Medici....Medica, Medicus..

  • Quote from "Mechtbert_Gnitzinger "


    Wie wäre es mit: Gar keine? Seine Aufgabe ist das Leben zu fördern und zu retten, nicht es zu beenden.


    Soweit die Theorie


    Das würde beduten, das auch heute noch alle Ärzte drundsätzlich Gegner der Todesstrafe sind, keine Ahnung von Waffen haben etc.


    Kann man zu 100% sagen das es auf alle Ärzte die es auf der Welt gibt zutrifft?
    Solche Schubladen ala: Jemand mit dem Beruf MUSS diese oder jene Meinun oder Einstellung haben finde ich immer doof.


    Auch wenn man dann auf einer wunderschönen Regenbogenwelt leben würde wenn das klappt, man sieht heute ja auch schon das es das nicht tut - wieso sollte es damals anders gewesen sein?

    Never whipsnap a whipsnapper

  • Nicht umsonst ist der Eid des Hippokrates nicht mehr zwingend notwendig. Es gibt mitlerweile eine Alternative, die auch Euthanasie und sowas zulässt.

    Requiro hoc vesperi res calidas / Etiam res calidas ista noctu / requiro hoc vesperi res calidas / Da mihi calida, da mihi amorem noctu

  • garethiche strassen sind gefährlich...
    In soweit finde3 ich für einen aus Grangor stammenden Medici die Zweililie vernünftig ,unbd sei es nur um zu beeindrucken.
    Da der entsprechende Medici sich bis zur Khom durchgeschlagen hat und dort Gegengifte entwickeln will ist die Baletrina nützlich damit man z.B. mit einer Speikobra nicht in den Nahkampf muss.
    Aber zum von Theveran angesprochenen Thema .
    Hippokraticher Eid inwiefern ist der in Aventurien umsetzbar und wie würde er heissen.


    So lautet das Orignal auf deutsch



    Ich schwöre bei Apollon dem Arzt, Asklepios und Hygeia und Panakeia und rufe alle Götter und Göttinnen zu Zeugen an, dass ich nach bestem Vermögen und Urteil diesen Eid und diese Verpflichtung erfüllen werde:


    Den, der mich diese Kunst lehrte, meinen Eltern gleich zu achten, mit ihm den Lebensunterhalt zu teilen und ihn, wenn er Not leidet, mitzuversorgen; seine Nachkommen meinen Brüdern gleichzustellen und, wenn sie es wünschen, sie diese Kunst zu lehren ohne Entgelt und ohne Vertrag; Ratschlag und Vorlesung und alle übrige Belehrung meinen und meines Lehrers Söhnen mitzuteilen, wie auch den Schülern, die nach ärztlichem Brauch durch den Vertrag gebunden und durch den Eid verpflichtet sind, sonst aber niemandem.


    Meine Verordnungen werde ich treffen zu Nutz und Frommen der Kranken, nach bestem Vermögen und Urteil; ich werde sie bewahren vor Schaden und Willkürlichem. Ich werde niemandem, auch nicht auf seine Bitte hin, ein tödliches Gift verabreichen oder auch nur dazu raten.


    Auch werde ich nie einer Frau ein Abtreibungsmittel geben.


    Heilig und rein werde ich mein Leben und meine Kunst bewahren.


    Auch werde ich den Blasenstein nicht operieren, sondern es denen überlassen, deren Gewerbe dies ist.


    Welche Häuser ich betreten werde, ich will zu Nutz und Frommen der Kranken eintreten, mich enthalten jedes willkürlichen Unrechtes und jeder anderen Schädigung, auch aller Werke der Wollust an den Leibern von Frauen und Männern, Freien und Sklaven.


    Über alles, was ich während oder außerhalb der Behandlung im Leben der Menschen sehe oder höre und das man nicht nach draußen tragen darf, werde ich schweigen und es geheimhalten.


    Wenn ich diesen meinen Eid erfülle und ihn nicht antaste, so möge ich mein Leben und meine Kunst genießen, gerühmt bei allen Menschen für alle Zeiten; wenn ich ihn aber übertrete und meineidig werde, dann soll das Gegenteil davon geschehen“

  • Also zweililien und Ballestrina find ich dann schon ein wenig krass, meinst du nicht? Das wäre selbst für nen Söldner ne ganz schön ordentliche Bewaffnung wenn man damit umzugehen versteht und vor allem die ballestrina wird einem nu nicht grade hinterhergeworfen, aber zum Thema:


    Medici und ähnliches können durchaus sehr viel Spaß machen, mein erster Char war ein Alchimist der sich im Laufe seiner Zeit stark in die Richtung Medici entwickelte. Hat immer Spaß gemacht den zu spielen und die anderen Spieler wie Chars haben ihn geliebt... Der hat wirklich jeden irgendwie wieder auf die beine gebracht. Auf jeden fall empfehle ich dir da Ein paar Punkte in Alchimie zu hauen und das Rezept für den heiltrank zu holen... und wenn's nur Stufe B ist, die zutaten kosten nur knapp 1 Dukaten und sind Gold wert...

    Noctum Triumphat

  • Ich hab mir mal eine Medica aud dem Horasreich gebaut. Habe mit dieser dann 2-3 AB´s gespielt, dann festgestellt, dass diese Art Char mir nicht zuspricht.
    Gekämpft hat sie jedoch mit einem Rapier.

    In meinen Engeweiden kämpft ein Wolf ums Geborenwerden.
    Mein Schafsherz, träges Geschöpf, verblutet an ihm.
                                      -Manuel Silva Acevedo


  • Schön wäre es mal überhaupt EINEN SC Medicus zu sehen, der keine Waffe trägt. Denn die meisten scheinen immer die Ausnahmen spielen zu wollen. Trägst du in der heutigen Zeit etwa eine Waffe mit dir rum?
    Wenn ein Medicus eine Waffe trägt, dann würde ich den Kampfstab vorschlagen, eigentlich die perfekte Waffe (da Betäubungsschläge unglaublich einfach sind). So ziemlich die letzte Waffe wäre aber eine Fechtwaffe, da die oft zu schmerzvollem, langsamen Tode führen (punktierte Organe). Obwohl... eigentlich ist es der Sinn und Zweck jeder Waffe den Gegner umzulegen, spielt eigentlich keine Rolle welche.

  • Ich muss zugeben das mein Alchimist (erster Charakter halt, heutzutage bin ich eines besseren belehrt :angel: ) doch überraschend gut mit einem Khunchomer und Paradedolch (komische Kombination, aber erster Char halt) umgehen konnte (TaW 10 oder 12) und damit aber Alles auf parade hatte und sich immer nur verteidigte. Aber so ab dem 3. Abenteuer bis zur Rente mit 5000 AP hat er dann praktisch gar nicht mehr gekämpft, einfach weils nicht unbedingt nötig ist und auch nicht so Spaß gemacht hat. Irgendwie war es rollenspielerisch für mich viel schöner ihn als den kleinen schwachen Wissenschaftler darzustellen, der einem zwar für jede Situation was basteln oder brauen konnte aber im Kampf halt einfach nicht zu gebrauchen war. Ergo: Auch ohne Waffenfertigkeit machen speziell solche vielseitigen Handwerker sehr sehr viel Spaß, wenn es die gruppe zulässt (Ein Starker kämpfer zum beschützen sollte schon dabei sein)


    @ Mechtbert: Kann ich dir recht geben, Kampfstab ist sehr passend, wobei ich auch andere Waffen nciht ganz ausschließen würde, speziell Felscher dürften schon rudimentäre Waffenkenntnisse aufweisen, wobei wir intern so als höchstgrenze für Nichtkämpfer einen WaffenTaW von 7-10, bei Teilzeitkämpfern wie Streunern 13-15 festgesetzt haben. (Merke: HÖCHSTWERT also irgendwo bei Stufe 10 oder so) das passt ganz gut weil die entsprechenden Chars so zwar das Gefühl haben ganz gut kämpfen zu können (habens sich ja auch schwer erarbeitet) und doch ein krieger noch ein anderes Kaliber ist...

    Noctum Triumphat

  • Oh, Feldscher sind natürlich was ganz anderes, denn die sind nicht selten Teil von Söldnerbanden oder Armeen. Es sind Wundärzte, keine Studiosi.

  • Also ich hab mir eine Therbunitin erstellt, die hat auch keinerlei Waffen. Und sie ist ein ziemlich derber Char. ^^ Siehe Orkenchars: Khalida

    Die Liebe ist ein Feuer, welches schon viele verbrannt hat! (Delilah al Azila)
    ----------------------
    Ich kenn' die Hälfte von euch nich' halb so gut wie Ichs gern' möchte und ich mag weniger als die Hälfte euch auch nur halb so gern wie Ihr's verdient.

  • Auch mal ne allgemeine Frage zu den Medici.


    Im Roman Fuchsfährten spielt ja ein Medicus mit der auch gut beschrieben wird, wie ich finde.


    Als Berufskleidung ist dort geschrieben und auch in einem anderen DSA Forum, das Medici ein langes schwarzes Gewand tragen....


    Ist das tatsächlich so ? Und wenn ja, warum ?


    Weil schwarz bringt man doch automatisch mit dem Tod und mit Boron in Verbindung.
    Da baut man als Patient doch nicht gerade Vertrauen zu seinem Arzt auf.
    Was könnte der Medicus von Welt ansonsten als (standesgemäße und ausweisende) Kleidung tragen ?

  • Bei der Beschreibung der Gelehrten allgemein steht bei, dass sie teure Kleidung tragen oder aber die Kleidung ihres Fachs. Ob ein Medicus nun in die eine oder andere Spalte fällt, steht nicht dabei.
    Ich wüsste aber auch keinen Grund, warum ein Medicus ausdrücklich in Schwarz als Kleidungsfarbe seines Fachs herumlaufen müsste- das dürfte ja seine Patienten wirklich nicht aufbauen. *g*


    In der alten Beschreibung des DSA3 Medicus steht noch bei, dass sie keine bestimmte Kleidung oder Tracht tragen, und dass es völlig offen ist, ob sie da was Edles tragen, oder Reiserkleidung, oder lieber bunt und farbenfroh oder was einfaches. Nur eine Lederschürze würde im Dienst getragen werden (natürlich nicht außerhalb^^). DSA 3 ist nun für 4.1 nicht sonderlich maßgablich (das gilt auch für Romane - auch die sind als Referenz in der Regel nur begrenzt oder mit Abstrichen zu genießen).


    Ich würde bei einem Medicus, einer Person von Stand und sehr guter Ausbildung an einer Akademie, davon ausgehen, dass er schon einen gewissen Lebensstil pflegt. Frisch generiert und ohne großen Ruf natürlich nicht den ganz teuren, aber Kleider machen bekanntlich Leute und sorgen auch für einen ersten Eindruck (und bringen damit auch Patienten herbei).
    Ob man da nun als Medicus die Vinsalter Mode pflegt oder doch lieber der bornischen folgt, ob eher etwas bunt oder doch in gediegenen Farben dürfte da wohl wirklich dem Geschmack überlassen sein.
    Ich würde einem Medicus keine feste Farbe oder besondere Tracht zuordnen.

  • Ok, also gibt es keine offizielle Maßgabe und ist eine Frage der persönlichen Geschmacks...obwohl das schwarze Gewand natürlich den Vorteil hat das man die ganzen Blutflecken der Patienten nicht sieht :lach::zwinker:

  • Dafür empfiehlt sich ja eigentlich tatsächlich eine Schürze (keine Metzgerschürze, sondern was dünneres), oder einen Kittel oder so zum drüber ziehen - das fängt dann wirklich Flecken auf und was drunter ist, sollte sauber bleiben.