Posts by Sumpfdolde

    Hi,


    ich leite an Silvester Zeichen der Vergänglichkeit aus der.vLeider hab ich Land des schwarzen Bären nicht, und da ich auch nicht. Daher hier meine Frage, sollte jemand Land des schwarzen Bären haben, könnte er mir, als scan oder pdf die Abbildung des Festumers Drachenmuseums (BÄR 96) zukommen lassen?

    Dankbar wäre ich auch über eine Karte von Festum.


    Sollte jemand dieses Abenteuer schon gespielt/geleitet haben, wär ich auch für ein paar Tipps dankbar, wie ich das Abenteuer besser ausgestalten kann. Ich nehm auch gerne Spieltips übers Bornland allgemein an.


    Ich dank der Community mal herzlich.


    Gruß eure Sumpfdolde

    Für mich hört sich das ganze ziemlich nach PG an. A. Reg III UND schlechte Reg passt für mich nicht zusammen. Da würde ich als Meister mein Veto einlegen, und ich gehör zu der Sorte die wirklich selten in die Charakterentwicklung eingreift.


    Im übrigen können viele Zauber im Kampf eingesetzt werden, man muss nur kreativ sein, ein Schwerelos kann den Gegner ziemlich verwirren. Ein Brenne lenkt den Gegner ab, gerade, wenn seine Rüstung auf einmal brennt, vorteil, geht nicht gegen die MR und 3 Akt.

    Alles eine Frage des Einfalsreichtum

    Geweihte können aber keine Gedankenlesen (es gibt Liturgien dafür aber die werden nicht ständig auf jeden gewirkt) und wieso sollte der Gott seinen erwählten abstrafen dafür das ein anderer einen Pakt eingeht?

    So wie du das beschrieben hast, weiß der Firuni von den Pakten und unternimmt nichts dagegen. Das ist ein Grund ihm den Karmalhahn zuzudrehn. Ab und zu mal mürrisch Meckern zählt da nicht. Sein Job ist es dämonisches Treiben aktiv zu bekämpfen.

    Mein Firungeweihter wird nur aus 2 gründen davon abgehalten die beiden MIt-SCs zu Läutern.

    Ok, also, bei mir als Meister und in meinem Aventurien, würde ich einem Geweihten, der zulässt, dass irgendjemand in seinem Umfeld einen Pakt eingeht den karmalen Hahn abdrehen und ihm jegliche Liturgie- und Mirakelprobe um 7 erschweren. Und würde ihm sehr sehr deutlich machen, dass sein Gott sehr sehr unglücklich ist.

    Ein Pakt ist ein mächtiges Instrument, dies sollte man nicht nutzen, wenn man sich nicht aller Konsequenzen bewusst ist. Du wendest dich bewusst von den Göttern und der Weltordung ab. Mal einfach so nen Pakt aushandeln und wenns dann unangenehm wird schnell mal lösen ist nicht.


    Sie erleiden schleichenden Verfall, der Kontakt mit geweihten Gegenständen und Boden schmerzt ihnen. Die Gegenwart eines Geweihten können sie nicht ertragen. Ein Geweihter Paktierer verliert seine Weihe, Paktierer können nicht von Segnungen profitieren. Eine eventuelle Affinität zu Elementaren erlischt.


    Prinzipiell benötigt man die Liturgie Exorzismus, dieser ust um 7 erschwert. Zusätzlich Pro Kreis der Verdammnis um einen Grad erhöht. WdZ S. 240 "...

    Gelingt die Liturgie, ist der Pakt gebrochen und

    die Seele gerettet, allerdings gehört der Scheiterhaufen

    nicht selten zur überlieferten Form dieses Rituals."


    Und auch wenn der Pakt gebrochen wurde, Nagrach will seine Seele. Er wird seine Diener hinter euch herjagen lassen und hetzen, er wird in euren Träumen auf euch lauern, er wird euch Eisstürme senden, bis er euch hat.

    Neben dem üblichen Gold, Geschmeide, willige Sklavinen könnte ich mir durchaus Zugang zu Lehrmeistern für Kampftalente/-sonderfertigkeiten anbieten, Verbindungen, guter Ruf.

    Die Ideen von ubrot halte ich führ sehr gut, beim durchlesen deines Anfangspost sind mir ähnliche Gedanken gekommen.

    Dieb hin, Dieb her, da Bestehlen eines Geweihten ist ein Frevel, da fallen sogar Phex die gzinkten Karten aus dem Ärmel.


    Ich würde ihnen Phexens Gunst entziehen, Diebstähle gelingen nicht mehr, die Diebe können von Liturgien des Geweihten einfach nichtmehr profitieren, ihre Wunden schließen sich schwerer, sie sind anfälliger für Krankheiten etc. Vielleicht meldet Phex sich in einer Vision


    Wenn all das nichts nützt, wie ubrot schon vorschlug, lass sie auf einen Mondschatten treffen, der es garnict gut findet, wie gegen seinen Herrn gefrevelt wird. Zur Not kenn ich da einen Mondschatten der Frevler erbarmungslos zur Strecke bringt ;)


    Wenn das alles nichts Hilft kannst du die Keule auspacken, lass Zolvar auf die beiden Diebe aufmerksam werden.

    Für mich persönlich ist ein verdeckter Geweihter interessanter, obwohl anscheinend das Spielspaß mildernd sein sollte

    Ich kann diese Aussage so garn nicht unterschreiben. Ich selber spiele einen geheimen Phexgeweihten DSA 4.1). Und es macht mir sehr viel Spaß. OT wissen meine Gruppenmitglieder, dass er Dieb ist sich als Händler ausgibt und für 1 Jahr "im Süden" zu tun hatte, manche ahnen auch schon was ich bin. IT hat meine Abenteurergruppe keine Ahnung dass ich mehr bin als ein Allwarenhändler bin. Ich verwende Liturgien schon recht häufig, man muss halt aufpassen, dass man sie nicht ganz so offensichtlich raushängen lässt.


    Ich denke viel wichtiger ist es sich klar zu werden, in welche Richtung man will. Im Süden hat Phex einen kämpferischeren Charakter als im Norden und Phex ist auch Gott der Magie.

    Es gibt den Hochstapler, Trickbetrüger, den Händler und Dieb. Sogar Magier können Phexgeweihte sein.

    Neben Tsa ist die Phexkirche einer der individuellsten Kirchen überhaupt.

    Auch ein offener Mondschatten kann seine Geheimnisse haben, seine unergründliche Agenda.

    Also WdZ. Seite 370 am Ende des Artikel steht diesbezüglich etwas, ansonsten kann ich nur an die Verweise des schon genannten Wikiartikel hinweisen.