Lustige Szenen? Aus dem IT oder der Gruppe?

  • Die Schelmin mopst einen Bogen, falls einer ihrer Gefährten damit umgehen kann.


    Schankmaid: "Ich kann mit Bögen nicht umgehen."

    Amazone: "Ich hab Unfähigkeit Fernkampf."

    Ritter: "Ich erlerne es gerne, wenn das alles vorbei ist."

    Schelmin: "Halbelfe, euch Spitzohren wird Bogenschießen doch in die Wiege gelegt, oder?"

    Thorwalische Halbelfe, die allenfalls Wurfäxte benutzt: "Ich sehe euch mit großen Augen an, als wärt ihr zehnmal gegen die Wand gelaufen und würdet immer noch geradeaus laufen können."

    Schelmin: "Sag doch einfach nein..."


    Im Geheimgang:


    Schelmin: "Ich halte Ausschau nach Schnecken."

    SL: "Du siehst ein paar Kellerasseln."

    Schelmin: "Ich hebe eine auf und frage mein Eichhörnchen: Willst du eine haben?"

    SL: "Sie stibitzt sie dir förmlich aus der Hand."

    Schelmin: "Damit hatte ich jetzt nicht gerechnet, aber gut..."

    SL: "Vielleicht war ihr gerade nach Knabberkram."


    Auf Kurkum sind Namen mal wieder Schall und Rauch...


    Geweihte Amazone: "Am Ende des Abenteuers merke ich mir Gilias Namen noch!"

    SL mit schadenfrohem Lächeln: "Und wie hieß ihre Mutter?"

    Längeres Schweigen, dann kommt von der Amazone: "Scheiße. Nicht Yvonne, richtig?"

    Es gibt immer einen weiteren Alrik.

  • Auf Kurkum sind Namen mal wieder Schall und Rauch...

    Hat nicht jede Gruppe dieses Problem mit NSC-Namen ... ? ;)

  • Nicht Yvonne, richtig?"

    Immerhin halbwegs nah dran.

    ;) :D

  • Nach einem Tierbiss durch die dicke Kleidung möchte die Zwergin die Löcher nähen, damit es winterlich nicht kalt hinein weht.

    Ich als SL erkenne das absolute Novum an der Situation: "Das ist die erste schneidern/Nähen-Probe, die ich als SL abverlange!"

    Spielerin: "Am besten nähen kann unsere Heilmagier, weil der Wunden nähen kann."

    Andere Spielerin: "Das ist es überhaupt! Nähen ableiten über Heilkunde Wunden!"



    EDIT 3 Tage später:


    Im 1:1 arbeitet meine Streunerin am Ruf ihres Alter Ego-Inkognito in Gareth, und setzt in einer Taverne das (wahre) Gerücht aus: "Ich habe gehört, dass Nebelkatze die schwarze, geflügelte Gestalt vernichtet hat."

    NSC: "Nebelkatze? Meinst du Silberkatze?"

    Meine Streunerin meint natürlich nicht Talimee Nebelstern.

    Ich als Streunerin: "Nein, es war Schattenkatze!"

    SL bricht in Gelächter aus.



    Der IT steinerne, geflügelte Freund ist durch einen Streunerinnen-Vorschlag unerwartet "Papa" einer nun steinernen Ratte (die kurz vorher noch warmleibig lebendig gewesen war) geworden und ganz angetan davon. Er stellt allerdings auch fest: "Ratte braucht noch einen Namen. Namenlose Ratte schlecht."

    Ja, wie wahr.

  • Ermittlungen im Noionitenkloster:


    Der Phexi, mit seinen Freunden offiziell nach wie Patient der Noioniten, durchsucht das Zimmer des Stummen Alrik nach einem Hinweis. Um ihn zu finden, muss er allerdings dessen Bettgestell umdrehen, was für viel Lärm sorgt. Und wenn unverhofft der Noionit auftaucht, muss schnell eine Entschuldigung her.

    Noionit: "Was machst du hier?"

    Phexi mit schriller, leicht irrer Stimme: "Ich suche meine Zahnbürste! Alrik hat sie mir geklaut!"


    Nach teilweiser Amnesie kommt der Hexe beim Mittagsschlaf schlagartig eine Erinnerung an einen Dolch mit dem Zeichen Thargunitoths. Sie schreckt aus dem Schlaf hoch.

    Hexe: "SIE steckt hinter allem!"

    Barde, völlig verpennt: "Hm? Nahema?"


    Die Gruppe diskutiert, ob sie in einem Experiment stecken und zu einer Versuchsgruppe gehören. Ihre einzigen Erinnerungen, bevor sie im Kloster zu sich kamen, handeln von einem ermordeten Beilunker Reiter, dem sie nicht mehr helfen konnten.

    Comtessa: "Vielleicht haben sie unser Gedächtnis gelöscht, um zu sehen, ob wir gut oder böse sind. Ich sage, wir sind die Guten! Immerhin haben wir versucht, den Boten zu reiten!"

    SL: "Zu reiten...? Du vermisst den Rahjatempel, wie?"

    Es gibt immer einen weiteren Alrik.

  • Mal wieder Demon Lord.

    Die Gruppe spricht mit einer Inquisitorin, die sie bisher sympathischer fanden als deren Gegenstück, einen einäugigen Wahrsager. Unsere Helden sollen für die Dienerin des Neuen Gottes jemanden dazu bringen ihre Ritter als Streikbrecher einzusetzen.


    Gruppe: Wäre es nicht besser, wenn wir herausfinden wer hinter dem Streik steckt und sie unschädlich machen? So gibt es keinen Aufstand und keine Unschuldigen werden verletzt.


    Inquisitorin: Erstens, wären sie unschuldig, wären sie nicht arm-


    Gruppe: Schreit Zeter und Mordio und plant nun die Ermordung der Inquisitorin.


    So schnell geht das mit dem Sympathieverlust^^.

    Das Leben ist hart, unnachgiebig, brutal, langweilig, kurz, tränenreich, gefühllos,
    arm an Freude und Wundern, aus kosmischer Sicht nutzlos und schlichtweg schön.
    Gibt es einen besseren Grund um zu lächeln?

    Edited once, last by Rogolan ().

  • Kriegsrat bezüglich eines Dämons im Keller, der bereits einige Amazonen zerrissen hat. Die geweihte Amazone hatte schon mal mit dieser Sorte zu tun und ist sich sicher, dass es sich um das gleiche Wesen handelt.


    SL: "Wenn das der gleiche Dämon ist, den du damals schon ausgetrieben hast, dann hatte er seitdem einen ordentlichen Wachstumsschub."

    Amazone: "Oh nein, ich ahne, was passiert ist!"

    Schelmin: "Er ist mit genug Amazonen gefüttert worden?"


    Den Kämpfern geht auf, dass der Zant als Großer Gegner nicht mit der Waffe, sondern nur mit dem Schild pariert werden kann.


    Ritter, mit Griff zum Schild: "Den Göttern sei Dank! Seid Ihr bewandert im Schildkampf, Löwin?"

    Amazone: "Ich kann den Schildkampf, aber... ich habe nur einen Rondrakamm als Waffe dabei!"

    Schelmin, verdächtig eifrig: "Brauchst du einen dritten Arm?"


    Halbelfe: "Ich habe keine Waffe, die gegen den Dämon hilft."

    Schankmaid: "Hattest du nicht das letzte Mal, als ein Dämon auftauchte, mit deiner Leier zugeschlagen?"

    Halbelfe: "Ich möchte ungern mit meinem Seeleninstrument auf einen Dämon einhauen!"


    Im Eifer des Gefechts wiederholen sich manche Vorschläge.


    Schelmin: "Das habe ich doch gerade gesagt! Musst dir mal wieder die Ohren waschen!"

    Ritter: "Ich hatte in letzter Zeit wenig Gelegenheit, mir die Ohren zu waschen!"

    Schelmin: "Wir sind doch ständig in den Brunnen gefallen."

    Ritter: "Da habe ich mir nicht in den Ohren rumgepult in diesem ekligen Brackwasser!"

    Schankmaid: "Du redest vom Trinkwasser der Amazonen!"


    Der Ritter ist hin und weg von Königin Yppolita.


    Ritter: "Was für eine wundervolle, starke Königin! Vielleicht könnte ich sie zu meiner Frau nehmen."
    SL: "Was soll sie denn bei deiner Frau?"
    Schelmin: "Wenn, dann nimmt sie dich zum Mann."

    Schankmaid: "Oder auch nicht, sie ist eine Amazone."
    Ritter: "Ach verflixt!"

    Es gibt immer einen weiteren Alrik.

  • Demon Lord.


    Goblin 1 (der mich immer an Beavis von Beavis and Butthead erinnert) macht Goblinzeug.

    Szene 1:

    Goblin 1: *Wäscht sich im Klo einer Villa.*

    Alle anderen: Iiiiih.

    Goblin 1: Hä. Hä. Hä-hä!


    --------------------------------------------------------------------------


    Szene 2:

    Goblin 1: *Watschelt barfuß durch die Kanalisation.

    Rest der Gruppe: Iiiiih.

    Goblin 1: Hä. Hä. Hä-hä!


    ----------------------------------------------------------------------


    Szene 3:


    Goblin 1: *Wurde von der Inquisition gewaschen und klagt gar jämmerlich darüber.*


    Goblin 2: Hehe, vielleicht haben sie dir auch den Ausschlag weggewaschen?

    Goblin 1 (Und Spielerin): *Verwandelt sich plötzlich vom Schmutzgoblin in die Primadonna aus der Oper*HALLO???!!!! Ich habe keinen AUSSCHLAG!


    Goblin 2: Hä. Hä. Hä-hä!

    Das Leben ist hart, unnachgiebig, brutal, langweilig, kurz, tränenreich, gefühllos,
    arm an Freude und Wundern, aus kosmischer Sicht nutzlos und schlichtweg schön.
    Gibt es einen besseren Grund um zu lächeln?

    Edited once, last by Rogolan ().

  • Die Gruppe überlegt, wie sie in eine vermutliche Feenwelt gelangen können, und haben mit den ersten Ideen keinen Erfolg.

    Ein SC schlägt vor, man könne ja musizieren oder oder singen, vielleicht würde das helfen.

    Hexe/Gauklerin: "Ich kann nicht musizieren. Ich spiele nur Backpfeife."


    Man entschließt sich schließlich (nach dem erst singen, dann musizieren nichts brachte) für den alten Trick mit den geschlossenen Augen.

    Da nahm das schlechte Würfel-Chi seinen Laufen, denn bei 5 SC und 4 NSC und muss einfach immer mal wieder bei erschwerten Proben einer es nicht schaffen, worauf alle scheiterten aufgrund der gemeinsamen Vorgehensweise.

    Nachdem also einmal dem einäugigen NSC die Probe misslang meinte ich: "Sie hat ja nur ein Auge, dann müsste die Probe ja einfacher für sie sein."


    Als die vorangehende Hexe/Gauklerin ihre Probe nicht schafft und auch mal den die Augen verdeckenden Schal gehoben hat und deshalb alle scheiterten, stellt sie fest: "Vielleicht war es so, dass wir schauen mussten. Also ich."


    Versuch Nr. 7 oder 8, und wieder vergeigt jemand die Probe. Spieler der Zwergin und der Thorwaler-Halb-NSC, der bei Selbstbeherrschungs-Proben durchgehend bei beiden auf die besten (von Haus aus) Attribute würfelt und eigentlich als einziger immer alle Proben schaffte, rät grinsend an: "Steigert Attribute!"


    Irgendwann, nachdem 10. oder 11. Würfel-Durchgang (oder so), klappt doch mal alles, und sie finden tatsächlich in die Feenwelt.

    Ist alles wunderschön dort, man macht die ersten faszinierenden Entdeckungen.

    Zwergin (die ja eine langsamere Grund-GS als Menschen haben) möchte aber mal ausprobieren, ob sich körperliche Anstrengungen vielleicht anders anfühlen und joggt los.

    Spielerin der Kartographin: "Darida hält endlich mal unser Tempo."

  • Sassen gestern zusammen, WH Spieler. Gehen durch den Pile of Shame der Figuren. Vor ca einem Jahr habe ich eine Box mit älteren, gebrauchten, Skaven gekauft, grundiert und bemalt.

    Es tauchten aber immer wieder neue Skaven auf. Irgendwann war ich fertig. Dachte ich. Es tauchten immer wieder vereinzelte Ratten auf.

    Gestern, im Pile-of-Shame wieder eine Ratte. Dann erschien eine Ratte im Stapel der Townsfolk Figuren. Und zuletzt lag zwischen den unbemalten Ork auch eine Clanratte.

    Kommentar meines Sohnes: "Ja Papa, das ist halt die Vermintide!"

    "So war das halt im Mittelalter - dagegen hilft kein Mittel... Alter!"

    - Die Abrafaxe

  • Mal wieder (oder immer noch) mitten im Ehernen Schwert:

    Boronkrieger (B) und Maraskanische Schwertgesellin (MS) kehren aus einer Feenwelt zurück und finden das Lager aufgewühlt vor. Jäger (J) liegt bewußtlos niedergeschlagen auf seinem Schlafplatz und der Sprachenkundler ist verschwunden.


    MS würfelt eine Doppel -1 auf Fährtensuchen.

    Meister (ME) beschreibt 2 Spuren eindeutig Wildschwein + 8-10 Spuren, maximal 6-8 Stunden alt, menschenähnlich, etwas kleiner, spitz zulaufende Zehen. Für Oger zu klein, ebenso für Orks... bleiben also noch Goblins.

    MS: "...oder Kinderorks."


    Eine Weile später - die Helden haben mittlerweile konkludiert, dass die Goblins ihren Gefährten verschleppt haben - stehen die drei vor der Goblinbehausung und späten das Lager aus.

    J ist der Meinung - einer Vision folgend - dass man versuchen sollte mit den Goblins zu reden.


    B + MS sind etwas skeptisch und äußern im Zweifel reinzustürmen und die Goblins niederzumähen...


    MS: "...oder Kinderorks... ich finde Kinderorks klingt viel besser."


    ME (leicht ironisch): "Und später dann: 'Was habt ihr im Ehernen Schwert gemacht?' 'Wir haben Goblins abgeschlachtet!' oder 'Wir haben Kinderorks abgeschlachtet!'... Ja, Kinderorks klingt vermutlich besser."

  • In einem früheren Abenteuer wurden Barde und Comtessa dämonisch verseucht, was ähnliche Nebenwirkungen wie ein Pakt hatte. Momentan sind sie in einem Boronkloster und überlegen, wie sie einen Paktwilligen von dieser Idee abbringen können.

    Barde: "Im Zweifelsfall können die reizende Comtessa und ich ihm mal einen Einblick geben, wie 'toll' es ist, Paktierer zu sein."

    Die Borongeweihte kriegt die Schnappatmung: "Was soll das heißen?!"

    Comtessa, wild den Kopf schüttelnd: "Ich habe keine Ahnung, was dieser Mann da redet! Er ist verrückt!"


    Zwischendurch muss die Spielerin des Zwergen OT kurz weg, um sich um ihren kleinen Meckerdrachen zu kümmern. In der Zwischenzeit findet die Hexe in dem Boronkloster mitten im Hochgebirge eine weiße Taube und füttert sie mit Haferflocken.

    Zwerg bei der Wiederkehr: "Was habe ich verpasst?"

    Comtessa: "Die Hexe hat einen Vogel."


    Der Zwerg hört sich an, was in seiner Abwesenheit geschehen ist.

    Zwerg: "Also Zusammenfassung: die Köchin erzählt der Hexe, dass das Brotmesser weg ist. Die Hexe will zu uns rennen, ein weißer Vogel verfolgt sie und jetzt sitzt die Hexe mit dem Vogel draußen und lässt sich mit ihm Körner schmecken?!"


    Die Taube steht unter Verdacht.

    Comtessa: "Ich wedele, noch im Nachthemd, wild mit den Armen. Enthülle deine wahre Gestalt, Federvieh! Zeige dich! Was ist des Pudels Kern?"

    Phexi: "Hauptsache, die kackt nirgendwo hin!"


    Da möglicherweise ein Kampf gegen dämonische Mächte ansteht, machen die Helden Kassensturz, was sie alles bei sich haben. Der Beilunker Reiter, der gerne zwei kleine Praiosstatuetten mit sich führt, musste leider eine dringende Botschaft ausliefern und ist nicht dabei (OT-Grund: seine Spielerin ist momentan SL).

    Comtessa: "Wir haben nichts Geweihtes, seit der Beilunker Reiter mit seinen Praiosgötzen weggeritten ist!"

    SL: "Ach, auf einmal vermisst du meine Praios-Actionfiguren, hm?"

    Comtessa: "Nein! Nur dein Praios geweihtes Schwert!"

    Es gibt immer einen weiteren Alrik.

  • Warhammer am WE:

    Die Gruppe bekam, als McGuffin, den Auftrag Johanna Leonberger, vom Handelhaus Leonberger, aus Übersreik zurück nach Nuln zu bringen.
    Ziel war, die Gruppe auf den Weg von A nach B zu bringen, damit "Die Nacht des Blutes" - ein Abenteuer in einer Herberge, beginnen konnte.

    Jetzt hatten die Leute aber so viel Spass, dass sie am Folgetag weiter spielen wollten.

    Also habe ich festgelegt, dass Ubersreik abgeriegelt ist, weil durch Altdorf besetzt (das passiert im WH Kanon im Jahr 2512 iK nach dem Reichstag).

    Die Gruppe musste dann 4 Bürger finden, die für sie sprachen, damit der Bischof ihnen einen Schein ausstellt, dass sie in die Stadt dürfen. Die Bürger waren aber alle eher halbseiden:

    - der Händler betrog die Aussätzigen

    - der Bischof stieg jungen Mädels nach

    - der schüchterne Schauspieler hatte seinen Bruder ermordet

    - der Feldwebel trieb seine Freundin in den Suizid

    Nach 8 Spielzeit (ingame 4 Tage) war alles geregelt. Sie betraten Ubersreik, suchten den Handelskontor Leonberger auf und bekamen zu hören?
    "Johanna? Die ist doch vor 5 Tagen nach Middenheim abgereist?"

    Noch nie war ich dem Schlafen auf dem Sofa so nahe... Ich hätte mir ggf. auch den Satz "Auf den Gag freue ich mich seit 5 Stunden" verkneifen sollen!

    "So war das halt im Mittelalter - dagegen hilft kein Mittel... Alter!"

    - Die Abrafaxe

  • In der Vampire-Runde vorhin:


    Wie man einen Lasombra Angst vor dem eigenen Schatten beibringt.


    Unser Lasombra ging ohne Ankündigung auf einen Sologang und erschuf per Ritual ein Tor in den Abyss, um per Abkürzung an einen Ort zu reisen, um einen wichtigen Gegenstand zu holen. Leider patzt er beim Orientieren im Abyss.

    Spieler macht große Augen und reicht dem SL ein Werteblatt. "Jetzt greift ein Hungry Shade an."

    Ich habe keine Ahnung, was das ist und bin sehr gespannt.

    SL beschreibt jedoch, wie der Charakter am anderen Ende am Zielort rauskommt, aber auch, dass er länger unterwegs war, als es hätte dauern dürfen. Aber er ist da, wo er hin wollte. Es fällt allerdings auf, dass durch das Mondlicht alles, was da ist (Bäume) einen Schatten in die eine Richtung werfen, nur sein eigener Schatten immer nach hinten fällt.

    Lasombra holt, was er holen möchte. Dabei wird beschrieben, dass sein eigener Schatten immer hinter ihm fällt, während alles andere einen Richtung gemäß Mondlicht fällt.

    Spieler überlegt, was er nun tun kann. "Ich mache einen Schattensprung. Ich lasse mich nach hinten in meinen Schatten fallen."

    SL guckt, ich und eine andere Spielerin machen große Augen (weil uns das spontan als schlechte Idee erscheint.)

    SL vergewissert sich: "Also Du hältst alle Schatten für fremd und nur deinen eigenen für normal?
    Spieler: "Ja, wie ein Geisterfahrer!"


    Spielerin: "Das ist wie sich auf ein 5 m Brett zu stellen, wenn der Hai unten ist, und sich rückwärts an den Brettrand zu stellen und sich fallen zu lassen. Der Hai muss nur sein Maul aufmachen und unten warten."


    Der Lasombra sprang dann doch nicht rein, nachdem noch so Beschreibungen kamen: "Also, Dein Schatten ist ein sehr guter Schatten. Er ist dunkler als alle anderen Schatten. Richtig schwarz. Ein perfekter Schatten."

    Außerdem stellte sich heraus, dass der schwarze Schatten, der immer nach hinten fällt, den Boden glättet und hart macht, wo der Lasombra lang geht, und eben alles schluckt, was da ist. Auch Eisenbahnschienen, die dabei passiert wurden. Die fehlten dann auf dem Stück, an dem er drüber gegangen war.

    SL merkt an, dass der nächste Zug entgleisen wird.

    Spieler und Charakter werden allmählich etwas unruhiger, als zu merken ist, dass jeder Schritt eindeutige Spuren von Nichts hinterlässt.

    Ich kann es mir nicht verkneifen, immer wieder Simon's Cat zu symbolisieren: https://encrypted-tbn0.gstatic…GF_NkO0qjAcwOFgLVAM-N0w&s, und meine auch aufmunternd: "Es ist dein einziger Schatten, mach ruhig."


    Er führt also noch mal das einstündige Ritual durch, und sichtlich nervös wird die Probe gewürfelt, um den Weg zurück im Abyss zu finden. Die Probe gelingt nicht gut, aber sie gelingt.

    Charakter kommt wieder in seinem Zimmer an.

    SL beschreibt: "Dein Schatten kommt auch an, das hörst du. Es gibt ein lautes Krachen, und dein halber Tisch fehlt."


    Lasombra bleibt stehen und ruft um Hilfe. Andere SC kommt. Tür ist aber abgeschlossen, Lasombra hatte abgeschlossen, weil er nicht gestört werden wollte. Andere SC könnte die Tür problemlos mit Gewalt öffnen, aber er hat es lieber leise. Probe, um sich Schattenarme wachsen zu lassen, die Tür aufschließen, gelingt.

    Weiblicher Charakter nimmt ungläubig die Lage zur Kenntnis, und ist überhaupt nicht angetan, dass er auf Sologang ging, ohne was zu erzählen, und (mal wieder) mit seiner Schatten-Disziplin für unangenehme Nebenwirkungen sorgte (Abyss-Kram ist nicht ganz ungefährlich). Sie kann dem Schatten schließlich so viel schwer heilbaren Schaden zufügen (von dem die Hälfte auf den Lasombra übergeht), dass der sich vom Lasombra löst. Und sie angreift.

    Als sie den Schatten schließlich vernichtet hat, giftet sie den Lasombra und liest ihm verbal die Leviten, während er noch überlegt, wie und ob er verhindern kann, dass da ein Zug entgleist, und sein missglückter Ausflug dem Antagoniste, mit dem gerade aus der Not heraus sich verbündet wird, womöglich noch in die Hände spielen wird, weil der Gegenstand jetzt sogar in dessen Nähe ist (eigentlich wollte er ihn unbemerkt noch weiter weg bringen) und von der Fähigkeit der schnellen Reisemöglichkeiten des Lasombra sicherlich erfreut sein wird.

  • Neues Abenteuer, neue Helden - aber dieselben Spieler.

    Die Auftraggeberin spricht zu den Helden:

    A: "Werdet ihr in die Schwarzen Lande gehen und meine entführten Kinder befreien und zurückbringen?"

    H: "Hm. Das ist gefährlich. Da laufen Dämonen rum. Da brauchen wir magische Waffen, um uns zu verteidigen."

    A: "Gut, mein Magier kann da sicher was arrangieren."

    M knirscht mit den Zähnen.

    H: "Wir sind auch nur wenige."

    A: "Dafür könnt ihr leichter unbemerkt durchschlüpfen."

    H: "Ja, hm. Wir können uns die Lage ja mal ansehen. Aber wenn wir sie befreien, dann brauchen wir Hilfe, um sie unbeschadet zurückzubringen."

    A: "Dann gebe ich euch ein Artefakt mit einem Verständigungszauber mit. Dann könnt ihr Bescheid geben, wenn ihr sie habt und ich schicke euch Soldaten entgegen."

    H: "Wie weit ist das denn weg?"

    A: "Eine Tagesreise."

    H: "Das dauert dann aber lang. Wie wäre es mit einem Artefakt, das wir den Kindern geben können, um sie wiederfinden zu können, falls sie weggebracht werden?"

    M runzelt die Stirn.

    A: "Ja, da lässt sicherlich was machen."

    H: "Es wäre vielleicht auch gut, wenn man die Kinder magisch schützen könnte. Damit sie nicht zu Schaden kommen."

    A platzt der Kragen: "Braucht ihr vielleicht auch noch einen magischen Arschwisch? Ich glaube, ich suche mir andere Helden. Ihr könnt gehen."

    Helden ganz irritiert. Wir haben doch gar nichts verlangt. Was ist denn da schiefgelaufen?

  • Die Helden wollen beim Garether Turnier mitmachen.

    Ritter: "Ich will den Schwertkönig herausfordern! Es ist mir ein Bedürfnis, ihn zu besiegen."

    Amazone: "Zeig ihm, wer die längere Lanze hat!"


    Unterwegs übt die Gruppe Tanzen. Insbesondere die geweihte Amazone hat hier großen Nachholbedarf und sieht nicht so recht ein, warum sie sich als Anfängerin vom Ritter führen lassen soll.

    Schankmaid: "Stelle ich mir sehr lustig vor, wie der Ritter erklärt und die Amazone sich die ganze Zeit einredet: Ich halte nur meinen Säbel in der Hand, ich halte nur meinen Säbel in der Hand..."


    Der Andergaster Ritter hört von der Joborner Verbrüderung. Sein Spieler ist so vergesslich wie immer.

    Ritter: "Das geht ja überhaupt nicht! Besonders nicht mit den Schweinen von Andergast!"

    SL: "DU bist aus Andergast..."

    Ritter: "Ach verdammt! Ich meine die Schweine aus Nostria."


    Schelmin: "Die Rahjageweihte, die das herbeigeführt hat, hat bestimmt den Wahlspruch Make Love, not war erfunden."

    Amazone: "Das wird für die Offiziere ja auch interessant gewesen sein."

    SL: "Da wurde das Stabstreffen mal was ganz Anderes."


    Nach einer langen Reise entspannen die Helden in der Garether Therme.

    Schelmin: "Wahrscheinlich lösen sich Blätter und Zweige und schwimmen von uns weg."

    SL: "Und die Krabbeltiere."

    Schelmin: "Oh ja, jetzt schwimmen all die Käfer im Becken, die ich unterwegs retten wollte."

    Amazone: "Nachher beschwert sich dein Eichhörnchen, dass ihr Notvorrat weg ist."

    Es gibt immer einen weiteren Alrik.

  • Die Helden wollen beim Garether Turnier mitmachen.

    Ritter: "Ich will den Schwertkönig herausfordern! Es ist mir ein Bedürfnis, ihn zu besiegen."

    Amazone: "Zeig ihm, wer die längere Lanze hat!"


    Unterwegs übt die Gruppe Tanzen. Insbesondere die geweihte Amazone hat hier großen Nachholbedarf und sieht nicht so recht ein, warum sie sich als Anfängerin vom Ritter führen lassen soll.

    Schankmaid: "Stelle ich mir sehr lustig vor, wie der Ritter erklärt und die Amazone sich die ganze Zeit einredet: Ich halte nur meinen Säbel in der Hand, ich halte nur meinen Säbel in der Hand..."

    Ganz im Stile der Schwertkönig Romane! Ich sage nur Ferdok....

    Wer Spoiler spoilert ohne die Spoiler zu spoilern gehört in die Niederhöllen!