Der Große Abenteuer-Selber-Schreiben-Thread

  • das würde ich gerne mal sehen... Bei uns tritt ohne eine Aufgabe schnell mal Langeweile auf, stundenlange Gespräche in der Taverne sind nich so das gelbe vom Ei für meine Gruppe... Auch, wenn ich das selbst schon erlebt habe (in einer Teamspeak Gruppe)

    WIr brauchen ein DSA-Horror-RPG! Wie wärs mit S.H.A.F.I.R - Shadow of Arcanobyl?

  • Aber halt mit verschiedenen "Abschnitten", wenn sie Problem A gelöst haben, lotse ich sie zu Punkt B, wo, wenn sie wollen, Aufgabe C wartet usw. Was dazwischen ist überlasse ich den Helden.

    Ja, nur habe ich irgendwann eben selbst diese Punkte weggelassen. Manchmal suchen sie sich den Plot, "Lass uns mal dort ins verrufene Hafenviertel gehen." oder der Plot kommen eben vorbei. "Passant nur linken bricht urplötzlich zusammen." Aber meine Simulation erfolgt nicht wirklich auf Zufallstabellen, sondern eher auf vorhandenen Strukturen in Ortschaft/Personenkreis oder schon geschehenen Geschichten, gerade an letzten kommt mit der Zeit eine Menge zusammen. :D

    I ♡ Yakuban.

  • Hallo liebe Orkis, nach langer Abstinenz melde ich mich auch noch einmal zu Wort :)


    Ich habe mein eigenes System mit dem ich ein wenig Struktur in meine Abenteuer bringe. Dies sind jedoch nur Oberbegriffe, die
    Feinheiten (NSC-Charakteristiken, genauer Abenteuerverlauf etc) notiere ich mir separat.
    Um die vielen Gedankengänge, die einem bei der Abenteuererstellung durch den Kopf fliegen habe ich diesen "Abenteuerbaukasten"
    erstellt:


    - Setting: Horror, Krimi, lustig, Krieg/Kampf etc?
    - Ort: In welchem Land/Teil des Landes findet das Abenteuer statt?
    - Stadtteil/Ortsteil: In welchen Dörfern/Stadtteilen etc?
    - Wichtige Plätze: Häuser, Höhlen, Waldlichtung...
    - Wichtige Personen: Auftraggeber, "Gegner", Helfer usw.
    - Plotrelevante Gegenstände: Schlüssel, offizieller Brief, Reliquien...



    Zusätzlich halte ich mir immer Nebenabenteuer, optionale Abenteuerverläufe in der Hinterhand welche ich hier ebenfalls mit einbeziehe.


    Eine kleine Sammlung an zufälligen Begegnungen (zb mit einem SLC welcher in einem späteren Abenteuer relevant wird) sowie
    Gegenständen welche die Helden überall und jederzeit "finden" können. Das sind alles Aufhänger für zukünftige Plots oder einfach
    allgemein hilfreiche Verbindungen oder Gegenstände mit der die Gruppe (einmalig) hier und da etwas anfangen kann.

    "Nichts ist trügerischer als eine offenkundige Tatsache."
    "Moral zu predigen ist ebenso leicht als Moral zu begründen schwer ist."

    Edited once, last by Krealos ().

  • In meiner Gruppe habe ich das große Glück, dass die meisten Spieler recht vernünftig sind und auf Anspielungen und suspekte Themen eingehen und keinen riesengroßen Anreiz brauchen. Kommen sie zum Spielen alle zusammen und es fragt sie nach 20 Minuten jemand: "Wollt ihr das und das für mich machen, ihr kriegt ne Dukate dafür" wissen sie meistens, dass sie diese Aktivität zu einem größeren Strang führen wird.
    Ich kenne auch keine Spieler, die nur wegen eines fehlenden oder nicht glaubhaften Backgrounds und Beweggründen für ihre einzelnen Helden sagen würden: "Ne, mein Thorwaler sieht das unter seiner Ehre, mach ich nicht", weil man dann gar nicht erst zum P&P-Spielen kommen muss.

    - Es ist an der Zeit -

  • Thread-Nekromantie!


    Das sehe ich anders. Für mich ist das Vermischen von OT und IT-Wissen. Klar weiß ich OT, wenn irgendetwas besonders beschrieben wird, dass es wichtig ist. Oder wenn da ein NSC an einen herantritt der einem nicht nur faulen Fisch andrehen will. Aber die Herausforderung als Meister sieht es doch gerade vor, die Helden "motiviert" zu kriegen. Oder eben auch nicht (wenns nur Nebenquesten sind).
    Ich finde es wichtiger, den Wünschen und Vorstellungen des Helden nachzugehen. Ein eigennütziger Held wird eben nicht "nur aus Freundlichkeit" der armen Familie helfen. Entweder müssen die anderen Gruppenmitglieder ihn da überreden oder der Meister muss sich was überlegen. Die Familie könnte ihm dann z.B. einen alten, vererbten Ring als Gegenleistung anbieten, etc...

  • Hmmm ich weiß nicht, ob es hierher passt, aber ich frage mal: Hat einer von euch auf dem orki mal eine Übersicht zu Zufallsbegegnungen gefunden? Ich arbeite gerade an einem Dokument dazu und würde es dann hier hochladen, gibt es sowas schon? (Ja, auf anderen Seiten habe ich was gefunden, aber noch nicht hier)

    - Es ist an der Zeit -

  • Hall ihr Lieben,


    Ich bin neu hier und habe mich wegen einer spezifischen Sache angemeldet und hoffe mir kann jemand helfen bzw mich utnerstützen. Ich spiele schon lange DSA, mit Pausen, und habe gerade eine neue Gruppe zusammengestellt, alle Anfänger (vermutlich 4 vllt 5 Helden). Wir haben uns erstmal auf den Nord-westen bis Hohennorden spezialisiert und herausgekommen ist bisher: Eine Norbadische Händlerin die jedoch ihre Sippe verließ weil sie nich heiraten wollte und das sippenleben als "rückständig" gesehen hat und dann noch eine zweit 'Ausbildung' zur spielerin gemacht hat, eine Thorwalsche Seefrau/Piratin o.ä. (wobei gerade überlegt wird ob es eine Swafnirgeweite werden könnte, würe die spielerin interessieren) , Eine Firnelfische Zauberweberin (die aber eher neugirig in die Welt geht also nicht 100% exakt wie Firnelfen regeltechnisch dargestellt werden, darum wurde sie von ihrer sippe auch... ermutigt zu gehen *hust*) und die anderen Beiden stehen noch nicht ganz fest, einer wird wohl ein Halbelfischer Magier aus donnerbach oder Gerasim (so oder so auf Heilung, Reisen und so ausgelegt) und einer eher was Kämpferisches wobei da noch nicht wirklich feststeht ob jetzt eher was in Richtung andergarster Ritter oder Thorwalscher Söldner oder Kämpfer oder sowas. Jedenfalls Profan und Kämpferisch (Ja wir sind noch im entstehungs Prozess ^^)

    Nun gehen wir alle noch zur Schule und es wird die nächsten wochen für viele stressig (für mich hält sich das in grenzen) darum wollte ich mit jedem einzelnen eine Art Mini-abenteuer machen wobei die Abenteuerstränge alle zusammenführen sollen und zum Ersten abenteuer hin, bzw ein erstes Kurz abenteuer was die Helden zusammenbringt und dann wollte ich mit den Skaldensängen beginnen.

    Das ist jetzt ne schöne Idee aber mir fehlt es an Ideen für Mini-plots die dann vernünftig ineinanderlaufen sodass die Gruppe sich zusammenfindet! Ich würde jeden gerne in seiner ausganslage abholen, sprich die firnelfe in ihrer sippe und ihren Abschied von der sippe, natur-reise abenteuer hin zu den Plot und der Magier kriegt vllt nen kleinen auftrag der ihn zu den anderen führt... aber ja ich tue mich schwer.

    Es Wäre super, falls jemand spontan ne Idee hätte was man tun kann! Ich war noch nie die besta Abenteuerschreiberin ^^*


    Liebe Grüße


    Padme


    p.s. sorry für die Rechtsschreibung....

  • Ich bin das seinerzeit so angegangen, dass ich mit dem Charakter angefangen habe der am weitesten vom geplanten Startort der eigentlichen Kampagne entfernt loslegt. Nach und nach läuft man sich dann über den Weg, bis die Gruppe zuguterletzt komplett ist. Bei jedem Charakter habe ich mir dafür dann eine Element aus dem Hintergrund gegriffen und darum das erste kleine Plotelement gestrickt.


    Bei deiner Norbardin etwa würd ich da anfangen, wo sie die Sippe verlässt, bei der Firnelfe, als sie ermutigt wird ihr Glück wo anders zu suchen, etc. Das würde ich dann jeweils etwas ausbauen und ausspielen. So bekommen auch die Spieler etwas Gelegenheit den Hintergrund ihres Charakters ganz informell am Spieltisch zu präsentieren.

  • Da würde ich dich generell erst einmal hierauf verweisen, wo schon einige Ideen für Soloplots diskutiert wurden.


    Ansonsten sehe ich da zwei Möglichkeiten, wie du es prinzipiell angehen kannst:

    a) du legst den Ort fest, wo sie sich treffen sollen. Dann spielst du mit allen ihre eigenen Szenarien durch, bis sie an diesem Ort ankommen. Dort geht es dann am ersten gemeinsamen Spieleabend weiter.

    b) du überlegst dir ein Gruppenabenteuer, das zunächst mit einem Helden beginnt, und in dem dann die anderen nach und nach dazustoßen. Das wäre z.B. die Variante, die Kearnaun vorgeschlagen hat.


    Für a) spricht, dass die Einstiegsabenteuer dann unabhängig voneinander stattfinden. D.h. es ist kein Problem, wenn ein Abschnitt etwas schneller geht, oder doch länger dauert als ursprüglich geplant.

    Für b) würde sprechen, dass sich die Helden in einer logisch zusammenhängenden Geschichte nach und nach kennenlernen. In diesem Fall müsste das erste Abenteuer aber an einem Ort starten, der für alle Helden ind erselben Richtung liegt, sonst hast du die Geschichte wieder aufgesplittet. Zudem sind dann wahrscheinlich schon einige Spieler gleichzeitig anwesend (man weiß ja nie, wann sie tatsächlich gebraucht werden), und es könnte zu langeweile kommen, wenn sich einzelne Soloabschnitte unerwartet in die länge ziehen.


    Denkbar wären natürlich auch Mischkalkulationen.

    "Es gibt keine Zufälle" M. Wittgenstein

  • Ich sehe es eigentlich auch als Aufgabe des Spielers sich zu überlegen warum der Held in der Stadt ist. Was auch helfen kann, wäre zu schauen welche Route der Spieler auf dem Weg von seiner Heimat in die "Start-Stadt" genommen haben könnte. Da ergibt sich dann manchmal schon was ganz interessantes und es ist nicht soooo die Riesen Aufgabe das auf Dere Globus oder einer beliebigen Aventurien-Karte nachzuvollziehen. Für jeden erstmal ein Soloabenteuer entwickeln ist halt die 4-5 Fache Arbeit für dich als Meister, wovon aber jeder nur max 1/4 zu sehen bekommt. Das istn mieses Kosten/nutzen Verhältnis würd ich sagen ;)


    Beispiele wären zum Beispiel Überschneidungen der Pfade der einzelnen Spieler. Da könnten sich also schon welche kennen gelernt haben etc. Das macht meistens auch die Gruppenbildung einfacher am Anfang :)

  • Danke für die antworten schaue mal direkt in den threat mit den soloabenteuern rein ^^


    Also meine Norbardin ist wohl eine kleine Rebellin die die alten Traditionen teilweise überhaupt nicht mochte, als sie mti 15 verheiratet werden sollte ist sie kurzerhand abgehaun ^^*

    Mit ihr mache ich jetzt ein klassisches Stadt abenteuer, sie macht auf dem Mark ein Schnäppchen als sie ein viel zu billig angesetztes Schmuckstückfindet, in der Taverne begnet sie einem feurigen Almadaner Gauner (sie ist übrigens Brünstig ;) und na ja am nächsten Morgen fehlt dieses Schmuckstück wie auch ihr Geldbeutel. Dann geht es auf den Halunken zu finden, also schön in dem größeren Dörfchen/kleinem Städtchen auch spurensuche, Gerüchteauskundschaften etc gehen bis sie ihn dann stellen kann ^^ dann gehts auf in die nächste größere stadt, denn in dem kleinen städchen gibt es einfacvh keine gute Gelegenheit das Schmuckst+ück zu verkaufen


    Die Firnelfe beginnt bei Ihrersippe im Salasandra (wollte das schon imemrm al ausspielen) nach diesem wird (nachdem natürlich Jahrelang auf den richtigen Moment gewartet wurde, elfen halt) beschlossen wenn sie jetzt mitkommt handel mit einpaar Norbarden treiben soll sie weiter in die Welt ziehen.

    Es folgt eine "überlebe in der Grimfiostebene" natur abenteuer sequenz, begegnung mit dem sehr fremdartigen Norbarden volk mit dem sie, wenn sie mag, mitziehen kann, je nach stimmung und lust habe ich dann für die Fahrt gen süd thorwal noch einppar mini events (goblin angriff o.ä.) eingebaut.


    Es wird übrigens noch ein Belhanker Magier (yay) für den Überlege ich gerade eine Kleine Schnitzeljagd zu organisieren. Nach den Prüfungen gibt die Akademie einem der Absolventen die Gelegenheit einen guten Start ins abenteuerleben hinzulegen, man soll eine Box nach Thorwal bringen, der der beauftragt wird kriegt die Reise gut finanziert und auch eine nützliche kleinigkeit (muss noch gucken was) als Belohnung, aber mehrere absolventen stehen zur Debatte. Da gab es die lustige Idee eine Schnitzeljagd der magischen Natur zu gestalten und es müssen dafür 5 Aufgaben möglichst schnell erfüllt werden.

    Die aufgaben überlege ich noch, ich dachte vllt ein "empfehlungsschreiben" ergattern (z.b. dadurch dass man beim Fest eines Reichen Herren aushilf, im Rahja tempel für gute Stimmung sorgt oder im Theater bei einer aufführung das gewisse extra drein gibt) , vllt eine Pfauenfeder vom Rajatempel ergattern.... und sonstiges muss mir Belhanka noch zu gemüte führen ^^ Tja nach dem die Aufgaben erfüllt sind darf es dann los gehen, die Reise würde ich aber eher weg lassen...


    Bei den anderen beiden muss icvh noch gucken... die Thorwalerin dachte ich könnte Waljäger auf See stellen, gibt seefahrt und Kampf, das schiff könnte beschädigt werden und sie muss zu land zur nächsten stadt um ein Schiff zu schicken die Mannschaft und gefangenen zu holen.


    Und unser letzter im Bunde wird wohl ein Mittelländischer Kriegerm it breitgefächerter Ausbildung Schmied. Ein ehemaliges Landei dass ganz klassisch, imm geträumt hat ein Held zu werden und das glück hatte in die akademie aufgenommen zu werden. Er beginnt damit sich ein Schwert zu schmieden, dann zieht er hinaus... weiter bin ich noch nicht ich dachte aber etwas klassisches im sinne eines Goblin angriffes auf ein Dorf, vllt eine Eskort mission in der er ein Junges Mädchen zurück in ihrer Heimat bringen soll würde passen.


    Letztlich sollen alle "zufällig" in einer Höhle schutz suchen und dann wollte ich mit dem Labyrinth der 12 beginnen.

    Ich wei´ß es ist nicht das tollste abenteuer (und bei den Kämpfen muss ich etwas anpassen glaube ich...) aber es hätte etwas "schicksalhaftes", dass sie sich alle dort treffen, sie sind gezwungen zusammenzuarbeiten, für jeden ist etwas dabei und am Ende drehe ich esn och so das dir alle noch auf dem selben Weg ins nächste Dorf sind. Dort beginnt dann Skaldensänge in der Taverne ^^


    wie gesagt einiege Abenteuer fehlen noch aber bin shcon gut dabei ^^

  • Den Zwölfen zum Gruße allerseits,

    ich habe mich - als Spielleiter - im Verlauf einer ziemlich großen eigenen Kampagne durch Improvisation und spontane Ideen der SCs in eine kleine Problemsituation manövriert und bräuchte ein paar Ideen zur Ausgestaltung eines Settings bzw. steht das Setting, aber es gibt nicht wirklich "was zu tun" für die Helden. Sollten irgendwelche Ideen in euren Köpfen hervorspringen, wäre ich mehr als dankbar.


    Ausgangssituation: Eine kleine Globule im Stile einer Feenwelt im Hohen Norden. Konkret handelt es sich um ein Schloss aus Eis/Schnee regiert von König Eisbart (den ich mir dafür einfach mal ausgeliehen hab), das sich in einem Feld ewigen Zwielichts/Nebel befindet. Die Helden geraten halb aus reisetechnischen Gründen (Zuflucht) halb aus verzweifelter Hinweissuche ("Der ist alt und mystisch, der muss doch was wissen") in diesen Ort. Das steht soweit fest und lässt sich außer durch Zurücknehmen bereits geschehener Dinge nicht wieder aufheben. Auch hat die Zweitverschiebungen, die solche Welten ermöglichen, einen Sinn in meiner Kampagne. Aber darüber hinaus stehe ich jetzt vor der Aufgabe aus der Idee der Spieler was zu machen, dass halbwegs Sinn ergibt und vor allem irgendwie interessant zu spielen ist.

    Irgendwelche coolen Ideen?


    Mfg Zorro

  • Versteh ich das richtig, du suchst nach ABM's für deine Heldentruppe während ihrem Aufenthalt in der Globule=?

    Nun denn:

    - dem König ist leider leider sein magisches Zepter (welches die Temparatur so schön niederig hält) abhanden gekommen, vllt wären die Helden ja so nett und helfen beim Suchen?

    - aus bislang unerklärlicher Ursache laufen die vom König angefertigten Eisskulpturen im Königreich Amok und drangsalieren die Einwohner (gibt es denn außer dem König noch andere Bewohner?)

    Falls ja:

    - die Helden werden gebeten doch bei der alles entscheidenden Schneeballschlacht zwischen den Schneeflocken und den Eiszapfen auszuhelfen, da einige Spieler unpässlich sind. Schneeflocken und Eiszapfen sind hierbei selbstreden die beiden Topteams der Globule, die just als die Helden eintreffen ihr Endspiel haben :D


    So ich hol mir jetzt erstmal ein Eis ;)

    Siehst reiten Du, jene neune? Die finster und verloren sind.


    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul,

    ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.


    Edited once, last by Ringgeist ().

  • Ringgeist : die Schneeballschlacht ist großartig. Ich kann mir die Szene richtig gut vorstellen, wenn den Helden von der "Entscheidungsschlacht" und dem "finalen Aufeinandertreffen" berichtet wird, alles in richtig richtig großen Vokabeln und erst ganz spät klar wird, dass hier zwei Schneeballschlachtmannschaften mit einer gehörigen Portion Ernsthaftigkeit ihrer Tätigkeit frönen ^^


    Vor meinem geistigen Auge entsteht auch gerade ein ganzer Hofstaat an zweibeinigen Wintertieren, Lakaien, die wie Pinguine daherkommen, Karene und Firunsbären als Palastwache und Garde, beim Thorn der Schneefüchsische Berater....


    Wieso nicht auch noch Andersens Schneekönigin ausleihen?

    Eisbarts Bruder/ Schneedachs/ Firunsbär ist verschwunden. Erste Spuren führen die Helden in die Nähe des Kristallbergs/ Eisschlosses/ Schneehügel, auf dem Weg oder vom König selbst erfahren sie schon von der verfrorenen Schwester/ Schneehexe/ Elsa und werden vor ihr gewarnt. Am Zielort angekommen (natürlich muss das alles heimlich geschehen, weil sonst wenigstens die Verwandlung in eine Eistatue droht, außerdem ist Schneeschloss/ Eishügel/ Kristallhügel von Schneelaurern und Purpurwürmern durchsetzt) entdecken sie, dass des Königs Bruder/ Schneeluchs/ Ifirnsschwan erstarrt und erfroren in seiner Leidenschaft für die Schneeschwester/ verfrorene Königin/ Elsa ist und nur mit schönen Erinnerungen aus seinem alten Leben wieder zu Bewusstsein geholt werden kann. Die müssen die Helden dann in der Globule durch Interaktion mit König, früheren Weggefährten und so weiter einsammeln und anschließend in buntesten und wärmsten Farben schilden und erzählen (hier kann man den Mechanismus aus

    nutzen). Und am Ende sind alle glücklich und blaugefroren.


  • "Ausleihen" muss man da ja nicht unbedingt viel, da Du ja tatsächlich den Kalten König und was sich um ihn so rankt, nehmen könntest.

    -Einen Haufen Töchter, und die eine verliebt sich in ... was-auch-immer (im Original war es ein Schneelaurer).

    -Möglicherweise gibt es Hinweise auf besondere Artefakte (die Flügelpaare).

    -Jemand vom "Gesinde" (Menschen und Wesen von überall her) hat vielleicht so manches zu erzählen, zu verbergen oder möchte vielleicht auch gerne wieder weg. Oder ist unglücklich verliebt und braucht Hilfe bei der Eroberung der/des Liebsten.

    -Der Kalte König hat vielleicht wirklich etwas Hilfreiches Wissen in der Sache,

    a) aber er ist schwermütig und melancholisch, dass man ihn erst dazu bringen muss (quasi eine Variante von 1001 Nacht, wenn man möchte).

    b ) Vielleicht möchte er sich aber auch vergewissern, dass die SC seiner Hilfe es wert sind. Man kann also simples Prüfen durch Aufgabenstellung machen, man kann es aber auch anders angehen, in dem die SC sic anders beweisen müssen: Von sich erzählen und dadurch ein Bild vermitteln, seine Fragen beantworten, wie sie reagieren würden, wenn ..., oder sie finden sich in einer weiteren Traumwelt oder Globule wieder, in der sie mit bestimmten Situationen konfrontiert werden: der größten Schwäche/Angst, Erfüllung ihres größten Wunsches, eine Situation, in der sie in ihrem Leben schon einmal versagt haben und sie jetzt noch einmal erleben, etc.

  • Große Klasse, Leute.

    Also die Schneeballschlacht muss eigentlich rein. Vielleicht als scherzhafter Einstieg nach einer angekündigten grausamen Prüfung. Und dann kommen echte Tests im Sinne von Schattenkatze. Daraus kann ich echt ne Menge machen. Tausend Dank!

    Und "Let it go" hab ich direkt in unsere P&P Gruppe gepostet....da gabs einige Lacher!

  • Wie an einer anderen Stelle zu lesen ist, hat mich scheinbar die Muse geküsst und mir den Floh ins Ohr gesetzt eine eigene Reihe Abenteuer zu entwickeln, die den Spielern geschichtsträchtige Ereignisse am Hofe Andergast erleben lassen. Viele Ideen mit jeder Menge Informationen spuken durch meinen Kopf. Um all diese Infos an die Spieler weiterzutragen bedarf es sicherlich etliche Zeit. Es stellen sich viele Fragen, auf die ich noch lange keine Antwort habe.


    Mein Grundproblem ist folgendes: Wie mache ich aus einer Geschichte die ich erzählen möchte ein Abenteuer? Gibt es da Hilfen, Tutorials und Tipps&Tricks? (gerne auch auf Englisch) Sowas wie "Abenteuer schreiben für Dummies?"


    Eine andere hilfreiche Alternative wären Referenzabenteuer die mir zeigen, wie ich eine Verschwörung am Hofe bespielen kann mit anschließender Jagd auf den Bösewicht, zum Beispiel. Es sollen Informationen beschafft und Dialoge geführt werden, um der Wahrheit auf die Schliche zu kommen. Das eine oder andere Rätsel darf nicht fehlen. Fällt euch da was ein?


    Konkret geht es mir um die Ereignisse rund um die Machtergreifung Wendelmirs nach dem Tod Efferdans. Ich fand es sehr spannend zu lesen, wie diverse Dinge bereits in verschiedenen Abenteuern und Quellentexten ineinandergreifen. So passiert Efferdans Unfall wohl am Adlers Schloss, einer Erhebung, ein Hügel, der bereits in einem Rätsel in der Kampagne "Der weiße Berg" eine Rolle spielte.


    Ich denke es könnte auch spannend sein mehr über die Rollen der Druiden in Andergast zu erfahren, insbesondere wie Arbogast der Alte mit diversen anderen Figuren verknüpft ist...


    Aber, wie man lesen kann, sind das viele Dinge, die an den Spieler gebracht werden wollen. Wie kann schaff ich es, dass meine Spieler das alles herausfinden? Hilfe!

  • Tipps und Anregungen, wie man ein AB aufzieht und was wichtig ist, findest Du durchaus in den Beiträgen dieses Threads, nur nicht klar gegliedert, sondern als Diskussion.

    Im Download AB mit guter Bewertung mal anschauen und Eindrücke sammeln, oder auch eben in offizielle AB schauen (die gefallen).


    Es ist zwar nur ein kurzer Thread, aber in diesem hier wurde mal nach Intrigen-AB an einem Adelshof gesucht: AB gesucht: Intrige am Hof