[7te See] OOC - Glücksritter der Meere - der Schatz des Captain Rogers

  • also habe ich es verwechselt^^
    Das sind die ienzigen Dinge die ich nicht kann. Außerdem bin ich Navigator...

    mfg ecuvaro


    Qui labores, pericula, dubias atque asperas res facile toleraverant, iis otium, divitiaeque, optanda alias, oneri miseriaeque fuere. (Sallust, Cat 10)

  • Du hast durchgehend alles verwechselt.
    Schon mal einen Heckspoiler vorne auf einer Motorhaube gesehen? :cool2:


    Ja, der Navigator, und wenn der den Rudergängern das Kommando "Drei Strich nach Steuerbord" geben soll, würde es der Mannschaft und den Offizieren ein gutes Gefühl geben, wenn Du weißt, was das bedeutet. *g*
    Wirf doch mal einen Blick auf die angegebenen Links. Zumidest solche absolut rudimentären Sachen wären schon schön, Schoten und Brassen können später dazu kommen oder auch nicht, aber ein Bäcker, der nicht weiß, was Mehl ist, ist wenig überzeugend, gelle?

  • @ SchwarzeGöttin:


    Willkommen an Bord. Wenn du mir eine e-mail adresse zukommen lässt, kann ich dir die Zusammenfassung der Charaktererschaffung zuschicken, damit du dir deinen Charakter basteln kannst.


    @ alle


    Ruf:
    Ruf ist im Prinzip ein Maß für die Bekanntheit des Charakters. Zu Beginn beträgt der 0 (es sei denn, man hat einen der weingen Rufmodifizierenden Vorteile gewählt). Ruf erhält man für verschiedenste Taten (Heroische und Schurkische), bzw. sobald diese bekannt werden. Selbst wenn man die Welt vor dem Untergang rettet hat das keine Auswirkung auf den Ruf, wenn niemand es erfährt. Ruf wird in Punkten gemessen, es gibt positiven und negativen Ruf. Für jeweils 10 Punkte Ruf erhält man einen sogenannten Rufwürfel. Rufwürfel kann man in bestimmten Situationen nutzen, z.B. bei Proben auf soziale Fertigkeiten (Verführen, Anstacheln, Einschüchtern etc.), um den (möglichen) Erfolg von seinem Bekanntheitsgrad beeinflussen zu lassen. Man kann also beliebig viele Rufwürfel als gewertete Würfel zu einem solchen Wurf hinzunehmen, um auszudrücken, dass der Gegenüber schon von einem gehört hat, und die Erfolgswahrscheinlichkeit so modifizieren.


    Profession: hier kann man im Prinzip eine beliebige Beschreibung des Berufes des Charakters eintragen. Da es ja keine Klassen gibt, hat dies auch keinerlei Spielrelevanz, sondern ist ausschliesslich ein beschreibendes Attribut


    Mitgliedschaften: Ein weiterer Punkt auf dem Charakterbogen, den ich nicht erklärt hatte. Hier können Organisationen eingetragen werden, denen der Charakter angehört. Anfänglich wird das nicht besonders viel sein. Interessant ist zu Beginn lediglich die Schwertmeistergilde - eine Organisation, die die Reglementierung von Duellen eingeführt hat. Mitglieder dieser Organisation heben gewisse Rechte und Pflichten im Bezug auf offizielle Duelle (damit sind wirklich diese "Ich verlange Satisfaktion"-Duelle gemeint, nicht die auf einem Schlachtfeld oder einem Enterkampf vorkommenden Kämpfe). Die meisten, die eine Schwertkampfschule wählen, werden auch Mitglied der Schwertmeistergilde.

  • Seemanssprache


    Achteraus: Richtungsangabe für alles, was hinter dem Schiff liegt
    Achterkastell: Erhöhtes Deck am heck des Schiffes
    Achtern: Zur Hinterseite des Schiffes hin.
    Augen des Schiffes: der voredere Teil eines Schiffes, im speziellen die Galleonsfigur
    Backbord: linke Seite des Schiffes
    Belegen: etwas mit einem Tau befestigen - gilt auch als wiederruf eines Befehls
    Belegnagel: ein (Holz-)Nagel, der zum befestigen der Taue und Seile an der Reeling benutzt wird
    Bilge: der tiefste Punkt des Schiffes, meist mit altem, fauligen Wasser gefüllt
    Bitter: eine Windung der Leine um das Bitt (Klotz, der das Tau hält)
    Bitteres Ende: der letzte Knoten um das Bitt - auch ein Seemann, der seine Aufgaben unter allen Umständen erledigt, gilt als "gewissenhaft bis zum bitteren Ende"
    Bramsegel: das drittgrößte Segel am Hauptmast
    Brasse: Taue, die zur Bewegung der Rah verwendet werden
    Bug: Vorderteil des Schiffes
    Bugspiet: Rundholz, das in schräg aufsteigender Richtung aus dem Bug ragt (dient der Befestigung der Segel)
    Bullyboy: Ein Tabak (Bully) kauender Seemann
    Deck: Schiffsboden
    "Dollbord unter": ein Ruf, der bedeutet, dass das Schiff probleme hat, also in rauhen Gewässern ist
    Fall: Ein Tau zum aufziehen/herablassen der Segel
    Fockmast: der am nächsten am Bug liegende Mast des Schiffes
    Freibord: Abstand zwischen Wasserlinie und Hauptdeck
    Haken: der Anker
    Halse: Manöver, um vor dem Wind zu wenden
    Hauptmast: bei einem Dreimaster der mittlere Mast
    Hauptsegel:das größte, am weitesten nach unten reichende Segel auf dem Hauptmast
    Heck: Das hintere Teil eines Schiffes
    Kabelgatt: Kanäle, die der Seilführung (z.B. Ankertau) dienen
    Kiel: unterster, in der Mitte der Rumpfes liegender Balken, der sich über die gesammte Länge des Schiffes erstreckt.
    Kreuzmast: der am nächsten zum Heck gelegene Mast
    Kajütendeck: (auch Quartierdeck genannt) das Deck mit den Kajüten (Schlafräumen) der Seemänner
    Last: Bereich zwischen Schiffsboden und dem niedrigsten Punkt des Decks - Laderaum
    Landratte: Beleidigung für eine seemännisch inkompetente Person
    Laufendes Gut: Taue die der ausrichtung der Segel dienen, also beweglich sind
    Lee: die windabgewandte Schiffsseite
    Lukenstrahl: Frischwassertonne
    Luv: Windzugewandte Seite des Schiffes
    Marssegel: das zweitgrößte Segel am MAst
    Mast: Rundholz, aus 2-3 Teilen bestehend, das Senkrecht verankert ist, mit Tauen gehalten wird und die Rahen trägt
    Orlopdeck: das unterste Deck (über dem Laderaum)
    Querab: zur Längsseite des Schiffes
    Rah: Rundholz, horizontal zum Deck ausgerichtet und an den Masten befestigt. Trägt die Segel
    "Refft die Segel!" Befehl um die Segelfläche zu verkleinern
    Reling: Hölzerne Führung am Rand des Decks (Geländer)
    Rollen: das seitliche Schaukeln eines Schiffes aufgrund Seegangs
    Schlagseite: Neigung des Schiffes zu einer Seite hin, entweder aufgrund Seegangs, schlecht verteilter Ladung, Beschädigung oder ähnlichem - auch "Fast, aber nicht ganz betrunken sein"
    Speigatt: Kanäle, durch die Wasser vom Deck geleitet wird
    Stampfen: die Auf- und Abbewegung eines Schiffes aufgrund des Seegangs
    Stehendes Gut: unbewegliche Taue, die die Masten stützen
    Steuerbord: die rechte Seite des Schiffes
    Steig: Das Tau, das einen Mast nach vorne hin stützt
    Tiefgang: Abstand zwischen Kiel und Wasserlinie
    Toppnant: Taue zur Änderung der vertikalen Ausrichtung der Rahen
    Treiben: Bewegung ohne Windeinwirkung und/oder ohne Ruder - auch körperliche oder geistige Abwesenheit eines Seemanns
    Trimmen: Position der Segel ändern
    Tuch: Segel
    Verschalken: etwas fest verschliessen
    Voraus: vor dem Bug des Schiffes befindlich
    Vorderkastell: Erhöhtes Deck im Vorderbereich
    Wache: Deinstschicht auf einem Schiff; ein Drittel der Mannschaft ist immer auf Wache
    Wal: Reling an der Seite des Schiffes
    Wanten: Taue zur seitlichen Befestigung der Masten
    Webeleinen: Quer zu den Wanten gespannte Leinen, die mit dienen eine Art "Strickleiter" bilden und dem Aufentern (Hochklettern) in die Masten dienen
    Werg: dicke, klebstoffartige Substanz, die aus aufgedrehtem Tauwerk hergestellt wird und zum Abdichten genutzt wird

  • OK, sofern niemand wehement dagegen spricht werde ich morgen
    Sonntag, 5.11.2006
    das AB beginnen, einen entsprechenden Thread eröffnen und den ersten Post schreiben.


    Für jene, die mit ihrer Charaktererschaffung noch nicht (völlig) fertig sind, keine Angst: ich bezweifele (außer, einer der Spieler legt es darauf an), dass in der ersten Posts eine Situation entsteht, in denen Werte bzw. Würfelwürfe relevant sind. Es bleibt also noch ein bischen Zeit, etwas am Charakter zu feilen.


    Die Zusammenstellung ist dann z.Z. folgendermaßen:


    Schattenkatze - Kapitän
    Zwergenbrot - Leutnant
    Ecuvaro - Steuermann (=Navigator)
    Ismet - Bootsmann
    SchwarzeGöttin - Sanitätsmaat


    wietere Spieler können noch durchaus noch hinzustoßen...


    Ansosnten wird das AB in einer Hafenspelunke in Carleon, der Hauptstadt Avalons, beginnen. Ich überlasse es den Spielern, ob sie sich bereits kennen, oder ob Kapitän (Schattenkatze) bei seiner Suche nach neuen Mannchaftsmitgliedern auch die Spielercharaktere noch anheuern will/soll...


    Da 7te See ein ziemlich cineastsiches Spiel ist, plane ich, ähnlich wie bei einem Film, auch Szenen zu beschreiben, an denen die Helden selbst aktiv nicht teilhaben, also reinen Informationscharakter haben und Teil der Geschichte sind. Diese werde ich farblich markieren, und zwar in rot. Wer sich also mit out-game wissen nicht belasten möchte, kann die roten Passagen überspringen. Der Rest kann sie gerne lesen, sollte aber bedenken, dass es sich dabei um Sachen handelt, die sein Charakter nicht mitbekommt.


    OOC _Kommentare werden in [] gesetzt.


    Wer dazu Anregungen oder Kritik hat, bitte melden - ist schließlich mein erstes FAB...


    Der Titel wird lauten:


    [7te See] Glücksritter der Meere - der Schatz des Captain Rogers

  • Morgen geht für mich völlig in Ordnung. :) *froi* :laugh:
    Bis dahin ist auch der Bogen raus, ich bin gerade beim Feintuning.


    Ich werde mir bis heute Abend Gedanken machen, ob Mannschafft schon angeheuert ist, noch wird, oder zum Teil schon/erst ist.
    Gibt es diesbezüglich Wünsche?


    Wenn irgendwo schon Bekanntschaften bestehen, möchten sich die Spieler bitte austauschen, damit auch die SC glaubhaft darstellen, sich zu kennen.^^

  • Sonntag ist auch für mich in Ordnung. Bin grad bei der Charaktererschaffung.


    Wo ich mir etwas schwer tue ist die Hintergrundgeschichte, da ich nunmal auch fast nichts über die Welt weiß...

  • Wenn es okay wäre würde ich als Bootsmann schon ein wenig länger auf dem Schiff dienen. Man gibt selten nem Fremden den Job des Bootsmanns sondern bietet ihn eher jemandem an der schon länger an Bord ist. Da sollte schon ein wenig Vertrauen bestehen denk ich. Ausserdem passt das am ehesten zur Vorstellung die ich von dem Charakter hab.

  • okay, ich wäre für das anheuern. Da lernen wir uns gleich individuell kennen...
    Mein Char ist fertig ich überlege mir noch was wieso ich in Avalon bin...
    ansonsten wäre ich dafür, dass jeder Charbeschreibungen und Werte? in deisen Thread postet damit alles klar ist!
    ich werde erts morgen nachmittga posten können!

    mfg ecuvaro


    Qui labores, pericula, dubias atque asperas res facile toleraverant, iis otium, divitiaeque, optanda alias, oneri miseriaeque fuere. (Sallust, Cat 10)

  • @Ismet: Auf dem Schiff kann Dein Char noch nicht länger dienen, das ist nämlich gerade erst meinem Char gegeben worden und war vorher unter einer anderen Flagge im Einsatz.^^
    Der Bootsmann könnte aber mit meiner einer auf dem letzten Schiff zusammen gedient haben und die Vertrauensbasis wäre dadurch gegeben. Frag mal Turajin, ob das ginge.


    Werte? Werte gehen nur meinen SL und mich etwas an. Die Anderer gehen mich folgerichtig auch nichts an.
    Eine Charakterbeschreibung werde ich entsprechend im ersten Posting geben.
    Wer meinen Char schon länger kennt, demwerde ich entsprechende weiterführende Infos zukommen lassen (und hätte dann selber auch gerne).

  • ICh meine auch die Hintergrundgeschichte *eineinhalbhandgeschreibeneseitenhab*

    mfg ecuvaro


    Qui labores, pericula, dubias atque asperas res facile toleraverant, iis otium, divitiaeque, optanda alias, oneri miseriaeque fuere. (Sallust, Cat 10)

  • @ Schwarze Göttin


    Ein paar Hintergrundinformationen habe ich ja hier im Thread schon gepostet. Ansonsten kann man sagen (wie schon mehrfach gemacht wurde) das die Welt von 7te See sich sehr stark an unserer Welt im 17.Jahrhundert orientiert. So ziemlich alles, was man sich in der Epoche vorstellen kann gibt es auch in 7te See.


    Lediglich Magie, das ein oder andere Monster sowie die Gleichberchtigung sind Faktoren, die von der Realität abweichen...


    Wenn du spezielle Fragen hast, wende dich ruhig an mich oder Ismet (der kennt das System auch gut genug).


    Zu jedem der Länder geibt es genügen Hintergrundinformationen, die ich nur nicht alle hier niederschreiben wollte, da sonst der Thread gesprengt würde.



    Zur Not kann man sich auch unter der Woche im "Zeitgeist" (als Rollenspielerin in Koblenz sollte dir das womöglich ein Begriff sein) treffen...


    @ Schattenkatze und Ismet (und Rest)


    Jip... entweder kennt ihr euch von der Zeit, als Schattenkatze noch als Leutnant unter einem anderen Kapitän diente und sich so ihre "Sporen" verdient hatte, oder ihr heuert neu an. Unsere inische Kapitänin hat das Schiff nämlich, zusammen mit einer kleinen Prisenbesatzung (ca. 20 Mann), als Geschenk ihres frühreren Vorgesetzten bekommen und plant nun ihre erste eigene Kaperfahrt. Wenn man sich kennt war man also Teil jener Prisenbesatzung.

  • @Ismet: Der Kapitän möchte auch ihren Leuten vertrauen. *g*
    Aber dann ist der Bootsmann schon mit Morgaine unter Captain O'Donnell gesegelt und gehörte mit zur Prisenbesatzung, ebenso wie der Char von Zwergenbrot.
    Diese drei kennen sich dann schon, weil sie unter O'Donnell gedient haben.
    Die anderen würden dann angeheuert werden, inwieweit sich da schon Bekanntschaften ergeben haben, müßt ihr dann wissen.



    Hintergrundgeschichten poste ich auch nicht im Vorfeld. Wer IT etwas über Morgaine weiß, wie eben die SC von Ismet und Zwergenbrot, wird entsprechende Stichpunkte bekommen, ansonsten muß man sich IT das Wissen schon selber 'erspielen'.

  • Ja, also Bootsmann oder sowas auf dem vorigen Schiffchen wäre schon angenehm. Immerhin sollte man vorher schon etwas geleistet haben, um den jetzigen Rang zu verdienen.

    Of course she's gay!


    Mod-Mode Farbe

  • Da im FAB oft Daten erwähnt werden, hier der


    Theahnischer Kalender
    Es gibt 12 Monate zu je 30 Tage. Die Namen der Monate sind:


    Primus, Secundus, Tertius, Quartus, Quintus, Sextus, Julius, Korantin, Septimus, Octavian, Nonus, Decimus


    Am Ende des Jahres gibt es eine 5-6 Tage dauernde "Messe des Propheten", die Außerhalb der Monate stehen.


    Und hier noch die Währungen Theahs:


    Avalon: 1 Pfund = 20 Shilling, 1 Shilling = 100 Pennies. Tauschlurs: 1 Shilling = 1 Gulden
    Castilien: 1 Dublone = 100 Maravedi. Tauschkurs 20 Maravedi = 1 Gulden
    Eisenlande: 1 Mark = 10 Florin, 1 Florin = 10 Pfennig. Tauschkurs: 4 Mark = 1 Gulden
    Montaigne: 1 Sol = 12 Pistolen, 1 Pistole = 100 Centime. Tauschkurs: 2 Pistolen = 1 Gulden
    Vodacce: 1 Senator = 5 Sitze. Tauschkurs: 3 Senatoren = 1 Gulden


    Der vendelsche Gulden (Unterteilt in 100 Cent) ist die unter Kaufleuten dominante Währung, und wird bereits als Papiergeld gedruckt. Durch ihre aggressive Handelspolitik versuchen die Vendel, andere Währungen zu verdrängen.

  • Im Moment (Prolog) ist das noch herzhaft egal, kommt darauf an, wie die Gespärche sich entwickeln, würde ich sagen.


    Wenn die Reihenfolge relevant wird (z.B. in einem Kampf) poste ich das entsprechend.

  • Ecuvaro : In welcher Sprache spricht Dein Castilier zu uns am Tisch? Diese Info fehlt und erscheint mir sehr wichtig nach der Aufzählung den bislang verwendeten Sprachen in Deinem Intro.