Posts by Eisvogel

    Verdammt nah an Färör und südwestlich von Nordschweden, Insel = Shetlands oder Schottland - aber Schotten sind doch Kelten im Kilt? Präkeltische Schotten? Ich bin doch eher für Shetliche Nordmänner, die dann später von Engländern oder so erobert und assimiliert wurden.

    Sachse war knapp vor dir. Die Orkneys und Shetlandinseln waren wahrscheinlich piktisch besiedelt, bevor sie von Wikingern erobert und besiedelt wurden. Piktisch verschwand fast komplett, hat selbst in Ortsnamen praktisch keine Spuren auf den Orkneys hinterlassen. Die Sprache der Pikten ist unklar, eventuell gehörte sie zur keltischen Sprachfamilie, aber zumindest wurde auf den Shetlands nie schottisches Gälisch als Landessprache verwendet. Als eine norwegische Prinzessin 1469 nach Schottland heiratete, kam die Inseln als Pfand zu Schottland.

    Hmm, auf den Hebriden wird höchst lebendig Scotish Gaelic gesprochen - eine irische Sprache, genauso wie in den Highlands (die keine Insel sind) und in den Lowlands Scots (eine Unterform des Angelsächsischen) und Scotish Englisch (also einfach nur ein Dialekt) - was spricht man also auf den Orkney- und Shetland-Inseln (die gehörten ja bis ins Mittelalter zu Norwegen...) Es gibt im Altnordischen ja sogar eine Orkneyinga saga...

    Du hast es! Auf den Orkneys und Shetlands sprach man Norn. Es starb im Laufe der Zeit aus, auf den Shetlands später, Anfang des 20. Jahrhunderts wohl. Da die Inseln übrigens nur als Sicherheit für eine Mitgift verpfändet wurden, könnte Norwegen sie theoretisch für 1000 Goldstücke oder so wieder auslösen....

    Auf den Färöerinseln wird recht lebendig färöisch gesprochen....

    Hmmm, vielleicht dann eine alte, ausgestorbene Form des Spitzbergischen?

    Leider nein, Spitzbergen wäre nicht "südwestlich von Norrbotten", außerdem war Spitzbergen bis zum späten 19. Jahrhundert unbewohnt, soweit ich weiß.

    Also sprechen wir ... von einer ausgestorbenen Sprache.... an statt derer nun keine lebendige Sprache recht lebendig gesprochen wird. Also wird dort keine Sprache gesprochen, weil die Menschen mit ihrer Sprache untergingen oder anders herum. Also suchen wir einen verlassenen Felsen, aber nicht Atlantis.



    Die andere Sache habe ich hoffnungslos unwissend längst gegoogelt - wie die meisten vielleicht?

    Ich schlage vor: Du löst einfach auf. :*

    (Durchstreichungen und Hervorhebungen von mir)

    Nein, die Nachfahren der Nornsprecher leben noch am Ort der Vorfahren, sprechen nun allerdings eine andere Sprache.

    Auflösen: kann ich machen, ihr seid allerdings mit den Färöern schon verdammt nah dran...Ich gebe den Nichtgooglern noch bis morgen, OK?

    Die Frage nach Norrbotten wäre schon ein Aha!-Erlebnis für mich ^^


    ¿Westlich von Norrbotten sprach mensch im Mittelalter (in abgelegen Tälern bis in die Neuzeit) Norn?

    also das irdische Pendant zum Hjaldingsch

    ich versuche es mal mit den Faröer-Inseln.

    Auf den Färöerinseln wird recht lebendig färöisch gesprochen....

    ¿Westlich von Norrbotten sprach mensch im Mittelalter (in abgelegen Tälern bis in die Neuzeit) Norn?

    also das irdische Pendant zum Hjaldingsch

    Deutlich südwestlich von Norrbotten...

    Tipp: weiter oben im Faden wurde "Atlantis" erwähnt, dabei handelt es sich um eine Insel...

    PS: noch ein Punkt gegen Trinkalkohol, eine eher schwache blaue Flamme, Petroleum hingegen macht so richtig schön rambazamba mit eine gelb-weißen Feuerball.

    Der Vorteil vom Al'kohol ist aber seine bessere Verträglichkeit. Petroleum hingenen ist hydrophob und neigt eher zum aspirieren ... Nichts für Anfänger, will man keine Lungennentzündung riskieren.

    Der niedrige Flammpunkt von Alkohol ist wohl problematisch, zumindest laut Feuerspucken – Wikipedia

    1.) nicht stofflich/gegenständlich - jedem spätestens ab der Grundschule (wahrscheinlich schon im Kindergarten) bekannt.

    2.) hier geht es um die Stofflichkeit. Eine Tätigkeit, bei der Unterschiede in der Stofflichkeit entscheidend sind.


    1&2 haben nichts miteinander zu tun, beide haben aber etwas mit ordnen, sortieren zu tun.

    Leider nein.


    1.) nicht stofflich - jedem spätestens ab der Grundschule (wahrscheinlich schon im Kindergarten) bekannt.

    2.) hier geht es um die Stofflichkeit. Eine Tätigkeit, bei der Unterschiede in der Stofflichkeit entscheidend sind.


    Also wenn die süssen kleinen Creatures von 1990 nicht gemeint sind (was ich üüüüberhaupt nicht verstehen kann) - dann... dann.. ist das die ausgestorbene Sprache der Bewohner von .. pfühh.. Atlantis, genau.

    Ihr seid nah dran....(s. meine FETTEN Anmerkungen in euren Beiträgen)

    Es gibt Ritter, die Fernkampfwaffen als unrondrianisch im Kampf ablehnen, andere, die das als legitim ansehen. Daher spricht nichts dagegen, einen Ritter zu spielen, der die zweite Einstellung teilt.

    Wenn du allerdings Bedenken haben solltest, wie das in eurer Gruppe ankommt, würde ich es ebenda besprechen.

    Bei uns kam der NL-Verdacht recht früh auf. Da es aber auch zu Begegnungen mit ehrenhaften Korsmalbündlern kam, wurde immer wieder gerätselt, ob es nur eine zufällige Namensähnlichkeit sei, oder aber doch eine Perfidie des NL.

    Klappte also bei uns gut, denke ich.

    Zudem können unsere Spieler gut zwischen Spieler- und SC-Wissen unterscheiden.