Lustige Szenen? Aus dem IT oder der Gruppe?

  • Achtung Spoiler


    Greifenfurt während der Besatzung durch die Orks:
    Mein Brabaker Magier Asfalon und seine Gefährten wurden angeheuert durch D.N. (nicht den Namenlosen) um die Orks aus Greifenfurt zu vertreiben. Bis zu besagtem Zeitpunkt haben die Helden noch nicht wirklich viel gerissen.
    Seitens der vor Ort befindlichen Auftraggeber (u.a. ein Praiosgeweihter) kommt der Vorschlag die menschlichen Sklaven zu einem Aufstand zu bewegen während von ausserhalb die kaiserlichen Entsatztruppen in die Stadt einfallen sollen.
    Der Einwand der Gruppe, dass die Skalven überhaupt nicht in der Lage sind zu kämpfen und das ein Blutbad geben wird, wird seitens der Führung ignoriert. Opfer müssen gebracht werden.
    Die drei Helden entschließen sich zu einem leicht modifizierten Vorgehen und so beschwört mein Magier (ungesehen) mitten in Greifenfurt einen Shruuf und hetzt diesen auf die Orks, unter denen dieser eine wirkungsvolles Gemetzel veranstaltet.
    Während des Kampfes bemerkt mein Magier, dass der Praiosgeweihte NSC versucht den Dämon zu vernichten. Er rennt den Geweihten mit den Worten "Vorsicht, Bolzen" um. Die anschließende Lügenprobe gelingt zwar, jedoch nicht gut genug.



    Nach dem erfolgreichen Kampf maßregelt der Praiot meinen Magier:
    P: "Was soll ich jetzt tun? Die Menschen haben einen riesigen Dämon durch die Stadt laufen sehen. Wie soll ich das erklären?"
    A: "Macht Euch die Situation zu nutze. Niemand hat gesehen, wer den Dämon beschworen hat. Verkündet doch einfach, dass die Orkschamanen dies gewesen seien und Praios die Stadt in seiner gerechten Härte beschützt hat, so dass die Kreatur sich gegen die Orks gewandt hat."
    P: "Ich soll lügen? Seid Ihr noch ganz bei Sinnen?"
    A: "Beschwert Euch nicht. Ihr habt mich engagiert, kommt damit klar. Wenn Ihr wollt kann auch ich das Lügen für Euch übernehmen."



    __________________________________



    Wüste Khom, Die Helden stehen am gebirgigen Rande der Khom in einer Höhle. Mit dabei: Mein Magier, eine Diebin, ein Druide und ein Zwerg und diverse Lastkamele.
    Die Höhle hat eine relativ große Vorhalle in der auch die Kamele Platz hätten. Die Gruppe selbst ist auf der Suche nach einem Tempel des Namenlosen, der sich hier in der Nähe befinden soll. Wie sich recht schnell herausstellt sind wir am richtigen Ort und finden auch die Tür zum Eingang in den Tempel.
    Bis zu diesem Zeitpunkt wartete der Zwerg mit den Kamelen vor der Höhle. Da wir jedoch verfolgt werden entschließen wir uns die Kamele reinzuholen und so bittet die Diebin den Zwerg die Kamele "in Sicherheit" zu bringen und dann zu uns zu kommen, damit wir den Tempel erkunden können.
    So dringen wir in den Tempel vor. Glücklicherweise hatten wir ein Werkzeug vergessen und so muss die Diebin zurück um das Werkzeug von den Kamelen zu holen.
    Das Werkzeug und unsere Sachen sind noch da, jedoch sind die Kamele verschwunden und als sie vor die Höhle tritt, sieht sie diese am Horizont langsam davontraben.
    Panisch trommelt sie die Mannschaft zusammen und wir schaffen es gerade noch die Kamele wieder einzufangen.
    Auf die Frage wie die Kamele sich losmachen konnte meint der Zwerg lapidar, dass er die Kamele freigelassen habe. Er sollte sie doch in Sicherheit bringen und wo, wenn nicht in der Wüste seien Kamele sicherer?



    Beinahe hätten wir den Zwerg ohne Wasser in der Wüste zurückgelassen. Er hätte es verdient.

























  • Gruppen-Sparschwein mal anders: In unserer letzten Runde haben wir INGAME sehr ernsthaft über die Schaffung eines Phrasenschweins bzw. einer Wortspielkasse nachgedacht. Besser so als Outgame-Geschwafel ;)

  • Hatten wir eine Zeit lang, für OT und wiiirklich schlechte Witze. Erst waren es fest 20ct, dann W6*10ct :D

    Wie nennt man eine Mischung aus Mensch und Möhre? Chimöhre!

  • Wie bringt man sowohl Spieler als auch seinen Char an den Rande der Verzweiflung? Man stellt ihn vor einen unlösbaren Konflikt... und steigert dies anschließend noch.


    So geschehen im Svellttal ca. 1008 BF. Ein junger Mann, soweit ich mich recht erinnere, Kundschafter von Profession, äußerst zwölfgöttergläubig, mit einem unsäglichen Hass auf Orks, die seine Familie ausgelöscht haben, trifft in der tiefsten Wildnis auf meinen Charakter, Peralind, eine reisende Perainegeweihte mit... orkischen Wurzeln, Vater Ork, Mutter Mensch.


    Als ob dies nicht schon der Overkill für den jungen Mann wäre, sieht das AB eine weitere "Zuspitzung" des Konflikts zu. In einem Verließ treffen wir auf eine Macht, die uns überlegen ist, jedoch uns die Gelegenheit gibt unsere Freiheit mit der Erledigung einiger "Aufgaben" zu erspielen... oder zu sterben.


    Nachdem unsere größenwahnsinnige Gruppenmagierin bei Ihrer Aufgabe, bei der wir schon den sicheren Tod vor Augen sahen, mit den lapidaren Worten "Hast du nicht etwas schwereres?" unsere Nerven zur Genüge angespannt hatte, drückt das Schicksal dem äußert göttergläubigen(!), orkhassenden(!) Kundschafter einen Armbrust in die Hand und befiehlt meiner halborkischen(!) Geweihten(!) in bester Wilhelm-Tell-Manier einen Apfel vom Kopf zu schießen.


    Ich weiß nicht mehr wie lange der Spieler zwischen Apfel und Kopf hin und her gezielt hat, während ich Blut und Wasser geschwitzt habe.

  • Eine Rahja-Geweihte weiß sich immer auf das Wesentliche zu konzentrieren. Unser 3. Gezeichnete bekam in der heutigen Spielsitzung eine besondere Rüstung, die zumindest ein bisschen seine körperliche Verwandlung mit abfedern können soll. Dieser Kusliker Lamellar (in seiner Grundform) ist aus Toschkrill.
    Die Rahja-Geweihte stellte fachlich fest, dass sie schön glänzt.



    Außerdem gefallen mir solche Beschreibungen grundsätzlich (aus einem AB im Internet, auf das aber im entsprechenden HC der 7G verwiesen wird), wenn ich sie auch stets schon etwas bedenklich finde: "Die Spieler finden sich, ohne eine Erklärung dafür zu haben, in einem von Bergen eingefassten Tal wieder,"

  • Nachdem wir eine gefühlte Ewigkeit in einem Höhlenlabyrinth mit unserem Ziel Katz und Mais gespielt haben, oder eher er mit uns, finden wir endlich der Hort des goldbessesenen Wahnsinnigen in einer Grotte neben einem See.


    Da ruft unser Magier laut in die Höhlen: "Oh seht mal einen Haufen Gold. Bring mal den Sack, wir haben ausgesorgt."
    Auf das "MEINS!!!" Unseres Verfolgers setzt die Schelmin noch einen drauf und ruft, "Das glitzert so schön, wäre eine Schande wenn dem was passieren würde." Und wirft eine Handvoll Gold in das tiefe Ende des Sees.

    Schiffe sind am sichersten im Hafen, aber dafür wurden sie nun mal nicht gemacht.

  • Göttliches Zeichen:


    7 Gezeichnete in einer gewissen Burg bei Mendena, aus der gewisse Herrschaftsinsignien beschafft werden sollen. Die geweihte Amazone stellt schockiert fest, dass die hiesige Rondrakapelle entweiht und besudelt ist. Belhalhar hat jetzt hier das Sagen und sie kann nicht einmal über die Schwelle treten. Um wenigsten etwas zu tun, hält sie der leeren Kapelle einen kurzen, aber inbrünstigen Vortrag darüber, dass Rondra und ihre Geschwister letzten Endes obsiegen werden und dass die Entweihung nur von kurzer Dauer sein wird.


    ... und prompt tut es OT draußen vor dem Fenster einen ordentlichen Donnerschlag und es fängt mächtig an zu gewittern.

  • Göttliches Zeichen:


    7 Gezeichnete in einer gewissen Burg bei Mendena, aus der gewisse Herrschaftsinsignien beschafft werden sollen. Die geweihte Amazone stellt schockiert fest, dass die hiesige Rondrakapelle entweiht und besudelt ist. Belhalhar hat jetzt hier das Sagen und sie kann nicht einmal über die Schwelle treten. Um wenigsten etwas zu tun, hält sie der leeren Kapelle einen kurzen, aber inbrünstigen Vortrag darüber, dass Rondra und ihre Geschwister letzten Endes obsiegen werden und dass die Entweihung nur von kurzer Dauer sein wird.


    ... und prompt tut es OT draußen vor dem Fenster einen ordentlichen Donnerschlag und es fängt mächtig an zu gewittern.

    Ich liebe es wenn die OT Welt ihren Teil dazu beiträgt das Feeling des Abenteuers zu verbessern.
    Wir hatten sowas bei ein paar Horrorabenteuern.
    Der Meister beschreibt ne gruselige Szene stilgerecht mit Licht aus und ohne irgendjemandes zutun fällt etwas um und macht dabei richtig Krach.


    Eins dieser Abenteuer war so gut und gruselig, dass ein Mitspieler den Rest der Nacht bei mir zu Hause durchgemacht hat.
    Er wollte einfach nicht allein zu sich nach Hause gehen, und ich war zu erschöpft um ihn zu begleiten.
    Es sei angemerkt er wohnte damals maximal 10 Minuten die Hauptstraße entlang von mir entfernt.


    Was haben wir den danach noch wochenlang aufgezogen. und beim nächsten Horror AB hab ich gesagt "Heute bleibst du nicht bei mir." Sein Gesichtsausdruck war göttlich. Eine Mischung aus entnervt, flehend und ängstlich.

    Regeln? - Regeln sind zum beugen da! - Man muss nur wissen wie weit man sie beugen kann, bevor sie brechen.
    *Asfalion ter Assim, Magier*


    Lieblingsregeln:
    "Der Sieger hat Recht!" *Motto der Goblins*
    "Wer zuerst stirbt hat verloren!" *alte Seemannsregel*



    The Curse of G7 strikes again

  • Einer unserer Helden lag in seiner eigenen Blutlache mit negativen LeP. Unser Druide eilt herbei und beugt sich über den am Boden liegenden als ein Handy mit speziellem Klingelton den Erhalt einer SMS bestätigt:
    https://youtu.be/6RTo1aoK7LE


    Am Ende hats der Balsam mit PAsP-Einsatz dann aber doch richten können...

    "Nun, mein verehrter Herr Klingenschwinger. Papier und Verstand vermögen meist schärfer zu schneiden als euer überdimensionales Eisen"

  • Vorweg sei erwähnt: Meine Ritterin hat einen regeltechnischen Feind, die Schwarzfee Ganestri, der sie in einem früheren AB mal ins Vorhaben gegriffen hat, gleich mehrere ihrer Lieblingsspielzeuge aus den Händen riss, bzw. unbrauchbar machte. Seitdem verfolgt Ganestri sie rachsüchtig, nachtragend, mit fiesen Aktionen (auch wenn dies zuweilen OT sehr lustig sind) und macht auch vor ihrem zukünftigen Angetrauten nicht halt, da sie über diesen ja auch die Ritterin treffen kann.


    In einer Belagerten Stadt hat mein Ritter, der besagte Zukünftige, viel zu tun, gerade nachts, kleine Angriff hier und da, nächtlich gelegte Feuer mit löschen (so ein fliegendes Schiff ist schon praktisch), oder man schickt ein oder zwei EDIT: Thaz-Laraanjinim EDIT Ende in die Stadt, die möglichst in seiner Nähe es mit irgendwem laut treiben, damit er nicht schlafen kann (nachdem er es wagte und schaffte, aus Treue und Liebe abzulehnen, er weiß und wusste nicht, dass das Dämonen sind, die nackten Frauen), und lässt nachts so etwas wie Stinkbomben auf das Dach fallen.
    Oder man lässt es nachts plötzlich sehr schnell und recht heftig gegen die dünne Haut, die als Fensterscheibenersatz dient, tocken. Das hat der SL auch tatsächlich ausgeführt und war ziemlich enervierend. Also wachen alle drei Schläfer im Raum auf, macht der eine im Raum Licht an (es tockte beständig, schnell und unregelmäßig weiter), der andere dann das Fenster auf, mein Ritter Fulke stellt sich mit dem Schwert bereit, denn irgendwas harmloses ist das vermutlich dieser Tage nicht vor einem nicht ebenerdigen Gasthauszimmer.
    Etwas Kleines, Grünes kommt rein gesaust, der Schlag mit dem Schwert verfehlt. Das kleine, grüne Etwas saust im Zimmer herum, lässt ein Stück Papier fallen, Fenster wird schnell zugeschlagen und noch mal drauf gehauen, diesmal auch getroffen. Das kleine, grüne Etwas ist weg.
    Fulke geht zu dem Zettel hebt ihn auf und liest, was drauf steht: "Schläfst Du? - Ganestri".

  • Neulich in Gareth, finstere Gasse, ein Gargyl beratschlagt sich mit der Gruppe. Es läuft darauf hinaus, dass Tempel aufgesucht werden sollten.


    Gargyl (dem Götterverehrung allgemein und in einem Tempel im Speziellen eher nur als Konzept bekannt ist): Jaaa, ich weiß es gibt Ort, da geht ihr Weichhäute gerne hin um...
    Spieler (ansatzlos): genau ja, die heißen Bordelle


    Als danach jeder nurmehr statt "Priesterkaiser Noralec Sakrale" "Priesterkaiser Noraleck Kastrale" sagen konnte, war sie dahin, die düstere Stimmung. Selten hat ein Gargyl so viel gelacht.

  • repost: ich glaube hier passt das eher...


    Meine Elburumer Magierin gibt sich als Scharlertanin und Feldscherin aus (neben den Elburumzauber noch ein wenig Illusion) und hat kein Akademiesiegel bekommen da das letzte Jahr ausserhalb der Akademiemauern erlebt wurde. Von ihrer Mitschülerin und Feindin bekam die aber das Siegel auf den Rücken als dämonisches stigma eingebrannt, mit in Zhyad draufstehend :"Oron vergisst nicht - Belkelel vergisst nicht".



    Bis jetzt hat sie sich ganz gut geschlagen. Der einzige der ihre Lügen durchschaute war der spätgeweihte Krieger der Rahja, der sie erstmal unter die eigenen Fittiche genommen hat ("Das arme junge Ding hat nie Liebe erfahren, aber dann ist die doch so hilfsbereit und rettet selbst den Sterbenden Bettler in der Gosse... So viel Elburum steckt da nicht drin ").
    Das ganze ging sogar soweit, das er, um mein Misstrauen zu beenden, schwor für mich einzustehen.



    ...
    Und dann war sie in "Totgeboren" mit dem Dottore, der sie gefoltert hat (der aus Totgelacht), alleine, und hat ihm gezeigt wie eine Elberumerin so vorgeht!



    Szene:
    Eleonara beugt sich über den Dottore, gefesselt und unter einem Eigne Ängste, bei dem nur der Sehsinn gestört ist, bastelt sie an ihrem neuen Objekt rum. Schreie gehen ungehindert vom Dottore aus, als Eleonara ein Auge langsam aushöhlt, den Augapfel in eine Schale legt und die Wunde mit einem heiltrank verheilt.
    "Wisst ihr... Ich hab so verdammt lange nicht mehr hier gestanden, an einem Seziertisch! Als ihr mich damals benutzt habt um eure Geliebte Blume zu retten... ach, ich habe mich danach gesehnt Plätze zu tauschen. Das... könnte prickeln. Kennt ihr Theriak? Gefunden, hier. Diese Namenlosen Diener haben echt alles... so... Und Tada, das Auge sitzt. Sollte funktionieren. Mmmh... ein neuer Blickwinkel."
    Die Tür wird aufgetreten, Krieger der Rahja, Ganahan tritt ein. Sein Blick fällt auf Eleonara, in einer schwarzen Robe gehüllt, die Hände der Aranierin blutig, das Seziermesser in der einen, eine gekühlte Flasche in der anderen Hand. Der Körper auf dem Tisch ist deformiert. Gerade bewegt sich eine Hand, ein Augapfel, der der linken Höhle in der Handinnenfläche verwachsen.
    "Ganahan. Hallo. Schaut wenn ich hier gefunden habe!"
    Die entgeisterten Blicke wandern zu einem geöffneten Bauchraum, die inneren Organe nach außen gestülpt. Und trotz allem schien der Mann zu leben. Der Geruch von Blut, verbranntem Fleisch, und Fäkalien traf ihn und waren zuviel. Der Rahjani, der als von Sturmfels schon so viele Schlachten schlug übergab sich. Dieser Anblick war zuviel.
    "Eleonara! Was..."
    "Ihr habt mir gesagt, VERSPROCHEN sogar, ich bekäme fünf ungestörte Minuten mit ihm! Es waren... Gerade mal drei Minuten! Ich hab ihm die Ergebnisse noch garnicht zeigen können! "
    Galian, der unbewegte Erzelementarist schlenderte rein. Seit er von Ganahan einen Beutel Rauschkräuter bekommen hatte, stand er eh etwas neben sich. So blieb sein einziger Kommentar ein genuscheltes "Uhh. Wat macht die Scharlatanin denn da. Darf die das? Das sieht nicht jut aus..."
    "Tötet ihn, Eleonara, der hat genug! "
    "Was, nein, ich bin nicht fertig! Noch eine Minute hab ich! "
    "Eleonara, sofort!"
    *seufz* mit einer Handbewegung löste die Frau den Blindheitszauber. Das Auge in der Hand wurde über dem Körper geführt. Das Wimmern lauter. "Ihr hab ihn gehört, Dottore. Der Rahjani setzt euren Leben ein Ende. Aber" sie beugte sich über sein Gesicht, ein Lächeln auf dem Gesicht "das letzte was ihr seht ist genau das, was ich euch im Kloster versprochen hab als ihr mich unter Drogen setztet: mein Lächeln und mein Messer. Das ich euch in den Frontalkortex ramme."



    Als das Beben durch den Körper aufhörte, der letzte Muskel gezuckt hatte, löste sich der Körper in namenlosen Sphärenkreischen auf. Die Frau blickte den bleichen geweihten an.
    "Was zu den zwölf Höllen war das Eleonara!"
    "Die Arbeit einer Elburumerin. Deswegen sind wir gesucht. Deswegen erwartet mich der Tod. Aber ihr habt mir dies erlaubt. So wie ich heilen kann. Geschichten erzählen. Illusionen zaubern kann. So kann ich auch Leute foltern. Bis. Zum. Letzten. Augenblick. Aber ihr hab es mir versprochen. Genau das. Und deswegen hoffe ich, ich bleibe weiterhin gern gesehen und sicher in eurer Nähe. Ohne das ihr mein Geheimnis weitererzählt. ...Und ausserdem... Der da war unser Feind. Ein Anhänger des Namenlosen. Ist es da ein Frevel ihn zu foltern? Bitte..."
    "...Das hat man euch beigebracht als ihr erwachsen wurdet? "
    "Das hat man mir beigebracht als ich zehn Jahre alt war!"
    "Bei Rahja ..."
    "...Nein. bei ihrem Gegenpart."



    ----
    Gut. Ich weiß nicht mehr warum ich all das hier geschrieben habe. Vermutlich um zu zeigen das sogar Leute, die einen lange kennen mitunter nicht genau wissen weswegen die Begleiter gesucht sind, bis diese Zeigen warum. Andererseits war die Szene auch so schön, nachdem meine "Heldin" im Abenteur davor von den hier gefolterten Mann selbst gefoltert wurde. Rachsucht bei einer Elburumerin lässt einen wirklich den inneren Dexter channeln xD

    Per noctem ad lucem.
    Durch die Nacht zum Licht.
    ____


    Pardona? Ist das nicht ein Kochrezept?

  • Was genau war jetzt die lustige Szene?

    "Wer mir schreibt, ich sei ein Dummkopf, der nichts versteht, ist kein Hater, sondern halt ein Dummkopf, der nichts versteht, oder ein Genie, das mich anregt."
    (Thomas Fischer)

  • Ein komische Szenenthread gibts nicht :/
    Das lustige an der Situation war eher die blauäugigkeit und die Reaktion unseres Hartgesottenen Rahjanis/Adersinschwertgesellen, der so viel mist schon erlebt hat und auch die doppelte AP Anzahl hat, aber bei einer Sezierstunde vollkommen einknickt während der "Erzmagier" zugedröhnt danebensteht und das ganze nur für "total kranke Hallos" hält.


    ...dann wiederum.... ich finde manchmal auch Dexter oder Game of Thrones lustig... vielleicht stimmt auch einfach etwas nicht mit mir

    Per noctem ad lucem.
    Durch die Nacht zum Licht.
    ____


    Pardona? Ist das nicht ein Kochrezept?

  • Vielleicht sollte man einen "Szenen, die euch schockiert haben" - Beitrag aufmachen?

    There are some battles that you can never win. Trying to explain jokes is one of them.


    -----


    Soldier: "Surrender or be annihilated!"

    Commanding Officer: "They want to surrender?"

    Soldier: "No Sir, they want us to surrender..."

    Commanding Officer: "NUTS!"


    -----


    'Ich stimme nicht mit dem überein, was du sagst. Aber ich werde bis zum Tod dafür kämpfen, dass du es sagen darfst.' - Voltaire.

  • Kurz zu unserer Gruppe: Artefaktmagier/Elementarist aus Kunchum, klein, dick und verwöhnt. dazu ein geweihter Bannstrahler, der sich inzwischen gut mit dem Magier angefreundet hat, ihn aber ständig zum gemäßigten gebrauch der Magier ermahnt. Dazu noch ein Dieb, ein Jäger und ein Quartiermeister.


    Am Ende eines sehr großen und wichtigen Rennens werden die siegreichen Helden von den Massen bejubelt. Der Fahrer, unser Magier droht übersehen zu werden. Dieb zum Bannstrahler: "Los, lass ihn uns auf die Schultern nehmen" Gesagt, getan, die beiden heben den dicklichen Magus mit einiger Anstrengung hoch, die Menge klatscht begeistert Beifall.
    Der Dieb streicht sich gekünstelt eine Träne aus den Augen, schnieft laut und flüstert: "Das ich das noch erleben darf, ein Bannstrahler, der einen Magier auf Händen trägt"
    Darauf der Bannstrahler entrüstet: "Ihr habt mich reingelegt ihr übler Schuft!"

    Along the shore the cloud waves break,

    The twin suns sink behind the lake,
    The shadows lengthen
    In Carcosa.

  • Oder einen "Szenen mit gutem Rollenspiel, ob böse, lustig oder heldenhaft schön"

    Per noctem ad lucem.
    Durch die Nacht zum Licht.
    ____


    Pardona? Ist das nicht ein Kochrezept?

  • Ok, lustige Szene mit der Gruppe von oben:


    Totgeboren:
    Die Gruppe findet einen Schacht. Ganahan v. Sturmfels, der Kriegerrahjani blickt mit der "Scharlertanin" Eleonara hinab. Galian, Der Erzmagier steht, an seiner Zigarre ziehend, daneben.
    "Hmm. Hier hängt ein Seil. Wie lange das wohl ist?" "Keine Ahnung. Könnt ihr den Grund sehen, Eleonara?" "Warum da ein Seil hängt? Zum runterklettern natürlich! Wie weit es runter geht? Keine Ahnung." "Was wohl da unten ist."
    Mitten im Gespräch meldet sich Galian zu Wort, zieht noch einmal an der Zigarre, schnippst den Rest runter und sagt: "ich schau nach. Hier rumstehen bringt nichts." "Ihr wollt klettern?" "Ha. Ja. ...Nein " mit diesen Worten springt Galian in die Dunkelheit. Mit einem "wooohoo Paralys Starr wie Stein!"-ausruf wart er nicht mehr gesehen. Nach ca. Zehn Sekunden macht es Klatsch und der Erzmagier ist die 100 Schritt unten angekommen... oben im Schacht findet Eleonara als erste ihre Worte wieder "...Vollidiot. Ich möchte anmerken das ich a) nicht runterkletter und b) dieses Verhalten für gesundheitsgefährdend erachte."
    "...Ich geh ja schon nach unten... bei Rahja, Der ist zu harmonisch"
    "Dann gebt ihn einfach keine Kräuter mehr! Der bringt uns noch ins Grab bevor wir überhaupt die Namenlosen gesehen haben! Ich sag die ganze Zeit, ich..."
    "...als Medizinerin?"
    "... klappe."



    ----


    Wenig später, unten waren eine ganze Horde Untoter, Galian musste ganz schnell mit Transversalis nach oben springen, zusammen mit dem Rahjani. Dann hat die Gruppe eine Treppe gefunden, deren Stufen glatt und deren Ende nicht zu sehen war.
    Im Schein der Stabfackeln ging es in die Tiefe. Nach zwei Minuten meint der Erzmagier: "Das ist mir zu langweilig, geht weiter, ich hab eine Idee."
    Elburumerin"ich bezweifle das diese gut ist..."
    Rahjani "Ihr seid eine schwarzseherin, Eleonara! Habt Vertrauen in ihm, er wird euch schon nicht umbringen!"
    (Erzmagier und Meister sprechen sich ab, es Rollen Würfel während die anderen SCs weitergehen)
    "Der Mann ist Grenzdebil, er setzte Häuser in Brand, obwohl er meine Angst vor Feuer kennt, legt sich mit Stadtgarden an und schleudert mit Erzspähren um sich!"
    "Und er hilft uns bei dieser göttlichen Queste."
    "Ich sag es, der ist ein Risiko! Der"
    (Meister Schmunzelt)
    Man hört ein rattern, Holz auf Stein, und ein gebrülltes "AUS DEM WEG."
    (Rahjani-Spieler fragt misstrauisch Erzmagier-Spieler: "was ist das?"
    "Ich, wie ich auf einer der oben abgestellten Holzbänke runterrodel!"
    Meister: "Ausweichen erschwert um drei bitte!")
    Der Rahjani, akrobatisch wie eh, springt an die Decke und stützt sich zu beiden Seiten ab, die Magierin schafft das Ausweichen nicht, der Rodler springt ab. Elburumerin stöhnt einmal auf, als die beschleunigte Holzbank sie in die Brust trifft, die Augen treten hervor, dann fällt sie und rollt wie eine Lawine in die Finsternis.
    Rahjani, voller Entsetzen "was.... was habt ihr getan!"
    Ich, den Schaden nach dem Gerolle berechnend: "sagte doch galian bringt mich noch um. Immer wieder schön. Keine Gegner gesehen aber die Heilerin ist bei 4 Lebenspunkten. Ich behalte mir das Recht übrigens vor bei jeder "ich habe eine Idee-Ausspruch" von galian ein "Erinnerungen verlasse dich" auf ihn zu wirken."

    Per noctem ad lucem.
    Durch die Nacht zum Licht.
    ____


    Pardona? Ist das nicht ein Kochrezept?

  • Die Gruppe Helden kommt nach einem beschwerlichen Marsch durch den Regenwald endlich an einen Seitenarm des Mysob, welchen ich - als Meister - detailliert beschreibe und den Söldner (bzw. dessen Spieler) nach gelungener Probe auf die kleinen Fische mit den scharfen Zähnen hinweise, die sich im Gewässer tummeln.
    Meine Warnung ignorierend begibt sich der Söldner in das knietiefe Wasser und beginnt sich das Blut vom letzten Kampf abzuwaschen... ;(