Kleinigkeiten schnell geklärt (Magie, Zauberei und Hexenwerk)

  • Oder man hat selbst eine Lanze... Lanzengang zu Fuß eben. Da kommt die Bedeutung "Gang" auch mehr zur Geltung. Außerdem, ich würde als Meister erstmal ernsthaft überlegen ob der Gegner reagieren kann! Man bedenke, dass der gegner mit 4fachem Speed angerannt kommt -.-

  • 1. Und der Angreifer hat dementsprechend auch nur ein Viertel der Zeit um auf Ausweichbewegungen des Ziels zu reagieren.
    2.Außerdem muss der Elf erstmal zaubern, so dass das "Opfer" mindestens 2 Aktionen Zeit hat sich drauf einzustellen. Und Gegenhalten besteht mit nem Speer nur daraus ihn in die Grobe Richtung zu halten, das schafft man in der zeit
    3. Wer läuft bitte mit ner Lanze rum? Also jetzt ne Pike war doch gemeint, oder? Das Ding is immerhin riesig!
    4. Du brauchst lange Anlaufstrecke und zwar ne Gerade, das ist auch nicht immer gegeben.
    5. Elfen würde das wohl eher widerstreben und magiedilletanten mit zugang zu zaubervarianten???

    Noctum Triumphat

  • Das tolle am Axxeleratus ist ja dass der INIBasiswert entsprechend der Geschwindigkeit erhöht wird. Damit hat man plötzlich ganz viele freie Aktionen. Man kann also nach Herzenslust rumschreien während des Tötens!

    mfg ecuvaro


    Qui labores, pericula, dubias atque asperas res facile toleraverant, iis otium, divitiaeque, optanda alias, oneri miseriaeque fuere. (Sallust, Cat 10)

  • ich hatte das bisher immer so mitbekommen das wenn man mehr punkte hat wie darf man seinen unmodifizierten schaden auswerfen und macht den dann, und er gibt dir nur die hälfte (was bei 1w+4X aber egal ist^^)
    daher geht das mit gegenhalten eigendlich nicht, allerdings kann man standart parieren ;) um 2 erschwert... naja halb so wild^^
    dann steigt von beiden der BF um 2 oder gar 3^^ (ab 45TP da sturmangriff ja variante des wuchtslags is)


    aber die sache is scho bös, wobei naja beim axxel hat der meister imm noch wenn ers umbedingt braucht (damit nich der wichtigste NSC oder so gekillt wird) dann kann ja auf dem weg halt ne wurzel sein über die der arme elf jetz stolpern darf, die Gewandheitsprobe is entsprechend der GW erschwert... alos ca um 12 oder sowas^^
    und wenn er sie verhaut dann rammt er seinen spieß in dne boden und macht stabweitsprung^^, falls kein spieß, dann naja auffe fresse fallt^^ :zwerghautelf:

  • Ich weiß jetzt nicht wos steht, aber mir war so als ob bei Gegenhalten gegen einen Sturmangriff sehr wohl der "geschwindigkeitsschaden" auich bei der Attackle des Parierenden zählt. Alles andere währe zutiefst unlogisch

    Noctum Triumphat

  • Ich hab da mal eine Frage:
    Was ist eigentlich mit der Ritualkenntnis: Gildenmagie alles verbunden?
    Also die Stabrituale usw. ist ja klar, aber woher kommen nun die restlichen TaP (ich meine man muss auch irgendwas lernen und verbessert ja nicht einen abstrakten Zahlenwert)? Was weiß man da sonst? Irgendwelche Rituale, wie zB Ernennung eines neuen Gildenoberhauptes, oder gibt es da nichts? :confused2:

    Freiheit vor Ordnung

  • Für eine eventuelle Kugel und für die Zauberzeichen. Wenn ein Magier beides nicht hat/erlernt, dann braucht er die Ritualknntnis nur für seinen Stab.

  • Wenn ich als gildenmagier zu einer Akademie gehe und mir neues Wissen aneignen will, sagen wir, den Bannbaladin lernen, in welchen Dimensionen werden die Kosten sein?
    So ganz umsonst wird mir ja niemand sowas lehren.

  • Ich wüßte nicht, daß es generelle Fixkosten gibt. Es dürfte drauf ankommn, welcher Gilde man angehört und zu welcher Akademie man geht, um zu lernen. Ein Angehöriger der Weißen Gilde hat vielleicht etwas mehr Aufwand zu betreiben, in einer Akademie der Grauen Ausrichtung zu lernen, und umgekehrt. Ob man einen Magier der SChwarzen Gilde in die Bibliothek einer Weißen Akademie läßt, ist wohl fraglich.
    Dazu dürfte es eine Rolle spielen, ob es in verbreiteter Spruch oder ein seltener ist, der gelernt werden soll. Je seltener, deso teurer (je nach dem durchaus schon bis in den dreistelligen Bereich, würde ich sagen).
    Und ebenfalls dürfte eine Rolle spielen, ob es reine Bibliotheksbenutzung erfordert oder auch einen Lehrmnister (der ist wieder teurer), und wieviel Zeit für das Lernen zu veranschlagen ist.

  • Hehe, mit so einer Antwort hab ich gerechnet, doch ich bräuchte ein paar Beispiele, weil ich keinerlei Bezug zu solchen Kosten habe.Ob sich die Kosten nun bei 5 Dukatenm Pro Tag sind, oder bei 500 D/Tag....

  • Nen bisschen kann man sich orientieren an den Zaubersprüchen, die im Liber ganz klar mit Preis versehen sind. Das sind vor allem die die man in Khunchom lernen kann, also Arcanovi, Zauberklinge Geisterspeer usw. Da steht ein klarer Preis. Dann noch so ein bisschen gewichten wie selten und wertvoll dein Zauberspruch ist dann hast du nen Preis.


    Mal Klartext: Zauberklinge (D Mag 3): 144 Dukaten
    Brenne toter Stoff (C Mag 3) : 50 Dukaten
    Desintegratus (D Mag3) : 77 dukaten


    Also würde ich mal Gefühlsmäßig sagen: Bannbaladin (B Mag 6): 25 Dukaten

    Noctum Triumphat

  • Ich habe einen Drakonis Feuer Magier erstellt und habe nun ein paar Fragen zu zukünftigen, erstrebenswerten Zauberkombis:


    Wäre es möglich, die "Drachenglut" modi von "Brenne, toter stoff!" mit dem Zorn der Elemente zu vereinigen? Soll heissen: zB eine Fackel mit dem modifizierten Brenne entzünden und dann im anschluss einen Zorn der Elemente sprechen. Meines erachtens ist der Zorn ein art Foki für Elemente, und vergrössert ihr Ausmas um ein viel faches; somit könnte ein Magier wie ein Drache Feuer "speien"...


    Wie sieht es aus mit dem Magischem feuer des "Fakel" Stab rituals? Lässt dieser sich als Zorn der Elemente komponente verwenden; soll heissen, dass der Magier seinen Stab entzündet und im anschluss den Zorn spricht, um ein Flammen-Zorn aus zu lösen?


    Und zuletzt: Ein paar Schritt vor meinem Magier steht ein Ork mit Helm und Streitaxt gegenüber. Als kluger und erfahrener Magier zaubere ich nun einen modifizierten "Brenne, toter stoff!" (ZfW 15) veränderte Technik (keine Berührung) +7, Distanz erhöhen (Von Berührung auf 1 Schritt) +5 und Drachenglut +5 = 17 , 17/2 = 9. Ich Würfle 7, 5, 9 und bestehe die Probe mit ZfP* 6, somit wäre der Helm des Orks für 2KR in Flamen, was ihm pro Berührung mit der Drachenglut-Flamme 3W6 SP macht. Da er versucht den Helm vom Kopf zu reissen sind dies mindestens 3 berührungen: 1 am Kopf, 1 pro hand, also 9W6 SP, 9*3.5=31.5 SP im Durchschnitt. Falls er den Helm nicht genügend schnell abziehen kann, noch mehr. Mit 11 AsP ist der Ork dem Tod schon einiges näher...
    Stimmen meine Überlegungen oben?


    Danke im voraus!

    "Imagine what you could do, if you could do all you can imagine."


    Urza

  • Zum Ork: An die durch die Spomos erhöhte Zauberdauer denken: brenne! (3 Aktionen) + veränderte technik (3 Aktionen) + veränderte reichweite (1 Aktion) macht immerhin 7 Aktionen, also 3 kampfrunden in denen man nur einen Meter vom ork entfernt steht und seinen zauber webt... risikoreich...


    Das mit Brenne + Zorn... hmmm... wäre ich vorsichtig mit sowas, das ist dann doch schon etwas krasser Schaden für zwei solche recht billigen zauber... wenn dann mit wenigstens 5-6 Punkten Aufschlag und höheren kosten. Alternativ kannst du auch sagen, das ein solcherart gemachter Zorn der elemente halt 4W + x Schaden macht, das klingt dann schon etwas netter.


    Das mit dem Stabritual: Ich würde sagen, ja das geht, da in MWW ganz klar die Rede davon ist, das sich das Ende des Stabes entzündet und auch danach immer von brennen die Rede ist, es scheint sich also um echtes Feuer zu handeln. Da nicht vermerkt ist ob der Schaden besonders gegen Dämonen wirkt scheint es noch nicht mal allzumagisches Feuer zu sein.


    Alles nur als Vorschlag zu verstehen, MfG, Pyro

    Noctum Triumphat

  • Danke für deine Antwort! Das mit dem Ork ist natürlich Risiko reich, und wird wohl auch erst mit der SF Matrixverständnis und einer weiteren Zdr.-modi effizient sein (also Stufe 9+). Drachenglut und Zorn kombi werde ich wohl in der Gruppe absprechen müssen; es wäre schon ein bischen zu deftig... :cool3:


    Ich habe noch eine weitere Frage: Wie sieht es aus mit Caldofrigo auf Lebewesen angewendet? Annahme KL16 Caldo ZfW 15, SF Matrixverständnis. Der kluge Magier verkürzt sich die Zdr vier mal -> 5*4=20 durch SF und Rep. noch +5 ZfP* und die Zdr ist noch 3 Aktionen (40/2 = 20 /2 = 10 /2 = 5 /2 = 3) und berührt dann den Ork kruz am Kopf! Die Körpertemp. eines Orks wird um die 40C sein, also erhöht der Magier dies um 25 Wertigkeit auf +100C -> 12.5 AsP also 13 AsP, und dem lieben Ork wirds ganz schön warm um die Ohren! (Anatomisch gesehen würde das Gehirn keine 5min diese Temperaturen aushalten)
    Wie spielt sich dies nun aus? Bei der Zauber beschreibung steht: "Schaden Zone - Kochendes Wasser - 1W6 TP(A)/KR" Dies macht meiner Meinung nach keinen sinn wenn man zB den Kopf eines Gegners wörtlich zum Kochen bringt! Bei der Umgekehrten Variante genau so: Den Kopf um 25 Wertigkeitspunkte abkühlen => -100C Das Ding wäre ein Eiszapfen da die Temperaturveränderung sofort eintritt!
    Mir ist bewusst, dass dies nicht der Sinn dieses Zaubers ist, aber ein unkreativer Magier ist ein toter Magier... :zwinker:

    "Imagine what you could do, if you could do all you can imagine."


    Urza

  • Also als Wirkungsobjekt des Caldofrigo ist eigentlich "Objekt" angegeben also unbelebt und Modifikationen von unbelebt zu belebt sind ohne zauberwerkstatt nicht möglich.
    Mit Wiirkungsbereich Zone ist das ganze ebenfalls etwas schwer, da sich die Zone per Definition um den magier herum bildet und die Modifikation zonenzentrum ist Standortgebunden, sobald der Ork also einen Schritt macht hat sichs erledigt.
    Es wäre also nötig die Variante zone zu machen und eine Spontane Modifikation um die Wirkung von zentrum Selbst auf zentrum Berührung unfereiwillig zu ändern was dann immerhin satte 3(zone)+5(Berührung) +5 (unfreiwillig) mit dementsprechend auch viel mehr Aktionen... wenn das überhaupt als Spomo möglich ist... Die Idee klingt allerdings interessant.


    bessere Vorschlag wäre hier den Corpofrigo in der reversalisierten Variante zu benutzen. Das gibt einen heftigen Fieberschub und in einer teuren, Aufschlagreichen Variante könnte man sicher auch einen tödlichen fieberschub erzeugen. Kannst ja mal mit deinen Meister reden ob er zulässt, das ein solcher zauber in fester Form irgendwo bekannt ist, wo ihn ein Magier aus dem Corpofrigo hergeleitet hat. Namensvorschlag: Ignicorpo Fieberschub

    Noctum Triumphat

  • Das wäre nur ein umgekehrter Corpofrigo (Kälteschock).
    Auswirkung Reversalis auf Corpofrigo Kälteschock:
    "Erzeugt einen Fieberschub mit gleichen Auswirkungen auf die Eigenschaften.
    Quelle: Liber Cantiones, S. 40

    In meinen Engeweiden kämpft ein Wolf ums Geborenwerden.
    Mein Schafsherz, träges Geschöpf, verblutet an ihm.
                                      -Manuel Silva Acevedo

  • Hmm, da müsste man also den Caldofrigo einer "Grossen Modifikation" unterziehen, nämlich "Metaphorische Transition" und zwar eine entfernte... Also +40 +4*AktivierungsFaktor E... ouch... :iek: Mal warten bis Stufe 15 ^^


    Danke für die raschen Antworten! :angel:

    "Imagine what you could do, if you could do all you can imagine."


    Urza

  • kann man Astralenergie in irgendwelchen Gegenständen für Spätere Verwendung Speichern???

  • reine Astralenergie nur selten sage ich mal, gibt es zwar, ist aber eher unüblich, noch unüblicher als in Verbindung mit Sprüchen, dafür dient unter anderme das Stabritual Zauberspeicher.

    mfg ecuvaro


    Qui labores, pericula, dubias atque asperas res facile toleraverant, iis otium, divitiaeque, optanda alias, oneri miseriaeque fuere. (Sallust, Cat 10)

  • Quote from "Tork "


    kann man Astralenergie in irgendwelchen Gegenständen für Spätere Verwendung Speichern???

    Ja, in "Stäbe, Ringe, Dschinnenlampen" wird erwähnt, dass das seeeehr seltene Artefakte sind. Kategorie: so gut wie unmöglich an die Materialien zu kommen und herzustellen. Im Güldenland sollen sie etwas häufiger sein... Hab das Buch jetzt gerade nicht hier, daher keine Seitenzahl parat.