Lustige Szenen? Aus dem IT oder der Gruppe?

  • Wir haben als Insider das sogenannte "Mistfleisch", welches eine leicht verwirrte Bäuerin auf einen Marktplatz in Aventurien verkaufte.

    Das Mistfleisch, welches im inneren eines Misthaufens über längere Zeit gelagert wurde um sein spezielles Aroma (und seinen wiederlichen Gestank) zu bekommen, begleitet uns fast durch ganz Aventurien :D .. genau so wie die heimliche Romanze der Bäuerin und unseres Mönches, welchen Sie beim "durchschnurren" am Marktstand kennengelernt hat. ^^ ( Den Rest der Gruppe wollte Sie das ekelhafte Fleisch für das Doppelte verkaufen.. )

    Edited once, last by Shinx ().

  • "Ich weiß welcher Geheimbund der ist den die Verschwörer als Tarnung benutzen!"

    "Wirklich? Welcher ist es?"

    "Der Bund der Götter. Das ist ein Geheimbund wo sich die Mitglieder für Orgien treffen bei denen sie Göttermasken tragen."

    "Und was macht dich glauben das es dieser Bund ist hinter dem sich die Verschwörer verbergen?"

    "Simpel! Er ist perfekt! Alle tragen Masken und man kommt nur auf Einladung hinein. Wenn sie verschwiegen sind darüber was sie dort treiben wird niemand misstrauisch! Sie können wahllos Leute ablehnen die sie für eine Gefahr halten, was aber jedem einleuchtet da es ein Orgien-Geheimbund ist. Niemanden wundert das! Und niemand kann einfach so deren Treffen observieren, weil sie sich buchstäblich nie in der näher der Öffentlichkeit treffen."

    "Hm... Stimmt schon. Da kann nicht jeder kommen wie es ihm beliebt. Die können leicht verhindern das irgendjemand da eindringt."

    <Gelächter><Gelächter>

    "Was? Man kann da schließlich nicht einfach verkleidet heimlich die Hintertür nehmen und so tun als wäre man mitten drin."

    "*chrrhrr* Im Orgien-Geheimbund."

    "Ja.... Was?! Und selbst wenn haben die bei der Hintertür... *facepalm* GAH!"

  • Wir verteidigen eine Burg gegen Orks, Belagerungsturm kommt an und die Rampe öffnet sich.

    Da hören die Orks im Innern den rondragefälligen Schlachtruf des Knappen "Zum Angriff" welcher in einem Sturmangriff den Belagerungsturm stürmt.

    Schiffe sind am sichersten im Hafen, aber dafür wurden sie nun mal nicht gemacht.

  • Unsere neu gestartete Südaventurien-Gruppe, 2. Spieltag, DSA5, Helden auf niedrigem Erfahrungsgrad


    Die Helden waren mit ihrer Schaluppe von ihrem kleinen Dorf auf Aeltikan aufs Meer hinaus gefahren, um nach den nicht zurückkommenden Fischern ihres Dorfes zu sehen. Diese waren von einer alten Südmeerkaravelle mit zwielichtigen Gestalten darauf überfallen worden und befinden sich nun teils gefangen an Bord der Karavelle, die gerade die Segel setzt, um abzufahren.


    Der Handwerkssohn (SC) hat gerade seine vor der Karavelle auf einen glitschigen Felsen geflohene Schwester erreicht und beschützt sie vor den dort nistenden Seeadlern.


    Der Fischersohn (SC) und der Borongeweihte (SC) versuchen, einen der Fischer zu retten, der im Wasser versucht, einem Streifenhai zu entkommen. An Bord der Schaluppe befindet sich auch ein älterer weiterer Mann aus dem Dorf, von dem alle stets sagen, er simuliere nur seine ab und an auftretenden Beinschmerzen, um nicht so viel arbeiten zu müssen.


    Als der Streifenhai (der normalerweise nur in Küstengewässern vorkommt, der Schaluppe aber bis aufs Meer hinaus gefolgt war und so den Aberglauben der Dörfler geschürt hat) den Fischer im Wasser angreift und verwundet, 'lassen' sie SCs den Dörfler mit dem 'komischen Bein' die erste Rettungsaktion durchführen. Dieser würfelt bei seiner Schwimmen-Probe eine Doppel-20: Nicht nur, dass er unterzugehen beginnt - jetzt glauben ihm aufgrund seines Beinkrampfes alle, dass er echte Schmerzen hat...


    Der Fischersohn (SC) versucht jetzt, den Sinkenden zu retten, während der Borongeweihte (SC) mit einem nicht allzu guten Wert in Wurfwaffen einen Dreizack des Fischersohnes (SC) nach dem Hai wirft, um diesen zu vertreiben. Am Spieltisch war dem Spieler des Fischersohnes natürlich der potenzielle Verlust seines Dreizacks wichtiger, als das zu rettende Menschenleben eines NSC :D : Der sich im Wasser befindende Fischer war mittlerweile durch die Haiangriffe bereits kampfunfähig/handlungsunfähig geworden, als der Geweihte (SC) einen bestätigten Patzer würfelt und die 2W6 der Patzertabelle ergeben, dass er einen Kameraden trifft...wir bestimmen auch dies wieder zufällig - und natürlich trifft es den fast toten Fischer im Wasser, der darauf hin nochmal einige Punkte Schaden kassiert...


    Daraufhin entledigt sich der Borongeweihte (SC) kurzerhand seiner Robe und versucht mit seinem nicht allzu guten Schwimmen-Wert den So-Gut-Wie-Toten noch vor dem Hai zu retten, der sich wiederum zum Glück dem Fischersohn (SC) und dem Beinkrampfenden zuwendet (die sich aber an Bord retten können). Als der Geweihte (SC) es endlich und nach ein paar Haiangriffen auch an Bord geschafft hat (mit dem fast Toten), merken wir, dass wir die Todes-Kampfrunden gar nicht genau mitgezählt haben, die dem fast Toten noch bleiben. Wir entscheiden uns aufgrund unserer Schätzung ihm eine 2/3-Chance zum Überleben zu geben (vor einer erlaubten Heilkunde Wunden-Probe), nur die 1 und die 6 sollen ihn sterben lassen. Auf dem DSA-Würfel werfe ich die Dämonenkrone (6) und alle verzweifeln langsam an dem Würfelpech des Tages und der sinnlosen Rettung. Immerhin ist durch die Rettung auch der Dreizack wieder an Bord...


    Zum Glück wurden die Spieler durch das Beobachten des Bereitmachens der Bordgeschütze der Piraten-Karavelle, die sich vor Verfolgung absichern wollte, aus ihrer Resignation gerissen...


    Spieler: "Warum schießen die eigentlich noch auf uns? Die haben doch sicher beobachtet, dass sie vor uns nichts zu befürchten haben..."

    »Leben ist Kampf und Kampf ist Leben, die Art, wie wir den Kampf führen, ist es, die uns erhebt oder verdammt!«

  • Ein Spieler, der erst seit einem Jahr Teil der (insg. etwa 4-5 Jahre bestehenden) Gruppe ist, hat bei der letzten Sitzung der 7 Gezeichneten Kampagne erleben müssen, wie ein großflächiges Pandämonium seinen Elfen zerfetzt. Da dies in dem einen Jahr schon sein dritter Toter ist, während in den ganzen 5 Jahren nur 1 Charakter eines anderen Spielers starb, wurde das ganze taktvoll von einem Mitspieler kommentiert:


    "Meine Fresse, hast du nen Verschleiss!

    ....

    Äääh, ich meine Sorry for your loss...."

    "Nun, mein verehrter Herr Klingenschwinger. Papier und Verstand vermögen meist schärfer zu schneiden als euer überdimensionales Eisen"

  • "FÜR DEN CLAN!"

    "FÜR DEN RUHM!"

    "FÜR DIE EHRE!"

    "FÜR DAS WAS MEIN DING IST!"

    "Was ist das denn für ein dummer Spruch?"

    "Naja, du hast deinen Clan, er hat seine Ehre. Ich weiß eben noch nicht was MEIN Ding ist, aber ich wollte nicht schon wieder der einzige sein der nichts zu rufen hat, weil das ganze Gebrüll schon irgendwie ziemlich motivierend ist."

  • Als wir einmal einen Neuling in unserer Gruppe hatten, der das Spiel mal ausprobieren wollte hat er auch nen Haufen sinnloser und dummer Aktionen gebracht, aber eine is besonders hängen geblieben.
    Unsere Gruppe (ich als SL) bestand aus einem Kundschafter, irgendnem Magier, nem Druiden und einem thorwalschen Krieger (besagter Spieler)
    Die Gruppe suchte gerade das Versteck einer diebischen Goblin-Bande und lief auf eine Felsen zu, indem sich das Versteck befand. Unser Kundschafter eilt voraus, schafft es aber irgendwie die um 5 Punkte erleichterte Sinnenschärfe-Probe um die "versteckte" Goblin-Wache zu entdecken zu verhauen. Er kehrt dann zur Gruppe zurück und meint: Alles sauber, die Luft ist rein.
    Ich: Als ihr weitergeht, aus dem Wald hinaus und auf den Felsen zu surrt ein Pfeil durch die Luft und bohrt sich nur knapp vor euch in den Boden.
    Mage, druide, Kundschafter springen zurück in den Wald und ducken sich hinter iwelche Bäume.
    Krieger: Ich will den Pfeil aufheben.
    Ich gnädig (weil es sein erster Spielabend war) schildere ihm noch einmal die Situation und frage ihn, ob er das wirklich tun möchte.
    Er guckt mich abschätzend an und meint dann vollkommen überzeugt : Ja!


    hat bis heute keiner aus der gruppe vergessen xDD

    "Den Tod als Gewissheit. Geringe Aussicht auf Erfolg. Worauf warten wir noch?" ~Gimli

  • Die Bewegungsmagierin hat den abend (platonisch) beim alten Avesgeweihten verbracht. OT wurden die ganze Zeit Andeutungen über sie, den Geweihten und Verhütungsmittel gemacht, die sie nicht rafft.

    Sie kehrt zur Gruppe zurück.

    SC: "Na, kannst du noch laufen?"
    M: "Ja, ich hab einen Ausdauerzauber."


    Gespräch zwischen der Gruppe und einem Almadaner, der bald heiraten wird; die Gruppe soll auf ihn aufpassen, dass er nicht zu viele Frauen anbaggert und nicht zu viel Blödsinn baut.

    A: "Rahja hat unseren Körper geschaffen, um Freude zu empfinden!"

    Erzzwergischer Angroschpriester: "Ist Rahja die Dame, mit der er seine Frau betrügt?"


    Gleiches Konstellation, in einer Taverne; Almadaner hält schon eine Frau im Arm:

    Erzzwerg: "Reißt Euch zusammen!"

    A: "Wenn man sich zu sehr zusammenreißt, wird man so klein wie Ihr!"

    "Das schlimmste Monster in Aventurien? Nennt sich Meister. Sitzt vor dir am Tisch."

  • Verstehe ich nicht. Pfeil der VOR mir in den BODEN geht sagt eine von drei Sachen:


    A ) Das hier ist die Reichweite des Bogens, denn hier endet seine ballistische Kurve. Man kann den Pfeil also recht gefahrlos greifen da kaum Gefahr droht.


    B ) Der Schütze ist lausig schlecht und hat viel höher schießen wollen. Man kann den Pfeil also recht gefahrlos aufheben. Selbst wenn der will trifft der vermutlich nichts.


    c ) Der Schuss war ein Warnschuß und Warnschüsse sind reichlicher Quatsch wenn man sofort danach direkt tödlich nachsetzt ohne das es eine dediziert weiterführende Provokation gab.


    Egal ob a), b), oder c) zutrifft, in jedem Fall könnte man ohne all zu großes Risiko den Pfeil aufheben. Besonders wenn man sich dabei ein Mindestmaß an Tempo könnt.


    Es könnte jetzt natürlich sein das dieser Goblin einen echt wahnhaften Hass auf menschliche Füsse hat, weil er mal als Diener einer Fuss-Fetisch-Schindhure in Havena dienen musste und deshalb hat er versucht direkt mit dem ersten Schuss diesem Unmut Luft zu machen und einem der Feinde direkt geradewegs in den Fuß zu schießen, den Wind aber falsch berechnet hat. Nun da er weiß das sein jubilierender "Tod allen Menschenfüssen!" Kampfschrei so nicht angemessen wäre würde er bei Folgeschüssen natürlich auf derartige Komplikation verzichten und auf Körpermitte nachsetzen, wobei er deutlich treffsicherer wäre. Erschiene mir jetzt aber zunächst einmal unwarscheinlich.


    Aber viel spannender finde ich die Frage: Wie ging es denn dann weiter? Er sagte schließlich entschlossen "Ja!"

  • @ Rattazustra, die Gruppe hat doch eine Goblin-Bande verfolgt oder gesucht. Da war nach dem ersten Pfeil schon damit zu rechnen, dass ein anderer Goblin nicht so gedulig ist wie der Erste. Ich vermute mal, dass der arme Held wegen seines Wagemutes sterben musste.

  • Da hab ich gestern beim Schreiben am PC den Soundtrack vom Herrn der Ringe angehört und gerade als der die "Bridge of Khazad Dûm" beendet hat (für die, die da nicht so firm sind: das ist die Stelle im Film, wo Gandalf in den Abgrund stürzt), seh ich, dass sich unser neuestes Mitglied im Orkenspalter Balrogh nennt. =O


    btw: Herzlich willkommen;)

    "Es gibt keine Zufälle" M. Wittgenstein

  • In diesem Thread wird mir manchmal die Freude an demselben geschmälert, wenn sich nach einem etwaigen unpointierten Beitrag eine Reihe weiterer Beiträge nur mit der Analyse der 'Unpointiertheit' des vorangegangenen Beitrages beschäftigen; gebt halt keinen Like, und gut.

    »Leben ist Kampf und Kampf ist Leben, die Art, wie wir den Kampf führen, ist es, die uns erhebt oder verdammt!«

  • Zu beginn einer Skype Gruppe wurde zuvor dem Meister die jeweiligen Charbögen zugeschickt. Am Tag des eigentlichen Abenteuer hat der Meister dann nachgefragt ob wir unsere Charaktere wirklich spielen wollen oder ob wir uns nicht in etwa absprechen wollen? Auf die frage warum das denn kam die Erklärung des Meisters: die Gruppe besteht dann aus einem "Brilliantzwerg mit Angst vor Feuer der gerne Eisskulpturen für Horasische Veranstaltungen herstellen will. Einem Efferd geweihten mit Angst vor offenem Wasser der seinem Gott nur huldigen kann bei Seen, Bächen und Brunnen. Einem jungen Rhondraakolythen mit Angst vor Gewittern weil er immer denkt er wird von der Herrin bestraft. Und dann noch zum schluss ein sehr lüsterner Tsageweihter der sehr viel Leben in die Welt setzen will.


    Dieser Tsageweihte hat dann innder ersten Kneipe und verbal eingeredet wie schlecht es sei Fleisch zu essen und hat uns dann mittels "Kuhaugen" und zu Vegetariern gemacht.


    In einem abgelegenen Zirkus fanden wir dann einige Chimären, nachdem wir dann rausgefunden haben woher die Tiere stammen wollte wir eben diesen Tsafrevel eigentlich erlösen. Aber nein der Tsageweihte meinte dann das jedes Leben kostbar sei und diese Tiere ja auch leben würden wenn auch etwas anders. Also hat er die ganzen Tiere befreit. Allerdings haben diese dann die Zirkusbesitzer angegriffen weil diese sie eben lange Zeit misshandelt haben. Haben dann nur noch gesagt das dies ja irgendwie zu erwarten war. Aber laut dem Tsageweihten hätte er nix dämonisches an denen gemerkt...

  • S1: Wirt, habt ihr noch ein Bett frei?

    SL/Wirt: *nuschelt* bin komplett voll...

    S2: Schon so früh am morgen?!?


    +++


    SL: Aus dem Gebüsch hört ihr Geräusche. Scheint sich um ein Liebespaar zu handeln. Der Kleidung nach zu urteilen, sind sie nicht bekleidet.
    [meinte egtl. die Kleidung um das Gebüsch herum...]


    +++


    Helden stellen fest, dass in dem rahajgefälligen Haushalt noch wer wohnt außer dem einen NPC

    SL: *Grabesstimme* Natürlich. Leute die Spaß haben leben doch meist zu zweit...


    +++


    SL: ...auf der Wäscheleine des Fischers sind was halt bei einem Fischer so zum trocknen hängt: Netze, sein Zunftgewand...

    S1: Gehörden da auch Netzstrumpfhosen dazu?

  • Nicht direkt eine Szene, kam aber trotzdem auf und sorgte für Lacher:


    Wenn der Dämonendomänendominator Borbarad in seiner Freizeit dominante Dämonendominas dominiert mit der dominierenden Dämonenmacht seiner dämonendomänendominierenden Dämonenkrone, welche Dämonendomäne der dämonendomänendominierenden Dämonenkrone dominiert dann welche dominante Dämonendomina?

  • Wenn der Dämonendomänendominator Borbarad in seiner Freizeit dominante Dämonendominas dominiert mit der dominierenden Dämonenmacht seiner dämonendomänendominierenden Dämonenkrone, welche Dämonendomäne der dämonendomänendominierenden Dämonenkrone dominiert dann welche dominante Dämonendomina?

    und wenn du das jetzt schnell und fehlerfrei 10 x hintereinander sagen kannst,

    bist du noch fahrtüchtig ...

    ... also nicht entrückt ;)

  • Eine Gruppe Räuber mit Anführer stehen dem schwer gerüsteten Schwertgesellen auf seinem Ross gegenüber.

    Der Räuberhauptmann motiviert seine Jungs: "5 Goldstücke für die Rüstung von dem Kerl dort!"

    Daraufhin der hinter einer Mauer versteckte Phexgeweihte: "10 Goldstücke für das Schild eures Hauptmann!"

  • auf dem Weg zu Hort eines Gerchten zufolge sehr großen Drachen, stellt sich die Frage:

    Hat eigentlich irgend jemand Ahnung vom Kampf gegen Drachen


    "Ahnung vom Kampf gegen einen Drachen", poltert der Zwerg los, "mein Volk ist den Drachen in ewiger Feindschaft verbunden. Seit Anbeginn der Zeit kämpfen wir gegen Drachen und das mit großem Erfolg, möcht ich doch meinen. Es liegt uns im Blut und wie jeder andere Angroschim hab natürlich auch ich ..." überlegt einen Moment ... "eigentlich hab ich noch nie einen Drachen gesehen ... und", schüttelt den Kopf,"nein, keine Ahnung, wie man einen Drachen bekämpft"