Kleinigkeiten schnell geklärt (Magie, Zauberei und Hexenwerk)

  • Entscheidet nicht Phex ob er die Beute annimmt?
    Dann würde ich sagen dem Phexi fällt der Armreif wieder auf den Kopf. Entführungsopfer muss man halt auf Dere verstecken.


    Der Geweihte hat Nachschattenschwarze Harre.

    mit ritterlichem Gruß
    Ebendieser

  • Ab wann stellt eine Akademie einen Magier eigentlich als gastdozent an? Erst ab 6-jähriger Dienstzeit oder mit sehr guter Reputation? Noch später? Auch schon als adeptus Minor bei entsprechenden Fähigkeiten?
    Oder mit sehr seltenen zaubern (in meinem konkreten Fall ein ignimorpho in geodischer Rep. Auf 9, nennenswert weiterhin ignisphaero 13)?

  • Ich kenne keine verbindliche Regel dazu und würde es deshalb mittels GMV nach "Angebot und Nachfrage" entscheiden. Kann der Magiekundige (es muss ja nicht unbedingt ein Gildenmagier sein wie in deinem Fall) Kenntnisse zum Lehren anbieten, an denen die Akademie interessiert ist? Das kann man mMn nach nicht nur an den Kenntnissen des potentiellen Lehrers festmachen, es sollte auch die Ausrichtung der Akademie berücksichtigt werden.
    Wenn ich alle Invocatio-formen auf 25 beherrsche (sic!), biete ich Wissen an, welches in Gerasim wahrscheinlich nicht vorhanden ist - an welchem aber wohl auch kein Interesse besteht.

    ich wäre ja perfekt, wenn ich nicht so bescheiden wäre....

  • Regeltechnisch sollte man den Wert in Lehren nicht vergessen. Ein versierter Kenner nützt gar nichts, wenn er den Stoff nicht vermitteln kann. Da haben wir alle während der Schullaufbahn sicher den ein oder anderen kennengelernt...

    I ♡ Yakuban.

  • Regeltechnisch sollte man den Wert in Lehren nicht vergessen. Ein versierter Kenner nützt gar nichts, wenn er den Stoff nicht vermitteln kann. Da haben wir alle während der Schullaufbahn sicher den ein oder anderen kennengelernt...

    Ein versierter Kenner eines seltenen Zaubers oder ein berühmter Magier steigert die Reputation der Akademie, selbst wenn er nicht gut lehren kann und die Schüler zu kämpfen haben. So etwas sieht man an Universitäten im Real Life auch ständig. Umgekehrt hilft ein gutes Lehren-Talent und solide Kenntnis gängiger Zauber sicher, eine Festanstellung zu bekommen.

    Egal, was die Frage ist - Schokolade ist die Antwort!

  • Wie ist eigentlich das Verhältnis von Elfen zu Pferden? Da Elfen alle magisch sind, müssten sie doch alle Magierpferde haben - aber zu Magierpferden ausbilden lassen sich nur Tulamiden und Firn-/Paavi-Ponys. Was machen Elfen in Gebieten, in denen diese Rassen nicht beheimatet sind? Importieren? Keine Pferde benutzen?

    It's hard to light a candle, easy to curse the dark instead.
    •••
    The trouble with having an open mind, of course, is that people will insist on coming along and trying to put things in it. -- Terry Pratchett

  • Ich vermute, dass die "natürliche Magie" der Elfen diesen erlaubt, jedwede Pferderasse zu reiten, kenne aber nichts offizielles dazu. Steppenelfen haben zu ihren Ponys darüber hinaus noch eine besonders enge Beziehung.

    ich wäre ja perfekt, wenn ich nicht so bescheiden wäre....

  • Ich denke bei den meisten elfen erübrigt sich die Frage durch den weiße Mähn - oder in seltenen Fällen den schwarzer schweif und flammenhuf.


    Weitergefragt bzgl meiner vorherigen Frage: wie läuft sowas bei euch ab? Einfach zur Akademie in, keine Ahnung, andergast gehen, sagen man kann den und den Zauber, eventuell beweisen und dann macht man das? In den Büchern Habe ich dazu wenig gefunden (wenn wer Seitenzahlen als Angaben hat - dann bitte her damit :P)

  • Waldelfen wären im dichten Unterholz durch Pferde vermutlich eingeschränkt - aber offizielle, anstandslos pferdereitende Elfen müssen wohl durch Tiergedanken o.ä. gehandwedelt werden. Ansonst ist der "Weiße Mähne" auch eine Möglichkeit und leidlich verbreitet.



    Der eigentliche Grund ist, dass genau niemand mit den Pferde-Sonderregeln spielt, einschließlich der Autoren.

    Non serviam!


    Beherrscher des Kophtanischen Imperavi nach Zant...
    und lobet Thargunithread, die Herrin der Threadnekromantie!




  • Ich denke bei den meisten elfen erübrigt sich die Frage durch den weiße Mähn - oder in seltenen Fällen den schwarzer schweif und flammenhuf.


    Weitergefragt bzgl meiner vorherigen Frage: wie läuft sowas bei euch ab? Einfach zur Akademie in, keine Ahnung, andergast gehen, sagen man kann den und den Zauber, eventuell beweisen und dann macht man das? In den Büchern Habe ich dazu wenig gefunden (wenn wer Seitenzahlen als Angaben hat - dann bitte her damit :P)

    Der Weiße Mähn' ersetzt ja nicht ein dauerhaftes Reittier. Wir spielen komplett ohne Magierpferdregeln, ich bin mir aber auch nicht sicher, ob die für Elfen überhaupt zuträfen.


    Akademie: das würde bei uns mit dem Meister abgesprochen werden, da ja eine passende, interessierte Akademie gefunden werden muss. Der SC hat keinen Anspruch darauf, irgendwo als Lehrmeister angenommen zu werden, nur weil er gewisse ZfW und Lehren-TaW hat.
    Ob das dann ausgespielt wird oder nicht, hängt vom jeweiligen Fall ab - meist nicht, außer, es findet im Rahmen eines AB statt.

    ich wäre ja perfekt, wenn ich nicht so bescheiden wäre....

  • Alles klar, danke.


    Hab noch eine Frage bzgl gescheiterten Zaubern gegen die MR: spürt mein Charakter, wenn bspw ein beherrschungszauber an seiner mr gescheitert ist? Spüren die Gruppenmitglieder, wenn ein Zauber gegen die ganze Gruppe an der MR gescheitert ist, auch wenn besagte Mitglieder nicht die höchste MR der Gruppe haben?

  • Der eigentliche Grund ist, dass genau niemand mit den Pferde-Sonderregeln spielt, einschließlich der Autoren.

    Das dachte ich mir schon. Gibt es da überhaupt eine eindeutigere Setzung als das, was in der ZooBot zum Magierpferd steht? Da steht ja nur, dass die Magierpferde scheulos gegenüber Magie sind - aber wo steht überhaupt, dass alle anderen das nicht sind? Ich find das gerade nicht.

    It's hard to light a candle, easy to curse the dark instead.
    •••
    The trouble with having an open mind, of course, is that people will insist on coming along and trying to put things in it. -- Terry Pratchett

  • Ich find das gerade nicht.

    Also ich weiß von nichts. Ich meine... warum sollten gerade Pferde als einzige Tiere neben Nachtwinden in der Lage sein Magie zu spüren? Da waren Leute am Werk, die dringen Extrawürste für Pferde wollten.


    Wie wirkt sich verhüllte Aura und Verhehlungsmagie aus?


    Wenn das wo steht - immer her damit.

    Non serviam!


    Beherrscher des Kophtanischen Imperavi nach Zant...
    und lobet Thargunithread, die Herrin der Threadnekromantie!




  • Ich meinte mich zu erinnern, dass eine Besonderheit von Magierpferden eher darin liegt, dass sie notorischen Stubenhockern gegenüber geduldiger und damit leichter zu reiten sind.


    Von einer Aversion gegen Magier habe ich nichts gelesen ... was in der ZooBot S.30 steht, ist "Man gewöhnt sie an Magie und macht sie schrecksicher" - d.h. es geht darum, wie das Pferd reagiert, wenn der Reiter einen Feuerball loslässt, und ist damit vergleichbar mit der "Schussfestigkeit" von Jagdhunden. Ein Jäger kann auch jeden Hund führen, solange er nicht schießt.


    In der ZooBot steht auch, dass Tulamiden und Paavi-Ponys eingeschränktes Magiegespür besitzen, aber von regeltechnischen Auswirkungen steht dort nichts.



    Außer Nachtwinden sind wohl allenfalls noch Greifen Magiebegabten gegenüber reserviert eingestellt.

    Egal, was die Frage ist - Schokolade ist die Antwort!

  • Pferdethema. Steppenelfen haben Pferde. Diese sind eine Abart der Firn-/Paavi-Ponys. Ergo haben Steppenelfen 'Magierpferde'. Wald- und Firnelfen brauchen sehr wahrscheinlich gar keine Pferde. Ein paar Auelfen? Aber dort - wie Almada - gäbe es vielleicht noch Tulamiden-Pferde.
    In meiner Vorstellung (hat die ZooBot nie gelesen, muss also aus der Drachen, Dingens, Hastenichtgesehen-Schachtel kommen) gibt es 'Magierpferd' als Ausbildung - erschrickt nicht, wenn der oben Feuerbälle wirft und Magierpferde mit einem Magieverständnis, Kraft, Gespür, whatever. Das wäre dann 'genetisch' bedingt, sodass es nur bei den genannten Rassen vorkommt. Unseres konnte mit Gedankenbildern mit Auserwählten reden, das Pferd hat entschieden wer und so... klar, war das ein weibliches Pferd und eine weibliche Spielerin und eine weibliche SL und ein weiblicher Charakter. Pferde! <3;)


    Außerdem haben wir einen Hamster mit Magiegespür, der ist zu viel in der Akademie herumgehamsert, da kann so etwas passieren...

    I ♡ Yakuban.

  • Alles klar, danke.


    Hab noch eine Frage bzgl gescheiterten Zaubern gegen die MR: spürt mein Charakter, wenn bspw ein beherrschungszauber an seiner mr gescheitert ist? Spüren die Gruppenmitglieder, wenn ein Zauber gegen die ganze Gruppe an der MR gescheitert ist, auch wenn besagte Mitglieder nicht die höchste MR der Gruppe haben?

    WdZ S. 30: es hängt davon ab, wie deutlich der Spruch gescheitert ist. Ähnliches gilt auch für gelungene Sprüche.

    ich wäre ja perfekt, wenn ich nicht so bescheiden wäre....

  • Meine Magierin auf der Quanionsqueste (Hochadel, Gareth - Magische Rüstung, Merkmale Meta, Anti und Hell) ist mit über 6.000 AP mittlerweile dort angekommen wo einige schon ihre Maga-Prüfung ablegen. Die Adepta maiora ist jetzt seit 7 Jahren (seit dem Jahr des Feuers) unterwegs, seit zwei Jahren auf der Queste. Da bleibt natürlich wenig Zeit Schulden abzubezahlen. Dennoch hat sie sehr viel Praxiserfahrung gesammelt, Gardianum ist auf 18 mit Spez. Contra Daemonis, ebenso Blitz und Pentagramma lassen sich sehen.


    Nun meine Frage: Kann meine Magierin als Teil ihrer Forschungsarbeit unterwegs eine Veränderung/Verbesserung des Gardianum Entwickeln, für die sie dann auch wissenschaftliches Ansehen erhält? (Ihr Vorbild ist Racalla von Horsen-Rabenmund).
    Und ab wann müsste eine Adepta Maior ihre Magaprüfung ablegen?

    Per noctem ad lucem.
    Durch die Nacht zum Licht.
    ____


    Pardona? Ist das nicht ein Kochrezept?

  • in "Hallen Arkaner Macht" steht, dass man nach mindestens zwölf Jahren eine erneute Prüfung machen darf.
    Dabei musst zu beweisen, dass du tiefer in die magischen Geheimnisse vorgedrungen bist.
    Ob du "würdig" bist, entscheidet die Spektabilität (bestimmt mit einer Jury). Dann bist du Hüter verborgenen Wissens und darfst dich Magus/Maga nennen.


    Wenn du tatsächlich den Gardianum veränderst/verbesserst, sollte das wohl Beweis genug für deine Fähigkeiten sein.
    Ich denke aber, dass auch andere kreative und sehr effektvolle/mächtige Zaubereien/Beschwörungen/Artefakte reichen.


    Außerdem musst du deine Hauszauber gut genug beherrschen, um sie auch mit 2 Varianten oder Modifikationen noch zu sprechen.


    Ob man aber unterwegs einen Zauber verändern kann, wage ich zu bezweifeln.


    Eine zweite Möglichkeit den Rang der Maga zu erhalten ist, ihn (Auch schon vor den zwölf Jahren) verliehen zu bekommen, weil du dich etwa um die Gilde, die Magie im allgemeinen verdient gemacht hast.

    "Er hat die Grenzen der Unwissenheit erweitert. Im Kosmos gibt es vieles, von dem wir überhaupt nichts ahnen."
    Die beiden Männer sonnten sich in dem herrlichen Gefühl, weitaus weniger zu wissen als gewöhnliche Leute, die nur von gewöhnlichen Dingen nichts wussten.

  • Fragen bezüglich Salander:


    1. Kann ich die Bärenfell Variante auch auf mich selber wirken?
    2. Habe ich/Oder andere auf die dieser Zauber wirkt auch die Vorteile davon? bzw. auch eventuelle Nachteile ähnlich wie die Durro-Dun? Also wenn ich einen Krähenschnabel zauber das damit der Gegner Waffen zerbrechen kann oder gezielter stich? bzw undeutlich sprechen kann?



    Soryy falls die Frage simple ist aber habe meine bücher grade nicht dabei.

  • Der Salander scheint mir nur auf fremde Personen wirkbar zu sein. Für eine Selbstverwandlung ist wohl der Adlerschwinge notwendig.
    Bei der Reichweite ist nur "Berührung" und nicht "selbst" angegeben. Deswegen wäre das evtl mit SpoMo möglich.


    Bei 2. würde ich schon sagen, dass man die Eigenschaften des verwandelten Objekts zumindest zum Teil übernimmt.