AHA-Quiz

  • Ich denke 'Der Hauptmann von Köpenick'. Denn der Autor war eigentlich keiner, sondern ein Hochstabler namens Friedrich Wilhelm Voigt. Der als Hauptmann verkleidet mit treuen Soldaten das Rathaus stürmte.

  • das ist der Nachteil an solchen Schrotflintenantworten: man weiß nicht welche Kugel getroffen hat.

    Ich setz nochmal dem Woyzeck nach, und sag: das besondere ist, dass Büchner nicht fertig geworden ist damit.

  • Wahrscheinlich bin ich der einzige, der deswegen in den letzten Tagen AHA gesagt hat, aber:


    Warum heißt denn jetzt der Schmetterling - filigran und flatterhaft in vielen anderen Sprachen - auf deutsch denn nun SCHMETTERLING?

  • Vielleicht wurde die erste umfassende Katalogisierung von Herrn Schmetter durchgeführt.

    Jedenfalls ist dieser (der Schmetterling) eines unserer familiären Sprachhighlights, ich glaube es war meine Nichte, die nahm sich die Zeit und nannte die possierlichen Freunde Schmetterta-Schmetterta-Bute.

    Ich habe keine Macken, das sind special effects!

  • Herr Schmetter war es nicht, der war damals noch mit Schlager beschäftigt :blaeh:


    Und leider auch keinen Extrapunkt für die Schmetterta-Schmetterta-Bute, auch wenn das bei mir direkt ein Bild von Biestingern in Feenglobulen erzeugt...

  • Ich rate mal, dass beobachtet wurde, wie der Saugrüssel des Schmetterlings in die Blüte hinein und anschließend als 'kraftvollen Akt' wieder herausgezogen wurde. Dabei ist Nektar in die Umwelt geschmettert worden und hat zur Namensgebung beigetragen.

  • Schöne Idee, leider nicht richtig.


    Tatsächlich entspricht die deutsche Bedeutung ganz wesentlich der in einer anderen Sprache, um einen kleinen Hinweis zu geben...aber dafür wäre schon auch das "warum?" interessant.

  • Ich kenne nur Butterfly und Papillon, bei letzterem ist mir mit Bauernlatein überhaupt keine Bedeutung geläufig/herleitbar.

    Und wer mit Butter schmettert... wüsste ich auch nicht.

    Aber vielleicht hilft es jmd. anderem...

    Ich habe keine Macken, das sind special effects!

  • Also, 15h ist durch und Aylais ist am dransten.


    Schmetten bezeichnet mitteldeutsch Rahm. Dieser wurde seinerzeit in Butterfässern zu Butter verarbeitet, bei diesem Vorgang wurden wegen des Geruchs auch die Tierchen angelockt. Was eigentlich schon reichen würde, aber es hat sich sogar ein Volksglaube entwickelt, es handele sich hier um verwandelte Hexen, die es auf den Rahm, eben Schmetten abgesehen hätten.

    Insofern korrespondiert der Schmetterling tatsächlich mit dem englischen butterfly und der Name ist über den Rohstoff hinaus mit dem Butter herstellen verknüpft .

  • Schade, dass ich das verpasst habe. Im Hochdeutschen hat sich noch Schmand (=Sahne) aus dem mhd. Schmetten erhalten. Das englische Wort butterfly hat inhaltlich den gleichen Ursprung, das Konzept muss es also schon zur Germanenzeit gegeben haben.

    ich wäre ja perfekt, wenn ich nicht so bescheiden wäre....

  • Eine wirklich schöne Aha!-Frage b irgendwie tut man dem wunderschönen Schmetterling mit seinem Namen ja unrecht. Zumindest bei der Butterfliege ( Butterfly) denkt man ja schnell an Schmeißfliegen und co.