unzufriedene Spieler bei JdF (ACHTUNG MI)

  • Hallo werte Mit-Orks

    Ich stecke momentan in einem kleinen Dilemma und zwar meistere ich zur Zeit das Jahr des Feuers und haben vor kurzem den Zenit überschritten(im doppelten Sinne). Wir sind gerade inmitten des 2. Bands und meine Spieler sind kurz davor weitere Spielsitzungen zu boykottieren.

    Das Problem besteht darin, dass sie zum einen denken, dass ihre Leistungen nicht ausreichend gewürdigt werden("Was will ich mit warmen Worten?"),

    Die Gruppe verliert langsam aber sicher den Spaß an dieser Kampagne und das obwohl sie beteuern, dass ich als Meister nichts dafür könne.

    Ich bin mir jetzt unsicher, ob ich das Ding konsequent durchziehen und zu Ende bringen soll, was angefangen wurde oder ob ich einfach mittendrin abbreche. Doch vielleicht lässt sich die Situation retten, wenn mir andere von ihren Erfahrungen mit JdF berichten.

    Wie waren eure Erfahrungen? Gab es auch Frust unter den Spielern? Wie konnte oder könnte dem begegnet werden?

    Gibt es vielleicht noch weitere Szenen, wo ihr denkst, dass Frust unter den Spielern aufkommen könnte? und wenn ja wie könnte man dem entgegenwirken?

    Ich brauche Rat!

    Shardur-der-Ork

    In kleinen Dingen bin ich großzügig.

  • Mir sagt die Story nix, da ich die FABs nicht kenne...


    Aber versuchs mal mit Kleinigkeiten...


    Meinen helden ging es etwas ähnlich, als sie die G7 gespielt haben. So ab der Mitte, nach Bs erstem richtig dicken Auftritt, war die Stimmung schlcht, auch, weil man Permanent zweiter wird.


    Ich habe dann folgende Dinge ausgespielt:


    Kleinigkeiten, wo ein Fremder schonmal den namen der Spieler gehört hat und ihnen nicht glaubt, dass sie die "unglaublichen" sind, weil er sie sich viel toller vorgestellt hat. Dieser erzählt dann aufgebauschte Geschichten und so.


    Oder spielende Kinder, die sich darum streiten, wer der 'Held' sein darf, weil der ja sowieso immer gewinnt. Mütter, die deinen helden ihre Kinder reichen, nur damit sie sie berühren und das ihnen Glück bringt.


    Wachen, die sich in den Abenteuern wagemutig, ja selbstlos opfern, nur, damit der Held einen Vorteil hat.


    Das sind wahre Helden... Und das sollte Belohnung genug sein.

  • Rein prophylaktisch habe ich dennoch mal die MI gesetzt. Zu JdF und dessen einzelnen Teilen haben wir auch Threads, aber Dein Problem ist da schon anders gelagert. Aber kannst ja mal dennoch reinschauen, vielleicht steht etwas hilfreiches drin.


    Ich habe die Kampagne nicht gespielt und kann daher zu den einzelnen Problemen keine Stellung beziehen, außer zu dem ersten Punkt:

    Quote

    dass ihre Leistungen nicht ausreichend gewürdigt werden("Was will ich mit warmen Worten?"),


    Was genau bedeutet das? Sind Deine Spieler/deren SC es so gewohnt, mit Geld und Artefakten überhäuft zu werden? Habt ihr wirklich kaum oder nur wenige ABs gespielt, in denen es tatsächlich nur ein aufrichtiges Danke gibt und wo man dennoch mit einem guten Gefühl davon geht?
    Oder wo man kein Danke bekommt und mit einem schlechten Gefühl davon geht (ABs dieser Art sind bei uns in der Gruppe sehr häufig - sehr deprimierend das, zu gegeben, auf Dauer zumindest)?
    Gerade nachdem, was ich von JdF höre, ist es nun mal eines der AB/Kampagnen, wo man am Ende nicht der strahlende Held ist und alles gut hingebogen hat und sich auf sein Lorbeeren wohl fühlen kann.


    Andererseits solltest nicht Du allein entscheiden, abzubrechen oder nicht, sondern es mit Deinen Spielern besprechen. Vielleicht wollen sie es ja zu Ende bringen, auch wenn es nicht das ist, was sie sich erhofft haben.
    Bei den Auswirkungen, die die Kampagne nun mal hat, kannst Du da schwerlich ein rundum zufriedenstellendes Happy-End draus basteln, aber je nachdem, wie genau die Kritikpunkte, bzw. Wünsche der Spieler sind, läßt sich ja in einigen Punkten da entgegen arbeiten.

  • Leviathanas
    Also die G7 habe ich mit dieser Gruppe auch gespielt(zwar andere Helden aber gleiche Spieler) aber davon waren sie so begeistert, dass sie sie gleich noch mal spielen wollen und mit einem anderen Meister schon dabei sind.
    Ich habs jetzt auch mit der Anerkennung versucht und teilweise Erfolge erzielt aber das wiegt scheinbar nicht so schwer wie der Frust. Sie nutzen ihre Berühmheit aber ganz gerne aus. :rolleyes2:
    Momentan sind wir bei dem Stand, dass sie weitermachen wollen aber sollte wieder etwas durch andere "wegkommen" dann hören sie auf.


    Schattenkatze
    Danke für die Änderung. Vielleicht ist es so noch deutlicher.
    Manchen Helden, wenn auch nicht allen, reicht normalerweise ein erstgemeinter Dank aber wahrscheinlich sind sie schon so sehr gefrustet und von ihren Verbündeten so sehr enttäuscht, dass das nichts mehr hilft. Außerdem hört man das im JdF sehr oft. :zwinker:
    Mir ist auch bewusst, dass ich nicht alleine entscheiden kann die Kampagne einfach zu beenden aber ich könnte zu dem Entschluss kommen der Gruppe diesen Vorschlag zu machen.
    Im wichtigsten Punkt kann ich den Spielern leider nicht entgegenkommen, denn sie verlangen alles gefundene oder erbeutete selber zu behalten "weil es dann sicherer ist". Allerdings würde dann an manchen Stellen die Kampagne ganz anders verlaufen wenn die Dinge nicht "wegkommen".

    In kleinen Dingen bin ich großzügig.

  • Wie gesagt, ich kenne die Kampagne nicht, habe aber schon so manch hochrangigen NSC-Namen vernommen - ich denke von daher, daß es eigentlich nicht so einfach ist oder sein sollte, kurzerhand alles unter eigener Aufsicht zu behalten. Auch wenn man notgedrungen einen Namen hat, wenn man diese Kampgne spielt, dürften da NSC sein, die noch mehr Namen und Macht haben.


    Und auch, wenn solche hochrangigen Personen oder Institutionen einen Fehler machen und etwas wichtiges wegkommt - damit ihnen gleich IT gänzlich das Vertrauen entziehen? Macht man das so ohne weiteres? Ist den SC noch nie ein Fehler unterlaufen?

  • Ich meistere die Kampagne selbst und bin erst kurz nach der Hälfte des ersten Bandes.
    Momentan sind meine Spieler noch schwer begeistert und mir persönlich gefällt JdF sogar
    besser als die G7-Kampagne, die ich parallel dazu als Spieler miterlebe.
    Allerdings hab ich die persönlichen Beziehungen zu gewissen NPCs (Nemrod, Alara und Selindian, und
    insbesondere "den Greif") ausgebaut und vertieft, sodass sie - selbst wenn sie sich über
    andere NPCs ärgern - immer einige vernünftige Ansprechpartner haben.


    Dass sich die zählbaren Erfolge in der weiteren Kampagne natürlich drastisch reduzieren, ist mir klar.
    Um dem Entgegen zu wirken, plane ich meinen Spielern aufzuzeigen, was für einen wichtigen
    Stellenwert sie im Mittelreich und aufgrund ihrer Vorgeschichten damit auch in ganz Aventurien einnehmen.
    Sie sind nicht "nur mehr Helden" die eine Queste lösen, sondern sie können mehr oder weniger selbst die
    Geschichte und Zukunft des Kaiserreiches beeinflussen. Da ich vorhabe, meine Helden nach Abschluss
    der Kampagne entgültig in Pension zu schicken, kann ich mir durchaus ein anderes Ende vorstellen.


    So jetzt muss ich Schlussmachen und mich auf die erste große Schlacht für unsere morgige DSA-Session
    vorbereiten. Da werden´s Äuglein machen, meine Helden ....... :laechel:

    Die Realität ist eine Halluzination, welche durch die Abwesenheit von Alkohol entsteht!


    -- Stermann und Grissemann --

  • Also zu dem Zeitpunkt waren meine Spieler auch noch schwer begeistert und hatten gute Kontakte zu den Meisterpersonen. Allerdings sind diese entweder umgekommen oder haben sich in den Augen der Spieler als unfähig erwiesen. Selindian ist es immerhin, der den "unfähigen" Marschall von Rommylis den Auftrag gibt auf das Geheime Reichssiegel aufzupassen.


    Meine Spieler waren jetzt auf der Spiel´06 (ich war leider verhindert :heul:) aber sie haben mit dem Herrn Don-Schauen über JdF und ihren Frust geredet und er gab ihnen Recht, dass in der Kampagne ein paar Fehler gemacht wurden und die Spieler an einigen Stellen sehr gegängelt werden. Das hat meine Spieler komischerweise stark beruhigt. :confused2:

    In kleinen Dingen bin ich großzügig.

  • Also, ich hab das noch nie gespielt, aber generell, wenn die Leute keine Lust haben, sollte man das auslaufen lassen.


    Ein Spielleiter hat bis zum Erbrechen eine Kampagne (Die Herrn von Chorhop) gespielt obwohl schon alle total lustlos waren, und er musste auch schon vorab jedes Detail durchspielen was m Buch stand und konnte natürlich nicht beschleunigen.


    Das Ende vom Lied: Die Gruppe existiert nicht mehr. Ich war über einige Sachen so sauer das ich auch später noch überhaupt keine Lust mehr hatte und sie sich auch später nicht mehr einstellen wollte. Beispiel: Ich hatte zum Beispiel auf die Sklaverei überhaupt keine Lust mehr die weiterzuspielen. Schön und gut. MNur musste er dann grade bei mir auch immer die ganzen Details reinkloppen die möglich sind oder gewesen wären. Und dann war meine damalige Elfe entkommen, verwandelte sich in eine Katze. ich sagte dem Spielleiter, das ich darauf achte wieviel Zeit vergeht das ich rechtzeitig ein Versteck suche wenn es nicht klappt. Dann lies mich der Spielleiter vor dem Stadttor auf einmal zurückverwandeln und sagte lapidar dazu: Ja, du dachtest eben, du hättest es noch durch das Tor geschafft. (Abgesehen davon das ich gesagt habe das ich mir ein Versteck suche, was hätte ich davon gehabt wenn ich hinter denen gewesen wäre und mich verwandelt hätte)
    Alles nur um das AB aufrecht zu erhalten, und noch ein paar nette andere Kleinigkeiten die dann für allgemeine Unlust gesorgt haben. Soviel zum Thema gängeln: Es gibt kaum etwas das einem beim Spielen mehr die Lust versaut als so was. Hätte er gesagt, ich hätte nen Unfall von mir aus, man hätte mich im Versteck gefunden oder ähnliches wäre es wemniger ein Problem gewesen als wenn man mir einfach sagt wie mein Char entschieden hätte.


    Daher bin ich immer dafür, lieber zu beenden und was anderes zu suchen als etwas bis zum bitteren Ende durchzuspielen. Wenn die Leute keine Lust mehr auf das AB haben, nimm ein anderes. Und wenn die Leute sich gegängelt fühlen ist das generell ein ganz anderes Problem.

    Never whipsnap a whipsnapper

  • Falls das noch halbwegs aktuell ist:


    Frag deine Spieler. Sag ihnen, dass es nicht besser, sondern noch schlimmer wird, denn das wird es!
    Wenn sie sagen: Mach Schluss, dann mach es. Streicht alles, was eure Charaktere in der Kampagne gemacht haben und versucht sie zu vergessen.


    Ich habe die Kampagne im Dezember beendet und meine Spieler sind zu einem guten Teil davon überzeugt, dass ihre Charaktere durch die Kampagne schlichtweg versaut wurden. Lust darauf, diese Gruppe weiter zu spielen, hat so recht keiner.
    Der Frust während der Kampagne war dermaßen hoch, dass eine Spielerin überlegt hat, Rollenspiel - zumindest DSA in der Runde - komplett an den Nagel zu hängen, da sie am Spielen keinen Spaß mehr hatte.


    Wenn ihr weitermachen wollt:
    ÄNDERE die Kampagne! So, wie sie in den Bänden steht, vor allem Band 2 & 3 ist sie nahezu unspielbar bzw. musst du deine Spieler mit einem Hammer durch den Plot prügeln.


    JdF ist praktisch nur spielbar, wenn man sich als Meister hinsetzt, die Bände wegschmeißt und die Abenteuer fast komplett neu schreibt. Als Aufwandsvorstellung empfehle ich immer einen Blick ins Jahr des Feuers Forum beim Wolkenturm. Da bekommt man eine ungefähre Vorstellung, wieviel Arbeit man mit dem Ding hat.


    In meiner Gruppe habe ich zwar viel aber leider immer noch viel zu wenig (ich habe auch noch anderes zu tun, als bezahlte Abenteuer neu zu schreiben) geändert.

  • Psst: Die Borbel Kampange ist toll :D


    EDIT Schattenkatze: Es werden um konstruktive und themenbezogene Beiträge gebeten.

  • Sind bei euch auch Spieler, wir nennen es Praios-paktiert worden? Beim Holen von dem Siegel aus den Trümmern? Das fand ich eine der blödesten Stellen in der ganzen bisherigen Kampagne! Ich meine einem Spieler einfach so weil er sich richtig entscheidet einen Moralkodex reinzudrücken und wenn er die Entscheidung verweigert (der Spieler hatte sich schon sowas gedacht) oder sich falsch entscheidet ihm ein Mal des Frevlers und den Nachteil Lichtscheu (HALLO! Wie viele GP brachte der doch gleich?) reinzudrücken ist schon hart! Ebenso die Sache mit dem Siegel. Wir haben ein Loche gebuddelt, das Siegel in ein Kästchen getan, das Widerwille Ungemach-Zauberzeichen mit vieeeelen übrigen Punkten draufgemacht, davor von einem Erzdschinn ein Duplikat anfertigen lassen, das kleine Kästchen in das Loch getan, darauf eine normale Truhe gestellt, in die Truhe das gefälschte Siegel, die Truhe mit massiven Eisenschlössern gesichert (wohlgemerkt alles während der Marschall draussen war (bzw. das mit dem Dschinn draussen im Wald) und somit nix gesehen hat und während der Arbeit einen Silentium, damit es auch nieman hört) und dem gewissen Herren einfach gesagt: "Ist uns egal was Selindian will, WIR sind die Helden von Gareth und WIR sichern das Siegel. Dort in der Truhe ist es, ihr könnt ja auf die Truhe aufpassen"


    Später war dann die Truhe verrückt und ein Loch im Boden....der Meister sagte nach dem Abend nur "100 AP extra und es tut mir leid. ansonsten wäre das AB nicht weiter gegangen" . Ist blöd, aber wir haben es akzeptiert. Solche Sachen können einen echt aufregen aber es ist halt so. Blubb. Wenn deine Gruppe sowas nicht akzeptieren kann hör auf. So geht es nämlich locker flockig weiter.

    Requiro hoc vesperi res calidas / Etiam res calidas ista noctu / requiro hoc vesperi res calidas / Da mihi calida, da mihi amorem noctu

  • Also ich habe JdF gemeistert, allerdings den zweiten Band ausgelassen. Im dritten Band geschah es dann aber auch, dass die Helden sich vera*t vorkamen. Mehr als ein paar warme Worte bekamen sie nicht, dafür wurden sie dauernd von hier nach da geschickt. Wenn Du das Problem schon im zweiten Band hast, sei beunruhigt: im dritten wird es noch viel schlimmer!


    Was kann man dagegen tun? Gib den Spielern explizit mehr Wahlmöglichkeiten. Ggf. solltest Du Dir andere Questen überlegen, die die Helden erfüllen können, die aber auch im JdF spielen. Rechne damit, dass ggf. Teile der Kampagne komplett wegfallen. Da meine Helden sich für Answin entschieden, haben sie z.B. die Belagerung von Rommilys verpasst.


    Nutze die Kampagne als Steinbruch für eigene Abenteuer. So können die Helden das JdF vielleicht aus einem anderen Blickwinkel erleben.


    EDIT:

    Quote from "Theverath"

    ...Ebenso die Sache mit dem Siegel...
    Später war dann die Truhe verrückt und ein Loch im Boden....der Meister sagte nach dem Abend nur "100 AP extra und es tut mir leid. ansonsten wäre das AB nicht weiter gegangen" . Ist blöd, aber wir haben es akzeptiert. Solche Sachen können einen echt aufregen aber es ist halt so. Blubb. Wenn deine Gruppe sowas nicht akzeptieren kann hör auf. So geht es nämlich locker flockig weiter.


    Das allerärgerlichste bei der Sache mit Siegel: das spielt später eigentlich gar keine Rolle bzw. könnte auch durch einen anderen Gegenstand ersetzt werden. Insofern könnte man sich als Meister zurücklehnen und sagen, okay, dann wird es eben nicht gestohlen.


    EDIT Schattenkatze: Ich bitte darum, die Editierfunktion zu benutzen, wenn noch niemand zwischenzeitlich gepostet hat.

  • Diese Kampagne hat bei uns den Spruch geprägt:


    Wir können euch gar nicht genug danken....darum versuchen wir es gar nicht erst.

    Requiro hoc vesperi res calidas / Etiam res calidas ista noctu / requiro hoc vesperi res calidas / Da mihi calida, da mihi amorem noctu

  • Klingt irgendwie, als wenn JdF nicht so richtig vond er Redax durchdacht wurde, bzw. die Chars nur als stumme Zuschauer angedacht wurden...
    Da kann man doch eigentlich gleich auf nen Roman umsteigen, oder?
    Muss dazu sagen, ich kenne die abenteuer nicht, aber wenn ich die Sachen hier so lese, weiß ich nicht, ob ich sie überhaupt kennenlernen möchte...

  • Also ich würde JdF nicht so grundsätzlich verteufeln, wir stehen jetzt kurz vorm Abschluss und ich fand eigentlich das die kampagne schon schön war... Sicher man rennt nicht von einer Dankesparade zur Nächsten, aber es war doche eigentlich schon Ehre genug das alle möglichen wichtigen Personen mit Aufgaben die das Schicksal des Mittelreiches oder gar der ganzen Welt entscheiden ausgerechnet an die Heldengruppe herantreten, oder?
    Ein paar Sinnlücken musste allerdings auch bei uns geschlossen werden, aber bei einer Kampagne diesen Ausmaßes lässt sich das kaum verhindern.


    Die Erschlagende Inkompetenz einiger Führender NPC's ist, leider Gottes, eigentlich noch recht realistisch, was soll man machen, Erbadel ist nun mal nicht immer der Kompetenteste...


    Deswegen nur so als Statement von mir: JdF ist nicht schlecht, wenn man sich drauf einlässt

    Noctum Triumphat

  • Quote

    Also ich würde JdF nicht so grundsätzlich verteufeln, wir stehen jetzt kurz vorm Abschluss und ich fand eigentlich das die kampagne schon schön war...


    geht mir ziemlich exakt genau so ;)


    Quote

    Sicher man rennt nicht von einer Dankesparade zur Nächsten, aber es war doche eigentlich schon Ehre genug das alle möglichen wichtigen Personen mit Aufgaben die das Schicksal des Mittelreiches oder gar der ganzen Welt entscheiden ausgerechnet an die Heldengruppe herantreten, oder?


    Absolut nicht. An einigen Stellen wäre wenigstens eine Ehrung angebracht gewesen anstelle von "Hey gut gemacht, wir können euch gar nicht genug danken. Ach übrigens, jetzt geht ihr mal bitte....." Es mag eine Ehre sein von den wichtigsten Leuten herumgeschickt zu werden, aber an einigen Stellen, besonders die an denen man nur besserer Laufbursche ist, denkt man sich doch auch nur "Na Danke!"


    Quote

    Ein paar Sinnlücken musste allerdings auch bei uns geschlossen werden, aber bei einer Kampagne diesen Ausmaßes lässt sich das kaum verhindern.


    Klar, einige Sachen sind aber zu hart. Wenn es nicht weitergehen kann wenn irgendein Ding nicht an bestimmte Leute geht dann darf diesesDing halt nicht an die Helden gehen sondern an jemand anderen bei dem man nicht so sehr gepisst ist wenn es dann doch geklaut wird.


    Quote

    Die Erschlagende Inkompetenz einiger Führender NPC's ist, leider Gottes, eigentlich noch recht realistisch, was soll man machen, Erbadel ist nun mal nicht immer der Kompetenteste...


    Japp. An so einigen Stellen.....Trotzdem ist die konsequente Weigerung Magie in Schlachtpläne mit einzubeziehen hart. Selbst der größte aventurische Depp sollte so weit denken können


    Quote

    Deswegen nur so als Statement von mir: JdF ist nicht schlecht, wenn man sich drauf einlässt


    Da stimme ist zu, eine solch riesige Kampagne lässt sich nicht ohne Fehler und Schwächen planen. Trotzdem sind einige Stellen echt schade.

    Requiro hoc vesperi res calidas / Etiam res calidas ista noctu / requiro hoc vesperi res calidas / Da mihi calida, da mihi amorem noctu