Was für Nostalgiker-Die Nordlandtrilogie

  • Das war's dann ...

    Und wieder hab ich nicht alles gesehen.

    Ich bin nicht einmal von einem Waldschrat angegriffen worden.


    Wenn ich nicht an Grimring arbeitne würde ... dann bekämen meine Helden sofort einen neuen Auftrag - im Svetlland. :)


    (PS: Auch wenn es den Waldschrat als Datei gibt, ins Spiel hat er es nicht geschafft.)

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

    Edited once, last by zakkarus ().

  • Ach, wie schön wäre Schicksalklinge mit der Technik von NLT2 ... alleien schon das verbesserte Anziehmännchen.

    Ist schon lange her das ich im Svellttal unterwegs war ...


    Ich hasse Harpyien - zwei Angriffe (einmal Tgas, einmal Nachts) hintereinander!

    Viecher ... und bis ich in Reichsend ankam, verging eine gefühlte Ewigkeit.

    Ich glaube das ist ein großes Problem von NLT2: Lange, oft ereignislose Reisen, kaum größere Orte, bisher kein einziges Dungeon.

    Gut, ich irre derzeit absichtlich südlich von Gashok herum, weil ich mal alle "Punkte" kennenlernen wollte.

    Was schon witzig ist, selbst bis in idese Einöden sind Asgrimms (aus Breida) Ahnengeschichten durchgedrungen ^^

    Jetzt hab ich Finsterkoppen entdeckt. ENDLICH!

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

    Edited once, last by zakkarus ().

  • Mein erstes Dungeon - ausgerechnet eine olle Zwergenbinge. Und das muß man erst einmal im Bergmassiv finden.

    Ich habe schon einige Schuhe geöttet, soviel bin ich herumgelaufen - ohne das was Interessantes passiert.

    Achja, ich hasse Harpyien - die haben es auf meine Gruppe abgesehen!

    Ich erkenne (wieder) das Problem von Sternenschweif: Lange Wege zwischen den großen Orten, auf denen kaum etwas passiert.

    Um das erste Ziel zu finden umkreist man den Finsterkamm - oder läuft zu früh nach Lowangen.

    Im Zwergendungeon läuft man dann wieder rum, weicht Fallen auf oder prügelt sich dann mit Zwergenzombies oder vier (!!) Gargylen.

    Dagegen ist Schicksalsklinge wirklich Abwechslungsreicher.

    Aber - so ich mich erinnere - ob Lowangen wurd es besser. :)

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Was mir fehlt ist bei NLT2 eindeutig die Abwechslung ...

    Entweder läuft man die ganze Zeit herum (Wildnis, SDtädte und Dungneosn) und es passiert absolut nichts, oder es tauchen gleich 3-8 Gegner auf.

    Dann das Phex-Dungeon - ist doch Phex, bei all den Untoten tippe ich eher auf Boron! - es gab/gibt ein ähnliches Abenteuer in Havena (Albernia-Box), was weniger Wege und mehr Phexgespür besitzt.

    Allgemein macht mir Sternenschweif weniger Spaß als Schicksalsklinge!

    Was schade ist, da die Grafik wesentlich besser ist, auch die Reiseoptionen.

    Aber es kann sich schnell Frust aufbauen, wenn man am herumlaufen (und dabei Schuhe verliert) ist, und nicht weiß, wohin ...


    Und wieso können alle Priester in NLT1-2 die Zauber Blitz-dich und Eisenrost (auch auf Holzbögen) ???


    Update: Die Blutzinnen (Dungeon) erreicht ... yeah ..?

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

    Edited once, last by zakkarus ().

  • Weiß nicht wann ich begonne habe mich durch die blutigen Blutzinnen zu boxen ... ach, ne, bin ja schon raus und im wieder Norden ...

    Das Spiel will einfach keinen Spaß mehr machen; das Verhältnis zwischen langen Reisen wo so gut wie nie was passiert (außer das neue Schuhe gekauft werden müssen) und Dungeons, die teilweise so kampflastig sind das Elfen und Magier rund um die Uhr mit Balsam die Verletzten versorgen müssen, ist mühsam. Bei Schicksalklinge passierte irgendwie gefühlt immer etwas, lebendiger.

    Aktuell hab ich keine Lust weiterzuspielen ... so wie beim letzten durchspielen? Wann war ich mal in Riva ...? Puh, lang ist es her.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Da ich heute einen Text durchging, an manchen Stellen erinnert das Spiel an Solo-Abenteuern, u.a. bei Unterhaltungen mit Händlern und bei Gebirgstouren. ;)

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)