Was lest ihr im Moment!?

  • Quote from "Vicci"

    Denn eigentlich hasse ich Lesen, ich schreibe lieber selber.


    Das geht? Klingt schizophren.;)



    Lese gerade:
    Hunter S. Thompson - The proud highway: saga of a desperate southern gentleman, 1955 - 1967


    Gesammelte Briefe des Doktors. Ersetzen eine Biografie und sind wahnwitzig inspirierend und romantisch.

  • Guuuuuuuuuuuuuut erkannt, das mit dem schizophren... eher sogar noch multipel schizophren... ^^

    Das Leben ist ein Würfelspiel, nur dass der Oberspielleiter leider gezinkte Würfel hat.

  • Watchmen zum x-ten Ma und danach endlich die Neuauflage von From Hell. Vielleicht folgt Lost Girls im Anschluss.


    Ansonsten eine Geschichtensammlung von Ambroce Bierce zusammengefasst unter dem Titel "Die Spottdrossel". Makaber. Und fies. Nicht schlecht.

    Das Leben ist hart, unnachgiebig, brutal, langweilig, kurz, tränenreich, gefühllos,
    arm an Freude und Wundern, aus kosmischer Sicht nutzlos und schlichtweg schön.
    Gibt es einen besseren Grund um zu lächeln?

  • Heute Das Schwert der Vorsehung, den zweiten Band um den Hexer Geralt von Rivien, ausgelesen. Rogolan hat Recht, es ist besser als der erste Band, aber ich werde mit dem Stil nicht warm. Regungen und Handlungen der Charaktere erfahre ich auch gern außer durch die wörtliche Rede, und die Dialoge verlaufen oft sehr ähnlich.


    Davor (mal wieder) Die Bibel nach Biff, einfach wunderbar und umwerfend komisch.
    Und davor 800 Seiten Das Obsidianherz. Fand ich sehr interessant, nur wenige Tage beinhaltet die Handlung, das Buch spielt fast nur innerhalb eines Münchener Hotels im Jahre 1865 (wenn auch nicht in unserem bekannten irdischen München und Zeitalter), denn es gibt Magie und Feenwesen) und über die Figuren erfährt man selbst wenn man meint, man wüßte schon alles, nach hunderten von Seiten noch immer Neues. Hat mir sehr gut gefallen.

  • Ich lese grade "Metro 2033". Habs mir für nen Schnäppchenpreis gekauft (14 Öcken) und bin bisher restlos begeistert! :lol2:

    Schattenkatze schrieb am Freitag, dem 9. Januar:


    "Schatten-Tigerwatzi-tatzikatzi "


    "Das gibt den Punkt für die bislang innovativste Verballhornung an Urjel (ist sogar länger als der originale Name). *g*"

  • Ich habe gerade Der Turm von Uwe Tellkamp beendet, sehr interessante Lektüre wenn man selber aus Dresden kommt. Jetzt habe ich mit Kopenhagen von Michael Frayn angefangen, ein Theaterstück das sich um das Treffen von Bohr und Heisenberg 1941 in Kopenhagen dreht.
    Und dazwischen natürlich alles mögliche zur Physik, sowohl zur Prüfungs- als auch Diplomarbeitsvorbereitung.

    Sage nicht alles, was du weißt, aber wisse alles, was du sagst. (Matthias Claudius)

  • Quote from "Darnok"

    Jetzt habe ich mit Kopenhagen von Michael Frayn angefangen, ein Theaterstück das sich um das Treffen von Bohr und Heisenberg 1941 in Kopenhagen dreht.


    Jiarks... das klingt ziemlich trocken...

  • Ist es aber nicht, ich finde es interessant geschrieben. Und man kann herrllich dran rumdeuteln.

    Sage nicht alles, was du weißt, aber wisse alles, was du sagst. (Matthias Claudius)

  • Da kann ich nur zustimmen...Kopenhagen ist zwar ein Stück über Physiker, aber wirklich gut und garnicht trocken :)
    Auf Englisch waren zwar die physikalischen Sachen, die ich auf Deutsch eigentlich schon nicht richtig begriffen habe, schwierig - aber hey, zumindest kurzzeitig konnte ich die Heisenbergsche Unschärferelation auch auf Englisch erklären ;)

  • Gerade Moor des Vergessens gelesen und insgesamt hätte ich mir mehr Krimi gewünscht - der eigentliche Krimi war irgendwie nur auf den letzen 200 der über 500 Seiten. Auch wenn es nicht langweilig war zu lesen, hätte es etwas mehr Spannung aufbieten können. Aber die Grundidee gefällt mir.


    Und jetzt lese ich Rebel von Bernard Cornwelll, der erste Band der Nate Starbuck Chronicles, die während des amerikanischen Bürgerkrieges spielen. Da ich gerade mal auf S. 23 bin, kann ich noch nicht viel zu sagen.^^

  • Michaels Ende Momo-Schönes Buch, hach


    Salammbo von Gustave Flaubert- Auch bisher ganz gut.

    Das Leben ist hart, unnachgiebig, brutal, langweilig, kurz, tränenreich, gefühllos,
    arm an Freude und Wundern, aus kosmischer Sicht nutzlos und schlichtweg schön.
    Gibt es einen besseren Grund um zu lächeln?

  • Die Orks - Blutrache. Nachdem ich vor Jahren die Orks verschlungen habe dachte ich mir, ich muss die Fortsetzung auf jeden Fall auch lesen...

    ~~you never see him comin´~~


    Wo ich aktiv bin:


    FAB Meeresrauschen

  • Andrzej Sapkowski- Das Erbe der Elfen


    Komm nicht so recht voran :trauer:

    Das Leben ist hart, unnachgiebig, brutal, langweilig, kurz, tränenreich, gefühllos,
    arm an Freude und Wundern, aus kosmischer Sicht nutzlos und schlichtweg schön.
    Gibt es einen besseren Grund um zu lächeln?

  • Auch wens komisch klingt: "Das Geheimnis der Hebamme". Recht gut geschrieben für meine Verhältnisse und deshalb gut zu lesen und durchaus interessant... :lol2:

    "Wie gehts", sagte der Blinde zum Lahmen. "Wie Sie sehen", sagte der Lahme.

  • Gerade "Amazone" ausgelesen (nach über 10 Jahren wollte ich es noch einmal lesen), und aus dem Effekt heraus als nächstes nach Londons Alaska-Kid (auch mal wieder) gegriffen.

  • Nach der Traumnovelle von Schnitzler (schreckliches Buch, furchtbarer Film) jetzt den Schimmelreiter von Theodor Storm...
    Ich mag Neuere Deutsche Literaturwissenschaft nicht....määäh!!!
    Ich weiß nocht nicht einmal ob ich die Klausur bestanden habe... :iek:

    Zwergenschelm:
    Wer tief buddelt muss was finden. Wer nicht buddelt fliegt eben hoch und sucht dort!
    Zwergenschelm Teil 2: Lunge lähmen

  • Letztens habe ich erst den neuen Eragon-Roman "Die Weisheit des Feuers" gelesen, hat mir soweit ganz gut gefallen...
    Aktuell bin ich an "Kinder des Judas" von Markus Heitz dran, von dem ich bisher positiv überascht bin, da ich der Vampir-Thematik erst etwas skeptisch gegenüberstand.
    Danach wird mal zur Abwechslung ein bißchen StarWars folgen mit "Darth Bane - Schöpfer der Dunkelheit"

    Rache ist ein Gericht, das am besten kalt serviert wird.
    – altes klingonisches Sprichwort

  • Ogrim: Interessant, wir lesen exakt die gleichen Bücher... :lach:

    Schattenkatze schrieb am Freitag, dem 9. Januar:


    "Schatten-Tigerwatzi-tatzikatzi "


    "Das gibt den Punkt für die bislang innovativste Verballhornung an Urjel (ist sogar länger als der originale Name). *g*"