Erfinder und Erfindungen

  • So, wenn ich so überlege stelle ich fest das ich einfach mal auf einen sehr wissenschaftlich orientierten Charakter hätte - nen Erfinder eben.


    Nun ist natürlich klar das er weder das Feuer und Rad neu erfinden muss sowie das es bis zum Plasmafernseher und dem ersten Formel1-Wagen ne Weile hin ist.


    Was ich eigentlich suche sind eher so kleine Gimmicks. Erfindungen die keine großen aventurischen Ausmaße haben, Kleinigkeiten halt.


    Daher frage ich mich was gab es damals wenn man es mit Mittelalter festsetzt für kleinere Erfindungen?


    Was mir so spontan einfällt wäre zum Beispiel: Ich sehe auf dem Bild vom Entdecker das er eine Brille trägt. Wenn es damals eher Monokel gab (man korrigiere mich wenn es falsch ist) denke ich z.B. wäre der Schritt nicht so groß zu sagen man bastelt etwas und fügt das dann zu zwei Gläsern nebeneinander zusammen zu fügen. (man korrigiere mich wenn es falsch ist)


    Jedenfalls hoffe ich das klar ist worauf ich hinaus will und würde mich über Anregungen freuen :)

    Never whipsnap a whipsnapper

  • Brillen gibt es in Aventurien neben dem Monokel aber schon.


    Hm, muß es etwas sein, was es in unserer Welt vergleichbarer Weise auch gab/gibt?
    Sonst kann man mit etwas Feinmechanik z.B. eine Menge Krempel erfinden (wofür mir selber jertzt natürlich kein konkretes Bsp. einfällt *g*). Kleinigkeiten, die angeblich das Leben erleichtern ... Verbesserungen existierender Gerätschaften ...
    Vielleicht an den Erfindungen Leonardos (des aventurischen wie des irdischen) orientieren und einfach mehrere Meßlatten runtersetzen, was Genialität angeht.

  • Nö muss es nicht, den einzigen Anspruch den ich habe ist halt, so was nettes kleines, nichts weltbewegendes. Aber doch ungewöhnlich genug da die LEute etwas komisch gucken wenn man damit ankommt ;)


    Wobei ich an so was auch schon dachte das er wie Leonardo versucht Sachen zu erfinden zum fliegen aer immer scheitert - aber ich glaube es ist ne NUmmer zu groß.



    Leonardo von Quirm.... Äh, Da Vinci meine ich natürlcih *ggg* ist da wohl doch ne Spur zu hoch aber mal gucken :D

    Never whipsnap a whipsnapper

  • Ganz klassisch für Feinmechaniker: Ein Stinband an dem zwei drei Linsen befestigt werden die man be Bedarf vor das Auge klappt.

  • Gibt es eigentlich Uhren in Aventurien? Wäre ja schon manchmal praktisch... Wenn jemand sagt "Wir treffen uns zur Praiosstunde..." weiß man, was gemeint ist und wann man aufkreuzen soll.

  • Altarja


    Ja, Uhren gibt es. Im Horasreich gibt es sowohl große Turmuhren (sehr teuer) und kleine Taschen Uhren, die sogenannten Vinsalter Eier (noch teurer). Sind aber nicht sehr verbreitet (eigentlich nur bei Stutzern, die Eindruck schinden wollen). Und die Einteilung des Tages in Stunden ist bei den meisten Aventuriern noch nicht sehr verbreitet.


    Variel
    Schwer zu sagen, was ein "Erfinder" erfinden kann. DaVinci war je kein Erfinder an sich, sondern ein Künstler - Maler, Baumeister, Bildhauer, Mechaniker - ein Universalgenie eben. Er hat die Mechanik daher auch als eine Kunstform angesehen. Am ehesten dürftest du einen Erfinder mit einem Kunsthandwerker darstellen, und zwar einem Uhrmacher.
    Mechanische Spielerein waren besonders im 18. Jahrhundert beliebt, z.B. mechanische Tiere, die laufen, gackern und sogar Fressen und "Verdauen" konnten. Diese kleinen Kunstwerke wurden von kleinen Uhrwerken angetrieben und waren eben beim Adel als Statussymbole beliebt.

    Seid wachsam gegenueber den Maechtigen und der Macht, die sie vorgeben, fuer euch erwerben zu muessen! (Kurt Tucholsky)

  • Ich kann Ronald nur zustimmen, so sehe ich es auch. Was Uhren betrifft habe ich vor längerem in einem Roman gelesen (Namen vergessen) wo in einem Ort erstmals eine Turmuhr eingeführt wurde und diese Errungenschaft erhebliches Aufsehen und Unverständnis hervorgerufen hat. Irdische Szenen, die sich in einem Rollenspiel gut machen könnten:
    Es ist ja nicht so, dass es ohne Uhren keine Zeiteinteilung in Stunden gegeben hat. Man teilte Nacht und Tag in jeweils 12 Stunden ein. Die Praiosstunde (Mittag) lässt sich am Sonnenstand auch besonders gut ablesen. Der Unterschied zu Heute ist lediglich das im Winter eine dieser "Stunden" erheblich kürzer war als im Sommer, einfach weil die Zeit in der es Hell (bzw dunkel) ist unterschiedlich lang ist. Wir merken doch alle schon jetzt im August wie die Tagesdauer wieder abnimmt. Die Diskrepanz zwischen "gefühlter Zeit" (Tagesdauer) und "gemessener Zeit" (immer gleiche Stundenlänge, unabhängig von der Tagesdauer) ist der Knackpunkt.
    Wie soll man es einem Bauern klar machen, dass er sich nach einem mechanischen "Spielzeug" richten soll? Wie reagiert ein Tagelöhner, der für 12 Stunden eine Stellung bekommen hat (wohl im Sommer) und dafür bezahlt wird, wenn er von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang arbeiten soll: Im Sommer sind das von 4 Uhr Morgens bis 22 Uhr z.B....? Im Roman gab es dazu lustige Szenen. Wenn man sich darauf einlässt ergibt es eine erheiternde Szene im Spiel....


    Unter mechanisches Spielzeug würden in Aventurien wohl auch alltägliche Dinge wie Regenschirm, Sitzstock, Klappstühle, Spieluhren, Flippertische oder Feuerzeuge gehören. Eine Vorrichtung um Funken zu schlagen (Feuerzeug) gehört dazu. Wenn man sieht, wie native Völker noch heute durch schnelles drehen von Holz auf Holz durch Reibung Feuer erzeugen, könnte man die Drehbewegung auch mechanisch einleiten.... Für meine Begriffe sind zwergische Tüftler für solche mechanischen Spielereien besonders stimmungsvoll. Immerhin muss man auch unter der Erde die Zeit messen und es gibt keinen Sternenhimmel um die Zeit am Sonnenlauf abhängig zu machen. Entsprechend sind "Vinsalter Eier" meiner Ansicht nach nicht stimmungsvoll, sie passen nur zu Zwergen und die leben nicht überwiegend im Reiche des Horas...

    Du nennst MICH einen Ork? Schmecke meine Waffe!


    Ich liebe DSA 3


    Nieder mit den Heptarchen!!

  • Ich hatte auch schon mal überlegt eine Art Erfinder zu spielen (ein Hügelzwerg zB).


    Ich würde ihn auch vor allem viele Sachen erfinden lassen, die eigentlich gar nicht nützlich sind. Also zB eine Brille mit 4 Gläsern, zu den 2 normalen noch 2 an der Seite, damit man beim zur Seite gucken auch was sieht. Also viel Schrott und Spielerein, Mechanische Tricks mit denen man nichts anfangen kann, ab und zu kommt ihm dann aber mal eine geniale Idee, mit der man wirklich ein Problem (in einem AB) lösen kann, oft schlägt er aber nur Mist vor. Natürlich hat er immer einen Esel oder ein Mauliter dabei, das allerlei Plunder trägt...


    Quote

    Krieger: "Wir müssen diesen Graben überqueren."
    Erfinder: [holt seinen Kohlestift hinterm Ohr hervor und beginnt auf Pergament zu kritzeln] "Also, wir fällen diesen Baum und machen 2 Fähle daraus, die Hauen wir da und dort in die Erde. Dazwischen spannen wir ein Seil, das wird dann mit einer Seilwinde aufgezogen und dann abgefeuert, in dem man ein weiteres Seil durchtrennt... Ja genau, man stellt eine Kerze neben das Seil, die, wenn sie runter gebrannt ist das Seil automatisch durchschmort..."
    Krieger: "Warum nehmen wir nicht einfach die Brücke, die dort hinten über den Graben führt?"

  • Ich erinnere mich da an einen Erfinder/Bastler den wir mal hatten. Hat auch allerlei Lustiges erfunden:


    Leiender Glas (richtig geschrieben?) ist ein altes Kontrukt, was gernen Strom herstellt un wohl schon den alten weltlichen Ägyptern bekannt war. Soetwas - etwas modifiziert - hat er entwickelt. Doch gab es für seinen Strom keine sinnvolle Verweundung (war etwa ne Blockbaterie 9V) udn so aht er damit "Scherzartikel" gebastelt.


    Oder ein Schuld, in dessen Mitte ein Loch ist und auf der Rückseite ein Sack udn die teile sind über ein schlauch verbudnen. Nun konnte man den behälter füllen (wasser, öl, mehl, pfeffer, asche, was auch immer) udn konnte mit einem kräftigen händdruck der schildhand plötzlich vor sich eine weiße wand (mehl), eine rutschige flüssigkeit (öl) einfach wasser, usw. erscheinen lassen


    sei kreativ ^^


    denk dir lustige gimmicks aus

  • Für deienn Myranor FAB Char:
    Es gibt da so ein Völkchen, das lebt unter dem MEer und hat U-Boote und Atemhelme erfunden in Myranor
    Das sind die erfindungsrecihsten ROllenspeiltypen die ich je erlebt habe in Av. und Myr.
    mfg Ec

    mfg ecuvaro


    Qui labores, pericula, dubias atque asperas res facile toleraverant, iis otium, divitiaeque, optanda alias, oneri miseriaeque fuere. (Sallust, Cat 10)

  • Uhren wären aber für die Navigation auf Hoher See extrem nützlich, da man mit ihnen das Längenproblem gelöst werden könnte und damit ein reger Aventurien-Güldenland Verkehr aufkommen könnte. Extrem mächtig, also, so eine Uhr...

  • Es gibt ja auch noch den Efferdswall!

    mfg ecuvaro


    Qui labores, pericula, dubias atque asperas res facile toleraverant, iis otium, divitiaeque, optanda alias, oneri miseriaeque fuere. (Sallust, Cat 10)

  • Quote from "Ecuvaro "


    Für deienn Myranor FAB Char:
    Es gibt da so ein Völkchen, das lebt unter dem MEer und hat U-Boote und Atemhelme erfunden in Myranor
    Das sind die erfindungsrecihsten ROllenspeiltypen die ich je erlebt habe in Av. und Myr.
    mfg Ec


    Der Umstand das sich der Thread hier in DSA 4 befindet könnte meines Erachtens unter Umständen darauf hinweisen das es sich nicht um einen Myranor sondern einen DSA4-Charakter handelt ;)

    Never whipsnap a whipsnapper

  • mMn ist Myranor DSA4!
    Ich meine es spielt auf nem anderen Kontinent aber es herrschen die beinahe selben Regeln
    aber lassen wir das...
    Zum Topic: Ich bin auch der Meinung(wie Mechtbert), dass sich zu harte Erfindungen nicht positiv auswirken auf den Kontinent aber so Spielereien wie das Stirnband mit den drei Linsen ist doch was Schönes!

    mfg ecuvaro


    Qui labores, pericula, dubias atque asperas res facile toleraverant, iis otium, divitiaeque, optanda alias, oneri miseriaeque fuere. (Sallust, Cat 10)

  • Quote from "Ecuvaro "


    mMn ist Myranor DSA4!
    Ich meine es spielt auf nem anderen Kontinent aber es herrschen die beinahe selben Regeln
    aber lassen wir das...
    Zum Topic: Ich bin auch der Meinung(wie Mechtbert), dass sich zu harte Erfindungen nicht positiv auswirken auf den Kontinent aber so Spielereien wie das Stirnband mit den drei Linsen ist doch was Schönes!


    Ich glaube ich habe jetzt auch mehrmals gescvhrieben und auch im Eingangstopic das es mir auch nur um sehr kleine Erfindungen geht - hast du das nicht gelesen?
    Eigentlich hab ich es bislang sogar zweimal geschrieben so wie ich das sehe ^^

    Never whipsnap a whipsnapper

  • ja habe ich gelesen,
    ich ging auf MEchtbert ein auc hwenn der auch so was in der Art geschreiben hat, ich wollte nur emien Senf und meien Meinung dazugeben
    wie wäre es mit eienr Brotschneidemaschine?

    mfg ecuvaro


    Qui labores, pericula, dubias atque asperas res facile toleraverant, iis otium, divitiaeque, optanda alias, oneri miseriaeque fuere. (Sallust, Cat 10)

  • Quote from "Mechtbert_Gnitzinger "


    Uhren wären aber für die Navigation auf Hoher See extrem nützlich, da man mit ihnen das Längenproblem gelöst werden könnte und damit ein reger Aventurien-Güldenland Verkehr aufkommen könnte. Extrem mächtig, also, so eine Uhr...


    Was für ein Problem? Die Idee, daß Dere ein Kugel ist, wurde doch erst kürzlich mit der Weltumseglung der Horasier bewiesen (oder irre ich mich da?) Daher ist das Längengradproblem noch gar nicht bekannt. Und selbst wenn Dere mit einem Gradnetz überzogen ist, ist es nicht einfach damit getan, eine Taschenuhr mit auf See zu nehmen und nach den Zeitangaben zu navigieren. Durch das Rollen des Schiffes läuft die Unruh einer normalen Taschenuhr sehr unregelmäßig, so daß die Uhr bald um viele Sekunden falsch geht - was gleich viele Seemeilen bedeutet und zu Katastrophen führen kann.
    Er im 18. Jahrhundert gelang es dem englischen Uhrmache Harrison nach langen Jahren eine Uhr zu entwickeln, deren Baubau und Materialien den Lauffehler durch Temperaturunterschiede und das Rollen des Schiffs minimierte.
    Sorry Mechbert, aber so einfach, wie es bei dir klingt, ist das Längengradproblem nicht zu lösen. Ich bezweifle, daß in Aventurien bereits die technischen Möglichkeiten zu Verfügung stehen, um so genau Uhren zu bauen.

    Seid wachsam gegenueber den Maechtigen und der Macht, die sie vorgeben, fuer euch erwerben zu muessen! (Kurt Tucholsky)

  • So... Also da würden mir noch jede menge Geräte zur Navigation einfallen... Auch wenn's ide Uhr nicht ist, so ist doch zumindest der Sextant, durchaus in Aventurien denkbar und soweit ich weiß noch nicht erfunden... Das Gradnetz selbst ist ebenfalls eine machbare, aber unbekannte Erfindung...


    Auch die ersten Schachautomaten kamen schon im ausgehenden Mittelalter auf... damit wäre er der Star auf jeder Adelsparty ...


    Analog erste mechanische Rechenmaschinen, über die sich so mancher Großhändler sehr freuen könnte...


    Die Druckpressen sind ebenfalls noch in den Kinderschuhen, und die tastatur wie wir sie kennen noch gänzlich unbekannt... Eine Schreibmaschine wäre also ebenfalls denkbar und interessant...


    Wie wäre es mit dem Kettenantrieb... Soll heißen: Sehr schwere Gegenstände (Schiffe beim Stapellauf, Zyklopen etc) könnten durchaus über ein Zahnradsystem von Eseln über Ketten angetrieben werden... Als Umsetzung: 10 m Eselstrecke bewegen die Kette um 1 Meter voran... dann hätte man 10 ES (Eselstärken) je Esel zur Fortbewegung ohne das die Räder brechen, da die Kraft über einige Dutzend Räder auf sehr Geländegängige ketten übertragen wird... Der Bodendruck bleibt dabei relativ klein, so das ein Einsinken und Feststecken im Untergrund sehr unwahrscheinlich wird, auch wenn die Geschwindigkeit zu wünschen übrig lässt...


    Die Erfindung des Heißluftballons wäre ebenfalls recht amüsant... Da das Ding ohne Luftelemtar schwer zu steuern ist, dürfte das Spielgleichgewicht nicht gefährdet sein, solange du auf Zepelline verzichtest...



    In Absprache mit deiner Gruppe könnte man auch darüber reden, das er eine primitive Dampfmaschine entwickelt hat, die er als eine Art Kraftpaket mit sich herum transportiert und dann immer mal wieder mehr oder weniger funktionstüchtige anbauten entwickelt... Von der selbstlaufenden kiste, die ihm dann immer mal davon rennt oder durch ständiges Geradeauslaufen irgendwelche Abhänge herunterfällt über völlig überzogene Apparate wie eine Haarkämmmaschine deren Anbau unglücklicherweise noch 10 Stein wiegt (Kinderkrankheiten halt, aber das schreckt doch einen Erfinder nicht ab :blaeh: ) bis hin zu wirklich mehr oder minder nützlichen Verwendungen, die er dann nach einem längeren Abenteuer endlich findet... Ideal wäre hier die Verwendung in einem Sägewerk im Horas- oder Zwergenreich... Unabhängigkeit von Eselfutterlieferungen sind da schon viel wert... Aber wie gesagt nur in Absprache mit deiner Gruppe...



    Natürlich muss es ja nicht nur Mechanik sein


    Er könnte auch sehr moderne Hygieneansichten haben und ein Desinfektionsmittel oder auch einige einfache Medikamente erfunden haben und dann immer mal auf Misstrauen bei seinen Methoden stoßen ("Wie? Auf meinen Händen sind kleine Dämonen, die mich krank machen, wenn ich sie nicht nach dem Toilettengang wasche? Seid ihr wahnsinnig???")



    Auch die Erfindung des Kautschuks würde ich zulassen... somit denn eventuell Schilde mit höherem Bruchfaktor gegen Wuchtwaffen durch Dämfung, oder die Erfindung des Saugnapfes zum Klettern...



    Wieder nach Absprache mit der Gruppe könnte man unter einer Bedingung auch die Erfindung des Schießpulvers zulassen: nämlich das der Schaden entsprechender Waffen hinter dem der Analogen Torsionswaffen bzw. Explosivstoffe zurückbleiben MUSS! Sonst wird's zu stark... Dafür würden ihn zweifelsohne Spezialisten wie Alchimisten oder Belagerungsingenieure mit einem gewissen Interesse betrachten... Als Meister würde ich jedoch verbieten, das diese Erfindung ihr Potential zu Lebzeiten des Charakters schon ausreizt, es sollte eine reine Showsache sein... Aber wie gesagt, das muss in euer Aventurien passen und ist nicht jedermanns Sache...



    Auch die Materialveredelung hat noch viel Potential... Lass ihn doch das Porzellan erfinden... sofern er niocht aus den entsprechenden Gebieten wie dem kalifat kommt, sondern Beispielsweise aus Nostria wäre auch das eine Großtat...



    Oder auch einen Schnellkochtopf, eine Kurbelbetriebene Waschmaschine (nützlicher als man glaubt!) moderne Hochöfen zur Stahlveredelung oder auch den Webstuhl ! Entdecke die Möglichkeiten! :lol2:


    Später mehr, viel Spaß mit den Vorschlägen...

    Noctum Triumphat

  • Waren die erste Schachautomaten auf der Erde nicht so gebaut, dass ein Kleinwüchsiger Mensch die Partien spielte?
    Desinfektionsmittel: Alkohol, ist auch bekannt, dass damit Verschmutzungen beseitigt werden können, afaik.
    Kettenantrieb? Du meinst jetzt ne Panzerkette, oder? Weil das beschriebene Prinzip klingt eher nach nem Flaschenzug, der jedoch in Aventurien bekannt ist.
    Rucksackgroße Dampfmaschine? Halte ich für eher unwarscheinlich....


    Ich denke, die Erfindung von Medikamenten dürfte in Aventurien eher aussen vor bleiben, da so ziemlich alles über Heilpflanzen geregelt wird...


    jm2c

  • @Pyrolachi

    Sextant :angst: ?

    Heißluftballon :paranoia: ?

    Dampfmaschine :iek: ?

    Übertreibst du da nicht ein wenig?

    Du schreibst

    Quote from Pyroalchi

    So... Also da würden mir noch jede menge Geräte zur Navigation einfallen...

    Für dich als Mensch des 21. Jahrhunderts ist es einfach, auf das Wissen von Jahrhunderten zurückzugreifen. Nur vergisst du dabei, daß es oft Jahre und Jahrzehnte gedauert hat, bis bestimmte Erfindungen gemacht wurden. Und mit einer guten Idee ist es nicht getan. Thomas Edison sagte:

    Quote

    Eine Erfindung besteht zu 10% aus Inspiration und zu 90% aus Transpiration.

    Sicherlich ist es beeindruckend, was Leonardo da Vinci so alles erdacht hat: Fallschirme, Panzerwagen, Flugmaschinen etc. Aber der Großteil dieser Maschinen wurde zu Leonardos Zeiten nie gebaut (zumindest soweit bekannt). Einige erwiesen sich im Nachhinein sogar als Fehlkonstruktionen (z.B. der Schnorchel für große Tiefen.) Leonardo hat eben nur den ersten Schritt zu einer Erfindung gemacht: Die 10% Einfall, die er dann auf Papier gebracht hat. Die 90% Ausprobieren und Verbessern hat er nicht in Angriff genommen. Diese sind aber notwendig, damit z.B. der Heißluftballon nicht abstürzt oder der Dampfkessel nicht in die Luft fliegt.

    Wen also jemand bei DSA einen Erfinder spielen möchte, dann sollte der Meister genau überlegen, was er zuläßt. Vor allem sollte keine größere Erfindung mit einer einfachen Probe auf Mechanik abgetan sein. Wenn der SC-Erfinder z.B. eine Feuerspritze erfinden will, dann sollte er schon mehrere Monate, wenn nicht Jahre mit der Forschung verbringen und auch mehrere Proben ablegen. Regeltechnisch kann man sich da an der Zauberwerkstatt in MWW orientieren. Und wenn ein Erfindung (z.B. Dampfmaschinen) das Spielgleichgewicht zu sehr stören würde, dann kann und muß der Meister dies einfach unterbinden, z.B. indem der Erfinder auf ein Problem trifft, das er beim besten Willen nicht überwinden kann.

    Seid wachsam gegenueber den Maechtigen und der Macht, die sie vorgeben, fuer euch erwerben zu muessen! (Kurt Tucholsky)