Kleinigkeiten schnell geklärt (Kampfregeln)

  • Nein. Waffe ziehen ist keine Kampfaktion, also musst du eine deiner normalen Aktionen dafür aufwenden (ggf eine freie mit Schnellziehen).

    Bisschen Nekromantie hier betreiben:

    DSA5

    Kampfregeln:

    "Ohne Scheide/Gehänge benötigt ein Held mindestens 2 Aktionen, um an eine Waffe zu kommen.

    Mit Scheide/Gehänge braucht er lediglich 1 Aktion. Und mit der Sonderfertigkeit Schnellziehen in der Regel nur 1 freie Aktion."


    Gehänge/Scheide:

    "Wer ein Gehänge benutzt, der benötigt keine zusätzlichen Aktionen, um eine Hiebwaffe oder Zweihandhiebwaffe bereitzumachen."

    "Wer eine Scheide benutzt, der benötigt keine zusätzlichen Aktionen, um einen Dolch, eine Fechtwaffe oder ein Schwert bereitzumachen."


    Schnellziehen:

    "Anstatt 1 Aktion aufzuwenden, reicht 1 freie Aktion aus, um eine Waffe zu ziehen."


    Zitiert aus der Wiki


    Nur um es richtig zu verstehen:


    Ohne alles: Zwei Kampfrunden, wobei in jeder Runde noch eine Freie Aktion bleibt.

    Mit Gehänge/Scheide: Eine Aktion in einer Kampfrunde, Freie Aktion bleibt frei.

    Mit Schnellziehen: Eine Aktion und eine Freie Aktion, also eine komplette Kampfrunde.

    Mit Gehänge/Scheide und Schnellziehen: Eine Freie Aktion, Normale Aktion ist unbetroffen.


    Ich habe mir nie Gedanken darüber gemacht bis zu dem Moment, wo mir mein Bruder seinen Charakterbogen zum Korrekturlesen gibt o_O

  • Das sieht mir soweit richtig aus allerdings würde ich grade beim ohne Scheide/Gehänge das "mindestens" sehr groß schreiben. Beim Schnellziehen würde ich sagen steht "statt einer Aktion einen Freie" wahrscheinlich deshalb weil die Regelautoren einfach nicht davon ausgehen dass man Schnellziehen kauft wenn man kein Gehänge benutzt zumindest hab ich mir das so gedacht.

    Also ohne Gehänge: Zwischen 2 und Viele Aktionen

    Ohne Gehänge mit Schellziehen: zwischen 1 und Viele-1 Aktionen

    "Nie. Ohne. Seife... Nie. Ohne. Seife... Nie. Ohne. Seife..."
    "WESTEN IST LINKS, MANN!"

  • Welche Waffen kann mein Kämpfer mit Linkhand und Klingenfänger und Panzerstecher im Parierwaffen 2 entwaffnen? Ist Meisterliches Entwaffnen möglich zu erwerben? Könnte ein Waffenmeister eventuelle Einschränkungen beim Parieren/Entwaffnen aufheben?
    Macht Entwaffnen mit diesen beiden Waffen Sinn, sollte man über einen Wechsel der Parierwaffe nachdenken oder reichen die Waffen, bloss die SF sollte nicht die Haupt-SF werden sondern eher Dinge wie Binden-Gezielterstich?

    Per noctem ad lucem.
    Durch die Nacht zum Licht.
    ____


    Pardona? Ist das nicht ein Kochrezept?

  • Steht im WdS S.115 unter "Paradeeinschränkungen":

    Mit allen unter 'Dolche' aufgeführten Waffen können die Schläge von Kettenwaffen (mit der Ausnahme von Geißel und Neunschwänziger), Zweihandflegeln, Zweihandhiebwaffen und Zweihandschwertem/-sä­beln (jeweils auch improvisierte) sowie Hellebarde und Korspieß nicht pariert werden.

    Wobei der Panzerstecher ein Grenzfall ist, da er auch unter 'Fechtwaffen' aufgelistet ist, mit denen man Zweihandschwerter/-Säbel parieren darf. Da müsst ihr in der Gruppe beschließen, ob ihr die restriktiveren Einschränkungen von Dolche wollt oder die von Fechtwaffen. Ich würde es vom verwendeten Talent abhängig machen und gehe beim Entwaffnen von Panzerstecher als Fechtwaffe geführt aus. Vielleicht wurde das aber auch erratiert.

    Entwaffnen aus der Parade kannst du davon nur mit dem Linkhand als Parierwaffe und dem Panzerstecher als Fechtwaffe, dann aber nur andere Fechtwaffen und Dolche.

    Entwaffnen als Attacke geht nur mit dem Panzerstecher und dann auch nur andere Fechtwaffen und Dolche.

    Was der Waffenmeister erlaubt ist auch in der Gruppe zu klären, ich würde es erlauben und 1VP pro zusätzlich erlaubter Gruppe verrechnen. Bei Kettenwaffen kann man mMn am meisten streiten.


    Wie sinnvoll Entwaffnen mit diesen Einschränkungen ist, hängt sicherlich vom Setting ab. In einem horasischen Mantel und Degensetting sicherlich sinnvoller als in der Wildnis gegen Oger.

    "Er hat die Grenzen der Unwissenheit erweitert. Im Kosmos gibt es vieles, von dem wir überhaupt nichts ahnen."
    Die beiden Männer sonnten sich in dem herrlichen Gefühl, weitaus weniger zu wissen als gewöhnliche Leute, die nur von gewöhnlichen Dingen nichts wussten.

  • Wenn man seine Parade in eine Attacke umwandelt, kann man die erschwerte Attacke auch freiwillig zuerst machen?

    "Er hat die Grenzen der Unwissenheit erweitert. Im Kosmos gibt es vieles, von dem wir überhaupt nichts ahnen."
    Die beiden Männer sonnten sich in dem herrlichen Gefühl, weitaus weniger zu wissen als gewöhnliche Leute, die nur von gewöhnlichen Dingen nichts wussten.

  • Nein. Ich weis nicht mehr genau wo das steht, bin mir aber ziemlich sicher das die Regeln solche gamey Vorgehensweisen verbieten. Wenn ich mich recht erinnere weil die umgewandelte Attacke 8 Inipunkte nach der normalen kommt.

  • Ja, umwandeln von PA in AT findet bei INI -8 statt (WdS, S.81). Man beachte dazu, mit welchen Waffen nicht umgewandelt werden darf, und wenn die umgewandelte AT nicht bei INI unter 0 auskommen darf, und das frühe ankündigen des Umwandelns.

  • Frage ergänzend zu weiter oben, dem Parierwaffen-Thema:

    Dürfte ein Waffenmeister mit einer Parierwaffe (Linkhand mit Klingenfänger) und einer Fechtwaffe (bei mir Panzerstecher) Boni aus beiden Waffen gleichzeitig nutzen? Was wäre z.B. wenn man sich bestimmte Manöver erleichtert? Wenn z.B. Binden bei der Parierwaffe erleichtert wird, Gezielter Stich aber bei der Angriffswaffe? Und wieviele Punkte müsste eine Paradeerlaubnis (bei Fechtwaffe-Dolch-Kombination) gegen Zweihandhiebwaffen (müsste diese beim Dolch oder sowohl beim Dolch-Waffenmeister als auch Fechtwaffen-Waffenmeister stehen) und eine Entwaffnenerlaubnis gegen Schwerter und Anderthalbhänder kosten? Wollte einen allgemeinen Konsens finden.

    Per noctem ad lucem.
    Durch die Nacht zum Licht.
    ____


    Pardona? Ist das nicht ein Kochrezept?

  • Dürfte ein Waffenmeister mit einer Parierwaffe (Linkhand mit Klingenfänger) und einer Fechtwaffe (bei mir Panzerstecher) Boni aus beiden Waffen gleichzeitig nutzen? Was wäre z.B. wenn man sich bestimmte Manöver erleichtert? Wenn z.B. Binden bei der Parierwaffe erleichtert wird, Gezielter Stich aber bei der Angriffswaffe?

    Der Waffenmeister Parierwaffen ist ja nicht wie z.B. einen Waffenmeister Rapier mit einem Waffenmeister Linkhand zu verbinden, um beide Boni abzugreifen. Das würde in meinen Augen nicht gehen, da die Parierwaffe ja immer nur unterstützend wirkt, man tatsächlich aber sozusagen nur mit der Hauptwaffe kämpft.
    Den Parierwaffenmeister gibt es so gesehen nicht, würde ich aber analog zum Schildmeister handhaben. Sprich der Waffenmeister hilft dir, wann immer du eine Parierwaffe benutzt, sollte aber nichts mit der Hauptwaffe zu tun haben.
    Demnach solltest du auch beide Boni abgreifen können - so die Gruppe es zulässt.


    Und wieviele Punkte müsste eine Paradeerlaubnis (bei Fechtwaffe-Dolch-Kombination) gegen Zweihandhiebwaffen (müsste diese beim Dolch oder sowohl beim Dolch-Waffenmeister als auch Fechtwaffen-Waffenmeister stehen) und eine Entwaffnenerlaubnis gegen Schwerter und Anderthalbhänder kosten? Wollte einen allgemeinen Konsens finden.

    Naja wenn ZHS nur im Parierwaffen-Meister parierbar sein sollten, dann geht es halt nur in Kombination mit Haupt- und Nebenwaffe, wenn du es in den Hauptwaffen-Meister reinlegst, würde es streng genommen auch ohne die Parierwaffe gehen. Ich würde mal so 5 VP veranschlagen.

    Die Regelung für das Entwaffnen würde ich zumindest beim Rapier und dem Wolfsmesser ohnehin kippen, weil es in meinen Augen da gar keinen Sinn macht. Ich würde es eher so machen, das man auch Entwaffnen kann, was man parieren kann. Mit unbewaffnet kann man sogar alles entwaffnen, was das ganze dann ziemlich idiotisch macht. Generell würde ich auch hier 4-5 VP veranschlagen, für ein Florett oder Degen würde ich aber auch einfach das Paradeverbot und damit das Entwaffnenverbot da lassen, einfach weil ich intuitiv mit einem Degen da nichts machen können sollte :-P


    In meinen Augen können die WfM auch ruhig ein bisschen aufgebohrt werden, weil wohin mit den AP nach dem Waffenmeister? Für Profane Helden gibt's ab dann nichts sinnvolles mehr zu holen...

    Along the shore the cloud waves break,

    The twin suns sink behind the lake,
    The shadows lengthen
    In Carcosa.

    Edited once, last by Sternenfaenger ().

  • Naja, im Aventurischen Arsenal, wenn auch dort die Waffenmeister diffus sind, gibt es zumindest welche für die Linkhand. :/ Aber bin mir wie gesagt unsicher wie das zusammenspiel aussieht.

    Per noctem ad lucem.
    Durch die Nacht zum Licht.
    ____


    Pardona? Ist das nicht ein Kochrezept?

  • Auch wenn bei Aktionen mehrere Waffen bzw. Waffe und Schild beteiligt sind und ggf. auch Boni (z.B. auf die PA) bringen, erfolgt die Aktion von der Spielmechanik gesehen dennoch mit einer "Aktionswaffe". Im Fall einer "PA mit der PW" oder "Entwaffnen mit einer PW" ist deshalb auch die PW die entscheidende Waffe (bei zwei Hakendolchen würde man nur einmal den Bonus bekommen und zwar für den, der als PW geführt wird). Möglichen Konflikten würde ich als SL schon im Vorfeld einen Riegel vorschieben und keinen WM "Erleichterung Entwaffnen" für Rapier und Linkhanddolch raus rücken.


    Würde sich der Spieler für den Rapier entscheiden, so würde ihm das bei mir als SL bei einer PW Entwaffnung außerdem keine Vorteile bringen, sondern nur beim Entwaffnen mit der Hauptwaffe (und umgekehrt, WM PW bringt nichts, wenn man keine PW PA macht).


    Umgekehrt müssen aber z.B. bei der gelungenen Abwehr eines kritischen Treffers auch nicht beide Waffen einen BF Test machen, sondern nur eine (bei einer PA mit PW, entsprechend die PW s.o.). Beim SK gibt es hier aber sogar eine konkrete Regelung (-> Spieler kann sich aussuchen, ob Schild oder Waffe testen soll).


    Generell ist der PW Kampf, ebenso wie der Waffenlose Kampf völlig ungenau geregelt. Die o.g. Dinge sind also eher eine Regelinterpretationen, als RAW (ein richtiges RAW gibt es für diese Punkte einfach nicht). Aber mit der o.g. Sichtweise kann man wenigstens gut spielen... ;)

  • Ich habe es bei meinen SC, die die WfM sowohl für ihre Haupt- als auch für ihre Parierwaffe erworben haben, immer getrennt verrechnet,

    Zusatzmanöver, erweiterte Manöver (z.B. das Parieren einer eigentlich nicht erlaubten Waffenkategorie) usw. nutze ich immer nur mit der Waffe, für die ich sie auch gekauft habe. Bei manchen WfM-Manövern bot es sich an, sie für beide Waffen zu erwerben, damit der Rechenaufwand überschaubar bleibt, z.B. die Erleichterung um 4 beim Binden oder das Wegkaufen des Aufschlags bei der ersten AT eines Ausfalls.


    Zum Binden noch ein Kommentar oder eine Frage: wir spielen es so, dass es möglich ist, den Kreuzblock einzusetzen, wenn eine der beiden Waffen (wohl praktisch immer die Hauptwaffe) die Angriffswaffe parieren (und binden) darf. MMn ist das nicht explizit geregelt, entspricht aber dem GMV?

    ich wäre ja perfekt, wenn ich nicht so bescheiden wäre....

  • Zum Binden noch ein Kommentar oder eine Frage: wir spielen es so, dass es möglich ist, den Kreuzblock einzusetzen, wenn eine der beiden Waffen (wohl praktisch immer die Hauptwaffe) die Angriffswaffe parieren (und binden) darf. MMn ist das nicht explizit geregelt, entspricht aber dem GMV?

    Sehe ich auch so. Die Parierwaffe unterstütz so gesehen die Hauptwaffe nur, dadruch muss ich mir nicht überlegen, wann ich Binden einsetzen kann und wann nicht. Wenn ich blocken kann, dann kann ich auch binden, und muss nicht erst schauen, welche Waffen jetzt wieder von meiner Linkhand geblockt werden dürfen und welche nicht.


    Wie sieht es eigentlich aus, wenn man gegen einen BHK-Kämpfer binden einsetzt? Im Regelwerk gibt es ja die kryprische Anmerkung, das er ja noch die Nebenhand zum Parieren übrig hat... Was in meinen Augen RAW heißt, das ein BHK-Kämpfer praktisch gar nicht gebunden werden kann...
    Ich finde es Sinnvoller, wenn der Kreuzblock-Bonus in so einem Fall wegfallen würde (also evtl. auch für andere Kämpfer mit Parierwaffen oder Schilden), sprich, das man nur die Ansage als Bonus bekommt...

    Along the shore the cloud waves break,

    The twin suns sink behind the lake,
    The shadows lengthen
    In Carcosa.

  • Eisvogel:

    Obwohl ich noch nicht sicher bin, ob ich den GMV besitze, kann ich doch zustimmen, dass ich es logisch finde.


    Sternenfaenger & BHK:

    Doch er kann gebunden werden, aber dann unr die eine von beiden Waffen. Er muss dann aber mit der anderen Waffe parieren. Wenn das zwei gleiche Waffen sind ist es nicht mehr so relevant, aber wenn das ein Dolch ist (und er mit in der Haupthand mit Fechtwaffen kämpft) muss er mit diesem parieren. Dann auch mit dem Talent Dolche...
    Wenn er keine BHK besitzt kommt nochmal der Malus von der falschen Hand hinzu. Da beides unwahrscheinlich ist, hast du recht: Es ist RAW kaum möglich einen BHK zu binden...

    Nietzsche und Amazeroth - Also sprach Zarathustra (zweiter Teil):


    Was erschrak ich doch so in meinem Traume, dass ich aufwachte? Trat nicht ein Kind zu mir, das einen Spiegel trug?

    "Oh Zarathustra - sprach das Kind zu mir - schaue Dich an im Spiegel!"

    Aber als ich in den Spiegel schaute, da schrie ich auf, und mein Herz war erschüttert: denn nicht mich sah ich darin, sondern eines Teufels Fratze und Hohnlachen.

  • Die Aktionen(en) der gebundenen Waffe sind sehr wohl vom Binden betroffen.


    Bekommt beim beim Parieren mit Hilfe einer Parierwaffe welche die Angriffswaffe nicht blocken kann weiterhin den Bonus aus Parierwaffen II?

  • Ich würde nein annehmen. Da ein Linkhand z.B. ausdrücklich "nicht geeignet" ist (WdS, S. 132), einige bestimmte Waffentypen zu parieren, kann man meinem Verständnis nach auch nicht aus der Zusammenarbeit von Haupt- und Parierwaffe bei der Abwehr dieser profitieren: Wer eine Waffe parieren möchte, die die Parierwaffe nicht parieren kann, kann nicht die SF PW II einsetzen und davon profitieren.

  • Was bei Panzerstecher und Linkhand aber redundant ist, da beide bei allen Waffen ausser Zhh. Und Infanteriewaffen sowie Kettenwaffen die Parade versagen.

    Per noctem ad lucem.
    Durch die Nacht zum Licht.
    ____


    Pardona? Ist das nicht ein Kochrezept?

  • In der letzten Runde am Wochenende (DSA 5) war ich leicht verwirrt:

    Unser Soldat hat einen Wuchtschlag I angesagt, das Attacke aber nicht geschafft. Seine nächste Parade wollte ich danach um zwei erschweren (analog DSA 4.1). Hier wies mich der Spieler darauf hin, dass davon im Regelwerk nichts mehr steht.

    Unter Wuchtschlag habe ich auch tatsächlich nichts mehr gefunden. Überlese ich die Stelle oder wird die folgende Aktion bei Misslingen nun nicht mehr erschwert?

  • Bin gerade etwas verwirrt bezüglich der Wurfspeere in DSA4.1.


    WdS S. 125 führt den Wurfspeer mit TP/KK 11/5. Auf S. 100, unter Körperkraft und Trefferpunkte, wird der Speer jedoch mit 12/3 aufgezählt.


    Kann es sein, dass die 11/5 sich auf den Nahkampf beziehen und die 12/3 auf den Fernkampf? Oder widerspricht sich hier das Buch?