Tiere und Pflanzen

  • Die Götter zum Gruße,


    ich bin auf der Jagd nach wilden Tieren und der Suche nach unentdeckten Pflanzen. Welcher ehrliche Questador kann mir hier helfen. Ich interessiere mich für alles was entdeckt worden ist und eurer eigenen Feder entsprang.


    So lasset uns hier eine Tauschbörse für gelehrte Questadores bilden, auf dass das Wissen des Einen auch dem Anderen zu nutzen werde.

    Am Ende der Schlacht werden die Toten gezählt

  • Naja, ich hab mal zum Spaß eine Pfllanze eingeführt, die nur den Hexen des Bornlands bekannt ist (auch da nur wenigen), deren Bätter, wenn man sie sich an die Geschlechtsmerkmale reibt, die Wirkung haben, dass man auf alle Personen des anderen Geschlechts eine unglaublich sexuelle Anziehungskraft hat.

    [br]Nicht lernen, wissen.[br]Wissen ist Macht, und Macht macht verrückt.

  • Ja, und meinen Zwerg hats dann getroffen... Und der Zwerg hat dann die Halbelfe getroffen :lach:


    Was da dann wohl rauskommt. :paranoia:
    Auf jeden Fall haben wir die Gruppe dann beendet.^^


    Zum Topic: Also ich denke, neue Tiere einführen könnte schwierig werden, da Aventurien schon ziemlich viele Arten aufweißt...

    Durch das Lesen dieser dämlichen Signatur, verschwendest du gerade 7 Sekunden deiner Lebensspanne auf Erden! (Die Lesezeit kann von Person zu Person variieren!)

  • Quote

    Zum Topic: Also ich denke, neue Tiere einführen könnte schwierig werden, da Aventurien schon ziemlich viele Arten aufweißt...


    Das halte ich für ein Gerücht. Es gibt einige die offizielle aufgeführt und mit Werten versehen wurden, aber da ist noch beliebig viel Platz für eigene Tiere. Sie müssen ja nicht Elefantenformat haben (obwohl es so etwas in der Wildnis auch noch unentdeckt geben könnte)

    Sage nicht alles, was du weißt, aber wisse alles, was du sagst. (Matthias Claudius)

  • Tiere: Nö. Sind schon genug da.

    Pflanzen:



    Krangfarn:
    Ein Farngewächs, dessen Stamm viele dünne Fasern enthält, die sehr zäh sind. Aus ihnen lassen sich dünne und trotzdem unglaublich wiederstandsfähige Seile flechten. Der praktische Nutzen ist, dass ein solches Seil bei gleicher Tragkraft nur gerade mal ein sechstel so viel wiegt wie ein normales Hanfseil. Der Nachteil ist, dass es sehr viel Arbeit bedeutet auch nur ein kurzes Seil zu flechten. Daher auch der extrem hohe Preis.
    Region: Andergast, Nostria
    Gebiete: Waldränder, Wald



    Trandor:
    Ein Grasgewächs, dass nur selten zu finden ist. Die unverarbeiteten Blätter haben nur einen kleinen Teil der Wirksamkeit.
    Die Blätter werden zerstampft und mit ein klein wenig Alkohol zu einem dicken Brei verrührt. Dieser Brei kann gegessen werden und erhöht den Herzschlag und regt die Blutzirkulation an. Der Anwender fühlt sich fit und angeregt. Alle Proben auf körperliche Talente werden für die nächste Stunde um 1 erleichtert. Der Anwender ist impulsiver und unruhiger. Das alles ist allerdings nur ein angenehmer Nebeneffekt.Der Brei sorgt durch die verbesserte Durchblutung dafür, dass dem Anwender wärmer ist. Selbst im tiefsten Winter friert er nicht so sehr.
    Region: Bornland
    Gebiete: Waldränder, Wald

    Requiro hoc vesperi res calidas / Etiam res calidas ista noctu / requiro hoc vesperi res calidas / Da mihi calida, da mihi amorem noctu

  • Hatten wir sowas nicht schonmal?
    Ich meine mich erinnern zu können, dass wir schonmal so einen oder ähnlichen Thread hatten....
    [url=http://forum.orkenspalter.de/index.php/topic,3758.0.html]http://forum.orkenspalter.de/index.php/topic,3758.0.html[/url]
    [url=http://forum.orkenspalter.de/index.php/topic,3806.0.html]http://forum.orkenspalter.de/index.php/topic,3806.0.html[/url]


    Zumindest die beiden habe ich gefunden mit der Suche...aber ich meine, wir hätten da noch mehr Threads zu diesem Thema gehabt...

    Ich bin der Geist, der stets verneint! Und das mit Recht; denn alles, was entsteht, ist wert, dass es zugrunde geht...(Mephistopheles, Faust)
    Es ist nicht tot, was ewig liegt, bis das die Zeit den Tod besiegt

  • Zur Zeit schreiben die Gelehrten Lizentatius Gerulf Sunderbock, Lizentatius Ludovigo il Dorvan und der Moha Kaukaka, alle wohnhaft in Port Oreal auf Sorak, an einer Abhandlung über Flora und Fauna der Charyptik.
    Wenn sie den Dämon des PDF-Makers besiegt haben, werden sie ihr erstes Werk, den aeltikanischen Dschugeltiger vorstellen können.


    So sind sie dann guten Mutes andere Anregungen aufnehmen zu können und zu überprüfen ob dort erwähnte Arten auch in der Charyptik heimisch sind.

    Am Ende der Schlacht werden die Toten gezählt