Was lest ihr im Moment!?

  • Wenn ich mich gerade nicht durch vier verschiedene Sachbücher aus der Tudorzeit wühle, schmökere ich "Portrait of an Unknown Woman" von Vanora Bennett, einem historischen Roman, der (Überraschung!) in der Tudorzeit spielt und sich mit Margaret "Meg" Giggs befasst, der Ziehtochter des Heiligen Thomas More. Einige Dinge wirken etwas an den Haaren herbeigezogen, z. B. dass die beiden Prinzen, die unter Richard III. im Tower verschwanden, sich noch bester Gesundheit erfreuen und inkognito in London leben, aber die komplizierte Beziehung zwischen Meg und ihrem oft distanzierten Ziehvater ist sehr interessant.

    Es gibt immer einen weiteren Alrik.

  • Quäle mich weiterhin durch 1001-Nächte, und lese daran bestimmt seit über 1001 Abende.

    Ich habe die inzwischen mehrfach verschlungen, interessant wie unterschiedlich die Geschmäcker sind.

    ich wäre ja perfekt, wenn ich nicht so bescheiden wäre....

  • kommt wohl auf die Version an, ich hab die Komplettfassung; auf ebook über 2000 Seiten.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • auf ebook über 2000 Seiten.

    Ich bin einfach noch kein Freund von Ebooks geworden... Lesestoff muss einfach aus toten Bäumen bestehen :D Und ja, ich kenne alle guten Argumente FÜR Ebooks und bleibe dennoch ignorant :P



    Aber @Topic:

    Ich habe jetzt mit "Rabenbrut" begonnen (natürlich als E-Book, weil Collectors Club PDF .... und damit wären wir beim Eingangsthema ;) )

    Erster Eindruck ganz gut - bin aber noch sehr frisch dran, daher habe ich noch keine Meinung dazu.



    Nebenbei arbeite ich noch am GRW von DSK - baue mir gerade meinen Charakter :)

    Und das aktuelle Lustige Taschenbuch hatte ich gestern noch gelesen.

  • Ich hab auch die neuere? Buchfassung, nur unterwegs mag ich keine dicken Bücher.

    Bin endlich beim Aleddin angekommen; kennt man die Kinderhörspielfassung will man die Hälfte der Seiten überblättern.


    Uch glaube danach brauche ich erneut das Peramon; frecher und märchenhafter.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Habe voriges Jahr mit 1001 Nacht wieder einmal begonnen, um die Sprache für meine DSA-Helden aus dem tulamidischen Raum aufzupolieren. Nach zwei bis dreihundert Seiten hat es sich jedoch zu wiederholen begonnen und ich greife derzeit ständig zu anderen Büchern (musste ich gestern in der Bücherei wieder abgeben). Ich befürchte, ich werde auch diesmal nicht weit kommen.😀

    _____________________________________________________________________________


    "Genieße die Veränderung, denn sie wird schöner als du es dir vorstellen kannst." (unbekannte TSA-Geweihte)

  • Ich komme derzeit leider nur selten zum Lesen, arbeite mich momentan aber durch das Abenteuer "Verrat auf Arras De Mott" und durch den Roman "Tage des Ra".


    Es war ja nur eine Frage der Zeit, bis "Verrat auf Arras De Mott" seinen Weg in meine Finger fand, da ich ein sehr großer "Der Name der Rose"-Fan bin. Schade ist allerdings, dass das AB so linear ist und irgendwelche Skills, Werte, etc. auch gar keine Rolle spielen. Dadurch ist die Geschichte weniger komplex, als sie hätte sein können. Ich glaube nicht, dass es einen allzu großen Wiederspielwert hat, aber da ich, wie gesagt, das Setting großartig finde, kann ich beim Lesen über einiges hinwegsehen.


    "Tage des Ra" stammt aus der Feder von Judith Mathes und ist ein ziemlich dicker Roman (ca. 1000 Seiten), der im Alten Ägypten spielt. Ein geniales Buch mit vielen Handlungssträngen und Personen, vielschichtigen Charakteren, interessanten Entwicklungen und einer wirklich guten, dichten Atmosphäre. Einer der besten historischen Romane, die ich je gelesen habe. Wer dem Alten Ägypten was abgewinnen kann und sich von umfangreichen Geschichten nicht abschrecken lässt, dem kann ich das Buch wärmstens empfehlen. Ist allerdings weniger etwas für ungeduldige Leser.

  • "Verrat" ist nun mal ein Solo - aber es gibt recht interessante Abzweigungen - und eine alte Ausarbeitung als Gruppenspiel.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Die Philleason-Saga Band 1

    (obwohl lesen nicht ganz korrekt ist, ich hab mir das Hörbuch auf Audible geholt)

    Da Kha unsere Gefilde anscheinend verlassen hat, claime ich meinen Namen zurück!

  • Für Meinungen und Austausch über die Phileasson-Romane haben wir auch das hier: Romanreihe Phileasson-Saga (früher Cover und Erscheinungsdaten zu den ersten beiden Phileasson-Romanen)


    Es war ja nur eine Frage der Zeit, bis "Verrat auf Arras De Mott" seinen Weg in meine Finger fand, da ich ein sehr großer "Der Name der Rose"-Fan bin.

    Dann sei prophylaktisch auf das 7G-Nebenabenteuer "Grenzenlose Macht" verwiesen, das ebenfalls auf Arras de Mott spielt und recht deutliche Anlehnungen an "Der Name der Rose" hat.


    Du warst ja schon lang nicht mehr da, Altarja /ehemals Sekhmet. :)

  • Ich sitze jetzt an Silver Shadow. Interessanterweise spielt dieser Band zur gleichen Zeit wie Elf Song. Während Elf Song sich auf Danilo Thann und Elaith Craulnober konzentriert und hauptsächlich in Tiefwasser spielt, dreht sich dieser Band um Arilyn Moonblades Abenteuer in Tethyr.

  • "Verrat" ist nun mal ein Solo - aber es gibt recht interessante Abzweigungen - und eine alte Ausarbeitung als Gruppenspiel.

    Dass Solos deutlich eingeschränktere Möglichkeiten haben, okay... Aber ABs wie "Ein Stab aus Ulmenholz" zeigen ja, dass es vom Aufbau/Verlauf noch ein bisschen besser gehen kann: Da gab's, meinem Empfinden nach, noch mehr Verzweigungen und ich hatte nicht ständig das Gefühl, dass es egal ist, was ich tue. Und auch Talente konnte man einsetzen. Außerdem hätte ich das Dorf auch in einem Solo-AB noch ein bisschen stärker einbezogen und des Weiteren für mehr Interaktionen mit den NSCs im Kloster gesorgt. Dann wird das Heft eben dicker.


    An gemeisterte ABs kommt man in Sachen Komplexität aber natürlich schwerlich heran, klar.


    Dann sei prophylaktisch auf das 7G-Nebenabenteuer "Grenzenlose Macht" verwiesen, das ebenfalls auf Arras de Mott spielt und recht deutliche Anlehnungen an "Der Name der Rose" hat.

    Ich LIEBE "Grenzenlose Macht". Das ist eines der Abenteuer, die in meiner persönlichen Hitliste irgendwo ganz oben stehen... Genau mein Setting. ;)


    Du warst ja schon lang nicht mehr da, Altarja /ehemals Sekhmet. :)

    Ja. :cry: Irgendwann sind wir in der Gruppe auf andere Rollenspiele umgestiegen, dann gab es irgendwann gar keine Treffen mehr, der Stress im Studium und im Referendariat hat es auch nicht einfacher gemacht, Internetforen sind mehr in den Hintergrund gerückt... alles ein wenig unbefriedigend. Aber manche Dinge lassen einen nicht los, so dass man doch wieder dabei landet - bei mir ist das u.a. DSA. :saint:


    Ich werde mich mal in nächster Zeit intensiver mit den politischen Entwicklungen auseinandersetzen müssen... da habe ich teilweise Lücken.

  • kommt wohl auf die Version an, ich hab die Komplettfassung; auf ebook über 2000 Seiten.

    Ich habe auch die Komplettfassung, allerdings auf Papier.

    ich wäre ja perfekt, wenn ich nicht so bescheiden wäre....

  • Na schön ... ich gucke im gerade 1.Buch nach: "Das vorliegende Werk, vier Teiel in zwei Bänden mit insgesamt 1624 Seiten und über 700 Illustrationen, ist ein Nachdruck der Ausgabe von 1865, überse. von Dr. Gustav Weil" (Auflage von 1992) ... 700 Bilder, da lohnt es sich mal wieder reinzublättern!

    Die Bilder fehlen in der eBook-Version.

    Aktuell bin ich bei AliBaba angekommen ... das die Kinderhörspielfassungern sinnvoll gekürzt wurden brauche ich wohl niemanden erzählen. :)

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • "Der Gehängte" aus der (leider nur 5-bändigen Reihe) Joshua Croft-Serie von Walter Satterthwait. Mord und Diebstahl einer sehr alten Tarotkarte auf der Dinnerparty eines kleinen Esoteriker-Treffens in Santa Fe, und Joshua Croft, Privatdetektiv, und definitiv kein Esoteriker, ermittelt.

    Scharfzüngig, ironisch, und manchmal auch sehr trocken, kommen Dialoge und Beschreibungen daher, was ich wie immer sehr an Figur (Ich-Perspektive, als richtiger Privatschnüffler, natürlich) und Autor mag.

  • Ich Hörbuche gerade den dritten Teil des Witcher Prequels und danach habe ich die Phileassons ins Auge gefasst, vielleicht irgendeinen Krimi oder Hard Sci-Fi dazwischen.

  • Blake und Mortimer 24: Der Ruf des Moloch

    Seufz. Ich bin rein zufällig drüber gestolpert, dass zu der Comic-Reihe wieder ein neuer Band herausgekommen ist. Musste ich mir natürlich gleich zulegen. Und...

    Ich bin enttäuscht. Man wird mitten in eine Geschichte hinein geworfen, so dass man sich fragt, ob man irgendwas verpasst hat. Dann wird auf das Gelbe M zurückgegriffen und Außerirdische tauchen auch noch auf. Fühlt sich an wie schlecht zusammenkopiert.

  • Im Schnelldurchblättern "Die Hand der Finsternis", aus reinen chronologischen Gründen; und dann kommt der Roman in die Abseite.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Das Cover fand ich cool. Hat so gar nichts mit DSA zu tun, aber die Rüstung fand ich damals schnieke.^^


    Ich habe recht spontan zu einem Band mit Conan-Geschichten gegriffen, Conan der Krieger in diesem Fall.



    EDIT:

    Ich habe Howard zu Howard ausgelagert: RE: Robert E. Howard, Bücher von und über den Träumer aus Texas.

  • Aktuell: Der Lehrling des Feldschers


    Bin bei ca. 1/4 kann mich noch nciht enscheiden wie gut ich es finde. Gut ist es.

    Nietzsche und Amazeroth - Also sprach Zarathustra (zweiter Teil):


    Was erschrak ich doch so in meinem Traume, dass ich aufwachte? Trat nicht ein Kind zu mir, das einen Spiegel trug?

    "Oh Zarathustra - sprach das Kind zu mir - schaue Dich an im Spiegel!"

    Aber als ich in den Spiegel schaute, da schrie ich auf, und mein Herz war erschüttert: denn nicht mich sah ich darin, sondern eines Teufels Fratze und Hohnlachen.