Kleinigkeiten schnell geklärt (Geweihte, Götter und Dämonen)

  • Hallo liebe Orkis,


    gibt es Grenzen was man als Geweihter des Phex stehlen darf? Sind beispielsweise heilige Gegenstände anderer Kirchen tabu? Oder kann man als Phexi solange alles klauen, solange man es nur gewitzt anstellt und vielleicht noch einen kecken Brief hinterlässt oder sich vorher ein bockschweres Rätsel ausdenkt und den Gegenstand dann einfach versteckt, der Phexkirche aber eben auch steckt, dass man dafür verantwortlich ist, so nach dem Motto "Guck her, das habe ich entwendet, ohne das jemand was spitz gekriegt hätte. Und jetzt müssen die auf eine Schnitzeljagd ums wiederzufinden. Spittzen Gaudi, oder?"

  • Stil ist das Stichwort - der Phexi darf alles stehlen, so lange es Stil hat. Der alten, blinden und lahmen Alrike die letzten 5 Heller klauen ist stillos und damit sogar ein Feindbild der Phexkirche (hier befinden wir uns bei Zholvar), dem Boten des Lichts die Seife klauen gibt High-Five von Phex. ;) Die Frage ist eher nicht die Heiligkeit des Gegenstandes, sondern wie wichtig er ist und wie groß die Herausforderung, ihn zu stehlen. Ist er sehr wichtig um die Bewohner der Umgebung vor Dämonen zu schützen, wäre ihn zu stehlen stillos, ebenso wenn er offen rum liegt, weil niemand damit rechnet, dass ihn jemand stehlen könnte. Geht es nur um die Herausforderung, könnte man ihn aber vielleicht zurückbringen... Heimlich oder als Betrüger gegen Bezahlung.

  • Gut, wichtig ist mir nur, dass, wenn ich den Bruch dann durchgezogen habe, mich Phex nicht auszählt, weil sich das nicht gehört.
    Ich achte natürlich darauf, dass ich damit keinen Schaden anrichte, der nicht wieder gerade zu biegen ist.

  • Wichtig ist halt auch, nicht aus reiner Gier heraus zu stehlen, sonst bist du eher bei der Gegenseite als bei Phex. Den entstehenden Schaden zuvor zu bedenken ist aber auf jeden Fall ein guter Weg, nicht stillos zu werden.

  • Was per Mirakel erhöhbar ist, steht bei der jeweiligen Kirche bei (ohne nachzuschauen, wüsste ich auch nicht, dass da welche GS bei hätten. Tsa, Aves und Phex jedenfalls nicht, da habe ich stichprobenartig nachgeschaut).
    Da die GS aber kein fester Wert, Talent oder Gabe ist, sondern sich aus der GE ergibt, im Weiteren durch Athletik unterstützt wird und was man an BE mit sich herum trägt nach unten modifiziert wird, kann man sich mit Mirakel auf GE und/oder Athletik behelfen, um so die GS zu erhöhen.

    Die blöde Frage lässt mich nicht los: Laut WdG/LL können alle Eigenschaften und Talente Modifiziert werden, nach Mirakel + 0 - modifizert - aber erstmal sind alle möglich für jeden Geweihten. Wie immer sind hier in DSA die Worte Talent/Eigenschaft mit einiger Vorsicht zu genießen, weil sie nicht alles einschließen, was tatsächlich durch Mirakelproben modifizert werden kann.


    Explizit ausgeschlossen sind Zauberfertigkeiten, Liturgiekenntnis und Ritualkenntnis sowie Karmaenergie (außer beim Beten duhhhu) , Astralenergie und Lebenspunkte.


    Explizit erlaubt sind Ausdauerpunkte und Gaben, und möglich sind natürlich auch Magieresistenz (Mirakel+ bei Praios), Ausweichen (Mirakel + Kor).


    Was noch übrigbleibt an - in irgendeiner Form abgeleiteten Werten sind die GS, die Wundschwelle (naja indirket über KO) und der Sozialstatus (wobei ich den mal außen vor lassen würde).
    Das Argument gegen GS ist, dass es keinen Gott gibt, der diese als Mirakel + hat und dass sie auch nicht an anderer Stelle explizit oder implizit erlaubt ist.
    Dafür spricht in meinen Augen, dass die Begriffe Talent und Eigenschaft hier sehr schwammig (mal wieder) geführt werden und eben auch abgeleitete Werte wie Ausdauer, MR und Ausweichen erlaubt sind - also kurz das die GS auch nicht explizit verboten sind...

    Along the shore the cloud waves break,

    The twin suns sink behind the lake,
    The shadows lengthen
    In Carcosa.

    Edited 2 times, last by Sternenfaenger ().

  • Dafür spricht in meinen Augen, dass die Begriffe Talent und Eigenschaft hier sehr schwammig (mal wieder) geführt werden und eben auch abgeleitete Werte wie Ausdauer, MR und Ausweichen erlaubt sind - also kurz das die GS auch nicht explizit verboten sind...

    Es gibt vermutlich kein anderes Argument dagegen außer, dass GS nicht mal ein abgeleiteter Wert ist (sprich sich nicht aus Eigenschaften zusammensetzt) und auch nirgendwo genannt wird. Er fällt nicht unter Eigenschaften (klassischerweise) und auch nicht unter Talente. Aber wenn man GS mirakeln können wollte, kann man das sicherlich zulassen mit der Begründung, dass es kein explizites Gebot gibt, welches dagegen spricht. Ich würde allerdings eher auf die Schiene gehen, dass man Athletik mirakeln kann um die GS zu erhöhen, mehr nicht.

    Drama-Karten und Geschichten für alle Spielwelten: Jetzt mit Jannasaras Tagebüchern und Kartenmappen! Klickt rein!

  • Es gibt vermutlich kein anderes Argument dagegen außer, dass GS nicht mal ein abgeleiteter Wert ist (sprich sich nicht aus Eigenschaften zusammensetzt) und auch nirgendwo genannt wird. Er fällt nicht unter Eigenschaften (klassischerweise) und auch nicht unter Talente. Aber wenn man GS mirakeln können wollte, kann man das sicherlich zulassen mit der Begründung, dass es kein explizites Gebot gibt, welches dagegen spricht. Ich würde allerdings eher auf die Schiene gehen, dass man Athletik mirakeln kann um die GS zu erhöhen, mehr nicht.

    Die GS ist noch weniger linear von einer Eigenschaft abhängig wie die meisten anderen Werte, wird durch die GE aber trotzdem modifiziert. Ist im Prinzip nicht anders als bei AuP oder Ausweichen: Man hat einen rassespezifischen Grundwert, der noch durch Vor- und Nachteile sowie Eigenschaften modifiziert wird.
    GS lässt sich bei dem einen oder anderen Tierkrieger übrigens auch Meisterhandwerkeln.
    Wenn GS mirakelbar wäre (und ich sage nicht, dass es das ist) wäre es sicher eines der stärkeren Sachen, die man damit aufwerten könne.

    Along the shore the cloud waves break,

    The twin suns sink behind the lake,
    The shadows lengthen
    In Carcosa.

    Edited once, last by Sternenfaenger ().

  • Eigenschaft = Attribut (jedenfalls, wenn ich das Wort benutze, ich meine es auch so aus den Werken zu kennen).
    LkW erhöht sich durch Entrückung und kann man daher quasi indirekt hochmiraklen.
    Solange aber GS nirgendwo genannt wird, kann man es mW auch nicht hochmirakeln (auch nicht erschwert, sondern gar nicht (es ist kein irgendwie gearteter fixer Wert (auch wenn er sich grundsätzlich von der GE ableitet), kein Attribut, Talent oder Gabe, kein völlig fester Wert),aus bei mir oben genannten Gründen, und ebenso kann man aus von Sumaro und mir die GS durch Mirakel eben auch über den Umweg erhöhen.
    Ausweichen ist eine feste Zahl. Die tatsächliche GS ist aber bei jedem los rennen etwas anders.

  • Wie stehts n eigentlich mit Selbstmord im 12 göttlichen Pantheon und Swafnir?


    In nem DSA Roman fragte nämlich gerade ein PRAiot, ob sie ihn mitnehmen oder wenigstens eine Klinge geben, damit er sein Leid beenden darf.


    Schonmal danke für die Antwort(en)


    Signatur:
    DSA3 - maximale Freiheit dank der 4. Edition


    Nur schummeln ist schlimmer als Schicksalspunkte!


    Hört endlich auf den großen Borbarad als Borbi zu verhätscheln

    Edited 2 times, last by Gast ().

  • Es gibt mWn nach keine Quellen [EDIT: berichtigt] dazu, die sich damit befassen.
    In Al'Anfa gibt es den Flug der 10. Die nun Heilige Etilia beging Selbstmord, um Boron nahe zu sein. Für Boron scheint es okay zu sein.
    In Donnerbach rutschen manchmal älter Geweihte aus: Scheint auch für Rondra okay zu sein.
    Für Tsa vermutlich, mit ihrer Wertschätzung des Lebens, könnte Selbstmord dagegen etwas Verwerfliches sein.


    Hier habe ich einen alten Thread gefunden, in dem in einem Beitrag auch ein paar wenige Quellen genannt werden: Freitod [Archiv] - Ulisses Forum

  • Im Al´Anfaner Boron-Ritus stürzen sich einmal jährlich zehn Menschen als Opfer in den Tod. Ansonsten ist mir über Suizid/Freitod/Selbstmord kaum etwas bekannt. Gut, gerade Rondrianer führen ja gern Alveranfahrtskommando durch, aber dabei steht ja nicht der eigene Tod im Vordergrund. Ich tippe mal darauf, dass es ist wie bei den antiken Römern: Im Extremfall ist Suizid (ich bevorzuge den neutralen Begriff vor dem positiven Freitod oder dem negativen Selbstmord) vermutlich kein Tabu. Vielleicht gibt es Strömungen in der Tsa-Kirche, die das anders sehen und selbst diese Form von Gewalt und Tod ablehnen, andere betrachten es vermutlich als legitimen Neuanfang, der Wiedergeburt oder das (bessere) Leben nach dem Tod verheißt. Die Travia- und die Praioskirche betrachten sicher kritisch den damit verbundenen Entzihung aller irdischen Pflichten - eine verantwortungslose Tat. Für die Boronkirche ist der Tod ein Geschenk wie Schlaf und Vergessen - aber nur Boron darf im Punier-Ritus über den Zeitpunkt des Todes entscheiden! Die Al´Anfaner sehen es sicher etwas lockerer, wenn man sein Geschenk etwas früher nimmt...


    EDIT


    Schatti war schneller...

  • Es gibt mWn nach keine Qualen dazu, die sich damit befassen.

    Hervorhebung durch mich :P


    Ich kann mir vorstellen, dass der Punier Ritus da eine den Al'Anfanern diametral andere Einstellung hat.

    Along the shore the cloud waves break,

    The twin suns sink behind the lake,
    The shadows lengthen
    In Carcosa.

  • Ich mein gelesen zu haben das einer Hauptgründe für die Abspaltung des Al'Anfaner-Ritus die Selbstmordkomponente war.
    Der Puniner Ritus lehnt Selbstmord nämlich ab.

    mit ritterlichem Gruß
    Ebendieser

  • Handhaben wir auch so. Rituellen Freitod gibt es nur bei den Al'Anfanern, während die Punier 'Frevel, Frevel, Ketzer' oder ähnliches rufen. Hatten wir auch schon die schöne Szene, dass ein Al'Anfaner Geweihter einen Puniner Geweihten beim obigen geholfen hat, weil letzter keinen anderen Ausweg gesehen hat. Das ehemalige Menschenopfer, das es gab, weil die Puniner unterwandert wurden, musste dem Al'Anfaner dabei aushelfen... war nicht sein Tag.

    I ♡ Yakuban.

  • Der Flug der Zehn ist nicht unbedingt "freiwillig" ... und es gab bereits Überlebende ... welche Qualen?


    Der Hauptstreit zwischen Punin und Al'Anfa ist der weltliche Aspekt; weswegen Boron in Al'Anfa der Hauptgott ist und in seinem Namen Politik gemacht wird (Staat und Kirche sind eins). Wie Boron dazu steht oder seine Geschwister ...



    EDIT Schattenkatze: Die Diskussion um den Ronnie in der Schlacht und den Heerführer zu fordern wurde ausgegliedert.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Zu 2.
    Schwarz rot geschachtetet Tracht, schwarze Rüstung und rote Mäntel, Land d. Ersten Sonne 100




    Gibt es irgendwo Quellen (fluff wie Regeltechnisch) wie Liturgien entstehen?

    Schiffe sind am sichersten im Hafen, aber dafür wurden sie nun mal nicht gemacht.

  • Gibt es irgendwo Quellen (fluff wie Regeltechnisch) wie Liturgien entstehen?

    Ja. WdG S.247 "Verfassen eigener Liturgien" und "Experte: Inspiration"

    "Er hat die Grenzen der Unwissenheit erweitert. Im Kosmos gibt es vieles, von dem wir überhaupt nichts ahnen."
    Die beiden Männer sonnten sich in dem herrlichen Gefühl, weitaus weniger zu wissen als gewöhnliche Leute, die nur von gewöhnlichen Dingen nichts wussten.

  • Ich habe das System mit Mal des Frevlers schon immer schrecklich gefunden.


    Gäbe es rollenspielerisch und systemtechnisch arge Probleme wenn man das Mal des Frevlers einfach aus seinem DSA streicht?

  • In meinen Augen wäre es kaum ein Problem, auf dieses Detail zu verzichten. Letztlich wird auf der Wage Rethon von Boron entschieden, was mit der Seele geschieht, dafür bedarf es keines Mahles vor dem Tode und auf die Erschwrung bei segnenden Liturgien kann man verzichten (da gibt es ja schon genug Modifikationen für jede Kleinigkeit). Geweihte kann man für Vergehen gegen die göttliche Ordnung auch einfach über den Moralkodex abstrafen und muss nicht die Weihe wegen des Mahles ruhen lassen. Und wenn man vom Hintergrund so etwas tatsächlich einmal unbedingt bräuchte, täte es wohl auch ein unbewusster Minderpakt.