Vertrautentiere...

  • ... oder wie verheimliche ich, dass ich eine Hexe bin?
    Ich hab mir mal ein paar Gedanken über Vertrautentiere der Hexe gemacht und habe bemerkt, dass es nicht einfach ist sich öffentlich mit seinem Tier sehen zu lassen.
    Eule... sieht wirklich komisch aus, wenn man mit ner Eule rumläuft, zumal Eulen Nachtjäger sind und tagsüber gerne schlafen
    Das klassische Tier, der Rabe. Die Menschen sind sehr abergläubig und wenn jemand n Raben auf dem Stab, der Schulter oder ähnliches hat, MUSS er/ sie doch direkt eine Hexe/ ein Hexer sein.
    Mit Schlangen rumlaufen... muss komisch aussehen, wenn jemand mit ner Schlange auf der Schulter rumläuft und wird auch sicher Aufsehen erregen.
    Frosch/ Kröte... nun gut, der wird wohl eher nebenherlaufen oder in der Tasche sein aber wer will schon mit nem Frosch in der Tasche rumlaufen? ("hmm ich hab da n quaken aus deiner Tasche gehört...")
    Affe... ja klar, mit nem Affen hand in hand durch die Stadt laufen, man gehört doch schliesslich zum Zirkus der neulich in die Stadt gekommen ist.
    Spinne... naja gilt wohl das selbe wie für den Frosch, nur dass die Menschen wohl mehr Angst vor Spinnen haben.
    Katze/ Wildkatze/ Hund... naja Haustier halt, aber is mir zu groß :D


    Ein Tier mit dem man sich gut sehen lassen könnte wäre ja der Falke. Kann ja schliesslich der Jagdfalke sein. Problem ist nur, dass nur Geoden einen Falken als Vertrautentier haben können.
    Mit den Machtvollen Vertrauten kenn ich mich nich aus, daher kann ich dazu nix sagen.
    Im Grunde geht es mir eigentlich um ein Vertrautentier, mit dem man sich in der Öffentlichkeit ohne Probleme sehen kann, nich so groß ist und evtl sogar fliegen (also n vogel^^) kann.


    Hätte wer ein paar Ideen/ Anregungen oder einfach nur eine Meinung hierzu ? :D


    MfG



    Edit: Sollte es mal wieder im Falschen Forum sein bitte ich n mod das zu verschieben :D

  • Schlangen, Kröten, Spinnen sind etwas, daß man recht unauffällig am Körper oder in Taschen verstecken kann, ohne daß es weiter auffällt. Ein Hund ist wohl sehr unauffällig, Katzen hingegen sind irgendwie schon auffällig. Wem laufen Katzen schon wirklich hinterher wie Hunde?
    Ein Falke - ein Falke ist meines Wissens das Jagdspielzeug eines Adeligen und eine Frau, die keine Ahnung von der Jagd hat, aber einen Falken, das wäre auch etwas merkwürdig. Wenn sie aber in ihrer Tarnung sogar eine Falknerin ist, würde das gut passen.
    Ein Affe könnte Sinn machen, je nach Tarnung der Hexe, wenn sie eine Gauklerin oder etwas in der Art ist. Ein Rabe ließe sich wohl damit erklären, daß man ihn von klein auf (aus dem Nest gefallen) aufgezogen hat - Raben können ja wirklich zahm und anhänglich werden, so weit ich weiß. Auch wenn da der Bezug zu Boron und etwas Aberglaube zum tragen kommen könnte.^^

  • Die Frage, die ich mir schon häufiger gestellt habe ist eher, warum genau Hexen sich eigentlich verstecken müssen ...


    ... aber ansonsten habe ich alles Mögliche schon erlebt. Vom Panther, der immer im Wald bleibt bis hin zur Spinne im Haar. Und wenn es wirklich absolut unauffällig sein soll, dann würde ich in der Tat zu einem Hund raten.

  • Was immer dein Spielleiter dir zugesteht ...


    (machtvolle Vertraute sidn meist auch recht groß *gg*, aber Ausnahmen bestätigen ja die Regel)

  • Machtvolle Vertraute sind besonders klug und fähig - das kann ein Panther sein oder so (die gibt es nur als Machtvolle Vertraute), aber genauso gut kannst Du als Machtvollen Vertrauten auch einen Purzelaffen oder eine Kröte oder ... nehmen.

  • Ich denke ein machtvoller Vertrautenvogel könnte ein Greifvogel sein (kein Greif ;)) in der größenordnung hin bis zum Adler. Man muss aber nicht unbedingt ein sehr großes Exemplar nehmen, ein machtvoller Vertrauter ist, wie Schattenkatze schon sagte, "besonders klug und fähig". Das muss sich, meiner Meinung nach nicht nur durch Körpergröße oder besonders Scharfe Krallen ausdrücken....
    Er könnte zum Beispiel einfach etwas an sich haben, dass ihn etwas erhabener aussehen lässt, er ist nunmal ein stattlicher Vertreter seiner Art. Er kann eine seltene Fell- oder Gefiederfärbung aufweisen, hat die Fähigkeiten, die man seiner Art nachsagt, in besonderem Maße ausgeprägt. Zudem ist er natürlich auch inteligenter als ein "normaler" Vertrauter.

  • Zur not gibt es eigentlich immer eine Ausrede, mit der sich das tier erklären lässt.


    Hund/Katze: Haustier
    Affe: Zirkustier
    Rabe: strenger Boronglaube und daher beschützung eines verletzten oder waisen rabens.
    Schlange: in südaventurien, vielleicht teil einer tanzveranstalltung (hexen tanzen+5)
    Spinne: nicht daruf geachtet und weil lebnesschützer aussetzung im wald
    Kröte: in der tasche zu unauffällig, vorallem mit decke drauf
    Eule: man sollte sich als rächerin sowieso nicht so oft in einer großen stadt sehen lassen, und dann sich auch nicht so lange aufhalten.

    Schöpfung ist ein reiner Akt des Willens. (John Hammond)


    Stay a while and listen. (Decard Cain)

  • Hunde, Wildkatzen und Falken sind Geode only.


    Und hey, es galt eine zeitlang als Schick in Kuslik mit einem Großen Schröter an der Leine über den Platz zu spazieren. Da fallen die meisten hexischen Vertrauten nicht wirklich auf, ist halt irgendein Schoßtier.
    Und Spinnen, Kröten und Schlangen kommen in ein Körbchen und da sieht sie keiner.
    Den Kauz lässt man vor der Stadt zurück, wenn man ihn braucht, kann man ihn ja abends rufen.
    Der Affe ist nun wirklich nicht auffällig, da er eh meist nur von einer Fahrenden als Vertrautentier gewält wird - bei denen erwartet man förmlich solches Viehzeug.

  • ich denke man könnte ohne weiteres auch Hunde nehmen oder so.
    die angegebenen vertrauten sind nur die HÄUFIGSTEN vertrauten. das heißt jedoch das man in absprache mit dem meister auch nen hund oder falken nehmen kann. dann hat man halt ein etwas ausgefallenes tier eine meiner Hexen hatte mal ein frettchen^^; nur als beispiel

  • DocSternau:


    Wildkatzen sind auch offizielle Vertrautentiere der schönen der Nacht ;)



    @Naheniel:


    Sehe ich auch so. Zumal eine NSC-Hexe auch einen Schoßhund als Vertrauten hatte. Und ich noch immer der Meinung bin, was NSC-Helden dürfen und nicht maßlos überpowert ist, dürfen Spieler-Helden auch. Also einfach mal beim Spielleiter nachfragen ;)
    Allerdings sollte auch der Charakter der Hexe zum Vertrautentier passen. Diesbezüglich... also wegen der Ziegenhexe... ääääh...??? o.o

    The Wolves are out there!


    Immer wenn man bei DSA versucht aus den Vollen zu schöpfen, bricht man sich die Fingerknöchel am Wannenboden.

  • Schattenkatze: Sehr witzig...!!! :zwinker:


    Einer aus unserer Gruppe hat nen Geparden als Vertrauenstier.


    Panther

    Sanyasala feyiama!
    ______________________


    Zwischen Genie und Wahnsinn liegt nur eine schmale Grenze, die ich im Verlaufe eines Tages des Öfteren überschreite!

  • Panther, bitte - etwas mehr Bezug zu einem Posting, das fast ein Jahr alt ist. Was genau meinst Du mit Deiner Aussage?
    Ich hoffe, der betreffende Spieler hat dafür auch den Vorteil "Machtvoller Vertrauter" genommen.


    Wenn Du in entsprechender Literatur nachschaust, wirst Du sehen, daß mein Posting in keinster Weise ein Scherz ist, sondern es lediglich regeltechnische Möglichkeiten widergibt.
    Wenn man durch diesen Vorteil ein größeres (eigentlich als Vertrauten nicht zugelassenes) Tier nimmt, darf man gewiß auch einfach bei einer Kröte bleiben und die für eine Kröte etwas aufrüsten (im Rahmen einer überqualifizierten Kröte, natürlich).


    Wobei ich ja in solcherlei auffälligen und großen Vertrauten (Geparden, Panther, etc.) dann tatsächlich mal mehr Nachteil als Vorteil sehe, denn in keine Ortschaft oder Stadt wird man das Tierchen mitnehmen dürfen, ganz zus chweigen, daß das auftauchen einer solchen Katze zu Mißverständnissen führen kann (Pfeilziehen und schießen und erst dann fragen) oder schlicht und ergreifend zu Panik (und damit früher oder später doch zu einer Hatz).

  • Ixch würde sagen, dass sich machen vertraute durchaus in gewissen gegenden und unter einem aspekt der herkunft durchaus erklären lassen. Immerhin ist es in den Tulamidenlanden schick sich mit einem geparden zu umgeben (siehe auch besondere besitz als kurtisane). Auch pardel sind in aranien nicht unbedingt ein seltener anblick.


    Bei anderen tieren als katzen sehe ich bei machtvollem vertrauten aba durchaus ein probelm. Vorallem bei affen(machtvoller vertrauter vielleicht ein gorilla) sehe ich ein probelm. Bei schlangfen ließe sich eine Palmviper oder so vielleicht mit einer außergewöhnlichen tanznummer erklären, oder vielleicht auch mit einem "schlangenbeschwöre".


    Sonst ist halt immer fantasie und ein hoher überreden-taw gefragt, um dann so einiges zu erklären. sonst tut auch ein einflusszauber seinen dienst aba mann sollte sich an das 11. gebot halten:
    Du sollst dich nicht erwischen lassen

    Schöpfung ist ein reiner Akt des Willens. (John Hammond)


    Stay a while and listen. (Decard Cain)

  • Ich meine immer noch, wer eigentlich eine Affinität zu Affen hat, kann ja trotzdem einen besonders intelligenten, schönen, etc. Purzelaflen haben, statt gleich King Kong an der Seite.


    Lassen wir die besseren Kreise der Tulamidenlande außen vor und orientieren wir uns in alle anderen Richtungen - da läßt man den Panther nicht zum Stadtor hinein und sein Fell mag gewiß so manchen Jäger reizen, wie sein Anblick bei den üblichen Bauern und Bürgern wohl Schrecken auslösen wird.


    Schlagen, so es nicht die ganz großenund schweren sind, dürften noch relativ leicht zu verstecken sein in einem Beutel oder Rucksack (ist ja nicht so, daß die besonders unruhig oder laut werden würden), davon abgesehen dürften sie in jeder Größe, wenn sie denn mal gesehen werden, auffallen (hat ja nicht jede Hexe die Tarnprofession Sclangenbeschwörerin oder Schlangentänzerin).


    Und wie will man ein Dorf oder eine Stadt verzaubern, nur um seinen Panther mit nach Gareth oder Klein-Hinterwalden mitnehmen zu dürfen? (Ganz zu schweigen davon, daß viele Zauber die Eigenart haben, meist den Vezauberten sich hinterher bewußt sein zu lassen, daß er da manipuliert wurde.)

  • Ich habe hier mal alles schnell überflogen. Also seid nicht böse wenn manches, das ich hier geschreibe, schon geklärt ist.
    Wie bitte macht man sich einen Ziegenbock zum Vertrauten? Mit welcher Begründung? Was der Charakter eines Ziegenbockes.. er solle ja der Hexe ähneln, sonst wäre es kein Seelenvertrauter.


    @Septic: Hexen trauen einfach den Menschen nicht.. sie sind verfolgt worden und deshalb liegt es mittlerweile einfach in ihrer Art.


    Schlangenschwestern verstecken sich normalerweise nicht. Sie mögen den Kontakt mit anderen Magiebegabten um sich auszustauschen.
    Kröten und Spinnen sind kein Problem. Katzen, Eulen und Raben sind Selbstständige Tiere. Katzen sind meist Einzelgänger, warum also sollten sie ständig bei der Hexe sein? Es ist nicht ihre Natur sich einen Partner zu suchen (ausnahmen bestätigen die Regel), weshalb sie auch Tage- und Wochenlang von den Hexen getrennt sein können und wahrscheinlich sein werden. Eulen sowieso. Die meisten Arten suchen sich zwar einen Lebenspartner, putzen sich gegenseitig das Gefieder, sind aber sehr selbstständig, gehen einzeln jagen usw. Uhupärchen sehen sich oft den ganzen Tag kaum.. wenn der eine kommt, geht der Andere. Übrigens sehe ich den Uhu als machtvollen Vertrauten unter den Eulenschwestern. Welche Ähnlichkeit hat denn bitte ein Adler mit den Eulen... bei Affen ist die Sachlage klar.
    Man sollte sich vielleicht ein wenig mit den Tieren auseinander setzen bevor man sie spielt. Wie weiter oben schon gesagt, Tier und Hexe sind sich ähnlich, deshalb sollte man die Gewohnheiten der Tiere kennen.

  • also mein geode hat nen machtvollen vertrauten gefiedert (nen großen falken).
    UNd das klappt ganz gut, weil diejenigen, die wissen, das geoden vertrauten tiere haben, denen is es eh wurscht, und jeder weiß, dass man falken abrichten kann, also ist es nciht auffällig, und um das füttern muss man sich auch keine sorgne machen, da dieser das alleine erledigt.

  • Beim Geoden ist das weniger ein Problem. Aber ich dachte es geht hier mehr um Hexen, wenn man den ergänzenden Satz zu dem Thema im ersten Post liest.

  • ich finde kleine, nicht auffällige oder leicht versteckbare vertraute besser. wir hatten mal ne hexe mit einen machtvollen panther. es war grauenhaft...nirgends konnte sie rein, weil jeder bauer bemerkt hat, dass sie eine hexe war(zudem war sie auch noch eigeboren und daher von geradezu "magischer" schönheit)..........da verstecke ich lieber ne kröte in einer box^^

    funktionless art is simply tolerated vandalism - [br]i am a vandal.