Zeremonie z. Eintrag ins Register d. Rondragefälligen Recken

  • Ich suche Ideen und Anregungen, wie man die Zeremonie eines Eintrages in das Register der Rondragefälligen Recken ausgestalten kann.
    SL bin nicht ich, es wird im p&p sein und bevorzugt sollten alle Spieler, bzw. SC integriert sein, denn es wäre langweilig, wenn die anderen SC nur als Zuschauer da stehen würden und die Spieler damit nichts tun könnten.
    Im Zweifelsfall könnte man (zusätzlich) den anderen Spielern im Vorfeld bestimmte NSC und deren mögliche Aufgaben übertragen (falls diese wollen).
    Ort wird wohl Gareth sein, da es eine Sache der Rondrakirche ist, wird diese sozusagen der Ausrichter sein. In der G&D Box steht, dass dieser Eintrag wohl der erste Schritt zur Heiligsprechung sein soll, es ist also schon eine ganz besondere Auszeichnung.


    Was ich suche, sind ein Vorschläge, wie das im Einzelnen ablaufen könnte, was eurer Meinung nach auf jeden Fall gegeben sein und dazugehören sollte in der Ausgestaltung.

  • Hm, wenn's nur so um Ideen geht: Also ich könnte mir zum Beispiel vorstellen, wenn es etwas derart außergewöhnliches ist, das der oder dem zu Ehrenden für die Dauer der Zeremonie ein besonders inspirierendes Artefakt wie Beispielsweise das Schwert Reichsbehüter Brins aus der Dämonenschlacht oder auch die Rüstung Gerons (sofern vorhanden) gegürtet wird, um dessen rondragefälligkeit in einen traditionellen Zusammenhang zu stellen.
    Dies kann man vielleicht auch so ausbauen, das die Zeremonie zum Beispiel in drei Schritten erfolgt bei denen erst das Schwert, dann die Rüstung und dann der Helm übergeben wird (SC's können das übernehmen) vielleicht gekoppelt an jeweils eine kleine "Prüfung" oder auch einen ritualisierten Schlagabtausch. Ich meine jetzt sowas wie der Schwertträger deutet einen Angriff an und der oder die geehrte entwindet ihm rituel stilisiert das Schwert...



    Weiterhin sind ja wenn ich nicht irre die Rhodensteiner Rondrageweihten für die Archivierung der Heldentaten zuständig, oder? Falls die ein eigenes Wappen haben wäre dieses Wahrscheinlich allgegenwärtig, vielleicht darf der oder die Heldin ja symbolisch ihr Zeichen auf eine Wappenflagge dieses Ordens drücken (da wären dann halt schon hunderte drauf, zum beispiel von Raidri etc.) hier könnte den anderen SC's zum Beispiel die Aufgabe zukommen die Flagge in Manier der amerikanischen auf Film-Soldaten-Begräbnissen zusammen und auseinanderzufalten, bzw. das Siegel zu überreichen.


    Gut denkbar wäre auch, das die verleihung während eines heftigen Gewitters stattfindet und man somit beschreibt wie während der zeremonie draußen ein Gewitter tobt und es donnert und blitzt, die Blitze jedoch harmlos in die Landschaft gehen (um zu vermeiden das dies als schlechtes Ohmen gedeutet wird.)

    Noctum Triumphat

  • Ach ja: Zeit: 22 Hal (also Brin lebt noch, 3. Dämonenschlacht und Borbel kommen noch, Gareth ist noch ganz ...).


    Ja, es geht um Ideen und Vorschläge, denn meines Wissens ist nirgendwo auch nur ansatzweise eine solche Zeremonie beschrieben. Und ich möchte halt eine schöne Ausgestaltung. :)


    Der SL machte den Vorschlag, dass beispielsweise die ausschlaggebenden Heldentaten samt Zeugen (vielleicht auch Zeit und Ort?) benannt werden. Auch wenn ich mir das mit den Zeugen schwierig vorstelle, nach teilweise doch einigen Jahren (immerhin wurde der betreffende Charakter nicht vorher gefragt und konnte so keine eigenen Liste einreichen (wie es wohl bei einem Knappen der Göttin sein muss, der die 2. Weihe anstrebt, denn der muss auch Zeugen für seine 12 Questen anbringen)).


    Das Gewitter stelle ich mir schwierig vor, denn man weiß ja nicht, wann eines kommt, aber so Vorbereitungen werden vorher getriffen und der Tag vermutlich lange vorher bestimmt.
    Aber wenn eines "zufällig" wäre, wäre es vielleicht etwas zu stark aufgetragen?


    Wer würde überhaupt eine solche Zeremonie durchführen? Vom Rang her, meine ich.


    Also halten wir fest: vllt. symbolisch namhafte Waffen/Rüstungen eventuell gürten, und einen symbolischen Schlagabtsuch (vielleicht die rituellen 12 Angriffe und Wehren?) mit hinein binden.
    Ein Rhodensteiner könnte da sein, der alles notiert und eben auch seinerseits mit Unterlagen, Namen und Fakten dienen kann.

  • Also:
    Das was Pyroalchi so gesagt hat würde ich auch sagen. Die Nennung der wichtigsten Questen, die überhaupt dazu geführt haben, sind mMn sehr wichtig, und auch einen rituellen Schlagabtausch finde ich gut.
    Die anderen Charaktere könnte man, so es Geweihte oder rondragefällige Chars sind, auch gut einbauen, vielleicht um selber von Questen des Erwählten zu berichten, oder auch um bei den Angriffen und Wehren mitzumachen (steht ja nirgendwo das das nur einer machen muss). Magier fallen da vielleicht ein bißchen raus, abhängig davon wie traditionell die Rondrianer sind... :zwinker:
    Zur Frage, wer das durchführen sollte, würde ich sagen, da es ja schon ein ein sehr besonderes Ereignis ist, dass schon eine höhergestellte Person der Rondrakirche, ruhig höher als ein Temelvorsteher, das Ereignis leiten könnte. Anbieten würde sich mMn natürlich jemand vom Orden der Wahrung. Nicht unbedingt Brin vom Rhodenstein, aber möglicherweise sein Stellvertreter Geron Leomir von Löwenhaupt-Blauenburg, oder, wenn man noch etwas dicker auftragen möchte, vielleicht der Rote Rat Thorgrim Sohn des Tuwar, der ja als Erzkanzler für die Fortschrift des Rondrariums und die Bewahrung der Traditionen zuständig ist...
    Ansonsten natürlich Gebete und Danksagungen an Rondra, also ruhig Teile eines rondrianischen Gottesdienstes mit einfließen lassen, kommt schließlich nicht alltäglich vor das jemand ins Register aufgenommen wird...
    So auf die Schnelle fällt mir jetzt grad nichts mehr ein, aber ich werd mal weiter überlegen. Jetzt wurde mein Interesse geweckt, weil mein Rondrageweihter (siehe Sig) wurde auch schon aufgenommen, allerdings haben wir das nicht groß ausgespielt. Aber jetzt hab ich ein wenig Lust eine Geschichte dazu zu schreiben... :lol2:

    Baron Brin Horigan zu Retogau, Held des Reiches Rauls des Großen, Träger des Reichsordens am purpurnen Band, Träger des Herzog-Yerodin-Ordens, Drachentöter, Ährenritter, Befreier von Gareth, Wehrheim, Rommilys und Ilsur, Gewinner des 76. Donnersturm-Rennens

  • Ich würde das vom Schwert der Schwerter persönlich machen lassen. Und sonst der nächste verfügbare Vertreter, mit den Worten "XY kann leider nicht hier sein, da er sich an der Front befindet" oder irgend so was (passendes mit mehr Stil). Denn bei welchen Zeremonien sollen die sonst aktiv sein, wenn nicht bei sowas? Das sind keine grauen Eminenzen, sondern wichtige bekannte Persönlichkeiten, die sich oft in der Öffentlichkeit zeigen.


    Zudem würde ich alle Würdenträger der Kirche und alle relevanten Würdenträger aus Gareth und der weiteren Umgebung einladen (es ist eine andere Frage, wer dann auch kommt, zu voll darf es auch nicht werden, sonst leiden die Spieler an Reizüberflutung^^). Zu so einem besonderen Ereignis kann man auch mal von weit her anreisen. Zusätzlich zu den Helden als Zeugen kann man auch NSCs auftreten lassen, die eine besondere Rolle gespielt haben. Mit denen können dann auch die anderen Helden ein Wiedersehen feiern.


    Ich würde die Gelegenheit nutzen, die Geschichte der Gruppe zu rekapitulieren, jeweils aus der Sichtweise von den Helden der Spieler selbst und bestimmten NSCs, die sich dann auch in der Darstellung unterscheiden sollten (also der eine erzählt in der rauen Art eines Veterans, der andere mit der blumigen Sprache der Tulamiden, jemand anderes spricht überhaupt kein Garethi und seine Worte werden übersetzt).


    Und was das Gewitter angeht: warum nicht? Der Eintrag ist auch in Rondras Interesse und mit dem Gewitter zeigt sie ihre Zustimmung. Das Donnern und den Regen kann man dann gut als Hintergrundgeräusche laufen lassen, da gibt es viele Sounddateien.

  • Ui. Da ist ja richtig was gekommen hier. :)


    Die anderen SC sind schwer in die Zeremonie einzubinden, weil es eine halbelfische Jägerin, eine Streunerin und eine Rahjageweihte sind. Alles zusammen recht wenig mit der Rondrakirche oder Rondra am Hut habend.
    Nur einer von diesen drei kennt meinen Charakter schon lange, beide sind die größten Freundinnen, und wäre als Zeugin (auch als ehemalige Magierin und jetzige Geweihte der Rahja) sehr gut geeignet, die anderen beiden SC sind IT erst relativ kurz dabei.
    Deshalb können diese auch als Zeugen nicht wirklich dienen, weil sie die relevanten Sachen alle nicht mit erlebt haben und nur zwei der SC eben wirklich eine gemeinsame Geschichte haben.


    SdS ist Corrhenstein, der ist im Praios 22 Hal seit Monaten und auf noch einige Monate damit beschäftigt, in der Mark Greifenfurt die Entführer seiner zukünftigen Frau zu verfolgen. Womöglich würde er für ein solches Ereignis nach Gareth kommen, aber der Rote Rat Thorgrim ist (zumindest in unserem Aventurien) ohnehin gerade in Gareth. Auch Ayla vom Schattengrund, die im Moment "nur" eine angesehene Geweihte ist (ohne höhere Kirchenposten - oder weiß da jemand etwas anderes?), ist in Gareth (und ist neuerdings mit dem betroffenen SC befreundet).


    Gebete und Choräle singen werden also noch zusammen mit den 12 Angriffen und den 12 Wehren und einer Aufzählung der Heldentaten hinzu gefügt. Gewitter sei auch als Hintergrundszenario vermerkt (wäre ja schon toll).
    Tempelvorsteher des Garether Tempels (in dem es vermutlich stattfinden wird - aber den geht das Gewitter ein wenig unter - wird da sein, ein Rhodensteiner, wenn Ayla als "nur" Geweihte das nicht macht (wäre aber, wenn mein SC da Mitsprache hätte, ihre erste Wahl vor Thorgrim und dem Tempelvorsteher), dann wird sie aber trotzdem auch mit Spalier stehen, auch die Senne der Region (müsste ich erst nachschauen, wer das ist), wenn denn möglichst etwas nahmhaftes da sein soll.

  • Hat niemand mehr weitere Ausstattungsideen?

  • Hmmm... ist das nicht ein Orden, der dieses Register führt? Im lieblichen Feld? Dann sollte mMn auch der Vorsteher dieses Ordens die Zeremonie durchführen.
    Ist schon was her, aber im AB Findet das Schwert der Göttin bekommen die Helden ja als Belohnung die Eintragung. Ich weiss nicht mehr, ob das da drin stand, es könnte aber sein, dass die Zeremonie beschrieben ist. Ich schaue mal, ob ich das AB finde und melde mich ggf mal...


    Im aktuellen Boten steht noch drin, dass mit der Eintragung das Recht verbunden ist, fortan einen Löwen im Schild zu führen.
    Ich fänd es sehr stylisch, wenn in Form eines kleinen Mirakels auf dem Schild/Wappenrock des Helden dieses offenkundig magische Zeichen erscheint und fortan den Helden begleitet, auch wenn der Schild oder Wappenrock mal zerrissen ist. evtl gar als Mal auf der Brust des Helden selbst, je nach gusto. Nett wäre natürlich auch, wenn der Wappenrock/Schild fortan zwar beschädigt werden kann, sich jedoch nach jedem Kampf auf magische Weise selbst wiederherstellt.

  • Ui. Das AB habe ich. ^^ Ich will es noch spielen, aber der angedachte SL darf heute Abend gleichmal nachschauen.^^


    Magische Reperatur ist bei der Rondrakirche nicht zu erwarten, das wäre wohl eher göttliches Wirken, aber das erscheint mir als doch etwas hochgegriffen.


    Das mit dem Löwin (eher Löwin) ist auch eine gute Idee ... wird aber bald voll auf dem Wappenschild.^^

  • Es sind ja schon ein paar Vorschläge hier aufgekommen, von denen ich so manchen wohl verwenden werde.
    Für die nächste Sitzung wird es nicht reichen (wir hängen noch im Krieg der Magier) und da wir uns gerade auf große Pause zwischen den Sitzungen herunterfahren (*schnüff*)) sind da potentiell noch ein paar Wochen, um weitere Vorschläge oder Ideen zwecks Verfeinerung vorzubringen. :)

  • Hm, ich hätte es mir spontan so vorgestellt:
    Der Raum selbst ist mir Würdenträgern, wichtigen Geweihten, Bekannten der zu Ehrenden usw. gefüllt (DIe Kirche der Rondra kann so etwas durchaus rausfinden, schätze ich einmal), am Mittelgang stehen vor allem jüngere Geweihte Spalier, die mit Rondrakamm ein Dach bilden. Die zu Ehrende wird von einer Person ihrer Wahl (vielleicht Ayla vom Schattengrund?) durch diesen Gang geführt und trägt selbst nichts als eine aufwändig gearbeitete Tunika. Vorne stehen dann 3 hochrangige Geweihte (wurden ja schon genug Vorschläge gebracht) nebeneinander, da hinter sitzen im Halbrund 12 Zeugen (deren Identität dem SC jedoch nicht unbedingt bekannt sein muss - dann ist die Freude größer, alte Bekannte auf einer so wichtigen Zeremonie wiederzutreffen). Vorne angekommen verneigt sie sich selbstverständlich, und kniet nieder. Ayla darf dann halbrechts hinter ihr stehen bleiben ;)
    Jetzt bittet der hochrangige Geweihte in der Mitte, sich für die zu Ehrende zu erheben, verliest dann ihren Namen, Geburtsort, Heimattempel und bislang erworbene Titel/Orden o.ä. Dann frägt er die zu Ehrende, ob sie reinen Herzens ist, all ihre kleinen und größeren Sünden gebeichtet und vergeben bekommen hat, sie sich noch ganz und gar der Donnernden verbunden fühlt, die natürlich mit einem kräftigen Ja beantwortet werden sollten (dem ganzen voraus ging natürlich eine entsprechende innere Reinigung mit Beichte, Buße, Meditation, Gebet, was ich aber nicht ausspielen würde - ist doch etwas langweilig auf Dauer).
    Dann weißt er den anwesenden Chronisten auf, das, was jetzt kommt, getreulich und Wort für Wort mitzuschreiben. Dann setzt der Linke der 3 an, die erste Heldentat vorzulesen und bittet anschließend darum, das die bezeugt wird. Einer der 12 im Hintergrund erhebt sich, nennt Titel, Würden, Beruf etc und bestätigt die Tat der zu Ehrenden laut und für alle hörbar. Der, der vorgelesen hat, weist dann den Chronisten an, das aufzunehmen und fragt das Publikum, ob Zweifel an der Glaubwürdigkeit und/oder Integrität bestehen, wartet ein paar Sekunden und sagt "So sei es." und die Tat gilt als aufgenommen. Dann verliest der rechts die nächste Tat, gleiches Spiel.
    Nach 4 bestätigten Taten ist der Links wieder dran, bittet aber die erste der drei Weggefährtinnen der zu Ehrenden nach vorne. "Viert Taten der Rondra zum Wohlgefallen habt ihr geleistet. Somit habt ihr es euch verdient, die Brünne der heiligen XYZ zu tragen, auf dass sie euch schützen und schirmen möge in Zeiten der Gefahr, so wie ihr andere geschützt und beschirmt habt." Dann tritt eben eine der Gefährtinnen nach vorne, stellt sich neben den Linken und gemeinsam rüsten sie die noch immer Knieende Geweihte an. Dann geht es mit den Taten weiter, nach der 8ten wiederholt der Rechte diesmal das Spiel mit der Rüstung, nur diesmal geht es um einen Helm. Der nächste Freund der zu Ehrenden wird nach vorne gebeten, salbungsvolle Worte werden gesagt und gut ist.
    Das geht dann so bis einschließlich zur 11ten Tat, die 12te übernimmt wieder der in der Mitte, fährt zunächst allerdings anders fort: "Ihr, XYZ, Geweihte der herrlichen Rondra, Trägerin des ...-Ordens (Würden etc.) habt grosses geleistet und euch um die Göttin verdient gemacht. Bestätigt ihr, XYZ, jede der 11 genannten Taten im EInklang mit der Donnernden vollbracht zu haben? Wägt ab, wie ihr antwortet, denn wenn auch nur eine der Taten sich als falsch herausstellen sollte, habt ihr mit der schlimmsten Strafe zu rechnen." worauf die zu Ehrende nach ein bisschen Überlegung natürlich mit Ja antwortet. "So sei es. Nun, verehrte Anwesende, die letzte Tat der XYZ ist ..." worauf der letzte und beeindruckendste Zeuge auftrit, bestätigt, dessen Glaubwürdigkeit geprüft wird und sich niedersetzt. Dann bringt die Rahjageweihte (würde ich einmal vorschlagen) auf Bitten des Vorsitzes ein Schwert nach vorne, die zu Ehrende wird gebeten sich zu erheben, bekommt das Schwert gegürtet. Bevor der Vorsitzende etwas sagt, steht der letzte Zeuge noch einmal auf. "Der Rat hat noch eine letzte Forderung an XYZ." und nimmt ein grosses Schwert in die Hand, legt es auf beide Handflächen und spricht: "Ihr, die ihr 3 wichtige Reliquien der Kirche tragt, müsst euch noch letztes Mal als würdig erweisen. Ayla vom Schattengrund, tretet vor." übergibt ihr das Schwert und fährt fort. "Prüft ihren Arm, ihr Herz und ihren Glauben auf dass sie sich als würdig erweise. Zwölf Schläge und zwölf Wehren erwarten wir, dann fällen wir unser Urteil." und zieht sich in das Halbdunkel zurück. Dann kommen die 12 Schläge, natürlich entsprechend ritualisiert (es soll ja nichts passieren - in dem Sinne). Dann fragt der Vorsitzende den Rat, ob er zufrieden sei, der Rat antwortet auch entsprechend und ein letztes Mal wird das geneigte Publikum befragt. Dann bringt der Chronist dem Vorsitzendes ein goldenes Buch, in dem eine frische Seite aufgeschlagen ist (sollte ein wirklich dickes Buch sein), auf die 12 Taten in Reinschrift vermerkt sind und bittet diese, es zu zeichnen. Reihum setzen die 3 dann ihren Namen darunter, danach darf die zu Ehrende unterschreiben.
    Dann spricht der Vorsitzende ritualisierte Worte "Hiermit sied ihr in das Register der rondragefälligen Recken aufgenommen. Möge euch die Göttin auf euren Wegen immer beistehen, mögt ihr ihre Gnade niemals anzweifeln und euren Mut nimmermehr verlieren." und küsst bihr die Stirn. Dann (unter entsprechender Musik) verlässt sie den Raum, diejeniger, die vorher Spalier gestanden haben knien jetzt nieder, Hände am Schwert und die Spitze am Boden.
    Und dann isses vorbei und es gibt eine Party ^^

  • Das ist mal wirklich ausgearbeitet und gefällt mir sehr. Wirklich schön.
    Vielleicht noch ein (echter) Donnerschlag am Ende.
    Die Geehrte ist keine Geweihte und genau 12 Taten müssen es auch nicht sein (die braucht man bei der 2. Rondarweihe), aber es werden schon einige zusammenkommen.
    Vielen Dank! Damit lässt sich eine Menge anfangen.

  • Es war auch nur ein Beispiel mit den 12 Taten, aber freut mich, wenn es gefällt. Ist halt am Ende doch noch ein "besondere Zahl", aber wie viel am Ende rauskommt, ist dann nebensächlich. Sollte dir mal langweilig werden, kannst du ja beschreiben, wie die Zeremonie am Ende dann abgelaufen ist. Interessieren würde es mich schon.

  • So, die besagte lange Zeit später haben wir heute mal wieder gespielt und daher auch die Zeremonie dabei durchgespielt. Daher der erbetene Bericht.


    Eine Geweihte der Rondra, die bereits kirchlich in hohem Ansehen steht (und im IT folgenden Jahr SdS wird) und kurz zuvor mit meinem Char, Messana, ein gutes Verhältnis aufgebaut hatte, war ihre Begleiterin bei dieser Zeremonie.


    Als Vorstehende dieser Zeremonie hatte ich Junivera von Seshwick, offiziell zu dieser Zeit Vorsteherin des Garether Tempels, als Archivar einen fiktiven Ritter der Göttin vom Rhodenstrein, den offiziellen Roten Rat und Erzkanzler Thorgrimm, Sohn des Tulwar und den offiziellen Roten Rat und Leibdiener Ucurian von Quellensprung (der im alten KKO als persönlicher Schild des SdS geführt wird, ob er das auch schon 22 Hal war, weiß ich nicht, aber ich habe es mal angenommen) als Vertreter des amtierenden SdS (der ja derzeitig offiziell in Weiden seine von Orks entführte Verlobte sucht), davon abgesehen waren natürlich die Geweihten des Garether Tempels und andere Geweihte und Ritter der Göttin anwesend.


    Was den Ablauf der Zeremonie angeht, habe ich mich da weitestgehend an dem Vorschlag von Istarina orientiert - vielen Dank dafür noch mal!


    Vorweg gingen Reinigungsrituale, Gebete und Meditationen für ein paar Stunden, die nicht ausgespielt wurden.
    Für den Anfang hatte ich angedacht, dass mein Char durch ein Spalier von Geweihten des Garether Tempels beim Einzug läuft, aber ich hatte den Zettel, auf dem ich die Stichpunkte in meiner üblichen Schmierzetteltechnik gekritzelt hatte, natürlich doch nicht in Reinschrift übertragen und der SL musste sich da durchkämpfen und hatte das wohl übersehen, gab also kein Spalier, was auch nicht so schlimm ist.


    Ich hatte von Quellensprung im Rang als vielleicht ein wenig höher gegenüber dem Erzkanzler eingeschätzt und ihn daher als Zeremonieführer überlegt, aber der SL hat Thorgrimm genommen (und das bei diesem Char! Es ist nachgerade Ironie, aber zufällig ist das einer von 2 Zwergen (beides NSC), die sie nicht so unerträglich wie die anderen Zwerge findet, mit denen sie bislang das nicht-Vergnügen hatte).


    Es gab also kurz erwähnt Gebete und Choräle und soweit den üblichen Rondra-Gottesdienst, dann wurden Messanas Namen und Geburtsort genannt, und sie gefragt, ob sie reinen Herzens sei, sich Rondra verbunden fühlt und ob ihr all ihre Sünden vergeben worden sind (was aufgrund des Hintergrundes von Messana eine außerordentlich wichtige Frage ist, die sie aber guten Gewissens und vollen Herzens bejahen konnte).
    Dann hat der erste der vier die erste Heldentat (was, wann und wo) vorgetragen und gefragt, ob dies wahr sei, und dann von den betreffenden Zeugen bestätigt wurde.
    (Die Zeugen waren unter dem Strich recht dünn gesät, weil nur knapp 2 Monate zur Verfügung standen, sie ausfindig zu machen und sie nach Gareth zu laden, außerdem sollten es möglichst keine nicht-12 Göttergläubigen sein oder jemand mit schlechtem Leumund (wie Asleif Foggwulf, der im Mittelreich als Pirat gesucht wird, obwohl er natürlich im Orkensturm hilfreich dem Mittelreich beigestanden hat).
    Es gab aber doch ein paar gute Zeugen, so dass jede der 14 Taten (bis auf die erste) von mindestens zwei Leuten bezeugt werden konnte.
    Ich hatte die Taten vorher aufgeschrieben, aber sie wurden sehr schön vorgetragen (meine Stichpunkte dienten als Vorlage, der Wortlaut war improvisierter Weise ganz anders und viel besser).
    Dann hat der Zeremonieleiter noch ein paar Worte zu Messana gesprochen, über ihre mutigen Taten, dass sie sich vor Rondra verdient gemacht hat, und ob sie ebenfalls diese Taten bestätigen würde, was sie vernehmlich bestätigt hat.
    Dann hätten die 12 Angriffe und die 12 Wehren mit Ayla von Schattengrund folgen sollen, aber die wurden leider auch übersehen, aber der folgende Donnerhall (der nicht künstlich oder durch eine Liturgie erwirkt wurde) war dann nach den Worten zu hören, bevor der Archivar erklärte, Messana sei nun in das Register der rondragefälligen Recken aufgenommen und dass Rondra in Zukunft ihr immer beistehen möge, dass Messana ihre Gnade nie anzweifeln und ihren Mut nie verlieren möge.
    Unter dem dem lautstarken Rondragruß aller (nun ja, der meisten^^) Anwesenden und Waffengeklirr und dann gesenkter Klingen ging es dann hinaus.


    Draußen stand ein Festzelt. Die Feier, das Essen und Trinken und alles andere ging auf Kosten der Geehrten. *g*


    Nochmals vielen Dank an alle, die hier ihre Vorschläge gepostet haben.