft, damit war zu rechnen. Nun gilt es in der Ferne soviel Aufmerksamkeit zu erregen das er gestärkt aus dem Exil zurückkehren kann um sich irgendwann als Erfahrener, nicht in Interna verstrickter Reformer anzuempfehlen.

    Im ist wichtig das man was lernen will, egal wer es ist, egal welcher Stand, egal welche Bildung.

    Aber Ignorante Leute die sich auf unverdienten Lohrbeeren ausruhen sind im zuwieder.

    Ok. ich sage es anders.

    1. Interessant ( Eure Pflanzen wachsen höher als die des Barons weil euer Sohn als Stallknecht arbeitet und ihr mit dem Pferdemist des Barons Düngt? Bei Nandus und Phex ihr seit ein Schlingel. Gefällt mir.)

    2. Uninteressant ( Aha.)

    3. Furchtbar Langweilig ( Zzzzzzzzzzzzzzzzzhhh. was ? Oh ja hab ich auch gelesen, Gelehrter Adeptus )

    4. Vollhonk ( Ich werd es euch Erklären. aber erst wenn ihr die Orks erschlagen habt die uns töten wollen. Ansonsten würde euch das Blut aus dem Kopf in den Armmuskeln fehlen. Momentan eher Kontraproduktiv )

    5. Den mach ich Fertig ( Ihr wollt also nicht Wissen was ich zu Sagen habe, Herr Ritter ? Wisst ihr das man mich in Kuslik manches mal scherzhaft Xeledon gerufen hat ?