Posts by Miltiades

    Es gab hier mal einen interessanten Thread, in dem bemängelt wurde, dass der Charakter in den Spielercharakteren zu oft auf Kultur und Profession beschränkt wird. Auch bei Geweihten ist dies der Fall: Wie sich ein Geweihter zu verhalten hat, sind alles Idealvorstellungen, nicht Abbild wirklicher Verhältnisse. Insbesondere staatstragende Kirchen haben oft einen Klerus, der nicht unbedingt aus Überzeugung Teil der Geweihtenschaft wurde, sondern weil es von der Familie so bestimmt wurde. Klassisches Beispiel ist hier eine mittelreichische Adelsfamilie, die ihren Erstgeborenen in die Knappschaft beim Nachbarn/Provinzherrn, den Zweitgeborenen auf die Krieger- oder Offiziersakademie, den Drittgeborenen dann in eine der angesehenen Kirchen (Praios, Rondra, Hesinde) schickt (natürlich je nach Region unterschiedlich).
    Von daher spricht genauso wenig dagegen, einen kinderlieben, gemütlichen Praioten, der es mit der Wahrheit mitunter nicht ganz so genau nimmt, darszustellen, wie einen uninspirierten Hesinde-Geweihten, der zwar von Genialität weit entfernt ist, dafür aber ein umso größerer Bürokrat, der sich um die Archivierung kümmert.



    Naja, zum Topic:


    Da man eigentlich Abenteuerer bei DSA spielt, sind meine meisten Chars auch Anhänger von Phex, Rahja und Aves.


    Eigentlich mag ich aber echte Kirchen, nicht so ein Larifari wie Tsa oder Phex; Kirchen mit offensichtlicher politischer Macht: Praios, Rondra, Travia und Boron im al'anfanischen Ritus.

    Ich kenne die Gruppe Mantikor nicht, so wie es bisher scheint, kann man sie aber keinesfalls mit Der Sippe gleichsetzen. Die Sippe ist ja keineswegs eine Untergrundorganisation, sondern in den größeren Städten befinden sich ganz öffentlich ihre Logensitze. Auch sollte man die Namen zumindest der niederrangigen Sippen-Mitglieder recht leicht herausfinden können; denn die meisten von ihnen sind ja wie gesagt keine Ausländer, sondern einheimische Kaufleute. Ihre Mitgliedschaft kann sich zwar gesellschaftlich negativ auswirken, doch sind die Sippen-Mitglieder keineswegs automatisch Kriminelle - im Gegensatz zur Omerta und vermutlicherweise auch eben jener Gruppe Mantikor.
    Letztere sind straffer organisiert und ihre Zielsetzung genauer umrissen, ihre Mitglieder zu Verbrechen bereit. Wer als Mitglied der Omerta geschnappt wird, der kommt aufs Schafott. Während Sippen-Mitglieder (zumindest öffentlich) sich immer noch als biedere, nationalgesinnte Horasier geben können, sind Omertisti bereit, dem Horasreich massiv zu schaden.
    Dass die Trennlinien nicht allzu scharf sind, dürfte einleuchtend sein: Natürlich können die aggressiveren Gruppen auf die Strukturen der Sippe zurückgreifen, denn der Geldgeber ist ja derselbe und was er wünscht, sollte ihm nicht verwehrt bleiben...



    Schönen Gruß
    Miltiades, der selber einen Sippe-Sympathisanten im Repertoire hat :gemein:

    Fleischart: Wenn man keine Ahnung hat... :blaeh:


    @Schwarze Göttin: Genau richtig! :lol2:


    @Feni: Sofort kaufen! Dihydrogenmonoxid ist gefährlich!



    Altanan hat recht! Wasser weist beunruhigende Eigenschaften auf: Inhalation führt ab gewissen Mengen unweigerlich zum Tode; Es ist Hauptbestandteil des Sauren Regens; Kontakt mit Wasser in fester Form kann zu schweren Erfrierungen führen - und Süchtigen, denen Wasser vorenthalten wird, sterben nach allerspätestens 168 Stunden!


    Und was macht die EU - nichts! Stattdessen baut man sogar noch mit Subventionen weltweit Dihydrogenmonoxid-Förderanlagen!


    Naja, der Hintergrund: Mit diesen aus dem Zusammenhang gegriffenen Fakten werden gerne uninformierte Passanten aufs Glatteis geführt, die nach den "Enthüllungen" oft bereit wären, Verbote von Wasser zu unterstützen. Dazu gibt man Wasser den ungebräuchlichen, aber chemisch anscheinend korrekten Namen Dihydrogenmonoxid. Auf diese Weise werden die Argumentationsweisen von Protestbewegungen karikiert.

    Keine Ahnung, ich bin kein Naturwissenschaftler. Eine Substanz besteht afair aus mehreren Elementen.



    FCKW sind es nicht!

    Quote

    Und vielleicht entdeckst du mich mal, wenn ich durch unsere wunderbare Heimatstadt tiegere (Springerstiefel, Bad Religion-Mütze, lange Haare, mit schwarzem Schaal vermummt).


    Alles klar, ich bin der schöne, reiche und gebildete Typ, der dir da entgegen kommt. :zwinker:


    Aber genug des Lokalpatriotismus - ein Kosmopolit wie Mechtbert lacht sich gerade vermutlich über uns Provinzler schlapp. Kommen wir zur Chemie:


    Welche chemische Substanz, die durch eine weltweite Lobby geschützt wird, wurde trotz vielfacher Anträge noch nicht verboten, obwohl es wissenschaftlich bewiesen ist, dass sie selbst bei besten Stählen Korrosion hervorruft, im gasförmigen Zustand schwerste Verbrennungen verursachen kann, in Tumoren und Kernkraftwerken vorzufinden ist und jährlich hunderte Tote fordert?

    Reicher ist keine Ansichtssache, das ist einfach so (obwohl wir Landeshauptstadt sind, die haben ja oft noch zusätzliche Belastungen zu tragen).
    Das wia gebildet tun sein, tu ich einfach mal behaupten und so! :zwinker:
    Und Schönheit - da stimme ich dir voll und ganz zu; das ist die größte Ansichtssache von allen. Es soll ja sogar Menschen geben, die Fusselsbärte und weißlich-blasse Oberkörper schön finden! :lach:

    Weiß ich als Düsseldorfer: Weil wir die schöneren, reicheren und gebildeteren Menschen sind! :zwinker:



    Mal ganz davon abgesehen, dass man für regionale Rivalitäten eigentlich gar keinen Anlass braucht, wird die Düsseldorf-Köln'sche Hassliebe (denn eigentlich sind sich die beiden verdammt nahe) auf die Schlacht von Worringen 1288 zurückgeführt. Die Düsseldorfer kämpften damals mit den Grafen von Berg gegen den abgrundtief bösartigen (*hüstel) Erzbischof von Köln. Wie immer haben wir natürlich gewonnen (aufgrund unseres Aussehens, Reichtums und der Bildung) und so wurden Düsseldorf in diesem Jahr die Stadtrechte verliehen.

    Quote

    Und das mit den Skins - Jammern auf hohem Niveau würde ich sagen...


    Wer jammert denn? :zwinker:


    Ist halt nur ne Sache der Gewöhnung. Wenn das nächste mal das Forum wieder umgestellt wird, dann werde ich vermutlich eben das gräuliche Blau vermissen! :lach:
    Im vorletzten Forum hatte ich auch den Standard (Wie hieß das noch gleich? "Dunkel und böse"?), aber beim nächsten habe ich dann das helle Gewand bevorzugt. Ich kann mit der Fantasy-Ästhetik wohl einfach nicht soviel anfangen... :zwinker:

    Altanan: Wird in vielen Fällen so nicht klappen, denn der durchschnittliche Aventurier kennt eine ganz einfache Methode, Diamanten auf ihre Echtheit zu prüfen. Da nimmt der sich einfach einen spitzen Stein und ritzt ein bisschen dran herum.
    Von daher geht nur die Variante, in der der echte Ring schnell mit dem falschen ausgewechselt wird.

    Um mal den von Parsos angerissenen Trick nochmal zu erläutern (natürlich habe ich auch Lost gesehen :zwinker::(


    Der Betrüger hat sich gegeben wie ein Junkie oder anderer abgerissener Typ, der es nötig hat, gestohlene oder Hehlerware schnell zu Geld zu machen. Er sprach also zwei potentielle Opfer an und bot Goldketten für den pauschalen Preis von 100$ an. Natürlich ist das mehr als dubios und schürt Mißtrauen (zumal es an einer Tankstelle stattfand), deswegen tauchte die Komplizin auf und erwarb eines der Stücke. Damit war die Hemmschwelle überwunden und auch die Opfer schlugen, einen guten Deal witternd, zu - denn durch das Zugreifen der Komplizin, den von den Betrügern angefertigten Preisschildern im vierstelligen Bereich und dem Zeitdruck bemerkten die Opfer nicht, dass die Ketten selber wertloser Plunder waren.
    Also durchaus schon lukrativ; aber aventurisch nicht sonderlich glaubwürdig, wegen der genannten Mängel.

    Trimarane gibt es offensichtlich in Aventurien auch als Piratenschiffe, so wird in "In den Dschungel Meridanas" die Taurus, der Trimaran des Syllaner Piraten Suldokan erwähnt, allerdings nicht beschrieben. Leider, denn ich stelle mir die gleichen praktischen Fragen wie Mechtbert und Cerlaghon.

    Selten war nach einem Kinobesuch mein Zwerchfell so erschöpft - ich habe mich prächtig amüsiert! Wie gesagt, dass Niveau ist nicht hoch und Einblick in die amerikanische Gefühlswelt habe ich auch nicht erlangt - mit so hohen Ansprüchen bin ich aber auch überhaupt nicht in den Film gegangen (bezeichnenderweise gab es auch die meisten Lacher bei den Szenen, in denen Borat und Azamat nackt durchs Hotel rennen).
    "Ali G - Da Film" war damals eine Enttäuschung, obwohl ich die Ali G. Show sehr lustig fand. Im Gegensatz dazu ist die lose Rahmenhandlung in diesem Film wesentlich besser gelungen. Also ich würde ihm jedem empfehlen - im Original. Glücklicherweise haben wir ein Kino gefunden, der ihn OmU zeigte (gar nicht mehr so einfach, heutzutage); ich kenne Borat nur auf Englisch, da wollte ich mir den Film auch so anschauen (auch wenn es so scheint, dass die Synchronisation nicht so verzockt ist wie die von Mola Adebisi in "Ali G - Da Film").



    Quote

    Mich würde mal interessieren, wie viele der Szenen echt sind.


    Gestellt sind die Spielszenen zwischen Borat und Azamat; die schwarze Prostituierte ist eine Schauspielerin; das kasachische Dorf ist in Wirklichkeit in Rumänien; Pamela Anderson war eingeweiht, dass etwas passiert, nicht genau was (um mal nicht zu spoilern!^^).
    Soweit ich weiß, ist der Rest echt, aber natürlich zusammengeschnitten. Gestern in der Zeitung stand noch was davon, dass die Studenten die Macher verklagen wollen, da sie in einer Bar abgefüllt worden seien und sich deswegen zu solche Aussagen hinreißen ließen. Meines Erachtens wollen die nur die peinliche Situation einigermaßen retten - die Typen war ja wohl die größten Vollidioten des ganzen Films.


    Quote

    Was aus meiner Sicht brutal krass war waren die vielen judenfeindlichen Aussagen in diesem Film, halte ich nicht für sonderlich gut und schlau. Aber ich habe gelesen das er eine Klage deshalb schon am Hals hat, wobei er ja selbst ein Jude ist.


    Es ist immer die Frage, wer antisemitisches Gedankengut kolportiert. In diesem Fall ist es ein unzivilisierter, dummer Mann, dessen Eltern Halbgeschwister waren (wegen des gemeinsamen Vaters Boltok des Vergewaltigers) und selber dem Inzest frönt.

    Hm, ich hab jetzt nur Coke und 'ne Kiwi zuhause geht das vielleicht auch?^^
    Njah, wahrscheinlich sind die Häarchen nicht fein genug.

    Also ich bin Level 18 in der Neuen Welt (AddOn) und komme mittlerweile größtenteils klar - die Frustmomente vom Anfang lassen merklich nach! Trotzdem denke ich mir mitunter: "Welcher Teufel hat die Leveldesigner denn da geritten?"
    Es gibt bspw. in der Neuen Welt diese Stelle ins Tal (zum Grabmal), an der drei Ork-Krieger Wache schieben. Hey, ich schaffe nicht mal einen einzigen!^^
    Normalerweise würde ich dann denken, dass ich noch zu schwach für die Stelle sei, aber dem ist in diesem Fall nicht so. Hoher Schwierigkeitsgrad hin oder her, so eine Stelle ist einfach störend, die Lösung (Orks anlocken und zu den Wassermagiern locken) ist nicht sonderlich originell, noch spannend, von den 900 verlorenen EP fange ich gar nicht erst an! :zwinker: