Posts by Drego

    Es gibt Früchte die reifen nach und andere die nicht nachreifen:


    http://www.kochbuch-und-kuechenhilfe.de/Se...os/nachreif.htm


    Und der Sinn von Früchten ist es, interesant für Tiere zu sein. Diese Fressen die Frucht und tragen mit dem Kot die Samen weiter. Jetzt mag es sein das manche Früchte wirklich nur den Zweck des Schutzes erfüllen, aber dann müsste man nicht unmengen Energie in Form von Kohlehydraten darauf verschwenden.


    Vor allem ist mir die Aussage nicht genau genug. Was passiert den nun?


    Woher kommt der Zucker?


    Enzyme brauchen Energie. Und zwar so ziemlich die Körpertemperatur, allerdings nicht mehr als 42 °C da sie sonst zerfallen.


    Zur Banane:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Banane

    Stärkeabbau war auch schon eine Überlegung, ebenso wie der von Vitamin C und der Verlust von Wasser und dadurch ein Ansteigen des relativen Zuckergehalts. Aber es gibt eben keine genauen Angaben.


    Alle Lösungsansätze sind logisch und können durchaus zutreffen.

    Bei einem Frühstück kamm mir eine Frage, die keiner meiner Mitstudenten und auch nicht mein Chemieprofessor beantworten konnte:


    Warum werden Orangen süßer, wenn man sie ein paar Tage liegen lässt?


    Ich würde mich über eine Antwort freuen, die auch skeptische Physikstudenten überzeugen kann.

    Wie war es doch so schön in Jahr des Feuers:


    [!--SpoilerBegin--][/span][table border=\'0\' align=\'center\' width=\'95%\' cellpadding=\'3\' cellspacing=\'1\']MEISTERINFO [td id=\'MI\'][!--SpoilerEBegin--]Damit ist das stehende Heer des Mittelreichs Geschichte.[!--SpoilerEnd--][span class=\'postcolor\'][!--SpoilerEEnd--]


    Ich finde Aventurien ist an sich ein ziemlich verkorkster Kontinent und die Truppen wirken ansich auch ziemlich kümmerlich. Man hätte anstatt dieser "Mach kaputt was unseren Umsatz kaputt macht" Aktion in Jahr des Feuers viel eher an den Diemensonen gearbeitet. Aventurien als Kontinent auf die 8 Fache Fläche gestreckt und schon wäre die Welt wilder geworden und man hätte doch etwas größere Armeen einbringen können.


    Wie war das mit den 100.000 Persern, die in den Thermopylen aufgehalten wurden?
    [Ich weis, es gibt auch die Zahl von einer Millionen, aber ich habe auch Zahlen gelesen, die dagegen sprechen gelesen]

    Naja, das Siegel wird eben entfernt.Die Expurgio ist schließlich Bedingung für die Aufnahme in den Orden. Aber es bleibt die Frage, ob ein Draconiter dazu geeignet ist, soetwas zu tun. Es geht hier ja darum, wie weit man auch gehen will, um seine Glaubwürdigkeit zu beweisen.


    Aber zu den Prinzipien:


    Wahrheitsliebe bleibt wohl erhalten, aber die Reichstreue weicht wohl der Treue gegenüber den Orden, wobei natürlich der Draconiter sich immer noch dem Reich verbunden fühlt.

    Monogamie ist für einen Rhajani durchaus in Ordnung, aber in seiner Funktion als Geweihten doch eher hinderlich. In der Regel zumindest. Es gibt sicherlich genug andere Dinge, die ein Geweihter in der Kirche tun kann, von der Pferdezucht bishin zu völlig profaner Seelsorge. Mag ja sein, dass diese Aufgabe eigentlich den Boronis zufällt, aber diese sind schlichtweg etwas unheimlich.


    Aber zurück zu der Magierin.


    Eine Möglichkeit wäre, dass sie aus Dankbarkeit in den Dienst der Göttin tritt. Dankbarkeit wofür?


    Drogen?


    Nein, nicht weil sie sich vollends zugedröhnt hat und das wieder erleben will, sondern weil die Kirche ihr geholfen hat, sich von dem Zwang zu befreien. Die Rhajakirche kümmert sich eben auch um diejenigen, für die Rhajas Freuden ins Gegenteil umgeschlagen sind.


    Diese Möglichkeit würde auch die Körperliche Enthaltsamkeit zulassen, da dort einfach Nächstenliebe an die Stelle der Aufopferung getreten ist.

    Ich spiele in einer Gruppe, die Rollenspiel eher als Möglichkeit empfindet, Leute umzunieten udn Frauen zu vergewaltigen. Sie spielen mordlüsterne Psychopaten, die auf alles und jeden mit Gewalt reagieren. Nun ja, ich werde dieses Problem schon lösen:


    Sie haben ihre Helden bis zum geht nicht mehr optimiert.


    Nun. Ich als meister greife auf alle Regeln der Kunst zurück, um ihnen Parolie zu bieten, und wenn es mit Cyberzombies ist. Sie haben angefangen mit dem Wettrüsten udn dieses Spiel werden sie leider verlieren. Es ist weiterhin nur das Problem, ihnen trotzdem den Spielspass nicht zu verderben.


    Nun zu dem letzten Run. Ich wollte einmal weg vom klassischen Johnson. Darum habe ich eine Dame in Rot eingeführt. Eine Magierin. Das hat ihnen nnicht gepasst. Eine Meisterperson, die wirklich Biss hat und ihnen verbal parolie bietet? Das hat ihnen wirtklich gar nicht gepasst.


    Nun, ich weis ich spiele auf Klischees an, aber ich habe ein Treffen in einer Moschee gespielt. Was habe sie gemacht? In die Schuhe am Eingang gerotzt, den Prediger als Schwuchtel bezeichnet, Gesoffen udn gegröhlt. Die Dame in Rot hat verhindert, das sie sofort exikutiert wurden, aber nicht, dass der Zorn Allahs sich in einer Bombe am Motorad eines der beiden manifestiert.


    Okay, das Ding war hin. Was macht er? Er packt einen Kleinlaster voll mit Sprengstoff und zerlegt die Moschee. Es war ihm egal dass da ein Kindergarten daneben war.


    Was soll amn da noch sagen?


    Die falschen Leute... vielleicht bietet Shadowrun mehr als hirnloses ballern, aber irgendwie weis ich nicht recht, was ich tun soll.

    Ich habe angefangen, (als Student hat man ja nichts anderes zu tun...) ab und zu Shadowrun zu spielen, beziehungsweise auch ein paar Runs zu leiten, darum wollte fragen, was ihr von diesem System haltet... Nun ja, vielleicht weniger von dem System als von der Welt und dem Möglichen Rollenspiel, das diese Welt bietet. Ich würde ganz gerne hören was iihr dazu zu sagen habt, bevor ich meine Meinung kund tue.


    Ein paar Fragen als Anregung:


    Wie sehen eure Runs aus?
    Wie verhält sich die Gruppe in sich?
    Was motiviert euch, weiterzuspielen?

    Ich hatte einmal eien Anhörung wegen des Verdachtes der Brandstiftung. Kurze Gescichte:


    Es war Freinacht und irgendwie hatte die Hecke eines Nachbarn Feuer gefangen. Ich, als nettes Nachbarskind habe geholfen, zu löschen und war demzufolge auch am Tatort, als die Polizei ankam. Ich bin unglücklicher Weise fünf Minuten vorher daran vorbeigelaufen.


    Der Polizist, der mich und einen Freund befragt hat, hatte den Tonfall, der eindeutig implizierte,das er weis, dass wir es waren und er es auch noch aus uns herrausprügeln würde, wären da nicht diese dummen Dienstvorschriften. Nachdem ich auch gefilzt worden bin, durfte ich dann gehen um drei Tage später eine Vorladung im Polizeipräsidium zu haben.


    Dort war die ganze Sache wesentlich lockerer. Ich wurde von (wem auch immer) befragt und er stellte die Fragen fair und ruhig un dlies mir auch genug Zeit, diese zu beantworten. Auf jeden Fall wussten die Polizisten nicht, das ich und ein Freund den Brand auch gemeldet hatten, woraufhin die Befragung beendet war.


    Polizisten sind auch nur Menschen... und warum sie mich immer aufhalten, wenn ich mit dem Auto unterwegs bin ist mir fraglich...


    4 mal in den letzten vier Wochen...


    Muss an den langen Haaren udnder Hornbrille liegen... jedenfalls leuchten die mir immer Minutenlang in die Augen.

    Wo zieht man dei Trennlienie?


    Auserdem wäre es wohl besser, wenn ich etwas tue, bei dem ich glaube, das ich wirklich gut darin bin. Lohnt es sich, mir noch 4 Jahre Studium zu finanzieren, wenn ich danach eine Aufgabe habe, die besser zu mir passt?


    Wieviel ist meine Lebensqualität in Euro Wert?


    Du hast recht, ich bin auch nicht der Meinung, das man nicht ewig studieren können sollte, aber man sollte das studieren dürfen, was einem am besten liegt. Und wenn das bedeutet, das man den Studiengang wechselt, dann sollte die Gesellschaft sich den Luxus gönnen, dafür aufzukommen.


    Wenn man wirklich von effektivität und Volkswirtschaftlichen nutzen sprechen würde, könnte man ja auch mal darüber nachdenken, wieviel eine gut ausgebildete Jugend leistet im Gegensatz zu der etwas verkorksten Bildung, die sie jetzt genießt. Ich wiederhole jetzt zum 4. Mal die Newtonschen Axiome. Schön. Effektiv.


    Aber man kann ja die Bildung udn die Menschen reduzieren auf ein paar Zahlen. Ich habe Fachhochschulreife, ich bin nicht geeignet für ein Studium an der Universität.

    Wenn Studiengebüren kommen kann ich mein Studium vergessen, auser sie werden durch das Bfög abgefangen.


    Und damit wäre das eine wunderbare umverteilung mit finanziellen Mehraufwand:


    Warum die Leute kostenlos studieren lassen, wenn man ihnen Geld abnehmen und es ihnen dann wieder geben kann udn damit noch drei Sachbearbeiter für die Bearbeitung bezahlen kann?


    Natürlich sehe ich durchaus ein, das Studiengebüren nicht unsinnig sind, aber wenn man sie schon während dem Studium bezahlen muss, wird das eine verzerrung. Selbst wenn sie nach dem Studium fällig wird, wird das noch viel mehr zu dem Problem führen, dass man weniger das studieren kann, was man will.


    Mich würde es reizen, nach meinen Bachlor der Physik Geschichte zu studieren, aber wie soll man das machen, wenn man auf einen Schuldenberg sitzt?


    Aber es bleibt wenig anderes übrig, als das Studium so gut und schnell wie möglich durchzuziehen. Wir werden dann ja sehen, wie die Welt dann aussieht.

    Es bleibt die Frage, ob diese 8 TP im kleinen MAßstab klappen oder auch in Dimensionen von 80 TP.


    Oder anders:
    Ist da schon der liebe Kraftfokus und die SF zum Kosten saren einberechnet? und die Spontane Modifikation Kraft einsparen?


    Gehen wir von 8 TP aus und der leibe Magier hat den Zauber per Zauberwerkstatt um 30 % Reduziert. Dass wäre ein wahrlich ein recht krasses Ergebniss, und dann schauen wir einmal weiter:


    Damit verblieben 6 AsP und bei entsprechender Klugheit kann man dann 4 mal Kosten senken als spontane Modifikation darüber legen. (oder gäbe es eine Regel dagegen?) Damit wären das 4 AsP


    wäre dann mit einen Saftigen Zuschlag eine Ersparniss von in etwa 50 %.


    Der Rest wird dann über den Kraftfokus und die entsprechende Sonderfähigkeit abgegolten. Tja... soviel macht da jetzt die siebenjährige Modifikation auch nicht aus.


    Zu beachten bleibt allerdings die Tatsache, dass solche Zauber weitergegeben werden können. Das ist allerdings ein Problem. Die Forscherregeln sprengen einfach den aventurienverträglichen Rahmen. Man denke an andere Zauber wie den guten alten Invokati. Da sind 30 % ersparniss allerdngs heftiger.

    Das wird, meienr Meinung nach auch in Aventureien gemacht und irgendwo wurde der Name auch so begründet. Wenn jemand sagen könnte wo, wäre dieser meienr Ehrerbietung sicher.

    Das Wort florett, kommt von Metallaufsätzen, die man auf die Spitzen eben dieser gesteckt hat, um verletzungen beim Trining zu verhindern. Es waren meines Wissens nach Duellwaffen, aber wenn mir jemand das Gegenteil beweist, nur zu.

    Kirchenaustritt?


    Da wundern sich die Leute, warum es kaum noch Leute gibt, die freiwillig etwas in der Gemeinde unternehmen. Ich fahre 4 Stunden im Auto um die Jugendgruppe zu halten und er sagt mir, das der Termin nicht angebracht ist.

    Mir wurde nahegelegt, die Jugendgruppe aufzugeben und der Diakon schickt seine Kinder nicht mehr in die Jugendgruppe, da mir ja auch jegliches Konzept fehlt.


    Und es ist unverantwortlich, den Kindern, vor dem Gottesdienst eine Horrorgeschichte vorzulesen, da sie sich dann ja gar nicht mehr den Gottesdienst mitbekommen.


    Wilkommen in der weltoffenen Kirche des 21. Jahrhunderts.


    Kinder müssen Kinder bleiben dürfen.


    Mein eigentlicher Plan wäre gewesen, die Geschichte auch noch zu vertonen, sein Kommentar:


    Das ist zuviel für die Kleinen, das kann man vielleicht mit 15-16 Jährigen machen.

    Hmmm....Morgen werde ich wohl mehr wissen. Ich habe eine Stunde und in dieser schaffe ich es ganz bestimmt, die Geschichte zu Ende zu lesen, und auch sie zu besprechen. Als Ziel habe ich sowieso vor, das sie ein Plakat mit Katze malen, und "ihre Katzen" dazuschreiben.

    Sportgerät?


    Man kann mit so einem Florett kämpfen und das wurde wohl auch getan, aber es ist eben eher eine Duellwaffe.


    Wenn man duelieren als Sport betrachtet, meinetwegen, aber da dabei durchaus Menschen sterben...

    Das Problem ist wohl, das man eine Mordgeschichte zumindest nicht ohne Strafe für den Täter enden lassen kann und das diese Geschichte schon am Anfang das Ende vorgibt.


    Verdammt, als ich in dem Alter war habe ich schon den Medicus gelesen....



    Was ich wohl nicht bedacht habe ist, dass sie aus völlig (über?) behüteten Familien kommen, und das ich mich einfach komplett verschätzt habe, was sie vertragen.