Woran merke ich, dass ich zu viel DSA spiele?

  • Wenn die fünfjährige Tochter mit ihrem Laternenstab (St.Martins-Version der Stabfackel) unter die Couch krabbelt, mit einem unförmigen Gebilde aus zerknautschter Alufolie zurückkehrt und laut ruft: "Papa, ich hab ein Artefakt gefunden!"

    "Die Kinder des 23. Ingerimm"

    Blog zum Projekt

    Produktseite im Scriptorium (Kurzgeschichtenanthologie)

    Produktseite im Scriptorium (Spielhilfe)

    Link zum Orkenspalterdownload der Kurzgeschichten-Anthologie

    Link zum Orkenspalterdownload der Spielhilfe

    --------------------------------------------------------------------------

  • Wenn man eine Diskussion mit den Worten 'Kann ich nicht einfach auf Überreden würfeln?' zu beenden versucht.

    unsere Familie klärt einige Sachen tatsächlich mit einem W20...welches Programm wir im Fernsehen anmachen, wer das letzte Stück Kuchen kriegt, wer den Müll rausbringen muss....


    und vom Oktoberende....wenn man sich an Halloween als Borbaradianer verkleidet und mit Kunstblut die Haustür mit verschmierten Handabdrücken und einer Schleifspur ins Innere versieht und mit blutiger Schrift an die Hauswand schmiert "klingle, und du bist der Nächste" Dieses Jahr haben wir alle Süssigkeiten selbst behalten XD

    Edited 2 times, last by Orkar ().

  • Mein Bruder hat zu Weihnachten ein Wichtelspiel für die Kinder vorbereitet bei dem via eines W6 jeder Spieler ermittelt, was passiert: Geschenk nehmen, tauschen, weitergeben, alle Geschenke reihum weitergeben etc.


    Woran ich merke, dass ich zu viel DSA spiele?


    Ich schaue mir das an und überlege die ganze Zeit, wie ich das ins nächste Abenteuer integrieren kann.

  • Mein Bruder hat zu Weihnachten ein Wichtelspiel für die Kinder vorbereitet bei dem via eines W6 jeder Spieler ermittelt, was passiert

    Wenn man innerlich zusammenzuckt, weil das Wichtelspiel nicht mit 3W20 durchgeführt wurde.

    "In den Rachen der Drachen hexen die Echsen!"
    getreulich gehört auf den Hesinde-Disputen 1030 BF

  • Mir ging es genauso. Ich dachte mir immer wieder "Irgendwo ist ein Ork jetzt sehr sehr aufgeregt"

    Meine Charaktere:


    Fin Brodiak, Svelttaler Kräutersammler mit Vogel


    Phelix Lassan, ein kleiner Dieb aus Albenhus

    Der Einstieg in eine kleine Geschichte von mir

  • Ich habe mich erst Stunden später zurückverwandelt, das geht bei normalem Vollmond schneller.

    ich wäre ja perfekt, wenn ich nicht so bescheiden wäre....

  • Werstier?

    "Wer mir schreibt, ich sei ein Dummkopf, der nichts versteht, ist kein Hater, sondern halt ein Dummkopf, der nichts versteht, oder ein Genie, das mich anregt."
    (Thomas Fischer)

  • Wenn man im Restaurant sitzt und zwei Kumpels, die an dem Abend nicht mitspielen konnten, erzählt, was man gemacht hat. Aus der Ich-Perspektive natürlich. Und dann hochguckt und merkt, dass die Leute vom Nachbartisch sehr seltsam rübergucken.

    ("Ja, den Kopf, den habe ich jetzt in einem Fässchen mit Salz...")

  • Wenn man die Speisekarte als Zufallstabelle ansieht was man sich beim Asiaten bestellt und alles mit Tofu ist ein Patzer <X

  • Wenn man im Tierpark den Raben mit "Boron zum Gruße" und den Luchse mit "Praios zum Gruße" gegenübertritt.


    Wenn man durch Wehrheim in Hessen oder Prem in Bayern fährt und sich wundert, warum die Städte nicht wie in den Regelwerken aussehen.

  • Wenn man im Tierpark den Raben mit "Boron zum Gruße" und den Luchse mit "Praios zum Gruße" gegenübertritt.


    Wenn man durch Wehrheim in Hessen oder Prem in Bayern fährt und sich wundert, warum die Städte nicht wie in den Regelwerken aussehen.

    Den Effekt hatte ich (als Gründungsmitglied des Orden der Jagd zu Ask) ähnlich bei einer Busreise durch Südnorwegen, da war plötzlich ein Hinweisschild auf den Ort "Ask" in soundsoviel km - und ich dachte nur: Da geht's nach Hause! ^^

  • Das kenne ich: In Bayern liegt Weiden... immer wenn cih da vorbeifahre stiehlt sich ein Schmunzeln auf mein Gesicht und ich muss an Waldemar denken...

    Nietzsche und Amazeroth - Also sprach Zarathustra (zweiter Teil):


    Was erschrak ich doch so in meinem Traume, dass ich aufwachte? Trat nicht ein Kind zu mir, das einen Spiegel trug?

    "Oh Zarathustra - sprach das Kind zu mir - schaue Dich an im Spiegel!"

    Aber als ich in den Spiegel schaute, da schrie ich auf, und mein Herz war erschüttert: denn nicht mich sah ich darin, sondern eines Teufels Fratze und Hohnlachen.