Was lest ihr im Moment!?

  • The Expanse

    Ich bin gerade bei Band 3

  • "Flashman - Die Rothäute" von George MacDonald Fraser habe ich fast aus. Flashy lügt, tritt nach unten, betrügt und vögelt sich durch den 1850er Westen und gerät 25 Jahre später ebenso ungewollt in die Schlacht am Little Big Horn. Flashman lässt kein gutes Haar an irgendwem (größtenteils historische Figuren in historisch belegten Ereignissen), und da ihn das selber mit einschließt, kommt unterm Strich in jedem Fall eine 0-Rechnung raus.

    Bei den Fußnoten ist in zumindest meiner Ausgabe einiges mit der Nummerierung durcheinander geraten, und eine fehlt ganz. Davon ab sind gerade die Fußnoten und Anhänge in der Reihe eine schöne Sache, um die historische Authentizität zu belegen (oder sie selten in Frage zu stellen und mit unterzubringen, was nicht (unbedingt) belegt ist) und beinhalten auch gleich viel Quellenangaben.

    Aufgrund der Örtlichkeit und der Handlungsorte war der Band schon immer einer meiner Favoriten aus der Reihe, und ich bedaure es gerade wieder zutiefst, dass nie der Band geschrieben wurde, in dem Flashman auf beiden Seiten des Bürgerkriegs agiert, um seine Haut zu retten, und der Band, in dem er Hilfssheriff unter Wild Bill Hickock war.

  • In Abständen Dee Zepter des Horas; beinahe schon ein Reisebericht des HR kurz nach dem Bürgerkrieg. Ist mir beim ersten Lesen nicht aufgefallen.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)

    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Lese Die Phileasson-Saga – König der Meere :) Freue mich sehr darüber das nun die ganze Reihe veröffentlicht ist.

    I'm a DM because I love to create stories.

    Hier geht es zu den Berichten der Heldengruppe mit guter Gesinnung.

    Hier geht es zu den Berichten der Heldengruppe mit zwielichtiger Gesinnung.

  • Lese Die Phileasson-Saga – König der Meere :) Freue mich sehr darüber das nun die ganze Reihe veröffentlicht ist.

    Magst Du, Draco Graustein , wenn Du durch bist, eine genauere Meinung hier posten: Romanreihe Phileasson-Saga (früher Cover und Erscheinungsdaten zu den ersten beiden Phileasson-Romanen)?

  • Lese Die Phileasson-Saga – König der Meere :) Freue mich sehr darüber das nun die ganze Reihe veröffentlicht ist.

    Magst Du, Draco Graustein , wenn Du durch bist, eine genauere Meinung hier posten: Romanreihe Phileasson-Saga (früher Cover und Erscheinungsdaten zu den ersten beiden Phileasson-Romanen)?

    Mach ich gerne :)

    I'm a DM because I love to create stories.

    Hier geht es zu den Berichten der Heldengruppe mit guter Gesinnung.

    Hier geht es zu den Berichten der Heldengruppe mit zwielichtiger Gesinnung.

  • Ich habe es durch und bin ehrlicherweise über das Ende etwas enttäuscht.

    Vielleicht wäre es besser gewesen für das Ende (Aufbau zum Climax und Aftermath) einen eigenen, ähnlich großen Band zu machen.

    So wirkt es für mich als hätte man das Ende nur noch mit reingequetscht um nicht einen dreizehnten, zwölfgötterverfluchten, Band machen zu müssen.

  • (Wenn man die gesamte Geschichte - und ihre Bedeutung - für die Elfen & Insel im Nebel - nicht kennt (wie bereits im Abenteuer - und Beons Schicksal) - für den ist das große Finle wirklich so etwa: Wie, das war's jetzt? Wenn sie im Roman nicht erwähnen, was aus Beorn wurde, nur Phileasson hochleben lassn, dann fehlt da wirklich etwas.)

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)

    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Von Frederick Hetmann "Der rote Tag", ein Jugendsachbuch über (vorrangig) die Schlacht am Little Bighorn. Zum letzten Mal habe ich das vermutlich gelesen, als ich 14 war. In nun etwas höherem Alter lässt sich feststellen: Die Fotos wären besser als solche drin abgebildet, statt historische S/W-Fotos in S/W auf die Seiten hineinzukopieren, meistens ist nicht so viel zu erkennen. Stilistisch ist es langweilig zu lesen, weil sich ein uninspirierter kurzer Satz an den nächsten reiht. Die drei Karten im Anhang sind sehr hilfreich und auch lesbar und dass Auszüge von dem Bericht von Wooden Leg drin sind, finde ich sehr gut, weil so von beiden Seiten berichtet wird.

  • Laura Labas: "Bronwick Hall - Dornengift", so in etwa der hunderste Harry Potter-Klon, diesmal eine Hexenschule/-universität, an der die Hauptperson natürlich viel toller ist, als alle anfangs denken. Und Intrigen gibt es auch.

    Immerhin liest sich das ganz angenehm.

  • "Häuptling Dull Knife. Die Geschichte einer Sioux Familie"

    Eine Familiengeschichte die es in sich hat. Authentisch erzählt der Autor vom Leben eines der bekanntesten und wichtigsten Häuptling in der Geschichte der native americans.

    "Die wahrhaft menschliche Qualität besteht nicht […] aus Intelligenz, sondern aus Phantasie."

    Tery Prattchet

    Edited once, last by Wolfruf (September 21, 2023 at 4:05 PM).

  • Nachdem ich vor einigen Wochen recht spontan zu SPQR gegriffen habe, habe ich da noch mal spontan zu gegriffen und mit Band 2, "Die Catilina-Verschwörung", weitergemacht, und bin vorhin (während der Handwerker-Invasion im Haus^^) bei Band 3, "Der Frevel des Clodius" gelandet.

    Autor ist John Maddox Roberts, der eine Krimi-Reihe um den jungen römischen Beamten Decius Caecilius Metellus schrieb, der in Mord-Ermittlungen im alten Rom nachforscht zu Zeiten des anfangs bauch noch aufstrebenden Caesar und daher viel Kontakt zu diversen historischen Personen hat. Üblicherweise sind die Plots mit damaligen historischen Ereignissen Roms verknüpft.

  • Ich wollte mal Don Quixote lesen... nach dem langen zähen Vorwort wusste ich sofort, das ich für dieses dicke Buch derzeit nicht den Nerv habe.

    Les darum Der Ring des Namenlosen.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)

    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Ich mag die SPQR. Ich finde sie bringt recht gut die gesellschaftliche Stimmung in einem Staat herüber, in dem Sklavenhaltung, Korruption, etc. Zum Alltag gehören. Bereiche, die im Österreich meiner Lebenszeit eher nur am Rande vorkommen, sodass ich mir dies gar nicht richtig vorstellen kann.

    Ich habe zuletzt die Geschichtensammlung Silberschwester gelesen und wieder einmal die Eisenherzserie.

    _____________________________________________________________________________

    "Genieße die Veränderung, denn sie wird schöner als du es dir vorstellen kannst." (unbekannte TSA-Geweihte)

  • Das Nargun und die Sterne von Patricia Wrightson (1990); dies dürfte eines meiner letzen Bücher aus dem Oetinger-Verlag sein, die ich damals durch Beziehung alle kostenlos bekommen konnte.

    Die auf australischen Mythen aufbauenden Geschichten habe ich damals nur einmal gelesen, wobei "Nargun" für sich alleine steht; eigentlich wollte ich mit der Wirrun-Reihe beginnen.

    Diese Bücher dürften mein Intersse an die Mythenwelt Australiens und der Aborgines geweckt haben. :)

    Bin in etwa der Mitte angekommen, ließt sich gut, fast wie eine Fantasygeschichte mit nur wenigen Figuren, u.a. der junge (weiße) Simon und dieses uralte Nargun.

    (Wirrun hingegen ist ein Aborigine; für die die Wesen der Traumzeit ja eher was völlig normales sind.)

    Heute morgen die letzten Seiten gelesen; liest sich gut, es gibt nur drei Menschen (genaugenommen fast nur Simon), ein Sumpfwesen, das uralte Nargun und paar Unterirdische.

    Das interssante ist das die Geschichte mit wenig Anpassungen auch in Irland oder Schottland spieln könnte.

    Werde als nächstes mit "Wirrun zwischen Eis und Feuer" weitermachen.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)

    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

    Edited once, last by zakkarus (October 8, 2023 at 2:27 PM).

  • "The complete McAuslan" von George MacDonald Fraser. 3 Sammlungen von Kurzgeschichten, die doch nicht ganz so fiktiv sind (basierend auf den eigenen Erfahrungen, Erlebnissen und Personen aus MacDonald Frasers Zeit als Offizier) um einen Offizier kurz nach dem 2. Weltkrieg in einem Highlander-Regiment in Nordafrika (ein paar wenige spielen auch in Schottland), und die mal mehr, mal weniger dem Gefreiten McAuslan Platz geben, dem "dreckigsten Soldaten der Welt", der aufgrund seiner Abneigung sich zu waschen, allgemeiner Inkompetenz, Unbeholfenheit, Dummheit, Ungebildetheit (und so einiger unvorteilhafter Eigenschaften mehr) Leser und seinen vorgesetzten Offizier nicht nur zum Staunen und zur Verzweiflung bringt. Es sind ganz witzige Geschichten, die manchmal auch ihre wirklich komischen Momente haben.

    Ich schätze George MacDonald Fraser als Autor sehr (für mich gehören seine Flashman-Romane noch immer zu dem Genialsten seit der Erfindung des Buchdrucks) und bedaure es, dass außer Flashman von ihm nicht ins Deutsche übersetzt wurde. Durch den McAuslan musste ich mich manchmal förmlich durchkämpfen, da verschiedene schottische Dialekte + Umgangssprache + total verhunzte Umgangssprache in der wörtlichen Rede mich vor so manche Herausforderung stellten. Bei einigen Worten war es aus dem Kontext auf den ersten paar Seiten klar, was sie meinen, für ein paar andere Worte habe ich einige hundert Seiten gebraucht, bis der Groschen bei mir fiel.

  • Don Qichotte - von wegen Schotte. Neee, das wird uns beiden Nix. Ich finde keinen Zugang zu dieser langen Geschichte. Nach mir die Windmühle!

    Autorentipp dafür: Gustav Meyring.

    PS: Der Golem - sein längster Roman - ist eine Fantasiegeschichte und hat nichts mit dem berühmten Golem der tun.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)

    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Ich habe gerade Elric - Die illustrierte Gesamtausgabe von Michael Moorcock erhalten. Alle acht Elric von Melniborné-Romane in czhronologischer Reihenfolge auf 1165 Seiten. Leider habe ich noch einige andere sachen zu lesen, bevor ich mich auf diesen Wälzer stürzen kann.