Turniere unspielbar

  • Habt ihr jemals ein Turnier gespielt? Also so ein richtiges Turnier mit Lanzengang etc? Meiner Meinung nach ist das eigentlich unspielbar! Und zwar auf finanziellen Gründen.


    Zunächst einmal ist die Gestechsrüstung (250 D) eigentlich Vorraussetzung für einen Lanzengang. Nur, wer kann sich eine Gestechsrüstung leisten?


    Daneben braucht man dann noch eine weitere Rüstung für den Buhurt und den Handwaffenkampf (~60 D), ein Turnierschwert (8 D) und mehrere Holzschilde (a 4 D), einen Turnierzweihänder (den es im Regelwerk gar nicht gibt (schätze mal 10 D)), pro Gegner mindestens 3 Turnierlanzen (a 5 Dukaten), dazu einen Knappen, der einem beim Anziehen der Rüstung hilft und die Lanze reicht und auch finanziert werden will. Weiterhin mindestens ein weiteres Packpferd (~80 D), neben dem vorrauszusetzenden Schlachtross (~500 D) versteht sich, um das Zeug zu transportieren (und eventuell noch eines für den Knappen).


    Wenn ich das mal grob überschlage kommen da ziemliche Unsummen dabei raus, so um und bei 1000 Dukaten und da ist die Gala-Kleidung ebensowenig mitberechnet wie der Unterhalt der Pferde und die Lebenshaltung etc.


    Wer hat soviel? Das ist beim besten Willen nicht mit besonderem Besitz und Ausrüstungsvorteil zu schaffen und dennoch wird z.B. im Anfänger-AB "Die Zuflucht" ein Turnier angeboten. Wo soll denn das ganze Geld bitte herkommen?

    "Rondra ist n Mädchen" (Leviathanas) Ich finde, das musste mal gesagt werden.

  • Deswegen nehmen auch größtenteils nur Adelige daran teil, die eh zuviel Kohle aus ihren Ländereien saugen und das arme Volk hungern lassen... :trauer:

    There are some battles that you can never win. Trying to explain jokes is one of them.


    -----


    Soldier: "Surrender or be annihilated!"

    Commanding Officer: "They want to surrender?"

    Soldier: "No Sir, they want us to surrender..."

    Commanding Officer: "NUTS!"


    -----


    'Ich stimme nicht mit dem überein, was du sagst. Aber ich werde bis zum Tod dafür kämpfen, dass du es sagen darfst.' - Voltaire.

  • Wenn die Adligen ihrem Teil ihres Vertrages nachkommen wollen dann müssen sie aber kräftig trainieren, damit sie ihre Leibeigenen auch richtig schützen können, insofern haben die Turniere durchaus einen tieferen Sinn, aber auf so eine Diskussion will ich mich hier ehrlich gesagt gar nicht einlassen, denn der Adel ist nunmal (und zum Glück) unumstösslicher Bestandteil der Gegenden in denen Ritterturniere ausgeführt werden.


    Aber zum Thema: Selbst mit adligen Charakteren ist diese Menge Kohle eigentlich nicht aufzubringen. Ist schon klar, das das eine teure Angelegenheit ist, aber dass es sooo teuer ist, hätte ich nicht gedacht.

    "Rondra ist n Mädchen" (Leviathanas) Ich finde, das musste mal gesagt werden.

  • Wir haben im p&p zweimal das kaiserliche Turnier zu Gareth gespielt und im Forum auch ein Turnier gespielt (eigentlich waren es zwei, aber das zweite ist nicht über das Bogenschießen hinausgekommen :trauer:).
    Im p&p hat allerdings niemand an der Tjoste teilgenommen, und beim ersten Turnier (das zwar auch nicht zu einem offiziellen Ende gebracht wurde, aber doch immerhin 5 durchgespielte Disziplinen hatte und ein Armdrücken im Bierzelt) wurde die Tjoste auch gestrichen aufgrund fehlender SC-Teilnehmer.


    Aber sowohl bei den Forenturnieren als auch den Frühjahresturnieren im p&p haben wir es so gehandhabt, dass die Turnierleitung Turnierwaffen stellt (also man nicht selber Turnierwaffen kaufen muss). Auch ein entsprechendes Pferd konnte für das Ringstechen beim Forenturnier gegen einen kleinen Aufpreis von der Turnierleitung gemietet werden. Für eine für das Tjosten geeignete Rüstung hätte man sich selber kümmern müssen, also eine besitzen, sich vorher kaufen oder hoffen, dass der Schmied/die Schmiede vor Ort etwas passendes haben.


    Man muss sich ja auch nicht im schlimmstenfalls, so ihr das so handhaben solltet, dass man sich selber alles zulegen muss, sich alle Waffen kaufen. In der Regel tritt niemand mit einer Hand, anderthalb und zweihändigen Waffen an und beherrscht den Schildkampf.
    Zumindest im Turnier zu Gareth wird schon unterteilt in Einhanddisziplin, Anderthalbhänder und zweihändige Waffen (und Waffen, für die es keine stumpfen Turniergegenstücke gibt, also Äxte und Kettenwaffen z.B., sind eh verboten) und eigentlich nimmt niemand an allen (ritterlichen) Disziplinen teil.


    Es gab natürlich trotzdem einige Ausgaben, da die Teilnahmegebühr nicht ganz niedrig war und man gut daran tut, sich vorher mit Salben und ähnlichen einzudecken und Galakleidung benötigt war.
    Dazu kommt aber, dass je nach Turnier auch Teilnahmegebühren niedriger ausfallen - das kaiserliche Frühjahrsturnier ist doch schon eine andere Klasse als ein kleines Turnier in der Provinz.


    Die Tjoste wird natürlich schon teuer sein, denn dazu braucht man ein entsprechend ausgebildetes Pferd, eine schwere Rüstung (Gestechrüstung muss es, glaube ich, nicht sein, aber regeltechnisch sollte es schon was Schwereres sein - ich meine, irgendwo habe ich dazu mal etwas gelesen) und in der Tat mehrere Schilde, Lanzen und am besten einen Knappen (und den sich dafür "mieten" wird auch wieder ein bisschen kosten). Aber alle anderen Disziplinen sollten schon finanzierbar sein.
    Immerhin besitzt der übliche Ritter, Krieger und wohl auch Adelige ohnehin irgendeine Rüstung und Gala-Kleidung muss sich auch eher nur der herumziehende SC kaufen, die anderen dürften so etwas haben.

  • Danke für die lange Ausführung


    Quote from "Schattenkatze"

    Immerhin besitzt der übliche Ritter, Krieger und wohl auch Adelige ohnehin irgendeine Rüstung und Gala-Kleidung muss sich auch eher nur der herumziehende SC kaufen, die anderen dürften so etwas haben.


    Aber genau deshalb meine ich ja, es wäre unspielbar, weil der umherziehende SC das eben nicht hat.
    Ich würde z.B. sagen für einen Lanzengang ist schon mindestens Platte Vorraussetzung, aber Kette, Leder oder Schuppe reicht auf keinen Fall, um die Wucht aufzufangen. Mit viel gutem Willen könnte man jemanden mit leichter Platte und entsprechenden Arm- und Beinschienen und passendem Helm antreten lassen, aber es sollte dann doch eher die Garether Platte das Minimum sein, die man danach noch wieder reparieren lassen muss, (wenn man mit RS Reduzierung spielt), was wieder ordentlich Geld kostet.


    Aber das mieten der Turnierwaffen ist denke ich schon üblich, da werden sich ein paar Verleiher in der Turniersaison eine goldene Nase verdienen, aber bei den Turnierlanzen unsinnig, da die ja meistens zerbrechen (und je nach Turnierregeln auch am Gegner zerbrochen werden müssen).

    "Rondra ist n Mädchen" (Leviathanas) Ich finde, das musste mal gesagt werden.

  • Die umherziehenden SC, die an einem Turnier teilnehmen dürften (denn da kann ja nun nicht ein Streuner oder Söldner am Schwertkampf teilnehmen, wenn er wollte) und am ehesten wollten, haben bestimmt eine Rüstung: Rondra-Geweihte, Krieger, Schwertgesellen (naja, die horasischen vielleicht nicht, aber da müssen sie halt schauen), Ritter. Und Adelige (die explizit kein professionell kriegerisches Handwerk gelernt haben, sich aber trotzdem gerne mit jenen messen möchten, die dann auf jeden Fall viel besser als sie sein werden) dürften zumindest nicht so das große Problem haben, sich im Zweifelsfall ein Kettenhemd vorher zuzulegen. Das ist ja dann doch noch eine machbare Finanzierung.
    Wohlgemerkt, ich spreche hier explizit nicht von der Tjoste, aber die ist ja nicht umsonst die Königin aller Disziplinen (und bringt eben, wier im obigen Beitrag von mir aufgeführt, in der Tat spezielle Kosten mit sich), sondern den anderen Diszplinen für Leute von Stand.


    Für den Lanzengang reicht ein Kettenhemd nicht, das steht außer Frage, auch nicht einfach nur eine Leichte Platte, und Helm sollte ohnehin Pflicht sein (mit Schild, natürlich). Beim 2. Forenturnier hatten wir mal RS 8 als Minmum an Rüstung für eine eventuelle Tjoste festgelegt.

  • Also wegen der Gestechsrüstung. die ist ja meist schon seit Uhrzeiten in Familienebesitz (und dann wohl auch nicht mehr massgeschneidert wie immer behauptet). Und unsere Chars nehmen dann schon mal in Kettenrüstung teil, nur der Helm ist solider. Und das man sich dann zum Gespött der Ritterschaft macht .... naja so ganz ernst wird ein Adeliger der mIt Zwerg, Magier und Söldner durchs Land zieht ja wohl sowieso nicht. Da ist das Kettenhemd auch schon wurscht.... Im ¨brigen zahlt der Ritter für seien Rüstung weniger Dukaten sondern eher 12 Kühe oder so

    Wenn du dich nicht um mich kümmerst, werde ich dich verlassen.
    Viele Grüße
    Deine Demokratie

  • Jaa, richtig, die Gestechsrüstung ist schon seit Generationen im Familienbesitz. Nur werden die wenigsten adligen Spielercharaktere tatsächlich über den Vorteil Adliges Erbe verfügen. Somit geht die Gestechsrüstung an den grossen Bruder und nicht an den herzumziehenden Glücksritter.


    Aber eine Tjost in Kette??? Aua. Jeder Angriff macht 3W+4 TP(A), und eigentlich noch mehr, da man sich selbst ja auch auf den Gegner zubewegt (also könnte man eigentlich getrost nochmal die GS des Pferdes draufpacken, ist aber vom Regelwerk so nicht vorgesehen).


    3W / 2 echte TP und 3W TP(A) pro Lanzengang ist ziemlich heftig (Kette hat ja nur RS 4). Damit übersteht man das Turnier kaum.

    "Rondra ist n Mädchen" (Leviathanas) Ich finde, das musste mal gesagt werden.

  • Kette würde ich aber auch nicht zulassen. Wie gesagt, nicht mal Leichte Platte plus Helm. Unter Garether Platte mit Schaller (also etwas wirklich festes, stabiles, mit Helm, ab RS 8 oder 9) würde ich da auch nichts zulassen.



    Wenn eine Gestechrüstung wirklich 250 Dukaten kostet, sind das mehr als 12 Kühe. Eine Milchkuh wird mit etwa 12 Dukaten gehandelt.^^ Und was soll der Waffenschmied mit 2 Dutzend Kühen? Nein, also da wird schon zumindest zum Teil richtiges Geld eine Rolle spielen, aber unbedingt gleich eine Gestechrüstung muss halt auch nicht sein, würde ich so veranschlagen.

  • Solche Rüstungen sind Spezialanfertigungen. Da wird man auch einen Spezialisten bemühen müssen und der sitzt oftmal in einer der grösseren Städte in der Gegend und will mit klingender Münze bezahlt werden (obwohl er sicher auch Naturalien nimmt, wenn sein Aufwand sie in klingende Münze umzuwandeln entsprechend mitvergütet wird).


    Naja, da bin ich ja mal gespannt, ob ich meinen Spielern die Gestechsrüstung schmackhaft machen kann... nicht dass sie nicht schon Schulden hätten und froh sind, wenn sie trotz adliger Abstammung ihren Lebensunterhalt bestreiten können, ohne Gefahr zu laufen für dahergelaufene Lumpen gehalten zu werden. :gemein:

    "Rondra ist n Mädchen" (Leviathanas) Ich finde, das musste mal gesagt werden.

  • Also das Garteher Turnier hab ich auch in der garether Platte bestriiten , des war aber kein ding, hatten ja vorher einen Drachen ausgenommen und die Einzelteile verkauft. Aber bei so kleineren Turnieren bin ich in der Anfnagszeit auch mit Kettenhemd durchgekommen ... oder halt eben nicht (ein einziges mal). Aber wir hatten auch einen Magier in der Gruppe , der hat geheilt und bei einemanderen Turneir wurde ausdrücklich gestattet dass er einen Armatrutz auf mich anwendet. Man kommt scho durch so ist es nicht, man muss halt mit Schild gut umgehen können oder einen anständigen Ausweichen Wert haben . Unspielbar würde ich auch den Tjost aber nicht bezeichnen ( da geht es swoeieso eherarum den anderen vom Pferd zu stossen, die leP zeigen ja nur, wie lange man durchält) sonern eher überdurchschnittlich schwer

    Wenn du dich nicht um mich kümmerst, werde ich dich verlassen.
    Viele Grüße
    Deine Demokratie

  • Wie bitte???? Magieeinsatz in einem Turnier? Wo bleibt denn da bitte die Ehre. Sowohl zwischen den Durchgängen als auch in den einzelnen Durchgängen sollte sich Magieeinsatz von selbst verbieten!

    "Rondra ist n Mädchen" (Leviathanas) Ich finde, das musste mal gesagt werden.

  • Das wollte ich auch anmerken.^^ Magieeinsatz ist nicht für jeden Rondrianer vertretbar, vor allem ist es unfair, sich heilen zu lassen, während andere mit Blessuren (und hier womöglich Einschränkungen) in die nächste Runde gehen. Oder gar ein Armatruz: sicherer Schutz, keine BE.
    Unterstützender Magieeinsatz (Armatrutz, Axxel, Sensatacco, etc.) müsste bei einem rondrianischen Tuirnier aber eigentlich auch offiziell (nicht nur stillschweigend) verboten sein. Ein Balsam nach völligem Abschluß der und vor Beginn einer anderen Diszplin mag ja vielleicht noch drin sein (denn bei TP(A) Schaden schafft man sonst nicht bei einem wirklich großen Turnier unbedingt das Durchlaufen von -zig Runden pro Disziplin und dann mehrere Disziplinen), aber auch da kann und sollte man sich ja mit Kräutern, Tees, Tränken auf Kräuterbasis (also verbesserter Regeneration, nicht heilen von einem Moment auf den nächsten) behelfen.
    Das wäre das einzige, was bei einem Turnier vielleicht - aber wohl eher nicht, denn nicht jeder hat einen Heilmagier dabei oder kann den des Sanizeltes bezahlen) - noch erlaubt wäre. Aber eigentlich: rondrianisches Turnier = keine Magie, ganz offiziell (und keine Stoßgebete und Liturgien, was das angeht).

  • Das ist in den Turnierregeln von "Die Zuflucht" auch explizit so angegeben. Der Einsatz von Magie führt zur Disqualifikation des Teilnehmers. Ich würde da auch nicht unterscheiden, was für Magie es ist. Natürlich ist das schwer nachzuweisen wenn jemand über Nacht geheilt wird, aber das wäre dann immerhin zwischen den Disziplinen und der Vorteil wäre nicht ganz so gross. Aber für den Ehrenvollen Streiter verböte sich selbstverständlich auch das.

    "Rondra ist n Mädchen" (Leviathanas) Ich finde, das musste mal gesagt werden.

  • Selbst Raidri musste laut Biographie auf die Tjoste dank fehlender Rüstung verzichten.


    Und wegen anderen Rüstungen:
    Ich meine gehört zu haben es sei möglich, aber extrem mutig/dumm in leichterer Rüstung teilzunehmen.


    Schild des Reiches hat soweit ich gerade nachgelesen hat auch nichts genaueres dazu :confused2:

    Freiheit vor Ordnung

  • Sodala ihr Schlaumeier. Dumm nur wenn man ein Abenteuer hat das saugut ist und eine Tjoste braucht oder wenn ein Spieler unbedingt mal Tjoste mitmachen will ( weil er das mal auf der Kriegerakademie gelernt hat ). Ihr kommt dann auch an und sagt :" Äähem , äh als auf Seite so und so im Regelbuch so und so steht aber ..... " . Also danke ich weiss , mit einigen hier würd ich garantiert nicht spielen. Und ich bringe aus meiner Sicht mal konstruktive Vorschläge , die Sache mit der teuren Rüstung zu umgehen. Und nicht überalll sind Rondrianerpfaffen, die die Regeln so streng einhlaten (an dem Turnier mit der Erlaubnis der unterstützenden Magie nahmen ganze 9 Ritter teil, und bei Tjoste behindert Rüstung sowieso kaum) . Aber ich seh schon des ist wieder mal so ein rumheul Thema:" whäää, ich will Rüstungen billiger" oder "Tjosten sind voll scheisse ,schnief" :heul: .
    Aber wenn ihr sowieso zu der Ansicht gekommen seid , dass an Tjosten Spieler logischerweise nicht teilnehmen können, egal wie mans dreht und wendet, dann lasst solche Themen ... es sei denn ihr wollt ein bisschen Spammen um euren Ork- Level zu heben. Dann markiert des doch bitte als Spammer Thema dann misch ich mich nicht mehr ein. :rolleyes2:

    Wenn du dich nicht um mich kümmerst, werde ich dich verlassen.
    Viele Grüße
    Deine Demokratie

  • Auf was für einem Anti-Spam Kreuzzug bist du denn? Reiss dich mal bitte zusammen, das ist nicht der erste Thread in dem ich so Zeug lese. Meinungsunterschiede darf und soll man zum Ausdruck bringen, das ist der Sinn eines Forums, aber bestimmt nicht die Postingzahlen nach oben zu bringen. Allein darüber nachzudenken finde ich schon absurd. Was für Leute denken denn bitte über sowas nach??? Si tacuisses...
    Und was die Rondrapfaffen angeht, ich denke das Turnier ist gerade zu deren Heimstatt, ihr natürliches Reservat, ihre ökologische Nische. Dort, genau dort gelten ihre Prinzipien (im Gegensatz zum Schlachtfeld, wo man leider immer mal wieder zugeständnisse an die Praktikabilität machen muss).

    "Rondra ist n Mädchen" (Leviathanas) Ich finde, das musste mal gesagt werden.

  • Abaddon: Zuerst einmal bitte ich mir hier doch einen angemessenen Tonfall aus, Abaddon. Man kann gerne einer anderen Meinung sein, aber dies kann man dann auch wesentlich angemessener ausdrücken.


    Zum Thema: Ich sage nicht: 'Das geht nicht, weil auf S. xy steht, dass das nicht geht', sondern der Charakter weiß, dass er, wenn er da antreten will, mehr Ausrüstung braucht, weil er auf der Akademie war und gelernt hat wie es geht, was man braucht und weil er weiß, dass es Selbstmord ist, in Kettenhemd zur Tjoste anzutreten (und weil er weiß, dass man ihn damit nicht antreten lassen wird). Wenn man nicht genügend Geld hat, hat man eben Pech gehabt, und muss sparen, damit es für das nächste Mal reicht, aber deshalb nickt die Turnierleitung doch nicht alles ab. (Ganz davon zu schweigen, dass es neben der Tjoste noch jede Menge Disziplinen gibt, an denen man mit Kettenhemd, ohne Pferd, ohne diverse Lanzen und Schilde teilnehmen kann.)
    Wer an einem Turnier teilnehmen will, sollte wissen, was dazu gehört und was sich gehört. Und wenn man über einen Bekannten oder Verwandten, oder sonstige Beziehungen, vielleicht jemanden findet, der sponsort (ist ja auch gut für dessen Ansehen, wenn er einem vielversprechenden Kämpfer die Ausrüstung stellt).


    Zudem: Jede Kriegerakademie wird von der Rondrakirche abgesegnet und jedes Turnier, in dem sich Streiter Rondras treffen, um sich zu messen (Krieger, Schwertgesellen, Rondra-Geweihte und Ritter gehören dazu), findet ebenfalls in Rondras Namen statt. Da bin ich mir sicher, dass die Rondra-Kiche auch bei Turnieren ein Auge drauf hat, dass da alles rondragefällig von statten geht. Außer dieses Turnier findet im Raum Al'Anfa oder Mengbilla statt, dann gehören andere Sitten und Kodices dazu.
    Ein Turnier hat feste Regeln (die den Teilnehmern bekannt sind), und es gibt einen Marshall, der diese Regeln überwacht (und wer erwischt wird, wie er diese Regeln bricht, hat gewiß nicht nur mit Disqualifikation zu rechnen). Zumindest beim kaiserlichen Frühjahresturnier zu Gareth gibt es vorher einen Rondra-Gottesdienst und man schwört bei diesem, dass man sich beim Turnier an Rondras Gesetze halten wird.

  • Muss mich da Blaefrosch und Schattenkatze generell anschließen. Ich dachte mir bei dem Beitrag auch irgendwie spontan: "Was geht denn hier ab?" Selbst wenn man es anders sieht, sollte es doch möglich sein dies auch im angemessenen Tonfall zu schildern...


    Davon ab kann es jeder in seiner Gruppe ja wirklich so halten wie er will (und sollte sogar so gemacht werden), aber in einem Forum ist der allgemeine Konsens für Ratschläge nunmal normalerweise sowohl das Regelwerk als auch der Hintergrund, wie sie in den Bänden beschrieben werden. Und hier würde ich als Spielleiter gewisse Kompromisse erlauben, aber auch nicht zu weit gehen. Im Brust, Hals und Kopfbereich sollte mMn bei der Tjoste wirklich schon auf einen gewissen Schutz geachtet werden und ich würde schon mindestens auf Kürass, Halsschutz und passenden Helm gehen. Bei bedeutenden Turnieren wohl auch eher noch etwas mehr (also auf dem Niveau der Garether Platte oder ähnlichem). Es ist ja nicht so, dass man seinen Spielern damit gleich etwas böses will, denn die Charaktere sollen ja auch langsam wachsen und da kann es eben für einen Ritter aus armen Hause vielleicht eine sehr schöne Queste sein sich die Ausrüstung für sein erstes Turnier noch verdienen zu müssen. Das sind auch Chancen, die ich vergebe, wenn ich alles auf dem Silbertablett serviere. Wer es heroischer mag, gestaltet sein Aventurien etwas anders, aber ich finde gerade viele bodenständige Dinge in dem System erst wirklich schön.


    Und so ist es eben etwas, auf das man sich vielleicht später im Leben des Charakters freuen kann. Zumindest sind ja einige dieser Anschaffungen eben einmalig, wenn man von den Ausbesserungsarbeiten sowie speziellen Umständen wie Turnierlanzen absieht. Zumindest sollte es für etwas erfahrenere und betuchte Charaktere durchaus möglich sein, wenn es auch eben wirklich nichts für 'Jünglinge', es sei denn man baut eben wirklich eine Geschichte darum.


    Bei Turnieren würde ich dann ansonsten ebenfalls auch dafür plädieren Magie möglichst daraus zu halten. Die Rondrakirche wird sicherlich ein Auge auf solche Wettkämpfe haben, ist doch der ehrenhafte Zweikampf wirklich ein extrem wichtiger Aspekt und gerade in Regionen in denen viele Turniere abgehalten werden (z.B. Weiden) hat die Rondrakirche meistens eine gewisse Bedeutung. Ein Balsam bei Verwundungen mag so an der Grenze sein, aber im Kampf jemanden aufzuputschen fände ich auch sehr fragwürdig.

  • Da habe ich ja wieder was gelernt. So einen Gottesdienst werde ich auf jeden Fall beim nächsten Termin einbauen. Und Wechselbalg hat wohl auch die beste Lösung für mein Problem oben... sowas braucht halt Zeit. Wenn man nur genug Turniere einbaut ins Spiel dann macht es gar nichts, wenn man erst auf höheren Stufen beim Gestech dabei ist. Es muss ja nicht alles auf einmal sein.

    "Rondra ist n Mädchen" (Leviathanas) Ich finde, das musste mal gesagt werden.