Lustige Szenen? Aus dem IT oder der Gruppe?

  • Vor kurzem reiste meine Gruppe nach Thorwal und erlangte durch die Teilnahme an einem Dorfturnier den Respekt der hiesigen Bevölkerung.

    Ein angesehener thorwalscher Bauer schenkt dem Maler der Gruppe seinen brünstigsten Hahn als Zeichen seiner Akzeptanz.

    Der Maler bedankt sich und geht merklich irritiert zu seinen Freunden zurück.

    Maler: "Ich habe gerade einen Hahn Geschenk bekommen."

    Söldner: "Oh toll! Dann bekommen wir jetzt jeden Morgen ein Ei."

    Elf: "Es ist ein Hahn, kein Huhn!"

    Söldner: "Hmmmm...."

    Maler: " Und nun? Was mach ich mit dem Gockel?"

    Alchimist: "Wir könnten ihn zubereiten."

    Maler: "Nein! Ich bin ein Tierfreund. Ich werde ihn ausbilden und seine Loyalität erhöhen."

    Gruppe: "Hmmmm..."

    Elf: "Und wie dürfen wir den guten Gockel fortan nennen?"

    Maler: "Es zwängt sich geradezu ein Name auf. Er ist ein einzelner Hahn. Nennen wir ihn fortan Hahn Solo."

    Gruppe: *facepalm*


    🤘🤘🤘

  • Vor kurzem reiste meine Gruppe nach Thorwald und erlangte durch die Teilnahme an einem Dorfturnier den Respekt der hiesigen Bevölkerung.

    Der Thorwald, wer kennt ihn nicht?


    Aber Hahn Solo finde ich gut.

    Hexenfanclub
    Splittermond - das beste Regelwerk

  • Vor kurzem reiste meine Gruppe nach Thorwald und erlangte durch die Teilnahme an einem Dorfturnier den Respekt der hiesigen Bevölkerung.

    Der Thorwald, wer kennt ihn nicht?

    Naja ,zwischen den baumlangen oder stämmigen Thorwalern kann man sich schon mal wie im Wald fühlen. 8o

    Kurz vorm Wahnsinn wird's nochmal lustig. 8o :thumbsup:

  • Meiner Gruppe hat letztens in einem Abenteuer folgende Idee vorgesetzt bekommen (sehr klassisch):

    BI: Vermeintlicher Bösewicht I ist zwar komisch und irgendwie tut er böse Dinge, ist aber geistig nicht in der Lage das zu verstehen.

    BII: Bösewicht II ist gierig, aber nach außen freundlich und nett. Er ist Strippenzieher hinter den Taten von I und der wahre Bösewicht.


    Idee: Sie treffen auf BI und merken vielleicht, dass er nicht ganz helle ist. Erfahren dann von den Anschuldigungen und finden vielleicht den wahren Strippenzieher.


    Realität: Sie treffen auf BI. Erfahren von den Anschuldigungen. Geben BII genug Informationen, dass er es für das beste hält BI zu beseitigen. BII versucht Auftraggeber (und hoher Boroni) im Dorf zu erreichen, damit BI hingerichtet wird. Spieler halten BII auf und sagen: Der Boroni macht gerade eine wichtige Zeremonie und darf nicht gestört werden. BII schildert das Anliegen. Spieler: Aber er darf nicht gestört werden.


    BII: "Werte Golgaritin, seid ihr nicht vielleicht auch befugt, den Schänder der Gräber hinzurichten?"

    G: "Vermutlich schon.. immerhin ist das eine ernste Lage!"


    Long story short: Helden kommen in das Dorf. Finden BI, erfahren mehr über ihn und entscheiden sich (vollkommen ohne Einfluss von BII), ihn in Boronsnamen hinzurichten & sein Haus nieder zu brennen - wie praktisch! - (zugegeben BI riecht auch arg nach Thargunitoth Paktierer).


    Mal schauen, ob die Story für BII optimal ausgeht ^^ die Helden werden - falls sie die Spur weiter verfolgen - noch erfahren, dass BII mindestens in einer Sache Dreck am stecken hat (einer kleinen finanziellen Sache). Da sie BI aber nicht befragt haben, wird er wegen 4 anderen Dingen nicht belangt werden können. Tja... der Mob - angeführt von BII und seinen Handlangern - wollte eine sofortige Hinrichtung :P

  • Eine geplagte Heldentruppe ist auf dem Weg durch die Trollzacken. Zeitdruck wegen ihrer Queste und bislang ausgestandene Strapazen sorgen für eine sehr durchwachsene Stimmung. Eine freundliche Schwalbe schwirrt um die tierliebe Steppenelfe herum und lässt sich schließlich auf ihrem Kopf nieder.

    Griesgrämiger Halbelf: „Jetzt hat die Steppenelfe noch nen Vogel. Super."


    Eine versteckte Koboldsfamilie macht es sich zur Aufgabe, die Helden wieder zum Lachen zu bringen. Ohne deren Wissen und natürlich ohne deren Zustimmung.


    Die Stiefels des Zwergs verwurzeln mit dem Boden.

    Steppenelfe: „Wirst du jetzt ein Wurzelzwerg?“

    Halbelf: „Er macht sich seinen eigenen Stammbaum.“


    Als der Geruch nach Stinktier immer penetranter wird, fällt der Firnelfe auf, dass der Steppenelfe ein schwarzweiß gestreifter Schwanz gewachsen ist. Zur diebischen Freude des Zwergs, der von ihr nach einer erfolgreichen Tatzelwurmjagd wochenlang wegen dem Gestank getriezt wurde. Während des allgemeinen Gelächters meldet sich die Steppenelfe zu Wort, deren Haarfarbe sich inzwischen der Schwanzfarbe angepasst hat.

    Zwerg: „Das Stinktier will was sagen.“


    Halbelf: „Ich hab doch gesagt, du wirst alt! Siehst du, weiße Strähnen!“

    Steppenelfe: „Schon mal ne Gabel im Hals gehabt?!“


    Die kaum 1.62 m große Firnelfe wird mit einem Langer Lulatsch belegt und befindet sich plötzlich mit ihrem hochgewachsenen, thorwalischen Ziehbruder auf Augenhöhe.

    Halbelf: „Das nenne ich einen Wachstumsschub!“


    Der Schild des Thorwalers wurde in eine Torte verwandelt. Auch Brabakbengel und Beil wurden in Lebensmittel verwandelt.

    Halbelf: „Sieh es mal so: dein Schild sieht zum Anbeißen aus.“

    Firnelfe: "Ich nasche Torte."

    Thorwaler: „Wenn du noch einmal meinen Schild futterst, haue ich dich mit …" - guckt sich den verwandelten Brabakbengel an - "… mit meinem gefährlich aussehenden Würstchen!“

    Halbelf: „Gaaah! Kopfkino! Süße Hundewelpen! Süße Hundewelpen!“


    SL: „Irgendwann ist auch das letzte Stück Schild verputzt…“

    Thorwaler: „WAAAAS?!“


    SL: "Der Wirt verkauft Tabak."

    Thorwaler: "Ist meine Pfeife auch verwandelt worden?"

    SL: "Nein, die ist normal."

    Thorwaler: "Puh, das wäre jetzt wirklich der letzte Tropfen gewesen!"

    SL: "Die Spieler ärgern ist eine Sache. Sie zu heulenden Bündeln in der Ecke zu reduzieren eine andere."

    Thorwaler: "Das hast du fast geschafft!"

    Es gibt immer einen weiteren Alrik.

    Edited 2 times, last by Avessandra ().

  • Die Gruppe hat seit Ewigkeiten drei Bücher erbeutet mit denen ihre Gegenspieler (Thargunitoth-Kultisten) untereinander kommunizieren. Leider kann die Schrift in den Büchern nur durch Gabe von Blut sichtbar gemacht werden. Die Gruppe scheut sich massiv die Bücher zu benutzen und nach gefühlten Äonen haben sie jetzt erst zum zweiten Mal innerhalb der Kampagne eines der Bücher aktiviert. Beim ersten Mal mit Eigenblut, dieses Mal mit Tierblut...


    (Der SL dachte, dass die Helden vielleicht die Schrift eines der Kultisten, von denen sie wußten, dass er tot war, versuchen zu immitieren um an Infos zu kommen... so der Plan).


    Mehrere Schubser des SLs, die Helden zur Nutzung der Bücher zu bringen, verpufften bislang ergebnislos, und dann, endlich, meinte die Maraskanerin: "Ich schreib' da jetzt was rein..."

    SL: "Und was?"

    M: "Wer das liest ist doof!"


    ... selten war ich als SL mit einer Situation so überfordert, wie mit dieser... :/ ;(

  • Ja, ja Bücher sind im Abenteuer sehr unbeliebt, vllt. mangels Lesefähigkeit, mangels Münzen oder eben Interesse. Das konnte ich als SL auch erfahren. Statt an richtiger Stelle zu lesen, wurden Geweihte und Gelehrte ausgefragt, die natürlich nicht alles wissen können, was die Helden nachfragen. Nun irren sie in der Gegend herum und fragen jeden aus und sind enttäuscht, das sie nicht weiter kommen (Spieler). Das ist aber nicht lustig sondern schade.


    Nun haben meine Helden Information erhalten:

    Char: dein Tipp, das sie zu den Waldelfen unterwegs war, könnte die Suche vielleicht etwas eingrenzen.


    Und dann passiert nichts.... :sleeping:

  • Ich erinnere mich an die Maßnahme eines frustrierten SLs, dessen Spieler einfach nicht begriffen, wohin sie gehen sollten. Plötzlich stand am Wegesrand die Taverne Zum Meisterwink...

    Es gibt immer einen weiteren Alrik.

  • Bei uns war es mal Der winkende Zaunpfahl - gleiches Bildnis, hat genauso gezündet. :D

    There are some battles that you can never win. Trying to explain jokes is one of them.


    -----


    Soldier: "Surrender or be annihilated!"

    Commanding Officer: "They want to surrender?"

    Soldier: "No Sir, they want us to surrender..."

    Commanding Officer: "NUTS!"


    -----


    'Ich stimme nicht mit dem überein, was du sagst. Aber ich werde bis zum Tod dafür kämpfen, dass du es sagen darfst.' - Voltaire.

  • Da muss ich mich mal wohl selbst zitieren ... :)

    WOD:

    Gemischte Gruppe (Mumien, Magier, Werwölfe, aber kein einziger Vampir) soll in Kairo eine Katastrophe verhindern und jagt so jedem noch so kryptischen Hinweis nach, kommt aber irgendwann einfach nicht weiter, obwohl die Hinweise doch schon ziemlich konkret geworden sind. Da platz unser sehr jungen SL der Kragen und legt einem wichtigen NSC folgende Worte in den Mund: "Geht gefälligst zum alten Tempel und kümmert euch um den Oberbösewicht! ... Amateure ..."

  • Letztes Wochenende World of Darkness:

    Die Charaktere stromern im von Changelings kontrollierten Key West ziellos in der Nähe der Anleger für Kreuzfahrschiffe herum.

    Ich dachte mir als Meister:

    "Hmmm... ich würfel mal eine imaginäre Zufallsbegegnung: Ein W10 für wie übernatürlich, ein W10 für wie gefährlich/stressig und ein W10 für wie auffällig für die normale Bevölkerung."


    10-10-8


    Mit vollautomatischen Waffen ausgestattete Söldner entern am hellichten Tag eine Luxusjacht im Hafen um eine auf dieser Jacht reisende mächtige Feenkreatur zu töten.


    Der Schadensbegrenzungsaufwand für die Freehold wurde dadurch erhöht, daß ein Changeling der Gruppe es irgendwann satt hatte, hinter einem Pflanzenkübel kauernd zuzuschauen.

    Er hat sich dann mit einer Feenkraft körperlos aber immernoch sichtbar gemacht und ist - im Sichtfeld diverser Überwachungskameras- schimpfend auf die Söldner zugegangen.

    "Jetzt hab ichs aber satt! *Warnschüsse verfehlen ihn knapp* "Daneben! Was macht ihr eigentlich beruflich?! *Die ersten Kugeln sausen durch ihn durch* "IST DAS ALLES???" "Na gut ich komm mal rüber..." :saint: :rolleyes: .


    Dann dieses Wochenende DSA. Die Gruppe sucht im Khunchomer Maraskanerviertel einen bestimmten Buskur und befragt eine geschwätzige Alchimistin, die von früheren Arbeitsunfällen bereits durch Brandnarben gezeichnet ist.

    Da während des Gesprächs vor dem Eingang der Werkstatt beständig stinkender lila-grauer Qualm aus der Tür zieht und die Gute in Mitten ihres Wortschwalls auch was von "Der Prozess ist harmlos, wenn man ihn gut überwacht..." erwähnt, dachte ich:

    "Hmmm... ich werf mal einen W20, wie sich die Mixtur unbeaufsichtigt entwickelt".


    20


    Eine gewaltige Explosion erschüttert As'Tuzak.

    Die Helden kriechen aus den Trümmern hervor, retten die schwer verletzte Alchimistin und finden im Trubel der Löscharbeiten auch den gesuchten Buskur. Wenigstens musste ich mir keine Gedanken mehr machen, wie ich die Recherchen kurzweilig gestalte.


    Mein guter Vorsatz für 2022: Weniger "Wie schlimm wird irgendwas"-Würfe machen.

    Schickt Advocaten, Armbrüste und Dukaten!

    Edited once, last by Pardel ().

  • Ne Banditenbande wollte Streit in 'ner Taverne. Hab' mich nicht provozieren lassen, sondern 'ne Runde spendiert. Der Wirt war sehr dankbar. Doch kaum hatte sich die Tür hinter mir geschlossen, entdeckte ich zwei weitere Mitglieder, die aus einem Haus gegenüber kamen. Eher sie aber den beladenen Karren erreichten, hatte ich die beiden davorgespannten Pferde bereits fortgelockt. Erst, nachdem ich sicher sein konnte, dass wenigstens 4 der 5 Tiere friedlich auf einem verfallenen Hof (wenige Meilen entfernt) geblieben waren, setzte ich meine Reise fort.

  • Eher sie aber den beladenen Karren erreichten, hatte ich die beiden davorgespannten Pferde bereits fortgelockt. Erst, nachdem ich sicher sein konnte, dass wenigstens 4 der 5 Tiere friedlich auf einem verfallenen Hof (wenige Meilen entfernt) geblieben waren, setzte ich meine Reise fort.

    Vorbeugen ist besser als heilen :thumbsup: aber wieso haben die Pferde sich vermehrt?

  • Ich habe nicht alle Pferde gleichzeitig fortgeschafft, sondern in drei Gruppen.


    1. Zwei Pferde

    2. Zwei Pferde

    3. Ein Pferd (das aufgrund meiner miesen Orientierung aber verloren ging und einen eigenen Stellplatz bekommen hat)

  • Ich steh bei der Pferde-Banditen-Geschichte grad echt auf dem Schlauch, oder wie unser Zwerg heute mitgeteilt hat: Mannmannmann stehst Du grade im Schlauch...

    SL: Nö, mein lieber, das schaffen nur Zwerge aufrecht.

  • Die Gruppe stößt in einem sehr großen und alten Gebäude in einem Bad mit großen Becken überraschend auf einen Wasserdschinn (Kartographin kreischt auf, als der plötzlich erschien), der ganz froh ist, mal wieder mit jemandem reden zu können, nachdem er nun sehr lange allein war, und sehr freundlich und höflich ist. Anschließend geht die Gruppe weiter. In einem Raum mit Trink-Brunnen steckt die Kartographin vorsichtig einen Finger ins Wasser: "Ich möchte ja nicht aus Versehen Dschinn trinken."

  • Die Gruppe stößt in einem sehr großen und alten Gebäude in einem Bad mit großen Becken überraschend auf einen Wasserdschinn (Kartographin kreischt auf, als der plötzlich erschien), der ganz froh ist, mal wieder mit jemandem reden zu können, nachdem er nun sehr lange allein war, und sehr freundlich und höflich ist. Anschließend geht die Gruppe weiter. In einem Raum mit Trink-Brunnen steckt die Kartographin vorsichtig einen Finger ins Wasser: "Ich möchte ja nicht aus Versehen Dschinn trinken."

    Das erinnert mich an die Futurama-Folge als Fry Imperator auf dem Planeten der Wasserwesen war.

    Kurz vorm Wahnsinn wird's nochmal lustig. 8o :thumbsup:

  • Berühmte letzte Worte: "Man kann ja mit ihnen reden, Orks sind schließlich auch nur Menschen."