Lustige Szenen? Aus dem IT oder der Gruppe?

  • Thorwaler: "Sie trägt die Wurfmesser an ihrem Holzbein, genau!"

    Bei uns in der Runde wird auf so eine Vorlage von mir als Meister immer geantwortet: "Was nicht ist, kann ja noch werden..." (hier ein gemeines Grinsen einblenden)

  • Grade fiel mir spontan wieder eine Szene ein, die mein Schelm erlebt hat. Sie ist kurz.


    Scharlatanin und Schelm in einem Garether Park. Eine Parkbank lädt zum Ausruhen ein. Mein Schelm hat auf dumm gemacht und so getan, als wäre die Bank ein Geldinstitut. Dann hat die Scharlatanin ihm erklärt: 'Eine Bank wie diese ist zum Sitzen da.'

    Puffel guckt misstrauisch, beugt sich verschwörerisch zur Parkbank und streichelt sie: 'Keine Sorge, wir rauben dich nicht aus.'

    There are some battles that you can never win. Trying to explain jokes is one of them.


    -----


    Soldier: "Surrender or be annihilated!"

    Commanding Officer: "They want to surrender?"

    Soldier: "No Sir, they want us to surrender..."

    Commanding Officer: "NUTS!"


    -----


    'Ich stimme nicht mit dem überein, was du sagst. Aber ich werde bis zum Tod dafür kämpfen, dass du es sagen darfst.' - Voltaire.

  • Asleif, grummelnd: "Fahr ins Güldenland, haben sie gesagt. Ruhm und Ehre, haben sie gesagt..."

    Dieser Satz, in allen seinen Varianten, ist für mich jedes Mal ein Grund zum Grinsen.

    Haha, allerdings! Ist in unserer Philli-Gruppe auch ein gefügelter Satz geworden. Wir sind seit einem Jahr mit Asleif unterwegs und es gibt (gefühlt) immer nur Haue. Was wir mal an Artefakten und coolem Zeug hatten, ging verloren...kurz: wenn es keine AP gäbe, hätten wir gar nichts von der "Rundreise".


    Und ja, immer wenn unserem Ritter der Schild kaputt gehauen (die Gegner "skalieren" mit) wird, ein Held eine gute Waffe verliert oder wir riesige Mengen an Dukaten für die Ausstattung einer Bettlerkarawane ofern müssen, entspinnt sich folgender Dialog:

    S1: "Warum machen wir nochmal mit?"

    S2: "Ruhm und Ehre!"

    *Gruppe nickt betreten*

  • Mal wieder Demon Lord:


    Ich: *Beschreibe wie dreckig der Fluss ist, der sich durch die Hauptstadt des Imperiums zieht. Tote Tiere, merkwürdige Farben, Schrott, Kot, alles drin. Die Gruppe sieht wie ein Schlachter mit einem Stab im Wasser rumstochert, um eine Blockade aufzubrechen. Als ihm das gelingt, hebt er den Stab und stellt verwundert fest, dass die obere Hälfte abgebissen wurde.*

    Spielerin: "Okay, jetzt mal Off-Topic: Das ist echt eklig."

    *Einige Zeit später in der Kanalisation.*


    Besagte Spielerin: *Beschreibt wie ihr in der Kloake arbeitender Goblin barfuß durch die Kanalisation latscht. Barfuß. Durch die Kanalisation.*

    Spieler: "Okay, jetzt muss ich es sagen: das ist echt eklig! Brrrrr!

    Gruppe: *Gackert.*

    ------------------------------------------------------------


    Bonusepisode, bei der sich die Gruppe auch nicht mehr halten konnte:

    Ich: Ihr zieht also mit eurer bewusstlosen Geisel über der Schulter durch die Kanalisation. Plötzlich begegnet euch eine Gruppe von Goblins, die ein verschnürtes, menschengroßes Paket mit sich tragen.


    Die Goblin schauen zu euch, dann zu eurer Geisel, dann auf ihr Paket, dann wieder zu euch und nickend verstehend. Dann verschwinden sie mit ihrem Paket um die nächste Ecke.

    Gruppe: *Gackert.*

    Das Leben ist hart, unnachgiebig, brutal, langweilig, kurz, tränenreich, gefühllos,
    arm an Freude und Wundern, aus kosmischer Sicht nutzlos und schlichtweg schön.
    Gibt es einen besseren Grund um zu lächeln?

    Edited once, last by Rogolan ().

  • Als Cliffhanger das letzte Mal materialisierten sich drei Irrhalken vor den Helden, als sie gerade von Königin Yolande II. belobigt werden. Beim offiziellen Start des Spieleabends ist die Runde noch nicht vollzählig und der SL findet IT-Gründe für ihr Fehlen.

    SL: "Der Barde ist vom Gestank der Irrhalken umgekippt."

    Der Barde taucht auf. Der Phexi fehlt noch.

    SL, völlig ungerührt: "Der Barde hält sich. Der Phexi ist vor Schreck in Ohnmacht gefallen."


    Die Gruppe samt königlicher Garde versucht heldenhaft, die Irrhalken von der Königin fernzuhalten.

    Beilunker Reiter zu den Mitkämpfern: "Ich hab noch ein praiosgeweihtes Schwert!"

    Soldatin: "Dann her damit!"

    Reiter: "Oje, also einhändig mit links an meinem Gürtel fummeln und versuchen das Schwert zu ziehen, während ich mit rechts meinen Irrhalken parieren muss!"
    SL: "Okay, mit einer gelungenen FF-Probe kannst du dir einhändig den Waffengurt aufmachen und das Schwert dann zur Soldatin kicken."

    Beilunker Reiter: "Ich öffne meinen Gürtel vor der Königin. Oh Mann..."


    Reiter zu schreckensstarren Efferdgeweihten: "Löscht die Irrhalken!"

    Die Irrhalken wurden von einer gefährlichen Bande paktierender Schwarzmagier geschickt, die einen persönlichen Groll auf die Helden haben. Um in Ruhe einen Gegenschlag vorbereiten zu können, beschließen die Helden, ihren Tod vorzutäuschen. Angesichts ihrer Verdienste besteht Königin Yolande darauf, ihnen ein Staatsbegräbnis auszurichten, so dass sie aufgebahrt durch die Straßen getragen werden sollen.

    SL: "Wer wurde im Kampf offensichtlich verletzt und könnte offiziell an den Folgen sterben?"

    Reiter: "Die Comtessa und ich. Ausgerechnet die beiden Gutaussehenden sterben. Tragisch."


    Nach erfolgreicher Flucht aus Nostria begeben sich die Helden zur Quelle des Übels, dem letzten Wohnort eines der Magier, den sie schon beim letzten Besuch angezündet hatten. Leider blieb der Keller vom Feuer verschont, so dass der Beilunker Reiter zu seinem Entsetzen einen Raum mit fast 50 verwesenden Leichen findet.

    Reiter: "Wir... wir können sie doch nicht so hier lassen! Wir müssen sie bestatten!"

    Comtessa: "Mach doch ne Feuerbestattung! Geht schnell, spart Zeit..."

    Reiter: "... und hat schon das letzte Mal nicht geklappt."

    Es gibt immer einen weiteren Alrik.

  • Letztes Mal in der D&D-Online-Runde:


    Info vorab: In der Nacht, die folgender Szene voranging, hat der menschliche Kämpfer von einer unbekannten Elfe geträumt, die ihn an einen Stuhl fesseln und ausknocken ließ. Im Traum sagte die Elfe "I think we've got a conscious one here. Would you please knock him out again?" Woraufhin den Kämpfer jemand mit voller Wucht ins Gesicht boxte. Erst DANACH spezifizierte die Elfe: "With magic, you dolt!" Dort endete der Traum, der dem Kämpfer aber sehr realistisch und mehr wie eine Erinnerung vorkam. Allerdings er konnte beim besten Willen nicht sagen, wann und wo das gewesen sein soll.


    Nun ist das Camp der Gruppe und besonders der Kämpfer nachts von irgendeinem komischen Nebel umgeben, der verhindert, dass die Menschen der Gruppe aufwachen. Unser Elf will den Kämpfer also zu seiner Wache wecken, bemerkt den komischen Nebel und stellt fest, dass der Kämpfer sich nicht rührt. Was macht der Elf also? Scheuert ihm volle Kanone eine - und trotzdem tut sich nichts. Dem Elfen gelingt es nach einigen Fehlversuchen, unseren Kleriker zu wecken, der sich den Nebel einmal genauer ansieht und dabei kurz etwas grün aufblitzen sieht, was aber schneller wieder verschwindet, als er erkennen kann, was es war. Gleichzeitig verzieht sich der Nebel und der Kämpfer wird wach. Aus unerfindlichen Gründen tut ihm das Gesicht weh und seine Wange ist ganz rot. Der Kleriker (der von der Backpfeife durch den Elfen nichts mitbekommen hat) fragt ihn, ob er allergisch auf irgendetwas ist. Die empörte und noch etwas schlaftrunkene Antwort des Kämpfers: "Yeah, I'm allergic to punches!"

    'Are you deliberately collecting animated heads, Johannes?' he asked. Cabal frowned, then accepted the point. 'Not deliberately. It just happens.'

    [quote]

    The Brothers Cabal, Jonathan L. Howard

  • Die Irrhalken wurden von einer gefährlichen Bande paktierender Schwarzmagier geschickt, die einen persönlichen Groll auf die Helden haben. Um in Ruhe einen Gegenschlag vorbereiten zu können, beschließen die Helden, ihren Tod vorzutäuschen. Angesichts ihrer Verdienste besteht Königin Yolande darauf, ihnen ein Staatsbegräbnis auszurichten, so dass sie aufgebahrt durch die Straßen getragen werden sollen.

    SL: "Wer wurde im Kampf offensichtlich verletzt und könnte offiziell an den Folgen sterben?"

    Reiter: "Die Comtessa und ich. Ausgerechnet die beiden Gutaussehenden sterben. Tragisch."

    Immer sterben die heißen Leute zuerst. Der Zivilisation größter Fluch ;( .

    Das Leben ist hart, unnachgiebig, brutal, langweilig, kurz, tränenreich, gefühllos,
    arm an Freude und Wundern, aus kosmischer Sicht nutzlos und schlichtweg schön.
    Gibt es einen besseren Grund um zu lächeln?

  • Die Comtessa versucht ein lahmes Reh zu erlegen, was dank Würfelpech etwas länger dauert. Schließlich rennt der Barde dem hinkenden Reh nach, ist - welch Wunder - schneller und überwältigt es heldenhaft.

    SL: "Ihr habt das Gefühl, dass Firun euch auf der Jagd begleitet hat."

    Beilunker Reiter: "Firun dachte wohl: Das Elend kann man ja nicht mehr mit ansehen."


    Im Turm des finsteren Magiers finden die Helden im Keller noch den Geist von dessen verrückter Meisterin vor.

    Comtessa: "Wie fühlt es sich an, von seinem eigenen Schüler umgebracht zu werden, hä?"

    Reiter: "Stimmt also dieses Gerücht, dass es immer nur zwei Schwarzmagier gibt? Einen Meister und einen Schüler?"


    Die Helden, von dankbaren Dörflern ehrfürchtig als Atem des Praios bezeichnet, betätigen sich in den Namenlosen Tagen als Säuberungstrupp und stürzen sich ins Gefecht mit einem Zant.

    Comtessa: "Na warte, Miezekatze! Der Atem des Praios wird dir schon das Fell versengen!"

    Der Reiter, haut mit seinem praiosgeweihten Schwert zu: "Friss Praios, du Mistvieh!... Äh... Ich meine, friss Sonnenlicht!"

    Es gibt immer einen weiteren Alrik.

  • Endlich wieder Splittermond.

    In einer Feenwelt befreit der edle Ritter Gefangene auf einem fliegenden Schiff. Die Befreiten preisen seinen Namen in hundert Variationen, aber für den Ritter ist die Frage wichtiger, wie sie wieder rauskommen.

    Ritter: "Könnt ihr das Schiff fliegen?"

    Gefangene: "Klar!"

    Sie gehen an Deck, die Gefangenen schauen sich um und wirken sehr unsicher.

    Ritter: "Ich dachte, ihr könntet das Schiff fliegen?"

    Gefangene: "Das dachten wir auch."

    Hömpf. Irgendwie kriegen sie das Schiff flott, es wird geflogen und auf die Suche nach dem Ausgang, ein Portal, gemacht. Sie entdecken das Portal und fliegen darauf zu.


    Ritter: "Das ist doch das Portal oder?"

    Gefangene: "Also, es ist EIN Portal."

    Ritter: "Ihr habt doch gesagt, dass der Ausgang leicht zu finden ist."

    Gefangene: "Ist er auch. Die Frage ist nur, ob das Portal euch dahin hinbringt, wo ihr hinmöchtet."

    Ritter (und Spielerin): *Lachen trocken auf* " ... gleich bringe ich sie um."

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Später. Eine wahre Geisterstadt hat die Mitglieder einer Karawane bezaubert und lässt sie vergangene Leben nachspielen. In der Kathedrale der Stadt kommt es zum Kampf. Der Ritter und die Jägerin sind beschäftigt den Altar einer Spinnengöttin umzustoßen, während die gnomische Magierin versucht die heranstürmenden Bezauberten in Schach zu halten.

    Wie geht das am besten? Indem sie die Leute auf ihre alten Leben anspricht.


    Gnomin: "Frau Verwalterin, denkt an euren Schwur gegenüber der Familie. Denkt daran, was ihr bereit alles dafür zu geben!"

    Verwalterin (verträumt): "Mein. Schwur *hält inne.*"


    Gnomin: "Herr Gladiator, denkt an Euren Traum! Der Traum, der auch dazu motivierte mit Eurer Familie ein neues Leben zu beginnen."

    Gladiator (verträumt): "Mein. Traum."

    Gnomin: "Und Ihr Frau Schauspielerin, erinnert Euch daran wer Ihr seid. Wer ICH bin."

    Schauspielerin: "Wer.Ich.Bin. Wer.Ihr.Seid ... NATÜRLICH ERINNERE ICH MICH AN EUCH! IHR SEID DIESE NERVTÖTENDE GNOMIN, DIE MICH STÄNDIG AUFREGT!"


    Spielerin der Gnomin: *Empört.*


    Spielerin des Ritter: *Kichert.*

    Das Leben ist hart, unnachgiebig, brutal, langweilig, kurz, tränenreich, gefühllos,
    arm an Freude und Wundern, aus kosmischer Sicht nutzlos und schlichtweg schön.
    Gibt es einen besseren Grund um zu lächeln?

    Edited once, last by Rogolan ().

  • Vor einem längeren Tauchgang wird geregelt, wer Purpurwasser trinkt und wer Magie nutzt.


    Firnelfe: "Ich werde einfach zum Delfin."

    Halbelf: "Aber in einer Unterwasserhöhle verwandelst du dich wieder zurück, richtig?"

    Firnelfe: "Wenn wir in einer Unterwasserhöhle sind, bleibe ich gefälligst ein Delfin!"

    SL: "Äh... wie soll sie sich in einer Unterwasserhöhle zurückverwandeln und dann als Elfe dort weiter schwimmen?"

    Halbelf: "Ich meine eine Höhle mit einem Klospülungseingang!"

    SL: ???


    SL: "Zwei Matrosen rudern euch auf das Meer. Dabei warten sie auf das Signal der Steppenelfe, ab wann sie den richtigen Abstand von der Insel haben."

    Steppenelfe: "Oh Fuck, jetzt bin ich ja wichtig!"


    Firnelfe und maraskanische Magierin verwandeln sich im Ruderboot in ihre Seelentiere Delfin und Meeresschlange. Die Firnelfe ist so fasziniert von der Verwandlung der Magierin, dass sie völlig vergisst, rechtzeitig ins Wasser zu springen und somit als Delfin ins Ruderboot klatscht.

    Steppenelfe zur 1 Schritt langen Schlange: "Soll ich dich ins Wasser werfen?"

    Peraine-Akoluthin, ächzend: "Vergiss die Schlange. Hilft mir mal jemand, diesen Delfin anzuheben?"

    Thorwaler: "Ja, ja, schon gut. Ich hieve meine Schwester ins Wasser. Die irgendwie plötzlich dreimal so schwer ist wie sonst."


    Unter Wasser kommt es zum Kampf zwischen den Helden und Krakoniern, die auf Haien reiten.

    SL: "Der Tigerhai schnappt nach dem Zwerg."

    Halbelf: "Der hat halt Häppchengröße."

    Zwerg, würfelt: "Ich schwimme elegant beiseite. Gar kein Ding für so nen Zwerg!"


    In Delfingestalt schnappt die Firnelfe nach einem Krakonier.

    Firnelfe: "Ich frage mich, was die widerlich scharfen Gewürze der Maraskanerin aus diesem Riesenfrosch machen könnten. Froschschenkel auf maraskanische Art."

    Peraine-Akoluthin: "Dann müsste man den Frosch nicht mal schmecken."

    Firnelfe: "Ich spucke das widerliche Froschblut aus und freue mich auf die maraskanischen Gewürze."

    Halbelf: "Du kannst ja den restlichen Krakonier hoch zum Schiff bringen. Das Abendessen wäre gesichert."

    Steppenelfe spöttisch: "Lasst uns Schergen der Ersäuferin fressen. Was kann schon passieren?"


    Nach langem gegenseitigen Belauern und wenig Schlagabtauschen gelingt es der Steppenelfe endlich ihren Streifenhai auszuschalten. Währenddessen haben ihre Freunde Haie verletzt, in die Flucht geschlagen, zwei Krakonier getötet und, im Fall der delfinisierten Firnelfe, einen angeknabbert.

    Steppenelfe: "Also mit anderen Worten: ich drehe mich um, sehe Blutschwaden hinter mir driften, alles prügelt auf einen armen, einzigen Hai ein, Delfin-Firnelfe spielt mit dem abgebissenen Kopf eines Krakoniers und ich denke nur: Was zur Hölle?!"

    Es gibt immer einen weiteren Alrik.

  • wie habt ihr den Angroschim unter wasser bekommen???


    meine weigern sich sogar, in ein boot zu steigen :/

    Meine Charaktere:


    Fin Brodiak, Svelttaler Kräutersammler mit Vogel


    Phelix Lassan, ein kleiner Dieb aus Albenhus

    Der Einstieg in eine kleine Geschichte von mir

  • Dieser Zwerg glaubt an Konfrontationstherapie und arbeitet mit zwergischer Sturheit an der Absenkung seiner Meeresangst. (Der Spieler ist OT begeisterter Segler, das könnte da mit reinspielen. ;))

    Es gibt immer einen weiteren Alrik.

  • Steppenelfe: "Oh Fuck, jetzt bin ich ja wichtig!"

    Bester Satz!

    Das Leben ist hart, unnachgiebig, brutal, langweilig, kurz, tränenreich, gefühllos,
    arm an Freude und Wundern, aus kosmischer Sicht nutzlos und schlichtweg schön.
    Gibt es einen besseren Grund um zu lächeln?


  • Wenn die Unterwasserhöhle vollständig mit Wasser gefüllt ist, wird es für einen Delfin da freilich genauso unangenehm wie für eine Elfe. :/

  • Wenn die Unterwasserhöhle vollständig mit Wasser gefüllt ist, wird es für einen Delfin da freilich genauso unangenehm wie für eine Elfe. :/

    Nur für die Elfe wesentlich schneller, als für Flipper.

    Nietzsche und Amazeroth - Also sprach Zarathustra (zweiter Teil):


    Was erschrak ich doch so in meinem Traume, dass ich aufwachte? Trat nicht ein Kind zu mir, das einen Spiegel trug?

    "Oh Zarathustra - sprach das Kind zu mir - schaue Dich an im Spiegel!"

    Aber als ich in den Spiegel schaute, da schrie ich auf, und mein Herz war erschüttert: denn nicht mich sah ich darin, sondern eines Teufels Fratze und Hohnlachen.

  • Eine Runde Alien RPG gestern.

    Die Chars ( alle Space Colonial Marines vom Trupp Charlie) sollen ein Haus mit Aufständischen und Deserteuren "bereinigen".

    Der Trupp stürmt total professionell aus allen Rohren ballernd rein. Frontal durchs Haupttor, aus der Luft übers Dach usw.

    Raketen, Handgranaten, Gatlinggun-Dauerfeuer...

    Irgendwann erinnert sich einer der SCs: "Äh, Leute, wir sollten die Deserteure gefangennehmen. Nicht das komplette Viertel niederbrennen."


    Natürlich ist unser voll durchdachter Plan nach dem ersten Schuß schon hinfällig.

    Etwas später:

    Ein 2Mann-Team außen liefert sich ne Schießerei mit den Wachen im Vorhof.

    Das andere 2Mann-Team steckt im OG fest und findet das Primärziel. Und ein kleines Alien. Das einem der beiden Marines kurzerhand den Kopf abbeisst.

    Viel Geschrei über Funk, allgemeine Verwirrung, der Adrenalinspiegel steigt, es wird hektisch.

    Marine innen flüchtet die Treppe runter macht einen taktischen Rückzug aus der Gefahrenzone und will raus.

    Team außen will dem gefallenen Kameraden zu HIlfe eilen, stürmt zur Vordertür und will rein.

    Beide treffen sich an der Eingangstür. 2 draußen davor, 1 drinnen dahinter.

    Team außen: "mach die Tür auf oder wir sprengen uns rein!"

    Mann drinnen fängt an mit irgendwelchen Aufständischen im Nebenzimmer zu diskutieren, ob die sich nicht vielleicht ergeben wollen.

    2 Kampfrunden später.

    Mann drinnen macht endlich die Tür auf, die beiden draußen stürmen aus allen Rohren ballernd mit verzögerten Handlungen durch die Tür und grillen die Aufständischen, denen grade noch angeboten wurde, sich zu ergeben.


    Nachsatz vom SL: Die Tür hatte ne Klinke und war unverschlossen. Warum habt ihr die nicht einfach aufgemacht?

    Kurz vorm Wahnsinn wird's nochmal lustig. 8o :thumbsup:

  • Die Alien RPG-Runde erinnert mich an alte Shadowrun-Zeiten.


    Wir hatten einen Elfischen Ganger, der seine gigantische Waffensammlung im Kofferraum eines alten Familienkombis durch die Gegend fuhr.


    Eines Tages traf die Gruppe in einen Abbruchhaus auf eine Banshee (Elfenvampir mit Furchtgeheul).

    Die Wiederstandswürfe liefen nicht so gut, so daß alle Gruppenmitglieder schreiend in verschiedene Richtungen wegliefen.


    Besagter Charakter schüttelte seine Fucht neben seinem einen Block weiter geparkten Auto ab.

    Er kam mit einem gyrostabilisierten Maschinengewehr mit 500 Schuss-Munitionsgurt wieder.

    Gewann die Initiative und begann das Dauerfeuer auf die Banshee.


    Diese stimmte schon recht zerlöchert ihr Furchtgeheul an.


    Spielleiter: Na dann... Mach deinen Wiederstandswurf

    Spieler: Nein

    Spielleiter: Nein?

    Spieler (In Character): "BLAMBLABLAMBLAMBLAMBLAM... BRÜLL LAUTER! ICH KANN DICH NICHT HÖREN! UND JETZT GEB ICH DIR GRUND ZUM HEULEN... BLAMBLAMBLAMBLAMBLAM... "

    Spielleiter: Öm... ok...

    Schickt Advocaten, Armbrüste und Dukaten!