Animatio im Heldenleben

  • HeyHo!


    Dass der Animatio einer DER klassischen Zauber für Gildenmagier ist und z.B. zu Rohals Lieblingszaubern gehörte, sollte unbestritten sein. Auch ich kann mich da nur Rohals Meinung anschließen, alleine die Vorstellung von sich selbst aufhängenden Mänteln, herbeieilenden Stühlen, etc. finde ich großartig. Da diese Wirkungen allerdings für eine ganz bestimmte Bewegung eines ganz bestimmten Gegenstandes gilt (was nur richtig und vernünftig ist), fallen doch die meisten Anwendungsgebiete dieses Zaubers für reisende Magier aus - schließlich macht es keinen Sinn, den Stuhl in einer Herberge für mehrere Monate "gefügig zu machen", wenn man die Herberge voraussichtlich nach spätestens ein paar Wochen (wenn überhaupt) wieder verlässt, und über die Albernheit, einen verzauberten Stuhl auf den Reisen mitzuschleppen, möchte ich erst gar nicht nicht diskutieren.
    Trotzdem gibt es bestimmt noch eine ganze Menge "stilechte" Anwendungsmöglichkeiten des Animatiio für reisende (Spieler-)Magier. Leider sind mir aber bisher nicht wirklich viele davon eingefallen. Daher mein Aufruf an alle kreativen Köpfe: Welche Anwendungen haltet ihr für möglich, passend, witzig, vernünftig, (...) für einen Spielermagier? Postet eure Ideen.


    Als Denkanstoß noch zwei meiner Ideen:
    - Ein Geldsäckchen, dass auf Befehl in die Hand fliegt und sich öffnet (oder sich schließt und verstaut)
    - Eine Tasche, die sich auf Befehl anhebt und um die Schulter hängt


    Über viele Ideen freut sich ...
    Jacheslaw.

    All these words inside me now, but not much inner peace.[br]Allthese words inside me now just aching for release...[br](aus dem Musical: Witches of Eastwick)

  • oder wie wäre es mit einer selbstspannenden ARMBRUST! :lol2: nachzulesen im gleichnamigen thread hier :cool3:


    könnte man sich die tabakspfeife selbst stopfen lassen? oder dass der (zauber)stab nicht umfällt(als kleiderständer z.B.^^)?
    eine truhe, die einen folgt(->scheibenwelt^^)?

    funktionless art is simply tolerated vandalism - [br]i am a vandal.

  • Die Truhe, die einem folgt funktioniert mit dem Animatio nicht, da die verzauberten Gegenstände nur Bewegungen wiederholen, die der Magier vorher mehrmals mit ihnen gemacht hat. Und zwar nur genau DIESE Bewegung. Das macht die Anwedung auf z.B. Kleindungsstücke schwierig, da man die Entfernungen genau abschätzen muss. Sonst bleibt der Mantel einen halben Schritt von dir entfernt in der Luft hängen.
    Damit Gegenstände einem folgen braucht man diesen Schelmenzauber. Feenfüße, oder so.

  • Hmm. Ich weiß gerade nicht wie komplex das ganze sein kann, aber vielleicht der selbstausrollende Schlafsack, oder noch eine Spur komplizierter vielleicht ein selbstaufbauendes Zelt, während sich alle anderen abplagen :iek:

  • Ich denke auch, der sich auspackende Rucksack ist eine gute Idee.


    Insgesamt sind es aber eigentlich immer Sachen, die wie Sapefacta, Pectetondo, Zaubernadel oder Reflectimago für faule oder eitle Magier gedacht sind um ihr Leben ein winziges bisschen einfacher zu machen.


    Aber ist trotzdem eine sinnvolle Diskussion, ich hab den Spruch auch, bin aber nie auf die Idee gekommen, das er nützlich sein könnte (in Belhanka wird er für die "Rolltreppen" verwendet.


    Wie lange hält der Animatio eigentlich?

    omnia dubitanda sunt sed in dubio pro reo

  • Da sieht man wieder: Der intelligente Magier von Welt studiert einige Monate einen komplizierten Spruch, um sich dann einmal täglich einen Augenblick zum Mantelaufhängen zu sparen, obwohl ihm diese körperliche Erüchtigung sehr gut tun würde!


    :D


    Für niedergelassene Magier ist der Zauber aber schon sehr praktisch, da gibt es ja unendlich viele Möglichkeiten, sich alles wirklich zu erleichtern!

  • Der Zauber hält ZfP* Monate, höchstens aber bis zur nächsten Sommersonwende und wiederholt die gespeicherte Bewegung während dieser Zeit auf Befehl beliebig oft.


    Das mit dem Zelt geht vermutlich nur sehr begrenzt, es sei denn, du würdest es schaffen, 6mal hintereinander dein Zelt in je 10 Sekunden aufzubauen...


    Die Idee mit dem Schlafsack sollte aber gehen, genauso wie sich selbst zusammenrollende Decken, ein sich selbst zum Munde führender Becher etc. . Das alles würde ich aber eher als "Schabernack" bezeichnen, der im aventurischen Alltagsleben wohl mehr Unruhe stiften würde als alles andere und daher nur unter gewissen Umständen sinnvoll einsetzbar ist.

    All these words inside me now, but not much inner peace.[br]Allthese words inside me now just aching for release...[br](aus dem Musical: Witches of Eastwick)

  • Na, wobei....selbstwaschende Kessel haben doch auch was gutes... :lol2:


    Und im Alchemistenlabor dürfte sowas auch sehr praktisch sein. Der Kübel Sand, der im Notfall blitzschnell auf Befehl das Feuer löscht (ohne dass Zeit vergeht, die der Magus - der vielleicht gerade noch gefährliche Sachen in der Hand hat - zum Hinrennen braucht) stellt mehr da als bloßer Schabernack. Bei einem so variablen Spruch gibt es da sicher viele Möglichkeiten.

  • @ Atroch


    Selbstverständlich lässt sich mit dem Zauber mehr machen als Schabernack und ich hoffe, dass niemand meine bisherigen Beiträge so aufgefasst hat als hätte ich das in irgend einer Form bestreiten wollen. Das Problem ist, dass sich das meiste davon (auch dein Beispiel mit dem Sand) eben nur schwer in das Leben eines eisenden "Helden" einbauen lässt, der eben nicht unbedingt immer sein eigenes Alchimistenlabor im Gepäck hat und bei der Benutzung eines "fremden" Labors könnte es durchaus sein, dass besagter Sack mit Sand unglücklicherweise nicht genau in der gleichen Entfernung steht wie beim Verzaubern und schon landet der ganze schöne Sand auf magischen Befehl hin und völlig selbstständig ----- daneben.
    Deshalb bin ich eben auf der Suche nach "reisetauglichen" Anwendungen des Animatio, die nicht unbedingt "effektiv" sein müssen sondern vielmehr hauptsächlich dem "Style-Faktor" des Magiers dienlich sind...

    All these words inside me now, but not much inner peace.[br]Allthese words inside me now just aching for release...[br](aus dem Musical: Witches of Eastwick)

  • Mir fällt da grad noch der Hut ein, der sich selbst zum Gruß anhebt, ohne das der Magier ihn greifen muss. :lol2:
    Oder vielleicht selbstschnürende Stiefel. :zwinker:

  • Ich weiß ja nicht wie kompliziert diese Magierroben zu schnüren sind, aber für einen eitlen Magier der sich gerne in einem modernen und mit entsprechendem Schnickschnack ausgestatten Modell sehen lässt, wäre es sicher praktisch, sich nicht jeden Morgen eine halbe Stunde mit Knöpfen, Schnallen und Schnüren herumärgern zu müssen...

  • @ Zottel: die Truhe(Scheibenwelt) ist eher ein Holzgolem, steht auch im MWW


    Wenn sich zum Beispiel ein Zelt aufbauen soll muss man doch eigentlich auf jedes Teil des Zelts einen Animatio Sprechen. Kostet die Variante auf mehrere Ziele genauso viele AsP wie ein normaler oder für jedes ziel noch einmal die Kosten, oder wird das gewicht aller zu verzaubernden Gegenstände zusammen gerechnet und dann die ASP bestimmt???
    Eine sich selbst stopfende, und anzündende Pfeife oder ein sich selbst spannender Boden, Feuerzeug, dass von selbst arbeitet.

    [br]Nicht lernen, wissen.[br]Wissen ist Macht, und Macht macht verrückt.

  • wie sieht es eigentlich damit aus, wenn mann den schonmal genannten eimer zum feuerlöschen mit schweren steinen statt mit sand befüllt? also: der amgus nimmt seinen leeren eimer und spricht seinen animatio, wobei er den eimer 7 mal vom einen punkt zum einsatzort bringt. danach erst fült er ihn mit sand. würde der eimer sich trotz des hohen gewichts noch bewegen bzw zum einsatzort schweben?

    funktionless art is simply tolerated vandalism - [br]i am a vandal.

  • Ich denke schon, dass sich der Zauber ziemlich effektiv in das Leben eines reisenden Magus einbringen lässt. Wie wäre es denn mit folgenden Vorschlägen:


    1. Nehmen wir doch mal 3 Dolche, die derart verzaubert sind, dass sie einen horizontalen Kreis mit, sagen wir, 2 Schritt Radius durchfliegen. Das wäre doch ein schöner Schutzschild für unseren Magier, wenn er zu Beginn eines Kampfes die Dolche auf verschiedenen Höhen "starten" lässt und in dem umflogenen Kreis bleibt, um dort in Ruhe zu zaubern.


    2. Wie wäre es denn mit einer einfachen Zinnschale, welche eine Verzauberung erhält, die sie in 2 Schritt Höhe steigen und dann um ihre Symmetrieachse rotieren lässt. Füllt man in diese Schale einige CUSTODOSIGIL-Glasfläschchen mit brennbarem oder explosivem Inhalt, so hat man eine potente Falle mit gehöriger Flächenwirkung erschaffen, die einer Springmine wohl nicht unähnlich wäre. Einziger Nachteil ist natürlich die Notwendigkeit, die Falle selbst auszulösen. Dafür kann man sie allerdings auch mehrmals verwenden (sofern man sie wieder aufmunitioniert) und an beliebiger taktisch günstiger Stelle platzieren. Die Idee fände ich vor allem für Hinterhalte sehr passend... und sie zehrt nicht so an den eigenen Kräften wie ein IGNISPHAERO

  • @ Zecherin:


    Die Variante mit dem "Dolch-Schutzkreis" halte ich für nur wenig praktikabel, und das aus zwei Gründen:
    1. Der Magier müsste den Dolch beim Verzaubern selbst auf dieser Kreisbahn bewegen (sprich: ca. 1,5 Minuten lang wie wild im Kreis rennen). Die Geschwindigkeit, die er damit erreicht, sollte m.E. nicht ausreichen, um eine genügend hohe Frequenz des Dolches zu erreichen, die den "Schutzkreis" wirkungsvoll macht (schließlich bedeutet ein Radius von 2 Schritt einen Umfang von über 12 Schritt). D.h. bis der Dolch wiederkommt bleibt ausreichend Zeit, den Magier anzugreifen und selbst, wenn der Dolch vorbeikommt, ist seine Geschwindigkeit nicht hoch genug, um irgendwie gefährlich zu werden.
    2. Der Zauber lässt den Gegenstand eine Bewegung wiederholen, die maximal 10 sek. dauern darf (in der Zeit schafft der Dolch vielleicht 2 Umdrehungen), danach fällt er völlig "unmagisch auf den Boden und müsste erneut den Befehl erhalten. Ob der Dolch dann allerdings richtig herum liegt, um wieder um den Magier zu kreisen oder einfach wahllos (am Boden!) eine Kreisbewegung ausführt, ist dann auch noch zu klären...


    @ Zottel:


    Ob sich der Eimer auch gefüllt noch bewegt, ist m.E. Meisterentscheid. Ich würde es von den ZfP* abhängig machen, wieviel zusätzliches Gewicht mitbewegt werden kann: Wäre die Probe auch mit dem Gewicht gelungen, klappt es, wenn nicht, dann eben nicht.


    @ Altanan:


    Wie viele Objekte möchtest du denn in 10 Sek. Bewegungen ausführen lassen? Um beim Beispiel "Zelt" zu bleiben: Jeder Arbeitsschritt, den du in besagten 10 Sek. hinkriegst, lässt sich von einem Animatio übernehmen und kostet volle AsP (weil eigenständiger Zauber) Jede folgende Verzauberung auf das Zelt (also: evtl. weitere Arbeitsschritte) sind dann sogar noch erschwert, weil der Gegenstand schon einen Zauber trägt. (vgl. LC).


    @ Grifter:
    In diese Richtung habe ich auch schonmal gedacht. Bin mir aber nicht sicher, wie die "normale" Bevölkerung, sagen wir: in Thorwal *gg*, auf sowas reagieren würde. Ansonsten: Gute Sache, das.

    All these words inside me now, but not much inner peace.[br]Allthese words inside me now just aching for release...[br](aus dem Musical: Witches of Eastwick)

  • Jacheslaw: Ein Axxeleratus verdoppelt doch die Geschwindigkeit, wenn ich mich recht entsinne... Das gäbe doch dann eine Maximalgeschwindigkeit von 16 Schritt pro Aktion, also mit etwas schwieriger Laufstrecke wegen Kreisbahn sind wir dann bei etwa 8 m/s. Wenn man den Dolch mit einem Seil an einem Pfosten festbindet, sollte eine einigermaßen saubere Wiederholung auch kein Problem sein...


    Das wären dann 2 Umläufe in 3 Sekunden pro Dolch (Aktion = 1,5 s) und so kommen also pro Aktion alle 3 Dolche mal beim Angreifer vorbei... Würde ich mich schon bedroht fühlen.


    Wieso eigentlich 10 Sekunden ?


    LC, Seite 16 rechts unten: "Die eigentliche Bewegung muss vom Magier mit dem Gegenstand in weniger als ZfP* x 10 Aktionen auszuführen sein."
    Das wäre eine Minute bei 4 ZfP*... reicht für die meisten Kämpfe völlig aus, oder?


    Für den Axxel bräuchte man aber wegen der geringen Wirkungsdauer wohl die SF Zauber unterbrechen, um den ANIMATIO für 1 Aktion zu unterbrechen und einen verkürzten Axxel einzulegen. (Die Einschränkung wegen der modifizierten Zauberdauer bezieht sich IMHO nur auf den unterbrochenen Spruch, eine eventuelle Erschwernis von 3 Punkten wegen Aufrechterhalten wäre aber wohl schon fällig.)

  • @ Zecherin:


    Da muss ich dir wohl recht geben. Und auch ich als Held würde mich bedroht fühlen, wenn da Dolche um den Gegner rotieren würden. Als Spieler würde ich mich aber eher an alte Ego-Shooter-Spielchen für den Gameboy oder ähnliches erinnert fühlen, bei denen es auch des öfteren derartige Verteidigungsmaßnahmen gab und das würde mir ehrlich gesagt den Spielspaß ein wenig vermiesen.

    All these words inside me now, but not much inner peace.[br]Allthese words inside me now just aching for release...[br](aus dem Musical: Witches of Eastwick)

  • Da würde ich aber schon insofern eingreifen, weil ich denke, dass der Animatio doch eher als Style-Zauber gedacht ist, als dass er einen kriegerischen Nutzen erfüllen sollte. Oder er erleichtert, wie schon gesagt das Leben extrem. UND: Dolche sind in der Regel aus Stahl geschmiedet. Um durchwegs metallene Gegenstände zu verzaubern würde ich dem betreffen Magier schon die betreffenden Erschwernisse auferlegen, DENN ich habe nichts dagegen, wenn ein Magier kurz in Berührung mit verhüttetem Eisen ist (z.B. einer Türklinke, einem Schloss, einem Brieföffner o.ä.) sodass ich dann natürlich ohne Erschwernisse mit arbeite, aber 1 1/2 bis 2 Minuten in Kontakt mit einer Waffe halte ich dann schon für zuviel.

    ct2.gif[br][br]"Keuscheit ist die unnatürlichste aller sexuellen Perversionen."
    [br]"Das Wesen eines Genies besteht zu 5 Prozent aus Inspiration und zu 95 Prozent aus Transpiration." [Albert Einstein]

  • Nun die Idee mit den Dolchen finde ich eigentlich recht interessant .
    Nur würde ich statt Dolchen maraskanische kampfdisken benutzen ( von mir aus aus Holz :) ) .
    Wenn dann mehrere (vielleicht 5 oder 6 ) do in einer Armlänge abstand um einen Magier kreisen wird das Angreiffer sicher
    abschrecken oder wenigstens verwirren , ablenken . Allerdings sollte der SChaden dieser Aktion eigentlich nichtmal durch eine lederrüstung gehen ;) .
    Ansonsten :


    Die gute alte Teetasse die man nun halt nicht selbst zum Munde führen muss sondern sie einfach so zu einem hochschwebt und auch leicht schräg stellt :) . Einzige probleme , nicht alle Tische sind gleich hoch und die tasse nie gleich voll .


    Ein Hölzerner Vogel der aus der hand losfliegt und dann ein bissl um den Magier fliegt . ( Zum kinder belustigen ;) )


    mal was praktisches :
    Ein sich selbst festknotendes Seil ,
    odeer ein Seil das sich nach benutzung schnell wieder ordentlich einrollt .

  • Quote from "lupus_adamus "


    Da würde ich aber schon insofern eingreifen, weil ich denke, dass der Animatio doch eher als Style-Zauber gedacht ist, als dass er einen kriegerischen Nutzen erfüllen sollte. Oder er erleichtert, wie schon gesagt das Leben extrem. UND: Dolche sind in der Regel aus Stahl geschmiedet. Um durchwegs metallene Gegenstände zu verzaubern würde ich dem betreffen Magier schon die betreffenden Erschwernisse auferlegen, DENN ich habe nichts dagegen, wenn ein Magier kurz in Berührung mit verhüttetem Eisen ist (z.B. einer Türklinke, einem Schloss, einem Brieföffner o.ä.) sodass ich dann natürlich ohne Erschwernisse mit arbeite, aber 1 1/2 bis 2 Minuten in Kontakt mit einer Waffe halte ich dann schon für zuviel.


    Hö? Soweit wie ich verstanden habe, haben Magier doch keine Probs mit Eisen an sich, sondern nur wenn sie in Ketten gelegt werden? Schließlich gibt es den Nachteil, das man damit Probleme hat doch separat zu wählen, und nicht von Haus aus. Das sind Druiden, die diesen Nachteil von Haus aus haben, keine Magier :huh2:

    Never whipsnap a whipsnapper