Rufhorngestank bekämpfen

  • Moin Orkis,


    Ich wusste nicht genau wo diese Thema hinpasst eine Rubrik "Handwerk" oder "nicht definierbar" habe ich nicht gefunnden ;) .... also habe ich es mal in die Rubrik Musik gesteckt.... past zwar nicht wirklich aber ind " Film und Fernsehen" hätte es wohl noch weniger gepasst.
    Wenn jemand ein besseres Unterforum weiß dann einfach melden.


    Nun zu meinem Problem:
    Ich habe von meinem Onkel ein Rohhorn geschenkt bekommen. Es hat ebreits keinen Hornzapfen mehr und ist schon so "bearbeitet" dass es eben nur noch Horn (also kein Fleisch, Knochen o.ä.) an sich hat. Ich hatte vor mir darauf ein Rufhorn zu basteln und habe auch schon angefangen (bin eigtl schon fast fertig.... muss es nur noch glätten und polieren/versiegeln (wenn das bei Rufhörnern überhaupt nötig ist?!). Nur gibt es ein Problem: Auch nach Auskochen, Kukident-Behandlung und ordentlichen Schrubben riecht es immer noch ziemlich widerlich. Im Moment liegt es in einem Spülmittelbad vor der Tür, aber irgendwie will das auch nicht so recht helfen. Ja ich weiß dass Spülmittel für versiegelte Hörner Gift ist, da es aber ein Rohhorn ist, stellt das kein Problem dar.
    Nun meine Frage an euch: Hat jemand von euch Erfahrung mit dem Problem? Kann mir irgendjemand sagen wann oder wie dieser Gestank verschwindet? Oder wird er "begraben" wenn ich das Horn mit Wachs versiegelt habe?


    Das ganze Haus stinkt nach Horn, bitte helft mir :P


    Liebe Grüße
    Streifensöckchen

    Alle behaupten sie wären individuell, warum versuchen dann so viele zu sein wie andere?


    &WCF_AMPERSAND"Nenne dich nicht arm weil deine Träume nicht in Erfüllun gegangen sind, wirklich arm ist nur der, der nicht geträumt hat!&WCF_AMPERSAND"
    - Marie von Ebner-Eschenbach -


    &WCF_AMPERSAND"Die Ewigkeit dauert lange, besonders gegen Ende.&WCF_AMPERSAND"
    - Woody Allen -

  • Ich bin zwar kein Hornexperte und habe auch so ziemlich keine Ahnung davon, aber ich kenne mich mit Medizin aus. Naja und wie ich da mal im Studium lernen dufte werden Gestank und unangenehme Gerüche idR durch Keime und schließlich Zersetzungsprozesse ausgelöst. Den meisten dieser Viecher kommt man aber nur schwer mit Wasser oder auch Seifenwasser bei. Sind halt kleine Überlebenskünstler. Was aber hilft - jetzt weiß ich nur nicht ob es dem Horn schadet - sind desinfizierende Lösungen. Ich würde es erstmal mit einem Hautantiseptikum auf alkoholischer Basis versuchen. Bekommst du in so mancher Drogerie und sicher in jeder Apotheke (z.B. "kodan tinktur forte farblos"). Da es farblos und für die Haut gedacht ist, würde ich vermute, dass es auch dem Horn nicht schadet; weiß es aber nicht.

  • Stimmt... geniale Sache... hätte ich auch von selbst drauf kommen können .... danke für den Tipp.... der Gestank hat nach dem Seidebad schon stark nachgelassen. im Moment bin ich dabei das Horn abzuschaben und zu schleifen, dann werde ich es ein paar Tage an der rischen Luft liegen lassen... wenns dann noch nicht weg ist probier ich's mit Kodan (das haben wir glaube ich sogar zu Hause)


    Liebe Grüße
    Streifensöckchen

    Alle behaupten sie wären individuell, warum versuchen dann so viele zu sein wie andere?


    &WCF_AMPERSAND"Nenne dich nicht arm weil deine Träume nicht in Erfüllun gegangen sind, wirklich arm ist nur der, der nicht geträumt hat!&WCF_AMPERSAND"
    - Marie von Ebner-Eschenbach -


    &WCF_AMPERSAND"Die Ewigkeit dauert lange, besonders gegen Ende.&WCF_AMPERSAND"
    - Woody Allen -