Beidhändiger Kampf II - wer hat ihn und warum?

  • Es ist ja nicht zu leugnen: seit DSA4 ist BHK II so abgelutscht wie nur selten eine andere SF. Sehr viele Kämpfer haben ihn und auch viele nicht-Kämpfer.
    Krieger, Ritter, Amazonen, Gladiatoren, Söldner, Piraten, Phexgeweihte, Einbrecher, selbstkreierte Meuchler ... die Liste läßt sich ewig fortsetzen. Manche haben ihn von Anfang an, andere üben (mehr oder minder lange) darauf zu.
    Er ist zwar nicht ganz billig, aber auch nicht unerreichbar teuer.


    So. Ich will hier gar nicht über "Argh! BHK II ist so mächtig - was kann man dagegen tun" oder "Wie kann man BHK II abschwächen" oder ""BHK II - erst ab Stufe 10" oder etwas in der Art breittreten, da ich daran überhaupt kein Interesse habe und auch den Sinn darin nicht erkenne. Ich sehe in BHK II ohne Zweifel eine grundlegende Überlegenheit im Nahkampf an, aber die ist meines Erachtens nicht immer und überall auf jeden Fall gegeben und verteufeln tue ich diese SF nicht, noch möchte ich das, denn so extrem heftig und als 'high-end SF' sehe ich ihn auch nicht an. Außerdem wird man in anderen Foren mit Threads dazu tot geschmissen.^^


    Mir geht es vielmehr um folgendes: Wie gesagt, viele Charakterklassen haben ihn oder wollen ihn einmal haben. Er gibt eine Zusatzaktion, die trotz einiger Einschränkungen eben immer noch eine Zusatzaktion ist.
    Aber wird er eigentlich nur deshalb gekauft und IT erlernt? Oder gibt es auch andere Gründe?


    Ich habe einen (exakt einen) SC, der BHK II hat. Ein ehemaliger DSA 3 Char, der also schon von Stufe 1 an mit zwei Waffen kämpfte (was damals noch sehr nachteilig war und deshalb auch mit guter Überlegung eingesetzt wurde, denn früher oder später braucht man halt doch die PA). Ich habe darin (und tue es immer noch) einen in erster Linie ästhetisch ansprechenden und einfach schön anzusehenden Kampfstil gesehen, der obendrein von guter Waffen- und Körperbeherrschung zeugt und weniger "eine Zusatzaktion - das will ich auch!".
    Ich fand zwar immer, daß nach DSA 3 der vollendete beidhändige Kampf nur sehr unverhältnis schwer zu erlernen war (linkshändig 16 - das dauert halt), aber bei DSA 4 ist er trotz seiner nicht ganz geringen Kosten irgendwie zum Allgemeingut geworden - es ist keine Auszeichnung mehr, nichts Besonderes mehr, diesen Kampfstil zu beherrschen, was ich sehr schade finde und wohl mit dazu beiträgt, daß ich wohl kaum noch mal einen SC dies erlernen lasse.
    (Und bevor wer sagt "Ja, Ästhetik ist gut und schön, aber IT zählt die Zusatzattacke - besagter SC ist so dermaßen ehrenhaft, daß zwei Waffen niemals gegen ein Gegner mit nur einer Waffe zum Einsatz kommen würden und gegen Überzahl ist auch BHK II benachteiligt.)


    So meine Frage: Wer von euch einen oder mehrere SC mit diesem SF-Baum besitzt, warum habt ihr das? Wegen der Zusatzaktion, die gerade imn direkten Zweikampf eine große Überlegenheit/Vorteil verschafft? Weil die Überzeugung dahintersteht, daß man nur dann als Nahkämpfer eine Schnitte hat? Weil man wie ich meint, daß das schön aussieht und anspruchsvoll ist (zumindest weitstgehend ohne Nutzen-denken)? Aus einem anderen Grund?

  • Ich habe einen Hochstapler mit BHK II.
    Da ich ihn bei Erstellung aber nicht mit Nachteilen "zubomben" wollte, hat er die Vollendung darin erst nach 2-3 Abenteuern erreicht.


    Warum hab ichs gewählt?
    Ich hab mich zu der Zeit der Generierung stärker mit den Regeln auseinandergesetzt und habe es hauptsächlich wegen dem Vorteil der Zusatzattacke gewählt.
    Mir ist erst später die Regelergänzung im Aventurischen Arsenal aufgefallen (man muss 2 Waffen gleichen Typs führen, ansonsten bringts das kaum), die sich leider nicht mit der Art deckt, wie ich den Helden spielen wollte, nämlich mit Säbel und Linkhand.
    Ich überlege jetzt, von Säbel auf Degen umzusteigen, da dass für meinen Char authentischer ist, entweder unter nicht-beachtung der Zusatzregel (so machen wirs im Moment) oder dann mit 2 Degen (wobei das irgendwie komisch ist, würde aber gleichzeitig BHK II abschwächen, da man keine Zweihänder parieren könnte).

  • Ich hab einen (exakt einen :zwinker:) Charakter der beidhändig kämpft. Warum? Wie du schon gesagt hast - in erster Linie ging es mir gar nicht um die zusätzliche Aktion sondern um die perfekte Körperbeherschung und die schöne Kampfweise die der Char damit hat.
    Natürlich ist auch der Hintergedanke -"Haha, mein Char wird zum legalen PG"- da, aber vor allem wollte ich eine Charakter, der sich auf Geschicklichkeit, Gewandheit, Körperbeherschung und Waffenbeherschung versteht und somit den Kampf zu einer "Freude" macht.


    Ich finde BhKII sollte nicht dazu verwendet werden seinen Char zu einem PG zu machen - was meistens/oft allerdings auch am Meister liegt! Denn wenn ein Spieler meint er müssse unbedingt einen beidhändig kämpfenden Char spielen, dann muss er halt auch damit rechnen, dass er plötzlich Gegner hat die sich auch auf diese Kampfart verstehen!


    Ich meinerseits finde, dass BhKII eine schöne und keineswegs "overpowered" Kampfweise ist, die, wenn man den Char richtig spielt, einen Kampf zu einem "Kunstwerk" werden lässt.


    Panther

    Sanyasala feyiama!
    ______________________


    Zwischen Genie und Wahnsinn liegt nur eine schmale Grenze, die ich im Verlaufe eines Tages des Öfteren überschreite!

  • Scaw : Säbel und Linkhand ist doch ganz klar ein Fall für den PW-Zweig. (Eine Zusatzaktion gibt es übrigens auch bei TvL, der wiederum auch gut zu einem PW-Kämpfer paßt.)
    Zwei Degen (oder überhaupt Stichwaffen) sehen in meinen Augen aber doch sehr merkwürdig aus, muß ich sagen.^^
    Schwerter oder Säbel finde ich, wie gesagt, sozusagen "chic", mit Äxten konnte ich mich ohnehin noch nie anfreunden und die werden auch durch BHK II nicht elegant (IMHO).


    EDIT: Uuupppss: Ich habe doch noch einen Char mit BHK II, ein FAB Charakter und in hoher Stufe erschaffen, aber der kann ohnehin sehr viel.
    Jetzt habe ich oben fast ganz böse, falsche Dinge über mich erzählt. *schäm*

  • Ich finde als Meister ist es genauso wie es zum Beispiel im MFF steht: Wenden die Helden Gift an so wenden halt die Gegner auch mal Gift an, usw.
    Aber wenn man den Helden dann mal einen Gegner hinstellt der ebensogut kämpfen kann wie der Thorwaler mit Schild und PA 18 und somit also auch viel pariert murren die Helden das sei unfair. Aber warum sollten nur Helden SF können und nur Helden gut kämpfen können, also bin ich mit Panther einer Meinung (was selten genug vorkommt :lach:) und sage:
    Held BHK II Gegner BHK II!!!
    Warum soll es nicht wenn es schon so viele Helden mit BHK gibt, die gar keine Kämpferchars sind, nicht auch Gegner mit BHK geben?
    Also relativiert sich der Vorteil aus BHK wieder ganz schnell, jedoch sollte man nicht jedem Gegner zwei Waffen in die Hände drücken!
    Ich als Meister habe einen Helden in der Gruppe mit BHK, er kämpft mit zwei Wolfsmessern(Schwerter) , will heißen ein Elf, und ist eigentlich gar nicht so hyper, und ich finde auch, dass ,wieder wie Panther, Ästhetik im Vordergrund stehen sollte!

    [br]Nicht lernen, wissen.[br]Wissen ist Macht, und Macht macht verrückt.

  • Ich habe... kurz überlegen... 3 Chars mit BHK2.
    Das eine ist mein Hauptchrakter. Thorwaler Söldner, Leichte Infanterie.
    Nachdem ich den Film Gladiator gesehen hatte, wie der Maximus da mit Schwert und Schild abgeht, wollte ich meinem Alter Ego einen Ähnlichen Kampfstiel angedeihen lassen.
    Natürlich auch weils Effektiv ist und mich unser SL oft genug mit BHK2 NSCs aufgemischt hatte.
    Also hab ich angefangen schön GE zu erhöhen und mit BHK1 und schließlich 2 zu hohlen, irgentwo zwischen der 7ten und 10ten Stufe. Dazu kam noch Schildkampf 2 und Wolla! Wirbelt man Schild und Schwert in schöner Harmonie, dass sogar Maximus staunen würde, oder schnetzelt sich mit zwei Kurzschwertern im Handgemenge durch.
    Dann hat mich der SL mit seinen Zweihandhammerschwingenden NSCs mit Gegenhalten Aufgemischt... also Mut erhöht und auch Gegenhalten gekauft, aber das ist wieder was anderes.


    Der zweite ist ein Halbelfischer Tagelöhner/Bandit. Ich fand den Gedanken an einen zwei Säbelschwingenden in einen schwarzen Umhang gehüllten Badguy einfach zu COOL, nachdem ich ein Bild von einem Ähnlichen Char im Inet gesehen hatte. Dazu noch die ganz persönliche Note. (ICH BIN ANARCHIE!) Allerdings ist der Char auch dermaßen PG geworden, das mein SL ihn nicht mehr sehen will ^^ (der Entwurf mit samt Zeichnungen ist aber trotzdem so COOL!)


    Der dritte char war eine Halbelfische Assassine, für eine Böse Gruppe erstellt, bei der PG offiziell erünscht war. Also BHK2 und jede Menge Dolche, auch zum Werfen und etwas Gift dazu. Hab ich nur ein einziges mal gespielt.. aber ich mag den Charakter...und zwar nichtmals wegen dem PG.


    Ich mag BHK2 und dicke, dicke Zweihänder. Ich neige zur Übertreibung was die Bewaffnung meiner SC angeht und ich stehe dazu. Angriff ist eben die beste Verteidigung. (oder wegrennen, aber das ist wieder ein anderes Thema.)

  • Das Problem an der Anpassung an die Helden ist bloß der Umstand, dass eher ungewöhnliche Dinge so leicht zu etwas normalem werden, was aber nicht sein sollte. Ein BHK II Kämpfer kann ab und an natürlich einen harten Gegner bekommen, aber wenn dann an allen Ecken das passende Pendant wiederzufinden ist, finde ich das eher suboptimal.


    Aber da das hier ja nicht reingehören sollte und so schon oft diskutiert wurde...


    Schattenkatze kennt den Charakter schon, aber ich habe auch eine Sölderin, die BHK II hat, aber ebenfalls in DSA3 anfangs generiert wurde und daher wohl nie einen Bereich erklommen hätte, wo es wirklich stark geworden wäre. Ebenso hatte sie einen zu der Zeit eher wenig wirkungsvollen Hakendolch. Ich musste da also Vorahnungen gehabt haben ;) Da in DSA3 aber Zweihänder wohl weitaus effektiver mMn waren, waren die Werte auch nicht der Grund. Nur kam es nach der Konvertierung dann eben 'schon' auf Stufe 10 und nicht erst auf Stufe 15 oder so.


    Ich fand aber gerade die Perspektive, dass es eigentlich etwas ist, dass man erst sehr spät meistern kann und davor nicht sonderlich effektiv ist damals durchaus verlockend. Eine sehr schwere Technik, die wenige beherrschen und wo man viel Herzblut reinsteckt, was sich letzten Endes aber wie schon gesagt dann sowohl ästhetisch als auch effektiv auszahlen kann. Außerdem fand ich es auch ganz verlockend quasi etwas Potential im kämpferischen noch versteckt zu haben, aber dafür müsste man dann den Hintergrund kennen und den will ich hier nicht erzählen. ^^

  • Nun ja, auch wenn BHK II durchaus sehr verbreitet und keine so exklusive Fähigkeit ist wie zu DSA 3 Zeiten, so kann man einem BHK II Kämpfer auch durch etwa zwei Gegner, oder einen dick gerüsteten, mit AHH oder ZH bewaffneten und Gegenhalten besitzenden, oder sehr gut mit PW umgehen könnenden Gegner gegenüberstellen.
    Ich hatte übrigens seit DSA 4 noch nie einen Gegner für meinen Char mit BHK II (aber dann wiederum gibt es in unserer Gruppe selten Kämpfe, alle 4 oder mehr Sitzungen meist). Das einzige Mal war in DASA 3, als es einer mit der 16 war und der natürlich gegen eine AT und eine PA auf meiner Seite fröhlich Kleinholz machen konnte (und gemacht hat) mit seinen drei Aktionen.
    Außerdem ist es ja mal in Ordnung, wenn Gegner schwächer (solange sie nicht völlig deklassiert sind im Vergleich) sind (dafür können sie das durch Überzahl oder fiese Tricks wieder ausbügeln), genauso, wie es passend ist, daß sie mal genauso stark (oder gar wirklich besser) sind, nur eben ein und derselbe Zustand immer vorhanden, das finde ich nicht so pralle, BHK II oder nicht.


    Außerdem gibt es ja den ehrenhaften SC (oder auch den, der die Herausforderung sucht) - und dann kommt mit zwei Waffen gegen jemanden mit nur einer nicht in Frage.
    Nicht nur der Ehre also, auch die des persönlichen Stolzes und der Herausforderung. Ist das nicht mal ein Anreiz für all diejenigen, die fröhlich mit zwei Waffen ihr Gegenüber mit nur einer schnetzeln? ;)


    Und warum nehmen ihn halt auch gerne nicht-Kämpfer Professionen? Gerade für die darf er ja direkt als teuer gelten (und erfordern IT jede Menge Zeit und Übung, die man ja eher weniger für etwas aufbnringt, was für einen selber vielleicht doch eher als zweitrangig erachtet).


    Asleif : Als Hausregel haben wir übrigens, wer SK II hat, bekommt dadurch eine zusätzliche Reaktion. Damit diese SF nicht so abstinkt (denn sie ist ja gerade in höheren Stufen wenig effektiv, da sich die PA irgendwann dann ausgemaxt hat und ohne Schild höher ausfallen kann). Und ist billiger, als sich BHK I und II zu holen, wenn man schon den Schildkampf-Zweig hat.

  • Ich gehöre mit meinen Charakteren ja auch viel eher der Schildkampffraktion an, da ich das bei der Ausgestaltung in einer eher mittelalterlich geprägten Welt als stimmiger erachte (davon ausgehend, dass ich Aventurien gerne etwas weniger weit entwickelt darstelle als es ist).


    Ich habe nur einen Charakter mit BHK, den ich aber wie so viele wahrscheinlich nie spielen werde. Dabei handelt es sich um einen Echsensumpfachaz der in den Blutgruben von Mengbilla zum Gladiator "gemacht" wurde. Warum BHK? 1. weil ich mir den Char von Anfang an mit 2 Kurzschwertern vorgestellt habe, ohne überhaupt an irgendwelche Vorteile der SF zu denken und dann 2.) wäre man fast blöd, würde man einen Achazkämpfer nicht mit BHK machen da die Achaz ja durch die Rasse Beidhändig automatisch erhalten und die SF somit immens verbilligt sind.


    Ich gehe ohnehin mt derAnsicht an die Sache, dass ich mir einen Char von Verhalten, Auftreten und wenn benötigt vom Kampfstil ziemlich genau vorstelle und ihn dan versuche, in geregelte Bahnen zu lenken (also zu generieren). Das geht oft schief, aber diejenigen die es schaffen haben dann auch meine volle Leidenschaft.

  • Schattenkatze : Ja,die Hausregel ist nicht zu verachten. Wobei wir bei uns quasi auch mit der Hausregel spielen, das Schild+BHK2 funktioniert. (auch wenn nirgentwo steht, das es nicht gehen sollte.) So find ich das schon ziemlich gut. Es ist eben etwas anderes ob man immer nur Pariert oder seinem Gegner auch mal die Schildkante ins Gesicht rammen kann.

  • BHK II? ich wusste ehrlich gesagt gar nicht, dass der so verbreitet ist. Bei uns bin ich der einzige, in allen Gruppe bei denen ich mitspiele. Ich habe auch einen ehrbaren Krieger, da wir aber nach der Borbarad Invasion spielen, ist "ehrhaft" auch bei den Helden nicht stocksteif festgelegt.


    Mein Held sollte kein Kraftprotz werden und auch nicht als bloßer Schild dienen, indem er viel aushält. So ging ich mit ihm halt auf die GE-Schiene, so sachen wie KK und KO hab ich vor Stufe 8 oder 9 nie gesteigert (mittlerweile Stufe 15). Ausgebildet in Mengbilla kämpft er mit zwei Rabenschnäbeln, die wohl eleganteste aller Hiebwaffen. Aber BHK II habe ich glaub ich trotz dem Vorteil Beidhändig, erst mit Stufe 4 oder 5 gehabt.


    Hinzu kommt. dass die Vorgeschichten vom SL festgesetzt wurden, und darin hieß es, dass er besonders gut mit zwei Waffen umgehen kann. Als zu stark finde ich das eigendlich nicht, da erfahrene SL´s einen ganz gut fordern können wenn sie etwas Phantasie haben (unserer macht das ziemlich gut, ohne unglaubwürdig zu klingen).


    Aber ich versteh nicht, wie sich Nichtkämpfer-Professionen sowas holen können? Womit steigert der dann seine professionstypischen Talente und SF´s?

    Diskutiere nie mit einem Idioten,[br]er zieht dich auf sein Niveau runter[br]und schlägt dich dann mit Erfahrung!

  • Quote

    Vollendung darin erst nach 2-3 Abenteuern erreicht

    und

    Quote

    erst mit Stufe 4 oder 5 gehabt


    Das meinte ich damit, daß es leicht und schnell, eben sehr früh im Leben, zu bekommen ist. Denn Stufe 4 oder drei AB sind ja nun eigentlich nicht "erst", sondern "schon", finde ich.
    Aber das ist keine Kritik, will ich nur vorsichtshalber hinzufügen.


    Boromeo : Der einzigste in allen Gruppen mit nur diesem Char, oder in in mehreren Gruppen mit dieser SF?^^ Und sonst hatte den da noch keiner?
    Du mußt Dich nur mal umschauen, in den verschiedenen Foren, BHK II ist wirklich häufig zu finden. Oder im hiesigen Forenturnier Nr. sind gleich mehrere Kämpfer mit zwei Waffen herum gelaufen. Oder lies nur diesen Thread. *g*


    Womit sich nicht-Kämpfer diese SF holen, trotz ihrer Kosten (incl. GE, sage ich mal) sind die AP, die sie nicht wie Magiebegabte in Zauber, magische SF, ASP, Attribute und Talente stecken oder wie die Kämpfer in Kampf-SF, Waffentalente, LeP und AuP, Attribute und Talente, sondern daß sie ihre AP in Attribute und Talente stecken.
    (In unserer Gruppe ist das bei der nivesischen Hundeführerin zu beobachten, die mit weniger Stufen - kam erst viel später dazu - und kaum in Waffen investierten AP (und gar keine SF) eigentlich sehr gute Talente in denen für sie relevanten Bereiche hat. Die beiden Kämpferinnen und die Magierin haben - und werden auch weiterhin benötigen - viel mehr AP, um ebenfalls in ihren Bereichen 'gut' zu sein.)
    Dennoch finde ich es für meinen Teil etwas merkwürdig, soviel AP da reinzustecken als nicht-Kämpfer, denn dazu muß man dann ja auch die Waffe heben (BHK II und TaW 5-10 ist nun, naja, nicht^^) und wenn man schon zwei Waffen schwingen kann, sollte man das auch richtig tun, also noch weitere SF her ... und dann kommen doch ordentliche Kosten zusammen.
    Gerade auch noch in niedrigen Stufen gibt es für nicht-Kämpfer halt ja doch noch wichtigere Sachen.

  • Mein Thorwaler Charakter ist auf dem Weg zum BHK II. Schattenkatze kennt ihn bereit aus dem Thema 'Waffenmeister'
    Den spezialisiert hat er sich auf die Orknase (bedingt durch seine Vorgeschichte), Erbstück von seinem großen Vorbild, sein Opa...


    Das ganze startete in DSA3, irgendwann hab ich ihn konvertiert. Da ich ihn mir schon immer mit Axt und Schild kämpfend vorgestellt habe, kamen dann die passenden SFs dazu.
    Zum BHK kam ich, ebenso wie andere schon erwähnt haben, mit der Idee: 'Hey, das würde sicher nett aussehen, so ein Kämpfer mit zwei Äxten.' :lol2:
    Jetzt in ST 11 ist er bisher nur an BHK I gekommen, ich finde das eine einscheindende Veränderung in seinem Kampfstil, deswegen lass ich mir Zeit damit. Der Kampf mit der Orknase (einhändig geführt, KK16) kann er inzwischen schon etwas aufpeppen mit seiner Skraja, die er immer als Zweitwaffe dabei hat. Aber das BHK kommt z.Z. eh erst zum tragen, wenn ich mich in die Enge getrieben oder am Verzweifeln bin.(Was oft so endet, hab noch keinen Abenteuer mit dem Held erlebt, bei dem er nicht fast gestorben wäre)


    Hmm, lange Vorgeschichte :rolleyes2: So, jetzt ist es nämlich so, dass ich mit BHK II bei der Entwicklung eh nicht so schnell zulegen kann. Mit der Orknase geht das erst mit der SF Waffenmeister, da hab ich noch knapp was über 2000 AP zu sammeln :iek:


    Das ganze mit dem Beidhändigen Kampf II ist für mich eine reine Weiterentwicklung des Charakters, die doch recht hochstufig abgeschlossen sein wird und ich insofern nicht als übertrieben halte.


    Dazu jedoch ein Gegenbeispiel aus einer anderen Gruppe. Da haben wir uns auf eine Gruppe von Kämpfer aus der kaiserlichen Armee - die in und um die Schwarzen Lande operiert - konzentriert. Einer der Charaktere hatte die SF schon von Anfang an. Das waren so unsere ersten Erfahrungen mit DSA4. Er ist da irgendwie ausgereizt, sein Kampfstill hat sich trotz zahlreicher Schlachten kaum geändert, lediglich seine Talente sind gestiegen, ist etwas schade, so einen statischen Held zu haben. Seitdem haben wir uns darauf geeinigt, solche 'höhere' SFs erst später zu erlauben.


    Hmm, viel gesabbelt... :rot:

  • Grüße!


    In meiner DSA-Gruppe haben wir nur einen einzigen, der den BHK II hat, und zwar unser PGer. Er spielt einen Doppelgladiator, der sich später zum Kor-Geweihten weiterbilden lies.
    Ernsthaft, er hat seinen Charakter auf maximale Schadensverusachung gepeppt, also viel Gold für schärfere Khunchomer, Gegenhalten, etc ausgegeben, aber er hat trotzdem ein paar Mankos, dank derer ich als SL ihm recht schnell den Hahn abdrehen kann. Gegner, die ebenfalls BHK II beherrschen sind selten, die tauchen vllt. einmal im Semester auf, eher seltener.

  • Kurze Frage: Was sagt ihr zu "Thorwaler + BhKII"...?
    Wir haben nämlich einen Thorwaler in der Gruppe, dessen Spieler ihm unbedingt BhKII geben will. :paranoia: :rolleyes2:
    (...und das obwohl er ohnehin schon At 20 Pa 18 hat!!!) :shocked:


    Meiner Meinung passt BhKII zu einem Thorwaler wie Dämonenbeschwörung zu einem Elfen...! :gemein: :lol2:


    Panther

    Sanyasala feyiama!
    ______________________


    Zwischen Genie und Wahnsinn liegt nur eine schmale Grenze, die ich im Verlaufe eines Tages des Öfteren überschreite!

  • Ist beidhändiger Kampf einer bestimmten Klasse oder Typus zuzuschreiben?
    Meines Wissens nicht. Ich kann ihn mir weniger bei Leuten, die einen hohen RS tragen, vorstellen (man muß ja sehr beweglich (GE) sein dafür und das wird durch viel BE ja eigentlich unterbunden, allerdings gibt es da regeltechnisch keinen Riegel), aber das ist wohk Geschmackssache. Ich sehe auch nicht Sinn darin, daß ausgemachte nicht-Kämpfer soviel Zeit, Schweiß und blaue Flecken darin investieren.
    Viele Thorwaler haben ihn (und andere, zu denen er meiner Meinung nach nun gar nicht paßt, ohnehin), ich habe gar schon einen Trolli-Rochshaz damit herumlaufen sehen.
    Warum paßt er zu Elfem, die zwar sehr agil sind, aber auch sehr, sehr viel AP darein stecken müssen, um ihn zu erlernen?
    Warum meinst Du, Panther, das würde nicht zu einem Thorwaler passen?
    Solange jemand ein professioneller Kämpfer ist und nicht gerade schwere Rüstungen und schwere Waffen bevorzugt, steht BHK II nichts im Wege. (Das allerdings ist, wie die Spielrealität zeigt, meine Meinung und kein Fakt.)
    Und AT- und PA-Werte haben damit nichts zu tun. (Allerdigs fände ich TaW 6 und BHK II seltsam.)

  • Aber ein Thorwaler mit RS 8 und Be 4, der noch dazu mit zwei übergroßen Äxten kämpfen will, halte ich für ziemlich unwahrscheinlich.
    Außerdem (das ist jetz vielleicht keine Begründung für DSA, aber trotzdem...) gibt es in vielen Büchern, Filmen, ... Elfen mit BhKII, aber einen Thorwaler...? :confused2:


    Panther

    Sanyasala feyiama!
    ______________________


    Zwischen Genie und Wahnsinn liegt nur eine schmale Grenze, die ich im Verlaufe eines Tages des Öfteren überschreite!

  • Filme sind aber keine Grundlage für aventurische Möglichkeiten. Nicht mal für irdische.^^
    Davon abgesehen bin ich sicher, in irgendeinem Film wird auch ein Wikinger oder Barbar mit zwei Waffen kämpfen, womit dann der Film-Beleg auch noch vorhanden wäre.


    Wie gesagt, ich sehe bei schweren Rüstungen eigentlich Einschränkungen, zwei Waffen zu schwingen, aber regeltechnisch steht dem nun mal nichts entgegen. Und wer Einhandwaffen führt, der ist mit BHK II nun mal optimiert.
    Aber was sind denn genau "übergroße Äxte"? Man kann sie einhändig führen oder nicht, und wenn nicht, müssen andere Waffen für den beidhändigen Kampf her.

  • Quote

    Aber ein Thorwaler mit RS 8 und Be 4, der noch dazu mit zwei übergroßen Äxten kämpfen will, halte ich für ziemlich unwahrscheinlich.


    Das hättest du aber auch gleich dazu sagen können...


    Man sollte aber gerade im Bezug auf die Thorwaler auch bedenken, dass das übliche Bild vom Zweihandaxtschwingenden oder Axt und Schild tragenden Kämpfer eigentlich nur für das Festland gilt. Denn im Enterkampf oder beengt auf einem Schiff bringt man damit seine Kameraden ebenso in Gefahr wie den Gegner. Da finde ich dann den Kampf mit Breitschwert/Skraja und Dolch durchaus passend, oder man führt in der zweiten Hand einen Schneidzahn (oder andere kleine Wurfwaffen) als improvisierte Nahkampfwaffe und kann ihn bei Bedarf auch werfen. Dazu kommt noch, dass die Thorwaler in großem Maße ein Piraten- und Kriegervolk sind und somit genügend Mittel vorhanden sind Kampf SF auch gelehrt zu bekommen.


    Bei den Elfen eher nicht und Kämpfer sucht man bei ihnen auch so gut wie vergebens (die DSA4 Profession Elfenkämpfer halte ich für ein überlüssiges Zugeständnis der Redaktion), sie kämpfen eben mit Waffen, mit denen man auch jagen kann und darauf bauen auch primär ihre Kampftalente auf. Zwei Bögen oder Speere gleichzeitig macht ja nun keinen Sinn (obwohl 2 Bögen gleichzeitig bestimmt spaßig anzusehen wäre, spannen müsste er dann mit den Füßen...:) ), und Wolfsmesser bzw. Robbentöter sind eigentlich sehr sehr seltene Waffen, auch bei den Elfen. Das Argument Filme/Computerspiele/Bücher darf man auch für DSA Elfen nicht anführen, weil die aventurischen Elfen sehr viel anders und in der Regel hintergründiger sind als jene in der Literatur.

  • Panther : Der Thorwaler hat genau eine etwas große Axt, na gut, zwei.


    Aber BHK II wäre für ihn sehr passend, weil er ja schon sehr weit herumgekommen ist und eigentlich nur mit Schild und Einhandwaffe gekämpft hat. Also will er etwas neues lernen und weil er zwei Einhandwaffen hat, will er eben mal mit beiden gleichzeitig kämpfen.

    Durch das Lesen dieser dämlichen Signatur, verschwendest du gerade 7 Sekunden deiner Lebensspanne auf Erden! (Die Lesezeit kann von Person zu Person variieren!)