Der Dschungel

  • In den drei Jahren in denen ich meisterte, war mir die Stadt immer lieber als das Land, ich habe mich quasi spezialisiert... Doch nun ist die Zeit gekommen, da der Dschungel Meridianas wartet, auf folgende Helden:
    Angroschnovize
    Leibwächter
    Tochter der Erde (Hexe)
    Herr der Erde (Geode)
    Waldmensch (Kräutersammler)


    Ich bräuchte mal wirklich konkrete Anregungen für einen kompletten Abend (6 Stunden) die nur im Dschungel verbracht werden. Es geht um eine Expedition ins Regengebirge, und dieser Abend geht vom Ausgangspunkt (Mirham) bis zur Gebietsgrenze der Anoiha.
    Wie bringt man die Natur rüber ohne das es eintönig wird?
    Wie unterhält man seine Helden?
    Was kann alles passieren?


    Hat jemand sowas schonmal gemacht?
    Danke im Vorraus,
    Marcel

    "Wir leben in einer Welt, worin ein Narr viele Narren, aber ein weiser Mann nur wenige Weise macht."
    -- Immanuel Kant
    ...
    Befürworter von "Peng! statt Plönk!" in DSA ;)

  • Ich habe mich für Dschungel-Feeling damals an den Beschreibungen aus "Tuan der Wanderer" (ein wirklich abscheuliches Buch in den meisten übrigen Aspekten) orientiert, da mir die Beschreibungen gefielen und auch Sinn zu machen schienen.
    Ich kann die Stichpunkte, falss Du das Buch nicht selber hast, hier posten, ich muß sie nur abtippen. Und in der Regionalbeschreibung "In den Dschungeln Meridianas" müßtest Du auch noch fündig werden.


    Zu Frage 1: Die Natur sollte so fremd, unbekannt, geheimnisvoll und gefahrenreich sein, daß es eigentlich nicht langweilig werden dürfte


    zu Frage 2: Wird eigentlich durch 1 beantwortet: sie sollten sich gewahr sein, in was für einer neuen und fremden Welt sie sich befinden


    zu Frage 3: Man kann sich verlaufen, wenn man sich zu weit ohne Führer entfernt, Tiere und Pflanzen können lebensgefährlich sein, der ständige Regen und die damit einhergehende beständige Feuchtigkeit können zermürbend sein ...

  • ... und die Idee, doch einfach das Regenwasser zu trinken, ist lebensgefährlich. Oft genug ist es dermaßen mit Affenkot (und ähnlichem 'heilkräftigen' Substanzen) in Berührung gekommen, dass Durchfall (aka Flinker Difar) noch das kleinste Übel wäre.

  • Hm ich hatte bei deinem ersten Threat "Abenteuer im Süden" schonmal ne ganze Stange dazu geschrieben:



    Ich denke der Angroschnovitze wird etwas erschüttert sein das die ganzen schönen Steinchen hier völlig überwuchert sind, überhaupt ist das gar nicht die Art gebirge die er kennt. Und Feuer? Ne Feuermachen wird schwierig wegen der hohen Feushctigkeit von Luft, Boden, Holz und überhaupt überall. Eigentlich werden die Helden gar nimmer trocken. Froh kann sein wer seine Metallsachen pfleglich behandelt und einfettet.


    Der Kräutersammlerwaldmensch wird ihnen sicher eine große Hilfe sein, denn wenn sie keinen sonstigen Führer haben wissen sie ja gar nicht was sie essen sollen. Im Zweifelsfalle einen Abvenenum über alles was man sich in den Mund stecken möchte.


    Der Herr der Erde ist sicher ein wenig entsetzt über soviel ungezügelte ursprüngliche Natur. Niemand der sie ordnet. Bei einem Exposami sollte er übrigens gegen eine quasi rote Wand laufen. Hier lebt einfach alles.


    Der Leibwächter sollte vorallem auf sienen Leib aufpassen. Kämpfe etc. strengen sher an. Rüstung tragen ist ebenfalls kaum möglich oder sehr dumm. Siehe Hitzeanfall und Co.


    Ich hoffe aber doch stark das du deine Helden nicht nur 6 Stunden durch den Dschungel scheuchen willst ohne eine weitere Handlung?

  • Wenn ihr mit musik spielt, kannst satt denn üblichen Soundtrack, Tiergerausche laufen lassen. Sowas kann man aus Naturdokmentation aufnehmen und endloss abspielen lassen.

  • Wichtig ist einfach, dass deine Spieler den Dschungel nicht kennen. Stell dir einfach mal vor, wie es dir ergehen würde wenn man dich im Dschugel aussetzten würde?! genau so geht es deinen stadtverwöhnten Spielern.


    Der Angroschnoviz wird sich nach Bergen sehen und auch versuchen Naturvölker zu bekehren.
    Der Leibwächter ist vermutlich besseren Hauses entsprungen und hat damit nichts mit der Natur am Hut. Er wird unter seiner Lüstung schwitzen. Ist es eine aus Metall kann sie rosten - ist sie aus Leder.. schonmal nasses leder gerochen *uargs*
    Deine Tochter der Erde kann evt. ein paar nette Kräuter für irgendwelche Pasten finden. aber mit fliegen ist im Dschungel nicht viel. Und Magie kann mitunter bei manchen Völkern des Dschungels komische Reaktionen hervorrufen. Sei es Vergötterung oder Verbrennung.
    Dein Herr der Erde sollte in Sachen Magie wie die Hexe aufpassen. Gerade von Wurzeln zerquetschte Steine dürften ihn belasten. Auch er wird sich wieder in die Berge sehnen. Und in seinem bart könnte sich ja ne Spinne einnisten.
    Der Waldmensch dürfte sich wohl fast wie im Supermarkt fühlen. Er wird der ganzen Gruppe "davonhopsen" und sie im Dschungel in jeder Hinsicht übertrumpfen.

  • Auch eine ganz nette Dschungelatmosphere ist, wenn man noch 2-3 NSCs bei "Zufallsbegegnungen" verheitzt, damit die Spieler sehen dass wir hier nicht im Kindergarten sind. Tier- und Pflanzengifte aller Art können auch den mächtigsten Mann (Frau) in die Knie zwingen.
    Und um die Gefahr des Unbekannten darzustellen oder zu vergrößern um Spaziergänge einzelner Helden alleine im Wald zu verhindern könntest du einen Gefährten durch Blasrohre niederstrecken lassen, ihn ins Bein Beissen lassen und ähnliches, aber man sollte es auch nicht übertreiben und alle 3-4 h einen NSC sterben lassen, dass kann dann ehr zu einem konträren Ziel führen, nämlich, dass die Helden sich sicher fühlen, weil nur die andren Leute was abkriegen.
    Die Mischung machts.

  • Lass jmd. von einem Pflanzengift abbekommen und lass es auch so aussehen, dass er verrecken würde. Und erst, wenn er kurz vor dem Tod ist -er kann schon ohnmächtig sein und weniger als 5 LeP haben - stoßen sie auf ein Dorf Eingeborener - die wenn man sie überzeugt gerne helfen. Lass es aussehen, als ob die ein Arschloch-Meister bist, und plane dennoch die Rettung! Das bringt Spannung und Erfolgserlebnisse, die keiner vergisst!

  • Ihr sprechts an: Handlungen.


    Das Abenteuer soll ins Regengebirge führen, wo sie nach einem übertreten des Anoihatabus, vor Ykandill geschickt werden (der Höhepunkt der Kampagne). Aber ich will das der Weg dorthin lang ist. Deshalb suche ich Ideeen WAS denn alles passieren kann....

    "Wir leben in einer Welt, worin ein Narr viele Narren, aber ein weiser Mann nur wenige Weise macht."
    -- Immanuel Kant
    ...
    Befürworter von "Peng! statt Plönk!" in DSA ;)

  • Wie wäre es mit Verstrickung der Helden in einen der vielen Stammeskriege? Zum Beispiel wird das Dorf wo sie gerade sind überfallen und sie helfen den Verteidigern, ziehen mit ihnen auf Rache aus.
    Die Jagt auf einige der bekannten Bestien und vielleicht Dämoniden kann ja auch relativ interessant sein. (Yak Thei oder so)
    Sehr gute Hintergrundinformationen und Ideen liefern die Solo ABs Die Mondsilberkugel/Das Dschungelgrab, die sich sehr leicht auf Gruppenabenteuer ummünzen lassen, vielleicht solltest die durchlesen.


    Grobidee des Abenteuers:


    [!--SpoilerBegin--][/span][table border=\'0\' align=\'center\' width=\'95%\' cellpadding=\'3\' cellspacing=\'1\']MEISTERINFO [td id=\'MI\'][!--SpoilerEBegin--]Es geht darum, dass ein Abenteurer magisch (blöde Idee) in den Dschungel teleportiert wird und dort auf Wunsch der Eingeborenen, bei denen er dann über ein Jahr lebt, eine Plage (irgendeine Form von Dämon) vernichtet, indem er ein altes Artefakt sucht und dieses gegen den Dämon einsetzt. Man erfährt relativ viel von der Lebensweiße und der gleichen von zwei Stämmen der Waldmenschen.[!--SpoilerEnd--][span class=\'postcolor\'][!--SpoilerEEnd--]

  • Die Helden bekommen von einem Mirhamer den Auftrag, seine Frau aus den Klauen eines Mohastammes zu befreien, in dessen Hände sie während einer "Safari" gelangt ist. Beim Stamm angekommen (Reisen durch Dschungel sind toll, die ganzen Viecher und Pflanzen die es da so gibt, herrlich ) merken die Helden, dass die Frau freiwillig geblieben ist, weil sie sich in einen Mohakrieger verliebt hat. Nun muss eine Lösung gefunden werden...


    Einen gescheiten Schlafplatz finden ist auch nicht einfach. Viele Dschungel-Tiere sind nachtaktiv. Affen können Ausrüstungsteile klauen, Pferde im Sumpf versinken usw. Achaz soll's ja auch noch geben, vll. lassen die sich auch noch einbauen. Nahrungsbeschaffung wird nicht ganz einfach. Ein grad erlegtes Tier könnte von einem Jaguar abgestaubt werden...

    "Söldner? Ich bevorzuge eher das Wort 'Renditeorientierter Abenteurer' "