Papst!

  • Jetzt geht wahrscheinlich gleich des Geschrei los, aber ich fand es fast schon grausam, wie krampfhaft die Ärzte versucht haben den armen Mann noch am Leben zu erhalten. Da hätte ich auch an Rücktritt gedacht! Ich finde gerade den Papst sollte man doch gehen lassen, wenn ihn Gott ruft oder? Er hatte ein schönes Leben und ist als Papst gestorben. Für einen strengen Katholiken wahrscheinlich ein Traum.
    An alle Atheisten, ich bin evangelisch und glaube deswegen nicht an den Papst als von Gott erwählter Führer der !gesamten! Christenheit. Aber ich glaube sehr wohl, dass der Papst und seine katholischen Anhänger davon überzeugt sind und das ist auch ihr gutes Recht.
    Als Führer der Katholiken hat er viel Gutes getan und auch wenn einige Dinge nicht mit meinen Vorstellungen einer guten Sache entsprechen (Ich erinnere an das Thema Verhütung), so denke ich doch, dass er im großen und ganzen nicht viel falsch gemacht hat. (Die meisten nicht so tollen Dinge sind wahrscheinlich eh auf dem Mist von Herrn Raitzinger gewachsen)
    Soviel dazu.
    @drego+darabrob Viele kommen wahrscheinlich auch nur aus Sensationsgeilheit und der Hoffnung vielleicht im Fernsehen zu sehen zu sein, oder ihren Freunden später Fotos vom toten Papst zeigen zu können und zu sagen: "guck, ich war da, der Papst hat mir viel bedeuted


    Danke drego, dass du Partei für uns ergreifst :lol:

  • Als überzeugter Atheist (oder Agnostiker? ) ist mir die Sache aus "religiöser" Sicht egal.


    Als Mensch, der in dieser Welt lebt, muss ich allerdings Sagen, dass ich zu dem Thema verschiedene Ansichten habe. Der alte Papst hat einiges für den Weltfrieden getan, wie auch schon andere angemerkt haben. So gesehen hat die Welt einen großen, wichtigen Mann verloren. Durch seine ansichten zu Homosexualität, Verhütung und Abtreibung hat er allerdings, nachdem diese mehr oder weniger stark "dogmatisiert" wurden - zum Teil durch die Kirche, zum Teil von den Gläubigen selbst - auch einige negative Entwicklungen unterstützt. Was von beidem nun mehr wiegt, mag jeder für sich entscheiden...


    Was den neuen Papst angeht: wir werden wohl nicht um einen konservativen bis erz-konservativen herumkommen. Dazu gibt es einfach zu viele konservative Kardinäle und zu wenig liberal eingestellte.


    Persönlich hoffe ich, das es NICHT Ratzinger wird - ein erzkonservativer verkappter Inquisitor ist nicht unbedingt das, was eine positive Entwicklung entspricht. Und auch wenn mich (als Atheist) die katholoische Kirche nicht direkt betrifft, so hat sie (und damit der Papst) zuviel Einfluss, als dass ich mir bei jemandem wie Ratzinger als Kardinal keine Sorgen machen würde - so wie ich mir auch wegen George Bush als amerikanisches Oberhaupt meine Gedanken mache. Und ja, ich ziehe diesen Vergleich zwischen Ratzinger und Bush absichtlich...

  • Also ich denke das der Papst (wie Reike schon sagte) schon Länger hätte sterben sollen, das die Ärzte versucht haben ihn Krampfhaft am Leben zu halten fand ich doch recht Makaber(er ist der Papst erm muss ja eigentlich keine Angst vor dem Tod haben(höchstens er hat Drogen im Papamobil geschmuckelt oder ähnliches)).


    Ich hoffe der Nächste papst wird einer der Kardinäle aus Nigeria oder Honduras.
    Hoffentlich nicht der Deutsche ich habe gehört der soll Züge der Inquisition tragen.

    - Wer Rechtschreibefehler findet darf sie behalten!!!! -

  • . Habemus Papam! Habemus Porca Miseria!!!.
    Die aventurischen Götter haben uns leider nicht erhört.
    Es wurde der Erzkonservative , mit allen anderen Kirchen unversöhnliche , sture und ignorante RATZINGER.


    Boron möge ihm alsbald einen gnädigen Abgang verschaffen.......

    Wir mischen uns , da `n bisschen ein - so soll es sein , so wird es sein .

  • Porca misera, mit nur einem i, müßte es korrekt heißen. Das inhaltliche Niveau dieser Äußerung kommentiere ich nicht (nützt ja eh nichts :zwinker2: )


    Die aventurischen Götter haben uns leider nicht erhört? Ist das jetzt der Plural Majestatis?


    Dennoch, eine kleine Sensation. Wenn man aus der Namenswahl (Benedikt XVI.) auf das Programm schließen will, kannst du dich wenigstens ein bischen freuen, Hathumil. Die letzten zwei Päpste dieses Namens waren eher Pazifisten und Modernisierer.

  • Naja, unsere Religionslehrerin (Eine Katholikin mitten in dieser evangelischen Gegend), hat vor dem Tod des alten Papstes schon gesagt, sie müsse sich ihre Mitgliedschaft in der katholischen Kirche nochmal überlegen, falls Ratzinger Papst werden würde.
    Nu isses soweit. Na toll. [/ironie]
    Solange ich mit der Kirche eher nichts am Hut habe kann es mir ja relativ egal sein, aber es ist eine weitere verpasste Chance und wenn jetzt noch mehr liberale Kardinäle wegsterben und dann Ratzinger neue konservative ernennt, werden wir auch in 100 Jahren noch die gleiche katholische Kirche haben.

    Eigene Witze sind immernoch die besten!

  • Keine Angst, der machts eh nur noch ein bis zwei Jahre. Die Kirche hat wohl gesehen, wieviel Gläubige so ein Papsttod zieht, also haben sie so nen alten genommen, damit möglichst schnell wieder ein bißchen Propaganda aufkommt....

    Wenn es sein muss, muss es auch gemacht werden. Ist nur noch die Frage, wer es macht. Ich ruh mich nämlich gerade aus.

  • Nee, die ersten Wetten laufen auf das Lebensjahr 83, also noch 5 Jahre. :lol:


    Ach, ich find´s herrlich! Der richtige Papst zum Draufherumtrampeln auf einem maroden System (zumindest für die mitteleuropäischen Belange)! :lach:


    Benedikt XVI., dieser Name wird wohl passen, obwohl ich ja eher auf Alexander getippt hätte! :lach::lach:

  • Nee, nee. Fünf Jahre ist doch viel zu lange. Was kann der da alles falsch machen? Wie kann das die Stimmung drücken? Zwei Jahre, dann Exodus, und dann können sich die ganzen Fanatiker wieder versammeln und sich freuen, dass sie einen altersschwachen Menschen an der Spitze ihrer Kirche haben, der ihnen sagt, was sie zu glauben haben. Alleine scheinen sie es ja nicht zu wissen...

    Wenn es sein muss, muss es auch gemacht werden. Ist nur noch die Frage, wer es macht. Ich ruh mich nämlich gerade aus.

  • Ich finde es lustig, wenn so weltgewandte junge Menschen einen anderen Menschen einen schnellen Tot wünschen. Hallo? Wer ist hier fanatisch und verblendet?


    seis drum, ich habe nichts VON Ratzinger gelesen, was mir nicht gefällt. Was Leute über ihn schreiben, pfff, was zählt das schon? Es gibt genug von ihm, da muss man nicht auf andere Leute zurückgreifen, die einem das Denken abnhemen.

  • Ich finde es viel lustiger, dass mir in diesem Forum immer noch unterstellt wird, dass ich sowas wirklich ernst meine. Irgendwas scheine ich falsch zu machen. Aber seis drum, macht das Ganze nur lustiger. :lol:

    Wenn es sein muss, muss es auch gemacht werden. Ist nur noch die Frage, wer es macht. Ich ruh mich nämlich gerade aus.

  • Übrigens hier noch eine Stilblüte der Situationskomik:
    Ein Reporter der ARD befragt einen Bayern danach, was er von dem Ergebnis der Papstwahl hält:


    Bayer: "Ja, ich freue mich sehr, dass ein Deutscher, ein Bayer, neuer Papst geworden ist"
    Reporter: "Und was sehen sie jetzt für eine Zukunft für die Kirche."
    Bayer: "Ja, das ist jetzt natürlich das weinende Auge an der Sache..."


    Meine Meinung zu der Sache ist erschreckend wenig vorhanden. Recht gut trifft es da ein Zitat von einem Freund (noch vor der Papstwahl):
    "Auch, wenn ich nicht weiß, wen sie wählen werden - ich fürchte, es wird wieder ein Katholik."


    Vielleicht schätze ich seinen Einfluss einfach zu gering ein, aber wenn ich sehe, wie wenige derjenigen, die sich katholisch nennen, sich auch tatsächlich an den Dogmen der Kirche oder wenigstens denen der Bibel orientieren, wage ich zu bezweifeln, dass die katholische Kirche in unserem Kulturkreis noch eine große Rolle spielt. Viel eher sehe ich ihren Einfluss zur Zeit in Afrika und vor allem Südamerika, und ein paar Kilometer sind das dann schon.

  • Quote

    seis drum, ich habe nichts VON Ratzinger gelesen, was mir nicht gefällt.


    Es war Ratzinger, der der deutschen Bischofskonferenz (gegen Kardinal Lehmanns erbitterten Widerstand, wohlgemerkt) den Ausstieg aus der Schwangerenberatung befohlen hat. Jawohl, Johannes Paul II war mit dem erzielten Kompromiss einverstanden gewesen!


    Es war Ratzinger, der den Spruch losliess (sinngemaess), dass keine Religionsgemeinschaft ausser der katholischen Kirche das Recht habe, sich "Kirche" zu nennen.


    Diese beiden Aussagen reichen mir, damit der Mann mir unheimlich ist. Andererseits war er bisher Cheftheologe und -dogmatiker. Als Papst hat er voellig andere Aufgaben. Ich hoffe, dass er diesem Aufgabenwechsel geistig gewachsen ist. *daumendrueck* Mal abwarten, wie er sich entwickelt.


    Im SmallTalk von TRAVAR las ich uebrigens, dass der Benedikt XVI. schon zwei Schlaganfaelle hinter sich habe. Eine Krankenschwester schrieb, ihrer Erfahrung nach lasse der dritte (und wahrscheinlich finale) nicht lange auf sich warten. Wobei das ein auf dem Durchschnitt beruhender Erfahrungssatz ist und Ausnahmen die Regel bestaetigen. Wiederum: Abwarten!

  • Tjo, jetzt heist es nicht mehr "Urbi et orbi" sondern "O zapft is!"


    :zwinker2:


    Werden sehen, was Ratzinger so anstellt. Viel wird sich bestimmt nicht ändern. Er wird die Linie des alten Papstes weiterfahren.

  • Das mit den Schlaganfällen klingt anders als das, was ich aus meiner Zivildienstzeit kennen gelernt habe: Man hat in der Regel immer zwei Schlaganfälle, einen primären und einen sekundären, am zweiten stirbt man, oder man begibt sich auf den Weg der Besserung. Es stimmt aber, dass ein dritter (bzw der darauf folgende vierte) wahrscheinlich das Ende wäre, aber der kann erst in Jahren kommen.

  • Ich fürchte, der wird sich länger halten als man meint, der Bursche vor JP2 ist doch nur deshalb schon nach 30 Tagen abgenippelt, weil er drauf und dran war Zölibat abzuschaffen und Kondome zu erlauben *Verschwörungstheorien bastel*.
    Herrje, nicht nur, dass meine Prognose falsch war, der Knilch ist reinstes Opus-Dei-Produkt... :heul:
    Absolut desaströs für die (auch hier zu Lande noch lange nicht abgeschlossene) Aufklärung und humanistisches Gedankengut :heul:

  • Abwarten, lasst den Ratzinger erst mal machen, dann sehen wir weiter.
    Ich gehe auf jeden fall im Sommer nach Köln und vileicht werde ich ihn ja dort "besser kennen lernen" um mal zu schaun wie er sich so in der öffentlichkeit gibt. Naja erst mal schaun was er so macht der neue Papst.